MIT: Neue Kamera kann um die Ecke fotografieren

Forschung & Wissenschaft Forscher am renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben eine Kamera entwickelt, die Aufnahmen von Dingen machen kann, die sich außerhalb ihres Sichtfeldes befinden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Interessant wäre zu sehen wie ein solches Bild aussieht.
 
Die Erfindung / Entwicklung kommt viel zu spät, Google ist doch schon fast fertig mit seinen Aufnahmen.
 
Ein Spiegel kann das auch!
 
@Sighol: Den Spiegel muss man aber erstmal dahin bekommen wo so nur ein Spalt sein muss.
 
@PrinceOfBelAir: Als die Person hier im Bild kann ich aber nur die Tür sehen, keine Kamera und keine Person. Wäre dort ein Spiegel, so würde die Person auch die andere direkt sehen können.
 
@slimshady322: Darum geht es doch gar nicht, es geht doch nur darum das du irgendwo rein gucken kannst.

Beispiel im Körper oder bei Unfallstellen, wofür willst du da einen Spiegel? damit die Innereien dich angucken können? vor allem bekommt man an manche Stellen nicht unbedingt einen Spiegel ohne Gefahr. Darauf zielte mein Kommentar eigentlich ab.
 
@Sighol: Nein, ein Spiegel kann nicht um die Ecke fotographieren...
 
wow mich würd interessieren wie das genau funktioniert.... ich denke das Millitär wird in erster Linie interesse an solchen Technologien haben... wobei wahrscheinlich haben die das schon lange xD
 
@Scorpro: Laut einigen Verschwörungstheorien ist z. B. die CIA uns 25-50 Jahre technologisch voraus. Du hast also nicht unrecht.
 
@Scorpro: Wenn die das hätten, müssten niemand das entwickeln am MIT, oder? Aber natürlich hat das Militär an sowas Interesse, wäre sonst neu wenn nicht.
 
@nodq: sowas gibt es schon, und zwar schon seit einiger zeit. stichwort: gated viewing
 
@rake08: gated viewing kann net um ecken schauen sondern die umgebung scannen. isn RIESEN unterschied.
 
@evil flo: Du hast das Konzept nicht verstanden. Gated Viewing kann reflektiere Strahlung aufnehmen, in dem das Gate einer Kamera mikrosekundengenau für eine bestimmte Zeit geöffnet wird. Wie diese Reflexionen enstehen ist dabei nebensächlich.
 
@nodq: nicht zwingend. Forscher, die fürs Militär arbeiten, unterliegen einer Schweigepflicht, die oft für Jahrzehnte anhält. Es kam schon oft vor, dass zivile Forscher etwas scheinbar neues entdeckt haben, dass das Militär bereits vorher entdeckt hat. Wobei das der Unterschied nur eine handvoll Jahre in der Regel beträgt.
 
Als Gegenmaßnahme empfehle ich selbstvibrierende Türen
 
@mcbit: reicht schon wenn man selbst übergewichtig ist.
 
@mcbit: oder nur oberflächen verbauen die dass licht extrem streuen^^
 
@Viceinator: Oder einfach das Licht ausschalten?
 
@bluewater: genau, damit kommt der selbsterzeugte Laserstrahl ja überhaupt nicht zurecht...
 
@larusso: Tarnkappen türen bald bei ebay zu kaufen...
 
Erklär mir mal einer die Notwendigkeit einer solch bescheuerten Entwicklung. Da werden Forschungsgelder verbrannt, die an anderen Orten (Krebsforschung usw) benötigt werden
 
@Oh123Fertig: Genau, am besten lassen wir alle Forschungsgebiete links liegen und forschen nur noch in Richtung Krebsforschung etc...
 
@bananajoe111: Nenn mir Sinn und Zweck für eine um die Ecke fotografierenden Kamera. Es gibt nur den Militärischen Aspekt, sonst nichts... Viel Spaß beim "Minus" geben
 
@Oh123Fertig: Es geht mir jetzt nicht speziell um diese Kamera, sondern das manche sofort losmeckern, wenn in Forschungsgebiete Geld investiert wird, die auf den ersten Blick vielleicht nicht sinnvoll erscheinen. Aber das aus den daraus resultierenden Ergebnissen evtl. auch in anderen Gebieten profitiert werden kann, wird oft vergessen.
 
@Oh123Fertig: Auch wenn das viele Leute denken, aber Geld hilft nunmal nur sehr bedingt bei der Forschung. Außerdem kommen die Mittel für Medizinforschung ziemlich sicher aus anderen Töpfen als Technologieforschung. Mal ganz abgesehen davon das wir bereits Millarden den Pharmakonzernen in den Rachen werfen, und die Entwicklung dieser Kamera wahrscheinlich weniger als 1 Million gekostet hat...
 
@Oh123Fertig: letzter Satz:"...Für die Medizin wäre es möglich, Endoskope zu entwickeln, die schwer zugängliche Stellen im Körper besser abbilden." BAM!
 
Kann ich mit meiner auch, brauche nur mein Handgelenk um 90 Grad zu drehen:)
Dafür kann ich sogar um die Ecke furzen!!!
 
"Allerdings wird dafür eine halbwegs reflektierende Fläche benötigt. " also ein Spiegel. Sehr tolle Erfindung, eine Kamera die mit Hilfe eines "Spiegels" um die Ecke fotografieren kann. Wat es nicht alles gibt!
 
@Croft: Da hat wohl jemand in Physik nicht aufgepasst und dieses Prinzip von Wellen und so nicht ganz verstanden.
 
@bgmnt: Er/sie hat nicht mal den Artikel zuende gelesen...
 
@bgmnt: Doch hat er! Aber mit diese Technik sind "maximal" Bilder möglich wie wir sie vom Ultraschall her kennen.
 
@Croft: Nein. Ultraschall arbeitet, wie der Name sagt, mit Ultraschall. Obiges System mit Lasern. Die Genauigkeit ist weitaus höher
 
@Croft: Mal ein etwas ausführlicherer und informativerer Artikel dazu:
http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,730001,00.html
 
Perfekt, jetzt kann jeder Trainer seine weibliche U16 Volleyballmannschaft noch leichter unter der Dusche filmen. Hoch lebe die Technik^^
 
@Tomelino: Ob die Bilder so ausziehend - ääääh anziehend - sind, ist halt fraglich ^^
 
Mich würden da mal ein paar Bilder interessieren. Wie genau sind die Photos, was für Oberflächen gehen als Reflektorfläche, wie funktioniert die Farbwiedergabe...
 
@Johann1976: Ich glaube nicht, dass diese Kamera Farbfotos macht, schließlich ist ein Laser, soweit ich weiß, meist nur aus Licht einer ganz bestimmten Wellenlänge zusammengesetzt, sodass das Bestimmen von Farben kaum möglich sein wird.
 
@Windows-User: Man könnte ja mit 3 Lasern jeweils den RGB-Anteil ermitteln.
 
Eine auf den ersten Blick echt beeindruckende Erfindung! Die Frage ist nur, was der Privatanwender damit soll? Andererseits kann man sich damit durch Verwendung am falschen Ort prima Probleme wegen Bespitzelung, sexueller Belästigung u.ä. einfangen :-((
Was es im Digitalkamera-Bereich schon gibt und echt Sinn macht: Fotoapparate mit GPS-Modul! So wird beim Abspeichern des Bildes auf der Speicherkarte auch gleich der Ort an dem das Foto entstand hinzugefügt! Wahlweise mit Namen, Längen- und Breitengrade.
 
@Bixu: Ich weiß, für die meisten WF Leser kommt das überraschend, aber nicht alles wird für End-Anwender entwickelt...
 
@Bixu: Du hast den Facebook Button vergessen OMG (facepalm)
 
Die NASA Entwickelte mal einen Kugelschreiber der auch im Zustand der Schwerelosigkeit funktioniert. Die entwicklung kostete einige hunderttausende Dollar. Die Russen haben sich das Geld gespart und Bleistifte verwendet. Wenn ich um die Ecke fotografieren möchte, bringe ich einen Spiegel an oder gehe ein paar Meter weiter und richte die Kamera in den Raum hinein.
 
@Traumklang: Tut mir Leid dich enttäuschen zu müssen, aber das Ding mit dem Kugelschreiber ist eine Legende.
 
@AFK47: Das kann ich nicht bestätigen. Erinnere mich daran in den Achtzigern ein Bild davon in einer Zeitung gesehen zu haben. Aber selbst wenn es ne Legende sein sollte macht sie doch schon sehr deutlich wie viel Zeit und Energie man in Technologien stecken kann die die Welt und auch das Weltall nicht brauchen. (giggle)
 
@Traumklang: http://bit.ly/aHQzvt
 
@AFK47: is keine legende
 
@Traumklang: wie wärs, wenn du dir einfach mal den artikel durchliest?!?
 
@Traumklang: Warum sagen immer alle "ist für MICH nicht sinnvoll, also ist es Schwachsinn"? Klar, wenn du privat um die Ecke fotografieren willst (um unbemerkt zu bleiben?) ist ein Spiegel DIE Wahl. Im Artikel selbst stehen schon gute Anwendungsbeispiele, da möchte ich sehen wie du mit einem Spiegel hantierst.
 
@Traumklang: Überlege man was mit Staub (Hier Graphit + Krümel vom Anspitzen, aber auch Brotkrümel !) im All passieren würde: Du würdest Sie nachts einatmen in die Lunge ! -> kann zum Tod führen !! Also ist der HiTech-Schreiber nicht ganz unnütz !
 
Naja für mich ist eine halboffene Tür kein Spiegel. Im letzten Absatz steht doch auch wofür die Kamera gedacht ist. Ich weiß also nicht wirklich, was ihr alle habt. Ich halte das keineswegs für verschwendetes Geld.
 
Perfektes Perv-Tool. So kann man ganz easy im Stehen Frauchens unter den Rock schauen bzw. fotografieren :).
 
Wenn ich das richtig verstehe, geht es nicht ums Fotografieren, sondern um das Finden des Motivs und das darauf "um die Ecke" dann fokussieren, und das bei nicht optimalen Spiegelverhältnissen. Die Überschrift erweckt hier irgendwie ganz falsche Vorstellungen.
 
Also der Spiegel (http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,730001,00.html) sagt, dass solch eine Kamera ein Forschungsziel ist und dass in zwei Jahren möglicherweise ein Prototyp existiert, welcher aber die Grösse eines Zimmers haben wird. Da steht nichts davon, dass solch eine Kamera vorgestellt wurde.
 
z.b. bei geiselnahmen ein nicht zu unterschätzendes hilfsmittel - wenn es irgendwann mal funktioniert
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles