Windows Phone 7: Fragmentierung? Nein, danke!

Windows Phone Mit Windows Phone 7 will Microsoft nicht den gleichen Fehler machen wie Google mit Android. Statt es den Smartphone-Herstellern zu überlassen, ob und wann es Updates für das Betriebssystem gibt, nimmt man die Aktualisierungen selbst in die Hand. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
naja... da bin ich mal gespannt wie die das so durchsetzen.. also htc hat ja bei den vorherigen versionen auch sehr viel "umstrukturiert"
 
@-adrian-: HTC kann da nicht mehr viel Umstrukturieren. Wenn Microsoft das Update freigibt, bekommt jedes Handy das Update wenn es das nächste mal mit der Zune Software synchronisiert wird. Die Hersteller und Provider müssen sich anpassen und werden bestimmt auch früh genug Informiert.
 
@Edelasos: HTC hat ja bei den jetzigen WM7 Smartphones auch nur noch ein Hub. Der sieht schon ziemlich gut aus, besitzt aber eher den Status eines Zusatzes. Es ist kein Aufsatz mehr auf das Betriebssystem.
 
Wenn das so stimmt dann wechsle ich an Weihnachten von Android auf WP7. Die ersten Tests in Läden waren jedenfalls sehr positiv.
 
@Ripdeluxe: Für ein Wechsel fehlt mir immer noch eine brauchbare (kostenlose) Navi-Lösung wie Google's Navigate in Android. Und die Unterstützung eines Exchange-Servers ist in WP7 auch noch nicht auf dem Stand von WM6.5.5 - da fehlt mir noch SMS Sync. Das sind für mich leider absolute K.O.-Kriterien für einen Umstieg. Das fehlende Copy&Paste und den restlichen Kram (kein Swype ;-) )kann man noch verschmerzen.

Von daher war meiner Meinung nach der Marktstart absolut verfrüht. Denn ich werde mir erst ein WP7 holen, wenn ich damit auch mein bisheriges ersetzen kann. Und das ist noch nicht der Fall.
 
@Cipher: Ich dachte Bing kann das oder etwa nicht ?
 
@starchildx: Was ich bisher gelesen habe, kann dir Bing zwar eine Route berechnen, aber so richtig als Navi mit Ansage geht das nicht. Also, im Prinzip hat es nur die Google Maps Funktionalität. Die Route wird wohl auch nicht neu berechnet, wenn du vom Weg abkommst.
 
@Cipher: ich dachte tmobile kann da was regeln :) is da net route66 drauf?
 
@-adrian-: Ja, T-Mobile liefert da eine Basic-Version irgendeiner Navi-Software aus. Aber dann müsste man halt auch einen Vertrag bei T-Mobile haben. Die ist aber wohl auch relativ "basic". So einen Luxus wie Navigon oder TomTom auf WM6.5 kriegt man noch nicht auf WP7.
 
@Cipher: http://winfuture.de/news,59248.html
naja .. route66 halt..
was willste denn mehr als sprachansage.. und wo is da mehr bei google navigation drin?
 
@-adrian-: Naja, mehr Kartenmaterial wäre mir z.B. wichtig. Google Navigate war auch nur als Minimum genannt, was Bing aber auf WP7 auch noch nicht kann. Und wie gesagt, ist das Problem, dass es route66 kostenlos nur mit T-M Vertrag gibt. Alle anderen dürfen die Kosten für eine Navi-Software noch einmal auf den Kaufpreis des WP7 draufschlagen, da ich meine bestehende TomTom-Lizenz/Software nicht verwenden kann.
 
@Cipher: Bei O2 gibts auch ne kostenlose Navolösung ;)
 
@fredthefreezer: wieso schreibt o2 nirgendwo etwas darüber?
 
@Cipher: naja, vielleicht, weil es die DEMNÄCHST erst geben wird... im HD7 zumindest ist die Kachel schon da, aber auch mit dem hinweis: bald verfügbar.. telmap navigator
 
@Cipher: Ja mir würden auch sehr viele apps fehlen.Angefangen beim offline Navi und endend bei so apps wie dropbox. Ich hoffe das es sich bis Weihnachten abzeichnet wie aktiv die leute für wp7 entwickeln.
 
@Cipher: ?! also eas support ist in wp7 meines wissens keineswegs dem von wm6.5.5 unterlegen...auch sms sync geht. http://kurzurl.net/DzFBB ...navilösung wurde ja schon was zu gesagt
 
@0711: Diese Tabelle kenne ich bereits. Und wenn du genauer hinschaust, dann steht unter Windows Phone "Version 6.5" und nicht 7. Sie nennen die Windows Mobile Geräte nämlich schon seit 6.5 einheitlich Windows Phones. Für WP7 habe ich im Internet jedoch bisher keine Bestätigung gefunden, dass SMS Sync eingebaut ist. Im Gegenteil: http://goo.gl/zytHx
 
@Cipher: beim htc soll auch eine navigatioonslösung dabei sein.
 
@medienfux: welche denn?
 
@Cipher: Bei T-Mobile ist Navigon dabei und bei o2 Telmap Navigation. HTC selbst bietet so weit ich weiß nichts selbst an. Mich persönlich stört vor allem, dass BingMaps im Vergleich zu GoogleMaps/Navigation auf Android überhaupt nicht mithalten kann.
 
Gute Entscheidung wie ich finde.
 
@hausratte: Es ist der richtige Weg. Bei PCs verhält es sich ja ähnlich. Wenn dort jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kochen würde, gäbe es dort sicherlich (noch) mehr Probleme.
 
@Lemi: JA!Vor allem bei Android weis man ja nicht, mit welchem Modell man up to date bleibt! Einige bringen ja Smartphones mit längst veralteten Versionen Raus. Da hat man zb. seine Cradle dafür, nen passenden Halter fürs Auto und weiteres Zubehör und ist mit dem Smartphone amsich zufrienden. Nur OS technisch tut sich nix mehr... A***karte!
 
Ich hoffe, dass auch Google sich etwas einfallen lässt, diese Fragmentierung sorgt zunehmend für Unmut unter den Nutzern und das Herstellerübergreifend. Das mag derzeit noch auszuhalten sein, aber wenn man da mal 3 Jahre in die Zukunft denkt: Wenn Google dann Android 5.x veröffentlicht, gibt es wohl zwischen 10 und 20 wichtige Android-Releases und das verstreut auf hunderten verschiedenen Telefonen. Einfach nur Wahnsinn. Immerhin geht Microsoft da den richtigen Weg.
 
@Apolllon: is ja wie bei linux -.-
 
@Apolllon: Wenn Google nichts dagegen unternimmt, wird Android in spätestens einigen Jahren untergehen. Ich glaube aber, dass Google sich darüber bewusst ist, und sich etwas einfallen lassen wird.
 
@Hennel: So lange Android OpenSource ist kann Google eigentlich nicht viel machen. Google hat es zwar entwickelt, doch kann jeder damit machen was er will. HTC hat gestern erst erklärt, dass sie auch am Unterbau immer mehr Hand anlegen wollen. Somit entwickelt es sich alles gegen Google und sie können nicht mal viel machen.
 
@Knarzi: Was zeigt, das OpenSource für den Anwender nicht immer das viel zitierte Non-Plus-Ultra ist.
 
@ZappoB: Natürlich ist es das. Anpassbar und Frei wie man will
 
@ZappoB: korrekt. nur für versierte Anwender (gerne auch Nerds oder Geeks genannt :D), die sowohl das Know How als auch Zeit und Lust haben, sich alles was sie brauchen auch ma selbst zusammen zu frickeln. Aber davon gibts nunmal nicht endlos viele, was google halt früher oder später ins aus schießen wird.
 
Ich hoffe schwer Google denkt nun auch darüber nach das Konzept von Apple und Microsoft zu übernehmen. Denn die Updatepolitik bei Android ist wirklich das was vor dem Kauf zurück schreckt.
 
@JTR: Können sie nicht. Android = OpenSource, Google stellt nur den Code zur Verfügung aus welchem HTC und Co. ihre Android Versionen erstellen. Google kann nichts einschränken bzw. das können (und werden) die Hersteller einfach entfernen, ändern...
 
@bluefisch200:

Das hat doch nichts mit OpenSource zu tun. Google muss nur Vorgaben bei der Hardware machen und in den Lizenzbestimmungen klar schreiben, dass der User nicht eingeschränkt werden darf, auch ein von Google stammendes Image ins ROM zu schreiben. Sprich, die User können dann einfach auf vom Hersteller spezifische Anpassunen pfeifen und stattdessen eine neueres Image drauf spielen. Solange das gewährleistet ist, spielt das ganze keine Rolle. Abgesehen ob closed oder open Source, Google kann einfach auch die Anpassungen durch die Hersteller verbieten, fertig! Problem auch gelöst. Dann noch eine Updatefunktion direkt an den Google Server gebunden und du hast genau dasselbe wie bei Apple und Microsoft. D.h. nicht dass dadurch App-Hersteller eineschränkt werden. Darin liegt ja eigentlich die Stärke von Android und darüber können ja Hersteller nach wie vor exklusive Möglichkeiten realisieren (z.B. Vodafone exklusive Apps).
 
@JTR: Nein, genau das kann Google nicht machen, sie sind absolut eingefroren was Dinge betrifft welche den Einsatz des OS verbieten. Was sie verbieten können sind die Google Bits wozu auch der Market gehört...deshalb gibt es auch Tablets ohne Market...doch das würde wohl kaum jemanden hindern....
 
@JTR: Da hat wohl jemand nicht verstanden was Open Source ist ... Google kann das den Herstellern der Smartphones nicht vorschreiben/verbieten ... Android ist Open Source und daher kann jeder damit machen was er will ... er kann das System hernehmen und Dinge fest implementieren oder entfernen. Er kann nach Herzenslust den GUI ändern usw. . ___ Ich denke aber Google hat genau das schon erkannt und wenn ich mich recht erinnere dann ist auch für 3.0 angekündigt das GUI und Systemdateien von einander getrennt werden und daher grundlegende Funktionen bzw. Dateien unabhängig von den Launcherimplementierungen der Hersteller upgedatet werden können.
 
@JTR: android hat hier ein problem...sie lassen anwendungen zu die ein update nicht überleben (z.B. auch die von herstellern mitgelieferten oberflächen betrifft das)...das sieht bei apple und ms eben nicht so aus ;). Offenheit hat eben auch seine nachteile
 
@JTR:

OpenSource != OpenSource. Kommt auf die Lizenz an die Google gewählt hat. Schlussendlich kann ich den Sourcecode offen einsehbar machen und denoch Manipulationen verbieten. Was ich aber auf jeden Fall verbieten kann meines Wissens, ist dass der OEM Hersteller Mechanismen einbaut, die dem Endanweder es verunmöglicht ein anderes Image einzuspielen. Ich kann vorgeben, dass keine technischen Massnahmen (DRM was auch immer) in Verbindung mit meinem Code genutzt werden dürfen ohne meine Genehmigung. Solche Bedingungen gehen bei OpenSource durchaus.
 
Android ist Open Source und WP7 Closed Source, wer außer MS könnte also für Versions-Updates zuständig sein? Das ist ein Äpfel/Birnen Vergleich.
 
@OttONormalUser: Beides sind OS für Mobilgeräte... warum sollte man die nicht vergleichen können? Für den Endanwender und den App-Autor ergeben sich die selben Fragen: Gibt es Updates für mein Telefon, so dass ich von neuen Features und Bugfixes profitieren kann? Läuft meine App auf den Geräten der Anwender?
 
@OttONormalUser: Windows Mobile ist auch Closed Source, dort mussten die Netzbetreiber die Updates aber anpassen.
 
@OttONormalUser: Diese Aussage würde für mich höchstens dann Sinn machen wenn die Kette Android=Gemeinnütziges Open Source Projekt=Geld für Update-Server-Kosten kommen durch Spenden zustande, oder so. Diese Kette stimmt bei Android aber nicht. Warum sollten Open Source Projekte, wo eine große Firma Geld mit verdient, keine Möglichkeit von generellen Updates haben?
 
@Lastwebpage: Die Hersteller können Android doch modifizieren und auf ihre eigenen Bedürfnisse anpassen. Das ist so wie bei den verschiedenen Linux-Distris.
 
@OttONormalUser: Dann gibt es einen Basis-Android-Kern der bei allen gleich ist und die Hersteller müssen für ihre Modifikation eben z.B. wie bei MS und Realtek soundtreiber, diese auf den Google Server hochladen. Da ist Google immer noch nicht mit raus aus der Nummer.
 
@Lastwebpage: Vll. wollen die das gar nicht, schon mal drüber nachgedacht? Google aktualisiert den Kern, und alles andere machen die Hersteller, so ist das bei Linux auch üblich, oder spielen die Kernelentwickler irgendwelche Updates ein?
 
@OttONormalUser: Das ist kein Apfel mit Birnen vergleich, denn es liegt bisher jeweils in der Hand der Hersteller wann und ob Updates kommen.
 
@DennisMoore: Richtig, denn die müssen ja auch garantieren, das ihre Modifikationen laufen. Für WP7 gibt es keine Hersteller Modifikationen auf die geachtet werden muss. Aber mit über Äpfel und Birnen zu sprechen macht eh keinen Sinn.
 
@OttONormalUser: Klar gibts Herstellermodifikationen, zumindest räum Microsoft es den Herstellern ein sowas zu machen. Nur halt in sehr begrenztem Umfang. Die ursprüngliche Aussage das die Hersteller überhaupt nichts systemkritisches selbst reinfummeln dürfen wurde wieder zurückgezogen.
 
@DennisMoore: Wenn dem so ist müsste MS dies bei Upgrades berücksichtigen, und dann wünsche ich ihnen viel Glück. Ich denke aber, das man an WP7 so wenig ändern kann, das dies nicht ins Gewicht fällt. Bei OS kannst du Quasi alles ändern bis auf den Kern. Ob das nun gut oder schlecht ist, sag ich ja gar nicht, es ist deshalb aber nachvollziehbar, wieso Google nicht selbst für alle Hersteller komplett Updates bereitstellt. Ich will da auch gar nicht weiter drüber diskutieren, finde nur, das es eben nicht 100% vergleichbar ist. Jede Vorgehensweise hat eben ihre vor und Nachteile.
 
@OttONormalUser: Ich glaub um so komplizierte Dinge gehts da gar nicht, hab das eher so verstanden, dass Google direkt an Endkunden keine Android-Updates verteilt und die Hersteller der Android-Geräte besonders für die nicht topaktuellen Modelle einfach keine Lust mehr haben regelmäßige Updates ihren Kunden zur Verfügung zu stellen. Einfach das soll verhindert werden, indem bei WP7 einfach generell Updates direkt von Microsoft geladen werden und somit kein Nutzer auch nicht die von in ein paar Jahren dann älteren Geräten unter einem lahmen Gerätehersteller leiden müssen sondern trotzdem genauso häufig mit Updates versorgt werden wie alle anderen auch!
 
Dafür muss man das Dateisystem Defragmentieren :D
 
"Dadurch ist ein Gerät, für das man problemlos 500 Euro ausgeben kann, innerhalb weniger Monate nicht mehr konkurrenzfähig, da neue Funktionen nicht nachgereicht werden. " das ist doch unsinn ... was muss denn so ein Gerät können und was kann es aufgrund mangelnder updates denn ggf. nicht mehr!?
 
@McNoise:
Andoid 2.2 "kann" z.B. WLAN-Hotspot.
 
@Lemi: Kann das Galaxy S schon immer. Trotz Android 2.1 ...
 
@McNoise: und USB Tethering
 
@winjar: oder videos aufnehmen. oder copy and paste oder irgendwelche grossen sicherheitsupdates nachliefern
 
@McNoise: Ich hab da mal was munkeln hören, dass neuere Apps teilweise nicht mit allen älteren Androidversionen kompatibel sind.
 
@McNoise: In Version 2.1 hat man letzte Woche erst ziemlich viele Sicherheitslücken gefunden. Sollte man die nicht durch neue Versionen schließen?
 
@Knarzi: ist gewiss 'n argument ... sicherheit macht konkurrenzfähigkeit aus ... andererseits steht da die frage nach der wahrscheinlichkeit einer gefährdung für den nutzer. wird m.e. bei smartphones auch komplett überbewertet.
 
@McNoise: Bei android 2.2 hat man z.B. chrome2phone, offizielles tethering, Flash, Apps2SD Schnellere Browserengine. Von daher stimmt es schon. Viele laufen noch mit 2.1 oder sogar 1.6 rum. Hab jetzt htc und motorola durch und die sind beide sehr unberechenbar was updates angeht. Auch Samsung ist bisher eher ein Negativbeispiel gewesen. Von SonyEriccsson will ich jetzt gar nicht erst sprechen. Und das ist das einzige was mich an Android stört. Google macht einem den Mund wässrig mit features die teilweise erst ein Jahr später wenn überhaupt verfügbar sind. Basteln kann irgendwann auch anstrengend werden. Ich hab in mein Milestone bestimmt 3 wochen und 4 Roms investiert bis ich eine einigermaßen zufriedenstellende Lösung für 2.2 gefunden habe.
 
@McNoise: man sollte doch hier mal überlegen was konkurrenzfähigkeit ausmacht und mit welchem andenken man ein smartphone erwirbt. es muss telephonieren können, e-mails abrufen etc. - die grundfunktionen eben und mail-protokolle oder der zugang zum internet etc. ändern sich wohl kaum innerhalb von monaten ... selbst wenn sich menschen ein smartphone kaufen um eine bestimmte ZUSÄTZLICHE app zu nutzen, kaufen sie jenes mit der maßgabe, dass diese app läuft ... also bspw. ein smartphone mit Android 2.1 laden sich die app runter und nutzen smartphone und app. ein update von phone und app ist doch dann gar nicht notwendig - weil beide tun was sie sollen: ihren zweck erfüllen und das auf lange sicht hin ... dieser update-wahnsinn wird komplett überbewertet.
 
@McNoise: Das trifft sicherlich auf viele Android User zu. In erster Linie allerdings aus dem Billigsegment. Wenn ich 500-600€ ausgebe, dann möchte ich doch neue Funktionen auch direkt nutzen können und nicht Hoffen und Bangen das ich evtl. ein Update ein paar Monate später noch bekomme. Und wenn man bei iOS oder WinPhone 2 Jahre lang immer direkt auf dem neusten Stand ist, bekommt man in der Hinsicht ja wesentlich mehr fürs Geld.
 
"Für das erste Quartal 2011 plant Microsoft beispielsweise die Implementierung von Copy & Paste für Windows Phone 7. " ??????? Ist das ein Scherz? Ich habe gedacht nur Apple macht ein TamTam wenn Standard-Funktionen eingeführt werden, aber anscheinend ist MS selbst nicht in der Lage Standarddinge einzubauen. Copy&Paste ist seit Jahren Pflicht auf meinen Smartphones. Und das konnte doch auch schon Win Mobile 6.0. Ich verstehe das nicht.
 
@Hacky2k: Lieber richtig als wie bei Android und Windows Mobile...
 
@Hacky2k: WM7 ist eben nicht ein direkter Codenachfolger von WM5.x/6.x.
 
@gonzohuerth: Basiert WP7 nicht offiziell auf 6.5? Auch wenn 6.5 in Hinsicht auf Kompatibilität nicht mehr viel gemein haben.
Edit: Nein, geirrt.
Edit2: Es basiert auf Windows CE 6.0 R3, jetzt stimmt es.
 
is doch nix neues
 
Sind damit jetzt richtige ROM-Updates gemeint oder bloß Korrekturen die Microsoft zur Verfügung stellt?!?
 
@DennisMoore: Ich denke es wird auf beiden hinauslaufen. Lücken, die eventuell "schnell" gefixt werden müssen per kleinem Update, aber ebenso neue WM-Versionen wenn es ein Major-Release gibt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebtes Windows Phone

Beiträge aus dem Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles