Notrufnummern: Google ergänzt Suchmaschine

Internet & Webdienste Die Entwickler des Internetkonzerns 'Google' haben der hauseigenen und gleichnamigen Suchmaschine ein neues Feature spendiert. Ab sofort werden Notrufnummern als spezielle Suchergebnisse angezeigt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine einfache aber gute Idee!
 
Ganz nett. Allerdings sollte man die Nummern schon auswendig können. Es brennt zu Hause, zuerst PC anmachen nach "Feuerwehr" Googlen und dann anrufen^^
 
@Nils16: Na toll, und dann geht "Feuerwehr" noch nichtmal. Aber im Zweifelsfall tuts ja auch ne email http://tinyurl.com/it-crowd-fire
 
@WeeZer: Notrufe aller Art sollten nun mal an die 112 gehen, da diese im Gegensatz zur zB 19222 (Rettungsdienst) eine Ortung des Telefons durchführen können.
Und im Zweifelsfall darf die 112 die Polizei nicht hinzuziehen, was bei RTW-Einsätzen ziemlich oft in Anspruch genommen wird.
 
@TurboV6: Siehe bitte https://www.polizei-nrw.de/im/Im_Notfall/
 
@Uechel: http://de.wikipedia.org/wiki/Notruf Siehe bitte 2.1 Die Notrufnummern
 
@Nils16: Naja, bei so etwas wie Suizid Gedanken hat man nicht gleich 0800-1110111 im Kopf.
 
Schön und gut, die hier in Deutschland ständig lebenden Personen wissen die Nummern im Allgemeinen schon. Interessant wäre es vielmehr für Touristen / Reisende, die sich temporär in Deutschland aufhalten. Aber wenn man z.B. "police" eingibt, passiert nichts. Das könnte man über die IP-Adresse viel besser steuern, daß bei Eingabe fremdsprachlicher Schlüsselbegriffe die Notrufnummern erscheinen. DAS wäre ein Fortschritt, so ist das "nur nett".
 
@ott598487: Wie Wäre es mit der 911? Diese Nummer ist weltweit gültig. Egal wo man ist.... Man kommt immer beim Notruf raus.
 
@Reismann: 112 und 911 sind im internationalen GSM-Standard als Notrufnummern festgelegt worden. Aus dem Festnetz wirst du, wenn du nicht gerade in Nord-Amerika wohnst, kein Glück haben.
 
@Reismann: Um Kaiserslautern und Mannheim funktioniert es zwar, aber hier im Ruhrgebiet hat man aus dem Festnetz kein Glück. Haben wohl noch nicht genug Amerikaner verzweifelt versucht einen Notruf abzusetzen. ^^
 
@CherryCoke: Klar, "K-town" und Mannheim sind ja auch amerikanische Garnisonsstädte. Aber dann lass die Amis mal aufs Land fahren - da bräuchten sie vielleicht einen Google-Hinweis auf die 110/112, wenn sie "police" oder "emergency" eintippen...
 
@ott598487: Ja, da ich in der Gegend lange Zeit gewohnt habe, ist mir auch klar wo die Probleme liegen. Ich kann einem US-Soldaten auch keinen Vorwurf machen, wenn er in Rammstein zwischenstationiert ist, dass er nicht die lokale Notrufnummern kennt. Ich wollte nur Reismann klar machen, dass die 911 nicht das Mittel der Wahl ist. Allerdings verstehe ich nicht, warum man für manche Gegenden die 911 freischalten kann, aber das nicht direkt für ein ganzes Land übernimmt. Ist der Aufwand wirklich so groß? Zu dem Googlefuture: Finde ich eine reine Spielerei. Gebe ich Polizei ein, wird mir die 112 ausgegeben. Gebe ich "Notfall" oder "Feuerwehr" ein, bekomme ich gar keine Nummer. Als Ausländer suche ich nicht via google.de nach einem deutschen Begriff wie "Polizei" und als Deutscher sollte man diese Nummern wohl kennen... Aber es tut keinem weh, also kann ich das FUture wiederum auch nicht wirklich doof finden.
 
@CherryCoke: dass die 911 nicht deutschlandweit vergebbar ist, könnte wohl auch damit zusammenhängen, dass beispielsweise hier in Frankfurt einige Nummern auch mit 91... anfangen. Aber eigentlich war das ja auch gar nicht mein Thema - ich sagte nur, daß es besser wäre, die Suchfunktion in diesem Fall an die IP zu hängen, um dann länderspezifisch und sprachunabhängig diese Nummern zur Verfügung zu stellen. Nichtsdestotrotz: unter www.dastelefonbuch.de ist eine ziemlich gute und vollständige Aufstellung aller Notrufnummern. Und zwar in verschiedenen Sprachen!
 
@Reismann: und, was willst Du mir in Bezug auf die Google-Neuigkeit damit sagen? Hat inhaltlich nichts mit der Meldung und meinem Kommentar zu tun.
 
@Reismann: In Deutschland ist 112 die Standard-Nummer. (Krankenwagen, Feuerwehr und Polizei) und 110 ist für Polizei, aber mann darüber auch Feuerwehr oder Krankenwagen rufen. 991 genau so wie 112 sind internationaler GSM-Standard.
 
wenn man Polizei eingibt kommt 112 statt 110. auch nicht schlecht ;-)
 
@JustForFun: Es spielt eigentlich keine Rolle ob du 110 oder 112 wählst, dir wird bei beiden geholfen. Notruf: http://de.wikipedia.org/wiki/Notruf
 
@gibbons: Es ist doch ein Unterschied: 112 für Feuerwehr, Rettungsdienste, bei Polizei-"Bedarf" erfolgt ggf. interne Weiterleitung an 110. Denn 110 ist der Notruf der Polizei (bzw. den Polizeidienststellen), nur diese können auch direkt die Streifenwagen einsetzten / dirigieren. Zeitgewinn! Das geht von 112 nicht direkt. Siehe auch: https://www.polizei-nrw.de/im/Im_Notfall/
 
@Uechel: Von 112 geht in Europa (und fast weltweit) alles aus. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei.
 
@gibbons: Z.B. aktuell auch 2010 so: Bayern Notruf-Nummer 112 für BRK und Feuerwehr mittels Integrierte Leitstelle (ILs) bei Brandbekämpfung als auch Rettungsdienst, für den Polizeinotruf bleibt es die 110. So wortwörtlich!
In NRW gemäß SeitePolizei NRW - Portal: Was tun, wenn sie Hilfe brauchen? Wählen Sie den Polizeinotruf 110 ! So dort noch immer aktuell wortwörtlich! Baden-Würtemberg:in Baden-Württemberg der Polizei-Notruf 110 und der Feuerwehrruf 112 zur Verfügung. So wortwörtlich! Ich bezog mich auf Deutschland. Ich habe auch nicht geschrieben das 112 für Polizeieinsätze nicht geht, ich hab aber geschrieben dass 110 für Polizeieinsätze SCHNELLER geht! Man beachte bitte die Feinheiten!
 
@Uechel: Es gibt höhere Gesetzestexte als das was Bayern, NRW oder sonst wer schreibt. EU-Weit ist vorgeschrieben das die Notrufnummer 112 Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei betrifft. Hier geht es nicht um einen Wettbewerb welche Nummer schneller ist, sondern einen nahezu Internationalen Standard zu schaffen, das jeder in jedem Land sich mit der Nummer 112 weiterhelfen kann. Dies ist auch in Deutschland so. Natürlich "bewirbt" die Polizei sich mit der Rufnummer 110, ändert aber nichts daran das es mit 112 auch geht.
 
@gibbons: Ich möchte aber im "polizeilichen" Notfall keine "Geht-auch-Nummer" wählen, sonder jene, wo es am schnellsten geht, denn ich will dass man mir dann so schnell als möglich hilft! Und nochmal: Ich habe auch nicht geschrieben das 112 für Polizeieinsätze nicht geht, ich hab aber geschrieben dass 110 für Polizeieinsätze SCHNELLER geht! Man beachte bitte die Feinheiten! 112 vermittelt weiter an Polizeidienststelle. 110 kann Polizeieinsätze direkt steuern (Streifenwagen losschicken, dirigieren usw.). Umgekehrt ist es so, dass 110 bei z.B. Notarzteinsätzen intern weiterleitet an den entsprechenden Rettungsdienst, Feuerwehr, Notarzt usw.). Aber das ständige Hin und Her unserer unterschiedlichen Ansichten bringt nun nichts mehr, ich belasse es mal dabei!
 
@Uechel: Es geht doch nicht darum was du willst, es geht darum was Menschen wollen, die hier nicht beheimatet sind.
 
@gibbons: Wenn es um mich oder um Fälle geht, wo ich involviert bin, geht es darum was ich will und was ich für besser halte! Und es geht auch nicht nur darum, was Menschen wollen die hier nicht beheimatet sind. Ich beschneide anderen Personen oder anderen Rufnummern dadurch doch keine Möglichkeiten. Du tust immer so, als wenn ich die 112 verbieten will oder für überflüssig halte. Das ist so nicht! Habe ich auch nirgends geschrieben. Ich habe nur die Unterschiede der beiden Notrufnummern versucht darzustellen. Noch eine Ergänzung: Die EU-Einigung zu Notrufnummern ist kein verbindlicher "Gesetzestext", sondern eine (beabsichtigte und sinnvolle) Verfahrensregelung. Aber nun lasse ich das alles mal wirklich so stehen.
 
@Uechel: Du tust selber so als würdest du das tun. Was du tust ist Haarspalterei. Denn Fakt ist das ich mit 112 das selbe Ziel erreiche wie mit 110 und das ist der wesentliche Punkt.
 
@Uechel: Na ja, das stimmt nicht mit Deinen Polizeiwagen. 112 oder 110 ist völlig egal. Damals mag das möglicherweise anders gewesen sein, aber heute ist es völlig egal...
 
@Yannick1995: Es ist leider immer noch nicht egal, welche Nummer man wählt. Braucht man gerade einen Polizisten ist es womöglich egal. Braucht man allerdings einen Notarzt, ist es ein Unterschied zwischen Himmel und Hölle. Musste mal wegen einem angefahrenen Kind einen Notarzt rufen und habe vor lauter Stress die 110 gewählt. Der Polizist hat mich, nachdem ich einmal meinen Fall geschildert habe (Zeitverlust: 1-2 Minuten) in eine Warteschleife gelegt und mit der Feuerwehr verbunden (Zeitverlust: 30sec-1min). "Sie sind gerade dabei einen Notruf abzusetzen - bitte legen Sie nicht auf.." In Deutsch, Englisch und Franz! Meiner Meinung nach macht es sehr viel aus, wenn eine einzige Ziffer über 3 Minuten im Notfall entscheiden...
 
@CherryCoke: Wie lange ist das schon her? Wenn es in der heutigen Zeit gesehen ist, dann war das mit Sicherheit nur ne Ausnahme, denn solange dauert normalerweise keine Notruf-Absetzung. Außerdem können Deine Zeitangaben auf Grund Deines Stresses auch ungenau sein, im genau zu sein können diese zu lang ausfallen, da einem die Zeit immer länger vorkommt, wenn man im Stress ist.
 
@Yannick1995: Ja, ich habe fast auf solch einen Kommentar gewartet. :-) Klar sind meine Zeitangaben nicht mit auf die Sekunde genau. Es sollte nur als Veranschaulichung dienen. Aber ich habe definitiv 2x eine deutsche Ansage, 1x eine englische Ansage und 1x eine Französische gehört. Zwischen den Ansagen war immer eine Pause, in der Musik gespielt wurde. Dem Polizisten habe ich meinen Fall auch geschildert - was ich bei der Feuerwehr wiederholen musste. Und selbst wenn das alles nur fünf Sekunden gedauert hätte (war aber bestimmt länger), wären es fünf Sekunden - für nichts - zu viel. War übrigens kein halbes Jahr her. Im Landkreis Karlsruhe... Auch wenn es die Ausnahme sein sollte, ist es für mich einen Grund eben die 112 und nicht die 110 zu wählen. Woher weiß ich denn das ich mich nicht schon wieder in einer Gegend mit Ausnahme befinde? Der Polizist hat mir übrigens auch geraten, das nächste mal direkt die Notrufnummer zu wählen (was ich in dem Moment nicht verstanden habe, da ich ja davon ausging eine Notrufnummer gewählt zu haben).
 
@CherryCoke: Du bist nicht nur davon Ausgegangen, 110 als Notrufnummer zu wählen. 110 ist auch eine Notrufnummer ...
 
@Yannick1995 und gibbons: Was ist eigtl. euer Problem? Ja, es sind beides Notrufnummern, und man erreicht sein Ziel egal ob man 112 oder 110 wählt. Damit ist Fakt, dass auch ein Ausländer, der einfach 112 wählt und die deutschen Spezialnummern nicht kennt, Hilfe bekommt. Fakt ist aber auch, dass man mit der 110 nun mal DIREKT bei der Polizei landet, und mit der 112 DIREKT bei der Feuerwehr bzw. dem Notdienst für Krankenwagen landet. Und wenn man das als Deutscher weiß, kann man das eben auch gleich je nach Anliegen so wählen, damit es eben NOCH schneller geht als es ohnehin schon der Fall ist. Zufrieden?
 
Ja., wobei man aber auch mit 112 bei der Polizei rauskommen kann.
 
@mh0001: Naja, ich habe nicht wirklich ein Problem. Schließlich habe ich ja auch recht schnell Hilfe bekommen. Aber dennoch ist es Fakt, dass es einen Unterschied zwischen der 110 und der 112 gibt, entgegen dem, was hier einige Behaupten. Das lernt übrigens jedes Kindergartenkind. :-) Du hast es ja treffend formuliert. Hilfe bekommt man überall. Aber man kann sie durch die richtige Nummer noch einen Ticken schneller bekommen.
 
Das ist mal etwas was man auch unterstützen kann, jedoch würde ich die Anzeigen etwas größer und farbig so gestalten, das es sofort ins Auge springt.
 
Naja was nützen überhaupt Notrufnummern, wenn man 2-3 Stunden

warten kann auf einen Arzt. Habe das erst heute erlebt, als meine Oma

ins Krankenhaus musste, bis der Arzt kam vergingen 3 Stunden und

dann fast noch mal 20 Min bis der Krankenwagen da war. Obwohl ich in

der Großstadt lebe.Kann da CherryCoke nur zustimmen. Es ist eine

große Schande wie schlecht man beraten ist wenn am WE etwas ist.

Da fragen die doch glatt welche Krankenkasse hat den der Notfall

anstatt gleich zu handeln. unglaublich sowas
 
@Googlewolf: Unabhängig von der Diskussion weiter oben kann ich nur den Tipp geben, niemals bei ernsteren Erkrankungen den Notarzt über eine andere Notarzt-Nummer anzurufen, sondern nur grundsätzlich in diesem Fall gleich die 112 oder, soweit möglich und angebracht, selbst direkt den Erkrankten zur Notaufnahme des Krankenhauses fahren. Bei 112 kommt dann gleich ein RTW und nicht irgendein Arzt des ärztlichen Notdienstes, der noch vorher schon 12 Stunden in seiner Praxis gearbeitet hat, der erst noch andere Patienten abarbeiten muss und am anderen Ende der Stadt bzw. des Kreises ist, vielleicht Kinderarzt, Praxis-Chirurg oder was auch immer ist, praktisch aber niemals ein speziell fachausgebildeter Rettungsarzt. Ein TRW sollte gemäß den behördlichen Bedarfsplanungen in spätestens 15 Minuten am Einsatzort sein. RTW kommt am schnellsten, darf keinen abweisen und verbringt den Patienten sofort in die krankhaus-ärztliche Notfall-Ambulanz. Nur ein RTW hat die erforderlich Gerätschaften zur erweiterten Erstversorgung dabei, ein Arzt vom ärztlichen Notdienst nicht. Diese Erfahrungen habe ich u.a. mit meinem bis jetzt aktuell an bisher 8! Schlaganfällen erkrankten Vater gemacht und sie basieren auf den Tipps von der Krankenhaus-Ambulanz bzw. Polizei-Wache. Also nichts Veraltetes sondern ganz Aktuelles und Tipps von Leuten, die es wissen sollten (bevor nun wieder Einwände kommen, das gilt heutzutage alles nicht mehr usw.). Sein letzter Schlaganfall Juni 2010.
 
@Googlewolf: Laut meinem Erste-Hilfe-Ausbilder dürfen in NRW maximal 12 Minuten vergehen bis medizinische Erstversorgung eintrifft. In den Großstädten wird ein Durchschnitt von 7-8 Minuten erreicht. Voraussetzung dazu ist, dass man seinen Notruf über die 112 absendet. Ich weiß auch aus eigener Erfahrung, dass es als Laie nicht immer leicht ist dem Disponenten klar zu machen, dass es sich wirklich um einen Notfall handelt. Wie soll der Disponent zum Beispiel handeln, wenn er im totalen Stress ist und jemand anruft und erklärt: "Mein Opa liegt auf der Couch und übergibt sich recht heftig". Vielleicht vergisst der Laie dann noch zu erwähnen, dass Opa Diabetes hat und schon geht der Disponent (wenn er wegen dem Stress keine Rückfrage stellt) nicht von einem absoluten Notfall aus...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles