Apple: Bis zu 15 fehlerhafte Pixel sind in Ordnung

Monitore & Displays Aus den internen Support-Unterlagen von Apple ist ein Dokument aufgetaucht, das den Umgang mit Pixelfehlern beschreibt. Darin wird genau festgelegt, ab wann ein Display ausgetauscht oder repariert wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist doch keine News wert? Jeder Hersteller hat da solche Toleranzen.
15 Pixel von 4 Mio. finde ich noch sehr in Ordnung!
 
@malfunction: also ich kenne das von anderen hersteller so: 8 pixel über den monitor verteilt sind in ordnung, 4 pixel an einer stelle sind auch in ordnung. aber 15 pixel sind dann schon recht viel..
 
@malfunction: Für diese Sache gibt es eindeutige Klassifizierungen: http://tinyurl.com/3yylbrl Wenn High-End-Hersteller Apple sich in Klasse 3 einteilt, dann soll es so sein. Wir verkaufen ausschlieslich Fehlerklasse 1 (= 0 Pixelfehler), schon um uns und dem Kunden die Garantieabwicklung zu ersparen. Und bei einem 13" Macbook Pro 7 Pixelfehler ist ein Hammer! Apple macht sich mal wieder richtig Freunde unter den Händlern, aber die sind ja eh schmerzbefreit bei den minimalen Margen. .
 
@malfunction: Bei der Preisklasse in der sich Apple Produkte bewegen ist das einfach eine Frechheit, eben nur teure abzocke. Ich kann absolut nicht verstehen das Kunden diese schlechten Qualitätskriterien von Apple auch noch toll finden und den Schrott kaufen.
 
@brunner.a: Wenn der GOTT das sagt, dann ist das so. Gibt ja genug leider die das für gut heissen. :)
 
@Odi waN: Jobs, US-Bürger mit arabischen Wurzeln, ist ein Gott für @brunner.a?!
 
@brunner.a: wenn dich die pixelfehler stören, dann schau so hin, dass du sie nicht siehst :D nein im ernst, ich finde dass ist eine frechheit seitens apple, denn ich hätte schon mit nur einem keinen spaß an dem produkt
 
@ExusAnimus: man kann auch einfach eine neue firmware einspielen, die behebt dann die hardware fehler ;)
 
@Ludacris: genau, an den hab ich nicht mehr gedacht :D ich find die unfreuwilligen witze von jobs sind die besten :)
 
@malfunction: Die meisten Hersteller geben Klasse 2, Bei Premium-Schirmen sogar Klasse 1 (0/0) http://de.wikipedia.org/wiki/Pixelfehler
 
@malfunction: Finde ich gar nicht - erst recht nicht, bei so einer Preisklasse. Dell z.B. hat eine Premium Panel Garantie auf fast alle Bildschrime. Die tauschen dir ab egal wievielen Fehlern dein Display aus. und das auch nicht nur einmal. Das ist ein Service. Apple ist da nur geizig. Aber um dir in gewissen Punkten recht zu gehen: Es wird mal wirder nur über Apple berichtet. MSI z.B. tauscht auch nur ab glaub 12 Fehlern bei großen Displays aus und keiner interessierts
 
@xkynet: wieso es steht doch drin, dass du das gerät auch auf kulanz komplett tauschen kannst - aber eben nicht mehrmals.
 
@toco: ja genau! eben nur einmal. bei dell auch mehrmals!
 
@xkynet: Es gibt aber eine kleine Preisdifferenz zwischen MSI und Apple.
 
@bgmnt: sagt aber nix über die qualität aus, wie jüngst berichtet. ;)
 
@bgmnt: Ja. Ach was?! genau das meinte ich ja auch. Deshlab finde ich es ja auch nicht fair von Apple
 
@malfunction: genau... Damage. It's an Apple? It's a Feature. ;)
 
Wenn ich ein Monitor von Apple kaufen würde, was niemals vorkommen wird, bezahle ich deutlich mehr als bei anderen Anbietern/Herstellern und habe daher auch eine höhere Erwartungshaltung. Bei meinem Samsung 23" Monitor der unter 200€ gekostet hat, würde ich als Verbraucher auch keine 15 Pixelfehler akzeptieren.
 
@Wohlstandsmüll: Dein Samsung Monitor hat ganz sicher auch nur ein TN- und kein IPS-Panel. ;)
Hier sind doch alle immer "Fachinformatiker", "Hoch-qualifizierte Einzelhändler", "Zertifizierte Techniker und/oder Supporter" - Aber keiner kennt die Hardware wirklich, die Apple verbaut.
Viele wissen gar nicht, das es neben dem TN-Panel auch noch andere existieren.

Wo bitte habt ihr eure Ausbildung oder Zertifizierungen gemacht?
 
@Darkspy: Stimmt, wobei dennoch ein kleiner Apfelbonus nicht abzusprechen ist.
 
