Apple gibt Pläne für integrierte SIM-Karte wohl auf

Handys & Smartphones Der Computer-Hersteller Apple soll von seinen Plänen, SIM-Karten fest in zukünftige iPhone-Versionen einzubauen, abgerückt sein. Das berichtet das Magazin 'Ubergizmo' unter Berufung auf nicht näher benannte Quellen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@hausratte: ---Kommentar gestrichen--- Apolllon unten hat effektiv Argumente die ich nicht bedacht hatte. Danke an ihn.
 
@iVirusYx: Die wäre überhaupt nicht von Vorteil! Ich persönlich besitze mehrere Handys und möchte auch weiterhin nach Belieben meine SIM-Karte wechseln können, wann ich will. Und was machst du mit deiner integrierten Karte, wenn dein Handy mal kaputt geht? Dann wars das mit schnell mal in das Billig-Zweithandy legen und immerhin noch erreichbar sein. Oder wenn du umziehst und dort dein bisheriges Netz nicht mehr verfügbar ist und du den Netzbetreiber wechseln möchtest. Willst du dann erst bei Apple anrufen, damit die dir deinen Vertrag, Anbieter und deinen Tarif anpassen?! Nicht alles was neu ist und von Apple kommt ist auch gleichzeitig gut...
 
@Apolllon: ganz richtig. so weit denken apple-liebhaber nämlich nicht, dass auch ein iphone mal deinen defekt haben kann. und seis auch nur der fall, dass der akku von iphone mal leer ist, man aber die sim im handy/smartphone einer anderen person nutzen möchte. man könnte meiner meinung nach die sim nur fest verbauen, indem man deren "inhalt" auf andere handys in irgendeiner form weitergibt. wenn in allen handys/smartphones die sim fest verbaut wäre, könnte man so sein "nutzungsrecht" von seinem eigenen handy via kabel oder bluetooth auf ein anderes handy übertragen und dort nutzen. allerdings dürfte keine kopie der sim's möglich sein. solange es kein solches an- und abmeldeverfahren für sim's gibt, ist das mechanische austauschen meiner meinung immer noch die beste wahl.
 
@Apolllon: denkbar wäre doch das alle providerdaten auf den integrierten karten wären, dazu müsste man in deinen fällen dann nicht immer karte raus / karte rein. wenn man diese daten dann auf mehreren handys speichern könnte wäre dies umso besser. ich für meinen teil finde es schade das dies nicht kommt denn gerade für grenzgänger wäre das ideal denn man könnte sich mehrere provider (inland/ausland) auf der karte speichern.. so muss man immer aufpassen das man nicht eine sim karte verliert... und mehrere handys brauche ich für mich auch nicht. @jim-panse: wenn dein iphone kaputtgehen sollte hast du hoffentlich ein backup mit itunes gemacht .. dieses könnte man dann einfach auf ein neues überspielen und dann wären dann auch die sim daten vorhanden
 
@Balu2004: es ging um den akkutfall. wenn du nachts um 3 ausm club kommst, willst ein taxi rufen und der akku vom iphone ist leer. da hilft auch kein itunes mehr^^
 
@jim_panse: Und in diesem Fall nimmst du dann nachts um drei tatsächlich die SIM aus deinem Handy, nimmst die SIM aus dem Handy eines Freundes, legst dann deine SIM in das Handy deines Freundes und rufst damit dann das Taxi? Und dann machst du das ganze wieder in die andere Richtung? Ist es da nicht einfacher schnell vom Handy des Freundes aus anzurufen?
 
@exocortex: guter einwand. dennoch: nicht jeder kumpel dessen akku voll ist, hat a) nen vertrag und b) geld auf seinem prepaid-handy. dennoch ist o1 eine gute zusammenfassung von gründen, weshalb es derzeit noch nicht sinnvoll ist, feste sims zu verbauen. könnte man wie oben beschrieben die "virtuelle sim" leicht austauschen, gibt es kein gegenargument mehr. dazu müssten sich jedoch alle anbieter auf einem gemeinsamen sim-standard einigen.
 
@jim_panse: Diese neue integrierte SIM ist ja ein Standard, es handelt sich nicht um eine Apple-Erfindung, Apple wäre lediglich der erste Hersteller der diesen neuen Standard verwendet.
 
OCH! Das hätte doch nur Vorteile gehabt.
 
@Urbi: Wollen die anderen die Ironie nicht rauslesen?
 
@femmison2002: Offenbar nicht. :(
 
@femmison2002: Im Gegenteil, ich hab sogar die Ironie hinter der Ironie erkannt. Ganz ehrlich, an dem Beitrag ist nichts, dass ihn als Ironie erkennen lässt. Wenn man schon Ironische Texte schreiben will, dann sollte man auch dafür sorgen, dass es nicht missverstanden werden kann
 
Schade. Ich würde das begrüßen, allein schon der Fakt, dass die SIM-Karte nach Ablauf des Vertrags zurückgegeben werden muss oder mit 30€ in Rechnung gestellt werden kann, finde ich erschreckend.
 
@eN-t: wer billige anbieter vorzieht .. sollte sich vorher die agb durchlesen
 
@-adrian-: Selbst bei billigen Anbietern habe ich das noch nicht erlebt. Wer sich so über den Tisch ziehen lässt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. ^^
 
Häh? Subventioniert = an Verträge mit Laufzeiten gebunden, je länger die Laufzeit und je teurer der Tarif, desto größer die Subvention. Auch bei wechselbaren SIM-Karten kann ich aller 2 Wochen den Provider wechseln - muss aber weiterhin brav den noch laufenden Tarif bezahlen, auch wenn ich ihn nicht nutze. Wo ist da der Unterschied zu einer fest verbauten SIM-Karte?
 
@Tyndal: Geht der Anbieter pleite ist das Handy für den Müll. Ausser der Hersteller tauscht sie gegen einen kleinen Betrag aus. Insofern das der Hersteller vorsieht und auch macht. Was dann aber wohl nicht im Sinne des Erfinders wäre.
 
Was mir grad einfällt... bei einer fest eingebauten SIM könntest nicht einfach zwischen 2 handys wechseln. iPhone zum ausgehen - einfaches Handy für Saufpartys etc.
 
@JasonLA: Dual-SIM. Sollte damit auch gehen.
 
@JasonLA: machs doch einfach so .. businesshandy fuer den alltag .. und iphone fuer partys und saufgelage .. is eh besser wenn die frau von letzter nacht nicht die nummer vom geschaeftstelefon hat :P
 
Gerücht hielt ja von FR bis MO. Immerhin :)
 
@tomsan: nene das war schon länger im äther unterwegs :)
 
Naja, dass Apple (noch) nicht in der Lage ist, eine komplette Branche nach seiner Nase tanzen zu lassen, kann ich nur begrüßen. Technisch wäre das den meisten Kunden wahrscheinlich eh ziemlich egal gewesen.
 
Kann mir mal jemand in ein paar Sätzen erklären, was für Vorteile es für die Nutzer geben würde, wenn man die eingebaute SIM hätte?
 
@ox_eye: Vorteile für Nutzer? Wie kommst Du denn darauf, dass es geplant wurde um dem Nutzer Vorteile zu verschaffen.... dieses "Feature" erschwert eigentlich nur den Weiterverkauf.
 
@tomsan: Eben. Ich sah von Anfang an keinen Vorteil in dieser Idee und frage mich wie Apple auf so eine Idee kommt. OK, jetzt haben sie es eingesehen, trotzdem war die Idee einmal da.
 
@ox_eye: einfaches wechseln zwischen mehreren providern .. beispiel in der stadt e-plus und aufm land t-mobile...man könnte den für sich günstigsten provider ortsbezogen auswählen .. oder vieleicht sogar empfangsbezogen
 
@Balu2004: *Das* geht nur bei einem festen SIM?
 
@tomsan: Kannst du bei deinem Handy auf Knopfdruck den Provider wechseln?
 
@ox_eye: Also erstens mal ist eine integrierte SIM keine Idee von Apple, sondern ein bereits seit längerem vorhandener ICTU-Standard. Apple wäre lediglich der erste Hersteller gewesen, der dies tatsächlich verwendet. Eine integrierte SIM-Karte hätte mehrere Vorteile: Du könntest auf einem einzigen Handy mehrere Nummern haben, z.B. geschäftlich und privat. Man könnte unabhängig von den Mobilfunkanbietern den Vertrag wechseln, das wäre vor allem bei Prepaid-Tarifen interessant. Man könnte per Internet oder theoretisch auch per App zum Beispiel einfach Guthaben bei dem jeweils günstigsten Provider bezahlen, man behält seine Rufnummer, diese wird lediglich über den anderen Provider abgewickelt. Man müsste also nicht mehr zum Provider rennen, auf eine neue SIM-Karte warten, diese ständig wechseln usw.
 
@exocortex: Hört sich ja nicht schlecht an. Aber anscheinend kommt dies nicht so gut an
 
Keine ! Da hat Apple wohl iwas gesucht, dass man das neue Iphone dann wieder als "magisch" und "so etwas hat es noch NIE gegeben verkaufen kann".

Die denken anscheinden man kann den Netzbetreibern auf der Nase rumtanzen, wo man gerade mal seit 3 Jahren im Geschäfft ist.
 
schade, weil so hätte ich nach nur einem Klick den Anbieter gewechselt... oder wenn ich schnell nach Österreich möchte, einfach innerhalb von sec. den Anbieter wechseln... aber ich kann gut verstehen, dass die Mobilfunkanbieter skeptisch sind, die Telefonzellen sind ja auch noch sehr präsent ;) Leider bewegt sich die IT manchmal schneller als der Wind ;)
 
@AlexKeller: Hängt aber auch davon ab wie komfortabel der Wechsel gewesen wäre? Ich hatte keinen Bock jedes mal erst irgendwo anzurufen, weil die blöde integrierte SIM sich mal wieder nicht ordentlich umprogrammiert. Und was muss ich dann tun, wenn ich meinen Tarif mit einem anderen Telefon nutzen möchte? Ich find ne SIM an sich auch doof, weil die Dinger so fummelig sind und definitiv Nachteile haben - aber auch Vorteile.
 
@AlexKeller: Das kann man auch ohne integrierte Simkarte umsetzen, wenn man Interesse daran hat. Warum die Nummer an ein Telefon knebeln?
 
@gibbons: Die Nummer wäre doch gar nicht ans Telefon geknebelt. Ich habe Alex verstanden. Beim Anbieter die "SIM"-Nummer angeben und die schalten dann den von Dir gebuchten Tarif und Nummer auf diese SIM.Quasi wie TwinBill (nein nicht DualSIM) nur halt Providerübergreifend. Über ein SIM-Menü-Dienstprogramm auf dem Handy kann man den Anbieter, den man gerade bevorzugt, einschalten.
 
@mcbit: Das letzte Satz sollte eigentlich heißen Simkarte ans Telefon knebeln, schneller geschrieben als gedacht. Ich sehe letztendlich keinerlei Vorteile die Simkarte in das Handy fest zu integrieren. So kann ich ganz einfach, ohne mein Anbieter davon in Kenntnis setzen zu müssen, mein Handy wechseln.
 
@gibbons: AlexKeller wollte komfortabel ohne basteln Anbieter/Tarif wechseln. Du willst Handy wechseln, das sind 2 verschiedene Paar Schuhe. Und um eine SIM bzw einen Vertrag in einem anderen Handy nutzen zu können, hat sich bei mir hervorragend das MultiSIMing bewährt, 3 SIMkarten mit der selben Nummer. Handywechseln ohne Basteln.
 
@mcbit: Basteln? Man kann es sicher auch übertreiben.
 
@gibbons: Also um die SIM zu entfernen, muss ich den Rückdeckel abbauen, bei 2 Handys, die SIM entnehmen/einbauen, Rückdeckel wieder ran - bei 2 Handys. Die Plastiknasen der Deckel sind dafür bestimmt dankbar.
Da schalte ich lieber das eine aus, das andere an und fertig.
 
@mcbit: Du fingst von MultiSIMing an... Ich benutze aber aber gewollt verschiedene Nummern verschiedener Anbieter. Nach Anlass entscheide ich über das Handy. Diese Flexibilität möchte ich mir nicht nehmen lassen.
 
@gibbons: DAs hast Du aber nicht gesagt, sondern Du wolltest das Handy wechseln, also SIM aus iPhone ins Nokia 3210, um dieses zu nutzen. Aber Du musst, so wie Du beschrieben hast, ja nicht nur über Handy sondern auch über Nummer je nach Anlass entscheiden. Man kanns auch übertreiben. Also wäre ich aus Deinem Bekanntenkreis, würde ich wohl nie versuchen, Dich anzurufen, oder machst Du je nach Anlass erst nen Rundruf und gibst bekannt, welche Nummer Du heute bevorzugst?
 
@mcbit: Ich glaube wir kommen auf keinen Nenner. Lassen wir das. Du hast deine Argumente für dich gefunden und ich für mich. Den Workflow des anderen zu kritisieren führt zu nichts außer zu Streit. Bevor wir unhöflich werden, beende ich das.
 
@gibbons: Warum sollte ich unhöflich werden? Oder hattest Du das jetzt vor? Du solltest Dich aber in Zukunft konkreter ausdrücken, nur so als nett gemeinter Rat. Obwohl ich mich frage, ob es die Mehrheit der User ist, die ständig Nummer UND Handymodell wechseln? Dann wäre eine feste SIM in der Tat am Markt vorbei.
 
@mcbit: Man wird automatisch etwas unhöflicher, wenn es kein Ziel in einem Gespräch gibt. In diesem Fall gibt es dieses Ziel nicht. Ich habe seit 10 Jahren die gleiche (haupt)Nummer, das Handy hat sich mehrmals geändert. Es geht meinem Anbieter einen Scheißdreck an (ich drücke mich nun konkret aus), das ich mein Handy gewechselt habe.
 
@gibbons: Ich kann Dir rnicht folgen. Wenn Du Deine Hauptnummer in ein anderes Handy steckst, weiß der Anbieter auch, dass Du das Handy gewechselt hast, das ändert sich auch nicht, wenn Du das noch "konkreter" formulierst. Und nein, man muss nicht automatisch unhöflich werden.
 
@mcbit: Wir sind schon unhöflich, unser einziger Vorteil ist es, das wir Chatten und nicht sprechen. Denn die Stimmlage wäre angespannter. Letztendlich bleibe ich aber dabei es nun zu belassen weil ich immer noch kein Ziel unserer Diskussion finde. Es ist Zeitverschwendung.
 
@gibbons: Also ich bin nach wie vor ganz normal. Auch mein Ton in einem verbalen Gespräch dieser Art ändert sich nie (das bringt meine Frau immer auf die Palme, meine Ruhe). Trotzdem kannst Du meine Verwirrung betreffs Handywechsel und das dem Anbieter das nichts angeht, wenn Du Deine Hauptnummer in ein anderes Handy steckst, ruhig entknoten. Wie um alles in der Welt verhinderst Du, dass der Anbieter es merkt, wenn Du Deine Hauptnummer in ein anderes Handy steckst, enn das wäre genau das selbe?
 
@mcbit: Es geht gibbons vielleicht garnicht darum ob der Anbieter das erfährt oder nicht. Sondern er will einfach nicht dass der Anbieter oder gegebenenfalls der Handyhersteller da involviert ist. Ich finde die Lösung mit der SIM-Karte auch viel besser als ne eingebaute die ich umprogrammieren muss wenn ich mal für ein paar Stunden in der Schweiz oder in Österreich bin. Ich will dann einfach meine SIM-Karte tauschen und fertig ist. Kein iTunes, kein registrieren auf irgendeiner Servicenummer oder Ähnliches. Ich würde allerdings einen Sinn in SIM-Karten sehen auf die man nicht nur einen Provider und Nummer haben kann sondern 3 oder 4 Nummern. So könnte ich alle meine SIM-Karten in einer haben und bräuchte sie nur von einem in das andere Handy zu stecken und hätte immer alle Nummern und Provider die ich brauche dabei. Aber umgekehrt macht das wenig Sinn
 
@Traumklang: Wer sagt denn, dass das System "eingebaute SIM" nicht Multi-Vertrag-fähig sein kann? Die ganze iTunes-Sache habe ich absichtlich außen vor gelassen. Wenn Gibbons das meinte, hätte er sich konkreter ausdrücken sollen, was er ja letztlich hat, denn dem Provider geht es einen Sch e i ss an, wenn er das Handy wechselt. Aber das habe ich ihm ja widerlegt, da er das auch mit SIM-Wechsel nicht verhindert. Ich stelle mir das so vor mit der eingebauten SIM: Abschließen eines oder mehrer Verträge, ob Pre- oder postpaid, die SIM-Nummer wird registriert und ich kann mich auf Wunsch in jenes oder dieses Netz einbuchen mit dem oder diesem Tarif. Alles, ohne SIM-Wechsel, einfach über ein kleines Menü im Handy, dem SIM-Service-Menü. Das ist nichts anderes, wie meine TwinBill-Karte, eine SIM mit 2 Rufnummern, dienstlich und privat. Wechseln kann ich jederzeit, ohne das Handy neustarten zu müssen, über ein Menü, und bin, egal mit welcher Nummer eingebucht, auf beiden Nummern erreichbar. Relevant wirds nur bei abgehende gespräche, weil das eine meine Firma und das andere ich zahle. Warum sollte das nicht auch Providerübergreifend möglich sein? Denkt doch mal weiter, nicht nur im Stand der Dinge von jetzt. Wer natürlich ständig die SIM ausbaut um das Handy zu wechseln, für den ist das natürlich nichts. Aber das dürfte wohl kaum die Mehrheit sein.
 
@mcbit: Meine Erfahrung mit dem iPhone ist halt dass Apple alles mit dem Zwang an iTunes verbindet. Ich kann ja auf normalem Wege nicht mal Musik auf das iPhone bringen ohne iTunes. Dabei wäre es ohne iTunes viel einfacher und schneller. Deshalb glaube ich dass ganz speziell Apple solche Reglementierungen einbauen wird die dich am Ende wieder zwingen iTunes zu benutzen wo es eigentlich auch ohne gehen könnte. Und ich habe keine Lust auf einen 2-Tage Trip durch Deutschland, Österreich und der Schweiz mein Schlepptopp mitzunehmen damit ich die SIM-Karte oder besser gesagt die Nummer und den Provider Wechseln kann. Und was passiert wenn Apple dafür irgendwann eine Gebühr verlangt? Bist du dann bereit diese Gebühr zu bezahlen weil du mal kurz was nachschauen willst? Wie gesagt ich sehe einen Sinn in SIM-Karten die ich mit beliebig vielen Nummern und Providern füttern kann die ich dann im Handy beliebig wechseln kann. Aber umgekehrt ist das zu unkomfortabel und entzieht mir als Enduser die Kontrolle was ich wie und wann machen kann. Und das gefällt mir überhaupt nicht. Ich reise sehr viel und habe für ca. 12 Länder verschiedene Prepaid Karten. Wenn ich jedesmal über iTunes die SIM-Karte umprogrammieren müsste würde ich mein iPhone an die Wand schmeissen und mir ein HTC kaufen. Ich hab ne schutztasche für das iPhone die ich immer dabei hab wenn ich reise und da sind alle meine SIM-Karten drin in einem kleinen Nebenfach. Für mich die beste Lösung.
 
@Traumklang: Ja, den iTunes-Zwang kenne ich, und ist einer meiner Gründe für den Verzicht auf ein iPhone. Aber es ging mir eigentlich eher um die built-in-SIM, unabhängig, in welchem Gerät das verbaut ist. Und dafür habe ich ein Szenario erbracht, welches ich mir vorstellen könnte, unabhängig von Apples Gängelei. Wir brauchen nicht darüber diskutieren, das sich Apple bei dieser Idee was gedacht hat, und zwar zum eigenen Vorteil, evtl auch mit Gebühren bzw das sich Apple mit der eingebauten SIM als Reseller für Mobilfunkprovider betätigen könnte. Aber machen wir uns nichts vor, so eine SIM-Karte ist inzwischen so leistungsfähig, dass es eigentlich gar nicht nötig wäre, zig davon zu haben. Eine SIM Blanko im Laden und bei verschiedenen Providern registriert, wechselbar durch ein Menü im Handy - wenn das realisierbar wäre, stünde einer Built-IN-SIM eigentlich nichts im Wege. Das allein waren meine Gedanken zu dieser Thematik, nicht das Verteidigen von Apples Gängelei.
 
Wieder einmal wird Fortschritt durch irgendeine Lobby gebremst. Früher oder später wird es eh kommen. *kopfschüttel*
 
@tk69: Die "Lobby" wäre aber in dem Falle Äppel gewesen, da die ja ihr Nischenprodukt durch die Provider hätten boxen müssen.
 
@tk69: Vielleicht wollte Apple auch einfach zu viel Provision für das Anbieten der Tarife haben. Es gibt noch keine Infrastruktur für einen kartenlosen Mobilfunk. Der Tarifmarktplatz müsste erst aufgebaut werden und der Marktplatzanbieter kann entscheiden welche Tarife/Anbieter aufgenommen werden, bzw. zu welchen Konditionen. Apple hätte so die Möglichkeit die Exklusivrechte nicht nur an einen Anbieter zu vergeben, sondern könnte von jedem Anbieter der auch mit dem iPhone genutzt werden soll Gebühren verlangen.
 
@floerido: Mag sein, ich finde die Idee dennoch gut. Wieso kommen die Anbieter nicht selbst drauf? Alles immer so schön dabei belassen wie es ist, kann nicht die Entwicklung vorantreiben. Die Mobilfunker stehen dem Fortschritt selbst im Weg. Auch wenn hier einige wie wahnsinnig Minus klicken.
 
Och, das wär sicher interessant geworden. Und vor allem einfacher. Ich kann mir nicht vorstellen dass Apple zig Tarife anbieten würde, sondern nur ein paar einzelne. Dann ists Essig mit "Telefonieren Sie am Wochenende und bei Vollmond for 0,05 Cent ins deutsche Festnetz, es sei denn es ist Fasching oder Walpurgisnacht bla bla".
 
Hat sich eigentlich auch nur einer von euch, die hier nur "Apple" lesen und deswegen grundsätzlich wieder gleich dagegen sind, auch nur im Ansatz darüber informiert, was es mit dieser integrierten SIM-Karte auf sich hat und welche enormen Vorteile das für den Kunden hätte? Was meint ihr wohl, warum die Netzbetreiber so dagegen sind? Aus Kundenfreundlichkeit? Wohl kaum ...
 
@exocortex: Dann erleuchte uns mit den Vorteilen, danke.
 
@exocortex:
Welchen Vorteil hätte es denn, den man nicht auch mit der aktuellen Methode nutzen kann?
Warum muss die Sim fest verbaut sein damit man mit einem Klick seinen Anbieter wechseln kann?
Ich bin mir recht sicher das es dem Handy völlig egal ist ob es Kontakt einer eingelegten, oder einer verbauten Sim bekommt ;)
 
@TheCrow77: Heutige SIM-Karten kann man nicht umprogrammieren, ganz einfach. Eine Vodafone-SIM ist eine Vodafone-SIM. Mit diesen integrierten SIMs (wobei es sich ja nicht einfach um eine fest verbaute SIM-Karte handelt, sondern ein ganz neues System) könnte man jederzeit den Provider wechseln. Du fährst z.B. ins Ausland und könntest dort per Internet oder App einfach Guthaben bei einem lokalen Provider kaufen und kannst dann dort sofort lostelefonieren, während du aber deine eigene Nummer nach wie vor behältst und darunter auch noch erreichbar bist. Du könntest direkt vom Telefon aus Tarifoptionen ändern, Guthaben aufladen usw. Du könntest einfach im Laden ein Handy kaufen, dich daheim in Ruhe für einen Provider und Tarif entscheiden, das im Internet/per App buchen und kannst lostelefonieren, ohne das du erst auf die SIM in der Post warten musst usw.
 
@exocortex:
Wieso sollte das ganze aber nicht auch mit einer rausnehmbaren Sim funktionieren?
Nicht falsch verstehen. Ich habe nichts gegen die Idee, aber man kann das System auch so auslegen das es mit tauschbaren Sim funktioniert. Man müsste halt die Sim-Karten gegen neue, programmierbare austauschen.
Guthaben aufladen kann ich bei vielen Anbietern schon lange vom Handy aus, welcher Provider zu mir passt kann ich auch vorher ermitteln und was das warten auf die Sim betrifft. Du schreibst als würde man ständig den Provider wechseln und regelmäßig auf eine Sim warten. Also alle paar Jahre mal ein paar Tage auf die Karte warten sollte auch in der heutigen Zeit machbar sein.
Aber wie gesagt, alles Dinge auch jetzt schon möglich wären, wenn es die Provider wollten.
Ich sehe in einer fest verbauten Sim als größten Nachteil das man ein Gerät nicht so einfach weiter verkaufen kann und es würde mich nicht wundern wenn das der Hauptgedanke hinter der Idee ist. In vielen Bereichen soll heutzutage der Kunde immer mehr an ein Produkt gebunden und der Gebrauchtmarkt unterbunden werden.
 
@exocortex: es hat nichts mit apple zu tun. würden andere hersteller dieses vorhaben unterstützen, wäre ich ebenso abgeneigt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles