Suchmaschine Ask.com gibt sich Google geschlagen

Wirtschaft & Firmen Seit Jahren versucht die Suchmaschine Ask.com eine Alternative zum Marktführer Google darzustellen. Jetzt gibt das Unternehmen auf und streicht rund 130 Stellen in der Entwicklungsabteilung. Das Kerngeschäft wird eingestellt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Juhu. Keine beschissene Ask-Toolbar mehr *freu*
 
@Slurp: auch mein erster gedanke
 
@chris1284: Meiner auch. :D
 
@Slurp: ja auf jeden, ich hasse angedreht software, ask, google, icq microsoft toolbar, chrome, norton scann. alles sachen die dadurch aus prinzip auch wenns gut ist nicht auf mein pc kommen :)
 
@Slurp: Ich finds immernoch lustig, dass mein Anti-Virus auf die Toolbar im Nero Setup anschlägt
 
@Slurp: keiner zwingt dich, diese mitzuinstallieren. Es gibt immer eine leicht verstecke Option, um sie bei der Installation eines Programms abzuwählen.
 
@Jungle55: Super, eben weil man es nur irgendwo versteckt deaktivieren kann, dass es mitinstalliert wird, ist es ja so nervig. Freiwillig läd sich wohl kaum einer den Schrott auf den Rechner. Und wenn die Dinger ganz sauber wären, könnte man den Nutzer auch ganz offensichtlich und nicht nur "versteckt" auf die Installation hinweisen. Außerdem wäre wenn schon Opt-in besser als Opt-out. Aber dann würde es ja keiner mehr installieren...
 
@Jungle55: Aber genau da liegt das Problem, man muss es abwählen! Warum nicht umgekehrt? Ask.com hat sich durch seine aufdringliche Werbung und Vorgehensweise den Ruf versaut. Manchmal ist halt weniger mehr.
 
@Neckreg: in Bezug auf kostenpflichtige Software (wie z.B. Nero) gebe ich dir volkommen recht!
Bei freien Programmen allerdings bin ich der Meinung, dass es für den Benutzer keine Unmöglichkeit darstellt, die Ask.com Toolbar abzuwählen, da er ja schon mit einem Stück Programmierarbeit ganz kostenlos versorgt wurde.
 
@Neckreg: Nur bitte berücksichtigen: Auch Google ist oft positiv voreingestellt bei vielen Downloads / Installationen, z.B. auch bei Firefox usw. Das Gleiche gilt für Bing, siehe IEs 8 oder 9 betas! Insofern ist Ask keine negative Ausnahme gewesen, aber unabhängig davon habe ich die Voreinstellung Ask auch immer deaktiviert und das "Programm" gänzlich gelöscht.
 
@Uechel: Weder bei Firefox noch beim IE wurde mir bisher eine Toolbar installiert, zumindest nicht, solange der Download auch von einer sicheren Quelle stammt! Das was Du meinst ist das Suchfeld oben rechts im Browser, darum geht es hier aber nicht.
 
@Neckreg: Das was Du meinst das ich meine, das meine ich NICHT!
 
wollte ich auch grade schreiben, die sind aufdringlich ohne ende!
 
@zippostar: um überhaupt eine Chance auf Konkurrenzfähigkeit zu haben, müssen sie dies aber auch sein. Ich sehe kaum eine andere Möglichkeit in das Geschäft der Suchmaschinen einzusteigen, ohne Werbung durch mitgelieferte Toolbars (lassen sich übrigens immer bei der Installation abwählen) in diversen Programmen zu schalten.
 
@Jungle55: Regt mich aber auf sowas denn wenn ich ein eigentlich kleines Programm über meinen UMTS-Stick im Edge-Netz laden will dauert das eh schon ewig und wenn man dann unnötigerweise immernoch irgendwelche verschiXXXne Werbung und andere Tools "mitladen" muss geht einem das irgendwann tierisch auf die Nerven. ;)
 
@Jungle55: Da haste ja mal dein Beispiel zur Konkurrenzfähigkeit! Werbung ja - aber so aufdringlich, dass man gleich negatives damit verbindet NEIN! Mag als Suchmaschine ja evtl. brauchbar gewesen sein, aber allein durch dieses rote aufdringliche logo, kam es mir nicht in den Sinn sowas zu nutzen!
 
@Nelson2k3 und zu Dane: Das ist aber bei Google nicht anders, siehe bitte 01re9 Uechel.
 
Schon die Tatsache, das die einem überall ihre blöde Toolbar aufdrängen wollten, hat mich immer davon abgehalten, die Suchmaschine ansich zu benutzen...
 
@iVirusYx: Wieso in Frieden !? Ich hoffe das Ask in der Hölle schmort für das was sie meinen und vielen anderen Browsern angetan haben. Für die Mitarbeiter tut mir das allerdings leid ...
 
@mwr87: pieces, nicht peace! ;)
 
@Johnny Cache: Hehe, Megadeth, was? ^^ Ach nee, das war ja "Rust in Peace"...
 
@mwr87: Wenn du Toolbars installierst, ist das deine eigene Schuld. Und btw... Google&Co sind nicht besser...
 
@iVirusYx: Jepp, wenn man nicht benutzerdefiniert macht. Oder der Haken bei den AGBs, der genau über den für die Ask Toolbar angesiedelt ist ,rausmacht. Es gibt viele ecken an denen sich die Toolbar bei der Installation "einschleicht". Sicher wer schnell durch klickt ist selber schuld. Aber bei so mancher Freeware war in der darauf folgenden Installation plötzlich ein Schritt mehr. Und dann hat man den Salat. Das ist einfach nur nervig. Und die Art wie man auf die Toolbar aufgedrängt wird ist auch alles andere als "Nett". Um es harmlos auszudrücken.
 
erst jetzt?
 
bei Ask denke ich immer nur an spyware, weil jedem, wo man mal den PC "saubermachen" soll, diese blöde Toolbar installiert ist.
 
ask.com nutzt man doch auch nur um nach google zu suchen, oder?
 
Bei Ask sind/waren die Werbeauftritte viel zu aufdringlich und die werden jetzt wohl eingesehen haben, daß Google usw. einfach nur besser sind.
 
Die Suche selber ist, für Deutsche, nur Müll. Gut die ist bei Bing auch hierzulande auch eingeschränkt, aber lässt sich wenigstens noch mit ein paar klicks umstellen. us.ask.com eingeben zu müssen ist auf der Deutschen Seite wenigstens nicht ersichtlich.
Q&A? Sowas funktioniert, bis auf ganz wenige Ausnahmen, nicht wirklich. Den Grund dafür sehe ich a)In irgendeiner Form von "Belohnung" (Punkte oder so), mehr, meist sinnlose, Antworten=mehr Punkte b) Die Seiten sind "zu nett" es gibt i.d.R. weder für Antworten, für den User der Antworten gibt noch für den Fragesteller, eine wie auch immer geartete negative Bewertung und eine daraus resultierende Anzeige. Ask.com kann ja mal höflich bei MS nachfragen, warum die dortige Q&A eingestellt wurde.
 
Tja, Google ist nun mal Gott, und dagegen kann keiner ankommen.
 
@Tim2000: Wenn Du es ironisch / sarkastisch meinst, gut gebrüllt Löwe. Wenn Du es ernst meinst bedenke, dass Gott all jene aus dem Paradies verstößt, die ihm nicht huldigen!
 
Ask.com ?
Wer ist Ask.com?
 
@Fat Tony: Frag ihn doch einfach :D
 
"... dass er zusammen mit seinem Team realisiert hat, dass man nicht mit Google mithalten kann." Gemeint ist vermutlich, daß sie es ->registriert<- haben. Ansonsten hätten sie darauf hingearbeitet gegenüber Google unterlegen zu sein.
 
@bgmnt: Realisiert kann in diesem Zusammenhang auch "verstanden/eingesehen/erkannt" bedeuten und das ist somit absolut richtig so. "Ich hab erst heute realisiert, das ich gestern morgen..." ist ein völlig normaler, gebräuchlicher und korrekter Satz in selbigen Zusammenhang.
 
@NewRaven: Nein, Deine Bedeutung ist ein Import aus dem Englischen. Es ist vielleicht gebräuchlich, aber dennoch falsch. Realisieren bedeutet etwas von der Theorie in die Tat umzusetzen, und nichts anderes. Das ist sehr traurige Sprachentwicklung, aber hier zeigt sich eben, wie wichtig doch die Verwendung des richtigen Wortes wäre. Denn so sie die Nachricht geschrieben ist bedeutet es, daß Ask.com sein Ziel erreicht hat. Die Verwechslung von registrieren und realisieren passiert mittlerweile leider so häufig, daß oftmals realisieren als korrekt in dieser Position angenommen wird. Aber präzise Begriffe sind heutzutage ja nicht mehr gewollt, denn da müsste man ja wissen, was man sagen will.
 
sicher hat jeder schonmal diese Toolbar abgewählt oder hinterher deinstalliert aber schlecht für die Programierer von wirklich excelenten tools die da von Ask unterstützt wurden für die installation der Asktoolbar......läutet dann wohl auch das Ende von guter Free-Software ein....war den Markthirschen ja immer ein Dorn im Auge.....
 
Also, sich Marktanteile verschaffen zu wollen, ist in meinen Augen nicht zu fördern. Wieso sollte man gewähren, das Firmen durch aufgedrängte Produkte Marktanteile gewinnt? Produkte ohne wirkliche Daseinsberechtigung? Ich will Substanz statt Image.
 
@akohle: verständlich aber dann gewöhn dich daran für alles und nichts das Scheckbuch zu ziehen....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles