Castor-Gegner nach Gefällt-Klick im Polizei-Visier

Datenschutz Ein Klick auf den Gefällt-mir-Button bei Facebook kann dazu führen, dass man von der Polizei unter die Lupe genommen wird. Dies gilt zumindest für die aktuellen Proteste gegen den Castor-Transport nach Gorleben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das wird ja immer schlimmer, wird man in zukunft danach beurteilt werden was einem gefällt und wird das auswirkungen auf das privat leben haben...
wenn jetzt die falsche regierung an die macht kommen würde, konnten sie den bürger so gut überwachen und kontrollieren.
hoffen wir das es nie dazu kommt
 
@GibtEsNicht: Darum geht es nicht. Wenn öffentlich dazu aufgerufen wird, den Castortransport zu behindern oder gar zum Entgleisen zu bringen, so ist das einfach nur Dummheit, wenn nicht sogar verantwortungsloses Verhalten. Was passiert, wenn der Zug entgleist? Richtig! Dann ist das Geschrei groß, da dann ggf. ein GAU droht. Meine Meinung: Castoren sollte man ungestört fahren lassen, da es einfach nichts bringt, Blockaden zu errichten. Je schneller der Zug am Ziel ist, umso weniger Gefahr geht davon für alle beteiligten aus (ggf. Strahlung). Bei mir vor der Haustüre ist auch schon ein Castor lang gefahren. Na und? Für mich ein Güterzug wie jeder andere auch. Um nochmals auf das "Schottern" zurückzukommen: Solchen Idioten, die das unterstützen, sollte man eine solch saftige Strafe aufbrummen, dass sie Ihres Lebens nicht mehr froh werden, da der Schuldenberg alles Vorstellbare überschreitet.
 
@FFX: Ich gehe mittlerweile sogar so weit zu behaupten, dass man das Schottern als eine Art terroristischen Akt sehen kann, da dadurch eine große Gefahr für Leib und Leben eines Großteils der ansässigen Bevölkerung (und darüber hinaus) entstehen kann.
 
@Slurp: Wenn man es so sehen will, kann ich dem eigentlich auch nur zustimmen, wenn man bedenkt, was passieren kann im Falle eines Unfalls. Die Container sollen zwar crashsicher sein, aber ich würde es nicht auf einen Test ankommen lassen wollen.
 
@FFX: Das ist wieder das Problem mit dem "Sicher". So sicher wie möglich sind sie... Aber es braucht nur ein kleiner unvorhersehbarer Zustand einzutreten und die Kacke dampfet gar sehr. ;)
 
@FFX: Nicht das ich das irgendwie gut heiße, aber wenn der Zug entgleist geht höchstens eins kaputt: Der Zug. Die Behälter sind so stabil, da kannste mit ner Bazooka draufhalten.
 
@DeepBlue: Siehe re:5...
 
@FFX: Stimme dir im Großen und Ganzen zu. Allerdings kann niemals ein Gau entstehen wenn ein Castorbehälter verunglückt. Genauso wenig wie die ausgehende Strahlung. In direkter Umgebung eines Castortransportes geht eine gringere Strahlendosis aus, als wenn man nach Mallorca fliegt. Castorbehälter sind dermaßen stabil das sämtliche Unglücke bedeutunglos werden. Beispiel: http://www.youtube.com/watch?v=YW-LUf815I8 oder http://www.youtube.com/watch?v=ey6NQbIhhFc
 
@Krucki: Hi...
ich habe mich extra angemeldet um Dir zu widersprechen.
Gut das mit den Castorbehältern und den Crash versuchen kenne ich, und das mit dem Schottern da weiß ich nicht so recht was ich davon halten sollte, machen würde ich es nicht, aber ich glaube durch die Ankündigung wollen die Akteure eine Umleitung oder eine längere Verzögerung erreichen. Aber längeres "Fachsimpeln" über ein "für oder wider" solcher oder anderer Maßnahmen führt zu nix, aüßerdem ist das hier der Falsche Rahmen.
Doch eins kann ich dir versichern die Neutronen die aus den Behältern austreten, haben eine nicht geringe Reichweite und die Dosis die man innerhalb von ca. 5m Umkreis erreicht, entspricht der Jahresdosis!
 
@FFX: ich bin deiner meinung, allerdings finde ich es bedenklich wenn man wegen einem klick auf gefällt mir ins interesse der polizei gerät.
 
@GibtEsNicht: Du klickst ja auf ein "gefällt mir" bei einem Rechtswidrigen Aufruf und einem rechtwidrigen Tatbestand. Bist du auch dagegen das Leute überprüft würden die anklicken das ihnen ein Mord gefällt oder eine Vergewaltigung? Zwar jetzt leicht überspitzt, aber genau gleicher Sachverhalt.
 
@Krucki: "widrig", aber ja ^^
 
@Slurp: Danke, habs abgeändert :)
 
@Krucki: Gern. Einer der Fehler, die gerne mal passieren ;)
 
@GibtEsNicht: Ich sehe das größte Problem ja nicht darin, dass jemand persönlich, der sich in einem solchen Forum zu erkennen gibt, ins Visier genommen wird. Er könnte es ja bleiben lassen. Das viel größere Problem ist doch, dass er noch seine "Freunde" mit ´reinreißen kann und wie in der News ja auch steht, ist das schon passiert. Stellt sich die Frage, werden auch die Freunde der Freunde und deren Freunde und deren Freunde wiederum und dann auch noch deren Freunde wieder........ usw. usw. überprüft. Mann, das Überprüfen schafft doch jede Menge Arbeitsplätze. Super!
 
@FFX: Grundsätzlich seh ich das ähnlich. Allerdings geht es hier um ausländische Castoren, welche doch bitte auch in dem Land gelagert werden sollen wo sie herkommen. Kann doch wohl nicht sein das wir hier sämtlichen radioaktiven Müll Europas lagern.
Wir sind doch nicht der Abfalleimer für ausländischen Atommüll.
 
@HArL.E.kin: ist das nicht deutscher Atommüll nach einer "Wiederaufbereitung" aus Frankreich? So wurde das zumindest in den Nachrichten erzählt.

Mfg
 
@nap: das kann natürlich möglich sein. ich hatte nur gehört das es eben aus fFrankreich kommt.
 
@HArL.E.kin: Nach meiner Kenntnis geht es bei dem Transport und der Lagerung nicht um ausländische Castoren . Die Castoren sind ja auch nicht das Problem, sondern das was da drin ist. Und das ist gute deutsche Wertarbeit gewesen: nämlich deutsche Brennelemente u.ä. die im Ausland (Frankreich, GB) aufgearbeitet wurden und so "lagerfähig" (also "ungefährlicher") gemacht wurden bzw. um Reste ("Müll") von der Aufarbeitung. Und das soll nun wieder an Deutschland zurückgehen und hier endgelagert werden für die nächsten Jahrtausende. Und noch eine kleine Korrektur: Deutschland hat bisher seinen Atommüll gerne selbst ins Ausland zur Endlagerung weiter verschoben, z.B. nach Russland, was aber demnächst EU-konform verboten wird nach dem Motto, jedes Land endlagert seinen Krams selbst.
 
@FFX: Wieso regst du dich denn so auf? Die Kastrotransporte sind doch so sicher, so betet es jedenfalls die Atomindustrie runter. Denen ist klar das sie auf Widerstand stoßen und der wird nach der Laufzeitverlängerung natürlich eskalieren. Du kannst das nicht mehr aufhalten, du musst auf sowas reagieren. Die Regierung hat genügen Gründe für einen massiven Widerstand gegeben. Und ich finde es gut, denn es gibt immer noch kein sicheres Endlager. Ich finde, so lange die Atomlobby kein Lager gefunden hat. muss sie den Dreck in ihren Atomkraftwerken lagern. Jeder muss selbst sehen wie er sein Müll beseitig. Ist sie dazu nicht fähig, muss sie die Dinger eben abschalten. Das wäre der logische weg. Aber nein, die können ja die Regierung als Werkzeug für ihren Profit benutzen. Ganz nach dem Motto: "haltet uns den Weg frei, dann fliessen auch die Spenden weiter"... das ist die Realität. Am Volk vorbei regiert, denn die Mehrheit der Bundesbürger lehnt die jetzige Politik klar ab. Die wissen genau das sie massiven Widerstand bekommen, deswegen versuchen sie ja jetzt fleissig gegen Gegner (eigenes Volk) Wind zu machen. Das Volk zu spalten ist für diese Regierung eh ein Ziel. Wenn sich das Volk selbst bekämpft, kann die Politik schalten und walten wie sie möchte.
 
@FFX. Nicht das du irgendwann mal selbst einen Button klickst und Opfer von Ermittlungen wirst. ;) denk mal drüber nach.
 
@FFX: Hast du dir mal überlegt, was die Leute wollen? Die wollen, dass das Teil nicht noch mehr Müll in Gorleben ankommt! Für dich ist ein Güterzug, aber für andere ist es der Tod! Nur, weil bei dir nichts gelagert wird, ist es nicht bei anderen so.
 
@FFX:

du bist ja schön brav, genau so wie sich das die politiker wünschen
 
@FFX: Ich kann dir nur voll und ganz zustimmen. Die Gegner von Atomstrom sind Menschen, denen ein vernünftiges Denken fehlt. Dazu kommen noch diejenigen, die etwas gegen Kohlekraftwerke haben. Würde es nach denen gehen, dann hätten wir nur noch nicht mehr bezahlbaren und völlig unzureichenden Ökostrom. Die gesamte Industrie und sämtliche Haushalte würden zusammenbrechen. Bereits jetzt gehen viele deutsche Betriebe ins Ausland, weil die Stromkosten zu hoch sind. Und in unseren Haushalten steigen die Strompreise ständig an, nur wegen des Ökostromes, der subventioniert wird. Ökostrom nach und nach vernünftig entwickeln, das ist in Ordnung. Aber mit aller Gewalt aus dem Boden stampfen, das bringt nur Nachteile. - Mal ein Beispiel nebenbei, wie wir ausgenommen werden. Ein älterer Bekannter von mir hat auf seinem Dach eine große Solaranlage angebracht. Bei einer zufälligen Begegnung sagte er mir, damit kann ich Geld machen und so meine Haushaltskasse gut aufbessern. Ich wurde echt wütend und sagte daraufhin: "Und wir bezahlen das." Ich ließ ihn ohne Abschiedsgruß stehen.
 
@eolomea: Oha, du bist so hart !!!111!!!! Shit! Ohne Abschiedsgruß! Verdammt!!!!
 
@eolomea: Alberne Reaktion von Dir. Ohne gezielte Anstöße wird sich "Öko"-Strom nicht durchsetzen können gegen die 4er-Bande (die vier größten Energiekonzerne in Dt.)! Das sieht man doch gerade wieder an der Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke! Ursprünglicher Gedanke: Wenn schon längere Laufzeiten, dann höhere Steuern auf die Gewinne daraus um den "Öko"Strom bzw. dessen Entwicklung zu fördern. Was aber kam dann? Der große Kniefall der Reg.-Koalition vor den vier Groß-Konzernen: 1.) Keine Steuern sondern Abgaben 2.) deutlich geringer erhöhte Abgaben auf die Gewinne. 3.) Von diesen Abgaben können Investitionen, Reparaturen usw. usw., praktisch alles für diese Kraftwerke, abgesetzt werden bis gegen Null ! 4.) Bleibt also übrig, die 4er-Bande fördert defacto keinen "Öko"-Strom mit dieser Angabe. 5.) Nun der geniale Schachzug der Reg.-Koalition, Raucher zahlen mehr Steuern auf Tabakwaren! Sooooo funktioniert Wirtschafts- und Umweltpolitik heutzutage bei den Schwarz-Gelben. Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man eigentlich darüber lachen: Raucher zahlen für die Atom-Energie-Konzerne!
 
@GibtEsNicht: Wird man doch heute schon. Nur eben in der öffentlichkeit. Facebook entwickelt sich mehr und mehr zum Portal der.. genau: Realität. Facebook ist die Realität für Leute die nie raus gehen. Und darin ist es anscheinend echt gut. Second Life nur als Website sozusagen.
 
@GibtEsNicht: Ganz ehrlich, wer so blöd ist jeden Scheiß öffentlich breit zu treten, der muss sich nicht wundern wenn daraus negative Konsequenzen entstehen ... Bsp. in einem Autoforum hat jemand damit rumgeprahlt, dass er sich ein nicht genehmigtes Xenonkit in seine Halogenscheinwerfer eingebaut hat ... ein Polizist aus seiner Stadt/seinem Dorf der ebenfalls im gleichen Forum unterwegs ist weil er die selbe Marke fährt, hat das gelesen und dank der Fotos (MIT KENNZEICHEN) hat er ihn eines Tages entdeckt und ihn angehalten. Er wurde abgestraft und hat natürlich gefragt wie der Beamte darauf gekommen ist, dieser sagte das er es durch das Forum erfahren hat ... darauf hin hat er sich im Forum aufs Heftigste empört über so ein "hinterhältiges" Verhalten ... Hallo! Hätte er einfach seine Fresse gehalten wäre der Beamte vielleicht nie drauf gekommen, aber nein er musste ja damit posen. Das auch Vollzugsbeamte das Internet privat wie auch beruflich nutzen, so weit scheints bei einigen nicht zu reichen. Wenn man nicht will, dass etwas illegales /regelwidriges bekannt wird, dann soll er verdammt noch mal die Fresse halten und zwar auch im Internet.
 
@GibtEsNicht: Ich hab + gedrückt... hoffentich sieht das niemand ;)
 
@GibtEsNicht: Wer Facebook nutzt ist selber schuld. Warum sollte die Polizei nicht auf Daten zurückgreifen dürfen, die jeder Private einsehen kann? Das hat mit der Regierung doch nichts zu tun.
 
Los Deutschland, klickt alle auf "Gefällt mir" bei dieser Gruppe :-)
 
@bluewater: lieber nich .. am ende finden die noch irgendwas bei mir
 
@bluewater: Die Idee kam mir auch grad. Nachdem ich mir allerdings deren Seite angeschaut hab, dachte ich mir - nee. Null Informationen, einfach nur irgendwelche Logos. Und dann soll man noch Zugriff auf seine persönliche Daten gewähren....NEIN DANKE !
 
@Dario: Naja, eig. meinte ich, dass man klicken soll, damit sich die Behörden nicht langweilen... :-P
 
ach .. facebook ist der bundestrojaner
 
@-adrian-: Danke man! Der war wirklich gut.
 
@-adrian-: Ich gebe Dir Recht. In einem Land in dem Tausende so einen Dienst nutzen, brauchen wir gar keinen Bundestrojaner.
 
@-adrian-: Habt Ihr es noch nicht gewusst? Facebook ist der inoffizielle Name das Stasidatenbank *grins
 
Ich versteh nich, wieso die immer und immer wieder die Transporte verhindern und angreifen (ja, davon kann man durchaus sprechen) wollen... Fakt ist, die Brennstäbe und andere schwer radioaktive Materialien gibts hier überall. Und zumindest ich würde die dann doch lieber in irgendeinem bewachten, tiefen Erdloch sehen als irgendwo mitten in Deutschland in nem rostenden Reaktor. Und nur weil man die Transporte vllt verhindert, verschwindet die Gefahr ja nicht, die von den Materialien, etc ausgehen.
 
@Slurp: Richtig! Ein Castor ist halt auch nur ein Güterzug, der von A nach B fahren muss. Alles weitere siehe o1 re1
 
@Slurp: Ich verstehe das auch nicht. Wir erzeugen nun einmal einen Haufen radioaktiven Abfall und der muss logischer Weise auch irgendwo bleiben. Was versprechen die sich davon, wenn sie ihn auf der Straße oder Schiene anhalten? Soll der da stehen bleiben? Das Atommüll nicht gut ist wissen mittlerweile glaube alle und eine Lagerung über 100000 Jahre ist unrealistisch. Aber nun haben wir das Zeug nun mal und es kann nicht auf der Straße liegen bleiben.
 
@Slurp: Jedoch ist Gorleben nicht so gut als Endlager geeignet, wie einige Tonschichten in Süddeutschland. Quelle: http://daserste.ndr.de/panorama/media/panorama585.html
Ich finde gerade deshalb und weil die meisten Atomkraftwerke in Süddeutschland stehen sollte das Endlager auch in Süddeutschland errichtet werden.
 
@Pizzamann: Und wenn in Süddeutschland ein Endlager errichtet wird, verschieben sich die Proteste nur nach da... Kannst mir sagen, was du willst, aber meiner Meinung nach geht es denen lange nicht mehr um die Transporte an sich...
 
@Slurp: Irgendwo muss der Müll jedenfalls hin. Ich denke es ist besser, wenn der Müll in dem Land verbleibt, in dem er erzeugt wurde. Ansonsten kann man sich ja vorstellen was passiert: Der Müll geht nach Sibirien (was ja schon vorgekommen ist) oder wird in arme Regionen der Welt verschifft, wo die Menschen dort dann zusätzlich noch unter der Radioaktivität zu leiden haben.
 
@Pizzamann: ab in eine Rakete und dann Kurs aufs nächste Schwarzeloch....
 
@derberliner06: Wer soll das bezahlen? Und wenn die Rakete in ein paar km höhe explodiert - was dann?
 
@Slurp: "...in irgendeinem bewachten, tiefen Erdloch sehen...". Hmmm ! Wie war das noch mit dem Atommülllager Assen? Tief, nun ja! Bewacht? Wohl auch! Sicher? Absolut nicht ! Versäuft, gefährdet Grundwasser, Lagergut wurde nicht eindeutig registriert von Menge und Gefährdung her und nun muß alles an Atommüll wieder ´raus! Versprechen der Politiker seinerzeit: Sicher, zukunftssicher, sicher für Jahrtausende. Egal ob die bewußt gelogen haben oder alles nur Unkenntnis war: Das "Zeugs" bleibt eine ständige hohe Gefahr!
 
@Slurp: Und noch eine wesentliche Korrektur und ein Hinweis um ein Fakt, dass gerne übersehen wird! Gorleben hat mehrere Funktionen, als da sind Erkundungsbergwerk (für eine GEPLANTE Endlagerung), ein Lager für Castoren-Behälter, ein Koditionierungslager (Forschung und Tests im Hinblick auf eine mögliche Endlagerung/Verpackung usw.) und letztlich ein Zwischenlager (ofiziell Abfall-Lager) für schwachradioaktive Stoffe. In dieses letzte Abfall-Lager kommen u.a. auch alle jene Dinge, die mit den Castoren wieder nach der Aufarbeitung im Ausland nach Deutschland zurück gehen. Das Abfall-Lager ist KEIN und ist NICHT das Endlager (der Bergbau, die tiefen Salzstollen). Das Abfall-Lager ist ein überirdisches Gebäude ("Lagerhalle") aus speziellem Beton usw., in dem diese Stoffe / Restmüll eingelagert werden bis sich die Möglichkeit einer Endlagerung ergibt. Also: Atom-Müll wird dort oberirdisch gelagert !!! Somit unterscheidet sich Gorleben (Lagerung in der überirdischen "Halle") von Asseln (Lagerung im untererdischen, mittlerweile absaufenden Stollen).
 
@All: Tja, irgendwo muss der Müll halt hin. Nur blöd dass es AUF DER GANZEN WELT kein einziges sicheres Endlager gibt. Und was von Anfang an gewusst und jahrzehntelang verheimlicht wurde, nämlich dass Gorleben undicht und denkbar ungeeignet für die Lagerung ist, weiß inzwischen auch schon jeder. Beim mnächsten Tschernobyl werden halt wieder alle dagegen sein und es schon immer gewußt haben. Es braucht halt wieder einen Haufen Tote und ein paar Generationen schwerst geschädigte Unschuldige.
 
Bei manchen Aktionen, unserer Gesetzeshütern, frag ich mich nach dem Nutzwert! Haben die nichts besseres zu tun, gibt es keine wichtigeren Aufgaben?
 
@The Grinch: Nunja, wenn die Gleise unterhöhlt sind, der Zug dann entgleist und die Brensstäbe rausrollen, dann heulst du mit Sicherheit rum, dass die Polizei nix getan hat um das zu verhindern.
Vielleicht ist es etwas übertrieben, aber bei Radioaktiver Strahlung muss man schon sehr vorsichtig sein.
Auch wenn ich nicht unbedingt der Freund dieser Art Energiegewinnung bin, seh ich ein, dass (wie Slurp in O4) sagt die Brennstäbe ja doch irgendwohin müssen, wenn sie schonmal da sind. Einen Transport verhindern zu wollen mag zwar medienwirksam sein, ist aber trotzdem ziemlich hirnrissig... wenn dann sollte man den Hintransport zum Kraftwerk verhindern, dass das Uran gar nicht erst ins Land kommt - und nicht den Abtransport...
 
@pcfan: Mir ist die Sicherheitslage durchaus bewusst, und auch das Autonome die modernen Medien durchaus in der Lage sind zu nutzen. Nach wie vor werden aber solche Transporte immer noch mit einigen Hundertschaften gesichert, auch die Streckenführung mehrfach überprüft. Darum entzieht sich mir der sittliche Nährwert das sich Fahnder mit Farcebook & Co rumschlagen, anstatt hier nach wichtigeren Tätern ausschau zu halten. Der Zug fährt nicht virtuell, der fährt im realen Leben.
 
Vor einigen Jahren gab es DIESE Möglichkeiten halt noch nicht. Damals hat die Polizei halt auf anderen Wegen ermittelt. Auch die Polizei wird moderner. Deshalb sollte man ja auch nicht gleich alles von sich online preisgeben.
 
@LuxSide: Solange die Polizei auch nur die Informationen nutzt, die sowieso jeder im Profil lesen kann und sich nicht etwa auf die Server einhackt, um an mehr Daten zu bekommen, finde ich das in Ordnung.
 
Richtig so, wer Facebook nutzt der hat es nicht besser verdient als im Folterkeller der Schergen unseres Polizeistaates zu landen :) A.C.A.B.
 
das haben wir irgendwann davon, "ONLINEÜBERWACHUNG", aber der staat ist ja nur besorgt um unser wohl^^
 
Wer aus Geschichte nicht lernt, ist dazu verdammt Sie wieder zu erleben!
 
@kobajaschy: Richtig! Deshalb sollte die Polizei aus der Geschichte der Castor-Demonstrationen lernen und alle, die sich auf den Gleisen festzementieren oder öffentliches bezw. privates Eigentum mutwillig zerstören mit empfindlichen Strafen versehen! Das war doch sicher das, was du meintest, oder??? ;)
 
an alle: bitte bei facebook alles was mit anti-castor zu tun hat "liken" - wollen wir doch mal sehen, wie viel spaß die überprüfung von 100.000 nutzern ist...
 
Interessant das alle sich nur darüber aufregen bezüglich Onlineüberwachung. Hat sich überhaupt jemand mal einen Gedanken gemacht worum es eigentlich geht? Laut Rechtssprechung ist es schon rechtwidrig sich den Gleisen auf weniger als 100m zu nähern, geschweige von einer Sitzblockade duchzuführen. Unterhöhlungen von Eisenbahnschienen ist eine mutwillige Sachbestädigung, sollte man das alles einfach so durchgehen lassen? Pro Castortransport werden x Millionen Euro verschwendet weil Proteste den Transport verlangsamen, aber dann auf der anderen Seite bei S21 protestieren, unter anderem auch wegen angeblicher Steuergelderverschwendung. Danke Deutschland für deine ach so weit denkende Bevölkerung.
 
@Krucki: Dem kann man wortlos zustimmen.
 
@Slurp: Verzeihung, aber ich konnte es nicht lassen und bitte nicht zu ernst nehmen! Aber hast Du mit den Worten / dem Kommentar "...@Krucki: Dem kann man wortlos zustimmen..." denn nun wortlos zugestimmt?
 
@Uechel: Ja.. Wie war das mit "wenn ich sterbe, muss man mein Maul gesondert erschiessen"? :D
 
@Krucki: Das ist nur eine Gruppe auf Facebook!!!! Da sind keine Anleitungen zum Züge entgleisen zu finden! Macht mal den Hals zu, als ob jeder der Mitglieder ein potentieller Attentäter ist. Man kann auch dagegen sein ohne selbst an den Protesten teilzunehmen.
 
@Teutophobie: Jetzt reg dich doch nicht gleich so künstlich auf, dass die Leute die Sachbeschädigung gut finden, auch wenn's nur in einer Gruppe bei Facebook propagiert wird, von der Polizei durchleuchtet wird ist in meinen Augen äußerst begrüßenswert. Ausserdem heisst das ja noch lange nicht, dass dem letztlich auch Taten folgen, ausser natürlich gegen die Initatoren wegen Aufforderung zu einer Straftat. Das passt nahtlos ins Schema der Polizei, möglichst im Vorfeld zu deeskalieren. Woran natürlich die "Demonstranten" kein Interesse haben, die sich aus den verschiedensten Gründen eben wünschen, dass die Polizei losknüppelt, weil die einen das zB als Rechtfertigung für ihre verdrehte Weltsicht brauchen und die anderen sich einfach nur gern prügeln.
 
@Krucki: man munkelt, dass es sogar das ziel der castorgegner ist, den transport so teuer wie möglich zu machen.. um eins möcht ich dich doch bitten, sätze wie "Danke Deutschland für deine ach so weit denkende Bevölkerung." müssen nicht unbedingt sein. ich weiß, dass harte parolen viele + bei winfuture bringen, aber nur weil man die beweggründe einer andersdenkenden fraktion nicht nachvollziehen kann, heißt das noch lange nicht dass diese nicht weit gedacht hat.
 
@Krucki: Oh mein Gott, die Rechtssprechung sagt dies und das und trotzdem begeht diese Regierung immer wieder Rechtsbrüche. Das Bundesverfassungsgericht hat nicht nur einmal diese ach so saubere Regierung zu Gesetzesänderungen bewogen. Danke für diese Regierung, die anscheinend genau weiss wieviel Unrecht sie begeht, aber immer nur darauf wartet das jemand klagt. Ausserdem ist es in diesem Land erlaubt zu demonstrieren und die Kosten sollten unsere Atomlobbyisten selber tragen, nicht der Steuerzahler. Der muss schon genug für diese Politik den Kopf hinhalten. Ich finde es gut wenn die Leute nicht alles abnicken. Es gibt ja immer noch kein Endlager, nur Zwischenlager. Es kümmert die Atomindustrie aber nicht, sie läßt sich ja schon seit Jahren von Vater Staat aushalten. Unglaublich was du für Ansichten hast. Wer glaubt das er nur was erreicht wenn er brav alle Gesetze bevolgt, ist naiv. Der Staat hält sich ja selbst nicht dran, sie prügeln ja sogar auf alte Menschen und Kinder ein um Macht und Abschreckung zu demonstrieren.
 
@Sesamstrassentier: Demonstrieren ist erlaubt, Zerstörung von öffentlichem oder privatem Eigentum nicht. Wer ersteres tut, handelt rechtens, wer letzteres tut nicht. Du würdest es auch nicht gut finden, wenn ich, um dich von meiner Meinung zu überzeugen, erstmal dein Wohnzimmer verwüsten würde.
 
@Krucki:

die geht es nur ums geld ??

da wird atommüll ins land gebracht und du laberst von geld
 
in 2-3 jahren gehe ich nur noch mit einer VPN verbindung ins internet.
 
@wolle_berlin: Wenn du dich mit deinem echten Namen in Facebook angemeldet hast bringt dir das herzlich wenig
 
@Impact™: ich bin ja nicht bei FB und ausspioniert werden wir alle, egal was wir machen
 
Ich wollte gerade hier bei WF, den "Gefällt mir"-Button drücken. Doch das ist mir nun zu gefährlich! :-)
 
Polizeistaat pur. Nur in undemokratischen Ländern darf die Polizei ohne richterliche Anordnung solche Eingriffe durchführen. Ich hoffe das sich der zivile Ungehorsam von solchen Aktionen nicht einschüchtern läßt. Die Deutschen waren lange genug brave Abnicker der Politik.
 
@Sesamstrassentier: Polizei macht ihre Ermittlungsarbeit = Polizeistaat? Von welchen "solchen Eingriffen" redest du bitte? Und dieser in den letzten Tagen so hochgelobte "zivile Ungehorsam" ist insbesondere bei den Castortransporten nichts weiter als strafbare Handlungen.
 
@BananaDom: Ermitteln gegen ein "find ich klasse button"? Übertreibst du nicht bisschen? Das ist Bullshit und Willkür. Ausserdem wird man sowieso nichts gegen den Protest machen können. Im Gegenteil, der wird zunehmen.
 
@Sesamstrassentier: Ja, aber nur im Internet.
 
@Sesamstrassentier: Wo siehst du hier Willkür? Es ist ganz normale Ermittlungsarbeit.
 
@BananaDom: Aha... normal... und was will man beweisen? Das man den Button geklickt hat? Und dann? Das ist Unsinn und dient lediglich zur Überwachung. Pass mal auf das du nicht auch irgendwann in so eine Situation kommst. Nicht das du mal irgendwas pöses anklickst. ;)
 
Kann mir mal jemand sagen, warum ausgerechnet in Deutschland immer so ein Spektakel wegen Atomkraft gemacht wird? Im Ausland ziehen die einen Reaktor nach dem anderen hoch. Von irgendwelchen Protesten dagegen oder gegen den Transport von Brennstäben habe ich noch nie was gehört. Wieso ist das in Deutschland so? Sind die Leute hier besonders schlau oder besonders doof?
 
@Alter Sack: Es ist das gute Recht eines Volkes, die Zukunft ihres Landes mit zugestalten. Wenn dazu der Atomausstieg zählt, dann soll es so sein. P.s Österreicht hat per Volksabstimmung endschieden keine Atomkraftwerke zu bauen. Sind die besonders dumm oder besonders schlau? In Deutschland ist die Mehrheit gegen Atomkraft, ist doch wohl logisch das viele für ihre Überzeugung auf die Straße gehen.
 
@Alter Sack: Die Öko-Lobby ist halt sehr stark in Deutschland. In der FAZ am Sonntag war ein schöner Artikel über "gute Klientel" und "schlechte Klientel": Wenn die Bu-Reg. sich stark macht für Industrie und Energie, dann "knicken sie ein vor der Atomlobby". Aber wenn Milliarden in uneffiziente Ökostrom-Technologien gesteckt werden, dann ist das "Naturschutz". Aber dass der Strom dann teurer wird, will dann auch niemand.
 
@BananaDom: Ökostrom kann gar nicht ineffizient sein, eher die Rechnungen die dahinter stehen. Nicht der Ökostrom ist böse, sondern das System was dahinter steckt. Das wird sich in den nächsten 20 Jahren komplett ändern.
 
@PCLinuxOS: Eine Sache kann auch technisch, wirkungsgradbedingt oder ökonomisch ineffizient sein.Ich bin Befürworter von effizienten und sauberen Technologien, aber ich bin dagegen, sinnlos Milliarden in die Subventionierung von ineffizienten Technologien zu stecken. Das ist imho Verschwendung.
 
Die friedlichen Demonstranten haben meine volle Unterstützung. Gewalt ist der falsche Weg. Wir haben das Recht zu demonstrieren, dass sollten wir nutzen. Gewalt gibt dieser Lobbyregierung nur Rückenwind. Seid nicht so bescheuert und bleibt friedlich. Ich bin stolz auf dieses Land und seine Bürgern. Die Gegner kommen aus allen Gesellschaftsschichten und alle sind sich einig. Toll :)
 
Aus purer Vorsicht, man weiß ja nicht, wie weit das Kreise zieht, klicke ich jetzt besser nicht den "Gefällt mir"-Facebook-Button unter dieser News :D ;)
 
Naja da machen sich die Hirnies einerseits Sorgen das sie verstrahlt werden, gehen aber andererseits durch ihre Manipulationen das Risiko ein, dass der wirklich etwas beschädigt wird und Strahlung austritt...
 
@rockCoach: Und hinterher brüllen sie dann "Wir habens ja gewusst"
 
Was zum Teufel ist facebook???
 
V wird uns alle retten.
 
Mindcontrol
 
Am besten dat Ganze Ding einmal richtig in die Luft gehen lassen, so das denen hören und sehen vergeht. Ok is n großer Kollateralschaden, aber ich glaube danach wird es nie wieder n Castortransport geben ^^
 
@legalxpuser: Bist Du verrückt? Glaubst Du die Radioaktivität bleibt dann nur am Ort des Gesehenes? Es muss sich nur eine Fliege auf das verseuchte Land setzen, die sich als nächstes auf Dein Essen am Markt setzt ... Eine Berührung reicht!
 
@Sighol: Ich wage mal zu bezweifeln das die menge die ne kleine Fliege mit sich trägt als tödliche oder Erbgutschädigende Dosis ausreicht, und das wird mir auch jeder Wissenschaftler bestätigen!
 
@legalxpuser: Schon mal was von einem Beispiel gehört? Wenn sich die Fliege nicht auf das Essen, sondern auf den "Sack" setzt, was dann? z.B.
 
Die Aktion mit dem Schotter abtragen finde ich selber nicht sooo toll und auch nicht besonders klug, aber es geht hier eigentlich um mehr. Es kann doch nicht sein, dass das Unschuldsprinzip auf den Kopf gestellt wird, und man schon als Staatsfeind und Krimineller gilt, nur weil man mal auf einen Button gedrückt hat. Demnächst holen sie dann auch jeden ab, der (unüberlegt) im Wirtshaus skandiert "Wir brauchen wieder eine RAF" - um mal ein Extrembeispiel zu bringen.
 
Hat das das Volk entschieden? So viel ich weiß, hat niemand aus meinem Bekanntenkreis, ein JA zu Atomkraftwerken ausgesprochen, noch sind wir aufgeklärt worden, dass es laufend gefährlichste Castortransporte geben wird! Bei einem Unfall wäre die Unfallstelle für millionen-Jahre kontaminiert, und jeder der er berührt, sogar der Regen, ist es dann auch ...
 
@Sighol: Umso besser wenn die Atomkraftwerke endlich abgeschaltet werden, denn ein laufender Reaktor ist 1 Million mal gefährlicher als ein Kastortransport. Beinahe-Supergaus gab es genug.
 
@Sighol: wenn es die atomkraft nicht gäbe, wäre der co2 ausstoß um vielfaches größen. der atommüll ist LANG nicht SO GROß als das was die kohle kraftwerke rausballern.
klar ein risiko besteht das etwas schief geht bei einem reaktor aber vielleicht auch nicht. wenn nix passiert sind wir doch froh, aber das vielleicht der schaden der kohlenkraftwerke schlimmer ist, denkt keiner drann. was bringt uns das auch wenn deutschland atomenergy abschaltet und wir den strom aus frankreich kaufen un die bauen gemütlich atomkraftwerke am reihn entlang. was ist da besser?????

ist das gleiche wie alte austos die stinken müssen weg. werden nach afrika oder so verschift und stinken dort weiter nur das deutschland und co der umwelt was gutes tun. größte verarsche der politiker!!!
 
Wenn irgend ein Zug entgleist und etwas mit dem Castor Transport passiert, im schlimmsten Fall Strahlung austritt, an wen dürfen wir uns dann wenden ?

An die lieben und guten Ökos ? Oder sogar an die grünen Politiker die ja angeblich zu den Protesten ausrufen ?

Sieht man mal wie Bio Produkte das Hirn schrumpfen lassen.

Und wenn sie schon soviel Energie zum schottern haben ,dann sollen sie gleich bei der Bahn anfangen. Da gibts genug im Schotter bei Umbauten zu graben.
 
@andi1983: Au Backe! An wen dürfen wir uns denn wenden, wenn so ein supersicherer Reaktor in die Luft fliegt. Beinahesupergaus hatten wir schon öfter und ganz oft sogar, dass die Verantwortlichen das verschwiegen haben. Gibt genug Links im Internet zu dieser ach so sauberen Atomlobby. Wach mal langsam aus. Es ist auch gar nicht einzusehen, dass wir den Atommüll aus Frankreich auf deutschen Boden verklappen. Die sind doch nicht ganz dicht. Der Atomausstieg war beschlossen, alle Weichen wurden für die Zukunft gestellt,bis unsere Lobbyregierung an die Macht kam und unwiderufliche Knebelverträge der Atomindustrie unterschrieb. DU, ICH und UNSERE Kinder dürfen für den ganzen Schei** Bezahlen. Ich bin auch gegen Gewalt, aber alle in einem herablassenden Ton als Ökos bezeichnen ist respektlos.
 
@Sesamstrassentier: Wie soll man den Schwachsinn den sonst bezeichnen ?

Es ist schlicht und ergreifend ein Eingriff in den Bahnverkehr.

Und das ganze Jahr wettern sie gegen Atomkraftwerke und jammern wenn mal was passieren sollte.

Und dann riskieren sie, das so ein Castor Transport entgleist
( Beton, Steine etc auf die Schienen legen)

Solche Typen beweisen nur wie wenig Hirn sie haben.

Und das ganze bringt genau 0, außer Risiko für alle Bürger.
Den der Transport muss so und so weiter und kann nicht auf der Strecke stehen bleiben.
 
@andi1983: Was soll der Schwachsinn mti den Atommüll. es gibt schlicht und ergreifend kein Endlager. P.s: nach neusten Rechnungen müsste jeder Bürger 2,70 EURO pro Killwattstunde zahlen um einen Supergau bezahlbar zu machen.
 
@andi1983: Genau genommen ist es so: Wenn es einen Supergau gibt, also ein Reaktor in die Luft fliegt, wäre das der Bankrott Deuitschlands. Würde die Atomkraftwerke dafür haften, wären die Kosten so hoch, dass sie sich auf der Stelle selbst abschaffen würden. ABER, da ist ja das dumme Volk das nicht nur das Land verlassen müsste, sondern auch für alles aufkommen würde. Ein Castortransport kann von der Strecke rollen und es würde gar nichts passieren. Viellecht ein Kratzer, aber die Dinger sind ziemlich stabil. Viel schlimmer ist ein Bombenanschlag auf so einen Zug, dass wäre dann tatsächlich ein Supergau und die Strahlung wäre genauso fatal wie die Strahlung aus Tschernobil. Ich hoffe das etwas ähnliches nie passieren wird.
 
@PCLinuxOS: richtig. aber viele leute sind dumm und denken nicht daran was es für folgen hat, wenn die den zug oder des gleichen sabortieren oder blockieren. letztes endlich sind wir die dummen wenn etwas passieren sollte und dann will es von den atomgegner keiner gewesen sein und die politiker sind dann schuld. wie immer halt, nur weil manche vom DEUTSCHEN VOLKE dumm sind und denken es sei richtig
 
Bis mal was passiet. Da lass ich doch lieber den Zug ohne behinderung passieren und bin froh das nix passiert. Wenn jetzt solche dummen Menschen(manche dumme Bürger Deutschlands) den Zug behindern bzw. sabotieren(Gleise) und das Ding entgleist oder so( da hab Ich jetzt zuhause viel mehr angst, das etwas schief geht). Dann frag ich mich ob die Behälter standhalten, wenn nicht, haben wir ein Problem. Dann werden die Leute sehn, was die für ne scheisse angerichtet haben und der rest muß dann daran glauben.
Solche menschen sollte mann gleich eingsperren zum SCHUTZ DER ANDREN
 
Facebook ist genauso geil wie Atommüll..ist sehr sinnvoll den Müll quer durch Europa zu schaukeln um ihn an einen Ort abzulegen wo er nicht bleibt da es sich um kein Endlager handelt....aber nachdem sie sich mit Atomstrom die Milliarden geschaufelt haben und weiter schaufeln dürfen ist ja klar das kein Geld für eine realistische Endlösung mehr da ist....was interessiert die Atomkonzerne denn auch der Müll ist ja nicht ihre Sache.....
 
In Russlandgab es schon so viele Unfälle mit Atomkraftwerken und in den meisten Gebieten leben immer noch ohne Ende Menschen. Hätte es beim Tschernobylunfall nicht so viel Medienrummel gegeben, dann würden noch heute dort Menschen leben. Man erinnere sich nur an Kyschtym. Das war dort vergleichbar mit dem Tschernobylunfall und trotzdem leben dort Menschen mehr oder weniger glücklich... die einen mit einem Bein und die anderen mit einem Wasserkopf.
 
@ephemunch: Ach so, es gibt keine Strahlung, alles nur Mediengewäsch. Cool... wahrscheinlich glaubst du auch an die Geschichte mit Adam und Eva.
 
@PCLinuxOS: Keine Ahnung was du dir da einbildest, aber ich habe doch gesagt ''die einen mit einem Bein und die anderen mit einem Wasserkopf.'' Wo siehst du jetzt, dass ich nicht Strahlung glaube ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles