Gartner: Firmen sollten iPad nicht unterschätzen

Tablet-PC Das renommierte Marktforschungsunternehmen hat Firmenchefs davor gewarnt, Apples iPad in ihren Geschäftsstrategien zu unterschätzen. Das Gerät werde einen großen Einfluss haben, hieß es. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Firmensprecher sagt: Überschätzt das Palaber von Gartner und co. nicht. Und nein, dass ist nicht unbedingt ein Pro Apple Statement, es geht eher darum, dass sich alles nur noch um Prognosen, Erwartungen, nicht erfüllte Erwartungen gemessen an prognostizierten Erwartungen dreht - ES NERVT. seid zufrieden mit dem was ihr tatsächlich erreicht
 
@Rikibu: In der Nachricht findet man ja noch Argumente, du hingegen laberst einfach nur und willst einfach mal Anti sein.. Man man dann behalt's für dich und profilier dich hier nicht so herum. Gerne kannst du kommentieren, aber bitte konstruktiv!
 
@Muplo: Man könnte ihm aber recht geben! sein gelaber ist nicht mehr fehl am platz als das von den waarsagern! Yea weil Gartner das sagt messen wir jetzt dem iPad mehr bedeutung zu als es verdient.
 
@Muplo: ich habe lediglich weitreichende Kritik geübt, die du offenbar nicht gesehen hast. DAnn erklär ich es dir sehr gerne. Schau mal im Internet auf diversen Seiten, sehr viel wird da über Prognosen, Schätzungen und Mutmaßungen ... die Medien sind voll von diesem Glaskugel Gefasel... und dann noch diese "Laut Experten wurden Erwartungen erfüllt oder nicht erfüllt" dieses Informationsgebastel aus nichtgreifbaren hohlen Phrasen... ohne wirklich was stichhaltiges, das Internet ist voll von solchem Füllgelaber... und solche Milchmädchenrechner wie Gartner, Ipsos,Nielsen,McKinsey und wie die Labertaschen alle heißen, tun nix weiter als damit den ganzen Markt, die Wirtschaft kaputt zu reden und damit Dinge dramatischer zu sehen wie sie sind, denn wenn man die Analysten Prophezeiung nicht erfüllt, ist das Ergebnis schlecht, ganz egal wie gut es ist, wenn man es für sich selbst betrachtet und genau das geht mir entschieden auf den Sack. Das schlimme ist, dass Newsseiten bzw. Medien im allgemeinen aus jedem Furz der gelassen wird, eine Nachricht drehen...
 
"Diese wollen das Gerät dann auch für verschiedene Aufgaben rund um ihren Job einsetzen" - Das iPad mag im Privatbereich beliebt sein, aber iPads in Firmen? Zum Alltagsgebrauch in Unternehmen ist das Teil doch viel zu umständlich. Schneller Datenaustausch ist dank iTuneszwang und fehlenden Anschlüssen quasi nicht möglich, zumal nicht überall eine iTunes Installation vorrausgesetzt werden kann. Dazu kommt die (noch) nicht vorhandene Druckerunterstützung und die Unfähigkeit, selbstständig Programme zu installieren. Mal eben nen Tool/ schreiben und verwenden ist also nicht drin, was zumindest in unserer Firma Standard ist. Sicherlich hängt es vom genauen Anwendungsgebiet ab, aber offenere Lösungen sind sicher businesstauglicher. Zumal in der Wirtschaft größtenteils auf Java und .NET gesetzt wird. Beides lässt sich nicht auf dem iPad ausführen und nicht "mal eben" portieren.
 
@web189: Mal eben ein Tool schreiben... hmm wie viel % der Arbeitnehmer in Büros arbeiten wohl so? 0,005% oder vielleicht doch 0,01 %?______ Eben mal schnell was machen geht damit eben doch ganz gut. Bei uns privat gehen wir mehr und mehr dazu über kleine Briefe oder Tabellen auf dem iPad auf der Couch zu erstellen - was erstaunlich gut klappt. Das Ergebnis ist in Sekunden per Mail an den Computer weitergeleitet (auch in MS Office Formaten) und dort ausgedruckt. Die native Druckfunktion wird in wenigen Tagen da sein.
 
@Givarus: oh ok... dann kaufen wir uns jetzt alle schnell einen ipad damit wir "kleine Briefe oder Tabellen" auf dem ipad schreiben können. verdammt warum konnte das ding nicht vorher "erfunden" werden. und wir schreiben uns hier die finger wund aufm lappi. man man man....
 
@napsterr: Na dann aber mal schnell los und iPads kaufen... Es hat doch niemand behauptet, dass nicht alles was das iPad bietet auch auf Desktops oder Laptops gemacht werden kann, bis auf die Art der Bedienung. Aber das iPad hat nunmal das Format eines Schreibblocks/Buchs mit der Funktion eines Computers - das ist der Unterschied. Und auch wenn sie mittlerweile zwangsläufig überall einzug gehalten haben - In vielen Geschäftsbereichen machen sich Computer einfach nicht so gut, siehe Bundestag.
 
@web189: Dateienaustausch geht auch per WLAN, Diensten wie Dropbox, eigenen WebDavs oder Mail. Willkommen im Zeitalter der kabellosen Technologien. Auch Drucker können so in wenigen Tagen mit der 4.2 angesprochen werden. Und es gibt Business Lizenzen, mit der du als Firma deine Apps Ad-Hoc auf alle registrierte Geräte spielen kannst. Ganz ohne AppStore und Apples Kontrolle. Ich denke genau das will Gartner sagen. Lasst mal die Vorurteile sein und beschäftigt euch ein paar Minuten damit. Es könnte euch weiterhelfen. Wer natürlich Stur ist, der lässt es einfach und bleibt im Glauben, das es nur ein Spielzeug ist.
 
@web189: Ja mein Gott, wieso denn nicht als Arbeitsgerät in Firmen... spricht ja nichts dagegen, Software und Einsatzmöglichkeiten gibts genug... Es ist schnell und man kann das Gerät 10 Stunden ununterbrochen laufen lassen.
 
@PCLinuxOS: gibt auch laptops die das können...warum es evtl nicht in betracht kommt: kaum/keine verwaltungsmöglichkeit.
 
@web189: Sorry, aber ich habe schon lange nicht mehr soviel Halbwissen in nur einem post gelesen. Selbstverständlich können Unternehmen ihre Anwendungen intern verteilen. Dazu braucht man kein AppStore und Co. Das device holt sich einfach die apps über die Firmen Website, oder ein filesharing System. Oder halt per Email, geht alles. Meine Güte, informier dich doch bitte auch nur ansatzweise im Vorfeld, bevor du so einen schmarn erzählst. Am Schluss glauben das andere auch noch :-)
 
Ja, Gartner sagt so etwas, also darf man es natürlich nicht unterschätzen^^
 
ich sag: Firmen sollten iPad nicht überschätzen!
Jeder hat seine Meinung muss man das unbedingt hier schreiben?
 
@Pompom: nicht das ich viel auf gartner und deren prognosen gebe aber dich kenne ich nicht einmal. da ist doch noch ein unterschied vorhanden :)
 
@Pompom: naja, das iPad hat wohl immerhin um die 95% des Marktes erobert und es die konkurrenz pennt grade noch...
 
@elbosso: als Monopolist eine 100% Marktfüllung zu erreichen ist keine Kunst. Man könnte es sogar rumdrehen, nur weil es keine Mitbewerber gibt ist das ipad momentan (noch) erfolgreich. Es muss nur einer mit einem richtigen Konzept kommen und all das ausbügeln, was beim ipad negativ ist, dann sieht apple stellenweise keinen Stich mehr.
 
@Rikibu: Ja, das wäre in der Theorie alles wunderbar. So hätte es auch beim iPhone sein können. Nur müsste man dafür erstmal das bieten was das iPad bietet UND eben die Unzulänglichkeiten nicht. Setzt man sich damit aber mal auseinander, sieht man das es praktisch nicht möglich ist. Wobei das nicht Geist das es nicht viel am iPad zu verbessern gäbe! Im übrigen denke ich, das Gartner die kommenden Konkurrenzpads ebenfalls gemeint hat. Die kann man ja nur nicht beim Namen nennen.
 
@elbosso: Welcher Markt? Das Gerät wurde auf einen Markt geworfen, den es vorher gar nicht gab, also kann man m.E. nicht von einer "Markteroberung" sprechen. Es ist ja nun nicht so, dass die Welt auf dieses Gerät gewartet hat, sondern eher so, dass es das Gerät gab, und diejenigen, die mit ihrem Geld nichts besseres anzufangen wussten, zuschlugen. Da dies offensichtlich eine Menge Leute waren, entstehen nun überall Nachahmer, die ein ähnliches Gerät bauen, damit entsteht Konkurrenz. Dann entsteht so langsam ein Markt, aber selbst dann brauch ich persönlich keinen Tablet. (Normaler) Laptop und Touchscreen-Smartphone sind für mich vollkommen ausreichend.
 
der spruch "unsere experten nutzen ipad" auf der firmenwebseite zieht potenzielle kunden an.........................
 
Ich sage: Firmen können Gartner ruhig unterschätzen.
 
Apple hat wohl Gartner einige iPads springen lassen, oder wieso machen die so positive Werbung dafür?^^
 
wer zum teufel ist GARTNER ?????
 
@napsterr: Ein Marktforschungs- und Analyseunternehmen.
 
@Slurp: und wieso tropft dem GARTNER so viel schleim von irgendwo raus.... das stinkt ja bis hier her.
web189 hat es ganz gut beschrieben... wem und wo soll das ding bitte schön was nützen??
 
@napsterr: Gut, DAS ist ne andere Frage :D
 
@napsterr: an mobilen Arbeitsplätzen? "wem und wo soll die Workstation bitte schön was nützen?? Ich sitze doch lieber draussen in der Natur." Na, gecheckt? ;)
 
Gibt´s das Tablet aus eurer Grafik wirklich?
 
@Malawe: Bis auf in meinem deviantART-Account leider nicht: http://fav.me/d2ivxwh
 
@Slurp: schaut gut aus :)
 
@Malawe: =) dank dir sehr... Würde es so ein Gerät geben, wüsste ich mindestens einen Käufer dafür :D
 
@Slurp: sieht schön und schlicht aus!
 
meiner Meinung nach verdient kein Pad Aufmerksamkeit .. noch ist es wie in der News beschrieben ein kleines Consumer-Gadget und damit meine ich alles Pads .. Effektiv dran arbeiten kann man sicher nicht mit einem Pad und vorteile bringen sie auch keine Interessant wird es wenn die Pads Nahtloss mit einem oder mehreren Rechnern zusammen arbeiten können wie es sehr schön in dem Film AVATAR gezeigt wird-
Dort zieht jemand eine Komplette Anwendung vom Rechner auf sein Pad
nimt es mit zeigt es zwischen durch noch paar leuten und zieht dann die Anwendung auf einen Anderen Rechner um dort weiter drann zu arbeiten.. und genau sowas macht so ein Gerät dann auch sinnvoll für Firmen und zudem auch noch interessanter für Consumer .. heute ist es doch nur ein teures Spielzeug das zudem noch viel zu wenig Möglichkeiten bietet
 
@coi: schon mal ein ipad benutzt?
 
@balini: nicht nur das Ipad .. wenn du genauer lesen würdest geht es um Pads allgemein
 
@coi: Ja und? Das iPad ist eines aus dieser Gruppe.
 
alles nur spielerei. eine app hin und herzuziehen... stell dir vor, dann dann hat die app einer auf seinem gerät und macht mittag - wo sollen die anderen dann dran arbeiten???
 
Wer ist eigentlich Gartner!? Um 1400-1500 hätte man sowas noch auf dem Scheiterhaufen Anerkennung gezollt.
 
Tablet für die Arbeit, alles klar, wenn ich Augenkrebs und wunde Finger bekommen will, dann ja.
Starr mal 8 Stunden lang auf so einen kleinen Bildschirm, Herr Gartner.
 
ach schade ich habe NICHT UNTERSTÜTZEN gelesen aber dann kann ich mir ja das HAHA sparen. schade ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte