Tim Berners-Lee: Facebook ist eine Gefahr fürs Netz

Social Media Der Internet-Pionier Tim Berners-Lee sieht in Webseiten wie Facebook eine Gefahr für das Netz. Bei ihnen handle es sich um Daten-Silos, die nicht von anderen Angeboten im Web erreichbar seien. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vllt. WILL man ja gar nicht, dass alles öffentlich ist? ;)
 
@cynoba: Das ist durchaus korrekt, man will ja selbst mit den Daten der User sein unwesen treiben und nicht das auch andere von den wild ins Netz gesetzten Informationen profitieren ... von mir aus sollen die ganzen Facebookheinies ihr ganzes Leben in Facebook hinterlegen, was mir jedoch mächtig auf den Kecks geht ist, dass sie dabei auch Daten preisgeben können die gar nicht ihnen gehören ... Telefonnummern, E-Mailadressen, Chastnamen von Freunden bspw. Únd was auch mächtig nervt sind diese ganzen Facbool-Rotz integrationen in Webseiten, Browser, Handys etc.. Ich hoffe es gibt bald mal ein Plugin für FF und Opera was diesen ganzen Facbook und Twitter rotz auf den Webseiten blockt, es nervt langsam tierisch!
 
@cynoba: Es geht hier weniger um die Privatsphäre-Einstellungen. Facebook breitet sich auf vielen Seiten aus und saugt Inhalte, "Likes" (= Verknüpfungen) und Nutzeraktivitäten nur so in sich auf. Es gibt zig Möglichleiten in Facebook Daten zu importieren. Aber mit dem Exportieren sieht es mager aus. Wer einmal viele Daten bei Facebook gelassen hat kann dort nicht wieder weg ohne alles zurückzulassen.
 
@clouchio: Will man sich aber mit einer neuen Website Erfolg verschaffen, schadet eine Facebook-Integration nie -> durch das Liken wird die Seite mit allen Facebook-Freunden geteilt ;)
 
@cynoba: Auch vor Facebook haben es neue Seiten zu erfolg gebracht, wenn sie durch Qualität glänzen konnten. Da hat man es nämlich seinen Freunden einfach erzählt und fertig.
 
@cynoba: was ist mit fotografen, musikern, künstlern, die ihre daten publizieren wollen? Ich habe keinen zugriff auf diese, wenn diese sich bei facebook präsentieren! Und da kann man sicher die größte masse an Menschen ansprechen!
 
@blume666: Klar, wenn sie ihr Profil für alle sichtbar machen, schon.
 
@cynoba: nein ich bin nicht bei facebook angemeldet und kann es dementsprechend nicht sehen!
 
@blume666: Für solche sachen gibts hervorragende Portale wie deviantart, diese seite respektiert im gegensatz zu facebook sachen wie urheberrecht.
 
@DemonWareXT: Ja das ist mir klar! Da bin ich auch angemeldet! Aber es geht mir nicht um die alternativen sondern gerade um facebook und den artikel. Weil ich glaube, dass viele nicht verstehen, was der herr im besagten artikel meint.
 
@blume666: Wenn ein Profil ÖFFENTLICH ist, kann man es auch sehen, ohne bei Facebook angemeldet zu sein.
 
Ein so geschlossenes System bringt auch Vorteile. Das haben auch andere Firmen gemerkt (Apple), dem Benutzer nur das geben was das Unternehmen selber für Sinnvoll erachtet. Und ein Wechsel zur Konkurrenz unmöglich machen. Finde ich eine sehr dreiste Firmenpolitik, aber es funktioniert ja anscheinend ;)
 
Sehr gut erkannt, volle Zustimmung.
 
@bgmnt: Naja, die Idee von Facebook war es praktisch in einen Club beizutreten, der Exclusiv ist. So habe ich es zumindest dem Film entnommen.
 
@Ex!Li: Der Film muss doch Eigenschaften von Hollywood enthalten
 
@femmison2002: Das hatte er auch, aber die Handlung an sich wird wohl ungefähr so abgelaufen sein.
 
Da ist schon was Wahres dran. Ein Unternehmen sammelt immer mehr Informationen und kann damit alles mögliche treiben. Da ist aber facebook nicht allein. Der Zwang (derzeit nur bei manchen) wird immer größer sich da auch anzumelden. Was ist wenn Unternehmen das auch immer mehr als zentrale Informationsplatform nehmen? Das gleiche mit Cloud Computing...
 
"Je mehr ein Anwender also dort ablegt, umso stärker fesselt er sich an den jeweiligen Dienst, erklärte Berners-Lee." Und umso mehr Nutzer dahin wandern, umso mehr "Gefällt mir"-Buttons wandern durchs Netz :> Und ja, ich bin Contra-Facebook und stehe dem Daten-Exhibitionismus schon immer Skeptisch gegenüber ^^
 
@Fallout Boy: Gefällt mir.
 
@boon: Mir auch ;) Btw: Ist jemandem der "Gefällt mir"-Button unter der News aufgefallen? Hat schon jemand draufgeklickt? Was sagte denn Facebook dazu, klickten viele viele Nutzer auf den Button? :-D
 
@esvn: Facebook-Button? Wo? ... Oh. Adblock. *hust* Ahem.
 
@Fallout Boy: 100% Konsens
 
Ist aber nicht bei quasi jedem Internet Dienst der Fall, das man sich davon in gewisser weise abhaengig macht? Siehe, Google mit allen Google Diensten usw. sämtliche Chat Protokolle, email Dienste usw. usf.
Hosting Dienste etc.
 
@nodq: wem stehen denn die daten die bei google hinterlegt sind zur verfuegung?
 
@nodq: Ich glaube er meint die Monopolstellung, die facebook im moment hat. so kann man nun myspace ueber facebook-connect mit facebook verbinden, und die tollen fb-aktivitäten kann man nun auch bei myspace betrachten... somit bekommt facebook einen riesiegen datensee in dem unendlich viele datenflüsse münden. Suchmaschinen, email provider, chatprotokolle... das ist dir selbst überlassen... Ist ja egal wo du deine email-adresse registriert hast, du kannst ja auch zu anderen emailprovidern mailen. bestes beispiel fuer ein offenes protokoll ist jabber...
 
@blume666: Facebook ist einem auch selber ueberlassen? Oder habe ich verpasst das man gezwungen wird das zu nutzen? Googles Daten stehen wohl niemanden zur verfügung ausser Google selbst und denen die Google will das sie die bekommen/sehen.

Das selbe macht Facebook auch, nichts anderes. Also ich nutze Google seit Ewigkeiten, ist nicht so das ich nen Google hater bin oder sowas. Facebook nutze ich auch, aber nicht so intensiv und mit vielen Informationen wie manch andere. Ich sehe nur den Unterschied nicht zu diversen anderen Diensten zu Facebook, im Prinzip alles das selbe. Nur das Facebook öfter genutzt wird von mehr Leute als halt die anderen Dienste.
 
@nodq: fragt sich nur ob es um diese daten geht! beispielsweise muss ich mich bei google nicht anmelden um die suche benutzen zu wollen. Die ergebnisdatein einer suche sind daten, die jedem zur verfügung stehen. aber meiner meinung nach ist der sinn des internets mit den ganzen communities sowieso fehlinterpretiert. Myspace und Lastfm konzentrieren sich auf Musik. Deviantart auf Kunst, flickr auf fotografien und facebook? Es ist nunmal meine Meinung, aber ich weiß schon warum ich da nicht angemeldet bin und das einzige was ich von facebook gesehen hab, war die anmeldeseite ein Profilfoto eines freundes... Der rest wird für mich geblockt, weil ich nicht angemeldet bin, selbst wenn er eingestellt hat, dass außenstehende sein profilbetrachten koennen, kann ich es nicht sehen... was hingegen bei den weniger sinnfreien communies möglich ist!
 
beim i-phone ja das gleiche, geschlossenes system, je mehr apps ich da hab, je schwerer fällt ein wechsel ... ist halt immer ein problem mit solch geschlossenen systemen, egal welcher art
 
Leider blockt auch dieses Anti-Facebook-Plugin alle "Leckmich" ääh "Like"-Buttons
 
@BajK511: Perfekt um zu sehen, wer, wann, wo,surft :) Ich "liebe" Facebook für diese abgrundtief bösen Ideen!
 
Das Schlimme bei Facebook ist ja nicht die Größe, sondern dass es sich immer mehr überall festkrallt mit diesen Like-Buttons usw. ...
 
@XP SP4: das sind immernoch die jeweiligen Betreiber, die den Button einbauen. Facebook krallt da nirgends
 
@zwutz: Trotzdem krallen sie die Daten
 
Der Typ ist eine viel größere Gefahr, denn er fordert nichts anderes, als das die Leute ihre Daten zwar weiterhin alle bei Facebook reinstellen, aber dass man sie nicht mehr nach außen hin abschotten kann, d.h. dass jeder auch wenn man ihn nicht kennt alle persönlichen Daten, Fotos und Videos einsehen kann und das persönliche Informationen somit auch von Google mit dem Namen verknüpft werden können.
 
@mh0001: Nein, das fordert er nicht. Und du solltest mal nachlesen wer dieser "Typ" ist...
 
@clouchio: "Der Internet-Pionier Tim Berners-Lee sieht in Webseiten wie Facebook eine Gefahr für das Netz. Bei ihnen handle es sich um Daten-Silos, die nicht von anderen Angeboten im Web erreichbar seien." Für mich liest sich das so, als ob er genau das fordert was mh0001 beschrieben hat => eifersüchtiges Stück.
 
@mh0001: Vielleicht nochmal durchlesen und versuchen zu verstehen.
 
@mh0001: Wofür die Minuse??? mh0001 Hat doch recht mit seiner Aussage! Der Zuckerberg is eh krank im Kopf. Denn genau das hat auch er vor. Privatsphäre abschaffen. Man kann es ihm nicht verübeln. Wäre ich wahrscheinlich auch geworden mit so viel Kohle in den jungen Jahren...
 
@shibby777: Mit "der Typ" meint mh0001 Tim Berners-Lee...
 
Tim Berners-Lee: sagte schon mal so habe er sich das netz nicht vorgestellt, was daraus geworden ist. tza dafür kann er ja nichts.
 
@Sir @ndy: für einen menschen der keine vorstellung von dem hatte was daraus würde hat er heute eine sehr interessant klare vorstellung davon wie es sein sollte!!!
 
aber wenn das jetzt wirklich so ist, dass es durch seine abschottung so ein problem darstellt, dann hat ja DIASPORA laut herrn tim berners-lee die besten vorraussetzungen !? zum schluss entscheiden halt doch die user ...
 
Ich hab mittlerweile so einen Hass auf diesen Verknüpfungswahn innerhalb Facebook, dass ich meinen Account gelöscht habe. Eine eigentlich gute Idee mutiert zur Sekte.
 
@Sesamstrassentier: Verknüpfungswahn?
 
@Sesamstrassentier: Nein zur Selbstbestätigung/Selbstbeweihräucherung ... man ist nicht IN wenn man keinen FB Acc hat ... man muss in FB sein sonst ist man unsozial ...
 
@fieserfisch: Facebook hat die gleiche Daseinsberechtigung wie der Mülleimer in der Wohnung. Die meisten laden dort eigentlich nur unnützes oder völlig belangloses Zeug ab. Von wenigen Ausnahmen abgesehen. Somit muss ich Tim Berners-Lee wiedersprechen, denn Mülleimer können, aber müssen nicht öffentlich einsehbar sein.
 
@fieserfisch: Solche kranken Gedanken haben unsere Kinder heutzutage im Kopf! Ist das nicht traurig?
 
@fieserfisch: Ich bekomme ständig spam von Facebook dass ich beitreten soll. Das nervt extrem. Auch die Fragen im privaten Frundeskreis ob ich jetzt endlich Facebook habe erwiedere ich mit: "Hast du noch immer nicht deinen Account bei Denen löschen lassen?" Das ist mittlerweile wie mit dem Rauchen aufm Schulhof. Wer cool sein will muss rauchen. Der Gruppenzwang ist enorm was sowas anbelangt . Ich selbst habe mich diesem Gruppenzwang immer verweigert und wurde deshalb nie ausgegrenzt. Aber Viele denken es geht nicht anders als mit Anpassung.
 
Man sollte einen "Like"-Button auf der Startseite von facebook einführen (Betätigung ohne Registrierung möglich)
 
@zivilist: Man sollte einen "Hate Facebook" Button einführen der jedesmal wenn er geclickt wird ne Mail an Zuckerberg generiert die besagt dass Facebook Stoffwechselendprodukt ist.
 
@Traumklang: Habt ihr keine anderen Probleme als gegen Facebook zu wettern? Wenns euch nicht gefällt, dann benutzt es nicht. Wie mir dieses sinnlose Gebashe auf die Eier geht!
 
@ichmagcomputer: Ich werde doch von Facebook ständig angeschrieben dass ich beitreten soll. Ich will ja garnix von denen. Wenn die nicht meine E-Mail Adresse ständig zuspammen würden und nicht an Spammer weiterverkaufen würden hätte ich ja garnix dagegen.
 
@Traumklang: Wurde ein Bekannter von mir auch, Google mal "E-Mail aus Facebook Datenbank löschen".
Er meinte der Link war etwas schwieriger zu finden, solltest du Bedarf daran haben kann ich Ihn auch gerne nach dem Link fragen. Seitdem er das gemacht hat gibts auch kein Spam mehr (von Facebook :D).
 
hoffentlich sieht der herr Tim Berners-Lee auch die gefahr für menschen im netz ... und nicht nur die gefahr fürs netz.
 
das Internet ist eine Gefahr für alle! Entweder man möchte sich auf facebook registrieren oder lässt es sein... Wo ist das problem?
 
@RoyalFella: Informiere dich mal zum Thema "Netzwerkeffekt" / "Netzeffekt".
 
@RoyalFella: [13] [re:2] ist das Problem!
 
ich verstehe die aufregung nicht. im prinzip sollten wir froh darüber sein, das wir in einem gewissen umfang selbst bestimmen dürfen, wo unsere daten zu sehen sind. facebook ist kostenlos und ich bezahle sie mit meinen nutzerstatistiken- das sollte eigentlich jedem klar sein. keiner der irgendetwas kostenfrei anbietet kann das für lau tun. sie verdienen an dem, was du freiwillig reinstellst. natürlich darf man auch geld für gewisse services ausgeben, aber auch dort gibt es keine garantien. warm sich internetnutzer überhaupt noch darüber aufregen, das ihre daten frei umherwandern erschließt sich mir immer noch nicht. gebt doch einfach eure internetanschlüsse ab und gut ist. einen anderen- wirksamen schutz scheint es nicht zu geben. jeder handschlag wird mittlerweile protokolliert und irgendwo- und irgendwie ausgewertet bzw. verarbeitet.
 
@medienfux: Du kannst zwar mitbestimmen, wer von der Allgemeinheit deine Daten sehen kann, anderseits kannst du überhaupt nicht mitbestimmen wie Facebook mit den Daten von Dir umgeht.
 
@noComment: Ja- das ist schon klar. Aber da steht Facebook ja nicht alleine da. Und das ist doch, worauf ich hinaus will- ganz egal, was du da draussen benutzt- du zahlst einen Preis. Wie hoch dieser ausfällt mag unterschiedlich sein, das Prinzip dahinter ist jedoch das gleiche. Wie sonst könnten Unternehmen, die solche Services anbieten, ihre Dienste finanzieren wenn nicht durch Datenerhebungen? Sie können natürlich auch anonymisiert werden, das Unternehmen selbst muss auch nicht wissen, zu wem die Daten gehören- sie können trotzdem damit arbeiten. Und hier habe ich nur sehr wenig Angst, denn schließlich mache ich das alles aus freien Stücken.
 
@medienfux:
Ja, sicherlich darf man das nicht vergessen, dass letztendlich alles finanziert werden muss. Ich mache mir auch keine Illusionen darüber, ob die Benutzer tatsächlich bereit wären für etwaige kostenplichtige Dienste, frei von Werbung und Datenerhebungen, etwas zu zahlen. Es wird auch niemand gezwungen sich bei Facebook etc. anzumelden, einmal abgesehen vom Gruppenzwang, der aber in den verschiedenen Alterstufen unterschiedlich ausgeprägt ist. So gesehen liegt die Entscheidung, inwieweit jemand mit seinen persönlichen Daten für solche Dienste bezahlen will oder nicht, auch bei jedem selber.
 
@medienfux: Ausserdem sollte dir bewusst sein dass Facebook nicht nur deine Daten verwendet sondern auch die Daten deiner Freunde und Bekannten die gezielt nicht dem Facebook beitreten wollen. Facebook schickt mir fast jeden Tag ne neue Request zum Beitritt. Spammt mich also zu mit diesem Mist. Nicht nur das. Seit Facebook auch meine Berufliche Mail Adresse hat bekomme ich auch auf diese Spam von allem möglichen Mist der so im Netz kursiert. Der Verdacht liegt also nahe dass Facebook auch E-Mail Adressen von Personen verkauft diee nicht in derem Netzwerk sind oder sein wollen. Das habe ich gedankenlosen Facebook Usern zu verdanken die z.B. ihre Facebook App auf dem iPhone das Adressbuch und automatisch auch die Mail Adressen scannen lässt. Die haben mittlerweile meinen vollen Namen und meine Telefonnummern. Das ist doch krank. Verklagen müsste man die. Oder besser noch Facebook abschalten und vom Netz nehmen.
 
@Traumklang: du kannst doch sicher facebook zur löschung deiner daten auffordern, falls sie welche von dir haben. jeder der in einem telefonbuch drin steht oder ein namensschild an der klingel hat ist potentielles opfer. wie oft schon habe ich leute mit blog in der hand und stift gesehen, die sich die namen von den klingelschildern abmalen. zudem gibt es öffentliche verzeichnisse und telefonlisten in unternehmen sowie in privaten haushalten. wer daten sammeln will, der findet genug ansatzpunkte- dazu muss ich nicht erst auf facebook unterwegs sein.
 
"Tim Berners-Lee: Facebook ist eine Gefahr fürs Netz" ... Warum nur Facebook und nicht auch Google. Bei Google weiß man noch viel weniger über die Datensilos wie bei Facebook. Außerdem stimmt das eigentlich so nicht. Facebook ist nicht eine Gefahr fürs Internet, sondern für die Personen die sich dort tummeln.
 
Soll der doch die Anwender entscheiden lassen. Solange diese ihre Daten bei Facebook bunkern, wird es von den Anwendern wohl so gewollt sein.
 
Passt ja eig. so gar nicht zur Facebook Philosophie. War es nicht Mark Zuckerberg der sagte: "Privatsphäre ist nicht mehr zeitgemäß"...

Alleine wegen dieser Aussage: Facebook NEIN danke!
 
Ich möchte nicht, dass alle meine persölichen Daten offen für alle zugänglich sind.
 
@pool: dann poste sie nicht ins netz. Ich leg auch nicht mein Tagebuch in die Fußgängerzone und mache einen Zaun darum und sage "Gott sei dank - das hier ist privat". Alle Daten, die Du im Netz veröffentlichst sind für immer gespeichert. Löscht du ein foto, löscht du es aus Deinem Profil nicht aber aus dem Internet. Löscht du Infos, dann für die Zukunft, in der Vergangenheit ist alles abrufbar. Das Thema Privat und Internet steht im krassen widerspruch, wird aber gern so getan als wenn das alles kein Problem ist. Wer ernsthaft glaubt er postet was privat auf Social Networks dem ist nicht mehr zu helfen.
 
@balini: Achso. Wenn alle meine Daten bei Facebook öffentlich zugänglich sind, sag mir doch bitte, was ich gerade wo studiere. Danke :)
 
@pool: bist du tatsächlich so naiv? Denkst du ernsthaft weil du es auf privat stellst das es im Internet privat ist? Schon mal überlegt welches Geschäftsmodell allein Facebook hat - und warum Du den Dienst für 500 Millionen kostenlos bekommst? Les Dir nur mal die Facebook AGB und Datenschutzrichtlinien durch. Da bekommst du einen leichten Vorgeschmack. Dann sehe dir zuckerberg Präsentationen an, wo der Zug hinfährt. Wer dann noch ernsthaft bei Facebook ist, dem kann man nicht mehr helfen.
 
@balini: Tja, mein naiver Freund. Mir doch Wurst, wenn Firmen das kaufen um Werbung auf mich zuzuschneiden. Solang die Leute, bei denen es mir wichtig ist (bei dir z.B.), keinen Zugriff drauf haben, ist für mich alles OK. Das gilt sicher auch für die restlichen 7% der Weltbevölkerung, denen man "nicht mehr helfen kann".
 
ich denke der gute mann trägt immer noch seine vorstellung von einst - alle information sollten frei zugänglich sein etc. - in einer welt von heute die er so nicht hat kommen sehen. m.e. sollte er die dinge von heute in sein denken aufnehmen - so wie das netz heute von vielen und zur zufriedenheit genutzt wird. privates kommunikatives handeln und wirken - ein großer schwerpunkt des internets heute durch soziale netzwerke. jenes gehört nun mal nicht in die öffentlichkeit. das internet ist heute doch viel mehr als lediglich ein abrufen von allgemeinen informationen ... es stellt verbindungen von und mit menschen her ... es ermöglicht kauf und verkauf ... und und und ... das der herr Tim Berners-Lee hier nur facebook und nicht auch alle anderen netzwerke in den mund nimmt ist mir ein rätsel ... wer weiss von wem er geschmiert wurde ... negativschlagzeilen über facebook gab es ja lange nicht mehr!!!
 
@McNoise: Bis auf die Unterstellung von geschmiert stimme ich mit dir überein. Ich bitte euch, unterlasst doch solche Unterstellungen nur weil euch eine Ansicht, oder Aussage nicht passt! Manchmal und ich gehe sogar davon aus, dass es meistens einfach nur ein Meinung darstellt, ohne einen Hintergrundgedanke bzw. ohne Einmischung durch Dritte. Wir haben doch schon genug Verschwörungstheorien, -Theoretiker und Dummköpfe die alles glauben?!
 
Kids wissen wirklich nicht, dass jedes geschrieben Wort auf "Immer und Ewig" im Internet gespeichert ist. Alles lässt sich dann gegen Jeden verwenden ... Keine Sünde wird je verziehen!
 
nuja transparent, sicher und privat ist nix dort, somit ist es ein datensumpf wie google, dem sehr zu mißtrauen ist. ich persönlich halte mich fern von geschlossenen clubs...sie haben immer was von gefährlichen tieren... und wer im internet real daten (also seinen realen namen usw bezutzt) ist bei dem datenklau der überall stattfindet ehr mässig klug! ich persönlich setze darauf anonymous zu sein
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles