Bericht: Murdoch & Jobs arbeiten an iPad-Zeitung

Tablet-PC Laut diversen Medienberichten will Medienmogul Rupert Murdoch zusammen mit Apple-Chef Steve Jobs eine Tageszeitung speziell für das iPad und weitere derartige Geräte entwickeln. Dafür wurden angeblich bereits 100 Journalisten eingestellt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ok, nette Idee meine ich. Auch wenn ich nicht weiß, ob sich das so wirklich lohnt, der letzte Absatz ist doch recht bedenklich aber gut, wnen es funktioniert ist es ne feine Sache für besitzer solcher Pads. :-)
 
Lohnt nur mit multimedialen Inhalten. Eine reine Zeitung als pdf wäre da etwas blöd
 
@mcbit: Schon die Spiegel-App auf dem iPad gesehen? Die ist wunderbar, ja, m.E. sogar besser als die gedruckte Version. Nichts PDF, aber schöne Bilder und Videos, gutes Handling, guter struktureller Aufbau etc. Durfte das Ganze am WE auf dem iPad meines Bruders bestaunen und war erstaunt - im Vergleich dazu hat er mir die bild-App gezeigt, das ist der reinste Müll...
 
@eN-t: das meinte ich ja. Habe eine solche Präsentation im Tv gesehen, gErader Vs. Tablet. Wenn das wirklich so kommt, verklopp ich meinen ereader und hol mir nen Tablet.
 
@mcbit: Fotohits für's iPad hat bisher am besten gezeigt, welches Potential in solchen Publikationen steckt. Ein gedrucktes Magazin kann damit schwer konkurrieren.
 
mir wäre es lieber wenn die bekannten zeitungen eine abteilung mit dem ipad layout + multimedia inhalten beauftragen würden.
 
Finde es einen überheblichen Ansatz. Wenn jetzt jeder Pad Hersteller seine eigenen Zeitungen herrausbringt in seinem eigenem Format die nur auf seinen Geräten zu lesen sind dann müssen wir bald 5 verschiedenen Pads rumrennen um verschiedene Zeitungen zu lesen. Oder man liest nur noch die Nachrichten die dem bescheuerten Jobs genehm sind und nicht Apple zensiert sind. Besser wäre ein Zeitungsformat das auf allen geeigneten Geräten lesbar ist. Aber es wäre ja nicht Diktator Apple wenn man ein offenes Format herrausbringen würde.
 
@brunner.a: "...speziell für das iPad und weitere derartige Geräte..." So steht es im Artikel. Das "speziell" bezieht sich in dem Falle nicht auf das iPad, sondern muss im Kontext zu "derartige Geräte" gesehen werden.
 
@brunner.a: Wie gut, dass Apple nicht einfach einer von vielen ist.
 
@EinUserMitEiern: großer Irtum, Apple ist einer von vielen hat aber nur die größte Klappe. Die Apple Überheblichkeit fällt von allen Firmen nur am meisten auf und Apple würde seine Lemminge am liebsten noch mehr abzocken.
 
@brunner.a: Gähn. Apple ist ganz sicher einer von den großen. Ob du es jetzt magst oder nicht. Und als solcher kann man so ein Experiment auch durchaus schonmal starten.
 
@brunner.a: Ich bekomme langsam das Gefühl, dass hier einige die Beweggründe hinter dieser Meldung völlig fehlverstanden haben und ihre persönliche Einstellung zu Apple hineinprojezieren. Apple macht lediglich den Vorstoß in diese Richtung und es ist die Rede von gleichartigen Geräten. Es werden Arbeitsplätze geschaffen und die Zeitung kommt endlich auf ein zeitgemäßes Medium. Und das beste ist, dass dies zu einem unschlagbar günstigen Preis realisiert wird. So...und jetzt erkläre mir, was das mit Abzocke zu tun hat?!
 
@tommy1977: eine Zeitung die ich nur bei Apple lesen kann. Apples Form von Kundenbindung ist einfach Abzocke.
 
@brunner.a: Werden die iPad User gezwungen das App zu kaufen? Ist der Preis ungerechtfertigt oder im Vergleich zu hoch? Ist im preismodell eine Falle verbaut? Oder wo genau ist die Abzocke?
 
@brunner.a: Und noch so einer! Menschenskinder...lest euch doch den Text erstmal richtig richtig durch: "...UND WEITERE DERARTIGE GERÄTE..."! Verstehe ich hier was falsch oder steht da sinngemäß, dass auch andere Hersteller diese Zeitung anbieten dürfen?
 
Ich bin auch weiterhin nicht bereit für Nachrichtenangebote zu zahlen. Dafür gibt es auch viel zu viele kostenlose Portale. Alle die mir zustimmen, mögen bitte ein + vergeben :-)
 
@holyfetzer: Du bekommst von mir gar nichts! Es regt mich jedesmal auf, dass die Leute immer alles kostenlos haben wollen. Was sind denn 99 Cent/Woche für die Lieferung aktueller Nachrichten? Das ist ja echt noch schlimmer als bei uns auf Arbeit. Da wollen die mit dem geringsten Einkommen eine möglichst luxussanierte Wohnung für 4 €/m² anmieten...am besten noch mit Hol- und Bringservice. Wenn überhaupt keiner mehr für irgendwas zahlt, da brauchen wir uns auch nicht über steigende Arbeitslosenquoten aufregen. Da oben steht nämlich, dass extra dafür 100 Mitarbeiter eingestellt wurden. Denk mal drüber nach.
 
@holyfetzer: Richtig denn z.B. Unfälle sind ja auch kostenfrei deswegen sollte nicht der Reporter das Geld erhalten sonderrn der der den Unfall verursacht hat und die Opfer.
 
@Menschenhasser: ich frage mich immer ob du dich hier nur angemeldet hast um leute zu provozieren? falls ja ist das kein netter zug :)
 
@Matico: Aber er hat doch Recht! Wie ich schon schrieb, geht einem dies "Ich will alles, nur nicht dafür zahlen!" langsam aber sicher auf den Geist. Jeder, der eine Leistung abliefert sollte vom jeweiligen Nutzer entlohnt werden. Wer dies nicht bezahlen will, bekommt eben auch nichts dafür. Das ist einfachste Mathematik und entspringt der menschlichen Logik.
 
egal wie die es drehen und wenden...zeitungen und magazine auf nem LCD lesen ist nicht schön. Schwager hat nen iPad..surfen ist ok aber mal wie er ne halbe stunde nen buch gelesen und es geht nicht. eBook reader sollten es sein, am besten dann die mit farbe. auf dem iPad macht nicht mal das spielen besonders große freude
 
@DerTürke: Also Bücher würde ich auf dem iPad auch nicht lesen, Zeitungen les ich aber schon gern, solange sie nicht lausige pdfs sind.
 
Sehr wichtig ist mir, kein Monats oder jahresabo für die Zeitung abschließen zu müssen. Hab mir einige Zeitung apps auf dem iPad angesehen. Mit Abstand am besten hat mir die Frankfurter Rundschau gefallen. Sehr gutes Gesamtkonzept und wunderbar aufs iPad abgestimmt.
 
Der Teufel und sein Prediger.
 
@Menschenhasser: So iss´es. Hat Murdoch endlich einen Dummen gefunden. Jobs ist Geldgeil und Murdoch sowieso.
 
@oldbrandy: und ihr beide geht für lau arbeiten?
 
@Balu2004: Das hat nichts mit Lau zu tun, sondern mit dem Mehrwert. Nur weil den Zeitungsverlagen angeblich die Werbeeinnahmen weg brechen, soll ich plötzlich dafür gerade stehen? Es geht um mobilen Medienkonsum. Hauptaugenmerk Konsum. Scheinbar klappt da was nicht mit Murdoch und Microsoft´s Bing nicht. Und da Jobs rigoros bei seinen Apps ist, ist Murdoch und Jobs ein idealer Faktor im Zusammenhang Geld "verdienen".
 
@Balu2004: Nur mal so in den Raum geworfen. Die Times, als digitale Ausgabe, hatte vor dem Bezahldienst über 3 Millionen Leser. Und jetzt? Nicht mal 100 000.
 
Da haben sich ja die Zwei gefunden...
 
Das Apple mit diesem Widerling zusammenarbeitet macht sie auch nicht gerade sympatischer.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich