Abschaffung der Roaming-Gebühren bereits 2011?

Telefonie Die EU-Abgeordnete Silvana Koch-Mehrin hat es sich laut einem Artikel der 'Financial Times' zum Ziel gesetzt, 2011 eine Abschaffung der Roaming-Gebühren für Handy-Telefonate in der Europäischen Union zu verwirklichen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ab und zu haben EU-Abgeordnete auch mal ne gute Idee =)
 
@KaOz: Korrekt. Auch ich wäre entschieden für einen Wegfall der Roaming-Gebühren. Die Welt hat sich verändert: Viele meiner Kollegen leben im Ausland, meine Freundin wohnt auch ausserhalb meiner Landesgrenze. Geschäftspartner und Kunden sind auch auf der ganzen Welt verstreut usw. Ich empfinde einfach, die Roaming-Gebühren an sich, als empfindsamere Grenze "gefühlt/direkter" ALS die eigentliche Landesgrenze.
 
@AlexKeller: naja, wenn du ins ausland telefonierst, zahlst du ja trotzdem die gleich hohen gebühren, die eben für auslandstelefonate anfallen.
 
@KaOz: Nicht zu früh freuen, ist nur ein Vorschlag... Und wie wir unsere Politiker kennen, wäre das fürs Volk, das gibt nix ;)
 
@C3Po: Ne ich glaube das wird durch kommen. Weil gerade die EU Politiker telefonieren oft im Ausland (würde ich mal sagen). Also kommt es gerade ihnen recht
 
@Christo_1989: und du glaubst denen wohl, dass die ihre Rechnung selbst bezahlen ??? Träum weiter ! da gibt es doch keinen ohne Diensthandy.
 
@KaOz: Finde ich auch, der Abgeordnete hat in jeder beziehung recht, mal was nützliches!
 
@KaOz: Aber 2011 ist eindeutig zu früh! Die Roamingpreise sollten langsam absinken, sonst werden die Mobilfunkanbieter die Preise erhöhen. Das war zB bei Bankautomaten der Fall, wo die EC-Karteneionsatzgebühr in ganz EU gleich sein sollte, da haben die Banken einfach die Gebühren start erhöht.
 
absolut sinnvoll! mehr bleibt nicht zu sagen.
 
@Beatsteak: na, mal abwarten. Das wäre die erste "Reform", die die Trittbrettfahrer von der FDP auf die Reihe bringen....und das auch noch in der EU- sehr unwahrscheinlich. Zumal sie gegen die eigene Lobby arbeiten...
 
http://tinyurl.com/37ucou6 Lasst es euch schmecken;)

Edit: Das soll natürlich nicht heißen, dass ich diese Idee nicht unterstütze.
 
@thomasrv123: Oh Gott, 6000 Euro ? Die ist ja total verblödet. Und so eine Person hat ihr Studium erfolgreich abgeschlossen und dann noch VWL ? Naja, mit Geld kommt man halt weit.
 
@thomasrv123: Jup, ich finde die Idee auch gut, nur nicht grade aus Richtung dieser Frau und der Partei kommend... Is wie n Eimer Sand in die Abgründe die sich da Tag für Tag auftun...
 
@thomasrv123: ...deswegen ist sie ja auch "endgelagert" in Brüssel ! :-) wie Stoiber und all die anderen Intelligenzbolzen aus Berlin und anderswo, die man in der Wirtschaft nicht gebrauchen kann...
 
Ich halte die Abschaffung von Roaming-Gebühren vor allem für Datenverbindungen für vordringlicher. Wie TechCrunch heute sehr richtig schreibt: Telefonanrufe sind tot. http://techcrunch.com/2010/11/13/alexia-phone-home/
 
Man das hat ja gedauert! T-Mobile z.B. ist in den meisten Ländern aktiv... mein deutsches T-M. Handy loggt sich automatisch in dieses ausländische T.Netz ein... und ich zahle Roaming!!! Wofür verdammt?!
 
@Nelson2k3: sry wenn ich das so sage, aber wenn du dein Netz nicht manuell auf dein Heimnetz stellst, sondern auf automatisch, dann darfst du dich über sowas auch nicht beklagen...
 
@Nelson2k3: Du zahlst, weil Du Dein Handy nicht richtig konfiguriert hast. Außerdem zwingt Dich niemand, Dich in ein ausländisches Netz einzubuchen
 
ich bin zwar nicht im ausland unterwegs aber gelegentlich an der landesgrenze entlang. da loggt sich das handy gerne mal in den einen oder anderen ausläufer eines ausländischen netzes ein, obwohl man noch deutschen boden unter den füßen hat .... dann zahlt man auch roaming-gebühren, die nicht sein müssen. edit: ich bin auch für den wegfall der roaming gebühren. wird auch zeit, nach den ganzen jahren.
 
@karl marx: Wenn du dein Netz manuell einstellst, passiert sowas nicht...
 
@XP SP4: Es gibt manche Handys, bei denen kannst du nur manuell suchen, stellt sich aber danach wieder auf automatisch. Also ist man nicht selber schuld, wenn man nicht Manuell eingestellt hat.
 
Wieso sprechen hier alle Roaming in der EU, in Nationalen Netzen gibt es doch auch das (Roaming) eben nicht von Land zu Land doch von Provider zu Provider. Die Provider lassen sich so von Ihren Kunden ihre Netze unterhalten, mit überteuerten nationalen (Roaming) Gebühren, der gleiche Murks ist doch bei Gas und Strom genauso. Die Provider sollten das untereinander aushandeln und nicht dem Kunden aufs Auge drücken.
 
@gplayeranti: Das sehe ich genauso. Es kann ja wohl nicht sein das wir uns um die EU kümmern und im eigenen Land nochm so vieles nicht angeglichen ist, nicht nur im Mobilfunk. Wie kann es beispielsweise sein das ein Schulabschluß den man in NRW macht in Bayern beispielsweise nicht angerkannt wird ? Nur mal so als Beispiel...
 
@Sssnake: Das mit dem Schulabschluss stimmt ganz sicher nicht. Eher ein Gerücht, dass in der bayrischen Landbevölkerung - der ungebildeststen von ganz Deutschland - zu finden ist. Bevölkerungsgruppen, die in der Landwirtschaft tätig sind halten ihre Kinder dort absichtlich von höherer Schulbildung fern.
 
@gplayeranti: In D heißen die, glaube ich, Terminierungsgebühren. Die kannst Du wohl kaum verbieten. Und genau, das was die Provider untereinander aushandeln, kostet Geld. Warum sollen die diese Kosten nicht auf den Kunden umlegen dürfen?
 
Heißt das, ich könnte mir in Österreich einen billigen Datentarif besorgen (lassen) und den dann in Deutschland ohne zusätzliche Kosten nutzen?
Ich sehe rosige Zeiten auf uns zukommen :P
 
@Kuli: Das denke ich wird so leider nicht möglich sein, weil man bestimmt einen Wohnsitz im jeweiligen Land des Vertragsabschlusses bracuhen wird. Das regeln die bestimmt in irgend einer Weise. Die Politiker sind ja schließlich überall im Aufsichtsrat vertreten und somit mit sicherheit "absolut Neutral" ;-) ... Naja, zumindest geistig neutral *lol*
 
@Sssnake: Gibt auch günstige Prepaid-Taife, und das nicht nur in Österreich. Hab hier z.B. Virgin Mobile UK SIM-Karten rumliegen, die kannst Du bei eBay UK super günstig ersteigern, ohne Wohnsitzprüfung o.ä.
 
@Kuli: Denke da wird man noch differenzieren und es für Datentarife noch beschränken (meine Befürchtung). Vermutlich wird man sich vorerst kostenlos im Ausland anrufen lassen können und es dabei womöglich belassen.
 
@Kuli: ich denke, dass bei Wegfall der Roaminggebühren die SIM-Karten "nationalisiert" werden. Sprich, ohne Zusatzoption darfste im Ausland lediglich den Notruf wählen.
 
Gilt das dann auch für Datenverbindungen (mobiles Internet)?
 
Wichtig wäre dabei das die EU zu einer Tarifzone wird. So das man EU-Weit auf die verschiedenen Anbieter zugreifen kann.
 
@gibbons: Dazu müssten die Provider zu gegenseitigen Vertragsabschlüssen gezwungen werden.
 
@mcbit: Anbieter wie Vodafone oder O2 (Telefonica) sind ja EU-Weit vertreten und verlangen quasi ein Roaming im eigenem Netz. Das ist für mich direkt Betrug am Kunden. Auch E-Plus ist in vielen Ländern vertreten und Roaming Gebühren im eigenem Netz. Wenn man das verbietet, ist schon viel erreicht.
 
@gibbons: Sorry, aber wie die ihre Buchhaltung aufteilen, ist deren Sache. Wenn die einzelen Landes"abteilungen" eigenständige Firmen sind, die unterm Dach von Vodafone und O2 existieren, dann ist das kein Betrug. Vodafone GB zahlt ja auch nicht den Unterhalt für die deutsche Infrastruktur. Ist wie bei der Bahn, da muss DB Regio auch dafür bezahlen, dass sie die Schienen nutzen dürfen, obwohl alles unter DBAG fällt.
 
@mcbit: Und das ist ja das schlimme. Dass eine Firma an eigentlich dieselbe Firma im Ausland Rechnungen schreiben muss und und und. Dass die das Einsparpotenzial bei solchem Schwachsinn nicht erkennen? Wozu gibts denn eine SE (Societas Europeae), dann kann man in ganz Europa als eine Firma firmieren und braucht keine separaten Landesniederlassungen.
 
@mcbit: Ich schließe mich deiner Sichtweise nicht an. Ich finde den Vorstoß der EU hier absolut richtig und schon lange überfällig aus der Sicht des Verbrauchers. Wenn wir uns eine Union schimpfen möchten, sollte es keine Benachteiligung in der Telekommunikation für den Verbraucher geben, wenn er in dieser Union umher reißt und kommunikativ sein möchte. Nicht zuletzt auch wegen den nicht ganz unerheblichen Gebühren.
 
@BajK511: Das hat aber ganz andere Gründe, nämlich unterschiedliches Recht bei Finanzen und was weiß ich. Unter welches Recht sollte denn so ein staatenloser Konzern fallen? Außerdem würden ohne diese Aufteilung sinkende Gewinne schwerer lokalisiert werden.
 
@gibbons: Ich habe ja auch nicht gesagt, dass ich es falsch finde. Ich schaue aber gerne mal etwas über den Tellerrand. Gewinnorientierte Unternehmen lassen sich nicht gern per Order de Muffti Einnahmen verbieten. Die holen sie sich an anderer Stelle wieder rein, wirste sehen. Und was soll das mit dem "benachteiligt" sein? Ich kann auch nicht in der EU rumreisen und überall gleiche Behandlung verlangen. Demnach müsste ich auch überall in der EU problemlos einen belibiegen Abschluss vorzeigen können, und er müsste anerkannt werden - wird aber vielerorts nicht - dagegen etwas zu unternehmen, wäre viel wichtiger. Was hier verlangt wird, ist der tiefe Eingriff ins Vertragsrecht der KOnzerne. Wegen meiner sollen die das machen, aber es wird Konsequenzen haben. ich hoffe aber inständig, dass ich mich irre.
 
@mcbit: Im Grundsatz gebe ich dir recht. Doch glaube ich, das sie ihr Gewinn kräftig steigern könnten, wenn das Roaming eingestellt wird und man gescheite EU Tarife anbietet. Die, die es brauchen, würden locker 10 Euro mehr Grundgebühren bezahlen um dann zu normalen Tarifeinheiten telefonieren zu können. Davon abgesehen würde der Markt sowieso davon profitieren, da wir in der EU die verschiedensten Preise haben. DE ist mit Abstand am teuersten, wie Deutschen könnten durchaus davon profitieren.
 
@mcbit: Ich finde Edits scheiße! Ich muss nun zu etwas vollkommen neues Stellung nehmen. In der EU gibt es den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen auf den alle Schulsysteme abgestimmt sind und EU-weit anerkannt sind. Es geht sogar über die EU hinaus. Der Europarat umfasst 47 Staaten. Innerhalb der EU kannst du wohnen und arbeiten wo du wünscht, du benötigst nur einen Personalausweis. Diesbezüglich wird mehr als genug getan.
 
@gibbons: Und was hat Deine Ausführung mit der Realität zu tun? Ein Diplom aus D muss nicht im ganzen EU-Raum anerkannt werden. Und schon haste nen Problem.
 
@mcbit: kannst du mir ein Beispiel nennen? Im EU-Raum habe ich von so etwas noch nicht gehört. Gerade Studiengänge und deren Prüfungen/Examen sind im EU-Raum aufeinander abgestimmt.
 
@gibbons: Ich brauch Dir nicht mal ein Beispiel nennen, sondern geb Dir einfach die regelung zu Lesen. http://www.eu-info.de/arbeiten-europa/erweiterung/anerkenung-der-diplome/
 
@mcbit: Frag mich doch nicht. Ich hab keins an der Klatsche und bin Jurist. Aber es gibt eine Europäische Aktiengesellschaft, bei der die Firma europaweit unter derselben Firma firmiert. (Drei mal Firma :D)
 
@BajK511: http://www.foerderland.de/1208.0.html
 
Macht Sinn, wenn die Roaminggebühren wegfallen würden. Ich fasse mich heute noch am Kopf, was ich bis vor kurzem für eine SMS ins Ausland bezahlt hatte. 0.29€ waren das, wo man doch hier 0.09€ oder sogar gratis (entsprechend SMS Paket vorausgesetzt) simsen kann... Alles Abzocke! Aber genau das ist das Problem: Würden die Roaminggebühren wegfallen, könnte man uns nicht mehr abzocken. Weil überlegt mal, wenn man hier den passenden Tarif hat, der kann alles! umsonst mit dem Handy/Smartphone machen (aber nur inerhalb Deutschland)! Ich hoffe, das wird wirklich so kommen, das diese Roaminggebühren endlich wegfallen!
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Und was meinst Du, wie die Provider ihre Kosten wieder reinholen? Dass Du im Ausland Dich in ein Netz einbuchen darfst, kostet deinem Provider nämlich schon Geld. Und eins kannste glauben, Deine FLAT im Inland wird nicht fürs Ausland gelten.
 
Sind die Anbieter dann überhaupt verpflichtet, Telefonate, SMS oder Datendienste im Ausland anzubieten? Ich würde auf Stur schalten und die Simkarte nur für das Heimatland freischalten. Sprich fährt man über die Landesempfangsgrenzen raus, ist der Teilnehmen momentan nicht erreichbar.
 
@Oleg_popov: So wirdfs kommen, denke ich. Dann kannste kurz vorm Urlaub noch nen schönen teuren Urlaubstarif buchen und so kommen die Kosten wieder rein.
 
was sind denn diese roaming gebühren überhaupt? Höre ich jetzt zum ersten mal diesen begriff.
 
@Frank-Bremen: Wenn Du zb ins Ausland fährst, wirst Du automatisch von Deinem Anbieter festgelegten Partner in deren Handynetz eingebucht. ZB Orange (Schweiz) hat ein Roamingabbkommen mit T-Mobile. Hast Du zb T-Mobile und Du fährst in die Schweiz, wirst Du ins Orangenetz eingebucht. Und wenn Du dann dort telefonierst, oder auch in Deutschland telefonierst in die Schweiz, fallen sogenannte Roaminggebühren an. Schwerpunkt der Gebühren ist überwiegend das Nutzen eines Fremdnetzes im Ausland.
 
@Frank-Bremen: Und hier ist das so, wenn Du ne SMS oder ein Telefonat ins Ausland machst, laufen zb die SMSe über ein ausländisches Getaway. Deswegen fallen auch diese Gebühren an. Zumindest erklären Dir die Anbieter das so.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: achso. sowas ist das? also irgendwas mit ausland! na dann interessiert mich das nicht. kenne niemanden im ausland und habe auch keinen kontakt zum ausland. dachte das wäre etwas was jedem was bringt. also zb sowas wie sms gebühren transport fällt weg oder so. hatte gehoft das das sowas ist.
 
@Frank-Bremen: Und du machst auch nie Urlaub im Ausland? Erweitere deinen Horuzont!
 
@kaffeekanne: ne mache ich nie. wozu auch? ist mir mein geld für zu schade. ich zahl doch nicht für 2 oder 3 wochen so viel geld. für nix. nur für erinnerungen? nein danke. wenn ich geld ausgebe dann für reales. etwas zum anfassen. zb einen schönen großen neuen tv oder so. davon habe ich 10 jahre was. und nicht 2 wochen. so eine geldverschwendung.
 
@Frank-Bremen: Deine Ausführungen sind zwar irgendwie nachvollziehbar, aber dir entgeht wirklich was :)
 
Endlich mal eine gute Idee das zu Vereinheitlichen obwohl da schon
viel länger drüber gesprochen wird.Das Telefonieren hält sich ja
noch in Grenzen aber wenn man ins Internet geht(gerade im Grenzbereich
zur Niederlande)kann es doch sehr viel kosten.
 
Nicht dass ich das nicht begrüßen würde, aber ich habe dazu mal ein paar Gedanken: Der Wegfall der Roaminggebühren würde quasi bedeuten, dass die Provider gezwungen wären, Kapazitäten für Nutzer zur Verfügung zu stellen, die keinen Vertrag haben. Gesetzt den Fall, es kommz so, dass die Provider zwar untereinander sich gegenseitig Rechnungen schreiben, diese Gebvühren aber nicht an die Kunden weitergeben dürfen. Auf welchem Wege wird der Provider sich das Geld wieder holen? Ich denke mal, auf dem inländischen Wege, sprich, die Gebühren im Inland könnten steigen. Ob das anstrebenswert ist, damit man im Urlaub 2 Wochen lang billiger nach Hause telefonieren,, simsen und surfen kann, möchte ich bezweifeln.
 
@mcbit: Die Roaming Gebühren waren so hoch weil der ausländische Betreiber dem Betreiber des Nutzers eine überteuerte Rechnung gestellt hat und der Betreiber diese an den Nutzer weitergegeben hat. Mit diesem Gesetz wird das dem ausländischen Betreiber verboten. Er darf nun vom Betreiber des Nutzers nur mehr den Normaltarif fordern, der immer noch über den anfallenden Kosten für das Telefonat liegt. Vor einigen Jahren gab es schonmal eine Regelung durch die eine Obergrenze für Roaminggebühren festgelegt wurde. Seitdem ist das Telefonieren nicht teurer sondern sogar billiger geworden. Es gibt als keinen Grund weshalb es nun teuerer werden sollte.
 
@ElLun3s: Nein, die Roaminggebühren waren Bestandteil der Roamingverträge, nix mit überteuerte Rechnungen. UNd meinst Du wirklich, die Provider lassen sich Einnahmen entgehen, einfach so?
 
@mcbit: Wir reden hier über die EU und nicht über irgendein Ausland. Es gibt genug Leute, die beruflich in der EU unterwegs sind und für genau die sind die hohen Roaminggebüren sehr wohl belastend.
 
@Hamsun: Ohm, wir haben die Staaten abgeschafft? Wann war das?
 
Ich muß kräftig lachen, ausgerechnet Frau Koch- Mehrin will was erreichen. Die hat doch bis jetzt nichts großes geschafft. Die nimmt doch keiner für voll. Aber sie will sich wohl mal ins Gedächtnis der Wähler bringen. Das wird ausgehen wie das berühmte "Hornberger Schießen". Mit anderen Worten das sich nichts ändern wird.
 
@Nordwind943: Stimm ich dir zu weil da schon länger drüber gesprochen wurde aber mehr auch nicht.
 
Die Politik und ihre versprechen. Wer es glaubt. Schlechte Sachen

kommen schnell, gute nur unter langen Sitzungen zu stande und bis die

eintreffen ohje. Das fängt doch schon an wenn die Leute mehr Geld

bekommen sollen, was wird da diskutiert und gemacht. Soll da gegen ne

Steuer in Kraft treten, das geht meist sofort.
 
Da habe ich mein Kreuz bei der letzten Europawahl doch an der richtigen Stelle gemacht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles