Wissen der Taxifahrer verbessert Bing-Routenplaner

Internet & Webdienste Der Software-Konzern Microsoft will bei der Berechnung möglichst optimaler Routen durch Großstädte zukünftig auf die umfassenden Erfahrungen der örtlichen Taxifahrer zurückgreifen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gute Idee, aber oft fahren Taxler absichtlich eine längere strecke, vorallem bei touristen, da sie sowieso nicht wissen wo es schneller geht...
 
@Ludacris: Woher willst du das wissen? Quellen?
 
@s3m1h-44: er kennt wen, der mal wen getroffen hat, der von seiner Schwester weiß, dass deren Schwagers Oma das mal in ner Bushaltestelle aufgeschnappt hat
 
@zwutz: Danke!
 
@Ludacris: Leider gibt's auch da, speziell in Großstädten, welche, bei denen das so ist. Ich selbst bin Taxifahrer und sehe es noch als Berufsehre an, wenn ich einen Fahrgast auf der Rückfahrt nach Hause (sie/er ist auch auf dem Hinweg mit Taxi gebracht worden), preiswerter gefahren habe, als auf dem Hinweg. Aber bedenke eins: Um Umwege fahren zu können, muss man die kürzesten Wege wissen. ^^
 
@st457: dass stimmt natürlich - ein nettes beispiel bei uns in wien, wenn man vom HauptBHF (Westbahnhof am gürgel) zu mir in den 21ten fährt (strebersdorf) kann man entweder durch die stadt (das letzte stück halt) oder das selbe stück über die autobahn - die autobahn ist zeitmäßig schneller, aber km mäßig länger und in 9 von 10 fällen wollen die taxler über die autobahn... :P
 
@Ludacris: aber taxifahrer können es sich nicht leisten in einen stau zu kommen...
 
@toco: auf der strecke gibt es NIE einen stau :P weder auf der autobahn noch durch die stadt
 
Hm das halte ich für bedenklich. Viele Taxifahrer fahren aber gerne auch mal eine für sie lukrative Strecke.
 
Taxi-Fahrer fahren nicht nur häufig eine für sie lukrative Strecke, sie wissen in der Regel noch nicht mal, wie man zum Ziel kommt. Meist muss man ihnen doch erstmal erklären, wo man wohnt und wie man da hinkommt. Da wissen die Bürder einer Stadt schon eher, wie man wo hin kommt. Am besten fragt man Pflegedienste. Als ich damals Zivildienst gemacht habe, habe ich die ganze Stadt kennen lernt und weiß nun wo jeder Winkel ist. Des Weiteren hat man beim Pflegedienst IMMER Termindruck und muss daher den kürzesten und besten Weg wählen.
 
@sushilange: Nicht alle Taxi-Fahrer sind so, aber leider ist das in unserem Navi-Zeitalter dennoch knallharte Realität :/
 
Und als nächstes will Microsoft auf Puffbesitzer zurückgreifen, um Sicherheitslöcher zu stopfen und effektive Mittel gegen Viren zu entwickeln... So ein Blödsinn - grade Taxifahrer.
 
Gerade die Taxifahrer werden ihr Geschäft kaputt machen?
 
@Sighol: Du sagst es....--> +
 
Ja, wenn die schnellen Routen im Navi landen, dann waren es wohl die schnellsten Routen für die längste Zeit^^
 
@Sighol: Also ich benutze ein Taxi, wenn ich kein Auto habe, mit dem ich fahren kann und es unbedingt nötig ist. Weiss ja nicht wie du das machst O.o "Ach ja... heute schöner Tag, ich lass mein Auto in der Garage und fahr mal mitm Taxi" >.<''
 
@Pineparty: düngdüngdüng, Achtung Bahnsteig 2! S-Bahn fährt ein, bitte Vorsicht! ... oh, das ding ist ja an ... *mikro fallen lässt und unauffällig verschwindet* Es lebe die Stadt! Schämen solltet ihr Luftverschmutzer euch ^^
 
@Ðeru: Hm... Hab wohl vergessen zu schreiben das ich noch nie Taxi gefahren bin :D, weil ich entweder immer zu Fuß unterwegs bin oder mit dem ÖPNV (/ ÖPVN? kP ^^) - Bus, Bahn und hass'e nicht gesehen ^^. Hab zwar nen Führerschein (für die aller nötigsten Notfälle ^^) aber kein Auto => brauche keins. Von daher sowieso Jacke wie Hose ^^.
 
Keine gute Idee

Ich habe noch keinen Taxi-Fahrer, der auf Anhieb die wirtschaftlichste Strecke gefahren ist. Dafür -- von mir.
 
@Sentry: Dann mach doch nächstes mal einfach mit Edding ein fettes Minus ans Taxi. ;)
 
Ich kann nicht nachvollziehen, wie viele hier darauf kommen, dass Taxi-Fahrer absichtlich die längere Strecke fahren und/Oder keinerlei Ortskenntnis besitzen. Zumindest in unserer Region (Rostock) ist dem definitiv nicht so. Mein Vater ist Taxifahrer und kennt die gesamte Stadt auswendig - ich musste nachdem ich meinen Führerschein hatte mehr als einmal anrufen weil ich mich verfahren habe. Und tricksen lohnt sich in aller Regel gar nicht. Spontanfahrten machen nur einen sehr kleinen Teil der eigentlichen Arbeit aus - das meiste Geld wird durch Leute gemacht, welche regelmäßig Taxi fahren. Diese "springen" normalerweise anfangs zwischen verschiedenen Fahrern, bis sie den günstigsten gefunden haben. Wer dann bescheißt, eignet sich sehr schnell einen gewissen Ruf an. Zudem existiert häufig ein Termindruck, weil Stammkunden nicht versetzt werden dürfen.
 
Also Tomtom hat ja IQ Routes. Die sammeln Daten von den TomTom`s wenn die User diese Geräte mit TomTom Home verbinden. Also Wo man Wie schnell gefahren ist und genau welche Uhrzeit. Finde ich besser. http://goo.gl/OyU9C
 
@Nils16: ist nur leider auf tomtom-navis beschränkt. Das Konzept steht und fällt mit deren Verbreitung
 
Alter Hut in Europa...
Optimale Routen berechnen und auswerten tun doch bei uns die großen Taxizentralen in Berlin, Hamburg, Wien etc. seit 10 Jahren. (Seit es die Vermittlung mittels GPS Position / Zuordnung in den Taxis gibt) Das zug. Material wird nur nicht Microsoft zur Verfügung gestellt (wozu auch?) sondern dient der statistischen Auswertung und Streckenberechnung. D.h. man kann dadurch z.B. am Telefon dem Kunden mitteilen, dass das Taxi (auf Grund der Statistiken über Strecke und zeitbed. statistisches Verkehrsaufkommen) in 2 Minuten vor der Türe steht.. und das stimmt dann auch (fast immer ;-))
Kommentar abgeben Netiquette beachten!