Microsoft: Programmiersprache F# wird Open Source

Entwicklung Der Software-Konzern Microsoft gibt seine funktionale Programmiersprache F# unter einer Open Source-Lizenz frei. Sowohl die Quellen des Compilers als auch der Bibliotheken des F# Power Packs werden veröffentlicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was für eine Programmiersprache bitte schön ist "F#" ?
 
@neocomp: Google doch bitte einfach ..
 
@neocomp:

Hier steht alles - gut beschrieben
http://de.wikipedia.org/wiki/F-Sharp
 
Ich habe von F# bis heute noch nie was gehört :S Daher kann ich auch gar nicht wirklich sagen, ob die Freigebung von F# nun gut oder überflüssig ist. Aber ich denke sonderlich viele Nachteile wird es durch den Open Source Lizenz nicht geben oder? (eher im Gegenteil)
 
@Zonkifail: Ich muss ganz ehrlich zugeben, sollten die 3 Hauptflagschiffe von MS C#, C++ und VB.Net jemals Open Source werden, wäre ich mir da nicht mehr SO 100% sicher.
 
@Lastwebpage: Microsoft hat mit C++ nichts zu tun. C++ ist eine ISO standardisierte Sprache und seit über 30 Jahren zu 100% offen. Microsoft bietet mit Microsoft Visual C++ zwar ein System zur Entwicklung von Software in C++ an, aber das ist nur eines von vielen.
 
@ElLun3s: Vermutlich ist wohl C++/CLI gemeint, und damit hat Microsoft durchaus viel zu tun.
 
@ElLun3s: Dann nenn es C++ mit speziellen MS Erweiterungen die es nur unter Windows gibt.
 
@Lastwebpage: C# ist in grossen Teilen ein ECMA Standard und somit "frei" implementierbar. Und mit Mono gibt ein Projekt das C# auch als open-source zugänglich macht:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mono-Projekt
 
@bash: ja, nur blöd das MONO quasi dank reverse-engineeriung seine Kompatibilität erhalten hat da C# nicht offen ist. Das ist ähnlich wie bei Wine, ob was läuft weiß man im vornherein nie so genau. MONO hat sich allerdings stark verbessert nachdem Microsoft ein Qualitätstool veröffentlicht hatte, weil dadurch extrem viele Fehler in sehr kurzer Zeit beseitigt werden konnten.
 
@orioon: C# ist offen, einzig das .NET Framework ist nicht offen und Mono versucht eben nachzubilden!
 
@Fonce: Das .NET Framework ist schon offen. Zwar nicht direkt, aber es implementiert halt nur die CLS udn CLR unter Windows. Reverse-Engineering ist daher nicht nötig.
 
lol, wusste nichtmal, dass F# existiert.. naja, wenns was bringt, why not?
 
@DasFragezeichen: ich denke mal das du kein Berufs-Coder bist. F# ist schon seit langem eine etablierte Sprache und ich finde sie hat gerade wenn es um Kommunikation mit verschiedenen Plattformen und in Verbindung mit Linq und xml ihren Vorteil. Ich finde es super das Microsoft diese Sprache OpenSource liegt. Es gibt leute die keine Ahnung haben und noch vergleichen C# vs C++ , obwohl das total unterschiedliche konzepte sind lol. Das regt mich so auf, ist doch klar das die normaluser keine Ahnung von .net, F# etc. haben. - Hauptsache mal was gesagt.
 
Der letzte Satz in der News ist nicht korrekt. F# ist bereits jetzt eine der Hauptsprachen (neben C#, VB.NET, C++), die mit Visual Studio mitgeliefert werden.
 
@christoph_hausner: Aber nur in Visual Studio 2010. Für VS 2008 gibt es eine Erweiterung (http://goo.gl/5B6Yp).
 
@-__-Cartman-__-: Schon klar, aber in dem Blog-Post von Don Syme wird gesagt, dass der F# Sourcecode mit neuen Versionen und Service Packs von VS zeitgleich geupdatet wird, nicht dass mit einem kommenden SP F#-Unterstützung kommt.
 
Microsoft ist ein Stehaufmännchen.
 
Wooooow.... Kenne niemanden der es kennt. Das sagt schon einiges. Ach Microsoftie, du bist tief gesunken die letzten Jahre...
 
@JacksBauer: Stimmt, Forschungsprodukte der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen ist echt das Letzte.
 
@JacksBauer: Genauso koenntest du deine Leute fragen, ob sie Lisp oder Go kennen. Wird aufs gleiche hinauslaufen. Lisp existiert allerdings schon wesentlich laenger.
 
@JacksBauer: ok wenn du niemanden kennst der das kennt sollte ms das vom markt nehmen.
 
Wird wohl keiner was von gehört haben, weil es eine funktionale und nicht objekt-orientierte Sprache ist... Die hat ihren Schwerpunkt ganz woanders.
 
also ich kenne sie, die sprahe gibts schon seit 2005 und wurde von microsoft research entwickelt - dummerweise erinnert mich dieses opensource gerade stark an die vorgehensweise bei ironpython und ironruby, die waren auch unter der apache license und wurden dann einfach nicht mehr weiterentwickelt - zumindest nicht von microsoft selbst - hoffentlich bleibt f# in der entwicklung!
 
@cread: Richtig. Ich denke auch FSharp wird das gleiche Schicksal ereilen wie Ironruby und Ironpython. MS hat das Interesse verloren, wirft es der Community hin und hält sich ansonsten raus.
 
Ich denke man kann nach dem Lesen dieser News unterm Strich sagen, dass FSharp tot ist und genauso wie IronPython und IronRuby langsam in der Community vermodert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!