Zahlung per Rechnung bald bei PayPal möglich

Handel & E-Commerce Wenn die Deutschen etwas bestellen, sei es telefonisch oder im Internet, zahlen sie am liebsten per Rechnung. Studien haben gezeigt, dass diese Zahlungsoption zu den geringsten Abbruchquoten beim Bestellvorgang führt. Das hat nun auch PayPal erkannt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hört sich gut an, aber mit Infoscore hab ich so meine Erfahrungen gemacht, raus mit den aus den Datenbanken, dass sind die Abzocker pur. Wie soll das zahlen per Rechnung bei PayPal dann gehen, ich lass PayPal alles erledigen, die Abuuchung von meinen Konto und die Überweisung aufs Empfängerkonto oder muss ich mit meinen PayPal-Guthaben bezahlen?
 
@Golum1289: Du kaufst ein, zahlst über PayPal und wählst "zahlen auf Rechnung". PayPal schreibt dem Verkäufer das Geld direkt gut und du zahlst innerhalb von bsp. 30 Tagen aufs PayPal-Konto ein.

Die Rechnung die du vom Verkäufer bekommst is ne übliche, bei Zahlungsmethode würde dann wohl PayPal stehn ;)
 
@sLiveX: Also im Prinzip nix anderes, als wenn ich sonst auch in Shops einkaufe und als Zahlungsmittel PayPal nehme (falls angeboten).
Nur das PayPal bei diesen Shops, die dies jetzt nicht anbieten, dann bei Zahlen per Rechnung als Vermittler dient.
?
 
@Golum1289: Jepp, wüsst nicht wie es anders gehen sollte :D.
 
@sLiveX: ist doch ziemlich unsicher für paypal das geld dann zu bekommen. gibt genug ... in deutschland die einfach bestellen und das geld gar nicht haben.
amazon lässt auch nur glaub ich bis 100 euro auf rechnung zu.
 
@GibtEsNicht: Najaaa, so einfach ist es zum Glück nicht. Da ja PayPal scheinbar mit den Inkassounternehmen zusammenarbeiten will. die wissen schon wie man das Geld eintreibt ;).
 
@sLiveX: (+). Kommt mir irgendwie bekannt vor. Funktioniert das zahlen mit Kreditkarte prinzipiell nicht genauso?
 
@Metropoli: Jepp, nur gibt es auf eine KK (Kreditkarte) gut Zinsen und nicht jeder möchte eine KK, da auch die Versuchung groß ist mehr auszugeben als man in Wirklichkeit hat. Stichwort: Ratenzahlung
 
Ich versteh echt nicht, was die Zahlung per Rechnung für einen Vorteil hat. Bankeinzug ist deutlich komfortabler und lässt sich zur Not immer noch zurückbuchen.
 
@Kirill: jop bei bankeinzug must dir keine sorgen machen das man vergisst die rechnung zu zahlen und ist auch viel einfacher.
 
@nighthammer: Ich kenn das aus meinen Bekanntenkreis, da heißt es immer nur "Bist du verrückt? Wo kommen wir denn hin wenn jeder auf mein Konto zugreifen darf und machen darf was er will"...
 
@Kirill: Stimme dir voll zu. Ich glaube es liegt nicht an der Bequemlichkeit, sondern daran das Geld dann bezahlen zu können wenn man es möchte (natürlich auch mit gegebenen Fristen). Man schaut sich nur einmal die Versandhäuser an, wie sie darunter leiden wenn alle auf Rechnung bestellen und nichts bezahlen^^
 
@Kirill: Ist schon richtig, aber Lastschrift wird nur zugelassen, wenn deine Bank auch giropay kann. Frag mich nicht warum, aber ich erlebe es am eigenen Leib. Seit meinem Wechsel von einer Sparkasse zur Sparda-Bank Hessen geht NIE eine Lastschrift, obwohl sich ansonsten nichts änderte, weder finanziell noch sonstwas. Selbst bei den gleichen Dienstleistern und Anbietern, die ich vorher auch nutzte. Ich habe PayPal auch mal gefragt, warum auf einmal, aber die reden sich mit allgemeinen Floskeln raus.
 
@Kirill: Ganz einfach, das Geld ist eventuell weg. Zurückbuchen? Na viel Spaß...
 
@Lastwebpage: Man gibt ja nicht jedem das Recht auf den Einzug, sondern lediglich PayPal. Und zurückbuchen ist kein Problem, ein Anruf bei der Bank genügt.
 
@Lastwebpage: Geht doch ganz einfach. Bei der Sparkasse braucht es im Online-Banking nur einen Mausklick neben die entsprechende Abbuchung, und das Geld ist sofort wieder da. Und dann darf der jeweilige Geldeintreiber mir mal schön beweisen, dass er einen Anspruch drauf hat! So läuft das, man selber hat da null Risiko.
 
@Kirill: Kann ich dir ganz genau sagen: Es geht zum Monatsende zu, dir ist meinetwegen die Fernbedienung für den Fernseher kaputt gegangen und du brauchst unbedingt einen Ersatz, hast das Geld jedoch anderweitig verplant. Dann ist es sehr nützlich die Möglichkeit zu haben auf Rechnung zu zahlen. Zudem erhebt PayPal sicher auch Gebühren darauf, sodass es für sie auch lohnt.
 
@sLiveX: Dann zahle ich immer noch per Bankeinzug. Gibt zwar ein bizze Dispokredit, die Zinsen sind aber nicht wirklich nennenswert.
 
@Kirill: Aber... Blablabla willst du jetzt deine Meinung irgendwie aufzwingen? Auf Rechnung ist das sicherste.
 
@Kirill: Naja, bis zu 20% Zinsen gibts. Ist zwar von Bank zu Bank anders, jedoch viel zu teuer.
 
@o2 Kirill: richtig, aber dan Geld ist erst mal unterwegs und wenn du eine PayPal Zahlung zurückbuchst wirst du Stress mit denen bekommen, da du erst mal das ganze Käuferschutzverfahren durchlaufen musst für eine Rückerstattung. So kannst du den Artikel auch zurückgeben ohne vorher dein Geld auf die Reise zu schicken
-- shit falsch gepostet --
 
4-7% Gebühr ist echt schon unverschämt! Bei Paypal sind es wenigstens 2% und eine Rechnung bekomme ich doch sowieso vom Lieferanten... Es versucht eben jeder irgenwo noch ein wenig Geld abzuschöpfen! Na ja man kann ja meistens zwischen mehreren Bezahlmöglichkeiten wählen und wenn ich den Shop schon lange kenne, habe ich auch kein Problem mit Vorkasse.
 
wer braucht das. ist doch voll umständlich. ich hätte gar keine lust das dann erst noch zu überweisen.
am besten ist doch immer noch gleich mit latschrift oder kreditkarte zu bezahlen.
hatte mir jetzt noch nie probleme mit paypal.
wer angst hat und auf rechnung zahlen möchte soll einfach dem internet fern bleiben um im geschäft einkaufen.
 
@GibtEsNicht: So siehts aus, die Angsthasen können sich ja bei Media Markt beömmeln lassen.
 
@XMenMatrix: Nur dass es im Mediamarkt geschätzte 100 Mio Artikel gar nicht gibt, die das Internet bietet. Würde ich alles zu fairen Preisen vor Ort bekommen, würde ich kaum noch im Internet kaufen. Anfassen, Probieren und sofort mitnehmen (Versandkosten sparen) würden viele Leute vorziehen. Leider sind oft weder die Preise noch die Angebote mit den unzähligen Internetangeboten konkurrenzfähig.
 
Paypal ist der größte Saftladen überhaupt...Habe vor 5 Wochen ein HD2 dort Privat verkauft, habe über Paypal das Handy verschickt und der Käufer hat Käuferschutz beantragt... Ende vom Lied? Das Handy wurde verschickt und das Geld wurde dem Käufer wieder gutgeschrieben.. Anzeige läuft gegen den Käufer und gegen Paypal... Saftladen...
 
@BartVCD: Hast du es denn nicht beleghaft verschickt? Mach ich grundsätzlich ...
 
@BartVCD: Das ist nun aber nichts neues.
 
@BartVCD: Sitzt PayPal's Firmensitz nicht auch im Ausland, so das kein deutsches Recht greift? Nebenbei kenne ich im Umfeld nur PayPal-Entäuschte.
 
@BartVCD: Du bist bei paypal verpflichtet bei Beträgen über 25€ nachweisbar zu versenden. Bei DHL also nur Paket oder Päckchen mit Nachverfolgung bzw Einschreiben mit Unterschrift. Steht So in den AGB. Hättest Du den Nachweis erbracht versendet zu haben, hätte es keine Rückbuchung gegeben.
 
@BartVCD: Du hast recht. So schön kostenlos und komfortabel Paypal für den Kunden ist, so teuer und ätzend ist es für den Verkäufer. Der wird gegängelt, dem wird sein Geld oft monatelang vorenthalten, von
dem werden ab einer gewissen Umsatzgrenze unverschämte Daten und Angaben abverlangt. Paypal ist nur gut solange sich Käufer und Verkäufer fair verhalten, im Problemfall ist man dieser "Bank" ausgeliefert und es bleibt oft nur noch der Weg zum Anwalt. Ich kann nur jedem Paypal Kunden dringendst empfehlen, sich deren AGBs genau durchzulesen, sonst kommt irgendwann das ganz böse Erwachen.
 
Die gute alte Nachnahme :-)

Da kannst du das Paket checken wenn der Postmann noch da ist (sollte man immer) und ggfls. die Annahme verweigern. Erspart echt eine Menge Ärger. Meine Meinung.
 
@kaatschie: Auch nicht wirklich das gelbe vom Ei. Was machst du wenn du nicht da bist? Jedes mal zur Post fahren? :| Und Checken? Das beschränkt sich doch i.d.R. höchstens darauf ob der Karton in Ordnung ist.
 
@Lastwebpage: Das mit dem zu Hause sein stimmt schon, aber mal ehrlich - es gibt den Nachbarn der es annehmen kann, selbstverständlich nach vorheriger Einweisung was genau bestellt wurde und woraus er achten soll. Ich weiß auch dass nicht jeder diese Möglichkeiten hat.

Und nein, es geht nicht um den Karton, sondern um den Inhalt. Ich öffne den Karton im Beisein des Zustellers. Dies sage ich ihm vorher, auch wenn er es eilig hat, muss er in so einem Fall kurz warten. Wenn alles ok ist, was meistens so ist, ist die Sache innerhalb einer Minute gegessen :-) Und selbst wenn ich zur Post fahre um das Paket abzuholen, prüfe ich den Inhalt BEVOR ich das Geld übergebe :-)

EDIT: Korrektur
 
@kaatschie: Stimmt, mach ich auch immer so, zumal sich die Nachnahme-Gebühren nicht aufspielen und im Zweifelsfalle relativieren. @Lastwebpage - jedesmal zur Post fahren! Das kommt ja auch so oft vor. Dann doch lieber im Zweifelsfalle der Leidtragende sein. Wennste meinst.
 
@Hellbend: nein, so oft kommt da bei mir selber in der Tat kaum vor. 99% meiner Internet Einkäufe mache ich bei Amazon und eine DHL Packstation. ;) Wenn ich dann doch mal was per Nachname bestelle, habe ich aber leider immer das Glück eine Mitteilung im Briefkasten zu finden. :(
 
@Lastwebpage: War nach meinem Umzug auch so, obwohl ich meistens anwesend war. Ein Anruf bei DHL und ein, ohne Shice, kräftiges Zusammenstauchen des DHL-Fahrers brachte dann die Wende.
 
@Lastwebpage: Ich kann dir sagen woran das liegt. Die Paketfahrer "lieben" Nachnahme so sehr, dass sie erst gar keinen Zustellversuch unternehmen sondern einfach an deinem Haus vorbeifahren. Das kostet die nur Zeit und Mühe, und Zeit hat ein Auslief.fahrer nicht. Noch was: Wenn du eine Mitteilung im Briefkasten hast, dann kannst du dich schon glücklich schätzen. Bei mir wird jede 2. Sendung bei Leuten in den Nachbarhäusern abgegeben und ich bekomme keine Mitteilung. Wo meine Sendungen gelandet sind kann ich dann entweder per Sendungsverfolgung im Netz checken oder ich hab 3 Tage später einen Zettel vom Nachbarn am Auto kleben. Dazu kommt noch, dass viele Shop-Betreiber nicht mit der Sprache rausrücken, mit welchem Dienst sie liefern. Oft ist das abhängig von Größe und Gewicht der Sendung jedesmal eine anderer. Ich bestelle seit 20 Jahren im Netz und bei Ebay Waren, aber in letzter Zeit macht es immer weniger Spaß und ich bestell nur noch das Notwendigste.
 
@Hellbend: Ja, sie relativieren sich spätestens dann, wenn man mal richtig Ärger mit den anderen Sachen hatte^^.
 
@Hellbend:
In den meisten Onlineshops zahlst du dich dumm und dämlich bei Nachnahme-Versand. Grundsätzlich ist Nachnahme nicht schlecht, aber die immensen zusätzlichen Kosten sehe ich nicht ein! Normal-Versandkosten, Zusatz wg. Nachnahme und dann noch Postgebühr. Meistens kaufe ich lieber bei Amazon, auch wenn der Preis mal höher ist. 1. Bankeinzug ist bequem und 2. falls was sein sollte hat man bei Amazon absolut keine Probleme. Nachnahme mache ich nur, wenn ich den Laden nicht kenne und die Ware relativ teuer ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum