iPhone 4 am zuverlässigsten & am zerbrechlichsten

Handys & Smartphones Laut dem Versicherungsunternehmen SquareTrade ist das iPhone 4 das derzeit zuverlässigste Smartphone. Aus den Statistiken des Unternehmens geht hervor, dass die Fehlerrate innerhalb von 12 Monaten lediglich bei 2,1 Prozent liegt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
naja, es gibt ja nicht nur ein einziges htc ;)
 
@Bandez: tut ja nichts zur Sache - es wird das Unternehmen als Ganzes betrachtet. Und deine Aussage zeigt ja auch, dass nicht nur das Evo zu dieser Statistik beiträgt ;) Ergo haben durchaus auch andere HTC Geräte einen Defekt
 
@tann: wieso denn das evo? das is ja mein einwand gewesen, das iphone 4 wird statistisch gegen alle htcs oder einen teil der htcs gestellt, das is dann ja klar das das iphone da gut abschneidet. eine, im wahrsten sinne des wortes, "fall" studie wäre doch gut - alle geräte aus 1m auf fliesen fallen lassen, im selben winkel, dann hätte man auch ein gutes ergebnis :) nix gegen das iphone, hätte ich die kohle würde ich mir auch eins kaufen, aber ich bin super mit meine se c902 zufrieden. lg
 
@Bandez: Es werden vier oder fünf HTC-Modelle untersucht. Aber wieso ist dadurch klar, dass das iPhone 4 dann gut abschneidet? Wieso?
 
@exocortex: weil bei 4 modellen die chance größer ist, dass eins kaputt geht als bei nur einem iphone :)
 
@Bandez: Okay, ich sag jetzt mal lieber nichts mehr. Du solltest aber lieber auch nix mehr sagen, da du offensichtlich KEINE Ahnung von der Thematik hast ...
 
@exocortex: sorry - ja dass kann sein das ich das falsch interpretiere, bin aber immer offen für kritik und erklärungen. stupid bandez is stupid... ist es nicht so das die da z.B. 100 iPhone4 gegen 100 HTCs (20x HD mini, 20x HD2, 30x Desire, 30x Legend) usw. ausgewertet haben? Das geht eben nicht daraus hervor, mehr wollt ich nicht sagen.
 
@Bandez: Doch, so ist es, aber wir haben hier ja relative Werte. Wenn sagen wir mal von jedem der aufgezählten Geräte pro hundert Stück immer 10 kaputt gehen, dann habe ich also bei 100 iPhones 10 kaputte, bei 20 HD mini habe ich 2 kaputte, 2 kaputte HD2, 3 kaputte Desire, 3 kaputte Legend usw. Wenn man das dann wieder zusammenrechnet, ändert sich ja nichts an der relativen (also prozentualen) Fehlerhäufigkeit. Ich habe zwar mehr HTC-Geräte in meiner Statistik, aber von jedem einzelnen HTC-Gerät werden ja entsprechend geringere Stückzahlen untersucht. Die Magie der Prozentrechnung!
 
@exocortex: danke :)
 
@exocortex: Was ist, wenn 20 Evo, und 0 von den anderen kaputt gegangen sind? Das geht nicht dabei hervot.
 
@exocortex: nur dass es schon interessant wäre genauer auf die modelle schauen zu können. es werden ja schließlich nicht alle htc gleich oft verkauft.
 
@exocortex: Bitte interpretiert in die Werte nicht zu viel hinein. Der große Unterschied ist eben --> Wenn das Iphone was hat zahlt man auf jeden Fall, da überlegt man sich das 2mal ob man es zum Service bringt. Andere Hersteller haben einen guten Service (Nokia zb. putzt mit mein Handy regelmäßig ;) Daher werden die auch öfter zum Service gebracht. Kenne ein paar Leute mit zersplitterten Iphone 3GS Display, die das nicht zum Service bringen, weil das zu viel kostet.
 
@paul1508: 89€ beim 3Gs für eine kaputte Glasscheibe.
 
@Rodriguez: Genau, der Touchscreen funktioniert aber noch und wenn sie schon kaputt ist, ist egal wenns runter fällt ;)
 
@tann: wenn das so ist, wieso ist dann 2x iPhone vertreten?
 
@Stefan_der_held: Vielleicht ist das iPhone 2 mal vertreten, weil Apple im gegensatz zu den 2,3*10^3 Modellen der anderen Hersteller ein überschaubares Anbebot hat. Da SquareTrade bloß auf Daten von 50.000 versicherten Geräten zugriff hat, würden bei den einzelnen Modellen der anderen Hersteller evtl. keine Aussage kräfigen Werte zustande kommen, weil die Zahlen zu sehr gefächert sind über die verschiedenen Modelle.
 
Ist interessant. Obwohl mir ist mein iphone 4 schon 2 mal runtergefallen und es ist nichts passiert. Vielleicht liegt das ja am Bumper. Ist halt ein Gebrauchsgegenstand. Ich denke wenn es mir kaputtgeht werde ich umsteigen.
 
@easy39rider: Deine Aussage strotzt nur so von Widersprüchen und "Fehlern". Klar geht dein iPhone nicht so schnell kaputt wenn du einen Bumper benutzt. Und nur weil es dir aus deiner eigenen Schusseligkeit kaputt geht willst du umsteigen?! Schonmal versucht den Fehler bei dir als beim Hersteller zu suchen?! ;) (P.S. Das Minus kommt nicht von mir ;) )
 
@tann: Das war vielleicht missverständlich ausgedrückt. Natürlich mach ich Apple für meine Dummheit verantwortlich, sind ja schliesslich nicht in USA, ich bin mit dem Teil sehr zufrieden denn sie haben sich vom 3G bis zum 4 weiterentwickelt. Nur berufsbedingt brauche ich aber ein Smartphone auf das ich mich 100 % verlassen kann, dies trifft beim Iphone ja bis jetzt auch zu (in meinem Fall) nur wenn es mal nicht mehr so ist muss ich meine Entscheidung überdenken.
 
@easy39rider: Wenn mein Auto beim Unfall kaputt geht, werd ich wohl auch mal die Wahl des Herstellers überdenken ..
 
@snaky2k8: oder einen gummibumper ordern ;)
 
hmmm, kam das iPhone 4 nicht erst im Juli auf dem Markt?
 
@stony: Und haben wir jetzt nicht schon November? Und steht oben im Text nicht etwas von Hochrechnung aufgrund von 4 Monaten?
 
@stony: es kam am 24.Juni. auf den Markt. Und um 11Uhr vormittags hatte ich es in der Hand. :)
 
keine aussage zu nokia... komisch. irgendwie sind das die einzigen handys, die ich nicht kaputt kriege. sony ericsson, HTC, HP,... hab ich alles in unter einem jahr geschrottet. mein 9300 communicator geht immer noch, trotz treppenstürzen, würfen, tritten etc...
 
@LoD14: mein 3210 lebt auch immer noch xD aber die sind auch nicht unbedingt mit nem iphone zu vergleichen was die materialwahl angeht. wenn jemand ein "glashandy" haben will, das wirklich chic aussieht und dazu noch sehr wertvoll ist, muss wirklich behutsam damit umgehen, ich denke das is ganz normal.
 
@Bandez: Don't call it Handy! ;)
 
@~Chris~: sry - schmartphone natürlich ;)
 
@LoD14: Nokia geht nicht kaputt, schwachsinn. Hatte da auch schon so ein Montagsgerät von Nokia, welches im ersten Jahr 3 mal kaputt war. Sony hatte ich auch schon und das Gerät hingegen läuft sogar heute noch.
Es ist im Prinzip fast egal was man holt, wenn man Pech hat erwischt man halt ein Montagsgerät.
 
@LoD14: Ich glaube die lassen Nokia unter den Tisch fallen, da die Nokia Geräte wohl ihrer Definition von "Smartphone" nicht entsprechen (IOS,Android,WinMob7...)
 
@das_schaf: die symbian geräte sind meiner meinung nach schon smartphones. natürlich sind nicht alle nokias welche.
 
@LoD14: Ist ja auch kein Wunder, hast du dir die Nokias mal angeschaut, die sind so dick und stabil gebaut, da würde es mich wundern wenn du das kaputt bekommst ... mein Commi hat auch einges ausgehalten ... wobei man sagen muss, die Scharniere am Commi waren auch immer sehr empfindlich... du findest aber kein Nokia was in den Ausmaßen so dünn ist wie ein iPhone oder HTC Desire ...
 
@LoD14: Richtig! Meine Mutter hat ihr Nokia mal auf 60° C mitgewaschen und es hat noch funktioniert, inkl. Kamera. Nokias sind für mich persönlich die robustesten Handys. Leider gibt es kein Modell das mich anspricht.
 
@smoky_: Bei dieser riesigen Modellpalette müsste iegentlich für jeden Geschmack was dabei sein. Es sei denn das Betriebssystem sagt dir nicht zu.
 
@chrisrohde: Damals als Nokia noch unangefochten Marktführer war hatte ich auch deren Geräte. Aber inzwischen musses was mit MS Software sein. ;)
 
@LoD14: Schon komisch, dass der weilweit grösste Hersteller in ideser Statistik fehlt. Ich habe es in über 10 Jahren Nokia-Benutzung auch nur 1* geschafft eins zu schrotten und das innerhalb der Garantiezeit. Ich vermute Nokia spielt in den USA keine grosse Rolle.
 
@LoD14: Vielleicht ist Nokia nicht enthalten weil die, wie du sagtest, nicht kaputt gehen ;) Was sollen sie dann in einer Schadensstatistik!? ^_^;
 
@LoD14: was machst du mit deinen Handys? Fußball spielen?
 
Werden schon realistische Zahlen sein, da das Iphone 4 ja schon seit Juni gibt -.-
 
@Smillie: Hab mich schon gewundert, dass das keinem auffällt, aber am Ende gabs dann doch noch jemanden. Zumal hier einzelne Geräte von Apple mit dem gesamten Sortiment anderer Hersteller verglichen werden. Mein Arbeitskollege hatte insgesamt 6 Tauschgeräte vom 3G und 3GS. Das ist eine Apple-Arschkriechstudie!
 
@Knarzi: Sechs Tauschgeräte? Eine so große Fehlerhäufung bei einem einzigen Kunden ist anhand der bekannten sehr niedrigen Fehlerhäufigkeiten beim iPhone extrem unwahrscheinlich.
 
@exocortex: Beim 3GS waren es derbe Probleme mit dem Empfang, beim 3G Probleme mit der Verarbeitungsqualität. Aber sicher, ich bin ein Lügner, stimmts?
 
@Knarzi: Das habe ich nicht gesagt. Ich halte es nur für sehr unwahrscheinlich, dass jemand 6mal hintereinander zufällig ein Gerät erhält, das irgendwo einen Defekt hat.
 
@exocortex: Hmm, der letzte UPS-Fahrer hatte merkwürdigerweise sehr viel Erfahrung mit dem Tausch von iPhones und meinte, dass dies doch häufiger vorkommt.
 
@Knarzi: Wie gesagt, alles sehr unwahrscheinlich ...
 
@exocortex: Hehe du bist echt ne Nummer! XD
 
Zugegeben: Die Rechnung von exocortex mag falsch sein, aber 6x hintereinander ist doch sehr unwahrscheinlich.
Die Wahrscheinlichkeit (!), dass es am Nutzer liegt (sollte die Angabe stimmen) ist da deutlich höher. Am besten finde ich aber immer noch Knarzi's Argument: "Hmm, der letzte UPS-Fahrer hatte merkwürdigerweise sehr viel Erfahrung mit dem Tausch von iPhones und meinte, dass dies doch häufiger vorkommt." ^^ Eine sehr zuverlässige Quelle zur Beurteilung der Qualität - zumal nicht alle Hersteller UPS als Versand-&Abhol-Dienst verwenden.
 
@Big_Berny: Die WAHRSCHEINLICHKEIT dass es am Nutzer gelegen hat ist IMMER höher! ;-) Was den UPS-Fahrer angeht, mag der sicher kein Experte sein und auch Deine Einwende sind berechtigt, keine Frage! Aber wenn ich den Spieß mal umdrehen darf: Wie hoch ist wohl die WAHRSCHEINLICHKEIT das EIN UPS-Fahrer alle iPhone Reklamationen bekommt??? ;-) Von daher ist die Aussage dieses Mannes doch zumindest bedenklich, oder?!
 
@OPKosh: Ich sag ja nicht, dass er alle bekommt. Aber eine Stichprobe mit einer Person, die darüber hinaus so eine wage Aussage macht, taugt nun mal nichts. :) Und wie gesagt, wenn nur Apple UPS nutzt, HTC aber einen anderen Anbieter, ist die Schlussfolgerung aus seiner Aussage sowieso für die Katz. Ich muss aber zugeben, dass ich zumindest bei den älteren iPods des öfteren Probleme mit deren Harddisks hatte. Das iPhone läuft aber zum Glück anstandslos.
 
@Big_Berny: Ja, 6x hintereinander ist sehr unwahrscheinlich. Wie unwahrscheinlich, habe ich oben ausgerechnet. Das ist ganz simple Wahrscheinlichkeitsrechnung, und die ist definitiv korrekt.
 
@exocortex: 6 mal ist vielleicht extrem, ein Kollege hat aber auch schon sein 3. iPhone 3G-Tauschgerät...
 
@user2015: 3x hintereinander? Das wäre eine Wahrscheinlichkeit von 0,0012167%. Also immer noch seeeehr unwahrscheinlich. Ich würde also mal vermuten, dein Kollege hat da irgendwas kaputt gemacht :-)
 
@exocortex: Also nochmal! Es mag MATHEMATISCH SEEEEEEEHR unwahrscheinlich sein, es läßt sich aber damit auch keine Unmöglichkeit beweisen!? ICH persönlich kann meinerseits auch kein User-Verschulden ausschließen, das habe ich auch nie behauptet! Es gibt aber mindestens genau so viele Gründe diese User-Berichte über Probleme anzuzweifeln, wie es Gründe gibt die Ergebnisse einer solchen Studie anzuzweifen!? Von daher finde ich es doch sehr befremdlich wenn man eifach sagt: "Das kann nicht sein! Die haben die Teile alle selbst kaputt gespielt!". Das müssen dann ja alles ziemliche Deppen sein, die sich diese Apple-Teile kaufen!? Und es ist auch nicht absurd zu behaupten, dass das den MEISTEN passiert, denn das hat hier ZU KEINEM ZEITPUNKT auch nur irgendjemand überhaupt behauptet! Was aber absurd ist, ist anhand eines Warscheinlickeitswertes aus einer Studie, die zumindest einige Fragen aufwürft, jemanden der Lüge zu bezichtigen!
 
@exocortex: 6x hintereinander ein defektes NEU-Tauschgerät halte ich auch für fraglich. Allerdings kann man bei Tauschgeräten echt mehrfach Pech in kurzer Zeit haben. Bei mir war´s das HTC Touch. Habs zugegeben selber zerflasht, anstandslos Ersatz bekommen, ABER...war kein Neugerät, sondern ein "geprüft & ok" Gerät aus deren Servicecenter. Display war neu, Akku passte vom Herstellungsjahr nicht. Nach 2 Tagen klemmte die Auflegentaste. Eingeschickt, Ersatz bekommen...mit defektem Rom. Umgetauscht, Gerät bekommen, dass alle 2 Tage meinte, die MicroSD-Karte wäre entnommen worden. Und egal, wie die Liederfähigkeit beim IPhone aussieht, glaube ich nicht, dass die jedesmals direkt ein Neugerät als Ersatz raushauen.
 
@OPKosh: Ich habe doch - zum wiederholten male - auch nie gesagt, dass es unmöglich ist. Bitte les doch meine Posts durch. Ich habe nirgendwo das Wort "unmöglich" benutzt. Auch dass das "nicht sein kann" habe ich NIE gesagt. Bitte lege mir nicht Worte in den Mund, die ich nie gesagt habe. Dass dies angeblich den meisten Kunden passieren würden, hat "fieserfisch" in re:9 oder re:10 behauptet, deswegen habe ich ihn in re:11 gefragt, ob er das ernst meint. Ganz offensichtlich hat er das wieder rausgelöscht. Und nochmal: Wahrscheinlichkeiten lassen sich mathematisch berechnen. Selbst wenn die Fehlerraten in dieser Studie von 2,3% nicht stimmen und viel, viel höher liegen - ich bin sogar bis zu einer Fehlerrate von 50% raufgegangen - ist es immer noch sehr unwahrscheinlich, das man 6x hintereinander ein defektes Gerät erhält. Es ist daher einfach wahrscheinlicher, dass derjenige sein Gerät kaputt gemacht hat, als das es tatsächlich 6x hintereinander fehlerhaft geliefert wurde.
 
@exocortex (Rodriguez?): Lies noch mal richtig oben in [re:9] vom Fiesen Fisch, er schreibt dort "Wie gesagt es ging hier um einen Tatsachenbericht und nicht um die Aussage, ich glaube die meisten müssen ihr iPhone bis zu 6x tauschen... ". Sobald du diesen Satz richtig verstanden hast, kannst du gerne beginnen, deine ganzen Kommentare zu löschen, in denen du ihm unterstellst, er hätte behauptet, die meisten Kunden bekämen 6 Mal ein defektes Gerät. Lesen -> verstehen... ^^
 
@DON666 (OPKosh?): Ich verstehe den Satz wegen des Kommas so dass er sagt "Wie gesagt es ging hier um einen Tatsachenbericht und nicht um die Aussage", dann kommt ein Komma, und er beginnt einen neuen Nebensatz " ich glaube die meisten müssen ihr iPhone bis zu 6x tauschen". Wenn fieserfisch das nicht so gemeint hat und ich ihn falsch verstanden habe, dann entschuldige ich mich, dann hätte fieserfisch mir das aber vielleicht auch einfach mal klar und deutlich sagen können...
 
@Smillie: Nicht nur das ... es würde mich mal interessieren wie viele Handys der jeweiligen Marke bei denen versichert sind ... ist diese Zahl stark voneinander abweichend macht die ganze Studie keinen Sinn ... ich habe und werde mein Handy nie irgendwo versichern lassen, wozu auch, wenns kaputt geht wird n neues gekauft und bei den Versicherungen zahlt man eh meistens drauf oder kriegt nur nen Restwert ... da kann man es auch gleich lassen...außerdem gibts dann öfter mal was neues ^^ ___ @exocortex: Warum soll das so unmöglich sein, Apple kocht auch nur mit Wasser, bei denen gibts sicher auch genug Ausschuss ... aber warscheinlich ist das bei jedem anderen Hersteller denkbar nur nicht bei Apple...
 
@fieserfisch: Wo habe ich geschrieben, dass es unmöglich ist? Ich habe in keinem meiner Beiträge das Wort "unmöglich" verwendet. Sehr unwahrscheinlich ist NICHT unmöglich, sondern eben nur sehr unwahrscheinlich. Die Fehlerrate bei iPhones liegt wie wir jetzt wissen bei 2,3%, also 0,023. Die Wahrscheinlichkeit, 6x hintereinander ein defektes Gerät zu erwischen liegt also bei 0,023 x 0,023 x 0,023 x 0,023 x 0,023 x 0,023. Das ergibt 0,000000000148035889, also eine Wahrscheinlichkeit von 0,0000000148035889%. Selbst wenn sagen wir mal 10% aller iPhones kaputt gehen würden, wäre die Wahrscheinlichkeit, 6x hintereinander ein defektes Gerät zu erwischen gerade mal 0,0001%, also extrem unwahrscheinlich.
 
@exocortex: Es geht doch nicht darum wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist ... hier geht es nicht darum das das jemand glaubt, hier ging es um einen Tatsachebericht den du anzweifelst. Das wäre in etwa als hätte ich gesagt: Ich habe heute früh 7 Brötchen gegessen. Du behauptest einfach das du dir das nicht vorstellen kannst weil die Wahrscheinlichkeit dafür sehr gering ist das jemand 7 Brötchen zum Frühstück isst. Wie gesagt es ging hier um einen Tatsachenbericht und nicht um die Aussage, ich glaube die meisten müssen ihr iPhone bis zu 6x tauschen ... Du wirst doch jemandem gestatten, dass er weiß was er erlebt hat, fernab jeglicher Wahrscheinlichkeit. Außerdem nimmst du hier eine durch eine Versicherung ermittelte Fehlerrate als in Stein gemeißelt an, die Ergebnisse wurden aber lediglich anhand der gegenüber der Versicherung gemeldeten Defekte erlangt ... diese Ergebnisse sind meiner Meinung nach nicht das Papier wert auf dem sie stehen, das einzig aussagekräftige Ergebniss wären erhebungen durch den Apple Service. Denn außerden den Fehlerraten der Versicherung sind hier keinerlei weitere Angaben gemacht ... bsp. wie viele Geräte je Marke sind versichert. Wie alt waren die Geräte bei Eintritt des Defektes. Die Wahrscheinlichkeit das ein Defekt in den Ersten 4 Monaten auftritt ist nämlich geringer als die Wahrscheinlichkeit das bei einem wesentlich älteren Gerät ein solcher Defekt auftritt. AUch je länger ich ein Gerät benutze desto höher ist die statistische Wahrscheinlichkeit das ich das Teil mal runterschmeiße.
 
@fieserfisch: Die MEISTEN müssen ihr iPhone bis zu 6x tauschen? Also ehrlich, meinst du das ernst? Wenn das iPhone so fehlerhaft wäre, dass wirklich die MEISTEN es bis zu 6x tauschen müssen, ich glaube, davon hätten wir nicht nur hier auf WinFuture schon längst gehört, meinst du nicht? Und zum Thema Wahrscheinlichkeitsrechnung: Das ist nun mal mathematischer Fakt. Bei einer Fehlerrate von 2,3% ist es ist nun mal extrem unwahrscheinlich, 6x hintereinander so ein defektes Gerät zu bekommen. Da gibt es nichts drum herum zu reden. Ich habe ja beispielhaft sogar mal mit einer völlig überzogenen Fehlerrate von 10% gerechnet. Selbst wenn 50% eines Handymodells kaputt wären, ist die Wahrscheinlichkeit, 6x hintereinander ein kaputtes zu bekommen, nur 1,56%, also immer noch geringer als die Wahrscheinlichkeit, auch nur ein einziges mal eines dieser tatsächlich kaputten iPhones zu bekommen. Im übrigen bist du glaube ich der erste und einzige hier auf WinFuture, der Zahlen von Apple eine höhere Glaubwürdigkeit einräumt als den Zahlen einer x-beliebigen anderen Firma ;-)
 
@exocortex: Du bist tatsächlich ne Nummer, ein echter Held!!!! Du raffst es einfach nicht! Du hast nichts aber auch wirklich nichts von dem verstanden was ich geschrieben habe. Viel Glück noch...!
 
@exocortex: Du bist wirklich ein Komiker! Natürlich ist das MATHEMATISCH korrekt was Du schreibst! Die mathematische Wahrscheinlichkeit beschreibt aber nur die DUCHSCHNITTLICHE Chance für ein Ereignis! Und bei Duchschnitten gibt es immer Ausschläge nach oben und unten. Was solche mathematischen Wahrscheinlichkeiten wert sind kannst Du ja gern mal mit Deinem eigenen Geld in dem Dir nächsten Casino testen!?
Und einenen Tatsachenbericht (eigenes Erleben) mittels Mathematik in frage zu stellen ist völlig absurd!
 
@OPKosh: Sorry, aber du scheinst die Aussage von Wahrscheinlichkeiten falsch verstanden zu haben. Natürlich kann es passieren, das jemand 6x hintereinander ein defektes Handy erhält. Nur wenn die Fehlerrate bei dem fraglichen Handymodell nur bei 2,3% liegt, ist es eben einfach extrem, also wirklich EXTREM unwahrscheinlich, dass das passiert. Es ist daher völlig absurd zu behaupten, dass das angeblich den meisten Käufern passiert.
 
Beeindruckend. Obwohl das iPhone 4 2x Glasflächen hat, liegt die Unfallkaputtbarkeit nur 1,6% höher als bei Motorola und HTC.
 
@GlennTemp: Ein Gerät das gerade 5 Monate am Markt ist wird mit allen Geräten anderer Hersteller verglichen, wodurch auch alte Geräte mit reinrutschen die vielleicht empfindlicher waren. Also totaler Schwachsinn und nicht aussagekräftig!
 
@Knarzi:
Guck mal bei Motorola und HTC. Da sind auch Sternchen dran, bedeutet, dass das teilweise genau so Projektionen sind... D.h. sie sind untereinander sehr wohl vergleichbar.
 
@GlennTemp: Wenn man das 3GS und das 4er einzeln betrachtet, dann sollte man von anderen Herstellern ebenfalls nur einzelne Modelle zum Vergleich nehmen und dann am besten welche die Zeitgleich am Markt waren und ebenfalls aus dem Highend-Bereich. Alles andere hat keinen Aussagewert auch wenn du es dir wünschen magst.
 
@Knarzi:
In dem Punkt hast du recht, aber die bessere Wertung des 3GS würde dann auch die Wertung des iPhone 4 relativieren und Apple würde insgesamt dennoch ein besseres Ergebnis als die Konkurrenz.
 
@Knarzi: Ich find's immer lustig wie jeder dahergelaufene Forenposter meint, sich in solchen Dingen besser auszukennen als die Leute, die das studiert haben, die das tagaus, tagein beruflich machen, die damit ihr Geld verdienen. Jetzt mal ganz ehrlich: Denkst du nicht auch dass Menschen, die sich berufsmäßig mit solchen Dingen beschäftigen, jahre- teils jahrzehntelang, sich mit diesen Dingen nicht vielleicht ein *bisschen* mehr auskennen als du und eventuell in ihrer jahrelangen Berufserfahrung nicht irgendwann die unglaubliche Fähigkeit entwickelt haben, an solche Dinge wie unterschiedliche Produktverfügbarkeitszeiträume zu denken und dies in ihren Untersuchungen zu berücksichtigen?
 
@exocortex: Und ich find es lustig, dass Leute alles fressen, nur weil sie glauben, dass studierte die Weisheit mit schaufeln gefressen haben. Wieso wurden nicht bei Motorola und bei HTC zwei rausgepickt, besipielsweise für HTC das HD2 und das Desire. Nur weil dir diese Studie in den Kram passt drückt sie nicht automatisch eine Signifikanz aus. Wie schaut es mit dem ersten iPhone und dem 3G aus, wieso wurden diese nicht in die Studie aufgeführt? Wieso wurde nicht Apple noch mal als Gesamthersteller mit allen Geräten aufgeführt? Hätte es das Ergebniss verschlechtert? Na ja, friss ruhig alles was dir vorgestzt wird ohne etwas zu hinterfragen, die Studie ist ja nur von einem Unternehmen welches von Luft und Liebe lebt und nicht von ein paar Gönnern, die vielleicht gerne mal gut dastehen möchten.
 
@Knarzi: Wenn du dir mal die Mühe gemacht hättest und dir die ganze Studie durchgelesen hättest, so wie ich, wüsstest du die Antwort auf all diese Fragen! Dort steht nämlich genau, welche Handymodelle untersucht wurden und dort steht auch, dass nur neuere Modelle untersucht wurden (bei HTC und Motorola wurden ja auch nur die neusten Modelle untersucht - in den Zahlen sind keineswegs irgendwelche Uralt-Modelle mit drin, wie es hier unterstellt wird). Und ob es einem passt oder nicht, aber das iPhone nimmt in solchen Dingen nun mal eine gewisse Sonderstellung ein, weil es pro Jahr immer genau ein iPhone-Modell gibt, während Motorola und HTC gefühlt im Wochenrhythmus neue Modelle herausbringen. Die muss man zwangsläufig zusammenfassen, da die Stückzahlen pro einzelnem Modell natürlich viel geringer sind.
 
@exocortex: Danke! Das wollt ich auch grad schreiben!
@Knarzi: Denken, drücken, sprechen....
 
@exocortex: Nimmt es das wirklich oder sind die Leute aufgrund ihrer Zuneigung zu ihrem Prestigeobjekt eher bereit Mängel zu akzeptieren? Ich habe diese Studie jetzt mal überfogen, habe jedoch keine Angaben zu den untersuchten Modellen der Konkurenz gefunden. Bitte erläutere mir welche Geräte untersucht wurden und wie woraus du entnimmst, dass es sich um neuere Modelle handelt und das es Geräte sind, die preislich gleich angesiedelt sind.
 
@Da_Anda: Auch an dich die Bitte mir zu sagen welche Modelle von HTC und Motorola untersucht wurden.
 
@Knarzi: Überfliegen reicht halt nicht, man muss schon lesen. Eigentlich sehe ich nicht ein, warum ich das für dich machen soll, aber da du so nett gefragt hast. Ganz am Ende steht: "Motorola: Droid, Droid X, Cliq, HTC: Nexus One, Evo, Droid Incredible, Aria, Hero, Blackberry: Curve, Bold, Storm, Torch, Pearl" und darunter "This study only includes phones sold after January 2008, for all brands." Bevor du weitere Fragen stellst, bitte LESE die Studie, und "überfliege" sie nicht nur ...
 
@Knarzi: Here is a list of the most common models or series of phones included for each manufacturer:
* Motorola: Droid, Droid X, Cliq
* HTC: Nexus One, Evo, Droid Incredible, Aria, Hero
* Blackberry: Curve, Bold, Storm, Torch, Pearl
* Other Smart Phones includes phones from Samsung, LG, Palm, Nokia, Sony-Ericsson, and other minor manufacturers.
 
@klein-m: Okay, mein Fehler. Den Appendix habe ich nicht näher betrachtet, stelle nun aber doch in Frage, ob es in Ordnung ist das Hero da mit reinzunehmen, welches in einer völlig anderen Liga spielt und noch weit vor dem 3GS auf dem Markt kam. So wäre man gezwungen zumindest das 3G mit zu untersuchen.
 
@Knarzi: Hast du nicht mehr zu sagen?
 
@klein-m: Was möchtest du denn hören?
 
@Knarzi: Mehr als nur "@klein-m", ist doch verständlich oder würdest du dich damit zufrieden geben? _____ ZUM THEMA: Dass es besser gewesen wäre, wenn man Model für Modell oder Hersteller für Hersteller (mit Modellen des gleichen Zeitraumes) aufgelistet hätte, mit Möglichkeit der Anordnung nach Erscheinungsjahr, steht ja wohl außer Frage. Dem sollte wohl jeder vernünftig denkende Mensch zustimmen.
 
@klein-m: Da steht auch mehr. Hatte versehentlich auf abschicken vorm Tippen geklickt. Und mehr als das was du nun erwähnt hast, wollte ich nicht sagen. So ist die Studie für mich halt ein wenig unglaubwürdig, bzw. nicht unbeding nachvollziehbar.
 
@exocortex: Deine Aussage mag auf andere Bereiche bezogen zutreffend sein. Aber hier geht es um Studien und solchen Kram. Alles Statistik. Du weißt nicht wer das bezahlt, aber ich Bestechung will ich garnicht unterstellen. Sondern vielmehr, dass Studien unter dem Strich rein garnichts aussagen. Manche Umfrageergebnisse können ganz interessant sein, wenn zum Beispiel nur zwei Optionen gefragt werden. Aber du kannst 50 Jahre studieren, trotzdem wird deine Studie nicht mehr aussagen, als die paar Tests die durchgeführt wurden. Da gibt es ein schönes Sprichwort, welches ich leider nicht wörtlich kenne: Statistiken sind wie Bikinis. Sie zeigen einem viel Schönes, aber das Wesentliche bleibt verborgen.
 
Also sind dann die iPhone 4 Besitzer die dümmsten, weil sie ihr Smartphone öfter fallen lassen? Gerade wenn man so ein teures Gerät hat sollte man damit wesentlich schonender umgehen.
 
@PC-Hooligan: und deine aussage bestätigt mir, dass statistiken mist sind. weil die leute die sie interpretieren immer rein interpretieren was sie wollen. haarsträubend :)
 
"Die Zuverlässigkeit des iPhone 4 konnte lediglich vier Monate ausgewertet werden [...] Bei Motorola und HTC basieren die Daten auf acht Monaten Beobachtung." Hää? Warum dort nicht auch auf vier Monate? Also die Statistik ist demzuvolge schonmal total fürn Pops
 
@Blubb-blubb: Schonmal den Begriff "hochrechnen" gehört? Man muss nicht immer die exakt gleiche Zahl an Geräten untersuchen. Man muss auch nicht die exakt gleichen Zeiträume untersuchen, wenn das, was man untersucht, unabhängig vom Zeitraum ist (also zeitinvariant).
 
@exocortex: Müll. Wenn ich den Umsatz vierer Bäcker anhand eines Zeitraumes ermitteln will, kann ich doch nicht vom Bäcker A, B, C und D unterschiedliche Zeiträume nehmen und die jeweilige Differenz errechnen lassen. So ein Quatsch. Sieht man doch an den Klimamodellen die errechnen das die Globale Erwärmung stetig steigt. Dem ist aber leider nicht so. Wenn man sie die aktuellen NAO-Timeline ansieht, sieht man deutlich, das man nichts einfach so hochrechnen kann! Drückt mir meinetwegen minuse rein. Mir solls Latte sein.
 
@Blubb-blubb: Du hast mich nicht verstanden. Wenn wir davon ausgehen, dass es unabhängig von der Jahreszeit ist, wie viel ein Bäcker verkauft, dann können wir ja durchaus von Bäcker A z.B. zwei Monate im Winter betrachten und von Bäcker B z.B. fünf Monate im Sommer und daraus dann hochrechnen, wie viel Bäcker A in fünf Monaten verkauft und dann beide zahlen vergleichen, um herauszufinden, welcher der beiden Bäcker mehr verkauft. Das geht natürlich nur, wenn man vorher weiß, dass die zu messende Größe zeitinvariant ist - also nicht vom Zeitpunkt der Messung abhängt. Bei Defekten an Handys denke ich dürfte das der Fall sein, ich wüsste nicht warum im Sommer mehr Handy herunterfallen sollen als im Winter. Die Unfallhäufigkeiten von Autos könnte man so dagegen nicht hochrechnen, da es im Winter mehr Unfälle gibt als im Sommer.
 
@exocortex: na ja, möglich wäre es schon, dass z.b. die leute im sommer mehr sport draußen machen und einige da ihr handy dabei haben (natürlich net grad klug bei manchen aktivitäten, aber das sei dahingestellt), und deshalb mehr kaputt gehen... an sich stimme ich dir zu, aber es ist schon möglich dass es da kleinere aspekte gibt, die zu unrecht vernachlässigt werden...
 
"Die Hochrechnung für 12 Monate erfolgte dann anhand eines mathematischen Modells." - Wahrscheinlich die hoch komplexe Formel mit dem Geheimnamen "Mal Drei"...
 
@killphil: Vom Ergebnis her ändert sich eine Gleichung nicht, wenn du beide Seiten mit 3 multiplizierst, also wird es schon etwas komplexer sein. ,-)
 
Zusammengefasst zerbricht das iPhone 4 also am zuverlässigsten. :o)
 
es liegt doch auch am hersteller, ob dieser einen fehler im gerät auch wirklich als solchen erachtet und ihn beseitigt... wenn man (wie apple mit dem empfangs bug) einen fehler vorerst ignoriert und erst reagiert, wenn die gesamte medienwelt darauf aufmerksam wird, ist es kein wunder so eine rate zu erfüllen... die studie sagt absolut nix aus in meinen augen... und WENN man schon etwas sinn aus dem ganzen ziehen will, muss man bedenken, dass apple für seine produkte am meisten geld verlangt sollte man doch auch von vornherein annehmen, dass die qualität entsprechend ist... in der realen welt ist diese annahme dennoch _oft_ (nicht immer!) ein trugschluss...
 
@Agassiz: Auch an dich: Les doch bitte die Studie, bevor du dich zu solchen Mutmaßungen hinreißen lässt. Es wurden alle Defekte untersucht, die direkt an SquareTrade gemeldet wurden. SquareTrade ist nämlich ein Versicherungsunternehmen, wie man dem Artikel entnehmen kann. Selbst wenn also Apple einen Defekt schlichtweg nicht als Defekt anerkennen und ihn sozusagen "unterschlagen" würde - das wäre für diese Studie egal, da ja alle Defekte aufgelistet sind, die an diese Versicherung gemeldet werden. Mit irgendwelchen Zahlen vom Hersteller hat das gar nichts zu tun.
 
@exocortex: das heißt, es wäre doch dann auch möglich, dass nutzer hardwaredefekte melden, obwohl sie nur eine gewisse einstellung nicht finden und die studie eben auf diese weise verzerren.
 
@Agassiz: SquareTrade ist eine Versicherung. Meinst du ernsthaft, die erkennen einen "Schadensfall" an, weil ein Benutzer lediglich eine Einstellung nicht findet?
 
@exocortex: das weiß ich nicht, geht aus der studie ja nicht wirklich hervor - aber mich würden ausserdem noch die absoluten zahlen der geräte interessieren... wenn es nur 30.000 iphones waren, aber stattdessen 100.000 HTCs, ist die studie ja doch wieder hinfällig...
 
@Agassiz: Wieso ist die Studie dann hinfällig? Es sind ja Prozentzahlen angegeben. Prozentrechnung ist dir bekannt?
 
Zuverlässigkeit und Zerbrechlichkeit in einem Satz zu verwenden ist irgendwie Blödsinn.
 
@Arhey: "Die Zuverlässigkeit konnte stark verbessert werden, nachdem man die Probleme mit der Zerbrechlichkeit beseitigt hat". Also da sind Zuverlässigkeit und Zerbrechlichkeit in einem Satz, und ich finde den Satz ganz und gar nicht blödsinnig - oder etwa doch?
 
Warum werden bie Apple die Modelle (Iphone 4 und iPhone 3GS) unterschieden und bei anderen wird das komplette Portfolio über einen Kamm geschoren?
 
@Lemi: Absolut meine Rede. Vor allem die obere Tabelle ist absolut sinnfrei, da müsste nach betriebssystemen aufgedröselt werden.
 
@Lemi: Wahrscheinlich weil sie eben die hohe Zerbrechlichkeit des iPhone 4 bemerkt haben und dies betonen wollten. Bei der Zuverlässigkeit läge das iPhone ja auch vorne wenn man die Ergebnisse von 3GS und 4 zusammen verrechnet.
 
Es ist eine Gabe und ein Fluch...
 
Projected... wer da wohl seine Finger im Spiel hatte
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles