Google-Gründer wollten Apples Jobs als ersten CEO

Internet & Webdienste Die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin wollten offenbar niemand geringeren als Apple-Chef Steve Jobs als ersten Chief Executive Officer (CEO) ihres noch jungen Unternehmens anwerben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mir wird gleich übel.
 
@niete: und nu?
 
@Dependent: geht schon wieder :D
 
ich bin erkältet, vielleicht ist es das fieber? für mich ist dieser artikel ziemlich undurchsichtig. wann ist denn das passiert? irgendwann in der vergangenheit? gestern? was ist mit diesem burning man ding, was war da los? irgendwie sagt mir das alles nix. bin ich der einzige?
 
@Matico: Also das "Burning Man" Festival sollte man kennen :)
 
@Navigator: Zumindest wenn man "Malcolm in the Middle" schaut :D
 
@Matico: Burning Man" Festival. Da werden Männer verbrannt. Jobs war sich aber zu fein dort angekogelt zu werden. Tzz. Dieser Jobs. Eine richtige Mimose...
 
Und bald wird Google Apple schlucken.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Schluck du erstmal was gegen Wahnvorstellungen :)
 
Nur gut dass sie (vorsicht Kalauer!) sich nicht für Jobs entschieden hatten und arbeitslos geblieben sind.
 
Nur gut, dass die sich für Schmidti entschieden haben. Zwar macht Google immernoch nicht alles perfekt, aber mit Jobs wärs denke ich noch schlimmer gewesen. Reicht ja schon, dass Apple total versaut wurde. Weiß ehrlich gesagt nicht ab welchem Zeitpunkt Apple mies wurde, wahrscheinlich seitdem sie den "Mainstream" Markt bedienen.
 
@Arhey: apple ist mies geworden? muss mir entgangen sein! teuer ja, aber mies nicht wirklich - die qualität stimmt doch!
 
@Arhey:
Irgendwie bescheinigen alle, die sich mit Börsenunternehmen und Management auch nur ein bisschen auskennen, Steve Jobs ein außerordentliches Talent sein Unternehmen zu führen und es innerhalb der letzten 15 Jahre von einem Underdog zu einem der innovativsten und wichtigsten Tech-Unternehmen entwickelt zu haben, mit mittlerweile mehr Umsatz als Microsoft. Aber die irren sich sicherlich alle, deren Wissen beruht ja auf Sachkenntnis und Fakten, nicht so wie deine fundierte Meinung ;)
 
Ich stelle mir nur gerade vor wie das wäre wenn die 2 Konzerne sich noch stärker unterstützen würden und sich nicht gegenseitig auf das Dach geben (immer mehr).
 
@bluefisch200: Ich sehe Apple hier als den aggressiven Part, Google zeigt nur immer die Vorteile der eigenen Produkte, Apple glaubt die Nachteile der anderen Produkte zu kennen. Ich liebe zum Beispiel die Google-Antwort auf die Frage, ob Android wirklich offen ist, genialer geht es nicht.
 
@bgmnt:
Apple ist angepisst weil Schmidt im Apple Aufsichtsrat saß und quasi die iPhone Idee schon in frühen Stadien (vor Veröffentlichung) mit Google kopiert hat und somit zum direkten Konkurrenten Apples wurde. Nicht Apple ist in den Suchmarkt eingestiegen, sondern Google in Apples Business mit Smartphones und bald auch Online-Musikvertrieb. Beide Unternehmen haben zur jetzigen Konkurrenzsituation maßgeblich beigetragen. Der schwarze Peter liegt niemals nur bei einer der Streitparteien.
 
@bgmnt: und was war die Antwort?
 
@stormwind81: Der Kommandozeilenbefehl, um Android zu kompilieren: the definition of open: "mkdir android ; cd android ; repo init -u git://android.git.kernel.org/platform/manifest.git ; repo sync ; make"
 
Bei dem Burning Man wäre ich auch mal gerne. Ich hoffe das erlangt nicht so große Bekanntheit.
 
Jobs bei Google, oh je, da wäre Google heute nicht dort, wo sie jetzt wären, weil Steve seine Position ausgebaut hätte als Alleindiktatur.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Das iPhone 7 im Preisvergleich