Light Peak-Schnittstelle kommt wohl fristgerecht

Peripherie & Multimedia Die von Intel entwickelte optische Schnittstelle "Light Peak" wird wohl fristgerecht auf den Markt kommen. Das geht aus einem Bericht des US-Branchendienstes 'CNet' hervor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schön, für externe 2 TB-Platten würde es gut kommen. USB3 ist auch total langsam.
Warum baut man eigentlich nicht die Internetstruktur mit LightPeak auf.
Aber sowas kann man bestimmt nicht unter der Erde verlegen.
 
@Golum1289: Gemessen an früheren Schnittstellen ist USB 3 keineswegs langsam. Und man baut die Internetstruktur nicht damit auf, weils höchstwarscheinlich nicht bezahlbar/verfügbar ist. Aber da Korea Gigabit Internet in die Haushalte bringt, muss es wohl günstige Alternativen dazu geben.
 
@Golum1289: Natürlich kann man das, im Prinzip liegt nichts anderes bereits unter der Erde, jedenfallls an den Knotenpunkten und bis zu den Kopfstationen wird alles über Glasfaser-Leitungen gemacht.
 
@Golum1289: Die Frage ist, bietet Light Peak auch Strom? Strom durch Glasfaser könnte schwierig werden, aber wenn eine zusätzliche Versorgungsleitung im Kabel ist, dann wäre es eine gute Alternative, die dann jedoch auch eine kleine Konkurrenz zu HDMI/Displayport ist. Nachdem wir also alle dachten, wir brauchen nur noch einen Kabeltyp für alles, so hat sich das schon wieder auf 3 erhöht. Na mal schauen, wie sich das alles entwickelt.
 
@bgmnt: Fand so auf die Schnelle nur ein paar wage Behauptungen.. Ich finde einfach, DisplayPort würde eigentlich überflüssig werden. HDMI fand ich nie zur Konkurrenz zu DVI-D, vor allem wegen den hochaufgelösten Bildschirmen, jenseits der 1920er Auflösung.
 
@Golum1289: Ich bezweifle stark, dass du über mehrere KM die Übertragungsrate von 10Gbit beibehalten kannst.
Umso größer die Entfernung zum "Sendepunkte" umso kleiner die Übertragungsgeschwindigkeit.

Aber ich würde mich auch für schnelles Inet darüber aussprechen ;-)
 
@my_R : Bei LWL sind, im Gegensatz zu Kupfer, mehrere km kein Problem, eine 10Gbit LWL singlemode Ethernet Leitung kann bis zu 10km überbrücken
 
@Golum1289: nicht USB3 ist langsam, sondern die Festplatten/Speicherzellen (USB-Stick). Das Protokoll an sich ist schnell genug. Stopf mal ne gute SSD in ein USB3 gehäuse ... bei den Datenraten wirst glatt feucht im schritt ;)
 
@Deathdrep: bekomme mit USB 3 gerade mal 40MB/s übertragen.
 
@Golum1289: Dann hast du warsch. eine laame Platte in deinem USB3-Gehäuse...benutze selber eine "eher mittelmäßige" 2,5" 500GB Platte in meinem USB3 Gehäuse und komme damit auf ca. 60-90MB/s lesen und 20-50MB/s schreiben...das ist nicht super für USB3, aber dennoch um Welten besser als USB2 ;)
 
Juhuu endlich mal eine Schnittstelle, die mein FW in den verdienten Ruhestand schicken könnte "Partystimmung" ;)
 
LightPeak wird als eigene Schnittstelle so einige andere Adaptieren. Intel hat schon früh Adapterschnittstellen angekündigt. LightPeak wird ja schon seit geraumer Zeit von Intel vertrieben nur nicht auf dem öffentlichen Markt bzw. vorwiegend an Firmenkunden die große Mengen beziehen dort ist LigthPeak schon lange auf den Boards implimentiert. Nutzen konnten wir die bisher nicht da die versprochenen Endgerät und Adapter noch fehlen. Und ich hoffe das entsprechend schnelle Festplatten verbaut werden. Muss ja schon ne SSD sein wenn die auch nur annähernd die Bandbreite der Schnittstelle nutzen will.
Aber davon mal ab, Intel hat doch schon die nächste generation von LightPeak angekündigt was die damit dann wohl anstellen. Bisher sehe ich noch keinen Nutzen außer das Intel eventuell wieder Kunden abhängig macht, vor allem wenn die demnächst nur noch Produkte vertreiben die auf diese Schnittstelle zugreifen sollten.
 
Bitte mit einem Stecker bei dem man direkt sieht wie er in den Anschluss gesteckt wird, nicht wie bei USB, besser eine ähnliche Bauform wie Firewire.
 
@fraaay:
Am besten wär einfach rund wie ein Klinkenstecker (bzw. digital Audio). Da muss man nicht erst rumfummeln.
 
@GlennTemp: Oder einfach ein Stecker welcher, egal wie herum er eingesteckt wird, die Pins (oder Gläser) sich selbst organisieren und eine Verbindung aufbauen!
 
Super, endlich mal Einheitlichkeit schaffen.
Meine Eltern stecken einfach das zusammen, was bei Formen und Farben zueinander passt. Wie schön wäre es, einfach blind den Stecker irgendwo reinzustecken und es funktioniert. Wie bei ner Steckdose.
 
@niete: Dass der PC nur noch eine Sammlung von 15 "Erweiterungssteckplätzen" hat, die einfach ALLES können? Monitor, Mäuse, Sound... alles da raus? Und dann elektronisch über Transistoren eben den richtigen Chip eben zum richtigen Ausgang leiten :).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen