Anklage: Webcams von Jugendlichen ausspioniert

Datenschutz Die Staatsanwaltschaft Aachen hat heute Anklage gegen einen 44-jährigen Mann erhoben, der die Webcams zahlreicher minderjähriger Nutzer ausspioniert haben soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
da fehlt halt wieder das stopschild .. anstatt junge menschen aufzuklaeren zb.. nicht mit fremden reden
 
@-adrian-: ich weiß nicht warum Du ein Minus hattest - habs ausgeglichen! Ich wollte nämlich das gleiche schreiben. Nur blöd dass eben kein Stoppschild vor den eigenen PC gehangen werden kann - sondern nur vor den bösen KiPo Seiten (und oppositions-, filesharer-, und Ego-Shooter fanpages). Die direkte verbindung - und meiner meinung nach die eigentliche "lücke" (nicht nur im web, sondern im allgemeinen sozialen umfeld) kann eben NUR mit aufklärung, erklärung und sensibilisierung gestopft werden. Früher wurde schließlich auch kein Stoppschild vor die Türen von Autos oder andere Erwachsenen gehalten damit ich von denen keine Süßigkeiten annehme - nein, mir wurde es erklärt und ich entsprechend darauf vorbereitet... aber es ist eben einfacher. Hier wieder einmal Versagen der eltern und anderer Bezugspersonen
 
@mala fide: das minus bekommt man hier von leuten die eben gerade diese erziehung nicht genossen haben und nicht einsehen eigenverantwortung zu tragen.. da isses besser die probleme bei anderen zu suchen
 
@mala fide: Gibt auch ne Seite die nen Stoppschild trägt die zB Kampfsimulatoren für das Browsergame "EarthLost" anbietet, warscheinlich, weil eine der 4 Rassen als "Pirat" betitelt ist.... lustig^^
 
@mala fide:
Was heisst hier Stopschild? Der Täter hat die Account von anderen gehackt und dann an deren Kontaktliste den Virus geschickt. Das kann dann jeden sogar dir auch passieren! Gottseidank hab ich noch keine Webcam^^
 
@stormwind81: Erkennst Du die Ironie die in dem Beitrag steckt? Darum geht es ja, dass eben der erste Schritt zu Missbrauch (sei es der Daten, Bilder oder gar Personen) oft ein allgemeinen direkten Kontakt voraussetzt. KiPo seiten kann man wunderbar sperren, aber wenn eben die Person sich Malware runterlädt (aufgrund von schönen Links von Freunden, welche gehackt wurden) kann auch die Regierung nichts tun. Hier ist es sache der Eltern aufzuklären, die Webcam auszumachen, zu drehen, abzuschließen und noch viel wichtiger, nicht alles anzuklicken was man bekommt und lieber einmal mehr nachzufragen. Also mein Beitrag beinhaltet einen großteil von Ironie :) Bitte nicht falsch verstehen
 
@-adrian-: Wozu soll man ins Netz gehen, wenn man nicht mit Anderen Kommunizieren darf / soll? Das hier sind mindestens 3 Paar verschiedene Schuhe: Kommunizieren, real Treffen, Dateien akzeptieren / austauschen. Das Eine impliziert nicht zwingend das Andere.
 
@Not-Aus: achso .. naja vom hin und her senden von nachrichten wird die datei nicht auf dem server gelandet sein, oder?
 
@-adrian-: Bitte meinen Kommentar nochmal lesen.
 
@Not-Aus: und dann?
 
Innerhalb von 6 Monaten mal eben 3 Millionen Bilder schießen (täglich über 16000) und filtern.. kann mir kaum vorstellen das der das alleine gemacht hat.
 
@Mudder: wäre sogar für ein WoW Spieler eine harte Nummer. Hast definitv recht, kann er nicht alleine geschafft haben.
 
@Bluescreen of Death: Was WoW damit zu tun hat erschliesst sich mir nicht ganz, allerdings heisst es dann auch "für einEN" ^^
 
@Mudder: Wahrscheinlich sind es Videos und die zählen jedes Bild einzeln, genau das gab es früher schon mal irgendwo. 3 Millionen Bilder hört sich halt dramatisch viel an, ca. 33 Std. Video wären da nicht so spektakulär.
 
@Mudder: Ich könnte mir vorstellen, dass er eine Routine verwendet hat, die wie bei einer Überwachungskamera automatisch alle 5 sec ein Bild speichert. Wenn er beim ersten groben Sortieren dann die x-Tausend Bilder löscht, wo die Kinder nicht im Raum sind / Licht aus ist etc. hat man schnell eine Vorsortierung erreicht.
 
@Mudder: alle x Sekunden ien Bild schießen. Dann per Software leere und unbrauchbare aussortieren. Da kommt man schnell auf riesige Mengen an Bildern.
 
@Mudder: Bei 25 FPS sind es ca. 11 Stunden Videomaterial
 
Interessant wäre zu wissen, ob für die Aufklärung nun Daten aus der Vorratsdatenspeicherung benötigt worden sind oder ob es auch ohne ging.
 
@karstenschilder: Wahrscheinlich nicht. Ein Mädchen hatte eine LED an Ihrem Laptop gesehen die mal blinkte und mal nicht (Kamera an/aus) und deren Vater kam das komisch vor und der hat mal nachgeforscht. Die Polizei hatte wohl dort genügend ausgebildetes Personal und die haben die IP-Adresse des "Abgreifers" ermittelt unf konnten den sofort ermitteln. Wahrscheinlich auf Grund dieser kurzzeitigen IP-Speicherung (7 Tage oder so zu "Abrechnungszwecken") bei den Providern. Ausserdem hat man den Täter wohl im Frühsommer ermittelt und da war die Vorratsdatenspeicherung schon untersagt.
 
Kein Wunder bei den vielen dummen Jugendlichen. Für viele ist Sicherheit eh ein Fremdwort. Können halt nur shoppen (die kleinen zickigen Paris Hilton Klone und die metrosexuellen Typen) und sms schreiben + telen und feiern/ saufen. Hat er gut gemacht. Hoffentlich haben die es kapiert, dass man lieber nirgends draufklicken sollte, wenn man eine Nachricht bekommt, die von unbekannten Absender kommen oder nach typischen Malwaredreck aussehen. Und die Cam immer gegen die Wand richten bzw. eine kaufen, die aufleuchtet, wenn die angeht oder komplett rausstecken, wenn man die nicht braucht... so lange man nicht für seinen Freund am strippen ist. Vielleicht sehen wir bald nen Bericht über den bei Tatort: Internet. ''44-jähriges Monster verführt mit Viren und Trojaner Minderjährige'' Sollen die mal nicht rumheulen... da haben die wenigstens was gelernt. Mit freundlichem Gesülze erreicht man ja kaum was bei denen, da die zu sehr mit Schuhe kaufen beschäftigt sind.
 
@ephemunch: du sprichst mir aus der seele.
 
@ephemunch: "Hoffentlich haben die es kapiert, dass man lieber nirgends draufklicken sollte, wenn man eine Nachricht bekommt, die von unbekannten Absender kommen[...]" --- Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Im Artikel heißt es nämlich: "[Die Malware] verschickte der mutmaßliche Täter, indem er ICQ-Accounts von jungen Nutzern übernahm und an die jeweiligen Kontakte den Link auf den Schädling schickte." - - - Das sind mir die Liebsten: Anderen Leuten Dummheit vorwerfen, aber den Artikel, den man kommentiert, nicht mal gelesen/verstanden haben!
 
@BananaDom: Nerve mich nicht mit deinem ''Wer lesen kann, ist klar im Vorteil'' - Gesülze. Du glaubst doch nicht im Ernst der übernimmt ohne Probleme und einfach so irgendwelche ICQ-Accounts ? Glaubst du auch an den Weihnachtsmann der fliegen kann ? Das sind mir die Liebsten: Die immer auf IQ-Bolzen tun, aber alles schlucken und dann anderen vorwerfen man könne nicht lesen.
 
@ephemunch: Ich glaube, dass es nicht so schwer ist, ICQ-Accounts zu knacken. Passwortsicherheit ist hier bei wf doch oft genug in den Artikeln das Thema. ...und im Übrigen glaube ich an das Christkind. Der Weihnachtsmann existiert nicht, weder fliegend noch sonstwie ;)
 
@BananaDom: Der Weihnachtsmann ist wesentlich cooler als das Christkind, denn er hat statt einem Imaginären Freund einen Multi-Milliarden Dollar Konzern hinter sich ^^
 
@ephemunch: Du bist aber voller Klischees gegenüber Jugendlichen hm ;) Nicht das ein wenig wahrtheit dabei ist. Ich bin bei solchen Verallgemeinerungen immer ziemlich genervt.
 
@ephemunch: selten gesehen, dass wer in einem kommentar so viele stereotypen abbrummt. du hast zwar in der aussage schon recht, aber wirklich miesestest bild-niveau bedient.
 
3 Mio. Bilder sind echt verdammt viele! ...wenn ich überlege, dass ich alles in Allem (also inkl. OS) nur 800.000 Dateien aufer Platte habe oO
 
@malfunction: Vielleicht übertreiben die Medien ja. Wird ja oft übertrieben mit den Zahlen.
 
@ephemunch: Die Zahlen stammen von der Staatsanwaltschaft Aachen. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
 
@BananaDom: "Wer lesen kann, ist klar im Vorteil." Diesen Satz liest man täglich so oft, das er einfach nur noch tierisch auf die Nerven geht... ist das bei euch eingebrannt? Kann man das ausschalten? Habt ihr irgendwo Batterien im Kopf oder so? -.-
 
@Ðeru: Wenn die Leute ihr Hirn beim Lesen einschalten würden, könnte man die häufigen Wiederholungen des Satzes auch ausschalten. Bis dahin darfst Du ihn noch öfter lesen ;)
 
Warum hat der sich nur so eine Mühe gemacht und sich Zugang zu den Dingern verschafft. Bei Facebook, VZ und Co. gibt es abertausende die sich freiwillig zur schau stellen, wie Tiere im Zoo, und das ohne Eintritt zu verlangen.
 
@marcol1979: Na das ist doch logisch,
wenn ich die Wahl habe zwischen frei zugänglichen halbnackten Jugendlichen, die sich auf öffentlichen Portalen zur Schau stellen, wo es aber niemand anprangert, weil sie auf den Netzwerken ja "privat" sind oder mir über webcams Bilder anschaue wie sie auf ihrem Bett liegen oder vor dem PC...dann Nehm ich doch die 2. Variante, weil es doch wesentlich besser ist ....
Ich mein, es kann ja auch sein, das er einfach nur sein neues "tool" ausprobieren wollte...vielleicht hat er was größeres vorgehabt, bevor ich aber versuche firmennetzwerke oder cams zu hacken, versuch ich es erstmal bei naiven jugendlichen...wäre zumindest mein erster Gedanke..wofr die Bilder? Mit welchem Programm hat er die Bilder geschossen? evtl selbst geproggt?
Das würde mich interessieren =D
 
Na wenn das kein Argument für Webcams mit mechanischem linsenverschluss ist. Die Webcams braucht man so was von selten, da wäre es sicher nicht tragisch, wenn man sie doch braucht die aufzumachen. Fühle mich von meiner Webcam am Laptop auch manchmal beobachtet obwol sie deaktiviert ist, zumindest leuchtet der Knopf nicht mit dem man sie aktiviert.......aber ob sie wirklich nicht aktiviert ist, kann ICH , trotzdem nicht mit 100%iger Sicherheit nicht sagen.
 
@lubi7: Laptop-Benutzer haben nie 100% Sicherheit, ob die Cam nicht vielleicht aus der Ferne aktiviert wurde. Ich als Desktop-Nutzer verbinde meine Cam nur mit dem PC, wenn ich sie brauche. Das ist der beste Schutz.
 
@BananaDom: Ganz einfach: Klebeband drüber und schon hat der Laptop-Benutzer 100% Sicherheit. Oder auf ein Klebeband ein Stück Taschentuch und dann drüber kleben damit die Oberfläche an der Stelle nicht irgendwie beschädigt wird durch das Abziehen.
 
@ephemunch: Stimmt.
 
@lubi7: Früher musst man darauf achten, sich nicht vor dem Fenster umzuziehen. Heute, darf man das nicht vor dem Lappi machen ;)
 
Und so ein Kinderfi.. wird weniger bestraft wie jemand der was klaut.. unser Rechtssystem ist für den arsc...
 
@lordfritte: In der News steht Jugendliche, nicht Kinder. Ausserdem ist er schlimmstenfalls ein Spanner, kein "Ficker".
 
Wie krank muss man eigendlich sein, soetwas zu machen-mich würde
mal interessieren was der eig. wirklich vorgehabt hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles