Google Street View: Erster deutscher Ort sichtbar

Internet & Webdienste Google hat am heutigen Dienstag damit begonnen, seinen umstrittenen Dienst Street View in Deutschland zu starten. Zunächst handelt es sich um eine Art Testlauf, denn nur ein einziger Ort kann virtuell erkundet werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na wenigstens mal eine vernünftige Gemeinde die die Vorteile sieht und nicht so Paranoid ist wie die Gegenstimmen bzw. sich wie ein Mitläufer verhält...
 
@skrApy: Ich sehe, Meinungsfreiheit wird immer noch sehr groß in Deutschland geschrieben. Na ja, alles in Ordnung so lange man mitläuft und nur die Vorteile sieht, stimmts?
 
@Knarzi: Es gibt auch andere Freiheiten anstelle der Meinungsfreiheit, die bisweilen sogar schwerer wiegen
 
@Knarzi: Eine Meinung sollte man sich auf Basis schlüssiger Argumente bilden. Auch hinter ner freien, eigenen Meinung sollte eine Logik stehen. Wer prinzipbedingt immer "dagegen" schreit, braucht sich nicht wundern, wenn seine Meinung auch mal übergangen wird. Die Freiheit des Einen endet dort, wo die des Anderen beginnt. Datenschutz und Paranoia sind zwei paar Schuhe und fast jedes andere wirklich rationale Argument gegen Street View wurde in der letzten Zeit wahrscheinlich hunderte Male widerlegt oder aus der Welt geschafft. Aber bitte, du darfst uns gern mal wieder über die Nachteile aufklären, hatten wir ja schon lange nicht mehr... ran an die Tasten...
 
@NewRaven: Nur weil du die Argumente nicht verstehst, sind sie also nicht rational?
 
@TiKu: Das war jetzt schon ein wenig ein sehr billiger, niveauloser Konter, meinst du nicht? Zumal dein Schuss nichtmal annähernd zu meiner Aussage passt, denn ich sagte einzig, das die wirklich rationalen Gegenargumente mittlerweile unzählige Male widerlegt wurden - nicht, das es niemals welche gab. Hier im aktuellen Beispiel kann ich leider keine "rationalen Gegenargumente" finden, weil schlicht nicht ein einziges genannt wurde. Aber ja, im Regelfall gilt auch bei den verbleibenden, nicht widerlegten Anti-Street View-Argumenten, das sie nicht annähernd auch nur irgendwie sowas wie rational sind, richtig...
 
@NewRaven: Weiter unten steht schon ein Argument: Absolut schlampige Arbeit seitens Google beim Datenschutz.
 
@TiKu: Auf Beiträge nach meinem Eigenen konnte ich mich selbstverständlich auch vorher schon beziehen, weil meine Glaskugel heute besonders funktioniert... was hier für Leute rumlaufen. Nun, dann erkläre mir doch mal kurz, welchen zusätzlichen "Datenschutz" bis auf "Gesichter und KFZ-Kennzeichen unkenntlich machen" Google beim Street View-Dienst - und nur dort, im Vergleich zu anderen Diensten - gesondert beachten muss? Soweit ich das sehen kann, funktioniert das bisher bei diesen beiden Dingen recht gut. Oder gehts darum garnicht und du hast dieses Posting nur vorbereitend dafür genutzt, mir gleich eine paranoide Datenverknüpfungs- und Weltbeherrschungstheorie aufzutischen?
 
@NewRaven: Dummerweise erkennt man Menschen auch dann noch recht gut, wenn ihre Gesichter ein wenig verschwommen sind.
 
@TiKu: Du erkennst die Menschen nur dann, wenn du sie vorher schon zuordnen kannst. Hast du dir die Bilder eigentlich mal angesehen? Klar, Klamotten u.s.w. sind natürlich ein guter Indikator, das Gesicht könnte unschärfer sein, aber du kannst mir nicht erzählen, das du einen fremden Menschen, den du jetzt dort auf einem Foto sehen würdest, drei Tage später, wenn er in der Stadt an dir vorbei läuft noch erkennen könntest. Da hat jedes Bildmaterial von ner Fußballübertragung mehr zusätzlichen "Datenschutz" nötig...
 
@NewRaven: Es geht ja auch nicht um Szenarien wie "Hey, den Typen habe ich doch vorgestern im StreetView gesehen", sondern um Szenarien wie "Hey, das ist doch der xyz, der da grad lang läuft. Wer ist die Frau in seinem Arm?". Kurz: Es geht darum, Menschen, die man kennt, bei Street View wiederzuerkennen und weniger darum, auf der Straße unbekannte Menschen aus StreetView wiederzuerkennen.
 
@TiKu: Du erkennst Menschen, die du kennst, wieder, die vor x Monaten/Jahren mal zufällig an einem Ort langgelaufen sind, den du mit Street View zufällig gerade aufgerufen hast. Du erkennst jetzt vielleicht, warum ich primär von Paranoia und weniger von "Datenschutz" spreche? Natürlich kann so ein Zufall(!) auch nach Jahren im Einzelfall sicher noch zu einem persönlichen Problem - in deinem Fall wohl Beziehungsproblem - werden, aber das gleiche gilt dann auch für jede Fernsehreportage, jede Bildreportage einer Lokalzeitung und sogar für jeden, der für sich persönlich mal Fotos macht, die aber dann vielleicht wegen ner Sehenswürdigkeit im Hintergrund 6 Monate später online bei Flickr hochläd. Oder Sicherheits-/Überwachungskameras... vielleicht fängt ja ein Bekannter irgendwann in genau dieser Sicherheitsfirma an und soll mal das Archivmaterial sichten... Wo willst du denn da die Grenze ziehen? Sollten vielleicht alle Menschen von sich aus gleich mit nem in der Hand gehaltenen schwarzen Balken rumlaufen, wenn sie sich im öffentlichen Raum bewegen? Ein anderer Mensch könnte einen schließlich sehen und irgendwann in ferner Zukunft deine Frau kennenlernen, der er dann erzählt, das er dich irgendwann in der Vergangenheit schonmal mit dieser süssen Blondine da und dort gesehen hat. Wir können dieses absurde Spiel gern noch weiter treiben um aufzuzeigen, wie absurd es ist...
 
@NewRaven: Der große Unterschied zwischen StreetView und den von dir aufgezählten Beispielen ist, dass StreetView für jeden frei zugänglich ist und Google nicht vergisst. Okay, Flickr ist genauso, aber bei Flickr ist es meine eigene Entscheidung wenn ich da was hochlade und ich kann das Zeug genauso wieder löschen.
 
@TiKu: Nee, das ist nicht deine Entscheidung, wenn da irgendwer anders ein minimal oder auch garnicht verpixeltes privates Foto hochlädt auf dem du zufällig drauf bist. Und nein, auch Lokalzeitungen verpixeln nicht oder nur notdürftig, so das dich jemand, der dich kennt auch erkennen würde. Ebenso tuts das Fernsehen nicht. Ne Überwachunskamera verpixelt sogar gleich mal garnicht. Und die Wahrscheinlichkeit, das der Typ, der deine Frau grad kennengelernt hat, sich dein Gesicht gemerkt hat, als er dich mit der Blondine gesehen hat, ist wahrscheinlich genauso hoch/niedrig wie das jemand völlig zufällig ein Monate/Jahre altes Street View Foto findet, auf dem genau du an einem mehr oder minder zufälligen Ort zu sehen bist und das auch noch ausgerechnet in einer prekären Situation. Es ist und bleibt paranoid, sorry... Ist ja jetzt nicht so, das SV ne "Suche meinen Mann mit mir unbekannter Blondine im Arm"-Funktion hätte... wenn dich dort jemand findet, isses Zufall... ein Zufall, der ziemlich ähnlich (unwahrscheinlich) den von mir genannten Beispielen ist - wo du ihn auch nicht verhindern kannst. Außer halt, du bleibst entweder dauerhaft in deinen vier Wänden oder läufst nur noch mit Sturmmaske draußen rum. Wobei selbst da die Klamotten zur Gefahr werden könnten...
 
@NewRaven: Naja, es gab in letzter Zeit schon genügend Meldungen (auch auf winfuture) über gescheiterte Beziehungen und Zollermittlungen, die auf StreetView zurückzuführen sind. DIe brisanz liegt in dem Erfassen von Daten, die ohne mein Wissen für jeden zu jeder Zeit zugänglich sind. Noch dazu ist die Hürde, um an diese Information zu gelangen, recht gering. So habe ich selbst schon bei Freunden und Bekannten mittels StreetView vorbei geschaut. Aber ob ich mal in ein Zeitungsarchiv gegeangen bin und nach einem Foto von seinem Haus gesucht habe? Aber das nur so am Rande, denn ich persönlich bin nicht wirklich gegen SV. Übrigens - nicht alles im Leben ist rational. Und das ist auch gut so! Vor allem muss nicht jede Meinung rational belegt werden...
 
@CherryCoke: Nö, muss eine Meinung nicht. Aber wenn ich jemanden nichtmal die rationalen Grundlagen meiner Denkweise/Meinung nahebringen kann, weil sie nicht existieren, brauch ich mich auch nicht drüber wundern, das andere meine Meinung bestenfalls zur Kenntnis nehmen, aber kaum sonderlich darauf eingehen oder sie berücksichtigen. Zu deinen "Street View Entdeckungen"... ich kann mich da jetzt nicht an eine besonders hohe Zahl erinnern, tut mir leid. Wenn sowas mal vorkommt (-> Zufall) fällt das unter kuriose Sensationsberichte... wäre das nämlich etwas, das andauernd passiert, wäre es so unglaublich unwichtig für die Allgemeinheit, das es niemand eine "News" wert wäre. Die Rate ist wahrscheinlich ungefähr so hoch wie derer, denen ihre Ehe in die Brüche gingen, weil sie bei der Ausübung von außerehelichen sexuellen Praktiken mit 120 Sachen in der Ortschaft geblitzt wurden. Und nochmal: klar werden Daten erfasst, die ohne dein Wissen für alle zugänglich sind. ABER: du und dein Privatleben sind im Regelfall kein Bestandteil dieser Datenerfassung und auch nicht das Ziel davon. Wenn sowas passiert, ist es Zufall. Genau wie es Zufall ist, wenn Postkarten von einem Schloss verkauft werden, auf denen du zufällig irgendwo so halb zu sehen bist. Keiner, der SV benutzt, kann gezielt nach dir suchen. Ich habe in SV genau eine Momentaufnahme von einem bestimmten Ort die x Monate/Jahre alt ist... wie jemand da wirklich sein Persönlichkeitsrecht in Bezug auf seine Identität gefährdet sehen kann, ist für mich... nee, da gibts echt kein passendes Wort für. In ein Zeitungsarchiv zu rennen und zu hoffen, wenn man alle Zeitungen sichtet ist, eine bestimmte Person bei irgendwas bestimmten "zu erwischen" ist wahrscheinlich aufgrund der Chronologie (in einer Zeitung kann ich den selben Ort auch häufiger finden, nicht nur einmal mit einer Aufnahme und habe zumindest eine bestimmte Auswahl auf das Datum, kann also die Suche etwas einschränken) sogar noch deutlich wahrscheinlicher, als sich mit SV in der selben Hoffnung durch die Stadt zu navigieren. Ob du das bisher nun gemacht hast oder nicht spielt für diese vermeintliche "Gefahr", die eigentlich keine ist, eher weniger eine Rolle, denn beides ist wohl so wahrscheinlich wie vom Blitz getroffen zu werden - das wäre übrigens ebenfalls eher Zufall.
 
@TiKu und CherryCoke: dazu kommt, dass man, z.b. sich mit einer anderen frau in die öffentlichkeit zu begeben (also auch schon allein die straße), sich einer größeren gefahr aussetzt, als über Street View erkannt zu werden. 1. laufen direkt auf der straße unter umständen Leute rum, die man kennt. 2. läuft man selbst auf der straße frei erkennbar mit dieser frau gemeinsam die straße entlang. Dass das vermeintliche pärchen "live" von der bekannten person eher bei einem gemeinsamen spaziergang erkannt werden kann, ist eindeutiger, als ein punktuelles bild bei Street View! Schließlich können diese 2 Personen auf den Bildern auch nur zufällig nebeneinander gelaufen sein (händchen halten mal außen vor gelassen) oder ähnliches. Auch kann der bekannte einen selbst ja wohl deutlich besser erkennen und muss nicht auf vage rückschlüsse der Klamotten etc. über Street View zurückgreifen. NewRaven's genannte beispiele bieten tatsächlich mindestens die gleiche gefahr. da schreit aber komischerweise niemand... zumal man auch noch darüber streiten kann, ob der herr denn überhaupt etwas anständiges mit der ganzen sache macht, denn er hat ja eine frau. sollte sie es so erfahren, ist es immer noch besser als gar nicht! außerdem kann ich NewRaven nur recht geben was die sturmmasken etc. betrifft. dann soll man halt nicht aus dem haus. schließlich befindet man sich außerhalb derer im öffentlichen raum. und wenn man etwas unmoralisches macht, sollte man schon wenigstens so "schlau" sein und entsprechende maßnahmen treffen. sich also mit der anderen frau gar nicht erst in der öffentlichkeit so zu zeigen. denn man kann so viel eher erkannt werden, wenn ein bekannter einen direkt auf der straße sieht. dass ein bekannter auch überhaupt die situation richtig erkennt und diese auch live mitbekommt, ist direkt auf der straße viel wahrscheinlicher, als dass irgendjemand einen zufällig bei street view erkannt haben will und dann auch noch die situation korrekt einstufen kann. also, man sollte dann doch eher zu hause bleiben oder besser gleich sowas Anstand beweisen!
 
@larusso: Lustig, dass ihr gleich ans Fremdgehen denkt. Habt ihr da etwa einschlägige Erfahrung? Es gibt noch andere Gründe, dass nicht jeder wissen soll, mit wem man zusammen ist. Bspw. wenn beide in der selben Firma arbeiten und der Chef einen Interessenkonflikt sehen könnte.
 
@TiKu: Warum willst'n das wissen? Interesse? Sorry, hab schon was anderes vor... Im übrigen ändert auch dein geändertes Beispiel nicht wirklich etwas am argumentativen Sachverhalt. Aber ich spar mir jetzt, das Beispiel von Frau/Affaire auf Chef/Arbeitskollege umzuschreiben, das bekommst du sicher auch so hin. Ich hab absichtlich jeglichen moralischen Aspekt bei meiner Argumentation rausgelassen, weil ich von diesem "Wer nichts zu verheimlichen hat, braucht auch nichts verbergen"-Slogan auch nicht wirklich etwas halte. Der ist nämlich wirklich Blödsinn und wirklich konträr zu jeglichem Datenschutz.
 
@NewRaven: Aha, anderen ständig Dinge unterstellen, aber wenn einem selbst mal was unterstellt wird, gleich gereizt reagieren. Viel Spaß beim Umschreiben des Beispiels. Meiner Meinung nach geht es einen Chef überhaupt nichts an, mit wem seine Angestellten zusammen sind. Abmahnen, versetzen oder entlassen kann er sie dann, wenn er tatsächlich eine Vorzugsbehandlung zweier Mitarbeiter untereinander erkennt, aber nicht prophylaktisch im Vorraus.
 
@TiKu: Richtig... und wie die Ehefrau wird er auch durch Street View nichts davon erfahren... jedenfalls nichts, was er nicht auch sieht, wenn er aus dem Fenster kuckt oder was ihm irgendein anderer Mitarbeiter verrät, der dich nicht leiden kann - was wohl eine deutlich größere Gefahr ist. Selbes Prinzip, immernoch fehlerhafte Logik... du kannst dich da noch so drehen, wie du willst, du bekommst deine "Bedenken" nicht so logisch erklärt, das sie nicht wie Paranoia klingen, tut mir leid... Edit: im übrigen möcht ich den Chef sehen, der dir das Leben zur Hölle macht, weil du vor 18 Monaten mal mit Kollege Klaus-Peter unterwegs warst... mal für den ungewöhnlichen Fall, das dein Chef dich trotz aller Widrigkeiten bei SV findet...
 
@NewRaven: Wenn man drauf aus ist, Street View geil zu finden und keine andere Meinung akzeptiert, kann ich natürlich argumentieren bis zum Umfallen und es wird für dich immer Paranoia sein. Mit einem, der Kritikpunkte einfach nicht wahrhaben will, zu diskutieren, ist so sinnvoll wie als überzeugter Atheist mit überzeugten Gläubigen zu diskutieren (oder andersherum).
Und bevor du denkst, ich könne StreetView keine Vorteile zugestehen: Ich hätte mit StreetView kein Problem, wenn Google sich nicht auf automatisiertes Verpixeln verlassen würde und das Einspruch-Verfahren umgekehrt hätte, d. h. es wird nur das freigeschaltet, wo alle Betroffenen zugestimmt haben.
 
@TiKu: Du hast nicht argumentiert... genauer gesagt hast du keine einziges der Argumente von larusso oder mir, womit wir - meiner Meinung nach recht logisch, nachvollziehbar und beispielhaft - deine ursprüngliche Aussagen und Szenarien ins Reich der Märchen und Legenden verabschiedet haben, widerlegt. Du brüllst einfach nur paranoid "dagegen" weils halt so ist. Was will man damit anfangen? Du kannst gern denken, das ich Street View höllisch geil finde, das ist mir eigentlich recht schnurz. Eine Sache noch "Ich hätte mit StreetView kein Problem, wenn [...] das Einspruch-Verfahren umgekehrt hätte, d. h. es wird nur das freigeschaltet, wo alle Betroffenen zugestimmt haben." Das ist natürlich praktisch sehr leicht und einfach mit auch nur annähernd angemessenen Aufwand realisierbar. Na Gott sei Dank darf man ja ohne deine ausdrückliche Erlaubnis noch Stadtpläne erstellen. Wir sind dir zu dank verpflichtet. Ich beende diese Diskussion an dieser Stelle, du hast gewonnen...
 
@NewRaven: Google ist ein innovatives Unternehmen. Es liegt an ihnen, ein praktikables Opt-In-Verfahren auf die Beine zu stellen. Ich kann mich auch nicht einfach hinstellen und irgendwelchen Scheiß machen mit der Begründung, dass es zu aufwendig wäre und ich kein Geld mehr verdienen könnte, wenn ich es richtig machen würde. Wenn man mit einer Idee den Markt betritt, hat man sich den gesellschaftlichen Gegebenheiten anzupassen und nicht die Gesellschaft hat sich den feuchten Träumen eines Unternehmens anzupassen.
 
@NewRaven: Was fällt Dir daran eigentlich so schwer , andere Meinungen zu respektieren und hinzunehmen ? Bist Du der grosse Meinungswächter und Kontrolleur, der darüber entscheidet welche Meinung bestehen darf und welche nicht? Dann wundern mich Deine Aussagen nicht! Egal wie viel Du schreibst, egal wie sehr Du für SV plädierst, andere können und haben eine andere Meinung! Dazu haben sie das gleiche Recht wie Du! Basta! Aus und Ende!
 
@Uechel: Bla... Wenn du ne Meinung hast, die einzig aus "dagegen" ohne jeglichen Zusammenhang, Logik, ohne jegliche Begründung, Grundlage oder sonstiges besteht, trotzdem meinst, sie allen und jeden mitteilen zu müssen und zu jammern, weil du Gegenwind bekommst, muss ich nun wirklich nicht der "große Meinungswächter" (sehr erwachsen...) sein, um diese Meinung bestenfalls hinzunehmen, aber garantiert nicht zu respektieren. Respektieren hat was mit Respekt zu tun, selbigen muss man sich verdienen und wer einfach nur in die Welt posaunt "will ich nicht, mag ich nicht, alles doof" hat dafür sicher keinen Respekt verdient. Man kann natürlich etwas auch rein aus dem Bauch raus schlecht finden und dazu ne Meinung haben (auch wenn man sich damit nicht in jedem Fall Respekt verdient), aber dann kann ich mir nicht so abenteuerliche Begründungsgeschichten a la Datenschutz mit völlig absurdem Szenario, das beim ersten kritischen Blick komplett zerbröselt, einfallen lassen. Was willst du also eigentlich von mir? Hätteste das "viele" was ich geschrieben hab auch mal gelesen, hätteste vielleicht festgestellt, das das möglicherweise ein Stückchen Logik und Zusammenhang sowie Argumente beinhaltet. Lieber moserst du rum, ich könnte keine andere Meinungen akzeptieren, ohne mich a) zu kennen (worüber ich eher glücklich bin...) oder dich b) mit meinem Text auseinander gesetzt zu haben und/oder irgendwie drauf einzugehen. Und von so jemand lass ich mir dann auch eher nicht sagen, wann und wo "Aus und Ende" ist - im echten Leben nicht, hier auch nicht - was ich dir aber glücklicherweise eh schon vorweg genommen habe.
 
@TiKu: nein, das beispiel war doch nur schon im umlauf, und ich habs lediglich aufgegriffen! aber wenn du dir mal meinen schluss angeschaut hättest, hättest du dir deine abfällige, argumentationslose "andeutung" sparen können... übrigens, dein beispiel kann man auch genauso auf andere inhalte wie Sportübertragungen usw. ausweiten. Sei dabei dann doch bitteschön konsequent und fordere dort auch mehr datenschutz! oder sei "einfach" dagegen, was auch immer... unwahrscheinlich, dass ein chef das mitbekommt und dies auch wirklich eindeutig deuten kann und anhand solcher sachen sonstwas mit einem macht! das hab ich z.b. schon geschrieben. bist du darauf eingegangen?!? Nein! niemand kann zu 100% genau die situation eines einzelnen standbildes sicher klären! auch bewegte bilder im TV sind völlig haltlos! was soll also diese haltlose diskussion?! auf deine beispiele etc. wird eingegangen, aber anstatt belege, gründe, sinnvolle argumente zu bringen, willst du hier einem irgendetwas unterstellen?!?... wie NewRaven schon schrieb, "[...] dein geändertes Beispiel nicht wirklich etwas am argumentativen Sachverhalt.", und daran ändert sich tatsächlich nichts! gib doch bitte mal plausible gegenargumente und begründe warum, wieso, weshalb; anstatt eine haltlose diskussion zu führen. sinnlos hier! bitte, sei "halt" dagegen... aber nachvollziehen kann ich es nicht. ohne sinnvolle argumente akzeptieren oder gar respektieren kann ich es auch nicht...
@Uechel: eine meinung bildet man sich normalerweise auf grundlage einiger dinge! "einfach" dagegen sein kann ich nicht verstehen und fühle mich angesprochen, dazu dann doch was zu sagen. kann man noch nichtmal im Nachhinein sinnvoll seine meinung begründen, ist das ... naja. [ironie/on] aber damit du mir nicht noch das selbe unterstellst, hab ich schön brav "[...] sei "halt" dagegen..." geschrieben [ironie/off]
 
@NewRaven: Du wirst es kaum glauben, aber ich kann Lesen und ich habe ALLE Deine Kommentare komplett gelesen. Ich lese immer alles komplett, wozu ich Stellung beziehe! Nur wenn Du anderen Kommentatoren immer unterstellst, ihre Argumente ziehen nicht, sie sind falsch, sie seien nicht nachvollziehbar oder wiederlegt und somit anderen absprichst dass sie mit ihren Aussagen Respekt verdienen oder gar gleichberechtigt sind, gibt es eben dafür nur einen Schluß: Du kannst keine andere Meinung außer Deiner eigenen dulden und damit trifft genau das zu, was ich in re:30 ausgesagt habe. Wer da nun "rumblat" lasse ich mal offen!
 
@Uechel: Wofür sollte bitte ein völlig argumentloses Szenario, das gezeichnet wurde und sich quasi sofort in Luft aufgelöst hat, "Respekt" verdient haben? Ich erzähl dir jetzt, das ich gestern auf nem Pottwahl durch die Isar geschwommen bin - aber die Isar an einigen Stellen in München echt zu schmal ist, weil mein Wal stecken blieb und deshalb unbedingt verbreitert werden muss. Selbst wenn ich also jetzt aus irgendwelchen absurden Gründen wirklich dafür bin, das die Isar an manchen Stellen in München verbreitert werden müsste, würdest du mir für diese völlig hirnrissige Aussage mit diesem noch viel hirnrissigeren Pottwal-Szenario Respekt zollen? Selbst wenn ich es in ein mögliches Szenario abändern würde - in etwa - "wenn man mal mit dem Pottwal die Isar langschwimmen wollen würde, müsste man..." wäre das ganze noch absurd. Hätte Tiku einfach gesagt, er mag SV nicht, weil er schlicht ein schlechtes Gefühl dabei hat... oder wegen mir auch noch, weil er Angst hat, wider aller Wahrscheinlichkeit irgendwann auf nem SV-Foto zu sein, hätte ich seine Meinung dazu durchaus problemlos akzeptiert, auch wenn ich ihm wahrscheinlich gesagt hätte, das die Gefahr, das das wirklich passiert wohl extrem gering ist (Blitz). Aber er hat zweimal (Frau, Chef) versucht es mit einem völlig absurden Szenario zu untermauern um den Eindruck einer realen, allgegenwärtigen Gefahr zu erwecken - dazu hat er sogar in die "Datenschutz"-Buzzword-Kiste gegriffen um aus seiner Meinung eben Meinungsmache zu machen. Und wenn man sowas versucht, dann sollte man wenigstens so schlau sein, in seinem Kopf auch ein Szenario zusammen zuschrauben, das nicht sofort in tausend fliegende Einzelteile weg argumentiert werden kann. Paranoia wäre allerdings wohl keine Paranoia, wenn sie sich nicht versuchen würde zu verbreiten... ansonsten hat larusso eigentlich alles weitere gesagt, was ich dazu noch beizutragen hätte - und im übrigen kümmert es mich immernoch nicht, für was für eine Art Mensch du meinst mich halten zu müssen oder zu können.
 
@NewRaven: siehe re an monte.
 
@Knarzi: Sieht man ja in Stuttgart was Leute wie du so tun... weil sie einfach um's Verrecken keinen der Vorteile sehen wollen.
 
@monte: Hab ich gesagt, dass ich keine Vorteile sehe? Es geht darum, dass doch jeder die Möglichkeit hat für sich selbst zu entscheiden ob es ihm gefällt oder nicht. Und es ist genauso beknackt völlig unreflektiert zu schreien, dass es nur Vorteile hätte und alle die Skepsis zeigen als dumm hinzustellen. Das scheint aber mal wieder zu hoch für einige zu sein!
 
@skrApy: Jungs.. das is meine Nachbargemeinde ;-) Und ich finde das auch klasse!
 
@MurdocX: Na wenigstens stimmt bei mir das Bundesland
 
@MurdocX: Aber ihr habt Google keinen netten Empfang bereitet! ;-)
 
@skrApy: Du als Zuschauer findest es z.B gut.

Aber vielleicht würden es jetzt die 5 Fußgänger die deutlich zu sehen sind, vielleicht anders sehen ?
 
das erste Haus, bei dem sich ein Einbruch lohnt: http://bit.ly/95A1hN :)
 
@zwutz: Danke, das wär mir beim Vorbeifahren garnicht aufgefallen. Dann mach ich mich mal auf den Weg und beeil mich mal besser, sonst ist da schon alles weggeklaut!
 
@monte: Lasst mir was übrig :D
 
@zwutz: :)
 
@zwutz: Vorallem ist aber ein Foto drin ^^ http://bit.ly/9VKNgx
 
@zwutz: lächerlich, einfach nur lächerlich und kleinlich.
 
@zwutz: Ich fürchte, dies wird das nächste Ziel von Terroristen werden. Ein Flugzeug, nein ein ganzer Flugzeugträger wird hier einschlagen! Oh mein Gott! Wir werden alle sterben!
 
@Kobold-HH: wie schlägt ein Flugzeugträger dort ein? Schippert der erst durch sämtliche Flüsse bis dorthin? :-)
 
@typh: Och, das ist doch für das verängstigte Volk nebensächlich. Diese pösen Terroristen, schaffen doch alles. Die schicken Bomben mit der Post und zur Not, (wenn man kritisch nachfragt) schützt und der neue Perso mit Sicherheitschip.
 
@zwutz: hm was war denn da? Ich hab nur schwarze bilder überall "dieses Bild wird gerade von Google bearbeitet" - Ich denke eh dass es von Google falsch war nur einige Flecken vorerst Freizuschalten, denn die schaut sich jetzt jeder an.... da gibts bestimmt gleich wieder irgendwelche Beschwerden xD
 
Die Aktion "fand auch Google zu"? Wirklich?
 
Und da sieht man mal wieder, es geht eh nur um Meinungsmache. Vorher hat BILD Streetview immer verschrien und wie böse die doch sind - komisch, heute freut man sich auf der Startseite direkt, dass der "Deutschlandstart erfolgt". Ich käm mir als Zeitungskäufer ja leicht veräppelt vor. (Und nun muss kein dummer BILD Kommentar kommen - es lesen genug diese Zeitung ;))
 
@Jamie: ich lese sie nicht, gerade wegen sowas. Wer es doch tut und trotzdem darüber meckert, gehört meiner Meinung nach zur Zielgruppe der Bild: Meckern ja, aber dagegen was unternehmen? Nö, das können ja andere machen
 
@zwutz: Was willst du unternehmen, die Welt kaufen oder gar auf kostenlose Wochenblätter zurückgreifen? BILD ist und bleibt das Medium in Deutschland, obs gefällt oder nicht. Vielleicht sollte man sogar den BILDblog verklagen, weil sie über die Zeitung schreiben, sie auch täglich kaufen. Man weiss es nicht ;)
 
@Jamie: Die Welt gehört ebenfalls zum Springer-Verlag und wird dementsprechend auch nicht gekauft. Und das es das Medium Deutschlands ist, kann schon sein, gerade das macht mir aber Angst (aber offenbar springt "die Masse" auf die Lügen an, weil es das ist, was sie lesen wollen). Aber zum Glück geht die Auflage der Bild immer weiter zurück, was mich dann doch noch hoffen lässt
 
@Jamie: wer keinen dummen kommentar zur BLÖD haben will, kann doch nicht ernsthaft dies damit begründen, dass diese "Zeitung" (so >dürfen< die sich doch, meines wissens, eh >nicht< nennen, was sie ja auch eindeutig nicht sind!) von genügend leuten gelesen wird?!?! schlimm genug, dass es so viele lesen, falls diese leute überhaupt lesen können... bildchen erkennen geht da leichter. Aber sich auf die masse abzustützen und sich damit das Gewissen rein zu waschen, ist ja mal mehr als schwache Charakterleistung!!!
ist jetzt Avatar (ehemals Titanic) jetzt wirklich der beste film, nur weil er sich am besten verkauft hat?!?! ist ein opel oder VW wirklich besser als ein BMW, Benz oder Audi, nur weil diese sich besser verkaufen?!? warum das eine sich besser verkauft als das andere, kann mehrere faktoren haben. bei den autos ist das geld wohl ein faktor. bei der BLÖD-"Zeitung" die dummheit, anspruchslosigkeit und"ach lassen wir uns doch die meinung bilden und das hirnchen im kopf möglichst wenig anstrengen ... hah, noch ein bildchen *hihi*"-mentalität! und danach sollte man streben?! danach sollte man sich irgendwie orientieren?! mecker weiter über die Bild. aber du musst sie nicht lesen, nur weil viele andere dies tun! umso schlimmer, dass du, obwohl dir dieser missstand auffällt, die bild auch noch verteidigst!... natürlich nur mit dem haltlosen argument, dass es ja so viele lesen...
 
Ein bisschen mehr Qualität, Google! _____ Zensiert: http://tinyurl.com/2ddxq4b _____ Unzensiert: http://tinyurl.com/28vxucz _____ Oder ist da gerade Superman vorbeigeflogen, der nicht erkannt werden wollte?
 
@klein-m: Ich weiß garnicht, ob's dir aufgefallen ist... aber da sind ÜBERALL kleine-mittelgroße verschmommene Stellen. Das sind teilweise wohl an der Bewegung liegen, teilweise aber auch der Zensurfilter sein, der evtl etwas zu scharf eingestellt ist - sicher ist sicher. Oder glaubst du die Autokennzeichen und Gesichter würden manuell zensiert? (BTW, die Gesichterzensur ist ein bisschen lächerlich... da erkennt man irgendwie trotzdem jeden^^)
 
@monte: Das meiste wird ja durch den Baum verdeckt als durch die Zensur von Google...
 
Daran sieht man mal wie toll Google sich um den Datenschutz kümmert und dass die Proteste sehr wohl gerechtfertigt sind. Jaja, wir zensieren alle Gesichter und Kennzeichen und auch alle Häuser, die raus sollen. Dass es mehr schlecht als recht funktioniert, weil wir das lieber automatisiert machen statt Leute dafür einzustellen, erzählen wir aber keinem.
 
@TiKu: auch wenn du die Person erkennst, was willt du machen? rüber fahren und sagen "ich hab sie auf nem bild gesehen"? kann auch passieren, dass du auf der straße bist und innem einspieler für eine serie die vielleicht die nächsten 20 jahre im TV läuft endest. dein gesicht wird jeden tag um 19:15 eingeblendet. zu dem....du hast ein gesicht erkannt/gesehen/erahnt. kannst es google melden. freizeit beschäftigung
 
@DerTürke: Aha, warum muss ich mich kümmern, dass Google sein Hausaufgaben macht?
 
@DerTürke: stimmt. Ich hab nie verstanden warum sich alle darüber aufregen.
Auf Facebook freiwillig (!) hunderte private Fotos hochladen und jedem zugänglich machen und dann schreien, wenn man ihr Haus aus 10m Entfernung im Inet sehen kann... tztztz...
 
@jedi93: Weil nicht unbedingt immer eine Kausalität besteht, sobald zwei Sätze nebeneinander stehen. Du magst es vielleicht nicht glauben, aber es gibt auch Leute, die sich über Google aufregen UND keinen FB-Account haben...
 
Supi langweilig.
 
OBERSTAUFEN RULEZ! Für jeden der noch nicht dort war.. das "Servus" ist ein muss :)
 
achtung humor - bielefeld ist auch dabei?? wo hat google denn die fotos her? bielefeld gibst doch gar nicht ...
 
@karl marx: Photoshop.
 
@monte: wahrscheinlich ist die ganze gemeinde dann auch "verpixelt" :)
 
@-adrian-: sie haben es immerhin versucht: "Der Rat der Stadt Bielefeld bittet die Verwaltung, dem Unternehmen Google Inc. bzw. Google Germany GmbH mitzuteilen, dass die Stadt Bielefeld die Veröffentlichung der von „Google Street View” im Stadtgebiet erfassten Daten im Internet nicht wünscht."
 
http://bit.ly/bJkrvU <-- Der Beweis... ganz ganz schlampige Arbeit imho.
 
@monte: Die Aufnahmen werden mit 8 Kameras gemacht, und "gestitched". Also zusammengebastelt. Je nach Ortschaften sieht man die Übergänge...
 
Könnt mir sagen was ihr wollt, aber ich finde es gibt nix tolleres, als sich ne Groß-Stadt vor dem Besuch bildlich anschauen zu können. So kann man sich bestimmt die ein oder andere Irrfahrt in die Haare schmieren.
 
Dan muesste wohl jetzt eine beispiellose Einbruchsserie in dem Ort beginnen, da man ja nun genau sieht in welchem Haus gerade niemand ist.
 
@Valfar: <ironie>Weil die Bilder ja auch von gestern Abend sind und nicht schon ein paar Tage/Wochen von Google bearbeitet wurden. </ironie>
 
@Pesten: Nichts Ironie, wenn überhaupt, dann grottenschlecht.

Ansatzweise als Ironie kann man Valfars Kommentar bezeichnen, die Du und einige andere scheinbar nicht verstanden haben.

Es ist mir langsam zu viel Ironie-hin-her vorhanden, insbesondere auf WinFuture. Diejenigen, die sich als "Ironie-Kenner" bezeichnen und ihre Kommentare als Ironie kennzeichnen, verstehen einfachste ironische Ausdrücke nicht.

Der Sinn von Ironie besteht teilweise auch darin, dass man sie versteht, auch wenn sie nicht als solche deklariert ist. Und wenn einige die zum Ausdruck gebrachte Ironie nicht verstehen, dann nicht mit "äußerst sinnvollen" Ironie-Tags kommen. Einfaches Kennzeichnen mit Anführungszeichen reicht, um Menschen, die einigermaßen der Deutschen Sprache mächtig sind, zu verdeutlichen, dass es sich um Ironie oder ähnliches handelt.
 
Oh man, die Pfeifen, die sich haben austragen lassen, versauen den Dienst finde ich. Vor allen Dingen... Was bringts denen denn? Nix! Ansonsten schön zu sehen, dass es endlich los geht bei uns =)
 
@Narf!: Naja, was heisst versauen...ich war von anfang an der Meinung das dieses verpixeln von Häusern mehr auffällt als wenn die einfach zwischen 20 anderen stehen. Son Pixelhaufen fällt einem einfach sofort ins Auge, ist natürlich fraglich ob die Leute die Widerspruch eingelegt haben genau das wollten ;)
 
@KaMpFKeKz: Genau das ist es ! Auffallen durch verpixeln.
 
Gut, dass die Gemeinde das von Anfang an unterstützt hat, sonst wäre der Start mit ausschließlich vernebelten Bildern ordentlich nach hinten losgegangen.
 
ein Kuhkaff das keiner kennt mit ein paar Hauptverkehrsstrassen... für was regen sich die Bürger eigendlich auf?
 
Schon lange vor Street View war mir diese Gemeinde bekannt. Wer Kurorte sucht oder Skigebiete, der kennt sie. Im Netz sind ausreichend Infos da. Ja, und nix mit Stret View, ist wohl vorbei mit dem Test.
 
Endlich geht es los. Ich hoffe, dass der Rest Deutschlands zeitnah freigeschaltet wird.
 
Fritz-Walter würde sich in seinem Grab umdrehen! Das Stadion von Lautern ist auch bereits online! ^^ P.S. Liebe Grüße nach Gladbach! ;-)
 
man bin ich froh das mein anwesen nicht bei google-spyview erscheinen wird.
 
@2010: Dein anwesen ist für uns alle seit Jahren ersichtlich. Und zwar von oben.
 
@2010: schön.... und wieoft wurde dein Haus (hand aufs herz) schon von zahlreichen Handy/Digitalkameras abgelichtet OHNE dass du dich beschwehrt hast? glaube mal... das diese Fotos auf irgendwelchen Facebook und co. Seiten im Netz sind ist durchaus denkbar. Aber achja: war ja nicht Google. Sorry aber diesen Hype um Google-Streetview konnte ich seit begin nicht wirklich sinnvoll nachvollziehen.
 
@2010: Mal ehrlich, sagt dir z.B. Google Earth garnichts ?
 
Paranoia hin, Paranoia her, aber es handelt sich um Einzelstandbilder, Leute, und nicht um Echtzeitvideoüberwachung eines jeden Meters, also wo ist das Problem? Wenn jemand nicht möchte, daß er mit einem Döner auf der Straße photographiert und ins Netz gestellt wird, soll er kochen lernen, verdammt nochmal.
 
Dieser Müll ist Verschwendung wertvoller Ressourcen.
 
@PCLinuxOS: dein Kommentar auch
 
Für Leute die Texturen brauchen natürlich ein Traum... denke da an GTA Berlin oder die ganzen Simulationen.
 
Toll und wann wird Rheinhessen (Mainz, Ingelheim, Bingen) freigeschaltet ?? xD bestimmt dauert die Testphase jetzt erst ma gefühlte 10 jahre...
 
@EminemXXL: Du kannst da auch jetzt schon hin... also die Straßen sind frei. :D
 
@EminemXXL: Bingen wird sicher nicht kommen, denn Google ist sicher gegen das bingen ;)
 
@Ludacris: haha ne Tauchfahrt durchs Binger Loch xD
 
Auf dem iPhone ist das verpixelte Haus in der Bürgermeister-Hertlein-Str. in Oberstaufen seltsamerweise zu sehen - hier der Beweis: http://gallery.me.com/riedrich#100210
 
"Wer bei Google Maps nach Oberstaufen sucht und das kleine gelbe Männchen auf eine Straße zieht, kann ab sofort die Gemeinde im Allgäu erkunden." Ääähm ok...= welches kleine gelbe Männchen??
 
@Ludacris: Edit... habs schon gefunden
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles