Nur wenige nehmen Auszeit von Internet & Handy

Wirtschaft & Firmen Nur die wenigsten Nutzer nehmen Auszeiten von Internet und Handy. Jeweils zwei Drittel der Internet- und Handy-Nutzer machen nie oder fast nie bewusste Kommunikationspausen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des IT-Branchenverbandes BITKOM ergeben" ... welche mit 1000 Befragten ab 14 Jahren per Forsa stattfand und dann auf 82 Millionen hochgerechnet wurde. Quelle: BITKOM Presseinfo
 
@Slurp: In meiner Welt müsste man schon minds 1% aller Nutzer befragen, damit sowas repräsentativ is, wobei das wieder relativ is, was man unter repräsentativ versteht, bzw die % auch von der absoluten Zahl der Nutzer abhängt, aber die 1000 Hanseln von 82Mil sinds wirklich nich.
 
@puffi: 10000 gilt als guter Wert für eine repräsentative Umfrage. Alles darüber ändert am Endergebnis fast nichts mehr. Viel wichtiger ist die Auswahl der richtigen Probanden
 
Es gibt ja Gerüchte daß man stirbt wenn man offline ist. Ich persönlich glaube ja nicht so recht daran, aber wer will das schon riskieren? ^^
 
@Johnny Cache: Ich hab gehört man soll an einen besseren Ort kommen
 
@Johnny Cache: Ich habs vor 3 monaten riskiert. War 2 Wochen im Urlaub wo es weder Handyempfang noch Computer gab: Man stirbt tatsächlich nicht. Und irgendwie hab ich das Zeug seit dem ersten Tag nicht mehr vermisst. ;) Probiers mal aus. Das geht...
 
@consydar: Hier stand mal "Ungläubiger!! Stirb!!" von mir. Dachte ja das erklärt sich von selbst, dass das nicht wirklich so gemeint ist, aber lieber mal weglöschen, wa? Man kanns auch übertreiben. Also: Das ist lieb gemeint! Ich will nicht wirklich, dass er "schlafen geht"!
 
Ich sehe keinen Grund, bei einem Smartphone oder Handy noch "den Aus-Schalter zu drücken". StandBy / Lock reicht vollkommen. Ich kaufe mir ein Mobiltelefon, um erreichbar zu sein - wieso also ausschalten? Und warum sollte ich auf das Internet verzichten, auch mobil? Ich bin täglich auf WinFuture unterwegs sowie diversen anderen Newsportalen oder Seiten, die mir gefallen (ruthe.de, nichtlustig.de, zack-zack.eu, iphone-magazine.de, hl-portal.de... um nur einige zu nennen). Dort lerne ich wissenswertes, kaufe günstiger ein und kämpfe erfolgreich gegen Langeweile. _____ Wer sein Mobiltelefon tagsüber ausschaltet, der hat den Sinn eines solchen nicht verstanden oder braucht keines (in seinem Besitz). Und wer einen Internetzugang hat und dann noch bewusst bzw. absichtlich Pausen einlegt ("ne, ich war gestern am PC, heute lasse ich das mal"), der hat meines Erachtens einen Dachschaden oder ein Internetsucht-Problem, gegen das er ankämpft...
 
@eN-t: Solltest du das Internet _zwingend brauchen, um deine Langeweile erfolgreich zu bekämpfen, solltest du aufpassen, denn du könntest selbst sehr nah an der Internetsucht sein.
Ich bemüh mich gelegentlich auch den PC einen Tag aus zu lassen (nehm dann meist den Sonntag dafür), außer es ist mal für die Uni notwendig, und zwinge mich quasi, mir mal was anderes gegen meine Langeweile zu tun. Ein Spaziergang, basteln (mit Papercraft kann man tolle Modelle von fast allem basteln:)), ein gutes Buch lesen, Musik bewusst anhören und nicht nur als Hintergrundbeschallung, ... Wenn ich den Computer an habe, dann nutz ich ihn meist auch und komm garnicht erst auf die Idee Alternativen zu betreiben.
 
@Ramose: Glaub mir, Langeweile habe ich kaum - wenn, dann auf der Arbeit, weil gerade nicht viel zu tun ist. Aber da werde ich beim besten Willen kein Buch lesen (wenn dann Bücher über Java, HTML oder sonstwas, was ich gerade ein wenig lerne) und Musik hören, Papiermodelle basteln oder sowas schon gar nicht ^^ Daheim hatte ich seit nunmehr 2 1/2 Wochen den PC gar nicht mehr an. "Social Networks" oder sonstige Chats können mir gut und gerne gestohlen bleiben (gibt ja nicht wenige Chat-süchtige). Lediglich der Messenger ist manchmal an, dann aber auf meinem Smartphone.
 
@eN-t: Ja auf Arbeit solltest du meine Tipps besser nicht umsetzen.^^
Ich habe deinen erstem Post wohl etwas falsch aufgefasst.
 
"Auch sollten sich Handy-Nutzer nicht davor scheuen, ihren Anrufbeantworter arbeiten zu lassen." 1. Mailbox ist deaktivier. 2. mach ich mein Handy nur dann aus, um meine Freundin zu ärgern! Der Kontrollverlust für SIE ist dann gleich um einiges schlimmer ^^
 
Nunja... ich habe mein Laptop auch mit auf das Wacken Open Air Festival genommen als ich gelesen habe dass es Wireless dort gibt :)
 
@iVirusYx:
DAS ist erschreckend!
 
@iVirusYx: Stell ich mir toll vor: Bei Slayer in der ersten Reihe auf Winfuture Kommentare schreiben ;-) Btw: Wenn ich mir den Zustand einiger Leute nach Wacken so ansehe möchte ich nicht wissen was von deinem Lappi noch übrig ist...
 
@jigsaw: Es gab nur WiFi auf dem Camping. Die ganze Smartphonelast waere nicht zu halten auf dem Festivalgelaende
 
Also ich nehm mir immer ne Auszeit, wenn ich auf WF surfe :D
 
@darkalucard: Dito -- einfach mal das Hirn abschalten und die Synapsen baumeln lassen :)
 
Ich war ein Jahr in Thailand ohne PC,Handy,Fernseher...

Unglaublich wieviel man plötzlich mitbekommt :)
Es lohnt sich echt, mal eine Woche nix davon zu nutzen und raus zu gehen... man entdeckt plötzlich Dinge, die man vorher nie gesehen hat.
 
@nubbeldupp: Bäume... Straßen... Häuser...
 
@Slurp: Bald kommt ja StreetView auch hierzulande :)
 
@Runaway-Fan: Stimmt wohl.... hmmmmmmmmmmmm... xD
 
Nachts schaltet mein Handy in den Flugmodus, damit keiner auf die Idee kommt, mich aus dem Bett zu klingeln. Tagsüber bleibt es an. Ich hab kein Handy, um dann im Notfall nicht erreichbar zu sein
 
@zwutz: Du hast ein Handy damit du im Notfall erreichbar bist, schaltest es aber Nachts in den Flugmodus? Ich lass es immer laufen (auf vibrieren) da immer was passieren kann und manche meine Festnetznummer nicht haben. Kam etwa schon 3 ma vor dass jemand angerufen hat weil er Hilfe braucht und ich bin froh dass ich mein Handy an hatte.
 
@Gärtner John Neko: Nachts will man doch schlafen... Hilfe gibts nur am Tag! ^^
 
@Gärtner John Neko: die Notfälle, für die ich auch nachts aus dem Bett würde, erreichen mich auch so, wenn ich schlafe. Aber vll werd ich mir das mit dem Flugmodus evtl doch noch überdenken. Muss ich mir dann aber was anderes einfallen lassen, dass niemand auf die Idee kommt, mich sinnlos aus dem Bett zu werfen
 
@zwutz: liegt eher an deine freunde oder ?, wenn sie sowas mit dir machen können werden sie es auch immer wieder tun.
 
@Sir @ndy: wer hat von meinen Freunden geredet? Oder geht bei dir der social-web-wahn weit genug, dass du jeden als Freund bezeichnest, den man gerade mal beim Namen kennt?
 
Handy und Internet können echte Kommunikation von Mensch zu Mensch nicht ersetzen. Leider glauben dies anscheinend immer mehr Menschen... Nun ja ich geh nun wieder weg vom PC und unterhalte mich lieber mit meiner Frau. ;-)
 
@Antiheld: Wie erkennt man denn eine 'gefälschte' Kommunikation? Kommunikation ist die Interaktion zwischen zwei oder mehr Wesen, wie diese stattfindet ändert nichts an ihrer 'Echtheit'. Aber sicher beziehst du dich in deinem Beispiel nur auf das gesprochene Wort, welches einen kleinen teil der Kommunikation ausmacht.
 
@master.max: Du beantwortest die Frage schon selbst ;-) Kommunikation zwischen 2 Menschen von Angesicht zu Angesicht. Das ist die echte Kommunikation. Von Apparat zu Apparat ist nun wirklich nicht zwischen 2 Menschen... Wobei telefonieren ein Zwitter ist.
 
@Antiheld: Kommunikation stammt aus dem Lateinischen communicare und bedeutet „teilen, mitteilen, teilnehmen lassen; gemeinsam machen, vereinigen“. Also für mich ist sowohl Telefonieren, SMS schreiben als auch chatten "echte" Kommunikation. Kommunikation ist NICHT nur von Angesicht zu Angesicht.
 
@ichmagcomputer: Darauf wollte ich hinaus, kann gar nicht verstehen das du dafür ein (-) bekommen hast. Selbst das was wir hier machen ist Kommunikation und sie könnte echter nicht sein!
 
@Antiheld: Wenn Du hier sagst, dass eigentliche nur ein Kommunikation von Angesicht zu Angesicht den Charakter einer wirklich persönlichen Kommunikation hat, stimme ich Dir zu. Aber jegliche andere Art von Meinungs- und Informationsaustausch ist dennoch eine legitime Art der Kommunikation.
 
Weg von Web? Unmöglich, würde ich wohl nicht aushalten (zumindest nicht wenn ich die Möglichkeit hätte ins Web zu gehen)...gebe ich auch offen zu und ist mir egal...
 
@bluefisch200: Im Urlaub vermisse ich das Web und mein Handy überhaupt nicht. Ansonsten hocke ich auch zu viel davor. Aber das ist ganz wie ein Sprichwort: "Gelegenheit macht Diebe"
 
Naja,

Die Wenigsten haben auch Buch-freie Tage, oder Auto-freie Tage, oder Küchen-freie Tage...

Damit sehen wir, dass Handy, Internet &Co Teil unserer Kultur geworden sich und zum Alltagsbedarf gehört. Weiter zeigt es uns, wie lächerlich Studien sein können. :)

jm2c
 
Diese Umfrage ist doch nicht abgeschlossen.

Es ist doch vollkommen uninteressant wie viele Leute ihre Geräte angeschaltet lassen.
Viel interessanter ist doch die Frage wie viele Leute permanent Anrufe oder erhaltene Nachrichten direkt annehmen oder beantworten und so tatsächlich permanent erreichbar sind.
Ich schalte mein Smartphone auch nie ab ... das heisst aber nicht, dass ich permanent erreichbar bin ... ich habe allerdings die Möglichkeit permanent zu kommunizieren. Das ist für mich ein sehr großer Unterschied!
 
Nur wenige Menschen mit Strom-Anschluss legen einen elektrizitätsfreien Tag ein. Komisch aber auch...
 
Ich könnte jederzeit ausschalten, wenn ich wollte... aber ich will nicht!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles