Windows Home Server: Drive Extender fällt weg

Windows Server Microsofts Server-Lösung für Heimnetzwerke und kleine Unternehmen verliert eine ihrer wichtigsten Funktionen. Wie das Unternehmen jetzt bekannt gab, wird "Drive Extender" in den kommenden Versionen nicht mehr unterstützt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja Fluch und Segen sag ich mal. Ich finde es absolut unerotisch, wenn ein neu installiertes WHS-System einfach meine vorher genutzten Platten nichtmehr kennen will und ich dann entweder alles sichere und ganz neu mache oder ewig in den tiefen des systems rumfummeln darf. Also ich vermisse das Feature nich...
 
@RocketChef: Hast das System halt nicht kapiert: Wenn du neu installierst und dabei deine Daten nicht verlieren willst, dann solltest mal die Installationsoption "Neuinstallation des Servers" anstatt "Neuinstallation" ausprobieren! Sofern du noch den Treiber für evtl. nicht gefundene Festplatten angibst, scannt WHS während der Installation alle deine Platten und dein "rumfummeln" erübrigt sich. WHS ist eigentlich DAU-sicher, aber einen gibts immer, der sich trotzdem noch anstellt...
 
@Hape: Ja richtig, WHS ist für Dummies gemacht, deshalb hat es auch "Home" im Namen ;) DriveExtender... Das ist doch bei Vista Ultimate auch eine Option. Ich habe nämlich anstelle des WHS zuletzt mein altes unbenutztes Vista Ultimate für meinen "Server" genutzt, dort konnte ich die Festplatte im Datenträgerverwaltungstool auch strippen. Ist doch sonst doof, wenn man Freigaben auf mehrere Festplatten verteilen muss. Andererseits ist die Datensicherheit ohne DriveExtender höher.
 
@sirtom: Du meinst Daynamischen Datenträger in Vista, aber Drive Extender gibts nur im WHS. In Vista (auch XP und natürlich Win 7) kannst einen Pool anlegen, der wie eine riesige Platte aussieht, aber Ordner auf zwei Platten innerhalb dieses Pools spiegeln kannst du damit nicht! Und versuch mal, eine Platte rauszunehmen (so als ob sie plötzlich futsch wäre) und schau mal, was mit deinen restlichen Daten passiert (bitte nicht zuhause nachmachen!). ;-) Mit WHS und Drive Extender passiert in dem Fall gar nix.
 
@RocketChef: Ich bin Deiner Meinung, nicht weil ich die Funktion des DE nicht verstanden habe, sondern WEIL ich sie verstanden habe und die nicht gut funktioniert hat. Permanente Festplattennutzung zur "Spiegelung" der Daten auf merheren Platten. Das System war und ist nicht ausgereift, wenngleich es mittlerweile zumindest das macht was es soll. Nur WIE es das macht ist perfomancetechnisch gesehen eine Katastrophe.
 
Naja, wenn ein Produkt den Codenamen VAIL hat ist der fail halt echt nicht mehr weit. Das war quasi das was wir Linuxer als LVM kannten und es war echt praktisch. Wirklich schade ...
 
@Sam Fisher: Nein, ihr Linuxer kennt es (vielleicht) als "Greyhole". LVM ist was total anderes als Drive Extender.
 
Schade, wäre doch nicht schlecht gewesen. Auch wenn man schon 2 Terabyte FP günstig bekommen kann...
 
@Jack21: jedes billigboard hat mittlerweile die funktion in hardware (jbod)...
 
@chris1284: Ähm, ach ja? Und wo ist da die Redundanz (Folder Duplication) die der Drive Extender mir bietet?
 
@Mockmoon: die spieglung kannst du im win aktivieren, zur not auch noch die shattenkopien
 
@chris1284: Stimmt nicht. Du hast das Feature "Drive Extender" nicht ganz verstanden.
 
@chris1284: schattenkopien sind auf der gleichen platte wenn die platte futsch ist sind die schattenkopien auch futsch
 
@Balu2004: 100% richtig. wenn man die platte wieder über zb die datenträgerverwaltung spiegelt nicht. und beide features zusammen bringen aufallsicherheit un datensicherheit da du durch die schattenkopien zb die vorgängerversion eines zb dokuments bei versehentlicher löschung / änderung wiederherstellen kannst. und der de nutzt wie gesat im hintergrund auchnur diese server features
 
@chris1284: korrekt .. aber ich glaub wir bewegen uns vom thema drive extender zuweit weg ;)
 
https://connect.microsoft.com/WindowsHomeServer/feedback/details/624029/add-drive-extender-back-to-vail?wa=wsignin1.0

Der Link geht nur, wenn ihr vorher bei Connect euch in die Home Server Gruppe eintragt. Schon über 1200 User haben dafür gestimmt, dass dieses (tolle) Feature wieder aufgenommen werden soll.
 
@LordDeath: die meisten fertig homeserver und eigenbaulösungen können das auf hardwareebene (jbod), was sicher auch performanter ist als ne sw-lösung.
 
@chris1284: durch Wiederholung wird es auch nicht richtiger...
 
@Hape: kläre es doch auf, lass uns an dem wissen was du hinter minussen versteckst teilhaben
 
@chris1284: Hättest meine anderen Kommentare gelesen, da steht es haarklein.
 
@chris1284: Exakt! Siehe o3re:2. Du scheinst nicht zu wissen was der DE alles kann. Jedenfalls mehr als JBOD, SPAN oder ein LVM alleine.
 
@Mockmoon: habe selber den whs home und das was der drivextender macht ist im prinizp nur win-boardmittel über einfache gui dem aw zur verfügungstellen. all das was er macht kann man auch in handarbeit einrichten
 
@chris1284: kleiner nachtrag aus einer definition zum de "This is in contrast with Windows' Logical Disk Manager which requires a greater degree of technical understanding in order to correctly configure a RAID array"
 
@chris1284: Genau. Hunderte von WHS Besitzern auf der ganzen Welt verstehen den DE nicht (außer Dir) und beschweren sich völlig zu Unrecht bei MS Connect über dessen Entfernung. Noch nicht einmal Microsoft selbst schafft es eine Anleitung zu erstellen, wie der DE "mit Bordmitteln" ersetzt werden könnte! Vielleicht kannst Du hier ja in die Bresche spingen und uns alle erleuchten...
 
@chris1284: glaubt ihr denn wirklich ms entwickelt extra für den whs (ein fast nischenprodukt) super tolle zauber tools die dem os redundanz/ausfallsicherheit & datensicherheit versleihen und setzt diese nicht für die richtigen server os/ os ein / enthällt anderen weit aus mehr gefragten produkten diese vor? komisch das teile der extenderfeature schon in älteren os von ms vorhanden sind und auch in den anderen server os vorhanden sind. eines noch bevor ich mich zurück zieh: der begriff "software-raid" ist evtl für euch etwas irreführend da er von euch scheinbar wieder direkt mit hardwareraid gleichgesetz wird.
 
kann mir wer erklären wozu dieses Feature gut sein soll? Das ist doch nichts anderes als das was die Software-Raids die ganze zeit über schon machen, oder? Ich mein ein Raid-Controller der das kann ist quasi bei jedem Endverbraucher MoBo ab 80€ Standard. Ausser das man seine "DatenPlatte" quasi unendlich erweitern kann (das kann ich mir noch ganz praktisch vorstellen, wobei ich da lieber auf ein echtes Raid zurückgreife) hat man keine Vorteile, oder übersehe ich etwas?
 
@Deathdrep: Ja, du übersiehst einiges: Bei Raid spiegelst du IMMER deine KOMPLETTEN Platten - einschließlich des leeren Platzes, d.h. du hast z.B. bei Raid 1 nur den Platz von einer Festplatte, obwohl du 2 gekauft hast. Bei Raid 5 mit 4 Platten ist es immer noch 1/4 Verschwendung. Bei Raid 0 hast keine Verschwendung, dafür das doppelte (dreifache, n-fache) Risiko, ALLE deine Daten KOMPLETT zu verlieren, wenn eine EINZIGE Platte ausfällt. Hard- oder Soft-Raid ist hier übrigens Jacke wie Hose.
Dagegen kannst du mit Drive Extender SELBST festlegen, WAS gespiegelt werden soll, für jeden Ordner extra. Sicherheit für wichtige Daten, keine Platzverschwendung, jederzeit lesbare Daten - auch an anderen PCs, Vergrößerung und Verkleinerung des Pools wann immer du willst und das auch noch mit x-beliebigen Festplatten egal welche Größe oder welcher Anschluß (PATA, SATA, USB) - Versuch das mal mit Raid!?!
 
@Hape: Danke, die Vor- bzw. Nachteile bei RAID kannte ich ja schon. Aber das man selbst aussuchen kann was wie gespiegelt wird und das auf Ordner-Ebene, das gefällt :D Ich sollte mir doch glatt mal ne Eval von WHS besorgen :D
 
@Hape: Zusätzlich zur Fähigkeit der Nutzung von Festplatten unterschiedlicher Größen kommt noch die Deduplizierung, welche besonders bei der Sicherung angeschlossener Clients für ordentliche Platzeinsparung sorgt ...
 
@McStarfighter: Richtig! Ganz vergessen zu erwähnen!
 
Ist das jetzt dasselbe, was im normalen Windows seit XP dabei ist und "dynamischer Datenträger" heißt? Dabei handelt es sich doch auch um ein Software-RAID.
 
@mh0001: nein (s.o) dynamischer Datenträger bei Windows = LVM bei Linux - Drive Extender ist was ganz anderes.
 
@mh0001: Ein RAID beschränkt sich immer in seiner Größe auf die kleinste Festplatte (wenn man ne 500 GB und ne 750 GB zu nem RAID 1 verklöppelt, dann hast du ein 500 GB RAID, der Rest ist "verschwunden"). Der DriveExtender hingegen schert sich darum nicht und nutzt die Festplatten in ihrer jeweiligen Größe. Dazu noch auf den unterschiedlichsten Anschlüssen (IDE, SATA, USB, Firewire, etc.).
 
@McStarfighter: Aber könnte man nicht jeweils zwei (gleiche) Platten zu einem RAID-Volume verklöppeln und die dann in einen RAID-Array packen?! Das müsste doch der DE Funktion am Nächsten kommen, oder?
 
@Mockmoon: Naja, ein RAID spiegelt immer alles auf den Platten. Beim Drive Extender kannst du dir aussuchen, was gespiegelt wird ...
 
Warum der Aufschrei? Wer sagt, dass nicht irgendwas Ähnliches eingebaut werden wird?
 
@Kirill: Microsoft selber. Die entsprechende Pressemitteilung sagt ja, dass Microsoft mit den Partnern dabei ist, über Alternativen zu diskutieren. Heißt dann konkrekt: wir bauen unsere Funktionalität aus und vielleicht überlegt sich ja irgendjemand sonst eine ähnliche Funktion. Vielleicht auch nicht.
 
@Kirill: "the ability to include larger drives, this will reduce the need for Drive Extender functionality" ... das hört sich gar nicht so an, als ob etwas da was Ähnliches geplant ist - leider.
 
@mrkaehler: Sieht aber (momentan) auch nicht nach einem Ausschluss aus.
 
Drive Extender ermöglicht.... bla bla... als ob man die Wahl hätte. Mir wäre lieber der Scheissdreck würde wirklich wegfallen. Mir wäre sogar lieber ich könnte bei mehreren Festplatten bestimmen, welche Shares auf welcher HD gehostet werden.
 
@JTR: Schau dir mal "Amahi" an, ein Linux Home Server, bei dem du das genau so machen kannst, sogar mit den anderen Vorteilen von Drive Extender - bei denen heißt das Greyhole.
 
Was ist dann mit der doppelten Datensicherung? Soweit ich weiß, wird die auch vom DE übernommen. Fällt die dann auch weg?
 
@xkynet: das ist ja das Traurige an der ganzen Sache...
 
@xkynet: Ja leider, entweder Du duplizierts alles per RAID oder Du hast keine Redundanz mehr.
 
das ist eine ärgerliche sache, zumal die verfügbarkeit von 1 oder 2 tb platten ja nun gerade das argument für!!! driveextender sein sollte, denn jeder blöde desktoprechner hat heute schon 1 oder 2tb an board - jetzt kommt der homeserver daher und soll 4 oder 6 kisten im heimnetz sichern, die je 1tb platte haben, wie soll das ohne driveextender gehen??? - ich hab in meinem homeserver ne 500gb platte als basis und dann zwei externe 1tb platten am esata dran und sichere damit insgesamt 5 rechner, das reicht auch gerade noch so aber wenn ich noch die usbplatten an den rechnern mitsichern müsste würd das schon lange aus den nähten platzen??? - ergo läuft es früher oder später ohne driveextender doch auf so einen ultrateuren adaptec controller für 8 platten und ein riesengehäuse statt dem kleinen itxteil hinaus, damit ich dann alle kisten sichern kann, was wiederum das homeserverkonzept an sich ad absurdum führen würde, denn mein atomboard mit den platten zusammen kommt auf unter 30w und hat damit gerade noch einen erträglichen verbrauch, trotzdem schalt ich den nur 1x die woche zum sichern ein - wenn die entscheidung bestehen bleibt, hätte ich mir gleich nen großen ibmserver gekauft, da ist zwar die anschaffung am anfang teurer aber die controller und zusatzfunktionen hätten sich dann schön rentiert - gruss yergling
 
da es ein server 2003 ist kann man doch einfach die dfs-funktion nachinstallieren. somit sollte man auch nach außen den anschein erwecken können das nur 1 share existiert (was aber eigentlich auf mehrere datenträger / rechner verteilt ist). dazu dann alle freigaben als versteckte bereitstellen und im dfs als ordner hinzufügen. ist zwar nicht die beste lösung da man auf dem server selbst immernoch verschiedene datenträger hat und nicht nur einen großen aber ein teilworkaround. ansonsten im raidcontroller einfach jbod aktivieren fertig ist die sache
 
@chris1284: ... und bei JBOD beten, daß nie eine Platte ausfällt... da bist du etwas zu kurz gesprungen. Die einzigen wirklichen Alternativen heißen: Beim alten WHS 1 bleiben oder auf ZFS-Solaris oder Linux mit btrfs oder Greyhole umsteigen. Jedenfalls ein Eigentor für Windows.
 
@Hape: oder raidkontroller kaufen jbod spiegeln. zur not softwaremirror mit win boardmitteln. bei der dfs-lösung mirror mit boardmittel. wenn man noch regelmäßig backups fährt ist man auch ohne de auf der sicheren seite.
 
@chris1284: Du kapierst es einfach nicht, oder? Es ist immer wieder nett zuzuschauen, wenn Mitmenschen an ihre geistigen Grenzen stoßen... Kapier es endlich: Raid hat gewaltige Nachteile - entweder was die Datensicherheit betrifft, oder die Flexibilität oder die Platzverschwendung! Diese Nachteile lassen sich mit Handarbeit umgehen - oder eben mit dem Drive Extender!! Oder mit komplett neu geschriebenen Filesystemen wie ZFS oder btrfs - und selbst da nur teilweise... Drive Extender war eine so clevere Lösung, daß Leute wie du sie bis heute noch nicht mal begriffen haben.
 
@Hape: Platzverschwendung -> beim extender ebndfalls 50% bei Folder Duplication (wie hardwaremirror), Datensicherheit da ist der sw mirror = hw mirror, Flexibilität bei beiden gleich (ob ich nu die platte im controller oder im os dem verbund hinzufüge ist der gleiche aufwand). du verstehst es nicht, der externer ist nicht neues und die funktionen sind schon ewig im server os, nur "umständlicher " zu konfigurieren wie mit dem extender
 
@chris1284: einen vorteil sollte man in "hardware-raid" aber doch sehen: gute raidcontroller laufen z.b. eim ausfall einer platte einfach weiter und schicken dem admin ne email, dass da ne platte weg ist und man mal bei zeiten ne neue besorgen sollte - nachteil ist klar der preis und der stromverbrauch - dfs ist zwar ne gute aber sehr aufwändige lösung, die für enduser vermutlich nicht so praktikabel ist wie der einfache "klickibuntidriveextender" - es wird sich da aber sicher noch etwas tun und/oder eine andere lösung finden - gruss yergling
 
@yergling: naja, in der regl haben aktuelle boards recht gute controller für den heimgebrauch schon integriert, meist sogar 2. diese reichen für privat vollkommen aus. aber recht hast du, gute controller sind recht teuer und überfordern in der regel die anwender, die setzen dann ehr auf den driveextender (also die gui für unerfahrene user um windows boadmittel zu nutzen die sie so nicht kennen/verstehen/konfigurieren können)
 
Das Schlimme an der Sache ist, dass MS damit den Endkunden (neudeutsch Consumer) als Zielgruppe für Serverprodukte aufgibt. Wenn ein umgemodelter SBS nicht passt, tja, Pech gehabt. Eine Technologie wie DE nur für den Heimenwender am Leben zu halten - wo kämen wir da hin? Wer sich kein Monster-RAID leistet, kann MS gestohlen bleiben. Hallo NAS und Hallo Drobo...
 
@Mockmoon: die funktionen die hinter dem extender stehen bleiben erhalten (das sind standard-serverfeatures des zb 2003er server). nur die gui für nicht erfahrene anwender geht verloren. zu dem ist ein software raid (welches der de zur verfügung stellt) eh fürn ar... wenn man wirklich auf ausfallsicherheit und datensicherheit aus is.
 
@chris1284: Auf deine Sch... kann man gar nicht so schnell antworten, wie du schon wieder neue produziert hast... Der DE ist KEIN Software-Raid - was genau an "KEIN" hast du nicht verstanden?
 
@chris1284: Bitte beschäftige dich mal mit dem WHS, bevor du auf solche Fragen antwortest. Deine Antworten sind nämlich alle falsch.
 
@awaiK: Danke!
 
@chris1284: Guckst Du z.B. mal hier: http://bit.ly/glLcWw
Das ist ein Artikel in dem Microsoft selbst erklärt warum RAID nicht für Endkunden tauglich und der DE besser ist. Das war noch 2008. Ach ja, wie sich die Zeiten ändern - gestern hui und heute pfui, gell MS?!
 
@Hape: doch ist ehr im prinzip. ob ich daten über den controller spiegele oder per sw ist das gleiche (raid 1-funktionalität, beides stumpfe redundanz aber ohne parität), beides verhält sich gleich (50% verlust beim nutzbaren speicherplatz). @awaik: habe ihn selbst (zwar nur noch vm da physisch nun ein 2008er r2 werkelt).
 
@chris1284: Auch das ist leider wieder falsch. Es werden nur die Daten doppelt abgelegt, die in Ordnern sind für die Duplizierung aktiviert wurde. Der unbenutzte (!) Platz steht vollständig zur Verfügung. Ich habe bei TV-Mitschnitten die Duplizierung nicht aktiviert, aber wohl bei Fotos und Dokumenten. So bekomme ich auf 4GB physischen Platz locker 3GB Videos und 500MB duplizierte Daten. Wenn ich 1GB Fotos und Dokumente hätte, blieben noch 2GB für die Videos übrig.
 
geht auch mit boardmitteln einzelne ordner zu "spiegeln", erfordert halt etwas mehr abreit als die de-oneklick-lösung
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles