Bericht: Amazon startet Kindle 2011 in Deutschland

Internet & Webdienste Der weltgrößte Online-Händler Amazon will laut Berichten aus der Verlagsbranche im kommenden Jahr mit einem deutschsprachigen E-Book-Angebot an den Start gehen und so sein Produkt Kindle nach Deutschland bringen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gibt aber schon günstige E-Ink reader. Zu spät, Amazon!
 
@sinni800: wenn es etwas schon guenstiger gibt.. hat es in der geschichte der menschen noch nie jemand etwas neueres verkaufen koennen und damit auch gewinn gemacht, nich wahr?
 
@sinni800: Wenn du mit günstig den 90 Euro teureren Sony Reader meinst oder den gleich teuren Oyo, der ein deutlich schlechteres Display und eine total verbockte Firmware hat (Blätterzeiten, Reaktionszeiten im Menü; teilweise reagiert der gar nicht auf Eingaben mit dem Finger, man merkt es aber nicht, weil er so lahm ist) oder gar einen günstigeren LCD basierten 5 Zoll Reader, der mit E-Ink nichts am Hut hat, dann magst du Recht haben. Aber ich ich nehme dann lieber den Kindle mit der ausgereiften Firmware und der neuesten Technik für den günstigsten Preis. Ausserdem soll mit Duokan wohl demnächst eine alternative Firmware kommen und auch der FBReader ist wohl angekündigt. Mit beiden lässt sich problemlos EPUB lesen.
 
@scheichxodox: sehe ich genau so. Momentan kann man mit Calibre auch das EPUB Format problemlos in das MOBI Format umwandeln. Falls man z.B. auf buecher.de ein DRM-geschütztes EPUB-eBook gekauft hat, kann man das mit einem Python Skript entsprechend umwandeln, dass es auch auf dem Kindle läuft. Klar, das mag für den Normalverbraucher aufwendig sein, aber für einen winfuture-User sollten das doch nur ein paar Klicks sein ;) Und die Duokan Firmware soll auch die DRM-geschützten EPUBs anzeigen können.
 
@flipkick: gute Neuigkeiten! Schon dieses Wochenende soll eine Duokan Beta mit englischem GUI raus kommen: http://bit.ly/bQHFMb !!
 
@scheichxodox: Pearl z. B. verkauft einen. Wie gut der ist, weiß ich jedoch nicht.
 
solange die Bücher gleich teuer wie gedruckte sind und die Endgeräte zum Lesen nicht irgendwie in einem Abo Modell subventioniert werden, hat so ein gerät keinerlei Chance bei mir.
 
@Rikibu: Wieso "gleich teuer"? Die Kindle Bücher sind wesentlich billiger bei Amazon. Außerdem gibt es kein Abo. Du kannst einfach selbst Ebooks oder PDFs auf das Kindle kostenlos laden, vollkommen egal woher und dazu ist die Internetnutzung über den internen Browser KOSTENLOS. Wer bietet das sonst in Deutschland?
 
@flipkick: buchbindungspreis in deutschland?
 
@-adrian-: Leider in seiner jetzigen Form unbrauchbar. Die entsprechende Regelung müsste dringend modernisiert werden.
 
@-adrian-: Oh ok, das hatte ich glatt überlesen. Da muss natürlich das Gesetz nachgebessert werden. Dann ist es ja jetzt fast besser, wenn man über das US-Amazon seine deutschen Bücher bezieht, wobei die Auswahl und die Suche über deutsche Bücher momentan wirklich schwach ist. Ich lese momentan noch vor allem Klassiker, die ich immer lesen wollte, wovon einiges kostenlos als Ebook verfügbar ist. Neben den Kosten für die Bücher spare ich mir somit noch das Rumtragen mancher Wälzer. Und zudem habe ich alle PDFs der Uni immer mit dabei. Ich mag das Ding einfach. Und hoffentlich bald kommt die alternative Firmware duokan ( www.duokan.com ) auf Englisch, die noch mehr Formate unterstützt etc.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Kindle Paperwhite