Lamebook geht gegen Facebook in die Offensive

Recht, Politik & EU Die Betreiber der Webseite Lamebook gehen gegen das Social Network Facebook in die Offensive. Eine Feststellungsklage soll den bestehenden Streit um Markenrechte beenden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich findes das sowieso unverschämt etwas zu verklagen, nur weil es so ähnlich klingt.
Nestle verklagt Apple ja auch nicht, weil OSX 10.7 gleich heisst wie eines ihrer Zerealienprodukte.
 
@ayin: welche zerealien heissen denn so???
 
@Matico: -edit-, er meinte wohl Lion-Cereals.
 
@ayin: Streng genommen ist es nicht unverschämt, sondern völlig legitim. Es wirkt nur unverschämt, wenn ein großes (reiches) Unternehmen seine Interessen derart durchsetzt. Wenn der Tante Emma Laden von nebenan um seine Existenz fürchtet, weil der Tante Ursula Laden von nebenan sich an dessen kreativen Geschäftsideen vergreift, ist es auch legitim und nicht unverschämt. Wenn Facebook das gleiche Recht hat, ist das nur konsequente Gerechtigkeit. Ob es auch "fair" ist, steht auf einem anderen Blatt...
 
@ayin: Was für ein unsinniger Vergleich. Oder hat das Apple-Produkt mit dem Nestle-Produkt *irgendwas* zu tun? Autsch. ... (Das bedeutet nun aber nicht, dass ich diese Klage gutheiße).
 
Aufgepasst also, wenn ihr weiße Schrift in Lucida Grande auf blauen Hintergrund setzt. Ihr könntet die nächsten sein. (lächerlich sowas)
 
Das ist nur gerechtfertigt... Wie häufig versuchen Leute sich als Trittbrettfahrer erfolgreicher Unternehmen, Marken, Lizenzen etc.
 
@C: Ich präsentiere einen weiteren Leser, der nur in der Lage ist Überschriften zu lesen. Lamebook hat laut dem Text nicht im entferntesten etwas mit Trittbrettfahrer zu tun. GermanBash wurde von IRC ja auch nicht verklagt, weil diese teils lustige Kommentare aus IRC per Kopie-Paste verbreiten. Edit sagt: es heisst verklaGt und nicht verklaCKt :)
 
Aha, selbst in den USA sind die Grundrechte wichtiger, als Kommerz, interessant.
 
@Kirill: naja... zumindest offiziell ist das so zu sehen,m inoffiziell zählen da die schmiergelder der richter oder das honorar der Anwalte doch ein bissel mehr =D
 
@Thomynator: gibts für diese "inoffizielle" Meinung auch einen Beleg, oder redest du dir das nur selbst ein, damit es in dein Weltbild von einer durch und durch korrupten USA passt?
 
Hat nix mit der USA zu tun, sondern mit dem Kapitalismus - sprich der gesamten Menschheit. Man wird ja sehen, ob Lamebook recht zugesprochen bekommt oder nicht. Ich bezweifel es.
 
@monte: Ich hoffe nicht, daß sie Recht bekommen.. (Abgesehen von meiner persönlichen negativen Meinung über FB). Aus meiner persönlichen Sicht ist lamebook aber ein Trittbrettfahrer.. nicht mehr und nicht weniger.. Sie versuchen mit der fadenscheinigen Aussage, daß es sich um Satire handelt, nur weitere Clicks zu zu generieren.. Natürlich würden sie so etwas nicht offen zugeben ( wer würde das auch schon).. In diesem speziellen Fall bin ich dafür , daß die Klage von lamebook abgewiesen wird .. Eine andere Sache ist die Klage von FB.. dazu will ich mich aber nicht äussern..
 
@Neuro: ich will mal ain ganz einfaches beispiel bringen- nehmen wir an, stefan raab bringt bei seiner sendung tv-total etwas von den privaten. er kann verklagt werden- und wurde es auch. allerdings verhalf ihm die satire die er dort in seiner sendung macht zu straffreiheit. es gab hingegen auch erfolgreiche klagen gegen brainpool, weil nicht genug satire dahinter steckte. ist schwer das abzuschätzen, wie es sich im falle von facebook und dem satire gegenpart verhält.
 
Und immer auf den Kopf schlagen ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check