Forscher stellen stark verrauschte Fotos wieder her

Forschung & Wissenschaft Saarbrücker Forscher haben einen neuen Algorithmus gefunden, mit dem sich schlechtes und verrauschtes Bildmaterial deutlich schneller und besser wieder aufbereiten lassen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wirklich klasse Sache^^
 
heilige... scheiße... Oo
 
@zwutz: sowas ähnliches hab ich auch erst gedacht, schon erstaunlich, mal sehen wie der algo dazu aussieht
 
@DataLohr: Der muß erst patentiert werden bevor du ihn dir angucken kannst.
 
Er gibt in einigen Vorlesung an der Uni Saarbrücken einen Überblick über seine Arbeit, das ist wirklich äußerst interessant. Die Mathematik Vorlesung für Informatiker ist auch immer stark geprägt von Beispielen der Bildbearbeitung. Wer hätte schon gedacht, dass man die Bildinformationen (1 oder 2 mal) ableiten kann und man dann die Kanten der Bilder erhält? Näheres dazu auf der Lehrstuhlseite von Prof. Weickert: http://bit.ly/ciL4Zu
 
@DennisMoore: Mathemeatische Rechenoperationen (Algorythmen) können nicht patentiert werden...
 
@crusher²: wenn du Ihn aber in ein Programm packst kann das Programm und deren Funktion doch patentiert werden
 
@crusher²: Natürlich können sie das. Einzelne mathematische Rechenoperationen freilich nicht, aber die Kombination derer um ein Ziel zu erreichen (Algorithmus). Siehe z.B. MP3. Übrigens: Letztendlich basiert alles was auf Rechnern läuft auf Rechenoperationen, dürfte also nicht patentierbar sein.
 
Boar...wie geht denn sowas. Aus ein paar Punkten ein Bild bauen. Würde mich interessieren wenn man Punkte einfach erfindet was dieser Algorithmus daraus macht...^^
 
@refilix: Das würde ich auch mal gerne wissen. Wahrscheinlich erkennt er sogar diese Malspiele, in denen man Punkte nacheinander mit dem Stift verbinden muss - und löst sie. ^^
 
@eN-t: xD geil ^^
 
@refilix: das ist ganz einfach: Das Ergebnis wäre weit weniger spektakulär! Es kann keine Bildinformation wiederhergestellt werden, die nicht vorhanden ist!
 
@Manuel147: oO -.- :D ;)
 
@refilix: Wird nicht auch beim digitalen Tv über Satelit das Bild aus nur 3 Prozent Information hergestellt, oder ist das was anderes?
 
@refilix: Punkt, Punkt, Komma, Strich, fertig ist das Mondgesicht.
Da haste deinen Algorythmus, Junge!
 
@refilix:
Mich würde mal interessieren, ob man aus verpixelten Überwachungsaufnahmen ein scharfes Bild machen kann. So wie es in den Filmen immer angepriesen wird...aus nem 20 Pixel gesicht ein hochauflösendes Protrait zu machen :D
 
Das ist ja wie in den Filmen, wenn sie aus Pixelbrei auf einmal gestochen scharfe Ausschnitte erzeugen.... absolut irre.
 
@Islander: ob man das bei google streetview nutzen koennte :P
 
@Islander: Das ist ja fast wie http://pics.nase-bohren.de/csi-zoom-in.jpg
 
@BajK511: hahahah amazing!!!
 
Echt stark.
Wann gibt es das als plugin ???
 
@dirtyharry65: Plugin wofür? Photoshop?
 
Klingt sehr interessant. Ich bin mal gespannt, wann das in der Fotografieszene ankommt und welche Verbesserungen es in der Praxis bringt - man denke nur mal an Fotografien bei sehr sehr wenig Licht, wo hohe Empfindlichkeiten gewählt werden müssen, die dann ein hohes Bildrauschen mit sich bringen..
 
@Air50HE: na dann wird aus jedem Hobbysfotograf ein Profi. Und die Profis Arbeitslos. Ist doch geil. Wir Menschen werden immer Überflüssgieger...^^
 
@refilix: Profis profitieren doch in gleicher Weise davon. Wenig Rauschen zu haben macht noch lange kein gutes Bild. Mir als 5D Mark1 Nutzer der in seltenen Fällen ISO 3200 Bilder in der RAW-Entwicklung noch um 2 Blenden hochzieht täte ein besseres Entrauschen jedenfalls gut. Und die Performance von Lightroom steigt sicher auch, wenn der Algorythmus schneller wird.
 
@Air50HE: Na klar Profitieren vorallem zunächst die Profis von der Technik. Bis es für kleines Geld zu haben ist, also für die Amateure...das dauert noch. Und bis dahin sind wieder die Profis 10 Schritte weiter. Und für die die es nicht gecheckt haben...das wahr ein Joke mit den Arbeitslosen Profis. o_o
 
@Air50HE: Tools zum Entrauschen (Denoise) gibt es schon zur Genüge...
 
wär auch echt Klasse für Handykameras, trotz kleinem Sensor, fotos ohne Rauschen
 
So, den Algorithmus jetzt bitte unter der BSD-Lizenz veröffentlichen. Dann haben wir alle was davon. Aber das wäre wohl zuviel verlangt.
 
@web189: Super. Dann hätten die Forscher also für lau geforscht, oder wie? Ich denke mal die haben nicht einfach so mit dem Finger geschnippt und der Algo war da. Die Forschung wird ein paar Euro gekostet haben und die muß man auch wieder reinholen. Also schminks dir erstmal ab.
 
@DennisMoore: War auch mehr Wunsch als Erwartung. Echt blöd, dass Fortschritt künstlich zurückgehalten werden muss, damit er sich lohnt. Hier könnte einmal der Staat aktiv werden und sinnvolle Technologien freikaufen (nicht nur im IT-Bereich). Preislich sollte es kein Problem sein, schließlich gibt es auch für sinnlose Kriege (die uns nebenbei nichts angehen) genügend Geld. Ich bin sicher diese Technologie kriegt man schon für nen halben Kampfjet.
 
@DennisMoore: Die Forschung ist bereits vorher finanziert. An der Saarbrücker Informatik ist dank des guten Rufes kein finanzielles Loch vorhanden, viele Firmen pumpen Geld in Lehre und Forschung
 
@kritiker2: "viele Firmen pumpen Geld in Lehre und Forschung" ... welches sie auch wieder rauskriegen möchten. Firmen machen das nicht zum Spaß. @web189: Es gäbe keinen Fortschritt ohne das er sich "lohnen" würde. Und zwar nicht im Sinne von Weiterkommen, sondern im Sinne von Euro, Dollar, etc.
 
@DennisMoore: Deswegen ja BSD und nicht GPL!!! Mann, informieren, dann meckern!
 
Sehr interessant. Scheint mir fast "zu gut" zu sein. :S

Eine extrem wichtige Information fehlt mir allerdings.
Und zwar wie das Originalbild WIRCHLICH ausgesehen hat.

Wenn so eine Software zum Verbessern von Videos aus Überwachungskameras genutzt wird/würde, dann sollte damit ja auch annähernd die aufgenommene Person rauskommen.
 
@infinityloop: http://bit.ly/davoiq
 
Die einzigen die es nicht freuen dürfte wären dann die Ufo- und Jetisichter die ihre Entdeckungen gerne mit rauschigen Beweisfotos zu dokumentieren pflegen :D
 
@Nasty Surprise: Oder man konstruiert aus schlechten Terroristenvideos irgendwelche Leute die man unbedingt loswerden will oder die einem gerade recht kommen würden so dass man Vorwände hat um weitere Stasimethoden zu installieren.
 
dann wird es sicher bald möglich sein die auflösung von Filmen zu erhöhen
 
@nighthammer: Jap. Vom PAL zum FullHD. Theoretisch möglich
 
@Blubb-blubb: Es geht darum verloren gegangene Bildinformationen durch einen Algorithmus wieder herauszurechnen. Es hat nichts mit linearer Interpolation zu tun, was nötig wäre um die Auflösung künstlich zu erhöhen
 
Hoffentlich ist das beim nächsten ACDSee Produkt dann dabei. Ich hätte diese Funktion zu gern jetzt schon ;)
 
@infintyloop: Guck mal hier:
http://www.mia.uni-saarland.de/Publications/schmaltz-dagm09-comp.pdf
 
das "ohne Qualitätsverlust" ist offensichtlich falsch. Durch das Löschen von nicht redundanten Informationen entsteht immer ein Qualitätsverlust. Wenn ich 90 % der Pixel lösche, können die übrigen 10% nicht 100% der Informationen enthalten, sonst könnte man das Spiel solange treiben, bis wir nur noch 1-Pixel-Bilder übertragen müssen.
 
das mit dem linken bild ist schon heftig. allerdings scheint mir dieses künstlich verfrendet zu sein. ich denke nicht, das man aus 10 prozent bildinformationen 100 prozent bild herbekommt. was nicht da ist, kann auch kein computer einfach so dazuerfinden. das wäre ja so, als ob ich aus einem verauschtenh jpg ein hochauflösendes tiff ohne artefarkte formen kann.
 
@medienfux:
Soisses... Nix mal 10 bleibt nix.
Ich glaube da war aus dem rechten Bild das linke produziert und nicht umgekehrt.
 
@Cerna007: Das hätte welchen Sinn?
 
Ich denke schon, dass das geht. Aber: Nur bei _diesem_ Bild. Und nur, weil der Algorhythm wohl darauf aufgebaut ist, ein Gesicht nachzubauen. Wenn dann die 10% der Pixel so gleichmässig verteilt sind, wie im vorliegenden Fall, halte ich das schon für denkbar - die Proportionen eines Gesichtes sind ja in etwa bekannt/können errechnet werden, wenn gewisse Strukturen vorliegen. Interessant wäre, wie das Originalbild wirklich aussah (im Vergleich zum Wiederhergestellten) und natürlich was bei random anderen Bildern bzw. "Fake"-Bildern geschieht.
 
Es geht bei _jedem_ Bild genau so gut wie bei dem. Die Kunst war es einfach nur zu berechnen welche fehlende Pixel man am einfachsten wieder errechnen kann. Ihr seht ja: Da wo im Originalbild viele Bildinformationen sind ist auch bei dem Rohbild mehr Bildinformation zu finden
 
Ist schon ziemlich krass. Aber das rechte Bild wurde doch bestimmt noch nachbearbeitet oder? Wo keine Informationen sind, kann auch kein Algorithmus welche schaffen. Höchstens erfinden.
 
Das gibt es doch schon lange. Sämtliche CSI Labor haben dies schon seit mehreren Staffeln ;-)
 
Die Möglichkeiten sind da enorm. nicht nur, dass man schnell und mit einem guten Ergebnis Bilder rekontruieren kann. Auch könnte man damit schlecht aufgelöste Bilder rekonstruieren. Wenn das ganze bei auch noch in Echtzeit bei einem Film laufen wird, dann könnte das gravierende Einflüsse auf die Codec-Welt haben z.B. einen DVD-Film in echter HD-Qualität (und nicht nur so billig hochskaliertes Zeug). Bin echt gespannt was sich daraus noch entwickelt.
 
Photoshop CS6 :D
 
wäre natürlich schön wenn das beispiel was authentisches zeigen würde und nicht ein original welches digital reduziert und dann wiederhergestellt wurde.
 
@McNoise: Es funktioniert wirklich, ich habe es selbst schon testen dürfen ;-)
 
@McNoise:

Vorallem weil diese Reduzierung ja auch ein Algorythmus vornimmt und damit auch vorausberechenbar ist. Bei wirklich willkürlichen Beschädigungen eines Bild (die dann auch nur partiell sind) sieht das ganze anders aus und ist es ja dann wichtig, vorallem fortführende Muster wieder richtig zu biegen, was keine Kunst ist, sondern schon längst gängige Praxis ist. Zudem wäre ja das Resultat mit dem Ursprungsmaterial zu vergleichen noch angebracht. Die Frau sieht bei der Wiederherstellung gut aus, nur muss das absolut nicht richtig sein.
 
CSI lässt grüssen^^ Dort ist ja auch alles möglich. Ein Bild von einer Überwachungskamera können die ja auch 500X vergrössern ohne Verluste.
 
Ich fang dann mal an meine Videos zu interpolieren und wende dann jedesmal diesen Algorithmus an geil :D

Apropos, wo haben denn die Forscher diesen Algorithmus gefunden? Scheint das falsche Wort sein - Algorithmen werden programmiert ;P
 
also andersrum bekomm ichs auch hin :)
 
interessant wärs gewesen wie das original bild aussieht
 
Cool ,gut um Sky TV anzuschauen
 
Ich denke da an so manche Wochenenden. Wenn man nur noch 10% vom Abend vorher in Erinnerung hat, einfach den Algorythmus nachrechnen und den vergangenen Abend gedanklich wiederherstellen.
 
@koenighonk: Na ich weiß nicht. Die Bilder so Mancher Frau die ich dann morgens gesehen habe hätte ich liebend gerne für immer aus dem Gedächtniss gelöscht. :P
 
Glaub ich nicht...
 
"waren entweder einfach und langsam, oder sie waren schnell und kompliziert." - Und wir sind vom Wochenende immernoch nicht ganz nüchtern....
 
Der wichtigste Blickfang, die runden Pupillen sind aber auch beim Ausgangsmaterial zu 100% vorhanden! Achtet mal darauf. Sie sind aber auch massgeblich für das Wiedererkennen eines Gesichtes notwendig. Daher schon ein bischen gemogelt!
 
Cool. Neuerdings kann man zu Programmierern auch Forscher/Wissenschaflter sagen. Das war das erste was mir bei dem Beitrag aufgefallen ist.
Nunja, Titel hin oder her. War ja auch mal Zeit das die Automobilindustrie jmd dafür bezahtl für Fahrerassistenzsystem was zu entwickeln! Ups. Hab ich jetzt etwas verraten^^
 
So. Und in Farbe?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles