TechEd EU '10: Microsoft setzt auf die Private Cloud

Microsoft Am heutigen Nachmittag wurde in Berlin die Entwicklerkonferenz Microsoft TechEd Europe 2010 offiziell eröffnet. Die Veranstaltung steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des Cloud Computing und wird von Microsoft zur Einführung einer Reihe von ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde, Microsoft geht in letzter Zeit immer mehr in die falsche Richtung. Erst wird im Windows Live Messenger die Funktion Shared Folders (freigegebene Ordner) entfernt und durch SkyDrive ersetzt. Dann kommt in der neusten Windows Live Messenger die Funktion, man darf den Nicknamen nicht ändern bzw. es gibt gar keinen mehr. Es wird zu viel auf Cloud und soziale Netzwerke gesetzt. Ich will das nicht und möchte den Trend nicht mit machen, das Problem nur, Microsoft stellt sich Stur und verweigert die Nutzung älterer Windows Live Messenger Versionen und andere alternative Programme möchte ich nicht nutzen.
 
@ProSieben: Nun... Die Präsentationen des Live-Streams, wo es u.a. um die Administration Azure-basierter Webplattformen ging, war eigentlich nicht schlecht... Also, in solchen Zusammenhängen, wie sie dort demonstriert wurden, macht der Einsatz von Cloud-Services durchaus Sinn...
 
Cloud heißt vor allem: Noch mehr Abhängigkeit durch weitere Abos oder Langzeitverträge, Ich als Cloud-Inanspruchnehmer halte die Rübe gegenüber meinem Kunden hin (der die Leistungen in der Cloud ja von mir als Dienstleistung bekommt) und wenn MS und co. wieder mal Scheiße bauen, Sachen nicht erreichbar sind,Datenlecks vorhanden sind usw. - dann redet man sich seitens Microsoft wieder raus und auf die Inanspruchnehmer und kleinere Sub Firmen fällt alles zurück weil ja mein Produkt das ich an andere verkaufe letztendlich das Image Problem hat, nicht professionell genug zu sein. Sorry Microsoft und co. So nicht... zumal dieses Cloud Gefasel etwas sehr abstraktes ist, was soll denn da jetzt besser sein, gegenüber den bisherigen Lösungen? Diese ganze Wolkerei wirkt irgendwie so wie ein künstlich geschaffener Bedarf den eigentlich wirklich niemand hat. Also ich will keine Cloud, weder berufl. für meine Kunden noch privat.
 
@Rikibu: Stell dir vor, du möchtest einen Online-Dienst starten. Sagen wir nur mal als Beispiel du würdest gerade Twitter erfinden. Nun ist es so, dass du am Anfang keine User hat und vielleicht, wenn es erfolgreich wird, später sehr viele. Des Weiteren wird es wohl so sein, dass du nicht zu jederzeit gleich viele User hast. Nun gibt es zwei Möglichkeiten. Du kaufst oder mietest dir Server, welche sehr viel Geld kosten. Das Geld hast du am Anfang eigentlich nicht. Problem ist, dass du den Server am Anfang gar nicht auslasten kannst, d.h. du zahlst mehr als du eigentlich brauchst. Wenn es ein technisches Problem gibt, ist dein Dienst erstmal tot. Also musst du eigentlich mehrere Server kaufen/mieten, die verteilt auf der Welt sind, um immer erreichbar zu sein. Des Weiteren musst du dich selbst darum kümmern, dass diese Server "vernetzt" sind und alle die gleichen Daten liefern können. Irgendwann hast du so viele User, dass die Server nicht mehr reichen. Dein Dienst bricht zusammen und du musst erstmal neue Server mieten/kaufen. Merkst du das? Mit z.B. Windows Azure hast du KEINE dieser Probleme. Du zahlst nur exakt das, was du nutzt und dein Dienst ist IMMER erreichbar und du kannst beliebig nach oben und unten skalieren, immer exakt so wie die Last der User gerade ist. Es gibt nichts Perfekteres. Gerade deine angesprochenen Klein- bis Mittelständischen Unternehmen werden sich darauf stürzen, weil sie damit ihren Kunden endlich einen zuverlässigen Dienst bieten können und dabei minimale Ausgaben haben.
 
@sushilange: Naja, wie sehr mit Azure die Dienste erreichbar sind, hat die Vergangenheit ja gezeigt. Wars nich so das vor kurzem alels ausgefallen is? Im Endeffekt isses nur eine Problemverschiebung, ob nun mein gemieteter Server ausfällt oder die von Microsoft... ich halte in beiden Fällen den Kopf hin.
 
@Rikibu: Man muss aber auch bedenken, dass Azure in der Startphase war und auch erstmal aufgebaut werden muss. Im Normalfall hast du keinen Ausfall mehr, da überall auf der Welt Server stehen / stehen werden und daher dein Dienst immer erreichbar sein wird - zumindest kann kein Serverausfall dafür dann noch die Ursache sein. Wenn du deinen eigenen Server hast, dauert es Stunden bis er wieder erreichbar sein kann, weil du keine Möglichkeit hast, den Traffic sofort umzuleiten, da kein weiterer Server mit demselben Dienst verfügbar ist.
 
Ein Schwachsinn sondergleichen ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!