Den Kunden möchte ich sehen, der so irre viel Geld für Apple Hardware ausgibt, um dann mit bis zu 15 Pixelfehlern zu leben... lächerlich! Da Apple meines Wissens nach auch keine Fehlerklasse auf die Geräte schreibt, können sie sich damit fein rausziehen... (Und nein, das ist kein Apple-Bashing. Man könnte in meinem Kommentar bequem das Wort "Apple" mit jedem beliebigen anderen Hersteller tauschen, wenn er solche Toleranzen zulassen würde)
 
@Slurp: joa, sehe ich auch so. unabhängig davon, dass es nun apple ist. ich bin früher immer davon ausgegangen, dass apple einen super support hat, wenns schon so viel geld kostet. irgendwo muss das geld ja hin. das hieße für mich - bei dem preis: pixelfehler: umtausch. bei dem preis könnte man sich doch sogar locker (!) eine voruntersuchung leisten.
 
@Slurp: genau und darum gin mein i mac bei eine pixelfehler mit dem anwalt zurück... folglich bekam ich mein geld ausgezahlt...also geht doch wenn man unter 6 monaten ist
 
@Slurp: Verkauf's als Feature, und es wird klaglos geschluckt.
 
@Slurp: Um ehrlich zu seine, sehe ich kein Problem daran, wenn das den Leute das so gefällt und sie damit zufrieden sind, ist doch alles in Ordnung. Es gibt genügend Auswahl, man zahlt eh für den angebissenen Apfel und nicht für die Hardware ;-)
 
@FlatFlow: man muss es nur wissen
 
@Slurp: Klar ist es ein wenig "Bashing" weil "so irre viel Geld" kannst du nicht bei jedem Hersteller schreiben :)
 
Deshalb immer Sachen mit großen Displays übers Internet bestellen und ggf. vom Widerrufsrecht Gebrauch machen.
 
@glowhand: ja kann ich nur so unterstreichen, die tage gerade ein 27' Asus LED Monitor bestellt, zum Glück Pixelfehlerfrei.
 
@glowhand: ein Kumpel hatte ein bei seinem MacBook Pro 1 Pixelfehler. Kurz bei der Hotline angerufen und schon war ein neues MacBook unterwegs. Am Telefon sagte man ihm, das die Kundenzufriedenheit sehr wichtig sei. Ich fand es spitze von Apple
 
@Mephizto: Kommt aber ganz auf die Person beim Support an, spreche hier aus Erfahrung ;)
 
@AlexKeller: Da kannst du sicherlich recht haben ;D
 
@glowhand: Beim Laden meines Vertrauens an der Ecke kann ich jedes Display, das ich haben will, ausprobieren. Dazu top Service, guten Rat umsonst, und gute Preise (d. h. dem Service angemessen). Eine Hand voll Euros billiger geht immer irgendwo, aber das ist mir der Stress nicht wert.
 
@rallef: Pixelfehler koennen auch erst spaeter auftreten, gerade in der Anfangszeit ist das relativ wahrscheinlich. Das kann man im Laden halt noch nicht sehen. Wenn ein Display nach 2 Wochen noch keine Pixelfehler hat, ist es unwahrscheinlich, dass es noch welche bekommt. @Mephisto: steht ja auch in der News, dass Apple da erstmal kulant ist. Hat das Austauschgeraet aber wieder Pixelfehler, hat man Pech gehabt.
 
@glowhand: Nö, im Laden anschließen lassen und einen Pixelfehlertest machen und das Gerät dann mitnehmen. Wenn ein Händler das (warum auch immer) verweigert, dann geht man halt zur Konkurrenz. Ich hätte keinen Bock, erst mal selbst zu testen und dann den ganzen Kram wieder zur Post zu buckeln.
 
@ElGrande-CG: das hatte ich mal beim media markt in straubing (niederbayern). der verkäufer regte mich so auf dass ich den laden jetz mal ohne schlechtes gewissen öffentlich nenne ;) wollte mir damals einen samsung 22"er kaufen und bat den verkäufer höfflich ob er den monitor kurz auspacken könnte damit ich nach pixelfehlern schauen kann, ich wollte ihn ja auch kaufen. was sagt mir der? "wir sind hier nicht bei wünsch dir was, das ist nicht meine aufgabe". ich bin selber einzelhändler und hab nciht schlecht geschaut oO bin dann kommentarlos zur konkurrenz
 
@ExusAnimus: Mit "Konkurrenz" meinst du aber nicht Saturn?
 
@Brechklotz: nö, dann würde ich nur eine tochterfirma unterstützen. ich hab bei einem kleineren händler eingekauft der mir den gleichen preis gemacht hat
 
Eigentlich eine Schande das man sich heute noch die Kinderkrankheit Pixelfehler auseinandersetzen muss.
 
@gibbons: Keine Kinderkrankheit, sondern unvermeidlicher Produktionsfehler (wir sprechen von wenigen Pixeln von ein paar Millionen).
 
@rallef: Und dennoch sieht man sie recht deutlich.
 
mein 24-zöller hat Fehlerklasse II und ich muss somit nur 5 Pixelfehler tolerieren. 15 Pixel wären eindeutig zu viel -edit- schön zu sehen, dass Apple den Fall außer acht lässt, dass mehrere Pixel nahe beieinander beschädigt sein können
 
@zwutz: 5 zusammenhängende geht ja auch noch, wenn dann einer nur leuchtet und die anderen nur leicht verfärbt sind. aber bei 24 zoll 5 leuchtende pixel wäre auch viel zu viel, darum finde ich die fehlerklassen schon ziemlich gut, damit sollten hersteller und kunden zufrieden sein, was apple da schreibt ist ziemlich arg
 
"In der Kategorie 22 bis 30 Zoll wird das Display erst bei 16 Fehlern ausgetauscht oder repariert." "Apple: Bis zu 15 fehlerhafte Pixel sind in Ordnung" Ja was denn nun? - EDIT: Ich brauche noch ein bisschen ;)
 
@ThreeM: Is doch richtig.. Bis 15 ist okay, ab 16 wird getauscht... Trink dir nen Kaffee ;)
 
@Slurp: Joa ich glaub das mit dem Kaffee ist eine sehr gute Idee.
 
@ThreeM: Bin seit halb sechs dabei, weil ich sonst vom Stuhl kippen würde :D Guten
 
@Slurp: Ohne Kaffee keine Competition :-D
 
@ThreeM: beide aussagen sind kein wiederspruch... bis, einschließlich 15 i.O. , darüber austausch/rep
 
@ThreeM: 16 Pixel und Apple tauscht um, 15 Pixel und du hast den Salat.
 
@ThreeM: Mal ganz ehrlich: Mir störts schon ungemein wenns bloß 1 Pixelfehler ist, der aber z.B. die ganze Zeit grün leuchtet. Da krieg ich schon die Wut und schmeiß das Display weg oder tausche es um. Ich weiß nicht wie man 15 solcher Pixelfehler überhaupt aushalten kann.
 
@DennisMoore: Sehe ich ähnlich. Schlimm wirds wenn der Fehler noch ziemlich Zentral ist. Ich hatte mal ein Hyundai der genau in der Mitte den Pixel permanent Rot hat leuchten lassen. Bei Shootern vielleicht noch nützlich, als erweitertes Crosshair aber zum arbeiten eine Katastrophe.
 
Deswegen waren die bei Saturn nicht so erfreut, als ich meinen iPod Shuffle wegen 1 Pixels umtauschen wollte ;) Was sie nach einigem lauter werden dann auch getan haben.
 
@Demiurg: welcher shuffle hat ein display?
 
@ayin: Vielleicht meint er den neuen iPod Nano? Der hat ja extrem sinnvollerweise ein miniatur "MULTITOUCH" - Display. xD
 
Ja, es war ein Nano, mein Fehler :)
 
Also ich finde es schon überals befremdlich daß es überhaupt solche Klassifizierungen gibt, welche besagen daß fehlerhafte Produkte erst ab bestimmten Mängeln reklamiert werden können. Gut im Falle eine Garantieabwicklung mag das vielleicht noch angehen, aber wenn ich ein neues Produkt kaufe hat es schlicht und ergreifend fehlerfrei zu sein. Alles andere ist in meinen Augen zweite Wahl.
 
@Johnny Cache: Mängel, die durch den Herstellungsprozess nicht ausgeschlossen werden können, sind nunmal bis zu einem gewissen Punkt zu tolerieren. Wäre dem nicht so, würden sich Anschaffungskosten deutlich erhöhen, weil sich der Ausschuss der Hersteller erhöht. Wenn dir der Punkt so wichtig ist, dann kannst du ja für etwas mehr Geld ein Gerät mit Fehlerklasse I kaufen, den dort sind keine fehlerhaften Pixel erlaubt.
 
@zwutz: theoretisch hast du ja recht aber bei den Preisen die Apple für seine Produkte nimmt ist es ein Betrug am Kunden. Apple lässt sich seine zweite Klasse Produkte immerhin teurer bezahlen als viele andere Hersteller. Und absolut lachhaft ist es in diesem Zusammenhang von Qualität zu sprechen. Warum schreibt Apple denn so hohe Gewinne? Weil sie es durch ihre irreführende Werbung verstehen selbst fehlerhafte Produkte zu Höchstpreisen zu verhöckern. Apple lebt von einem Qualitätsmythos der eine einfach eine Lüge ist.
 
@zwutz: Es ist egal was du herstellst, Mängel sind nie auszuschließen. Aber wenn du ein fehlerhaftes Produkt erstellst und verkaufen willst dann hat man es auch entsprechend zu bezeichnen, nämlich als zweite Wahl. Niemand wäre so bekloppt bei einem Neuwagen bis zu 15 Lackschäden oder Macken in der Scheibe zu akzeptieren, warum sollte es dann bei einem Monitor anders sein?
 
@Johnny Cache: ich hab auch nie behauptet, dass 15 fehler zu tolerieren sind, sondern nur, dass Pixelfehler generell bis zu einem gewissen Punkt bei den Monitorpreisen leider dazugehören und nicht automatisch ein Reklamiergrund sind. Dieser Punkt liegt aber weiter unter den Toleranzen von Apple. Daher gibts ja auch die Fehlerklassen. Bei Fehlerklasse II (was Standard ist), sind es zwei von einer Millionen Pixel. Also selbst bei der utopischen Auflösung von 2560x1600 Pixeln müsste man bei einem normalen Monitor _nur_ 9 Pixel tolerieren. Sind immernoch 6 Pixel unterschied zu Apple
 
@Johnny Cache: Als ich mir damals nen 22° von BenQ gekauft hab (400-500 Euro) waren 2-3 Pixel permanent Pink, beim Arbeiten und Zocken musst ich instinktiv immer wieder dort hingekuckt um zu sehen was dort ist... Als ich BenQ dann geschrieben habe hies es. "Die Pixel befinden sich nicht im zentralen Blickfeld, wird nicht repariert oder ausgetauscht" Mit einem weitern Mail in dem ich "Kassensturz" (ne Sendung über Probleme mit Firmen, Produkten etc.) erwähnt habe war die Bereitschaft auf einmal riesig meinen Bildschirm so schnell wie möglich auszutauschen.
 
Bei solch überteuerten Geräten mit einer solch "hohen" Qualität sollte man doch eigentlich erwarten können dass man mit Sicherheit ein Gerät ohne Pixelfehler bekommt.
 
Apple und Qualitätshersteller darf man nun spätestens nach diesen Tatsachen nicht mehr in einem Satz nennen! Sorry, das entspricht nicht mal die Qualitätsanforderung von Billigstherstellern.
 
Wird das denn von Apple auch so praktiziert? Ich meine nur weil sich jemand mal bissel Gedanken darüber gemacht hat und das als interne Doku veröffentlichte, heist das noch lange nicht das es so durchgeführt wird.
 
@Techmage: der Monitor vom Jobs hat mit Sicherheit 5 pinke 4 rote 3 grüne und 3 gelbe Dauerleucht-Pixel
 
"dunkel aufleuchten" =D
 
Das Dokument ist völlig normal... das ist ein Branchenübliches Vorgehen.
Aber ob das überhaupt so "streng" praktiziert wird, Zweifel ich mal sehr stark an.
Zumal das dank Fernabsatz eh kein Problem sein sollte.
 
@Insane.J: Nur weil es branchenüblich ist, ist es erstens nicht gut und zweitens nicht auch Apple-würdig. Apple hat sich bisher immer über Qualität identifiziert und wenn das so bleiben soll, dann sollten sie nur noch 100% fehlerfreie Displays ausliefern.
 
Ich hab noch von 2002 einen FSC S5 TFT-Bildschirm und der hat keinen einzigen Pixelfehler. Soviel zu Apple...
 
@buyer-sebastian: ich habe mitlerweile 3 macbooks (bzw ibook) gehat und kein gerät hatte auch nur einen pixelfehler.
 
mit apple ist das wie mit pixelfehlern alle haben sie aber keiner will sie wirklich :D
 
Ich darf keine Kommentare mehr schreiben

Ich wollte mich nochmal bei Winfuture bedanken, weil sie die Meinungfreiheit von Kommentaren unterstützen.
 
IBM/Lenovo tauscht jeds Display ab 3 Fehlern aus! Egal ob 11 Zoll ThinkPad Edge, 17 Zoll W710 oder 23 " All in One Gerät....
 
@T-One: du kannst auch lenovo nicht mit apple vergleichen. aus altapfel nutzer geht auch hervor und sind der festen meinung, damals als ibm noch die prozzis gebaut hatte für apfel war die qualität dutlich höher.
 
Wenn ich mir für 10 Euro bei Ebay eine Tastatur bestelle, werde ich damit leben müssen, das zum Beispiel eine Taste bissel hängt, aber oft ist die Qualität besser als gedacht.
Wenn ich mir für 1000 € oder mehr, ein Gerät kaufe, von einer Marke, die immer wieder für hohe Qualität wirbt, erwarte ich einfach Perfektion.
Das heißt bei mir, keine klemmenden Tasten, keine überhitzenden Geräte, siehe
http://www.chip.de/artikel/Apple-MacBook-Air-11-6-Zoll-MC506D_A-Test_45398398.html

und auch auf gar keinen Fall, Pixelfehler.
Wie die das herstellungstechnisch lösen, ist mir ehrlicherweise völlig egal, das Zeug ist auch teuer genug.
Wenn das Geld nicht in die Entwicklung und Produktion fließt, sondern anderweitig verbraten wird, kann ich mir auch ein Billigprodukt kaufen und zumindest sparen.
Klassisches Beispiel: Mercedes, 10 Jahre alt, Rostprobleme. Da kann ich mir auch einen Skoda Octavia holen, der ist nach 10 Jahren warscheinlich nicht so rostig. Bloß nebenbei.
Wenn ich den ganzen Tag auf den Monitor stiere, also arbeitsmäßig darauf angewiesen bin, kaufe ich mir ein hochwertiges Produkt.
Dann will ich mich aber auch nicht jeden Tag 14 Stunden über Pixelfehler ärgern. Das geht gar nicht.
 
hmm.. wenn ich bei HP schaue, dann haben diese durchschnittlich 5 Pixel Toleranz http://tinyurl.com/e2kum
 
Also ich persönlich dulde ja genau 0 Pixelfehler wenn ich schon viel Kohle für ein Markengerät raushaue. Ich finde heutzutage sollte ein Hersteller sicherstellen können dass es eben keine Pixelfehler gibt, und wenn doch dann sollte er das Display gar nicht erst ausliefern. Ist schon befremdlich dass es bei dem angeblichen immensen Fortschritt immer wahrscheinlicher wird fehlerhafte Ware zu bekommen. Bei meinen guten, alten Röhrenmonitoren gabs diese Probleme nicht. Wenn er kaputt war dann richtig und nicht nur ein bißchen.
 
@DennisMoore: Fortschritt? Klar gibt es immer bessere Sachen, immer größer immer schneller und teurer, aber auch immer störanfälliger. Die Qualität wie vor 30 Jahren wird längst nicht mehr erreicht.
Es wird immer schneller und billiger produziert, am besten irgendwo zum Tiefstpreis in Fernost.
Wo soll da die Qualität herkommen?
Ist ja außerdem gar nicht gewollt, was lange hält bringt uns kein Geld.
Wenn das Gerät (was auch immer) mit ach und krach 2 Jahre durchhält, und dann auseinander fällt ist das doch perfekt.
Was ich hier schon für (teure und gute) Notebooks zur Reparatur hatte, die gerade 2 Jahre gehalten haben und der Hersteller jegliche Kulanz ablehnt, ist erstaunlich.
Es gibt ja auch nach wie vor keine wirkliche Möglichkeit der permanenten Datensicherung.
Die Datenflut wird immer größer, aber kaum ein Speichermedium ist wirklich zur dauerhaften Sicherung geeignet.
 
@Johann1976: Ich hab ja nichts gegen Billigramsch, solange ich noch alternativ wirklich gute Hardware kaufen kann. Ich bin auch bereit etwas mehr dafür zu bezahlen, nur erwarte ich dann auch gute Qualität und nicht nur nen anderen Namen und ne andere Verpackung. Wenn so ein Monitor 120 Euro kostet, darf man sich über Pixelfehler sicherlich nicht beschweren. Aber wenn er z.B. 500 Euro kostet, erwarte ich eine 0 bei den Pixelfehlern.
 
@DennisMoore: Genau so!
 
@DennisMoore: Naja jeden einzelnen Bildschirm zu überprüfen würde enorme Kosten verursachen desshalb versteh ich auch dass das nicht gemacht wird. Aber wenn der Bildschirm halt Pixelfehler hat (auch wenns nur einer is) soll der einfach zurückgenommen repariert oder ausgetauscht werden und dies ohne tralli tralla.
 
@Gärtner John Neko: "Naja jeden einzelnen Bildschirm zu überprüfen würde enorme Kosten verursachen" ... Quatsch. Die müssen ihn nur mal anschalten und angucken. Das mache ich zu Hause ja auch und sehe die Pixelfehler. Für sowas braucht man nicht mal Leute, sondern nur ein Kamerasystem. Dann sehen sie ob er Pixelfehler hat oder nicht. Wenn ja, können sie ihn ja noch als B-Ware verhökern. Aber bitte nicht zusammen mit den Fehlerfreien für den Vollpreis beim Händler aufbauen.
 
@Gärtner John Neko: Manche Hersteller bieten das gegen Aufpreis an. Pixelfehlertest. Meistens so 15 - 20 €. Ehrlich bei dem Apple Hochpreisniveau sollte das drin sein, ansonsten kann ich mir wie gesagt auch ein günstiges Noname-Gerät holen und muß mit den Pixelfehlern leben. Was die dann mit den Ausschußgeräten machen, ist mir egal. Klingt egoistisch, abr wenn ich den ganzen Tag auf fehlerhafte Displays stiere interessiert das die ja auch nicht.
 
@Johann1976: Wem die 15-20 Euro nicht zu schade sind profitiert natürlich davon. Andere schickens lieber zurück und warten 1-2 Wochen bis sie wieder nen Bildschirm haben. Ja für den Preis kann man wirklich mehr erwarten. Sowas ist einfach nur Kundenverarsche.
 
@Gärtner John Neko: Exakt, so hab ichs letztes Jahr gemacht, das aufwändige reklamieren, tauschen und warten ist mir zu dumm. Lieber geb ich da ein paar Euros mehr aus und hab von Anfang an die Gewissheit das der Monitor OK ist ohne mich wochenlang gedulden zu müssen, alles andere ist mir persönlich zu dumm.^^
 
@DennisMoore: Samsung tauscht das Display bei mehr als 3 (drei) fehlerhaften Pixeln, bei einem 50" Plasma......
 
@Jade: Schön. Und ich mache von meinem 14-tägigen Widerrufsrecht gebraucht wenn auch nur ein einziger Pixelfehler zu sehen ist.
 
das interessante ist das in der news nur die fehlertoleranzen von apple aufgzeigt werden. wenn aber nun nichts vergleichbares genannt wird stürzen nun alle wieder drauf und bashen apple .. wenn dann ein paar tage später eine vergleichbare news rauskommen sollte in der stünde das hp/belinea usw ebenfalls solche werte angeben verursacht das lange nicht solch ein gebashe wie hier. fehler sind in der tat nicht wirklich zu tolerieren, aber es würde helfen wenn man objektiv vergleichen kann. für mich ist die news mal wieder nur um klicks zu bekommen
 
@Balu2004: Naja für meinen Teil ist es mir scheiss egal was für ein Hersteller es ist (siehe o8, re2). Pixelfehler sind einfach nicht zu dulden auch wenns nur einer ist. Das wegen dem Apple Gebashe versteh ich ein Stück weit, eine Marke welche auf ihre "Qualität" stolz ist und diese anpreist wie sonst was, dass alles funktioniert etc. und bei nem solchen Problem dann ne Antwort ala (btw fiktiv) "Dann schau nicht dorthin" von sich gibt ist für mich durchaus verständlich.
 
Ich denke, das Dokument ist nur eine allgemeine Handlungsanweisung für Verkäufer/Mitarbeiter, die von der Materie wenig Ahnung haben.
 
Ok, bei Billigprodukten, aber im sogenannten High-End Bereich, ist jeder Fehler eine Frechheit! Wenn Apple das bekannt gibt, dann hat man nicht einmal mehr Anspruch auf Austausch od. Garantie! Schweinerei ...
 
@Sighol: Wie gesagt, ab einem gewissen Preis erwarte ich Perfektion.
Wird aber in allen Preisklassen nur in Ausnahmen erreicht.
Manchmal hat man im Billigsektor da schon eher Glück.
Lustigerweise sind oft auch die verbauten Komponenten die selben.
Mehr muß man dazu eigentlich nicht sagen.
 
Mir vollkommen egal, welche Firma da welche Vorgaben hat. Wenn mein Monitor auch nur einen pixelfehler hat, mache ich von meinem widerspruchsrecht Gebrauch, und schick das Teil zurück. Wo ist das Problem?
 
@balini: na mach das mal bei den faulenden Äpfeln. man muss die geräte erst online registrieren lassen, bevor man sie einem test unterziehen kann. aber da fängt der ärger an, denn ab da läuft die garantiezeit und kein händler nimmt dir so ein registriertes gerät wieder zurück. aber die geräte ohne registrierung lassen sich gar nicht testen. so fängt alles wieder von vorne an.
 
@Tiesi: Du hast 14 Tage Zeit das gerät zurückzugeben. Ist eigentlich ganz einfach.
 
Rote Pixelfehler lassen sich beheben, indem man auf die Stelle mit den kaputten Pixel draufdrückt, während man den Bildschirm einschaltet. So rutscht der Pixel zurück in seiner Reihe!
 
@Auras: Oh mann...
 
Apple war oder ist doch so beliebt bei Grafikern oder liege ich hier falsch. Hmm, da sind Pixelfehler aber verdammt nervig. Aber okay Apple = Geräte für professionelle Anwender ist wohl endgültig vorbei. Auf auf in die Welt in der man Schrott für teures Geld an den Mann oder die Frau bringen kann und das ganze Lifestyle Produkt nennt. Schade drum.
 
@Dragon_GT: Ja, bestimmt ist das Dokument nagelneu und sie haben es extra für den Lifestylemarkt aufgesetzt. Davor galt natürlich überall eine Tolleranz von 0. Denkt hier eigentlich auch mal jemand nach bevor er schreibt, wenn es um Apple Themen geht?
 
@Rodriguez: Neu ist es nicht, das ist mir klar. Aber! Ich hab das Gefühl Apple ist mit solchen Dingen früher anders umgegangen als heute. Der Wendepunkt bei Apple war als das iPhone released wurde. Ab diesem Moment hat die eigentliche Qualität aller Produkte extrem abgenommen. Und zum zweiten: Wenn ich für einen Mac das doppelte zahle wie für einen gleichwertigen PC, frage ich mich was solch ein Mist soll.
Oder für die dollen Cinema Displays die ja auch im Bereich "Mondpreise" liegen. Dort das gleiche. Wesentlich teurer als die Konkurrenz und dann keine "Keine Pixelfehler" Garantie geben wollen. 27" Apple Cinema Display 1099 Euro vs. ACER AL2723W 329 Euro. Da kann ich keine Pixelfehler akzeptieren bei solchen Preisen.
 
@Dragon_GT: Wow. Also zunächst einmal ist es doch nicht schwer zu verstehen, dass das Dokument nichts mit der tatsächlichen Fehlerquote zu tun hat. Dann darf ich dir versichern, das es früher genau so viele Fehler und Probleme wie jetzt gab, wenn nicht sogar mehr. Was allerdings dennoch alles im Rahmen liegt. Das EINZIGE was sich seit dem iPhone geändert hat ist, das nun über jeden Furz berichtet wird und davor nicht. Und zu dem "doppelt so hoch" sag ich mal nix, da hast du mit deinem Beispiel ja schon gut gezeigt das Vergleichen nicht deine Stärke ist. Nur so viel: es gibt nur einem vergleichbaren 27"er (IPS, LED, 2560x1440px) und der kostet ebenfalls 999€. Oder sollte das ein absichtlicher Witz sein?
 
@Rodriguez: Nöp leider nicht drauf geachtet. Wollste nen sauberen Vergleich? DELL UltraSharp U2711 @ 799 Euro.
Und damit hier nicht gleich wieder nen "Die sind da wie Apple" kommt: Die UltraSharp werden nach meinem Wissensstand schon bei 1 Pixelfehler ausgetauscht was bei dieser Preisklasse absolute Pflicht ist (Meiner Meinung nach).
 
@Dragon_GT: Siehste, der Vergleich wird besser. Rechnest du bei dem noch die LED-Hintergrundbeleuchtung drauf, den deutlich geringeren Stromverbrauch, Kamera, Boxen und das etwas hochwertigere Alu Gehäuse, weist du woher der Preis vom Cinema Displya kommt. Übrigens hat der von dir genannte Monitor vor wenigen Monaten auch noch 999€ gekostet. Und zu "deinem Wissensstand": Wusstest du bis heute wie es bei Apple Displays ist? Das ist doch nur theorie. Wenn du einen Pixelfehler ab Lieferung hast, dann bekommst du direkt ein neues, und wie soll die hohe Zahl in der Praxis danach zustande kommen? Könntest du evtl. die ganzen Threads in Apple Foren zeigen wo die Leute sich über hohe Pixelfehlerzahlen beschweren? Du willst für den Preis ein Top Produkt ohne Fehler, was in Ordnung ist, das will ich auch (habe übrigens ein 27" von Apple). Das bekommst du auch, wo ist also das Problem?
 
@Rodriguez: wow . der hat auch boxen und ne kamera um nur 999 € :)
Hammer :D
 
Ist denn evtl. Mal jemanden in den Sinn gekommen das es sich hier um Richtwerte für Händler handelt? Die Werte heißen doch nicht, dass sie Displays mit so vielen toten Pixeln ausliefern. Wenn man bei der Lieferung EINEN toten Pixel hat, dann ruft man an und bekommt ein neues Gerät und das alte wird abgeholt. Das heißt die genannten Zahlen müssten über die Jahre entstehen. Wie wahrscheinlich ist das, das 15 Pixel sterben? Und selbst dann darf man mit Kulanz rechnen. Und in dem Dokument steht nirgends, das diese Werte üblich wären, so wie einige es hier vermuten. Denkt doch einfach mal ein paar Sekunden nach, ist das so schwer?
 
@Rodriguez: vieleicht lesen einige auch nur die überschrift .. :D
 
@Rodriguez: anscheinend öfters als zugegeben wird. und auf Kulanz rechnen, das bei einer solchen firma, na mach dich mal nicht lächerlich. das glaubst du doch selbst nicht.
 
@Tiesi: "bei einer solchen Firma". Meinst du die aus deiner geschaffenen Realität oder die, die beim Support und bei der Kundenzufriedenheit auf Platz 1 liegt? Dazwischen scheint es ja einen großen Unterschied zu geben. Aber klar, wenn man eh kein Produkt kauft, dann gibt es auch keine Kulanz ;)
 
@Rodriguez: Ließ doch einfach erst mal genau die News bevor du dir wieder was aus DEINR Realität zusammenreimst und meinst das wäre alles gar nicht so ... btw tauschen nicht die Händler die Ware bzw. entscheiden über einen Tausch, sondern der Hersteller ... >.< ... es is aber mal wieder geil zu sehen, dass elbst wenn man euch Apple Fans etwas "schwarz auf weiß" von Apple vor die Nase hällt, ihr immer noch Ausreden findet ...
 
@fieserfisch: Und was steht drin? Das Apple Displays 15 Fehlerpixel haben? Erzähl doch mal :) MEINE Realität ist die Erfahrung von mir, Leuten die ich kenne, Threads in Foren so wie das allgemeine Feedback in Form von Zufriedenheit mit Produkten und Support in Umfragen. Kurioserweise steht Apple in letzten beiden Punkten auf Platz 1, mir fallen auf die schnelle zwei Leute ein die Fehlerpixel hatten und die bekamen direkt ein neues Gerät und in Foren habe ich nie irgendwo etwas davon gelesen das jemand ein hohe Anzahl an Fehlerpixeln (>2) hat und Apple diese nicht tauschen wollte. Aber jetzt sag mir doch erstmal was da im Artikel stand.
 
@Rodriguez: Ich denke mal es heißt, dass Händler das Gerät von Apple nur ersetzt bekommen wenn der Pixelfehler-Richtwert erreicht wird. Wenn nicht, werden Abschläge berechnet. Würde für mich jetzt Sinn machen. Vielleicht muß der Händler auch erst bei Apple nachfragen bevor er so ein 9-Fehler-Gerät tauscht, und Apple macht dann Daumen hoch oder Daumen runter. Wenns eh alles egal ist, brauchste auch nicht solche Richtwerte.
 
@Rodriguez: Wenn Apple allgemein so hohe Quallitätsstandards hat, so kulant ist und in der Kundenzufriedenheit auf Platz 1 steht, warum weisen sie dann bei ihren Geräten gar keine Fehlerklassen aus und geben über dies auch noch derart hohe "Richtwere" (wie du es nennst) überhaupt heraus? Das ist ne ernst gemeinte Frage! Ich besitze kein einziges Apple-Gerät und kenne mich daher, im Gegensatz zu Dir, nicht damit aus. Ich persönlich finde es da schon befremdlich wenn ein "Quallitätshersteller" augenscheinlich höhere Fehlertolleranzen zu akzeptieren scheint als jeder andere Billiganbieter. Du nicht?!
 
@OPKosh: DAS ist eine andere und berechtigte Frage. Ich sag ja nicht dass das Dokument völlig OK ist so wie es ist. Nur was hier wieder alle hineininterpretieren ist völlig daneben. Und das Dokument ist ja jetzt durch Zufall bekannt geworden, da wurde ja nichts geändert. Mich als Kunde interessiert halt wie es gehandhabt wird, da ich natürlich auch keine Fehlerpixel tolleriere (beim Neugerät) bzw. nur 1-3 im Laufe der Zeit. Da interessiert mich dann aber weniger das interne Dokument, als die praktische Erfahrung. Und da steht ja auch im Grunde selbst drin, das es auf Kulanz getauscht wird. So ist eben meine Erfahrung und die die ich überall lese.
 
@Rodriguez: Da hast Du schon Recht, nur wenn ein solches Dokument eigentlich keine Bedeutung hat, weil es eh anders gehandhabt wird, wozu dann das Dokument überhaupt? Eine Garantieabsicherung gegenüber dem Kunden wäre ja verständlich (in dem Ausmaß nicht akzeptabel aber zumindest verständlich), das kann es aber nicht sein, wenn es ein rein internes Dokument ist. Also nochmal: wozu dann überhaupt? Bei dem Anspruch den Apple erhebt ist die bloße Existenz dieses Dokuments aber schon etwas grenzwertig?!
 
@Rodriguez: kommt davon das apple kunden die fehler ja nicht sehen und alles so toll finden auch wenns eigentlich nur teuer ist ;)
 
Apple ist einfach magic!
 
Wie war noch gleich der offizielle Kommentar zum iPhone damals? Die Nutzer sollen es halt richtig halten! Wir wissen also was als nächstes kommt bei den Pixelfehlern :) Man soll halt richtig aufs Display schauen! Nämlich so, das einem die Pixelfehler nicht anspringen. Mensch Apple, wasn FAIL und überhaupt! Das man sich heutzutage mit dieser Problematik noch rumschlagen muß...
 
@Hellbend:
offizieller Kommentar? Das war ein Bericht über jemanden, der angeblich eine Email von einer Adresse bekommen hat, die Steve Jobs zugeordnet wurde. Die Echtheit dieser Email wurde nichtmal geprüft.
 
Sag mal lest ihr auch was in dem Dokument/News steht? "Sagen sie ihren Kunden, dass x Fehler im Rahmen bestehen. Sie können das Gerät dennoch ersetzen aber weisen sie den Kunden darauf hin, dass auch bei einem neuen Gerät die Gefahr für Pixelfehler besteht!" D.h. diese Richtlinie ist nicht Gesetz sondern eine Kulanzrichtlinie. Wenn man einen Pixelfehler hat, ist es zwar ärgerlich aber man kann darauf bestehen ein neues Gerät zu kriegen. Bei online gekauften Geräten sowieso. D.h. es gibt absolut keinen Punkt zum aufregen!
 
@GlennTemp: Anscheint kannst du auch nicht lesen. Du bekommst das Gerät genau einmal auf Kulanz getauscht. Hat das Tauschgerät auch Pixelfehler dann hast du gelinde gesagt "gelitten".
 
Wirklich sehr hohe Werte, hätte ich nicht erwartet. Aber wie ich bisher erfahren durfte, ist Apple ziemlich kulant. Vielleicht rettet mich das ja irgendwann mal ;-)
 
... u.a. ein Grund, warum ich meinen IPS-Monitor bei einer Firma gekauft habe, die mir damals selbst ohne Aufpreis garantiert hat, dass das Panel keinen einzigen Pixelfehler aufweisen würde! Denn wenn ich für eine bestimmte Qualität schon mehr Geld ausgebe, will ich auch sonst keine weiteren Abstriche machen müssen ...
 
Es gibt verschiedene Display Qualitätsklassen. Es gibt Hersteller die günstige Displays anbieten die den höchsten Qualitätsklassen genügen. Und es gibt HErsteller die nicht günstige Displays anbieten die nicht den höchsten Qualitätsklassen genügen. "Aber dem Kunden muß bewußt sein, daß er wieder ein schlechtes Display bekommen kann... und dieser Tausch ist nur einmal möglich...." Hä?
 
ganz ehrlich, auch wenn das display nur ein pixelfehler hat, geht das teil retoure... ich sehe das als mangel der qualität an, grade bei apple ist die ware ohnehin etwas teurer, aber wenn pixelfehler, isses somit qualitäts mangel, hatte bei LG und Samsung bisher nicht das problem, aber wenn dann going back! Alles andere ist eine ausrede der hersteller!
 
Mit 15 Pixelfehler könnte man ja fast schon das verfaulte Apfel Logo auf den Bildschirm zaubern.

Aber das ist ja bei dem Preis von Apple dann ein Feature :-)
 
Es gibt keine Pixelfehler! Hallo Redaktion! Es gibt nur Pixelanomalien! Das ist nicht das selbe!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles