MacBook Air: Display-Probleme und Kernel-Fehler

Notebook Das Apple MacBook Air ist seit knapp zwei Wochen erhältlich, doch für manche Kunden folgt nach dem Kauf das böse Erwachen, denn einige Geräte haben offenbar Hardware- und Software-Fehler. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann sollen es die User nicht so benutzen?
 
@Ariat: Langsam nicht mehr lustig.
 
@Frerk: natürlich is das nicht mehr lustig.. aber seit jahren regt sich keiner über die sinkende qualität von apple auf. also was solls, sehns wirs von der ironisch-komischen seite...!
 
@elektrosmoker: Es gibt genug andere Firmen die bei neu eingeführten Produkten Probleme haben. Alle etablierten Produkte von Apple sind absolut fehlerfrei und einwandfrei verarbeitet. Natürlich tritt in Mac OSX oder iOS mal ein Fehler auf aber dies geschieht bei Windows oder Android auch. jm2c
 
@maatn: da geb ich dir gerne teilrecht. fehler passieren und das in wahrscheinlich sogar jeder firma/konzern etc... aber irgndwie dürfte bei apple doch arg der hund drin sein, man siehts doch zB bei untereinander unabgestimmter software (ich sag nur iOS-Apps...), schwer zu färbendem glas (na klar...), abbrennenden ipads und explodierenden ipods. mich wunderts ja das apple bei ihrem sms-program auch an die senden-funktion gedacht haben. das ist zwar jetz arg übertrieben, aber rückt der wahrheit auch immer näher... früher wo apple noch vermehrt im pro-sektor anzutreffen war,tja das ware ncoh zeiten.. ich glaub nur leider, der millenium-bug hat damals in cupertino am meisten gewütet. ... schade um die alten zeiten!
 
@elektrosmoker: Oh man, das ist so ein Quatsch. Gerade die PowerBooks, usw hatten teils schlimmere Fehler. Es liegt alles im Rahmen, nur das jetzt über jeden Furz berichtet wird. Stell dir mal vor irgendein anderes Notebook hätte diese Fehler mit einer deutlich höheren Quote. Meinst du es hätte auch nur auf irgendeiner Seite eine News dazu gegeben? So wie es vor 5-6 Jahren noch keine News zu Logicboardfehlern bei Applegeräten gab. Aber jetzt gibt es so viele Klicks, das jeder Fehler ein gefundenes Fressen ist.
 
@Rodriguez: Du sagst es, es wird über jede Kleinigkeit berichtet. "Bisher ist vollkommen unklar, wie weitreichend die Probleme auftreten." <- allein das sagt schon alles. Bei millionen von Verkäufen schreiben eine handvoll von Problemen im support Forum (wo jeder einzelne ein Ersatz Gerät bekommt, wenn es sich wirklich um einen Produktionsfehler handelt) und sofort wird so ein Wind drum gemacht. Noch nichtmal Details sind bekannt. Die Gelegenheit nutzen dann die ganzen Markenfanatiker um zu bashen. Wen interessierts? Niemand muss mit einem kaputten Gerät leben wenn er es kauft, man tauscht es einfach um. Die Wahrscheinlichkeit so eins zu erwischen liegt bei wenigen %, wenn überhaupt. Und Leute wie Elektrosmoker reden dann so, als würde jedes zweite Apple Gerät in die Luft fliegen.
 
@WeeZer: lies mal etwas genauer, überleg und versteh es, ansonsten frag bei ungereimtheiten bevor du textest und es dan etwas zu direkt wird... nur so ein vorschlag! aber du bist auch noch etwas zu jung um zu wissen das apple nicht immer so "schleifend" war wie es jetzt ist, und diese entwicklung find ich eben nicht positiv. yep, those were the days...
 
@elektrosmoker: Nicht die Qualität sinkt, es wird einfach mehr berichtet. Es gibt ja kaum noch ein fehlerhaftes Apple Gerät was es nicht in die News schafft ;)
 
@elektrosmoker: ich finde die Qualiti Control von Apple in letzter Zeit auch etwas komisch, man erinnere sich an Iphone 4, irgendwas stimmt bei denen nicht... finde es schade, hoffentlich bessert sich das wieder!
 
@Jareth79: Also, wenn du schon versuchst, mit idiotischen englischen Ausdrücken deinen Text aufzuwerten, dann schreib's auch bitte richtig -> "Quality Control"
 
@elektrosmoker: Schwachsinn, von wegen "Qualität sinkt" - es wird nur über jeden Furz berichtet, und zwar aufbauschend. Beispiele: Das Empfangsproblem - es wurde so getan, als würde die _kleinste_ Berührung bereits in einem Totalausfall der Verbindung resultieren, aber in Wirklichkeit muss man seinen Finger 'ne halbe Minute draufhalten und bekommt trotzdem nur in wenigen Gebieten einen kompletten Abbruch der Verbindung hin. Oder das mit dem springenden Glas bei Schutzhüllen und Dreckpartikeln - es wird ein Riesen-Wind gemacht, aber in Wirklichkeit war da nur jemand Newsgeil - trotzdem war sofort die Rede von schlechter Qualität etc. Oder die Überhitzung der iPads - hier in Europa kenne ich niemanden, der damit Probleme hatte, und das im Sommer 2010 (der nicht gerade kühl war). _____ Ich will nicht behaupten, dass Apple perfekte Geräte baut, es kann auch sein, dass die Fehler wirklich zunehmen - aber i.d.R. sind die Produkte gut, der Support schnell bei der Sache (die Fehler zu beheben) und ansonsten läuft alles super.
 
@eN-t: Ja klar nehmen die Probleme nicht zu ... Apple hat schon immer auch nur mit Wasser gekocht und Fehler gemacht ... die Frage ist nur, wann man was zugibt um es für sich zu nutzen ... ich kann mich an Zeiten erinnern in denen mir Apple-Fans und einer ganz besonders vorgeschwärmt haben wie ach so doll doch die Apple Qualität ist und das man mit deren Produkten keine oder auf jeden Fall viiiiiiiiiiiel weniger Probleme hat als mit anderen Massenprodukten ... Apple hier Apple da und alles andere is mist ... ja und, ich hab auch einige Rechner und Notebooks zu Hause die schon recht alt sind, aber dennoch immernoch tadelos funktionieren, einschalten und läuft ... aber bei Apple war das was besonderes. Apple waren die Computergötter in Weiß ... Heute wo man im Massenmarkt tätig ist, mehr Leute die Produkte kaufen und demzufolge mehr über Fehler berichtet wird, fällt das natürlich mehr auf ... klar warum hätte man damals darüber berichten sollen, dass ein paar Grafik- und Filmheinies die Rechner abgeschmiert sind ... heute sind das ganz andere Dimensionen und es wird darüber berichtet ... aber jetzt, ganz plötzlich ... ist Apple anscheinend genau wie jeder andere Hersteller und darf sich auch die gleichen Fehler erlauben und es ist ok, es ist nicht nur ok, sondern sie sind immer noch der Olym der Computerbranche. Jetzt wird plötzlich das Argument herrausgeholt: Jeder macht Fehler. Hast du fürher eine Diskussion mit einem Apple-Fan gehabt hast du zu hören bekommen das dein Laptop nicht perfekt ist, abstürzt oder sonstige Fertigungsmängel haben kann ... Ich finde es zum Brüllen komisch wie sich plötzlich die Argumentationsstruktur der Apple-Fans gewandelt hat .. von den Übergöttern hin zu das ist im Massenmarkt normal und anderen geht es genauso ... ___ Ich warte schon auf die Pressekonferenz und die Videos in denen Apple zeigt das irgend ein anderer Hersteller die gleichen Probleme hat... ___ Man muss sich nur alles so drehen und wenden wie man es braucht dann passt das schon, man muss dann nur noch hoffen das es keiner merkt, dass man sich gedreht hat. ___ @eN-t: "hier in Europa kenne ich niemanden, der damit Probleme hatte, und das im Sommer 2010 (der nicht gerade kühl war). " Wenn ich sowas lese weiß ich immer nicht ob ich lachen oder weinen soll ... so du kennst also alle Leute in Europa und selbst wenn nicht, kennst du alle Foren im Europäischen Raum in denen so ein Problem hätte geschildert werden können ... solche Aussagen haben absolut Null Substanz und sind völlig sinnlos! Beliebt ist ja auch der Satz: Ich kennen keinen in meinem Bekanntenkreis der damit ein Problem hat ... ja weil der entsprechende Bekanntenkreis ja auch so repräsentativ ist ... megaLOL
 
@fieserfisch:
Respekt! Richtig guter Beitrag und sogar sachlich geblieben.
Wirklich; Respekt!
 
@fieserfisch: "megaLOL"? Hast du am Ende nochmal deinen eigenen Beitrag gelesen oder wieso "megaLOL"?... _____ Natürlich kenne ich nicht alle Menschen in Europa, aber diese Aussage habe ich so getroffen, weil auch in Europa eine besondere Empörung über die Überhitzungs-"Problematik" vorhanden war - obwohl solche Fälle nur in besonders heißen amerikanischen Staaten und nebenbei wegen eines Software-"Fehlers" auftrat. Und sowas, weil einige nicht verstanden haben, dass man ein Gerät mit so einer großen, flachen Oberfläche nicht ewig in die Sonne legen darf. Aber alle regen sich auf, dass das Teil dann nicht mehr benutzbar ist etc. - anstatt dass es wegen Überhitzung abraucht oder sonstige Schäden erfährt. _____ Und viele Probleme der Apple-Geräte sind gar keine Probleme im eigentlichen Sinn. Entweder sind es Software-Probleme, die schnell behoben werden (und daher nicht weiter schlimm sind - schon gar nicht, wenn man sieht, wie performant und stabil die Software sonst läuft [da hält kein Konkurrent mit]) _oder_ es sind Probleme, die nunmal vereinzelt im Massenmarkt auftreten, wenn man vollkommen neue Produkte verkauft. Die Erwartungen sind einfach zu hoch, da man bisher von der Qualität so überzeugt war. Die innovativen Produkte haben daher noch Kinderkrankheiten - wenn andere Hersteller halt erst Monate, wenn nicht Jahre später die Technologien, die Apple als Vorreiter verwendet, einsetzen, sind diese natürlich ausgemerzt und man kann damit prahlen, wie toll die eigenen Produkte sind - wenn auch nicht innovativ und meist auch nicht sehr überzeugend, da immer an irgendwas gespart wird (Touchscreen, Software oder sonstwas...). __________ Aber zu Apples Marktstrategie fällt mir ein passender Spruch ein, der das ganz genau trifft: "Nur wer wagt, gewinnt" - Apple traut sich, ganz neue Techniken auf den Markt zu bringen - und bei diesen neuen Techniken gibt es natürlich noch Probleme, wenn auch nur vereinzelt (das MacBook-Air-Problem ist _schon_ wieder total aufgebauscht, wie iPad und iPhone zuvor). Doch trotzdem ist Apple sehr erfolgreich, gerade wegen der Innovationen. Und der Großteil der Kunden ist somit mehr als zufrieden - die mit Problemen bekommen schnelle Lösungen (Umtausch, Update oder Workaround). Also höre doch endlich auf, Apple zu bashen - an deren Qualität hat sich nicht wirklich etwas verschlechtert.
 
Ach, und nochmal ganz kurz erwähnt: _Dass_ Apple innovativ ist bzw. einigen Geräteklassen durch ihre Entwicklungen erst populär und für die Masse brauchbar gemacht hat, ist wohl klar; - - - das iPhone als Smartphone, welches den gesamten Markt im Nachhinein angekurbelt hat; - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - das iPad als Tablet, welches ebenfalls erst den Markt angekurbelt hat und wo nun viele Hersteller mit Ach und Krach dranwollen; - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - den iPod touch als MP3-Player bzw. Multimedia-Player, der erst den Markt angekurbelt hat - und bis heute keinen wirklichen Konkurrenten hat, da er der beste Multimedia-Player seiner Klasse ist (und nebenbei sogar den mobilen Spielekonsolen richtig Dampf unter'm Popo macht). - - - - - - - - - - - - - - - - - - Und dass viele Hersteller immer erst nachziehen und dann von Apple kopieren, ohne es wirklich besser zu machen (sonst würden die Verkaufszahlen und die Kundenzufriedenheit ja anders aussehen), ist auch nicht zu leugnen - als Beispiel nenne ich mal den AppStore, iTunes und FaceTime, alle mehr oder minder kopiert. Als Vorreiter geht man daher das Risiko ein, dass die eigenen Produkte Probleme aufweisen oder Features nicht enthalten, die die Kunden dringend wünschen. Aber dem ist nicht so. Während Microsoft mit Windows im PC-Bereich noch immer vollkommen zurecht weit vorne liegt - Windows XP und besonders Windows 7 sind wirklich gute Produkte (und Windows Phone 7 ist auch nicht schlecht - kommt aber wieder mal viel zu spät und "kopiert" viele Features).
 
@eN-t: was wären denn die großen "selbstentwickelten" innovationen.... ? ein mp3player? ein tablet-pc? ein dünner laptop mit flashspeicher? gibbet alles schon... hattet allet gegeben... nur sehr gute WERBUNG steckt da dahinter in den letzten 10 jahren und das wars, wenn wir das thema mal ehrlich angehn. itunes und appstore und facetime? auch nur copy/paste..
wie schon erwähnt: echt schade drum! aber vlt kriegen sie ja noch die kurve und überdenken ihre preis- und kundenpolitik.
 
@elektrosmoker: Innovativ ist nicht das, was im Endeffekt vorhanden ist - sondern die Art, wie es vorhanden ist. Videotelefonie gab es, auf dem Smartphone bzw. Handy, bisher zwar schon - aber nur in schlechter Qualität und leider sehr teuer, da das immer über das Mobilfunknetz ging. Durch die Verwendung von WiFi ist die Qualität hoch und zudem ist es kostenlos. Und FaceTime ist einfach zu bedienen und zu verstehen. MP3-Player gab es schon, aber die Kombination aus Musik, Video, Foto, _Internet_ und _Spielen_ etc. gab es noch nicht. So ein Allround-Gerät ist eben um einiges Attraktiver, dazu mit dem AppStore wirklich nützlich und ständig erweiterbar - kein anderer MP3-Player konnte das vorher. Tablet-PCs gab es schon, jedoch sticht das iPad heraus, weil die Software das ausschlaggebende ist - ein Tablet, das so funktioniert, wie man es sich wünscht und vorstellt. Ein Windows Mobile o.ä. in der Hülle des iPads währe eine Katastrophe gewesen. Und das Smartphone gab es vorher kaum, da machte es auch wieder die Software und die Konstellation, die den Erfolg brachte. Besonders die Software (speziell iOS) ist das, was die Kunden wollen und was wirklich gelungen ist - ohne eine gute Software kann die Hardware halt auch nicht viel hermachen. Und iTunes als Software und als Shop bzw. Dienst gab es vorher so auch nicht - in iTunes hat man nämlich direkt die Möglichkeit, Medien zu kaufen, vorzuhören etc. - und sie ohne Umwege auf das Endgerät zu bringen. ______________ Die Konstellation macht's, Apple hat das begriffen, andere Anbieter noch lange nicht.
 
@eN-t: also auch facetime is keine neuerung.. das hat skype doch schon seit 06 in petto:
"...Für das kabellose und rechnerfreie Telefonieren werden seit Herbst 2006 von Skype Technologies lizenzierte Mobiltelefon-ähnliche Endgeräte unter der Bezeichnung „Wi-Fi Phone“ angeboten, in denen Skype-Software integriert ist und die sich unmittelbar an WLANs anmelden können. Während freie und passwortgeschützte offene Funknetze wie Hot Spots oder private Netze genutzt werden können, können solche Netze, für deren Zugang eine Anmeldung in einem Browserformular nötig ist (wie z. B. viele Universitätsfunknetzwerke), mit Wi-Fi-Telefonen nicht genutzt werden. Das vom Telefon abgefragte Passwort bezieht sich nur auf die eventuell vorhandene WEP/WPA-Verschlüsselung.

--> 3 Skypephone
Am 29. Oktober 2007 hat Skype sein eigenes Handy vorgestellt, das 3 Skypephone. Seine „Skype-Taste“ erlaubt kostenlose Skype-Anrufe und Skype-Chat durch einen iSkoot-Clienten. Das Handy wurde gemeinsam mit dem Mobilfunkanbieter 3 entwickelt und wird anscheinend zunächst exklusiv über diesen vertrieben. Es erhielt die Auszeichnung „Global Mobile Award“ in der Kategorie „Bestes Handy“ im Rahmen des „Mobile World Congress“ in Barcelona. Derzeit wird es nur in Österreich, Großbritannien, Italien, Dänemark, Irland, Schweden, Hongkong und Australien verkauft."
also wieder mal gute werbung durch apple für facetime - und anscheinend nicht so tolle werbung durch skype, nachdem es anscheinend so unbekannt ist...
bei den tablets das gleiche. mit den "apps" wird jetz groß geld gescheffelt (find die dinger ja nicht schlecht), aber geben tuts die auch schon seit vielen jahren - gadgets oder widgets genannt..ein tablet mit nem netten linux oder nem tablet-winxp war doch auch schon sehr frei konfigurierbar.nichts anderes heutzutage, nur kennt man die dinger jetz eben als ipads und android-tabs oder so..
zu itunes sag ich mal nichts; ich kenn die anfänge *lach-und-heul*...
 
@elektrosmoker: Wer nicht verstehen will, der versteht eben nicht. Bei dir versteht man nichts, weil deine Rechtschreibung stark zu wünschen übrig lässt. Was ich verstehe ist, dass du nicht verstehst, was an den Systemen von Apple anders und besser ist - das iPad hat eine optimierte Software, die die touch-Bedienung überhaupt erst wirklich nutzbar macht, Apps sind was anderes als Widgets und Gadgets (da spielt auch der Vertriebsweg, AppStore, eine große Rolle), das SkypePhone musste floppen (weil es, abgesehen von Skype, nichts wirklich konnte - wohingegen das iPhone viele Funktionen kombinierte und darin liegt der Erfolg) und wenn du willst, kannst du ja gerne mal ein Tablet mit einer Windows- oder Linux-Oberfläche nutzen - oder nimm einfach das WePad, dann verstehst du vielleicht, was ich meine. Und wenn du heute ein Tablet mit einem guten OS findest - klasse, und wie lange gibt es das schon? Maximal 2 Wochen? Das iPad war da Vorreiter, sieh es doch ein, statt hier Minus zu verteilen, weil deine Argumentation zum Himmel stinkt. Ich streite nicht ab, dass Werbung da gut nachgeholfen hat, aber nur, weil Ford so tolle Werbung macht, heißt das noch lange nicht, dass ich nicht zu einem anderen Auto greife. Apple's Erfolg geht auf Kundenzufriedenheit zurück, und die ist gerechtfertigterweise enorm hoch - denn wenn mir mein bester Freund sagt, er hat ein supertolles Gerät und zeigt mir das Teil, was auch mich auf Anhieb begeistert - dann kaufe ich das schon eher, als wenn ich in einer Fernsehwerbung was von "it's magic" lese... und wenn das Gerät, was so super beworben wird, nunmal wirklich eßiehcs ist, dann wird es trotz der Werbung floppen. Aber trolle du ruhig herum und plapper den anderen nach von wegen "Werbung" - sowas behaupten nur die, die keine Ahnung haben. So _schade_ es ist, dass Apple in Sachen Smartphones und Tablets nunmal führend ist - auch ich würde mir da mehr ernstzunehmende Konkurrenz wünschen.
 
@eN-t: "Hast du am Ende nochmal deinen eigenen Beitrag gelesen oder wieso "megaLOL"?" Hast du auch noch andere Argumente als Beleidigungen? Es gibt also in ganz Europa nicht einen einzigen Überhitzungsfall? Woher weißt du das? Weil es nicht in der Presse stand? Weil es in keinem Forum gepostet wurde? Weil DICH darüber niemand informiert hat? Schon mal drüber nachgedacht, das es auch Leute gibt die nicht jeden Furz in ein Forum posten, schon mal daran gedacht, dass es Leute gibt die ein Gerät einfach in die Garantieabwicklung geben ohne zu wissen was daran kaputt war und ohne von der Grantieabwicklung zu erfahren was der Grund war, sie dieser Grund auch nicht interessiert, solange sie wieder ein funktiuonstüchtiges Gerät bekommen .... ____ "Und viele Probleme der Apple-Geräte sind gar keine Probleme im eigentlichen Sinn. Entweder sind es Software-Probleme, die schnell behoben werden (und daher nicht weiter schlimm sind - schon gar nicht, wenn man sieht, wie performant und stabil die Software sonst läuft [da hält kein Konkurrent mit]) _oder_ es sind Probleme, die nunmal vereinzelt im Massenmarkt auftreten, wenn man vollkommen neue Produkte verkauft." Aha, Probleme sind also erst dann Probleme wenn sie deiner Definition von problem entsprechen, interessaant. Ein Problem ist für mich, wenn ein Produkt nicht mehr wie gewohnt funktioniert und ich abwarten muss bis es wieder aus der Rep. kommt oder ich auf ein Softwareupdate warten muss. Aber wie hier schon jemand sagte, das sind keine Probleme das sind Glaubensprüfungen. Außerdem scheint für dich ein Softwareproblem kein Problem zu sein ... warum nur wird immer wieder von den Apple-Fans die ach so dolle Einheit aus Software und Hardware bei Apple hervorgehoben?? Genau das ist es was ich meine...einerseits (siehe selbst deinen Post) ist bei Apple gerade die Software die das produkt ausmacht, wenn aber die Software probleme macht, dann ist das Produkt immer noch top, weil es ist ja nur ein Softwareproblem ... genau dieses drehen und wenden meine ich was euch so unglaubwürdig macht und womit ihr euch immer wieder selbst diqualifiziert! ... "wenn man völlig neue Produkte verkauft." Was bitte ist an einem macbook Air so absolut neu ... es gibt schon lange extrem dünne Notebooks ... ich habe ein Sony Vaio Notebook mit höchstens 2cm Gehäusehöhe in der Hand gehabt, da war an ein Macbook Air noch gar nicht zu denken. Was ist daran jetzt also so absolut neu und innovativ? Außer das Apple es geschafft hat für möglichst wenig Hardware möglichst viel geld zu verlangen und das auch noch mit Erfolg? ___ Ich höre erst auf mit Gegenargumenten zu Apple wenn einem die Apple-Fans nicht mehr auf den Sack gehen wie super duper doll doch Apple ist... ;) Ihr habt es also selbst in der Hand.
 
@eN-t: ich trolle nciht ich gebe meine ansicht preis und füge ein paar fakten dazu.. und minuse dürfte ich eher von dir bekommen ;) und sorry wegen der schechtreibung - ich hoffe ich hab dich nicht durchnandbracht aus deina matura-; sorry, abi-vorbereitung.nicht dast noch so sprüchst wü ich schreübe
 
@fieserfisch: Natürlich kann es den ein oder anderen Fall gegeben haben - aber das ist keineswegs ein Problem, was von Produktions- oder Softwarefehlern hergeleitet wurde, sondern von der Dummheit des Nutzers - und wenn es ein Hard- oder Softwareproblem ist, dann ist das ein Garantiefall. Wäre bei jedem anderen Hersteller ebenso. Wo ist hier dein Problem? _____ Softwareprobleme haben alle Hersteller, und Softwareprobleme sind nicht wirklich schlimm - sofern sie schnell behoben werden und nicht ausschlaggebend beeinträchtigend sind. Und schnell behoben werden sie bei Apple (und bei Android wartet man Monate auf eine neue Version...). Ausschlaggebend beeinträchtigend sind sie nicht. Und falls sie es doch mal sind, was durchaus (aber selten) vorkommt - dann wird einem schnell geholfen. _____ Das ist einfach FAKT, oder du beweist mir das Gegenteil indem du mir nun Berichte bringst, in denen man wirklich von Problemen sprechen kann - und nicht von durch die Medien total aufgebauschten Kleinigkeiten. (Und bzgl. der Antenne beim iPhone 4: Das ist ein Problem, jedoch weit weniger schlimm, als es dargestellt wurde. ICH schaffe keine Verbindungsabbrüche in meinem DORF. Und ich habe kostenlos eine Schutzhülle bekommen, die einerseits der Langlebigkeit des Smartphones hilft und das Problem ansich behebt.) _____ Was am MacBook Air innovativ ist? Nichts, habe ich auch nie gesagt; es ist ein Notebook mit MacOS, nichts mehr. Gut, es ist schlank und verwendet Technologien wie Flash-Speicher, die bisher nur wenige in der Form haben und ist wirklich beachtlich dünn - aber im Vergleich zum iPad oder iPhone ist das keine wirkliche "Innovation", richtig.
 
@eN-t: Sorry, Dir ist einfach nicht zu "helfen". Du bist wohl wirklich genau der Apple-Jünger, wie er im Buche steht. Deswegen geht fieserfisch auch gar nicht mehr darauf ein, denke ich. Mit vernünftigen Argumenten braucht man es auf jeden Fall nicht weiter versuchen.
 
@Ariat: Ich bin kein "Jünger", ich sehe nur, dass Apple momentan führend ist - und liste dafür die Gründe auf, so wie ich das einschätze. Ich besitze kein MacBook und kein iPad, nur ein iPhone 4 - seit August, ich war also keiner von den "Blindkäufern" sondern habe mir auch Konkurrenzprodukte angesehen - und kam zu dem Schluss, dass das iPhone für mich das richtige ist. Und das, nachdem ich mich ausführlich über Probleme und Fehler informiert habe. Das Antennenproblem ist weit weniger schlimm, als ich selbst erwartet hätte und daher für mich kaum erwähnenswert - man muss das selbst mal getestet haben. Vielleicht ist das auch von Modell zu Modell verschieden, bei mir geht's super. Das Problem besteht, keine Frage, aber das als Killer-Fehler darzustellen ist schlichtweg übertrieben und blindes Gebashe. Und gelbe Flecken etc. habe ich nicht. Softwarefehler wie Wecker, Sicherheitslücke in PDF, Code-Sperre "umgehen" etc. wurden meiner Erfahrung nach bisher schnell und zuverlässig gelöst (während man bei Android noch immer bei 2.1 oder gar älter warten muss...). Und JA, ich würde auch gerne die Option geboten bekommen, Flash zu aktivieren oder einen Fileviewer mit Root-Zugriff oder so zu bekommen, wenn ich das möchte - aber dem ist nunmal ohne Jailbreak nicht so. Trotzdem ist es für meine Bedürfnisse das beste Smartphone. Und besonders mit Sicht auf die hier thematisierten "Probleme" eines der qualitativ hochwertigsten, mein iPhone sieht aus wie am ersten Tag, läuft sogar noch schneller als am ersten Tag, der Akku hält sehr sehr lange durch (und explodiert nicht oder sonstwas), der Empfang ist bei normalem Gebrauch durchweg gut, Sicherheitslücken sind bisher geschlossen worden etc. _____ Und zum Thema MacBook Air und die Probleme dort: Ich habe keines, aber statt nur auf WinFuture einige Artikel zu lesen, recherchiere ich auch anderswo und weiß daher, dass hier ebenfalls vollkommen übertrieben wird. Das Problem besteht, ist aber lediglich in die Kategorie "Einzelfälle" einzustufen (bis vielleicht auf den Kernel-Fehler, der bald behoben wird - aber das rede ich auch nicht schön, nur dass man als early adopter mit allem rechnen muss, auch bei Apple, aber auch bei anderen). _____ Wo bin ich also ein Jünger? Weil ich sage, dass Apple-Produkte nunmal nicht minderwertig sind, wie viele hier meinen (und aufgebauschte Berichte über Probleme vollkommen ohne zu hinterfragen als bestätigt ansehen)? (Ich sage auch nicht, dass sie das non-plus-ultra sind, aber sie sind wirklich gut, aber gut sind auch andere Hersteller!) Ich weiß nicht, wieso, aber ich denke, dass man auf einer Win-Seite nunmal mit dem Gebashe leben muss. Auch, wenn diejenigen, die das Wort "Apple-Fanboy" oder "Apple-Jünger" überhaupt aussprechen, mit Verlaub, wohl die netsmmüD sind, da sie nicht ansatzweise objektiv bewerten...
 
bei Apple gibt es keine Fehler, nur Features! Merkt euch das endlich!
und jetzt zum Thema: es gibt schon seit längerem Display Probleme bei Apple aber darüber reded kaum einer...
 
@-=[J]=-: Doch, YellowTintGate
 
@-=[J]=-: hatte das IPhone 4 nicht auch Display Probleme, da waren doch gelbe flecken und so
 
naja auch Apple macht mal Fehler :D
 
@Timerle: leider häufen sich die fehler mit der eroberrung des massenmarktes kontinuirlich.
 
@merovinger: Nein, die Fehler werden einfach nur bekannter durch die Masse.
 
@JacksBauer:
Woher willst du das wissen?
Ich bin davon überzeugt, dass seit der Eroberung des Massenmarktes die Fehleranzahl gestiegen ist!
 
@Timerle: Gott macht keine Fehler, das sind Glaubensprüfungen!
 
Es ist ärgerlich und ich bin kein Freund von Apple, aber Fehler passieren. Ob Fehler in diesem Maße bei diesem Preis zu entschuldigen sind, sei mal dahingestellt.
 
@M!REINHARD: Da hast du vollkommen Recht. Bei so einem Preis darf die Qualitätssicherung nicht so pennen! Das gibt sicher nen netten Einlauf vom Steve.
 
@M!REINHARD: naja, das ärgerliche ist nur, dass fast jedes neue appleprodukt irgendwelche probleme hat bei release. defekte bildschirme sind ja net das erste mal aufgetreten hier... stinkende gehäuse, streifen, etc... gab schon viel...
 
@LoD14: Und du kennst ein technisches Gerät wo 100% der prouzierten Charge fehlerfrei war!?
 
@Rodriguez:
Ist das jetzt das neue Argument von Apple?
"Andere haben auch Fehler"?
Ich dachte immer Apple wäre gerade gegenüber "dem Rest" etwas besonderes und daher besser!
 
@ichmagcomputer: Wer sagt das? Die Aussage war, das Apple bei jedem Produkt fehlerhafte Geräte hat. Das stimmt, da es bei jedem technischen Produkt von jedem Hersteller so ist. Und mir ist auch keine Aussage bekannt (von Apple oder den Usern) die behauptet hätte, Apple wäre fehlerfrei. Aber die kannst du mir jetzt sicherlich zeigen.
 
@Rodriguez:
Wie du vllt weisst, stehe ich auf keiner Seite. Weder MS noch Apple. Auch wenn ich jetzt keine Seite parat habe (bin noch auf der Arbeit, da sollte man eigentlich anderes tun :p), kann man nicht abstreiten dass gerade Appleuser früher immer wieder betont haben wie suuuper und fehlerfrei Apple doch ist (mei was musste ich mir früher alles über Bluescreens bei MS sagen lassen)(nicht dass wir uns falsch verstehen, MS-Jünger sind auch nicht besser...). Ich fand halt den Wandel ansich Recht witzig, weil man gerade das "Andere haben auch Fehler" FRÜHER nie von einem Appleuser gehört hat.
Heutzutage schon öfter.
 
@ichmagcomputer: Gut, ich habe es nie behauptet und nie gelesen. Wenn dann von Anti-Apple LEuten, die es verushct haben den anderen in den Mund zu legen bzw. zwischen den Zeilen lesen können.
 
@Rodriguez:
Wollte dir auch nichts unterstellen, war ein bissl unglücklich von mir gewählt auf deinen Beitrag Bezug zu nehmen, sry.
 
@LoD14: Das Problem scheint ja auch in den Köpfen der Kunden zu liegen, sonst wüßten die Leute mittlerweile längst, dass man von ganz neuen Geräten/Serien tunlichst die Finger lassen und sich stattdessen mal etwas in Geduld üben sollte. Aber wenn die alle das Zeugs immer direkt nach diesen Messen/Audienzen/Produktseligsprechungen/whatever haben wollen, die dieser Jobs da ab und zu mal hält, dann kann ich nur sagen: selbstgemachte Leiden der early adopters.
 
@M!REINHARD: augenscheinlich handelt es sich ja um einen Softwareseitigen Fehler. Von daher kann dieser ohne weiteres mittels Patches/Nachbesserungen behoben werden. Wieoft gibt MS denn Workarounds zu Fehlern solange diese noch nicht gepatcht sind ;-) Nagut... hättense besser Testen können vorm Release aber naja
 
@M!REINHARD: Früher hieß es immer einen Mac macht nicht die Hardware aus sondern das Betriebssystem ... beim iPhone ist es auch das OS was dieses ganz normale Smartphone so awesome und magic macht. Genau wie "ichmagcomputer" hab ich mir von Apple-User permanent anhören müssen wie instabil Windows doch läuft und das es bei Mac keine Softwareprobleme gibt. Auch bei dem schönen hin und herrechnen der Produktpreise für Apple und andere Hersteller kam am Ende, wenn die Argumente ausgingen immer "ja aber selbst wenn du das alles billiger bekommst, hast du am Ende immer noch nur ein massiv fehlerbehaftetes Windows drauf und kein Mac OS. ... Jetzt ganz plötzlich sind Softwarefehler normal, jetzt ganz plötzlich ist nicht mehr das OS das was ein Apple Produkt ausmacht sondern die Hardware ... genau das ist das witzige an der Sache und man sieht plötzlich die Wende in der Argumentation der Apple-User ... ich warte auf den tag an dem sie Entschuldigungen für Viren finden ... Mag sein das Windows so seine Probleme hat und mag sein, dass jedem Fehler passieren, jedoch fragt sich was schwerwiegender oder peinlicher ist. Fehler in einem OS welches mit zig tausend verschiedenen Hardwarekonfigurationen klar kommen muss oder welche in einem OS das auf einer Hand voll Hardwarekombis läuft ... sie müssen nun schon nur wenige Varianten von Macbook, MacbookPro, MacbookAir, Mac, MacPro, iMac und MacMini testen udn bekommen es dennoch nicht hin ... das und die Preise sind es die solche Fehler schwerer wiegen lassen als bei anderen Herstellern, noch dazu Hersteller die das OS ihrer Geräte nicht mal im eigenen Haus fertigen. Ich bin mir aber sicher, dass man auch dafür jetzt eine Ausrede finden wird.... ___ @Rodriguez: "Und mir ist auch keine Aussage bekannt (von Apple oder den Usern) die behauptet hätte, Apple wäre fehlerfrei." Mhhh, das höre ich in letzter Zeit so oft "MIR ist nicht bekannt", nur weil du so etwas nicht zu Gesicht bekommen hast, heist das noch lange nicht das es nicht so war. Jetzt zu fordern man solle doch beweise für solche Aussagen vorlgen ist recht einfach und billig, denn oftmals hat man so was vor Jahren irgendwo im Netz oderman höre und staune in einer Unterhaltung zu hören bekommen und nur damit du das jetzt glaubst soll man es hier vorlegen ... da machst du es dir etwas zu einfach.
 
es kann immer vorkommen das bei produkten fehler sind...bei laptops,auos es gibt so vieleserienfehler...
 
@violenCe:
Bei Produkten der ersten Fertigungsreihe ist die Fehlerquote eh höher, und genau das sind die 11,6 Zoll Airs. Egal bei welchem Produkt ist es immer cleverer, kein early adopter zu sein.
 
Apple sollte ernsthaft in Erwägung ziehen den spruch "It's Not a Bug, It's a Feature!" Patentieren zu lassen.
 
@Altmeister: Wer hat das eigentlich gesagt?
 
@SpeedFleX: Steve Jobs höchstpersönlich!
 
@Altmeister: link oder so und bei welchen Produkt?
 
@SpeedFleX: hat er echt gesagt - ich glaub das war irgndwo beim iphone.... aber erfunden hat ers nicht (genausowenig wie apple smartphones oder wifi-videotelefonie oder mp3player erfunden haben), das gibs scho länger in der it...
 
bin gespannt wanns da mal zahlen dazu gibt. so ein kleiner prozentsatz kann das ja gar nicht sein, wenn jetzt schon davon gesprochen wird. ich vermute auch mal, die qualitätsicherungstypen waren wieder mal dieselben wie bei iphone und ipad -> "1x Burning MacAir bitte...!"
 
@elektrosmoker:
Nach Apple Angaben waren auch nur ca 5% der iPhone 4 Kunden mit Atennenproblemen geplagt, und 6% hatten Risse im Glas. Das wurde in den Medien ja lang und weit breitgetreten und sogar so schöne Worte wie Antennagate oder Glassgate aus dem Ärmel gezogen. Komisch, dass 5% iPhones mit schlechtem Empfang interessanter sind als brennende Nokia oder Sony Akkus mit echter Lebensgefahr.
 
@GlennTemp: Du redest fast als ob 4-5% nichts wären. Gut bei 100 Geräten sind 5% nicht viel sind. Bei 1-2 Mio Geräten ist die Zahl allerdings schon deutlich höher und so nicht mehr akzeptabel. Hier ist offensichtlich gepennt worden! Da gibt es bei MS, Apple, Sony, Nokia und wie sie alle heißen nichts dagegen zu setzen. Bei den Preisen, welche verlangt werden, darf, will und werde ich entsprechende Qualität und Service erwarten. Und vor allem will ich mich mit dem Massenproduzierten Alpha-Hardwares hier nicht als Tester selber in die Luft jagen!
 
@Lostinhell78: Eigentlich ist die Prouzierte Zahl doch völlig egla. 4-5% heißt, das die Chance 1:20 steht das du ein fehlerhaftes Gerät bekommst. Egal ob davon 100 oder 1 Mio. verkauft wurden. Und wenn du eins bekommst, dann rufst du halt eben an und bekommst direkt ein neues. Das kann dir aber auch passieren wenn die Quote bei 0,0001% liegt.
 
@Lostinhell78:
Die Xbox hatte wohl eine Fehlerquote von 30% am Anfang. Aber du hast recht. 5% ist viel und das kommt nur bei Apple vor und ist deswegen besonders schlimm!
 
@GlennTemp: ...habe aber von MS nix gehört, das man den Leuten dann ein Cover angedreht hat o.ä., oder den Fehler runtergespielt hat und die User mundtot macht, wie Apple das tut !!
 
@elektrosmoker: Beim iPad wurde aus einem(!) Gerät das wegen Hitze ausgegangen ist mehrere Tage lang News gezaubert.
 
Bluescreen gibt's nun auch bei Apple. :)
 
schon drollig die apple user lachen über bluescreens (ich hatte seit langen keinen mehr) und bei apple ist dauert die hardware schrott. aber darüber redet kein macuser
 
@wolle_berlin[o9]: Nein, lachen nicht darüber, weil sie noch keinen gesehen haben.
 
@kruemel0204: Nee, da ist das dann als "nicht-mehr-grinsender-Smiley" (sowas in der Art jedenfalls) getarnt, was natürlich was gaaaaaanz anderes ist...
 
die Kernelfehler werden sicher mit 10.6.5 weg sein, aber die Hardwarefehler sind eine echte Plage. Apple-Werkstätten sind nicht sehr weit verbreitet und so muss man tagelang auf sein neues Gerät verzichten. Das Schlimmste: die Kosten zum Versand ZUR Werkstatt trägt man selber! Im Großen und Ganzen hat man aber für genau solche Fälle Garantie und Gewährleistung. In welchem Maße oder in welcher Masse die Probleme auftreten wäre noch interessant. Mich interessiert schon, ob das Ausnahmeerscheinungen sind oder eine generelle Fehlkonstruktion, die erst mit der nächsten Revision behoben wird.
 
@Der_da: Wenn ich so ein Ding gekauft hätte würde es mich einen feuchten interessieren, ob die Kernelfehler durch ein Update weg wären. Ich kaufe bei Apple ein Gerät, wo alles aus einer Hand ist. Da kann ich erwarten, dass das alles einwandfrei läuft!

Es mag auch ärgerlich sein, dass man die Versandkosten selbst zahlen muss. Aber Apple-User lassen sich halt selbst auf sowas ein. Pech gehabt.
 
@Der_da: Kann ich nicht nachvollziehen. Wenn du so einen Fehler hast rufst du bei Apple an, die schicken dir ein neues Gerät und nachdem es da ist wird das alte bei dir Zuhause abgeholt.
 
@Rodriguez: das gilt vielleicht für iPad und iPhone, jedoch nicht für Notebooks. Kannst ja hier viel behaupten.
 
@Der_da: Das gilt auch für alle Macs und MacBooks. Sogar nur da. Beim iPhone musste ich es erst schicken bevor ein neues kam (48Std.). Bei Macs (auch MacBooks) liefern sie dir ein neues und TNT ruft bei dir an und holt dann das alte Gerät ab NACHDEM das neue gekommen ist.
 
@Der_da: "Das Schlimmste: die Kosten zum Versand ZUR Werkstatt trägt man selber!" , äh wie bitte ??? bei Amazon kann ich JEDES Gerät kommentarlos zurücksenden in 21 Tagen und mir einfach ein neues bestellen. Aber die Apple-Jünger brauchen das anscheinend (Hauptsache Schicki-micki...)
 
so teuer und qualitativ offenbar oftmals auch nicht besser. dabei suggeriert apple doch immer, dass sie qualitativ so viel besser sind? hat diesmal wiedernich geklappt.
 
@Rikibu: Ist doch gar nicht bekannt bei wie vielen das Problem aufgetreten ist. Wird doch alles hochgeputscht auf einer WIN Seite, ist doch klar.
 
@JacksBauer: weil wir WIN user auch zugeben das es wtas schrott wenns von MS kommt. siehe vista und win me, wir geben zu es ist schrott. ein macuser gibt es nicht zu weil er es nicht kann, jobs sagt es ist perfekt dann ist es auch so. hier wird nix gepusht.
 
oh Mann wie die Leute sich aufgeilen wenn Apple Fehler macht, ist genau so schlimm wie wenn Macuser sich aufgeilen wenn Win wieder ein BSOD hat. -_-
 
@SpeedFleX: BS gibts nur noch bei XP serienmäßig...Bei Vista und 7 schaffens bestenfalls noch Volldau´s einen BS zu sehen. Ach ja die Leute mit 5 Cleanprogrammen auf dem Rechner schaffens auch (wenn mal wieder wild geklickt wurde in der GUI). Ansonsten ist der BS bald exklusiv den verappelten gegönnt. :Thumbs up:
 
@Lostinhell78: Bitte nicht pauschalisieren. Mein Vista-Rechner verabschiedet sich fast regelmässig mit BS nach zulangem Gebrauch einer Vista-zertifizierten Hauppauge-TV-Karte.
 
@Lostinhell78: Wenn Hardware kaputt geht kann es auch eine BSOD verursachen, was hat das mit einen Volldau zu tun??? und genau hier geht es doch um Hardwareprobleme, Hardware to Hardware wie Fanboys zu Fanbois, ausser natürlich Windows ist magisch und kann solche Fehler beheben?
 
@SpeedFleX: BSODs sind sogar fast immer auf Hardware zurückzuführen. Ich weiß auch gar nicht, was die Meckerer daran auszusetzen haben, denn schließlich beinhaltet ein BSOD neben der blauen Farbe auch einen weißen Text, der durchaus hilfreich sein kann, den Fehler zu finden und zu beseitigen.
 
Da sieht man es ja wieder. Die Windows Anwender ziehen über Apple-Hardware her, nur weil gerade ein Produkt durch Hard- und Softwarefehler auf sich aufmerksam macht. Jedes Produkt hat seine Fehler - WINDOWS GENAUSO WIE EIN MAC - mehr oder weniger.
Ich kaufe auch nicht gleich jedes neue Produkt, wenn es rauskommt sondern warte einige Zeit (1 Jahr oder mehr), bis die Kinderkrankheiten erledigt sind und das Produkt sich durchgesetzt hat...
 
Manch Aldi / Medion PCs sind stabiler :D
 
@bluewater: Hast Du denn jemals einen Aldi PC in Besitz gehabt, um deine Behauptung zu untermauern? Erst wenn ich ein Produkt mal gekauft habe und längere Zeit nutze, kann ich darüber reden, ob es hält, was der Hersteller verspricht...
 
@coolboys: also ich hab mehrere aldi pcs schon in gebrauch gehabt.. und zwar nicht nur so sondern auch im 24 stunden betrieb... er hat recht
 
Da geht einem das Herz auf, wie die ganzen Apple-Fanboys plötzlich Dinge sagen wie "Fehler passieren nunmal" :D
 
@Chiron84: Jede Hardware hat Ihre Fehler - egal ob diese von Apple oder anderen Hersteller stammen. Sogar Fahrzeuge sind keine Ausnahme. Überall werden bei Produkten Fehler gefunden, die wie im Fall des Macbook Air erst beim Kunden ans Tageslicht kommen. Schlimm dass es so ist, aber keine Hardware der Welt ist ganz ohne Fehler.
 
@Chiron84: Stockholm sag ich da nur....Gibts da nich auch was von Ratio...? Ach ne das ja was anderes. Das Stockholsyndrom wars^^
 
" Apple hat sich zu den Beschwerden der Kunden noch nicht geäußert. "

Hört man den Satzt nicht immer öfter in letzter Zeit oder kommt das nur mir so vor ? ;-D Achjaaa Apple ...
 
@something: Da müssten Sie ja bald ein Buch mit Kommentaren rausbringen um Ihre Q-Abteilung zu entschuldigen. Offensichtlich hat Q-Abteilung mal so richtig gepennt. Und das bei dem Preis für die High-End-Geräte von Apple. Ist bei X-Box und PS3 schon stellenweise ne Frechheit was da abgegangen ist. Aber scheint wohl eine Folge der Massenproduktion zu sein.
 
@something: Wie schnell sollen die sich auch äußern - bei Apple-News dauert das keine 20 Sekunden, bis vom überhitzten Produkt schon erste Fotos und Berichte online sind...
 
Mhh...eigentlich finde ich Apple und deren Sachen immer gut, aber momentan ist dem nicht mehr so. Die Sachen sehen wieder toll aus und was in ihnen steckt ist auch schön, aber wenn es schon wieder solche offensichtlichen Probleme gibt, dann machen die irgendwas falsch ... schade eigentlich.
 
@Yannick1995: Momentan? Ähmm, ich erinnere mich noch, es war so in den 90er Jahren, da hatte Apple wirklich grosse Probleme mit der Hardware (ca. 30% fehleranfällig). Heute sind es durchschnittlich 2-5 % Hardwarefehler... aber eben, jeder Hardwarefehler drückt schlussendlich aufs Image!
 
@AlexKeller: Aha, das ist schon durchschnittlich 15 Jahre her und auf solchen Sachen müsst Du noch immer rumreiten ... Mich würde mal interessieren, wie es denn mit anderen Notebooks aussieht. Würde man dann mal eine Fehlerquote (wie mein Vorkommentator schon sagt), dann würden alle, die jetzt so ein riesiges Affentheater daraus machen ganz schnell ihren Mund halten ...
 
@Yannick1995: Ich denke nicht das sie es werden. Du fragst dich warum? Ganz einfach... Du bekommst ein Notebook mit gleicher oder sogar besserer Hardware von Firma xx für die hälfte des preises eines Macbooks. Was ist der Unterschied? Optik, Software und der angebissene leucht Apfel auf dem Deckel!
Was will ich dir damit sagen? Du meinst die Ausfallquote bei anderen Notebooks sei genauso groß oder größer, nur schert es dort kaum einen? Natürlich nicht, weil a) Apple mit der QUALI schlecht hin wirbt und b) die Produkte für das Gebotene, rein an Hardware, viel zu überteuert sind.

Ich wollte mir übrigens fürs Studium ein Macpro 13" kaufen. Dann habe ich aber ein besser ausgestattetes voll Alu - Acer NB für 500€ weniger gesehen und dann doch lieber zu diesem gegriffen.
 
@David90: man munkelt...
 
ich würde so gerne die fehlerquote kennen und sie mit anderen produkten vergleichen. wir werden doch alle veräppelt (haha...) weil jeder furz eine apple nachricht wert ist. und die verhältnismässigkeit fehlt sowohl bei den guten als auch bei den schlechten nachrichten. keiner weiss jetzt was das bedeutet. und alle haben eine meinung dazu :)
 
@Matico:
Es gab da vor einem Jahr mal eine Studie über 3 Jahre hinweg:
Asus und Toshiba übrigens sind die Hersteller mit den niedrigsten Fehlerraten. Gefolgt von Modellen von Sony und Apple auf Rang vier. Dell landet mit einer prognostizierten Fehlerquote in drei Jahren von 18,3 Prozent auf Rang fünf. Lenovo, dem Unternehmen, das von IBM die PC-Sparte übernommen hat und eigentlich ein Garant für Zuverlässigkeit sein sollte, erreicht eine prognostizierte Fehlerquote innerhalb von drei Jahren von 21,5 Prozent.

Geräte von Acer (23,3 Prozent), Gateway (23,5 Prozent) und dem Marktführer HP (25,6 Prozent) haben am häufigsten mit Problemen zu kämpfen. Damit so schließt Squaretrade, seien die Geräte von Toshiba und Asus um nahezu 40 Prozent verlässlicher als die des Marktführers HP.
http://tinyurl.com/33satsg
Weitere Quelle: http://tinyurl.com/399ljtr
Teure Premium-Notebooks hingegen, die meist von Herstellern wie Asus, Apple, Toshiba oder Sony angeboten werden, sind wiederum weniger Ausfallgefährdet als die Einstiegsmodelle, die oft von Acer, HP oder Gateway produziert werden.
 
Quantität statt Qualität. Das kommt davon, wenn man bei Apple von nix Ahnung hat.
 
lustig wie Rodriguez und GlennTemp die firma apple verteidigen. steht ihr auf der gehaltsliste dieser firma? bekommt ihr was dafür?

interessant ist das vorallem, weil firmen, die fehler machen von kunden abgestraft werden - bei euch könnte apple bomben in deren geräte einbauen und ihr würdet diese noch immer verteidigen. im ernst: mir scheint es so alsob ihr aktienpakete an dieser firma haltet und an deren erfolg was verdient; so kann ich mir eure blindheit in sachen apple nicht erklären...
 
@theoh: Blödsinn. Was hat das mit Blindheit zu tun? Es ist doch so, das über jeden Quatsch berichtet wird, während andere Hersteller Rückrufaktionen dafür bräuchten. Nicht das das ungerecht wäre, so ist das nunmal. Nur sollte man als Leser auch mal darüber nachdenken statt nur blöd zu bashen.
 
@Rodriguez: Jeder andere Hersteller wird vom Kunden abgestraft - doch bei euch beiden kann Apple alles machen - es wird verteidigt. Zu jeder Applenews gibt es Postings von euch, die PRO Apple sind. Hail Apple, die sind die besten und die machen keine Fehler. Und wenn: Dann ist es harmlos. Wie gesagt: Ich kann mir dieses blinde verteidigen dieser Firma einfach nicht anders erklären als, dass ihr Aktienpakete von denen habt.
Bemerkenswert ist auch, dass ihr jede Zahl, die Jobs von sich gibt als die Ultimative Wahrheit aufgenommen und an andere von euch verkauft werden; und dass obwohl Herr Jobs in Sachen Zahlen bei Apple vor einigen Jahren bisschen Dreck am Stecken hat. Wenn andere Firmen Zahlen präsentieren heißt es "Glaube keiner Statistik, die du selbst gefälscht hast" und bei denen stimmt immer alles.

Also was ist es: Habt ihr Aktienpakete? Verdient ihr Geld am Verkauf von deren Produkten? Wie gesagt: Sonst kann ich mir dieses blinde Applefangeschreibe nicht verstehen.
 
@theoh: Wer wird denn abgestraft? Jeder der 4-5% Fehlerquote hat? Völliger Bödsinn, dann würde ja niemand mehr Technik kaufen. Und den einzigen Zahlen von Apple denen ich glaube sind die auf der Quartalskonferenz. Oder nenn mal einen Grund warum diese falsc sein sollten!? Kannst du denn das blinde (und hier trifft das Wprt wirklich zu) Anti-Apple Geschreibe verstehen? Ja? Wo liegt denn der Unterschied?
 
@Rodriguez: Einem Konzernchef, der schoneinmal Quartalszahlen für den persönlichen Vorteil gefälscht hat traut man als Kunde oftmals nicht mehr oder wenn ein Unternehmen seine Kunden so verarscht und offensichtliche Fehler nicht einsehen will... Ja, ich kann es verstehen, vorallem wenn Leute, wie du STÄNDIG diese Firma blind in den Himmel loben, Produkte, die vor Markstart als Innovation dargestellt werden (siehe deine ipad postings, etc) ohne es in den händen gehabt zu haben, etc - Sowas nenne ich nicht "mündiger Kunde" -- wie gesagt, mir kommt es so vor alsob du Aktienpakete dieser Firma besitzt oder am Verkauf dieser profitierst und so tust alsob du direkt aus Cuppertino schreiben würdest...
 
@theoh: Und ich hatte mit allem zu 100% Recht beim iPad. Du kannst also verstehen wenn Leute fehlerhafte Argumente zu einem produkt bringen das sie noch nie benutzt haben, aber nicht wenn die Leute die die es nutzen das korrigieren? Alles klar, das sagt alles.
 
@Rodriguez: wie kannst du zu einem produkt, welches nicht am markt war recht haben? wie kannst du über etwas bescheid wissen, was du noch nicht in der hand hattest. DAS ist blindheit - fanboyismus -> verdienst du geld dafür? zahlt dir apple was für diese werbung? und nein, recht hattest du damit nicht ;)
 
@theoh: Recht hatte ich, wenn man es rückblickend betrachtet. Und bescheid wusste ich, weil ich mir die Keynote angeguckt habe und die Informationsseite auf Apple.com. Die es ja bis heute gibt, alles erklärt und zeigt und man somit BEscheid weiß ohne es in der Hand zu halten. Des weiteren läuft ja darauf die gleiche Software wie auf dem iPhone, welche ich ja bereits kenne. Ansonsten waren es meine Prognosen aufgrund der Reaktionen von Usern und Entwicklern. Die ja auch zutraffen. Womit hatte ich denn nicht Recht? ___ Was soll der Bullshit mit dem Geld verdienen? So gesehen könnte man JEDEM User hier vorwerfen das er für die Beiträge Geld verdient. Lächerlich.
 
@Rodriguez: Wieso sollte man das bei jedem anderen User vorwerfen? Kein User schreibt derartig krampfhaft von den PR Mappen von Apple ab wie du und Glenntemp. Junge, das ist Technik. Nicht mehr - und wenn diese nicht funktioniert gehört das aufgezeigt; zumal in diesem Preissegment - da gibt es keine Diskussion. Nur offenbar ist das Zeug von dieser Firma deine Lebensgrundlage, sonst kann ich mir dein Kampfposten bei diesen Themen nicht erklären. Da keine Firma einem was schenkt; bei dir vielleicht doch. Erinnert mich ein wenig an die Politik in Kuba oder Venezuela: Das ist gut und alle anderen sind böse und ich kenne mich am besten aus obwohl ich diese Teile noch nie testen konnte. Wie gesagt: Du wirst wohl Aktienpakete haben und es liegt anscheinen in deinem Interesse jeden Furz von denen schön zu reden....
 
@theoh: Blabla. Richtig, Fehler wegzureden ist Schwachsinn. Fehler die aber völlig normal sind bzw. im normalen Rahmen liegen überzubewerten ist genau so ein Schwachsinn. Das über jeden Furz bei Aplle berichtet wird liegt an den Klicks und ist logisch. Aber zu glauben, es gibt nur Fehler wenn es auch eine News gibt, ist realitätsfremd und beschränkt. Nur dazu habe ich hier was geschrieben. Aber interpretier und denk was du gerne möchtest.
 
@Rodriguez: Da gibts nicht viel Raum Sachen reinzuinterpretieren: Nachdem du bei jeder News krampfhaft für Apple redest stellt sich die Frage ob du auf deren Gehaltsliste stehst. Sonst kann ich mir solch ein Verhalten echt nicht erklären.
 
@theoh: und was spielt das für eine Rolle? Er hat meistens Recht was er sagt (Nicht immer aber das kann keiner)
 
@SpeedFleX: Womit? Dass Apple die beste Firma ist und die besten Produkte herstellt? Nein, damit kann niemand recht haben. Wie gesagt: Der Typ äußert sich nur zu Themen von denen und dann nur im Zusammenhang wie toll diese nicht ist und "schlecht" die Konkurrenz ist. Wie gesagt: Hinterlässt einen faden Beigeschmack - alsob der Typ am Verkauf dieser Geräte was verdienen würde...
 
Trotz abartig fetter Gewinnmargen hapert's bei Apple wohl des öfteren bei der Qualitätskontrolle.
 
Apple bekommt ja bei jedem Release ein wahnsinnig positives Medienecho. Kostenlose Super-PR! Da find ich es nur fair, dass alles was es negatives von Apple zu berichten gibt, auch berichtet wird!
 
Its not a bug, its a feature.!
 
Nur mal eine Frage: Wie viele von den hier diskutierenden Leuten haben denn ein fehlerhaftes oder überhaupt ein MacBook Air? Posted von einem funktionierenden 11,6 MacBook Air.
 
@buildex101: Darun gehts nicht ! Für die Mörderkohle darf man wohl etwas mehr als Displaystreifen erwarten. Da ist ja mein 375EUR-Notebook noch von besserer Qualität !! Sch... was auf flach, als ob es darauf ankommt...
 
@pubsfried: und dann geht man die umtauschen, und weiter?
 
Von "Die Applequalität ist einfach viel besser und man hat sowieso viiiiiiiiel weniger Fehler als bei MS" zu "Das passiert jedem bei neuer Produkteinführung"
 
@ichmagcomputer: MS=Softwarefirma, Apple=Hardwarefirma, merkste was?
 
find es irgendiwie amüsant: vor einigen Jahren, als Apple noch nicht so weit verbreitet war wie heute und vorallem nicht soviele produkte anbot, machte man sich "lustig" über MS, weil sie einige Probleme mit der Sicherheit etc haben.
Inzwischen ist man bei Apple in der situation, dass man eine extrem breite masse anspricht und siehe da: Apple hat auch probleme mit der sicherheit ihrer Software und dazu noch probleme mit der Qualität der Hardware-Produkte und auf einmal wird von den Apple-jüngern verlangt, das man solche Fehler nicht so ernst nehmen soll....komisch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles