China: Foxconn-Beschäftigte gehen auf die Straße

Wirtschaft & Firmen Die Beschäftigten beim chinesischen Auftragshersteller Foxconn beginnen nun, sich gemeinsam gegen ihre schlechten Arbeitsbedingungen zur Wehr zu setzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Problem liegt nicht nur an Foxxcon selbst, auch bei den großen Herstellern muss man dieses suchen.
 
@hausratte: Auch Foxconn könnte auf die ein oder anderre Mo zugunsten der angestellten verzichten ich denke mal das tut nicht weh.
 
@hausratte: "Der Konzern steht selbst unter einem massiven Preisdruck seitens der großen, westlichen IT-Konzerne, in deren Auftrag Produkte hergestellt werden. Er ist unter anderem für Dell, Hewlett-Packard und Apple tätig." Lass ich mal so stehen, gell? ;)
 
@eN-t: Genau das ist der Punkt! So lange unsere Sportsware, Grabsteine, Teppiche, Technik und Orangen schön billig sind, kann es uns doch egal sein, daß die jeweiligen Konzernbosse das zehntausendfache verdienen, wie jene, die die Produkte herstellen. Menschenmaterial gibs in den jeweiligen Ländern auch genug, also...kein Grund zur Sorge! Oder?
 
@Z3: Aktuell 7.2 Milliarden Menschen. Davon leben etwa 5.6 Milliarden in Armut. Das China für europa oder die westliche Welt noch zum Problem wird hab ich schon vor über 20 Jahren gesagt. Denn China ist so gross dass es bei ansteigenden Löhnen einfach in ärmere Regionen wechseln kann. Und das auch noch Landesintern. Shenzen z.B. hat fast die dreifachen Löhne wie sie z.B in Tibet oder in Südchina gezahlt werden. Die Japaner sahen die europäer und amerikaner ja damals auch als grosse Gefahr für die eigene Industrie. Aber mittlerweile ist Japan was die Löhne anbelangt sogar auf höherem Niveau als wir. Aber über China scheint sich die Industrie nicht aufzuregen weil sie dieses unmenschliche system nicht nur Decken sondern auch unmittelbar daran profitieren. Der Konsument ist ja gezwungen "Made in China" zu kaufen denn es gibt ja fast nix anderes mehr. Wer weiss ob die Selbstmorde nicht in wirklichkeit Morde waren um sich gewerkschaftlich denkende Mitarbeiter von Hals zu schaffen.
 
@Z3: Was heißt hier billig und geiz ist geil usw.

Foxconn produziert z.B für Apple. Und deren Preise sind alles andere als Geiz ist Geil.

Ein Smartphone für 1000 Euro... Und im Gegensatz die Niedriglöhne bei Foxconn.

Und wo ist jetzt dein Argument ?
 
@andi1983: Warum 1000€? Ein 16Gbye Modell z.B. liegt bei etwa 600€. Preise von anderen Herstellern wie HTC, etc... sind auf dem selben Niveau!
 
gut so. lieber ein bisschen mehr für die geräte bezahlen und damit gute arbeitsbedingungen sichern.
okay, mach ich nicht und macht niemand, vorallem bei elektronischen geräten kauft man halt häufig nach preis, schade eigentlich.
 
@pope: Wenn du teure Geräte kaufst, glaubst du dann ernsthaft, dass die Arbeiter mehr verdienen? Das sorgt einzig und allein für eine größere Gewinnspanne der Firmen (und das bedeuted ebenfalls nicht, dass Arbeiter besser bezahlt/behandelt werden).
 
@monte: Genau, auch die Firmen, die jährlich Multimilliarden-Gewinne einstreichen, stehen hier in der Verantwortung. Der Endverbraucher hat bis auf ein Boykott kaum Möglichkeiten, hier durch Abwanderung zur Konkurrenz Veränderungen zu bewirken. Denn oft weiß man nicht, wo und wie die Konkurrenz produzieren lässt. Das ist sicher keine Entschuldigung oder ein Grund, aber alle Schuld nur auf die Käufer abzuwälzen, kann es nicht sein...
 
Tja.. willkommen auf dem Weltmarkt und der Erkenntnis das auch China als Billig-Land teurer wird.
 
@Mudder: Diese Entwicklung vergessen die meisten, wenn es um die Angst vor China auf dem Weltmarkt geht. Mit steigendem Wohlstand steigt auch der Anspruch. So war es hier und so wird es jetzt auch in China sein, zumindest schleichend.
 
@germericanish: China hat Wirtschaftszonen in die der normale Chinese nicht einfach so rein kommt. Shenzen hat z.B. Passkontrollen. Wer dort nicht wohnt kann jederzeit abgewiesen werden oder muss eine Arbeit in Shenzen vorweisen. Illegale Chinesen in Shenzen wohnen oftmals in Wellblechsiedlungen und arbeiten (wenn sie was haben) unter unmenschlichen Bedingingen für einen Hungerlohn. die chinesische regierung kann nach Belieben neue Wirtschaftszonen entstehen lassen und alte auflösen. Es gibt in der chinesischen Führung Überlegungen genau dies zu tun um das ansteigen der Löhne zu verhindern.
 
Globalisierung/Kapitalismus kann so einfach sein : Farbikarbeiter in China (~5€/Tag) < Foxconn ö. Ä. (~50€ pro Gerät) < Westlicher Konzern (~500€ pro Gerät) < an dieser Stelle steht der europäische/US Konsument... hoffentlich gibts davon noch ein paar nicht Arbeitslose in naher Zukunft.
 
Hoffentlich sind bald alle Rohstoffe aufgebraucht... ich schätze mal noch 100 Jahren, dann haben wir den Planeten nach der Industriealisierung binnen 200 Jahren komplett ausgebeutet. Ich freue mich auf den Tag wo alle wieder mit der Keule rumrennen und klare Argumente verteilen. Wir habens nicht anders verdient. Europa sucht ja jetzt schon nach neuen Rohstoffvorkommen, damit der ungebremmste Wahnsinn weiter gehen kann.
 
@Sesamstrassentier: dann brauchen wir wohl doch noch volle 100% recycling.
 
Erkläre mir einen den Fetisch der IT-Medien für Foxconn. Diese Firma ist chinesischer Durchschnitt. Eine von sehr, sehr vielen, sozusagen. Vielleicht sollt man demnach grundsätzlich einfach weniger Lobeshymnen über diesen abartigen Staat vom Stapel lassen, anstatt sich immer nur auf eine einzige Firma zu kaprizieren? Sonst könnte nämlich der abwegige Eindruck entstehen, Foxconn wäre bloß ein Einzelfall, in einem ansonsten wunderbaren, aufstrebenden Land. Und das will man doch sicher nicht, oder?
 
@Der_Heimwerkerkönig: Weil Apple dort einkauft, Apple war so erfolgreich die Medien wollten klicks und views, sprang auf dem Zug des Underdogs gegen den bösen Kapitalisten Apple. Drama Drama
 
@Der_Heimwerkerkönig: Bei Wintek gehen auch Streiks und Proteste ab wegen Lohndumping und Arbeitsbedingungen. In china allgemein ist die Situation im Moment eher auf Krawalle und Protest aus. Immer mehr Menschen trauen sich auf die Strasse. Ich befürchte nur dass die chinesische Führung dem wieder ein Exempel Statuieren wird um Ruhe in den Karton zu bekommen (Tote und Verletzte inklusive).
 
Na mal schaun ob das irgendwo in den Nachrichten kommt und dann wieder geheuchelt wird da man es gutheißt das der kleine chinesische Mann auf die Straße geht um gegen das böse Regime zu demonstrieren und ein Zeichen setzt. Aber solange die "westlichen" Firmen weiterhin billig in dem Land produzieren können, und diese Firmen kein Zeichen setzten müssen ist das kein böses Regime. Ist wie mit dem Friedensnobelpreisträger, die die Zeichen setzen sollen gegen das böse Regime sollen doch bitte aus China selbst kommen. Man kann ja nicht verlangen das sich alle "westlichen" Firmen aus dem Land zurückziehen um ein Zeichen zu setzen.
 
@marcol1979: Die chin. Firmen haben das eben noch nicht raus wie PREISABPSRACHEN funktionieren, da herrscht noch "echte" Konkurrenz.
 
"Der Konzern steht selbst unter einem massiven Preisdruck seitens der großen, westlichen IT-Konzerne,..."...ICH FALL GLEICH VOM STUHL! ich dachte immer die chinesen und ostblockstaaten setzen uns unter druck mit den niedrigen preisen und dem lohndumping, seit wann können wir länder unter druck setzen in denen die leute weniger monatslohn haben als ich kirchensteuer zahle muss...ich hab ja schon viel mist gehört aber das haut dem fass echt den boden aus.
 
@tx: wird foxconn teurer verlieren sie ihren vorteil gegenüber der europäischen bzw amerikanischen konkurrenz, die nur darauf hofft. ganz einfach.
 
Na Endlich, so wollte ich das sehen, kämpfen statt springen. Herzlichen Glückwunsch Foxconn Arbeiter. +1 Für das Volk
 
besser als wenn sie auf die Straße springen
 
Bei Foxxconn ist es erst so schlimm, seit dem Apple / Mac dort produzieren läßt. Foxxconn wird extrem unter Druck gesetzt. Erinnert mich irgendwie an die KIK - Story vor kurzem im Fernsehen. Nur das die Mac-Produkte viel kostenintensiever sind....
 
Besser, als wenn sie aufs Dach gehen.
 
ich sehe das so - wenn foxconn die preise erhöht, setzen die it firmen foxconn entweder unter druck, die preise wieder zu senken oder die it firmen lassen woanders produzieren. also wo die produktion billiger ist. wird sich schon eine firma finden. irgendwie muß man ja den billig preis halten um teuer zu verkaufen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

Video-Empfehlungen