US-Zentralbank gehackt: Täter wurde gefasst

Hacker US-Sicherheitsbehörden haben einen Mann festgenommen, der in die Computer-Systeme der Federal Reserve Bank, also der Zentralbank der USA, eingedrungen sein soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ja, der wird in seinem Leben wohl nicht mehr froh werden
 
@Cleanhead: Als guter Hacker wird er nun halt für den CIA oder das Militär arbeiten...
 
@silentius: Das vermute ich auch. Vermutlich kommt niemand darauf wie der gute Mann in die Systeme der Zentralbank eindringen konnte, deshalb wird man dem wohl einen "Deal" anbieten. Später kann der dann ja bei weiteren "Stuxnet-Projekten" mitwirken.
 
@silentius: Als "Ausländer"? Das kann ich mir nicht vorstellen.
 
@Blackspeed: Klar, die CIA beschäftigt ja keine Ausländer^^
 
@silentius: Na klar. Und ein Shaolin-Mönch wird beim einreisen in die USA der neue Spiderman.
 
@silentius: da hat wohl jemand zuviel hollywood filme geschaut
 
@Cleanhead: ach mal ein netter Vergleich.. im Fussball werden Talente entdeckt durch Ihre Darbietung auf dem Platz... Talente in Sachen Programmierung werden entdeckt in dem Sie erwischt werden wenn Sie ein System knacken, wofür Million ausgegeben wurden. Das Hacken ist halt die Plattform für die Darbietung der Programmierer.. bzw. eines davon...
 
Und nach den zehn Jahren oder sogar früher kommt er wieder raus und wird mit Jobangeboten überhäuft. Aber ich hab respekt vor solchen Menschen, aber leider benutzen sie ihre Fähigkeitem oft an den falschen Stellen.
 
@henne_boy: schon drollig das Hacker immer wieder mit "Respekt abringen" in Zusammenhang gebracht werden, obwohl sie schlicht und einfach gegen etliche Gesetze verstoßen haben und sobald ich lediglich einen Kommentar abgebe (s. o.) in dem steht, dass ich vermute, dass der Typ wohl nie wieder froh wird in seinem Leben, es sofort Minus gibt. Dieses Phänomen ist wohl darin begründet, dass die hier kommentierenden Leute nicht Opfer dieser Diebstähle geworden sind und somit auch keinerlei Unannehmlichkeiten ausgesetzt werden. Ich habe vor dem Typ keinen Respekt, nur weil er etwas vermeidlich sehr Schweres geschafft hat, sorry. Aber ist halt nur so ein Gedanke :S
 
@Cleanhead: was wäre diese welt ohne hacker, kannst du mir das mal erzählen? Die Firmen hätten uns vollständig in der Hand. Dann währe nichts mehr mit Freiheit und du kannst die jede beliebige Sofrware laden, ne. Ist ja schlimm genug was apple mit seinen kunden macht, die Qualität des IPohons ist gut, aber ohne Jailbreak würde es glaub ich einige Käufer weniger geben.
 
@henne_boy: Naja es ist auch nicht besser als Cracker Bürger finanziel zu schaden das diese finanziel in Notlage geraten. Einige bringen sich deswegen auch um.
 
@henne_boy: Es gibt Black Hats, Grey Hats und White Hats, wie man einen Hacker der einen Handy aus dem Gefängnis holt mit einen Hacker der Geld stehlt vergleichen kann ist für mich erstaunlich....
 
@henne_boy: Natürlich, Hacker sind ja auch die modernen Helden... ich habe selten so viel Mist auf einen Haufen lesen müssen. Als ob Hacker interesse an deiner Freiheit hätten, wovon träumst du sonst noch? Verbraucher sind schlicht und ergreifend blöde, gerade weil sie alles hinnehmen und gerne denn Hintern vor halten. Das haben Menschen ganz alleine selbst zu verantworten, wenn man Unternehmen die Gelegenheit gibt sich verarschen zu lassen und sie dafür auch noch entlohnt, dann haben wir Menschen es zurecht verdient wie Vieh behandelt zu werden.
 
@Medice: Der Schwache hat es also verdient vom Stärkeren (bzw. Schlaueren) übervorteilt zu werden? *rolleyes* Über diese Ethik würde ich mal mit einem Fachmann sprechen.
 
@Medice: Ja daru geht es ja grade. Vieleicht haben Hacker nicht die Freiheit von anderen im Visier asber wenn sie an einer Software was stört können SIE das änderer. Meist veröffentlichen die das dann auch noch, damit sie aufmerksamkeit bekommen oder weil sie denken andere haben das selbe Problem können aber nicht das was ich kann. Es gibt ja auch Hacker die von Firmen beauftragt wurden, um Anwendungen von anderen Firmen zu Hacken um Ihren Ruhf zu schaden oder sonst was. Und ich geb dir Recht, die meisten Menschen sind dumm. Aber die Hacker bringen sie machmal wieder dazu nachzudenken. Aber das ist schon arm wie dumm die Menschen grworden sind und die Regierung mit uns machen kann was sie will.
 
@Cleanhead: da die FED gegen die US-Verfassung verstößt, ist ein Hack derer ehrenhaft, am besten komplett sabotieren den Verein.
 
@Druidialkonsulvenz: Sehe ich auch so. Bernanke hat schon weitaus mehr Schaden angerichtet als ein Hacker es jemal tun könnte. Wer Geld Druckt wie Klopapier und auf den Weltmarkt schmeisst ohne einen reellen Gegenwert dafür zu haben ist entweder dumm, kriminell oder Falschgelddrucker (was ja zweiteres vorraussetzt).
 
@henne_boy: NIEDER MIT DER FED
 
Schade das derart talentierte Menschen ihre Gabe für solche Zwecke missbrauchen.
 
@Deacon_Frost: Ist wirklich beachtlich was die Leute drauf haben.
 
@thomasrv123: Stimmt. Ich ware schon froh wenn ich 5% von dem Können besitzen würde :)
 
@Deacon_Frost: Ich wär schon froh, wenn ich ein paar einfache Programme in Java schreiben könnte... ö,ö...
 
@Deacon_Frost: Das frag ich mich auch. Einige Firmen würden doch tausende von dollar oder Euro zahlen damit solche leute Sicherheits Lücken finden. Für mich wäre das doch ein richtiger reiz: Ich finde Lücke, Firma Patcht sie, ich suche wieder Lücke. und dass immer weiter so. Du wiirst dann doch immer mehr gefordert.
 
@henne_boy: und wie soll er sich auf sein Können aufmerksam machen, wenn nicht so? Das glaubt ihm doch sonst niemand, wenn er sagt, dass er die Zentralbank der USA hacken könne
 
@matterno: Das ist das Problem, aber leider ist es keine Lösung die Zentralbank zu Hacken, du hast aber ein Teil auch vergessen. Er hat sie ja nicht nur Gehackt sondern auch Daten gestolen, die er Wahrscheinlich weiterverkaufen wollte. Also wollte er nicht nur Aufmerksamkeit
 
@henne_boy: Vielleicht bewerben sich ja noch andere und dann hat er wenigstens eine Tür offen ;D
 
@henne_boy: Problem ist: Für sicherheit zahlt keiner, sonst wär ich schon reich. Bzw: die Chefs verstehen meist nicht wozu man Sicherheit braucht. Es hat doch schon immer so funktioniert..., und wie kann man das messen. Der ROI ist nicht hoch genug.
 
@tavoc: Für Sicherheit zahlt keiner? Ähm, wie heißt nochmal der Planet auf dem du lebst? Sowohl Regierungen also auch eine Menge Unternehmen zahlen utopische Summen für Sicherheit. Sonst könnte jeder ins FED-System eindringen, nicht auszudenken.
 
@Metropoli: ich arbeite in diesem Bereich. Und egal ob staatlich oder privat, es ist jedes mal ein Kampf für Sicherheitsmaßnahmen Gelder zu bekommen. Oder meinst du es ist so einfach wie: hey Boß ich brauch xxxx Millionen €, weil es eine neue Sicherheitslücke gibt, über die man möglicherweise das und das machen kann. Die Wahrscheinlichkeit einer Ausnutzung beträgt blabla... Zurück kommt dann: geht nicht. Mach was dagegen, aber es darf nichts kosten.
 
Nunja, jetzt kann die tolle US-Regierung, inklusive der FED, die Pleite ihres niedergehenden Wirtschaftssystems gekonnt "irgendwelchen" Hackern in die Schuhe schieben. Und das Fantastische zu allem überfluss: Die leute fressen den Braten wohlmöglich noch!
Die Bösen Hacker sind in unserer Bank eingedrungen und haben uns gehackt!
Na das schau ich mir nun aber an inwiefern diese Schote nun von den Amis weitergesponnen wird :P
Ich meine welcher Hacker, der keine Probleme hat sich in die FED Server zu hacken, der Akribisch um seine Sicherheit besorgt sein sollte, schleppt mal eben ne halbe Millionen Kreditkartennummern mit sich rum?
Auf jedenfall hat die US-Regierung jetzt wieder einen hervorragenden Grund ganz tolle neue fiese Knebel- und Überwachungs-Internetgesetze verabschieden zu können ohne das gemeckert wird!
 
@firewire: Stimmt. Der "Zuerst-Pleite-Wettkampf" ist gestartet ... (USA, EU, China) Die USA sind die fiesesten und werden ihn gut Geplant verlieren;)
 
Der gehört einfach nur in den knast.
 
ach son schmarn.... wir sind nicht mehr in den 80er Jahren, wo ein Kellernerd mal so die US Zentralbank hacken kann..... da steckt ne große Organisation dahinter und den einen den sie jetzt gefangen genommen haben, dass ist nur einer aus einer großen Organisation....
genauso mit Stuxnet, als ob das mal so 3 studenten hätten programmieren können... hahaha und ich weiß wovon ich rede ^^
 
Irgendwie sagt mir mein Bauch, dass die den nicht zielgerichtet Festgesetzt haben, sondern dass die ganze Geschichte erst durch die mittlerweile übliche Durchsuchung des Notebooks beim Einreisen aufgefallen ist.
 
Wer ca. 41 Minuten zuhören kann, möge sich diese sechsteilige Playlist auf youtube ansehen: http://bit.ly/fMS7MB
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles