Apple nimmt jetzt Apps für Mac AppStore an

MacOS Der Computer-Hersteller Apple hat damit begonnen, Anwendungen für seinen demnächst startenden AppStore für sein Rechner-Betriebssystem Mac OS X anzunehmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In Twitter und Foren fragen sich gerade alle warum der Apple Store down ist.

Hat das genau diesen Grund? Oder doch 4.2?
 
@DerMitDemWolfTanzt: Bei mir läuft der Apple Store?!
 
@I Luv Money: Wenn ich auf http://store.apple.com/de gehe, dann ist er down :(
 
@DerMitDemWolfTanzt: "We'll be back soon. We are busy updating the store for you and will be back shortly."
 
@cH40z-Lord: Richtig. Aber bei Apple hat das immer verschiedene Gründe. Meistens steht was großes an. Vorallem ist der Store nun schon seit 2 Stunden Offline.
 
@DerMitDemWolfTanzt: Der US-Store war die ganze Zeit on. Also steht nix besonderes an. Vielleicht gibt es ein technisches Problem.
 
@alh6666: Technisches Problem. Lol der war gut. Die EU Stores sind down. Also gibt's preisanpassungen.
 
@balini: Und zwar NACH OBEN!
 
@sinni800: Was ist denn teurer geworden?
 
@balini: Man braucht wirklich nen <sarkasmus> Tag. War nicht ernst gemeint :)
 
@sinni800: Ahhhh soooooo....na muss man ja wissen :-)
 
@balini: Blöde Internet-Kommunikation. Wenn man sich gegenübersteht merkt der andere sofort was man meint ;)
 
Es ist also nur ne Frage der Zeit, bis das komplett geschlossene iPhone/ iPad System auch auf die Macs kopiert wird.
Erst wird man das als Alternative zu normalen Programmen laufen lassen, dann wird irgendwann ne Warnung kommen, dass das Installieren andere Software n Risiko sei und irgendwann wird es gar nicht mehr möglich sein.
Sicherheit statt Freiheit... Schäuble würde sich freuen.
 
@lufkin: Das ist vollkommener Blödsinn.
 
@alh6666: Und wie begründest du deine Aussage? Ein großteil der Anwendungen wird in einigen Jahren sowieso in der Cloud laufen. Und da hast du auch ein geschlossenes System. Microsoft und Google arbeiten an ähnlichen Systemen, also wird es Apple keinen Nachteil bringen, wenn(was 100% kommt) Mac OS X 10.8/9 komplett geschlossen wird wie iOS...
 
@desire: Ganz einfach: Weil die User so wie du ich und fast alle anderen es nicht wollen. Man darf auch nicht den Fehler machen und OSX mit iOS/iPhone/iPad vergleichen. Apple hat ja nicht nachträglich iOS geschlossen, sondern das System war von Anfang an so konzipiert. Ausserdem sind wir noch einige Jahre davon entfernt das Apps aus der Cloud flächendeckend laufen werden. Bei Modem/ISDN/DSL-Light und den meisten anderen "normalen" (1Ker/2Ker/3Ker) DSL-Usern ist das vielleicht Wunschdenken der Anbieter...
 
@alh6666: Sagt dir Steam irgendwas? Das ist doch schonmal ein Modell lufkins Vermutung. Stell dir nun vo du bekommst deine Anwendungen für Mac nur noch über den Appstore. Klassische Installer von DVD laufen einfach nicht mehr an und du musst wohl oder übel deine Anwendungen bei <Name hier eintragen> runterladen. Ich finde das gar nicht so abwegig. @sinni800: In 3-4 Jahren wird es kein Problem mehr sein 10 GB in annehmbarer Zeit runterzuladen.
 
@alh6666: Quatsch auf dem iPhone läuft schon von anfang an Mac OS X, wurde jetzt halt iOS genannt. Schau dir mal die Keynote von der Macworld 2007 an, Steve: "...iPhone runs Mac OS X...*jubel*", es ist doch vollkommen egal ob die User das wollen, wenn alle großen Firmen dieses Konzept des Cloud Computing bzw. Pay per Use verfolgen, kann man sich dem eh nicht entziehen... In den letzten 4 Jahren hat sich die Anschulssgeschwindigkeit verfünffacht, d.h. das in 5 Jahren mehr als 1GBit/s flächendeckend verfügbar sein wird.(Es sind ja jetzt schon bis zu 300MBit/s Teilweise verfügbar)...
 
@lufkin: Ich frag mich ehrlich gesagt, wieso alle das so pessimistisch sehen diesbzgl. Ja, es stimmt, die Regeln für den bisherigen App-Store sind ziemlich restriktiv. Dafür haste aber auch bisher denke ich nie Probleme mit irgendwas gehabt, oder? Ich denke nicht das sie auf dem Mac irgendwann nurnoch App-Store Apps zulassen - da würden ihnen viele Hersteller denke ich mal abspringen was Vermarktungswege angeht. Für viele ist auf hier durch eine gewisse Grundsicherheit gegeben - und wer eben meint er kann "auf sich selbst aufpassen" kann ja noch immer installieren was er will. Ich denke einfach mal, dass Apple registriert hat das in Kürze so langsam die Zeit anbrechen wird, da Viren und Trojaner auch vermehrt ihren Weg Richtung OS X finden werden - und dem kann man damit natürlich ganz gut entgegen wirken. Ich könnte mir auch in vielleicht 5-6 Jahren eine sehr starke Bindung in Sachen App-Store und Cloud-Services denken. Aber schauen wir mal was kommt.
 
@lufkin: Und dann? Meine Lösung wäre: Mac nehmen für alles wichtige was zuverlässig zu funktionieren hat und für den Rest und das Gefrickel stell ich mir dann einen PC daneben :-) Aber ich glaube noch nicht daran, dass das wirklich kommt. Zumindest nicht ohne optionalen "Expertenmodus".
 
@lufkin: Lol World of Warcraft, welches über 10 GB hat einfach mal als App installieren ;D
 
Ich finde die Idee eines Appstores klasse. Wer es erfunden hat ist mir egal. Viele verschiedene Programme die man ansonsten mühevoll im Internet zusammensuchen muss in Kategorien unterteilt in einer App. Per Mausklick ein Programm kaufen und installieren. Updates kommen wie von selbst. Auf dem Server werden alle meine Einkäufe gespeichert. Geht mein Rechner kaputt oder kaufe ich mir einen neuen, lade ich einfach alles wieder kostenlos runter. Gehts noch einfacher? Ich hoffe das Microsoft das auch bringt.
 
@alh6666: Wenns im Stil vom Ubuntu Installer ist find ich das gut.
Allerdings denke ich das Apple da noch jede menge Kontrolle reinpackt.
Sobald Apple das System einführt und klar wird das die auch Software vom Rechner löschen können werde ich OSX deinstallieren. Man sollte sich endlich gehen diese Kontrollfreaks wehren!
 
@alh6666:
Den zentralen Vorteil eines App Stores für den Mac sehe ich in Verbindung mit dem hauseigenen Time-Machine Backup. Bisher hatte man immer das Problem, dass zwar nach einer Backup-Installation alle Nutzerdaten, Hintergrundbild,Emails usw. wieder hergstellt wurden, aber die Programme bzw. ihre neusten Updates nicht. Wenn man jetzt den Appstore Ansatz einbaut, kann man gleich nach der Backupinstallation eine Routine einbauen, die gleich die vormalig installierte Software gleich auf dem aktuellen Stand nachinstalliert. Dann hat man im Prinzip gar keine Arbeit mehr. Das wär super.
 
@GlennTemp: Ja, Ubuntu ist der Vorreiter mit Ihrem Store. Mal etwas, was nicht Apple "erfunden" hat ;) "Ironie"
 
@AlexKeller: Ich erinnere ebenfalls an den Windows Marketplace - der aber Mangels Akzeptanz eingestellt wurde..
 
@GlennTemp: Stimmt doch gar nicht, Time Machine sichert alles - auch Systemeinstellungen und auch Programme.
 
Ahhh endlich ein Universal Binary freier Applikation Store :-) ps: Bald brauche ich auch kein App Fresh mehr, ist ja jetzt implementiert.
 
Ich fänds als Softwareentwickler wirklich gar nicht so übel wenns nen Internet-Laden für Windows gäbe. Ich mach ständig für mich selbst kleine Tools die nicht viel leisten. Wäre genial wenn ich die mit sehr wenig Aufwand ohne eigenen Webspace an den Mann bringen könnte. Das ist wirklich der VORTEIL von Appstores. Programmierer können das Marketing vernachlässigen und einfach dafür sorgen dass ihr Programm effektiv läuft und fehlerfrei ist. Also können sie sich aufs WESENTLICHE konzentrieren. Die Spieleschmieden schaffen es ja teilweise nicht mehr, Marketing und Fertigstellung zu jonglieren ;)
 
vom MS Marketplace höre ich jetzt zum ersten mal ... oder hab ichs schon wieder verdrängt? :D egal ... najo, ich glaube solche AppStores werden erst dann aktiv genutzt wenn sie von Haus aus ein dickes FETTES Icon am Desktop platzieren. Bei Ubuntu hab ich auch erst mal rumgeflucht beim Software suchen, bis ich dann erfahren habe, das es einen AppStore in Ubuntu gibt. Läge das Icon am Desktop, hätt ich wahrscheinlich nicht so viel geflucht ^^
 
Interessant ;) Ich arbeite bereits seit einiger Zeit an einem ähnlichen Projekt für Windows. http://goo.gl/oQXeE
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich