Google bekräftigt: Kein soziales Netzwerk in Arbeit

Social Media Seit einigen Monaten wird darüber diskutiert, ob Google ein eigenes soziales Netzwerk nach dem Vorbild von Facebook entwickelt. Hugo Barra, Leiter der Abteilung Mobile Product Development bei Google, nahm den Gerüchten erneut den Wind aus den Segeln. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na mit einer nativen Android implementation könnte es sogar erfolg haben^^ Ich denke mal vorerst wird Google die Finger davon lassen. Aber irgendwann schlagen die bestimmt in dem Segment zu. Obs was bringt ist was anderes... :/ Buzz ist ja nicht soooo der Hit ;)
 
@Oruam: Stiimt, Google hat zB. auch immer abgestritten, an einem eigenen Betriebssystem zu arbeiten. Das bedeutet nur, dass die Entwicklung noch dauert.
 
Guten Morgen allerseits..
[ironie]Es wird nichtmehr lange dauern und Google kauft Facebook auf *g* [/ironie]
Schöner Tag :-)
 
@Cubbizi: Ich fürchte da brauch es keine Ironie zu. *g
 
@XMenMatrix: Mark Zuckerberg :) - wird es warscheinlich nicht verkaufen wollen... und an der börse werden die aktien ja acuh nicht gehandelt. Und ich denke mal google würde sich da etwas "blöd" vorkommen, wenn ihnen der ruf nachhängen würde, dass sie leiber sachen kaufen, als selber etwas zu entwickeln... so wie oracle. Zu dem, ist man wohl etwas vorsichtiger geworden... denn youtube ist die größte video platfrom der welt, und so riesen gewinne wirft sie nun auch nicht ab, zudem hat man auch relativ lange gebraucht um sie überhaupt irgendwie zu vermarkten. Bei facebook wird es über kurz oder lang noch "schlimmer" werden. FB ist doch platz drei bei den videoplatformen, und platz ein bei bildern. Dann noch die kanzen applikationen für facebook. So wird ja gemunkelt, dass facebook im neuenrechenzentrum für jeden user eine cpu einbaut.... jetzt natürlich nicht 500mio... sondern eher die durschnittsanzahl, der angemeldeten user...
 
@Cubbizi: Facebook hat Google fast überholt. Eher anders herum.
 
@Cubbizi: "Die Ironie (griechisch εἰρωνεία eironeía, wörtlich „Verstellung, Vortäuschung“) bezeichnet zum einen eine rhetorische Figur (Rhetorische Ironie), bei der sich der Sprecher verstellt und damit dennoch die Erwartung verbindet, dass der wahre Sinn seiner Äußerung verstanden wird, wenn auch vielleicht nicht von jedem oder von jedem in vollem Umfang, zum anderen, seit dem Ende des achtzehnten Jahrhunderts, eine literarische Haltung (Romantische Ironie)." http://goo.gl/7tY5J
 
google kommt doch auch so an alle daten ran.. wofuer dann facebook konkurrenz machen
 
Google täte gut daran, wenn sie an der sozialen Vernetzung der Mobiltelfone weiter arbeiten würden. Die klassischen Telefonate und SMS-Kommunikation könnte dann abgelöst werden. Quasi EINE App für SMS, Videotelefonie, Chat usw.
Irgendwann werden die meisten Leute soweiso nur noch per Smartphone auf ihren Facbook- StudiVZaccount zugreifen. Die Zukunft ist mobil :-)
 
@Lemi: Dann sollen aber ersteinmal gewisse Telefonanbieter die Ports für Messenger etc. freigeben.
 
Warum sollten sie auch ein soziales Netzwerk aufbauen? Klar, Google hat einen Namen und könnte am Anfang direkt den ein oder anderen User ziehen. Aber ob sich das etablieren würde? Ich denke man weiss schon ganz genau, wo man Fuss fassen kann und wo nicht - und da gehört sozial Networking in der Form einer eigenen Plattform einfach nicht dazu. Außer man kauft was bestehendes auf ;)
 
Vielleicht plant Google kein soziales Netzwerk, weil es bereits eins hat!? (orkut.com)
 
@glowhand: Orkut ist jedoch nur in Lateinamerika relevant. Davon abgesehen nutzt das so ziemlich niemand.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!