Bürger: Parteien haben kaum Internet-Sachverstand

Recht, Politik & EU Der Sachverstand der großen Parteien bezüglich des Internets wird von vielen Bürgern angezweifelt. Das ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag des IT-Branchenverbandes BITKOM. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wenns nur das Internet ist, ist ja alles in Ordnung.. Mir eigentlich latte wovon sie Ahnung haben, denn Ahnung haben die wenigstens da obene (leider). Die sollen lieber mal was auch mit/fuers Volk entscheiden. Naja... ;D ich zweifel den Parteien noch mehr an von dem sie keine Ahnung haben *g*
 
@StefanB20: Bürger: Parteien haben von nichts Sachverstand
 
@rallef: Das dachte ich mir, als ich die Überschrift gelesen hatte. Haben die überhaupt ein Sachverstand?
 
@rallef: Die Parteien brauchen keinen Sachverstand. Das macht die Lobby schon für die...
 
Methodik: Forsa befragte im Auftrag des BITKOM 953 deutschsprachige Personen ab 18 Jahren. Bei der offenen Befragung konnten spontan auch zwei oder mehr Parteien genannt werden. Die Umfrage ist repräsentativ.
 
Interessant zu wissen wäre jetzt wie der Internet-Sachverstand der Befragten ist. weil 2 dumme geben keinen klugen...
 
Schon komisch, dass alle 3 Partein, die gleich einzuschätzen sind (Grüne, Linken, Piraten) auf völig andere Plätze in dieser Umfrage landen. Die meisten Befragten haben eben immernoch Vorurteile usw über manche Partei, schade.
 
@DARK-THREAT: Ich finde das die Parteien keines Falls miteinander zu vergleichen sind.
 
@gibbons: Dann schau mal ins Wahlprogramm der 3 und nicht nur auf Plakate oder Aussagen in den Medien. :) Übrigends: das sagt letzter Zeit auch die FDP "...die Leute beschweren sich? Man hatte das Wahlprogramm doch vor der Wahl gesehen..."
 
@DARK-THREAT: Die Piratenpartei hat nicht mal ein wirkliches Wahlprogramm. Damit geht es ja schon mal los.
 
@gibbons: Die Piraten sind bei der letzten Veranstaltung zum Wahlprogramm leider zu sehr nach links gerutscht. Deutschland braucht nicht Noch eine linksignorante Partei!
 
@DARK-THREAT: Find ich auch ziemlich strange, vorallem dass die Piraten, deren Schwerpunkt ja IT-Bezogen ist, in den Augen der Umfrageteilnehmer nach der CDU landen. Kann man wie eigentlich jede Umfrage der Bitkom absolut nicht ernst nehmen, wer weiß was die wieder für komische Fragen (und wenn's die Formulierung war) an was für Gestalten gestellt haben.
 
@lutschboy: Umfragen gehen immer aus, wie es das Unternehmen will. Vor kurzen wurde ich von Forsa angerufen, und ich hab denen auch mal meine Meinung dazu gesagt... :)
 
@lutschboy: Was durchaus geht... Wenn du auf der Straße zufällig 100 Leute befragst, werden viele die Piratenpartei gar nicht kennen bzw. nicht nennen. Ich denke nicht das es eine Auswahl gab, sondern das die Parteien genannt werden sollten. Somit kann es durchaus möglich sein, dass die CDU/CSU mehr Anteile hat (was ich übrigens starkt bezweifele...)
 
@DARK-THREAT: Hier geht es nicht um deren Wahlprogramm oder die öffentliche Meinung zu Internet relevanten Themen, sondern um den Sachverstand auf dem Gebiet. So kann auch jemand gegen die Vorratsdatenspeicherung sein und trotzdem keine Ahnung haben.
 
Warum keine Grafiken? So schwer ist es doch auch nicht, die zu erstellen. Aber Bilder von irgendwelchen blöden Produkten, die man schon 20 Mal gesehen hat und davon gleich mehrere in einer News, das kommt immer... *grml*
 
@eN-t: Edit ;)
 
@Slurp: Super!
 
Streicht das Wort "Internet" in der Überschrift, dann passts besser ;-)
 
ich denke mal über kurz oder lang wird es dazu kommen, dass die piraten immer mehr themen mit augenmerk auf internetthemen haben, oder die piraten sich mit den grünen zusammen schließen, was meiner meinug nach der bessere weg wäre. Da sich so zwei große wählergruppen zusammen schließen würden. Denn im zweifelsfall sind den leuten umweltthemen wichtiger.... und ich gehöre zu der zielgruppe die sich mit beiden themen identifizieren kann.
 
@rony-x2: Der Zusammenschluss von Grünen und Piraten wäre meiner Meinung nach der absolute Obergau... Sorry, aber bitte nicht mit den Grünen!!!
 
Gerade mal 16% sagen, dass sie keine Ahnung haben und dies wird dann groß aufgehangen? was sagen denn die restlichen 84% und der somit größere Anteil, damit man einen vergleich zu den restlichen Antworten hat, denn 16% hört sich erstmal nicht wirklich aussagekräftig an?
 
Einige Zustäze zur Befragung: "Befragt wurden 953 deutschsprachige Personen ab 18 Jahren. Bei der offenen Befragung konnten spontan auch zwei oder mehr Parteien genannt werden. Die Umfrage ist repräsentativ." Quelle wie immer: BITKOM Presseinfo. (Pers. Meinung: wie man bei 953 Leuten von repräsentativ sprechen kann, würde ich och mal gerne wissen)
 
@Slurp: Mal Statistik bzw. Sochastik in der Schule gehabt? Würfel mal 1000x und schreib dir die Ergebnisse auf... Dann würfel nochmal tausend mal und vergleiche und siehe da, es wird nur minimale Abweichungen geben...
 
@Puncher4444: Bei ner Statistik, die wie in deinem Fall 2:1 ist, geb ich dir recht. Aber wenn ich nun 1000 mal würfel oder 50 Millionen mal (Faktor 50000:1) ist doch ein RIESENGROßER Unterschied.
 
@Slurp: Nein, ist es nicht... Du wirst auf kein anderes Ergebniss kommen, wenn du nun 1000x oder 80Miox würfelst. Die Zahlen werden sich nur marginal unterscheiden, also nicht der Rede wert...
 
@Puncher4444: Du hast schon recht mit der Statistik. Trotzdem würde ich auch die Umfrage anzweifeln. Warum? Frag 1.000 Sachsen (ohne Parteien vorzugeben) - zwar war die Piratenpartei bei der EU-Wahl auf dem Wahlzettel, aber nicht bei der letzten Landtagswahl... daher ist die Piraten-Partei in Sachsen nicht omnipräsent in den Köpfen. Gleiches gilt z.B. für BaWü, wo demnächst Landtagswahlen anstehen, die Piraten-Partei bei der letzten Landtagswahl also noch nicht auf dem Wahlzettel stand. Da in den letzten Tagen / Wochen vermehrt die FDP (negativ) und die Grünen (positiv) in der Presse erwähnt wurden, sind diese beiden Parteien wohl am geläufigsten. CDU und SPD kennt man auch irgendwoher. Ich würde mir nichtmal an den Kopf greifen, wenn die "SED" 10% der Stimmen erhalten hätte ;-) Eine Kontrollfrage wäre nett gewesen - so dass z.B. nur die Stimmen zählen, die auch die Parteien der aktuellen Regierungskoalition richtig benannt haben oder mindestens 3 aktuelle Bundesminister.
 
@Tyndal: Ja das stimmt schon, es kommt halt immer drauf an wie (gündlich) man solch eine Befragung durchführt, das sind dann halt wieder Interpretationsspielräume, die Statistiken ja immer mit sich bringen. Letzendlich ist es ja so, dass man auch die Probanten nach gewissen Kriterien auswählt, also z.B. Herkunft (also die verschiedenen Bundesländer), Alter, Geschlecht usw. Inwieweit man all diese Kriterien in der o.g. Befragungen ausgeführt hat, weiß ich nicht und will ich nicht beurteilen.
 
@Puncher4444: Das Hauptproblem beim Würfeln: Du hast nur sechs Flächen, auf die der Würfel fallen kann. Die sechste Fläche, hier: Piratenpartei kommt aus deren aktuellen Popularität. Wenn Du aber nicht würfeln, sondern Dich mit allen 114(?)* Parteien und Vereinigungen beschäftigen solltest und dann eine Meinung bilden solltest, gute Nacht. Und dann ist da noch die Sache mit den 5 %, weswegen viele lieber das kleinere Übel unter den Großen wählen. Nur die dümmsten Schafe... könnte ich anbringen. *Soweit meine Erinnerung aus einer *meiner* Parteizeitungen anno 2009
 
Ich denke, dass es in jeder Partei den einen oder anderen gibt, der sicherlich Sachverstand - auch zu anderen Themenbereichen - nachweisen kann. Nur sitzen die meist nicht in der Position, in der sie was zu sagen hätten bzw. mit ihrem Wissen was anfangen könnten. In den vordersten Rängen sieht man meist nur die Schlauschwätzer, die eine Augenwischerei nach der nächsten betreiben und den Bürger als solches für dumm verkaufen und am liebsten entmündigen würden.
 
Tja wer weis vielleicht verschwinden die großen Parteien ja genau so schnell vom Fenster wie Myspace - 2007 noch grösstes Soziales Netzwerk im Internet....
 
...was für eine Erkenntnis! Unsere "Lieben" haben kaum Sachverständnis von irgendetwas, deshalb haben die ja ihre "Berater".
 
Nur die BITKOM schafft es, 100 Leute in der Fußgängerzone zu Fragen und auf die gesamte deutsche Bevölkerung hochzurechnen.

Winfuture ist doch einigermaßen frequentiert besucht. Wurde irgendjemand von Euch von den henchmen der BITKOM schon einmal befragt, oder gehen sie für jede Umfrage dieselbe Straße in Berlin-Mitte entlangt?
 
@waldwicht: siehe Kommentar [o9]: "Befragt wurden 953 deutschsprachige Personen ab 18 Jahren. Bei der offenen Befragung konnten spontan auch zwei oder mehr Parteien genannt werden. Die Umfrage ist repräsentativ."
 
@Puncher4444: natürlich habe ich das gelesen. Es gab aber auch schon Umfragen mit gerade mal 100 Leuten. Und auch wenn es 900+ sind: Es ändert nichts an der lächerlichen Aussagekraft.
 
@waldwicht: Doch, ich habs doch vorhin schonmal geschrieben... Nimm dir nen Würfel und würfel 1000x. Schreib dir alle Ergebnisse auf und Würfel weitere 1000x und du wirst sehen, dass du nur minimale Abweichungen haben wirst. Das ist gängige Praxis und durchaus repräsentativ. Einschaltungquoten z.B. werden auch nur mit ein paar Hundert Leuten in Deutschland bestimmt, das reicht für eine statistische Aussage vollkommen zu...
 
@Puncher4444: Es geht hier um die Befragungen eines Unternehmens, welche im Internet als running-gag gelten. Einschaltquoten sind genauso unrepräsentativ.
 
@Puncher4444: Siehe z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Stochastik - da ist alles wunderbar erklärt.
 
@waldwicht: Falsch, beides ist repräsentativ, egal welchem Ruf das ein oder andere Unternehmen vorraus eilt... Natürlich wissen wir nicht, wie diese Statistik durchgeführt wurde und ob alles "mit Rechten Dingen zuging" (den Spruch mit der Statistik sollte jeder kennen), aber letztendlich könnte es eine repräsentative Statistik sein...
 
@waldwicht: http://de.wikipedia.org/wiki/Repr%C3%A4sentativit%C3%A4t --> Stichwort "Repräsentative Umfrage" -> "Kennzeichen"...
 
@Puncher4444: das ändert nichts an der Tatsache, dass z.B. immer dieselbe Fußgängerzone befragt wird. Das wirft die gesamte Rechnung über Bord.
 
@waldwicht: Wo steht denn das bzw. wer sagt das?
 
@Puncher4444: Du kannst dein Halbwissen aus der 9. Klasse Realschule noch 1000x Beten. Beim Würfel hast du 6 Seiten und alle 6 haben den gleichen Erwartungswert. Aber die Menschen sind nunmal alle anders. Und wenn der Anteil von "Menschen mit niedrigerem formalen Bildungsabschluss" bei den 953 Menschein einfach stärker vertreten war als es im Querschnitt aller deutschsprachigen Personen ab 18 Jahren der Fall ist, dann wird das ganze schon sehr verfälscht, da sie ja, wie es im Text auch steht, ganz anders abstimmen als Akademiker.
 
@FranzWurst: evtl. solltest du nochmals in die 9. Klasse Realschule gehen und dich außerdem erstmal informieren, wie Statistiken erhoben werden. Dann wüsstest du nämlich das es bei den 953 Menschen eine Gleichverteilung geben muss, d.h. gleicher Anteil von Leuten mit niedrigerem Bildungsabschluss und Akademikern, gleicher Anteil männlich und weiblich etc... Ich denke mal diese Leute führen solche Umfragen schon länger durch und als du... Und es ist durchaus vergleichbar wie mit dem Würfel. Es gibt übrigens auch "Würfel" mit mehr als nur 6 Flächen, dort kannst du das gleiche machen. Würfel 10000x und schreibs auf, Würfel 10Miox und schreibs erneut auf. Prozentual wird sich nicht viel ändern! Wenn ja, wirst du sicherlich in die Geschichte der Mathematik eingehen... Um das nun wieder auf den Bürger zu übetragen, frag statt 953 Leute von mir aus 93530 Leute, prozentual wirst du auf annähernd das gleiche Ergebnis kommen...
 
tja... Piraten... was tun die? Bauen die darauf auf das diesen Kompetenz in Sachen Internet zugebilligt wird? Nein, die versuchen ein komplettes Wahlprogramm zusammen zu bekommen, und verzetteln sich dabei, zu allem Überfluss, auch noch in irgendwelchen Kleinigkeiten. Ein komplett falscher Weg, nach meiner Meinung. Wo hat denn jemand mal irgendetwas von der Piratenpartei zum Thema Internet gelesen, wo ist diese in den Medien, zu diesem Thema, präsent? Wenn man Sorgen in Bezug auf das WWW hätte, würde man die Piraten wählen, weil sie auch kostenlose Kindergartenplätze für alle wollen? Wenn man sie denn überhaupt kennt. Auch Piratenintern sieht es nicht rosig, in Bezug auf das WWW aus. Da wird fleißig zwischen Foren, Newsgroups und Mailinglisten Teilnehmern gestritten was das beste Medium sei, von der Einführung von bindenen elektronischen Abstimmungen, für parteiinterne Dinge, will ich noch nicht mal anfangen. NEIN, insgesammt wählt man dann doch lieber eine Partei die , wenn auch in einer Koalition, irgendetwas zu diesem Thema zu sagen hat und dieses auch einbringen kann. Wenn die Piraten auch weiterhin so bei 2% vor sich hintümpeln, und dieses scheinbar auch selber wollen, Pech gehabt.
 
Dass ein nicht verschwindender Anteil der CSU irgendwas bezüglich des Internets zutraut, ist bereits recht armselig für das deutsche Volk.
 
@Kirill: Ich denk schon, dass die akt Regierung sich AUCH mit dem Internet auskennt. Allerdings zeigt sich das eher negativ auf das Volk, wie mit der Überwachung von Mails, diese sogenannten "Onlinedurchsuchungen" oder mit anderen Dingen. Sie kennen sich schon aus, aber eher uns damit zu überwachen...
 
@Kirill: 2% der Frauen sagen, dass die Piratenpartei Internet-Kompetenz hat. Die anderen 98% waren Schuhe kaufen ....^^
 
Je mehr Interesse bei den Politikern am Internet geweckt wird, desto schneller kommen neue Steuern.
 
Hoffentlich rüttelt diese Meldung endlich mal die Parteien wach denn die scheinen wirklich weit von der Realität entfernt zu sein
 
Die deutsche Politik rüttelt rein garnichts mehr auf, weil sie ihren Bezug zum Auftraggeber, ihren Volk und Wählern, gänzlich verloren hat. Was kümmert die, ob die Bürger ihnen Internet-Sachverstand zutrauen! Genau! Garnicht. Solange Sie "Nichts hören" "Nichts sehen" aber "Viel sagen" spielen dürfen, gehts denen doch am Allerwertesten vorbei. Ansonsten ist das mal wieder eine typische BITKOM-Erhebung - Schrott hoch 10 im Quadrat.
 
@Hellbend: Genau, dass mit den "nichts sehen" und "nichts hören" passt leider genau zu unseren Regierung. Ich ziehe da immer Vergleiche zur ehm DDR. Dort hatte man oft unangenehme Personen mundtot gemacht, indem man sie wegsperrte. Heutzutage sperrt man zwar nicht weg, aber man ignoriert einfach diese Personen - und etwas zu ignorieren finde ich gar noch schlimmer. Ich mein, die DDR hatte etwas getan (natürlich war das sch..), diese Regierung macht nichts, ist das besser?
 
@DARK-THREAT: "und etwas zu ignorieren finde ich gar noch schlimmer" __ Ignorieren ist schlimmer als wegsperren? Dein Weltbild ist abartig.
 
@bolg: Naja. Ich sehe zB den Vergleich. Wenn man jemanden wie zB aktuell in China wegen seiner Meinung wegsperrt, dann wird die Öffentlichkeit das mitbekommen und dagegen mit der Ziet vorgehen und darüber nachdenken, warum die Person so mundtot gemacht wurde. Ignoriert man eher, wird die Öffentlichkeit nie über das Vorhaben nachdenken, oder nur sehr wenige.
 
Nicht die Piraten? Ich zweifle gerade den Sachverstand der Bürger an.
 
@Blubb-blubb: Liegt wohl daran, dass der typische Deutsche extreme Scheuklappen hat und bei solchen Worten wie "Pirat" per se erst einmal an was Negatives denkt und das Gehirn komplett auf Sparflamme dreht.
 
Achja die CDU/CSU aufm 2. Platz. Ja ne is klar
 
@thomasrv123: Wer so knallhart gegen Killerspiele und Kinderpornografie im Internet vorgeht, der muss doch Kompetenz haben. Dummerweise ist die Union eine Partei der Generation 60+, die ohnehin noch Defizite beim Umgang mit den neuen Medien hat.
 
@thomasrv123: jo wo die 8% herstammen würde mich auch mal interessieren... wahrscheinlich konnte man auch nach farbe abstimmen, nicht nach kompetenz
 
Ah ja. Das Internet. Das ist doch dieses Ding mit Stecker dran, wo man oben Gemüse reintut und unten Saft rauskommt, gell? ^^
 
@DennisMoore: Und ich dachte das Inter-Net ist das Netz in meiner Badeshort. :)
 
@DennisMoore: Nee, das ist die indische Mafia. Das Indernet
 
CDU/CSU mit 8% ?!?!?! wo haben die die Umfrage gemacht, im Altersheim und auf dem Friedhof? Sorry, aber das die CDU/CSU auch nur im Ansatz eine Ahnung vom Medium Internet haben, ist so wahrscheinlich wie das heute ein 52km Großer Meteor auf/gegen die Erde Knallt. Das ist ja geradezu Lachhaft der Partei so was zu attestieren!
 
Die Politik heute ist nichts als Interessenvertretung der Großkonzerne und deren Lobbyisten. Ein Verlogenes Pack.
 
wählt mich. ich senke die mehrwertsteuer auf 10%. datenvorratsspeicherung wird endgültige geschichte weil 100% abgelehnt und ad acta gelegt. ausserdem gibst keine diäten für politiker - wer weniger futtert, nimmt auch nich zu und braucht somit keine diäten zahlung. und das gesparte geld wird in schulen gesteckt. genauer in bessere ausrüstung zum unterrichten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles