VLC Media Player wird aus dem App Store entfernt

Handys & Smartphones Seit einigen Tagen findet man in Apples App Store auf dem iPhone und iPad den bekannten VLC Media Player. Innerhalb kürzester Zeit hat er sich zu einer der beliebtesten Apps entwickelt, doch jetzt naht das Ende. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@all iPhone Käufer: Wer einen Affen heiratet darf sich nicht beschweren wenn es nach Bananen stinkt!
 
@Specht2000: Gute Analogie! :D
 
@Specht2000: Es geht weder um die Käufer, noch habe sich diese Beschwert! Es ist ein ziemlich dümmlicher Einwand von Rémi Denis-Courmont, der sich beschwert, dass die (kostenlose) App nicht frei verbreitet werden kann, obwohl sie von JEDEM iPhone-Benutzer (kostenlos) geladen werden kann. Statt dies gut zu heißen, reitet man peinlichst auf den GNU Bestimmungen herum und verhindert somit komplett den Zugriff auf VLC auf dem iPhone. Sehr sinnfrei!
 
@ZappoB: Tja, wenn das genug gute Apps machen und VLC würd ich jetzt mal nicht als schlecht bezeichnen, dann ist Apple irgendwann gezwungen ihre Plattformen zu öffnen. Sehr sinnfrei das nicht zu machen und Apple die alleinige Kontrolle zu überlassen.
 
@wuddih: Nö. Es gibt ja genug alternative Apps im Store die das gleiche wie der VLC machen/können. Also hat der USer keinen Nachteil und Apple somit auch nicht. Einziger Verlierer ist in dem Fall VLC bzw. das GNU-Konzept. Für WIndows Phone 7 wird ja das gleiche zutreffen. Dann gucken die APps halt von draussen zu wie die User die Funktionen trotzdem nutzen. Nur eben mit anderen Apps.
 
@ZappoB: Dann erzähle mir doch mal wie ich auf normalem Wege die App weiterverbreiten kann ohne die Kopierschutzmechanismen von Apple zu umgehen?
 
@kubatsch007: Dann erzähl doch mal den Sinn diese App zu verbeeiten? In der Praxis! Wenn jemand das App will, dann schicke ich ihm entweder einen Link und er klickt nur noch auf "installieren", oder er klickt direkt auf den Store um es zu laden. Also, in welcher abwegigen Situation sollte ich jemanden die Software weiter geben wollen? Wo genau ist der Vorteil in der Praxis?
 
@Rodriguez: Manch einer will es einfach nicht verstehen...
 
@kubatsch007: Oh ich würds sehr gerne verstehen. Weißt du, ich bin nciht allzu sehr an irgendeiner Theorie interessiert, sondern an der Praxis. Also, welchen Vorteil bringt mir als User in dem Fall diese Lizenz? Und welchen Vorteil hätte ich in der Praxis, wenn ich das App einfach weitergeben könnte, bzw es mir jemand geben könnte?
 
@Rodriguez: warum diskutierst du dann hier rum, einen praktischen nutzen hast du davon nicht. wenn du gern auf gewisse werte verzichtest und die gängelei hinnehmen willst, dann tu das aber versuch doch nicht denen, die für gewisse werte einstehen, deine beschränkte weltanschauung aufzudrängen. letztlich muss jeder selbst wissen wie er damit umgeht, aber beschwer dich dann bspw. nicht an anderer stelle über hd+ oder so ein kram, weil so ein produkt eine direkte konsequenz von deinem verhalten ist.
 
@rasi: Ich würde nur gerne den Vorteil dieser Lizenz sehen, nur hat bis jetzt niemand einen genannt. Denn das Ziel den diese Bestimmung eigentlich haben sollte (weshalb sie ja grundsätzlich auch sehr gut ist) wird ja auch so erreicht und die Bestimmung hindert daran das Ziel zu erreichen. Ist also kontroproduktiv. Wie in einem Gericht, wo alle im Gericht, samt Richter und Staatsanwalt wissen, das der Angeklage etwas gutes getan hat, aber er trotzdem bestraft wird weil es irgendwo so geschrieben steht. Dann beweist man Fingerspitzengefühl und ändert anschliessend das Gesetz. Selbst wenn es bis zu dem Tag logisch war. Was ist so schlimm daran ein paar passagen zu verändern? Die Lizenz ist doch nur dazu dar ein Ziel zu erreichen, steht aber jetzt selbst im Weg. Wir reden hier ja nicht vond er Bibel o.ä. ___ Und ich beschwere mich sehr wohl über HD+, das hat aber auch gar nichts mit dem Thema hier zu tun. Oder welchen Vorteil habe ich von HD+ als User ?
 
@Rodriguez: sorry aber mit verlaub gesagt, scheint dein horizont etwas beschränkt zu sein. wenn du darauf verzichtest, die apps nicht kopieren zu können, die es aber laut lizenz können sollten, verteidigst du damit das geschlossene system apples. natürlich hat es in diesem teil erhebliche nachteile... aber indem du das hinnimmst, wird sich nichts daran ändern und apple fühlt sich in der beschränkung bestätigt. ich geb dir in sofern recht, dass diese lizenz auf genau diesem system nicht gerade dienlich ist, aber du kannst doch jetzt nicht wegen apples geschlossenen system die lizenz ändern. dieser part der lizenz hat doch gerade den sinn, überall die gleichen freiheiten zu garantieren und eine änderung würde an dieser stelle ein erheblicher verlust an freiheit darstellen.___ hd+ hab ich deshalb erwähnt, da es eine folgegeneration eines freien produktes ist, dem sehr offensichtlich beschränkungen hinzugefügt wurden. dieses produkt kann nur überleben, weil es genug leute gibt, die auf ihre freiheiten verzichten und in gewisserweise nur den praktischen nutzen sehen. für dich ist bei HD+ ganz offensichtlich deine freiheit und damit auch der praktische nutzen beschränkt, für andere nicht. diese problematik musst du doch nur auf apple projizieren. es gibt immer genug leute, denen es egal ist, weshalb es umso wichtiger ist, sich an jeder stelle gegen derartige beschränkungen zu wehren.
 
@rasi: Doch, man sollte die Lizenz ändern, da sie eben das Gegenteil von dem bewirkt was sie eigentlich erreichen soll. Oder möchtest du behaupten, das Programm auf manchen Plattformen nicht zu veröffentlichen wäre "freier" als es mit Einschränkungen zu veröffentlichen? Klar, aus Prinzip standhaftbleiben ist schon toll. Nur wen interessiert es? Apple nicht, da es eben auch Apps gibt die das gleiche können aber nicht unter der Lizenz stehen und die User aus dem gleichen Grund ebenfalls nicht. Der Freiheit für User und Entwickler (die wollten es ja im Store haben sonst hätten sie es nicht entwickelt obwohl sie ja vom DRM wussten) steht sie auf jeden Fall im Weg. Oder kannst du mir einen praktischen Vorteil nennen, wenn man das App frei kopieren könnte!? Ausser aus Prinzip. Sorry, aber mit der Sturheit erreicht man nur das Gegenteil von dem was das Ziel sein sollte.___ BEi HD+ sehe ich das ganze anders. Denn bei HD+ bietet es eben für die User keinen einzigen Vorteil. Beim geschlossenen System alá Apple oder WinPhone7 sehe ich weit mehr Vorteile für User, Entwickler und Hersteller als bei einem offenen System. Zumindest auf dem Smartphone oder Tablet. Klar, ein paar Deppen die alles kaufen gibt es immer. Nur sollte man es nicht verallgemeinern. Es gibt auch sehr viele Bereich wo ich ein offenes System weitaus besser finde. Pauschalisieren hilft hier aber absolut nicht.___ Ich kenne auch niemanden der HD+ gut findet. Auch wenn ich welche kenne die es sich (notgedrungen) gekauft haben. Bei iOS sieht das ganz anders aus.
 
@Rodriguez: Es geht darum, dass freie, offene Software frei und offen bleibt und nicht mit Apple DRM etc zugemüllt wird. Die Entscheidung das Programm aus den AppStore zu entfernen ist gut und richtig! Informiere dich lieber über die GPL bevor du hier weiter diskutierst...
 
@Zombiez: Wieso soll ich mich denn informieren? Habe ich etwas falsches behauptet? Alles wichtige steht doch hier. Könntest du mir denn jetzt noch eben schnell den Vorteil für User und Entwickler nennen? Das wäre sehr sehr nett. Denn offensichtlich haben nichtmal die VLC-Entwickler den verstanden, oder warum Opfern sie Geld und Arbeitszeit wenn sie doch wissen, das ein DRM Schutz eingesetzt wird!?
 
@Rodriguez: Es gibt keine "VLC-Entwickler", weil ja jeder entwickeln, verändern und anpassen darf. Eben das wird von Apple ja eingeschränkt mit ihrem DRM... "Frei" heißt eben "nicht eingeschränkt", wenn ein Author von Software diese der Öffentlichkeit unter der Lizenz gibt, sollte man das respektieren und nicht mit Füßen treten... und nein, für Apple wird die GPL sicher nicht alle ihre Prinzipien über den haufen werfen...
 
@Zombiez: Und wer hat es dann entwickelt, eingereicht und den Account bezahlt? Das war ja nicht "jeder". ___ Der Source Code steht auch so frei zur Verfügung. Dann kann jeder sein eigenes VLC kompilieren und auf sein eigenes iOS Gerät spielen.___ Die Definition von Freiheit, wo man mit Freiheit weniger machen kann als ohne werd ich wohl nie verstehen. Als würde man sich in ein Zimmer stellen und definieren das dieses Zimmer "frei" ist und man alles machen darf und der Rest der Welt "unfrei" ist. Schön und gut, aber dann halte ich mich lieber im Rest der Welt auf. Von bloßer Theorie habe ich einfach nichts.
 
@Rodriguez: Und wie bitte willst du das Programm bei iOS ohne den AppStore installieren? Der einzige Weg wäre hier ein Jailbreak, den sonst ist es schlicht weg nicht möglich dies zu tun!
 
@Rodriguez: wie schon gesagt, du hast speziell bei diesem fall keinen vorteil von der lizenz. Du machst es dir aber viel zu einfach, wenn du immer nur auf die für dich wichtigen vorteile guckst anstatt auf gewisse rahmenbedingungen zu achten, die vielleicht nicht unbedingt dir, aber vielen anderen helfen. Desweiteren kannst du die forderung, die lizenz zu ändern, nicht wirklich ernst meinen oder? So wie du auf die freiheit bei apple verzichtest, verzichten andere auf die freiheit bei hd+. Es gäbe kein hd+, wenn jeder gewisse ansprüche an die freiheit hätte und indem sich jeder nur die sahnestücke im leben rauspickt und auf jegliche grundsätze scheisst, entstehen beschränkungen wie bei apple oder hd+, die aber für alle gelten und nicht nur für die uneinsichtigen abnehmer. ___ nach der intention der entwickler kannst du uns kaum fragen, vllt. wollten sie es einfach ausprobieren oder ein zeichen setzen, wie auch immer. Fakt ist, dass nicht die lizenz schuld daran ist, sondern apples politik. Letzten endes wirst du die gleichen funktionen auch mit anderer software erhalten und du kannst den weg des geringsten widerstandes weitergehen…
 
@Fonce: Oder ein Entwickleraccount bzw. sein Gerät unter einem befreundetem Registrieren lassen.. Aber das ist doch eh wieder nur Theorie. Wer bitte sollte in der Praxis auf die Idee kommen den Code zu nehmen und sein eigenes App zu kompilieren? Die paar Männekens die es evtl. reizen könnte werden wohl kaum am Jailbreak scheitern. Oder geht es hier wieder ums Prinzip?
 
@rasi: Ich verzichte nicht auf die Freiheit bei Apple. Ich bin der Meinung das ich dort die größte Freiheit habe. Für mich hat Freiheit etwas mit Praxis zu tun und eben nicht mit Theorie. Theoretisch habe ich natürlich unter iOS die wenigsten Freiheiten. Und ich bleibe dabei: Das was die GPL erreichen wil ist sehr gut. Nur steht sie diesmal dem Ziel selbst im Weg und das ist so Grotesk, das man hier eine Änderung vornehmn muss und Ausnahmen zulääst oder es anders formuliert. Im Grunde bleibt die App doch wegen einem Formfehler der GPL draussen.
 
@Rodriguez: du hast nicht nur theoretisch sondern auch praktisch bei apple die wenigste freiheit. in den meisten fällen weißt du das nur gar nicht, weils eben speziell dich nicht interessiert. wie gesagt, solange deine persönlichen interessen nicht beschränkt sind, ist es dir total egal wie beschränkt das system eigentlich ist. desweiteren sehe ich diese passage nicht als formfehler an, sie steht der verbreitung zwar im weg, aber das aus einem guten grund. denk mal an android, du kannst apps von webseiten runterladen und sie manuell draufziehen und installieren. warum geht das bei apple nicht? nun, weil apple bestimmen will, was auf den geräten an applikationen laufen. dass das gewisse vorteile für eine gewisse kundengruppe hat, steht auf einem ganz anderen blatt geschrieben.
 
@rasi: Für mich ist die Situation ganz einfach: bekomme ich das was ich möchte? Bei iOS gibt es nur eine einzige Funktion die ich vermisse, das ist WLan-Tethering. Ansonsten bekomme ich jedes App und jede Funktion. Vergleiche ich das mit Android (was ich oft genug gemacht habe), dann bekomme ich viele Sachen nicht. Da gibt es zum einen Sachen die nicht möglich sind ohne Root-Zugrif, wie z.b. Screenshots, was das ganze "Freiheit" Thema schon absurd macht. Und zum anderen gibt es soo viele Apps die es für Android nicht gibt. Passenderweise ja schon der VLC Player ;). Also bei mir im Freundeskreis ist es so, das wenn jemand der Android Besitzer ein App hat was er empfehlen kann,d ann gibt es das IMMER für iOS. Andersrum bekommen die Android Besitzer meistens nicht die Apps, die iOS Besitzer empfehlen können. Besonders spezille Sachen. Z.b. bietet mein VErein nur ein iOS App an. Weil der Aufwand für Android in keinem Verhältnis steht, dank der Freiheit. Aber lassen wir diese Android vs. iOS Diskussion. Ich sehe eben das ich unter iOS die mit Abstand größte Wahlfreiheit habe und das ich nirgends beschränkt werde. Ich sehe auch keine Zensur oder Willkür. Die Regeln sind alle einsehbar und völlig logisch. Wer sich an die Regeln hält kommt rein. Diskussionswürdig sind da nur Einzelfälle. Wie beim TÜV. Da bin ich auch froh das es ihn gibt und ich denke auch das sie soweit alles Richtig machen und wenn, dann sind es Einzelfälle die auf den Faktor Mensch zurückzuführen sind.
 
@Rodriguez: ja bitte leugne die zensur und jegliche form von beschränkung, so überzeugst du auch den letzten verblödeten minusklicker von apple...
 
@rasi: Was leugne ich denn? Zur Beschränkung: Unter Android kann ich keine Screenshots machen, ist das keine Beschränkung? Diese gibt es also überall, nicht nur unter iOS. Zur Zensur: Was sagte ich denn da? Es gibt klare Regeln die jeder (auch du) einsehen kannst. Und wer sich daran hält, der darf rein. Guck dir die Regeln an und nenn mir eine die unter "Zensur" fällt. Ich bin gespannt. Inhaltlich wird genau so "zensiert" wie überall anders. Oder verkauft jeder Musikladen Rechtsextreme Musik? Oder verkaufen Buchläden fremdenfeindliche Schriften? Oder Spieleläden Spiele mit geklauten Inhalten bzw. welche die gegen Copyright verstoßen? Wenn du das als Zensur siehst, ja dann zensiert Apple genau so wie JEDER der irgendwas anbietet. Es bleibt dann nur eine Frage von Einzelfällen, wie ich es bereits gesagt habe. Das irgendwelche Comics unter eine dieser Kategorien fallen o.ä. ___ Wenn du das also wirklich als Zensur siehst, dann bist du hoffentlich so konsequent und lebst im Wald mit eigenem Anbau. Denn dann müsstest du ja wirklich alles boykottieren.
 
@Specht2000: Wieso affen ? nen apfel heiratet man xD
 
wieso wird der entfehrnt? weil der Flash-Files wiedergeben kann?
 
@Stefan_der_held: Mehr als nur die Überschrift gelesen? Weil er gegen die GPL verstösst! Bzw Apple tut dies mit der Art wie das Herunterladen aus dem App Store funktioniert.
 
@Stefan_der_held: steht im text
 
@Stefan_der_held: Immer wieder toll wie Leute Fragen stellen, die im Text mehr als ausreichend geklärt werden. Wie schaffen es solche Leute nur morgens aufzustehen, ganz allein...
 
@darron: Gibt eine App dafür
 
@darron: Der würd noch seinen kopf vergessen, wäre er nicht angewachsen.
 
@Suchiman: nanana nicht persönlich werden... aber hier scheinen einige die Ironie meines Postings missverstanden zu haben.,.. Egal... stellen wir einen "-" Rekord auf
 
@Stefan_der_held: xD sry war bissl böse aber na ja Ironie versuchs mal mit etwas mehr übertreibung dann wird mans richtig deuten ;)
 
da apple ihre politik wohl leider nie ändern werden, bleibt wenigstens zu hoffen, dass die verbraucher vernunft annehmen und eine entsprechende reaktion zeigen. zum glück gibt es ja genügend gute alternativen. ich hoffe, dass die VLC entwickler nicht einknicken und es bei der GPU belassen. zu apples politik gab es auch neulich einen guten artikel in der FAZ: http://tinyurl.com/336dkk4
 
@R. Cheese: Seh ich ähnlich. Mich würde es nicht wundern, wenn Apple selbst bei GNU die Beschwerde eingereicht hat, weil sie keinen Grund finden konnten die Software auszusperren, oder sich von den Reaktionen der Leute gefürchtet haben. Hoffe dennoch, dass die Leute richtig reagieren, damit Apple unter dem Druck einbricht.
 
Wer sich ein iPhone gekauft hat, den bemitleide ich.
Android ist um Längen besser als iOS und es kann Flash.
 
@Golum1289: mein iPhone kann auch flash und weißt du was?, ich brauch es nicht 1x im monat!
 
@MIKLES: komm mir jetzt bloß nicht mit Vidoes per HTML5, die meisten laufen noch auf Flash und ich brauche Flash mehrmals am Tag.
 
@Golum1289: Pr0n?
 
@Golum1289: armes flash opfer...
 
@Golum1289: und warum ist es um längen besser? (hab kein iphone, bin glücklicher windows phone benutzer)
 
@Golum1289: Ich bemitleide alle, die iPhone-Besitzer bemitleiden, weil sie das Gefühl haben, dass ihr Handy mit ihrem OS soviel besser als irgend ein anderes OS ist. Ich weiss ja nicht was es da zu bemitleiden gibt. Jedem das seine?
 
@Saiba: Und ich bemitleide alle die ihr Ego mit einem technischen Gerät definieren.
 
@ThreeM: Du sagst es. Ist doch völlig egal, was für ein Gerät man benutzt.
 
@Compadrito: und statt SS sollte man besser ß in seinen worten verwenden? das hat doch nun mal nicht im entferntesten was mit dem thema zu tun.
 
@Compadrito: Hm mir fällt grad nichts anderes ein..? An dem Spruch finde ich außerdem nichts schlimmes, warum soll man so einen allgemeingültigen Spruch nicht sagen nur weil ihn die Nazis mißbraucht haben..?? Wir reden hier ja nicht von "Heil [...]" oder ähnlichen.. Deutschland sollte sich langsam mal befreien von dem ganzen Nazi scheiß, meine Generation und die davor hat damit nicht im geringsten was zutun und trotzdem sollen wir uns noch dafür schämen? Bin kein Fan von übertriebenem Nationalstolz wie ihn z.B. die Amis praktizieren, aber in DE ist sowas nicht ansatzweise denkbar ohne als Nazi hingestellt zu werden.. Also jedem das Seine..
 
@Compadrito: Okay, danke für die Aufklärung. War sicherlich nicht meine Absicht dieses Thema aufzuwühlen. Aber sowie ich's geschrieben habe, meine ich's auch so. Jeder sollte doch das haben was ihm am besten passt. Darum verstehe ich golum1289's Aussage überhaupt nicht, bzw. finde ich schon fast bemitleidenswert :-)
 
@Compadrito: Historische Belastung . . . was ein Quatsch! Bei solchen Kunstprodukten wie "Arbeit macht frei" versteh ich das ja noch, aber "Jedem das Seine"? Wie historsich belastet sind denn dann unsere Autobahnen? Oder das Schädlingsbekämpfungsmittel Uragan D2? Oder das Gebäude des Bundesfinanzminsteriums in Berlin? Ich finde, man sollte den Nazi-Pappnasen und ihren Hinterlassenschaften nicht immer so viel Bedeutung beimessen. Wenn immer vor lauter "Respekt" und in "Gedenken" usw. aus Mäusen Elefanten gemacht werden, dann hilft man doch nur mit, dass so ein paar Gesitesschwache darin eine Faszination sehen. Solche Kommentare, wie deiner - egal, ob in einem Forum, oder in echten Gesprächen - tragen doch nur dazu bei, "die Nazis" groß zu reden. Das ist ein Teil deutscher Geschichte, völlig klar, aber indem man alles verbannt, verbietet und verteufelt, wird es doch nur interessant.
 
@Brechklotz: Interesanter Standpunkt den ich durchaus nachvollziehen kann. Du magst recht haben - vielleicht habe ich dem Ausspruch mehr Bedeutung begemessen als er verdient. Versprochen - in Zukunft kommentier ich den Ausspruch nicht mehr ;)
 
@Golum1289: Profilneurose? Worauf beruht Deine rein subjektive Aussage? Erfahrung? Wenn ja, welche? Das iPhone schon mal mehr als zur Demo in der Hand gehabt? Oder nur "aus den News" erfahren?

Apple macht zur Zeit eine Menge an (Qualitäts-) Fehlern und subjektiv kann man sich für oder gegen das eine oder andere Telefon entscheiden - da hat jeder andere Prioriäten. Dennoch bezweifele ich, das Deine gewollt subjektive Meinung entscheiden kann was besser ist, ohne die Prioriäten des Einzelnen gegeneinander abzuwägen. Pauschalurteile machen sich erst einmal gut, sind aber selten von Substanz - wie auch hier....
 
@Golum1289: Flash läuft auch auf iOS!
 
@Marcel0815: ja, wenn es jailbreaked ist.
 
@Golum1289: Is doch echt faszinierend. Man kauft sich ein geschlossenes System um es dann (genau genommen illegal) zu öffnen, anstelle gleich ein offenes zu kaufen :-) Mein kommendes Tablet hat Android, ich bin eben ein Fan von offenen und freien Programmen und Systemen. Wäre da nicht der Spielemangel bei Linux und Co, hätte ich auch auf meinen PC's kein Windows. Aber da liegt ja schon das Problem jemandem eine OpenOffice-Datei zu schicken. Ist beispielsweise keine doc oder ähnliche Endung an der Datei bekommt man ne Mitteilung das dieses Dateiformat in der Empfängersoftware nicht geöffnet werden kann. Meist wird das nicht einmal erst getestet, sondern gleich als "Schadsoftware" betrachet :-) Soviel zum Thema freie Systemwahl. Im bereich der Telefone, Nettops, Tablets und Mediaplaywer habe ich keine lust ähnliches zu unterstützen.
Ach und zum Thema jeder kann das ja im Appstore selbst runterladen: Wozu muß man erst online gehen um eine Datei zu bekommen die ich in kürzester Zeit per Bluetooth übertragen könnte? Versucht mal MP3-Dateien untereinander zu tauschen, also iOS mit Android oder anderen Systemen. Bei allen klappt es diese Dateien direkt abzuspielen, warum dann nicht bei iOS-Produkten? Wohlgemerkt ohne umwege über Zusatzsoftware und/oder Jailbreak
 
@Sssnake: Was ich SUPER finde am iOS: Es läuft nur auf Apple-Geräten und damit ist Fehlerbehebung, Kompatibilität etc. wirklich großartig. Was ich SUPER finden WÜRDE am iOS: Wenn es neben der komplett geschlossenen Variante optional auch eine "offenere" verfügbar wäre, die zumindest einige Aspekte ermöglicht, wodurch es für weniger technikbegabte Nutzer allerdings komplizierter werden würde. Also eine Art iOS mit integriertem Jailbreak, das zumindest Dateiübertragung, Dateiverwaltung etc. ermöglicht. Denn dass man bisher einen Jailbreak braucht (der im Übrigen vollkommen legal ist), um Mail-Anhänge und Datei-Downloads aus dem Internet etc. ermöglicht, ist mehr als schade. Das sind für mich wirklich Funktionen, die so ein Smartphone braucht. Und: Flash als Option. Wenn jemand Flash wirklich braucht, soll er es doch nutzen können - er kann ja darauf hingewiesen werden, dass Flash nicht so toll läuft und den Akku belastet oder sonstwas. Wenn er es doch trotzdem will, soll er es auch bekommen können. Und natürlich die Installation eigens kompilierter oder erstellter Apps. Aber leider leider ist dem nicht so - und Cydia bleibt die vorerst wichtigste App...
 
Typisch Apple ! Wann kapieren die es eigentlich mal ?
 
@Hamsun:
Der Apple App Store ist der erfolgreichste App Store von allen Anbietern, sowohl von der Software Auswahl, von der User Anzahl als auch vom Gewinn den die Entwickler machen. Was genau soll Apple da jetzt kapieren?
 
@GlennTemp: Kommt drauf an, wie du die Kriterien festsetzt. Der Markt für PC-Software ist er erfolgreichste Softwaremarkt, zumindest von der Auswahl und der Azahl der User, vielleicht auch vom Gewinn der Hersteller. Ich denke das hat damit zu tun, dass PC-User relativ frei in der Wahl ihrer Software sind.
 
@Hamsun: Was hat Apple nun damit zu schaffen? Die Beschwerde kam von Rémi Denis-Courmont, einem VLC-Entwickler, und meine Meinung liest du unter [o1-re:2].
 
@ZappoB: Apple hat die software mit einem kopierschutz versehen, das hat die Firma damit zu tun. Der Begriff FREIE Software is für Apple wohl ein Dorn im Auge und ich meine mit frei NICHT nur kostenlos.
 
@Sssnake: Die ganze Angelegenheit ist sowieso ein bissel komisch, wenn man bedenkt, daß Apple als Unternehmen ja schon seit eh und je "geschlossen" verkörpert - da ist ein Aneinanderrasseln mit "offen" ja wohl vorprogramiert...
 
wenn es nur darum geht das man bei frei downloaden können muss, wieso läd vlc das dann nicht einfach irgendwo hoch ..im gnu vertrag steht doch nicht wo oder ?
 
@wolle_berlin: Es geht um das freie weitergeben. Du kannst eine APP nicht von einem iPhone auf ein anderes transferieren da hier DRM greift.
 
@wieselding: achso..aber da man es kostenlos downloaden kann ist es ja theoretisch egal. aber schon klar, verträge interessiert sowas nicht
 
@wolle_berlin: theroretisch ist es egal, das stimmt. Aber wo möchtest Du die Grenze setzen? Die GPL sagt eindeutig aus dass das Programm jeder Zeit frei Kopierbar ist. Das ist hier nicht gegeben. Man stört sich also nur an den Bedingungen des AppStores, nicht an der App selbst.
 
@wieselding: Und weil es nicht "frei" von iPhone zu iPhone weitergeben kann, verbietet man die Verbreitung komplett! Sehr sinnvoll!
 
@ZappoB: Natürlich ist das sinnfrei, finde ich ja auch. Bei solchen Fragen stelle ich mir aber die Frage wo man anfängt Grenzen aufzuweichen und wo nicht. Recht machen kann man es eh niemandem.
 
@wieselding: Durch das Herunterladen wird das Paket verändert (DRM), was *NICHT* als Quellcode-Änderung verfügbar ist und deshalb wird gegen die GPL verstossen. Wäre der VLC LGPL, dann wär das kein Ding, weil der VLC-Anteil ja weiterhin als Quellcode angeboten wird und die paar Bytes von Apple dann eben proprietär sind, aber die nakte GPL lässt das eben nicht zu.
 
@ZappoB: Manche Entwickler vertreten eben ein Ideal, das auch hilfreich und lobenswert ist und da muss man konsequent sein. Apple beschneidet eindeutig die Rechter der User und Entwickler, indem sie die Weitergabe freier Software einschränken. Wer die Weitergabe einschränkt, schränkt seine Kunden ein und schafft eine eingeschränkte Plattform und ich finde es sinnvoll das abzulehnen, denn ich habe lieber freie Plattformen.
 
@tinko: Genaugenommen sind es die Jungs aus Frankreich, die VLC auf iOS portiert haben, die jetzt das "Problem" verursachen. Sicher gut gemeint, aber ein bißchen informieren hätte gereicht um zu merken, daß GPL bei Apple nichts zu suchen hat.
 
@tinko: Es geht nicht um die Weitergabe der Software, sondern darum, dass die Software verändert wird, ohne dass diese Änderungen offen gelegt werden. Beispielsweise ist LAME (der MP3-Encoder) LGPL und damit auch frei, trotzdem existiert kein offizielles kompilliertes Paket. Den GNU-Lizenzen geht es darum, dass freier QUELLCODE frei bleibt, aber das DRM, was beim "Kauf" (technisch gesehen ist es ja einer, wenns auch kostenlos ist) an das Paket drangetackert wird, ist eben nicht frei und DORT entsteht die Kollision.
 
Viele jailbreaken doch eh, dann interessiert sowieso keinen was Apple will.
 
@sLiveX: Leider interessiert es viel zu viele was Apple will, sonst würden die Leute die "innovativen, magic" Produkte und die Einschränkungen nicht Kaufen...
 
@-=[J]=-: Naja, du musst es so sehen. Die User die keinen Jailbreake machen sind meist die User, die mit der "Grundausstattung" eines iPhones ohnehin zufrieden sind. Diese User würden die Vorteile von Android & Co. ohnehin nicht nutzen. Und diejenigen die eines machen, können ihr iFöhn bis zum erbrechen mit Features in Form von Apps vollstopfen bis das Ding voll ist. Im Grunde hat man als iPhonebesitzer keine wirklichen Nachteile, auch wenn die Apple-Politik oft als Argument herhalten muss. Ich hab seit kurzem nen iPhone und das ist mein erstes Gerät und ich bin weiß Gott kein Applefan, jedoch kann ich absolut keine Nachteile verzeichnen.
 
@sLiveX: Und der Jailbreak bringt dann weitere Nachteile mit sich.
 
@web189: Natürlich, jedoch überwiegen diese Nachteile auch nicht diese, die man als Android/Windows Phone 7/Mobile User mit Custom-ROM's etc. hat. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Allerdings verstehe ich nur nicht warum man soen Debakel daraus macht :).
 
@web189:

was denn fuer nachteile ?
 
@ViRTUALiNSANiTY: Naja, bei meinem iPod Touch wurde die Startzeit durch den jailbreak merklich verlängert. Zudem betreffen 90% der bekannten Sicherheitslücken nur gejailbreakte Geräte. Außerdem können Updates nicht bedenkenlos eingespielt werden - da ggf. noch kein Jailbreak verfügbar ist. Klar, der Jailbreak bringt genügend Vorteile, dennoch wäre es schöner wenn er nicht notwendig wäre.
 
@web189: Nachteile die jede Software von Haus aus mit sich bringt!
 
@web189:

und weil das bei deinem popel touch so ist, muss das bei einem ipad und iphone auch so sein ? welch weitsicht...
 
@sLiveX: Ich versteh nicht wie man sich ein teures Gerät kaufen kann, das man erstmal unter Verlust der Garantie manipulieren muss, bevor man es sinnvoll verwenden kann.
 
Nun, was soll man sagen? Wer iOS kauft, der braucht sich nicht beschweren. Apples Politik ist nichts Neues und nahezu jeder Käufer ist sich darüber im Klaren, dass er sich mehr oder weniger abhängig macht. Das ist nicht einmal negativ gemeint, nur hat kein Käufer ein Recht sich darüber zu beschweren. Die Vorteile des iOS werden eben mit Nachteilen erkauft. Jeder muss für sich entscheiden, ob der Preis stimmt. Sich über Apples Politik aufregen ist in etwa so als würde man sich bei McDonalds über den geringen Nährstoffgehalt beschweren. Es gehört eben zusammen.
 
@web189: Das Problem ist nur, selbst wenn du weißt, dass es Restriktionen gibt und du weißt, dass eine monopolistische Angebotsplattform vorhanden ist (es ist kein wirklicher Marktplatz weil hier ja nicht gehandelt werden kann und auch nicht mehrere Anbieter für die gleiche Sache vorhanden sind) weißt due nie, wie weit dieses Spiel mit der Willkür getrieben wird. So gesehen betrifft das wohl eher alle Monopolmarktplätze der Neuzeit im digitalen Zeitalter. Das eigentliche Problem ist, dass Apple im Übermaße allergisch zu reagieren scheint. Andererseits ist natürlich die Frage offen, wieso hat man die vlc app erst zugelassen, hätte doch von Anfang an klar sein müssen, dass sie gegen die GNU verstößt oder nicht? Die Lizenzmacher (also die Gnus) könnten jetzt zurückschlagen und mobile Plattformen mit geschlossenem Ökosystem einfach ausschließen, dann gäbs für Apple nix mehr zu meckern. Begründen ließe sich das ja leicht, da die Plattformbetreiber ja DRM haben müssen um ihre Kaufdownloads zu schützen. So würde sich ja freie Software langfristig ins Aus katapultieren, wenn man auf geschlossenen Systemen nicht präsent sein kann. Allerdings hätte dieser Sachverhalt - sofern er überhaupt berechtigt ist - auch vor der eigentlichen Entwicklung überprüft werden müssen. Wirkt halt auch etwas konstruiert seitens Apple, denn die sind es doch, die die GNU Software quasi verhindern.
 
@Rikibu:
Es gibt mehrere Anwendungen zur gleichen Sache. Das war anfangs nicht so, hat sich aber geändert, scheint aber immer noch in den Köpfen festzuhängen...
 
@GlennTemp: sicher gibs verschiedene Anwendungen die die gleiche Sache machen, aber ich kann sie ja nur bei einem Anbieter kaufen - folglich nur 1 Preis - kein Preiskampf, kein Wettbewerb. Einzig die verschiedenen Publisher konkurrieren untereinander in Ansätzen
 
@Rikibu:
Nehmen wir an es gibt 10 Medienapplikationen mit ähnlichem Umfang, dann findet der Preiskampf unter den Anbietern statt, indem sie den Preis niedriger drücken. Apple definiert doch nicht die Preise, das machen die Anbieter (deswegen gibt es einen messbaren Trend hin zu billigeren Anwendungen, da Kunden diese verstärkt kaufen). Apple macht nichts anderes als Amazon: man definiert, welche Sachen verkauft werden können und den Preis regeln die Anbieter. Amazon und Apple sind zwar nach außen abgegrenzte Markplätze, aber innerhalb dieser funktionieren die Regeln des Marktes.
 
@Rikibu: Die Publisher bestimmen aber ja die Preise. Warum sollte es eine App in einem Store günstiger geben als in einem anderen? Ist doch auf den Plattformen wo es mehrere Märkte gibt auch nicht so. Und, hast du jemals beim Kauf einer App/Software gehandelt? Bei Software/Apps ist die einzig mögliche Form eines lebendigen MArktes die, das mehrere Hersteller Produkte anbieten die in etwa gleich sind un konkurrieren. Und das ist im AppStore der Fall und würde duch öffnung der Plattform bzw. mehreren Märkten auch nicht verstärkt werden. Im Gegenteil, da es ja für den User mmer unübersichtlicher wird, bräuchte man nicht mehr so darauf zu achten.
 
@Rikibu: Absolut richtig, gibt ein dickes "+" ;) Hätten lieber einen BSD-lizensierten Player nehmen sollen, dann hätten wir das Problem jetzt nicht. -- Andererseits, wer weiß? Möglicherweise war auch "Medienpräsenz" ein Aspekt bei der Entscheidungsfindung. Immerhin labern wir ja jetzt alle über VLC und Apple und regen uns entweder über den einen oder den anderen auf ;) PS und OT: kleines Hallo vom alten Co-"Keller-Discomacher" ;)
 
@web189: Ja... ich freue mich auch auf die nächsten 100 000 Pfurz apps bei Android.
Zum Glück erhebt MS mit WP7 auch eine hohe Gebühr von Entwicklern. So wird das Programmieren von Pfurz und Rülps Apps von vorneherein uninteressant.
 
Wie ist das denn überhaupt geregelt, fliegt eine "gesperrte" Anwendung bei der nächsten Synchronisation dann auch bei den Verbrauchern vom Gerät, oder kann man die trotzdem noch weiterbenutzen?
 
@DON666: Sie bleibt auf dem Gerät und man kann sie weiternutzen. Wenn man allerdings keine Sicherheitskopie besitzt ist die Software nicht wiederherstellbar wenn man sie mal löschen sollte.
 
Das müssten die Händler auch mal so machen, alle Apple Geräte aus Satürnen, Mädchenmärkten usw. einfach mal von heute auf morgen raus. Handyläden dürften kein iphone/ipad verkaufen - wer würde da wohl zuletzt lachen? Ich hasse diese Willkür, darum hasse ich auch diese appstoererei... monopolistischer Scheiß, der teils mit fadenscheinigen Argumenten passend zur "weiße Weste" Politik instrumentalisiert wird. Soll halt Apple bei GNU Lizenzentwicklungen auf DRM verzichten, fragt man sich ja sowieso warum man freie Software DRM hinzufügen sollte? Aberso ham sie natürlich ein Generalargument gegen alles.
 
Apple hat immer was gegen alles, egal, ob es neu, innovativ oder besser ist als ihr Produkt, die Masche ist immer dieselbe. Schlechtreden und die eigenden Anwendungen und Produkte schönreden.
Ich brauch kein iPhone, keinen iPod und keine anderen Geräte von Apple, nur um mich besser zu fühlen, wenn mir andere Geräte mehr bieten zu einem besseren Preis und besser entwickelt sind noch dazu.
Auf dieses Monopol muss man scheißen, einfach nicht kaufen.
Neulich wollte mir auch ein Verkäufer ein iPod aufdrängen, er ist ja so gut in der Qualität und blabla.
 
@Rikibu: Betreffend das du in diesem Zusammenhang noch von Willkür sprichst.
 
@Rikibu: Die Händler würden sich damit keinen gefallen tun, zumindest nicht so lange sich das iPhone so gut verkauft. Desweiteren hätte die GPL Kerle auch mal etwas lockerer sein können, man kann die App zwar nicht beliebig kopieren, aber JEDER der iTunes und ein iPhone/iPod/iPad hat kann sich die App doch kostenlos runterladen. Es würde eh nicht komfortabler werden wenn ich die App jemanden schicken könnte. Vor allem ist die App nur ein paar MB groß. Naja dumm gelaufen, aber vielleicht findet man die VLC App dann bald bei Cydia.
 
@I Luv Money: sicher würde man sich finanziell keinen Gefallen tun, aber man würde mal Kourage zeigen... aber Geld is ja wichtiger als Respekt, scheint mir oft so. Die Bild-Zeitung verkauft sich auch wie Sau und doch wagte es vor kurzem ein seit Jahren verkaufender Laden, die Bild-Zeitung zu boykottieren, weil die dem Verkäufer bzw. Ladeninhaber zu reißerisch und aufhetzerische Inhalte bot. Sowas nenn ich mal respektwürdig, sowas durchzuziehen, ganz unabhängig ob er sich damit schadet und seiner Kundschaft in den Anus kriecht oder nicht.
 
@Rikibu: Den Artikel hab ich auch gelesen auf bildblog.de :) . Allerdings richtet die Bild mehr schaden an als ein iPhone xD
 
Der Fehler ist nicht nur bei Apple zu suchen, sondern auch an der GPL. VLC wird ja kostenlos angeboten - trotzdem motzt die GPL. Ich würde es verständlich finden wenn VLC nicht kostenlos wäre, aber so? Apple hat dieses DRM im Einsatz damit auch Entwickler die ihre Apps verkaufen wollen schützen können.
 
@tatata: Dann soll den Entwicklern die Möglichkeit gegeben werden einfach ein bestimmtes Bit anders zu setzen um eine APP von einem iPhone auf ein anderes transferieren zu können. Die Lösung liegt so nah und ist trotzdem so weit weg.
 
@tatata: Was hat das mit kostenlos zu tun? OpenSource bedeutet nicht kostenlos, sondern FREI, im Sinne von Freiheit und nicht von Freibier.
 
wie gut das ich mir die app noch schnell runtergeladen habe :D
 
@flipidus: dito :D ty winfuture fürn hinweis.
 
Warum weinen eigtl. die ganzen Android User rum, dass Apple Apps sperrt. Euch betrifft es doch nicht?! Ich könnt mir sinnvolleres vorstellen als en ganzen Tag in IT Foren rumzuhängen und auf Apple zu hacken...
 
@GlennTemp: Wenn man aber mit nem anderen OS merkt "scheisse, iOS ist doch besser", dann MUSS man den ganzen Tag im IT Forum rumhängen und auf Apple schimpfen! ... wenn man sich keinen Fehlkauf eingestehen möchte bzw. wenn man sich kein iPhone leisten kann. Die Leute, die Android oder WinPhone tatsächlich besser finden, denen ist doch egal was Apple macht, die findet man hier nicht mit Ausdrücken wie "Wan merkt es Apple endlich ..." :-)
 
@Specht2000: Nenn es Antisympathie gegenüber Apple.
Hatte noch nie ein Appleprodukt, schon aus Prinzip. Also schimpf ich auf dieses Monopol und den Diktatur dahinter.
 
@Golum1289:
Das ist im Prinzip nur die moderne Form von: "Was der Bauer nicht kennt, dass frisst er nicht."
 
@Golum1289: Welches Monopol denn? Und über etwas zu schimpfen was man nie getestet hat.... nunja. Ist ja leider nichts untypisches, wenigstens gibst du es zu das du keine Ahnung hast.
 
@Rodriguez: so ein Teil hab ich schon mal in der Hand gehalten und getestet, bissel Ahnung hab ich schon.
Aber in meinen Augen sind Appleprodukte total überteuerter Schrott.
 
@Golum1289: In der Hand gehalten ist ja auch ein ausführlicher Test. Und dein Fazit "total überteuerter Schrott" auch sehr konstruktiv und fundiert. WO war denn nochmal das Monopol?
 
@Rodriguez: Das Monopol ist dort, wo du es nicht siehst, wenn du ein Appleprodukt kaufst, bist du an Apple gebunden. Und der Diktatur Steve haut sich damit die eigenen Taschen voll.
 
@Golum1289: Also erstmal: Weißt du überhaupt was ein Monopol ist? Zweitens: Wusstest du, das der AppStore per se für Apple keinen Gewinn bringt sondern kostendeckend arbeitet? Drittens: Wo bin ich denn mehr an Apple gebunden als bei anderen Herstellern?
 
@Rodriguez: Ich geb dazu kein Kommentar, ich weiß, was ein Monopol ist, ich weiß, dass Apple seine Gewinnmarge gesunken ist um ca. 8%. Ich weiß auch, wenn Stve geht, Apple untergeht. PUNKT.
Rede dir weiter deine Applewelt schön.
Für mich ist Apple nur ein Unternehmen, dass weiß, wie man Schrott vermarktet.
 
@Golum1289: Hehe, du bist süß. Die Gewinnmarge hat übrigens nichts mit dem AppStore zu tun. Aber gut, ich will dir deine Welt lassen. Du hast nur vergessen zu erlären, wie diese vermarkteten Produkte für so eine hohe Zufriedenheit sorgen, wenn die Leute doch irgendwann merken müssten das es Schrott ist!? Aber zerbrech dir deswegen mal nicht den Kopf ;)
 
@Rodriguez: Apple = Werbung machen, Produkt schönreden, Leute manipulieren. Leute kaufen die Produkte, weil sie denken, es ist toll, merken später, es ist doch Schrott. So macht Apple sein Geld. Die Musik im iTunes-Store ist übrigens total überteuert.
Genauso wie die Apps. Und Musik, die ich in iTunes kaufe, ist weg, sobald ich mein Konto bei iTunes schließe, es sei denn, ich hab sie vorher gebrannt oder von DRM befreit.
Woanders ist es meins für immer.
 
@Golum1289: Wow. Also erstmal darf ich dir sagen das iTunes vor Jahren der erste große Anbieter war der DRM abgeschafft hat. Womit wir wieder bei "keine Ahnung" wären. Dann hat Apple mit den Preisen bei Apps nichts am Hut, den bestimmen die Hersteller. Im Vergleic mit anderen Plattformen sind die Apps im AppStore entweder gleich teuer oder sogar günstiger. Oder hast du andre Beispiele? Dann würde mich mal interressiern wie Apple die Leute manipuliert? Mit den ppar Fernsehwerbespots die die Funktionen des Geräts zeigen? Und wusstest du, das Apple in Sachen Werbeaussgaben nichtmal unter den Top 20 zu finden ist und MS z.b. doppelt so viel ausgibt? Und dann ist eben noch die Frage, wenn die Leute nachher merken das sie Schrott gekauft haben, warum sind sie dann in allen Umfragen seit Jahren mit Abstand die zufriedensten? Und sind auch auf Platz 1 bei der Frage, ob sie das gleiche Gerät nochmal kaufer werden/würden. Passt nicht so ganz zu deiner Theorie, ne!?
 
@Rodriguez: Apple hat zwar DRM abgeschafft, wollte auch auf die Apps hinaus...nicht zu Musik, aber egal. Falsch ausgedrückt. Aber bei Musik, DRM erst seit 2009 komplett weg, dafür wurden die Preise aber erhöht. Und ich bin jetzt leise, rede du dir weiter deine schöne Applewelt schön.
 
@Golum1289: Die Preise sind exakt gleich geblieben. Und ob die Apps DRM geschützt sind oder nicht, ist völlig egal. Du darfst deine iOS Apps auf so vielen iOS Geräten nutzen wie du möchtest bis in alle Ewigkeiten. Und wenn du zu einer anderen Plattform wechselst kannst du sie eh nicht weiter nutzen. Ob mit oder ohne DRM. Vor dem gleichen Problem stehst du ja auch wenn du z.b. von Android auf Symbian wechselst und umgekehrt. Oder von Blackberry auf WinPhone7, oder von WebOS aufs iPhone. Usw, usw. Leise zu sein empfehle ich dir auch. Das du dir eine küstliche Anti-Applle Welt geschaffen hast ist ja ok. Aber wenn du dann in der Öffentlichkeit anfängst zu reden, setz dich vorher mit der Realtiät auseinander und vermeide die ganzen Falschaussagen. Oder sag einfach nichts und schreibe es in dein Tagebuch ;)
 
@Rodriguez: Troll
 
@Golum1289: Weißt du eigentlich, was du hier für einen Unfug schreibst? Ein Gag nach dem anderen... Mach weiter so; ist echt lustig! ^^
 
@Rodriguez: Man kann Apps mit einem iTunes Account auf 5 verschiedenen Geräten nutzen, nicht beliebig viele! Allerdings finde ich das mehr als fair und ausreichend. Wer besitzt schon mehr als 5 iOS Geräte? Und das Apple die Apps mit DRM schützt ist doch verständlich, und dient in erster Linie den Entwicklern. Navigon hätte bestimmt kein Interesse daran das sich jemand für 80€ die App kauft und dann einfach seinen kompletten Freundeskreis zur Verfügung stellt.
 
@I Luv Money: 5 verschiedene Computer(iTunes), aber beliebig viele iOS Geräte!
 
@Golum1289: Also die Konversation zwischen Rodriguez und Dir war durchaus amüsant. Interessant ist dabei zum einen, dass Du nicht ein einziges Deiner Argumente gegen Apple begründen konntest und auch keine von Rodriguez' Nachfragen beantwortet hast. Und zum anderen machst Du hier den Eindruck, als wärst Du sehr neidisch auf alle Leute, die Apple Produkte welcher Art auch immer nutzen, und die damit völlig zufrieden sind.
 
@Rodriguez: Stimmt, habe ich verwechselt!
 
@GlennTemp: Andererseits kann man sich auch sinnvolleres vorstellen, als den ganzen Tag in IT-Foren rumzuhängen und dort Applewerbung zu betreiben...
 
@DON666: diese User sind die schlimmsten.
 
Wenn der Trottel einfach seinen Mund gehalten hätte wäre das kein Problem gewesen. Oder noch anders, wieso haben sie die Portierung überhaupt in Auftrag gegeben? Ach, wussten sie gar nicht? Klar, weil jeder sein eigenes Süppchen kocht, deswegen funktioniert am Ende auch nix, das Theater hat man schon oft gesehen und sieht es jetzt wieder bei OpenOffice. Na zumindest weiss man jetzt eines: Apple lässt Videoplayer zu die andere Formate abspielen. Unter Garantie wird es bald andere Player geben die den VLC auf Apple-Geräten ersetzen können (nicht dass er ausgereift gewesen wäre), und ohne das ewige Geheule wegen GPL-Verstössen.
 
@Islander: Da kommen dann Patentklagen, ist auch nicht besser. ;-)
 
@Islander: Die Player die auch andere Formate abspielen gab es schon vor dem VLC im Appstore. Z.b.: Cinexplayer und Oplayer.
 
Tja, die GPL taugt halt nichts wenn es darum geht kommerzielle Interessen und den Gedanken von freier Software unter einen Hut zu bringen. Müssen sie halt die iOS-App unter eine andere Lizenz stellen.
 
@DennisMoore: Wieso ist es möglich per DRM den einen Anbieter zu schützen, aber nicht möglich andere Anbieter, die ihr Produkt ohne DRM anbieten wollen, nicht?
 
@OttONormalUser: Wozu der Aufwand? Dann müßte Apple doch einen oder mehrere Finger rühren. Sie müssten ihre eigenen Nutzungsbedingungen umschreiben, technisch ne Möglichkeit der Separation schaffen usw. Apple ist nicht auf GPL-Software im Appstore angewiesen. Wenn du dein Produkt ohne DRM anbieten willst, dann eben nicht im AppStore von Apple. Dann mußte dir nen anderen Store und ne andere Plattform suchen. Ferner glaube ich nicht das Apple mit DRM in erster Linie die Anbieter schützen will, sondern die eigenen Umsätze.
 
@DennisMoore: Also doch die Schuld von Apple, wenn es keine DRM freien Apps gibt ;) BTW, ich kann damit leben, weil ich mir genau aus diesem Grund keine Apple Produkte kaufe.
 
@OttONormalUser: Ja, das ist die Schuld von Apple. Aber es ist nicht die Schuld von Apple wenn die "iVLC"-Macher eine inkompatible Lizenz zum AppStore von Apple wählen. BTW, ich kauf mir auch keine Apple-Produkte. Aber hauptsächlich auf Preis-/Leistungsgründen.
 
@DennisMoore: Da hast du allerdings vollkommen Recht.
 
@DennisMoore: Richtig, tut sie nicht. Wie is iVLC eigentlich lizensiert? Würd mich mal interessieren. Aber egal wie, irgendwo krachts immer - Apple und GPL passen nunmal zusammen wie Öl und Wasser.
 
Ohh mann, die Linux Welt ist sooooo armseelig in solchen Dingen ! Ich darf das sagen, weil ich war selbst lange Jahre Linuxer, bevor ich auf Mac umgestiegen bin. Echt da nimmt sich einer die Mühe , führt die tolle arbeit anderer fort auf einer noch nicht erschlossenen Plattform und das erst noch KOSTENLOS !!! Dann kommt so ein Heini daher, der sich selbst viel zu ernst nimmt und verpfeifft den anderen bei Apple. Was ist denn das bitteschön für ein Kindergarten !! ALs nächstes nimmt es wohl das Bubble Booble ähliche Game mit dem Pinguin (Tux). Mir will der Name grad nicht einfallen, aber ist auch ein unter der GPL stehendes Game, was kostenlos im Appstore für iPhone/iPodTouch zu haben ist!

Ich weiss schon, warum ich auf Mac umgestiegen bin. Ich mag den kleingeist , den fanatismus der Linuxer einfach nicht. Klar Macianer können auch fanatisch sein. Aber auf eine andere Art und weise !
 
@vectrex: Es ist aber auch FREI und nicht bloß kostenlos, und deswegen darf es eben nicht von Apple eingesperrt werden. Man muss sich das mal überlegen, Apple schützt die raffgierigen Anbieter mit DRM und sperrt diejenigen aus, die etwas frei weitergeben wollen.
 
@OttONormalUser: WO SPERRT DENN APPLE HIER AUS? Artikel nicht gelesen oder nicht verstanden? Freie Weitergabe seitens der Entwickler ist doch jederzeit möglich!
 
@ZappoB: Artikel nicht gelesen? Zitat: ".... gegen die GNU General Public License (GPL) verstößt. Diese sieht vor, dass Software frei kopiert und weitergegeben werden kann. Apple verhindert dies jedoch durch DRM-Maßnahmen auf dem iPhone und iPad, selbst bei kostenlosen(<- muss eigentlich freien heißen) Apps wie dem VLC Media Player. "
 
@OttONormalUser: Das ist doch lächerlich. Jeder kann sich das App frei aus dem AppStore laden. Frei im Sinne von Umsonst und frei im Sinne von Ohne-Einschränkung. Man würde also das gleiche App bekommen wie wenn es dir jemand weitergibt. Wo genau ist also das Problem in der PRAXIS?
 
@Rodriguez: Ich kann dir die App nicht weitergeben, weil dies das iPhone/iPad nicht erlaubt, laut GPL muss dies aber gewährleistet sein. Da hilft es auch nichts, wenn ich dir sage wo du die App herbekommst. Ob man das nun gut oder schlecht findet, oder sogar als Haarspalterei betrachtet, sei mal dahingestellt. ;) Aber Apple hat halt nichts mit frei zu tun, von daher muss jeder selbst wissen wie weit er sich darauf einlässt, dies gilt für User als auch für die App-Entwickler.
 
@OttONormalUser: Jo, es ist gegen die Lizenz. Und wer hat jetzt einen Nachteil dadurch das man es nicht weiter geben kann? Der User? Nö. Die Entwickler? Nö. Apple? Nö. Wo ist also der Sinn der Regelung? Und andersrum: Wer hat denn einen Nachteil dass Apple das App rausnhemen muss? Der User? Nö, es gibt noch jede Menge Apps die das gleiche können. Apple? Nö, sie haben ja eben weitere Apps im Store, der VLC bringt im Grunde nur seinen bekannten Namen mit. Die Entwickler? Ja, denn sie können den Usern ihre App nicht anbieten, stattdessen müssen sie zusehen wie diese andere Apps nutzen die nicht unter der schwachsinnigen Lizenz stehen. Was hat die GPL also erreicht? Nicht was im Sinne der Entwickler wäre, oder?
 
@Rodriguez: Wer seine Software unter GPL stellt, wird sich was dabei gedacht haben, also ist es auch in seinem Sinne. Dir aber jetzt die Philosophie hinter OS zu erklären, würde den Rahmen sprengen. Ich kann allerdings deine Ansicht nachvollziehen, finde aber weiterhin die Restriktionen von Apple schlimmer als die Bedingungen der GPL.
 
@OttONormalUser: Selbst wenn. Nur weil irgendetwas anderes schlimmer ist, heißt das ja nicht gleich das es nicht trotzdem Schwachsinn ist.___ Und wer seine Apps in den AppStore stellt, der kennt die Bedingungen, also müsste es ja auch in seinem Sinne sein ;)
 
@Rodriguez: Ich hab ja nicht gesagt, das dem so ist, aber wieso behauptest du immer noch, das die GPL Schwachsinn ist? Weil sie nicht mit dem Schwachsinn von Apple kompatibel ist? Apple hätte die App gar nicht freigeben dürfen, denn ihr Store verstößt gegen die Bedingungen der GPL, die App-Entwickler haben ja nicht gegen die GPL verstoßen, allerdings wussten sie, dass der Appstore dagegen verstößt. Doch wie heißt es so schön, versuchen kann man es ja mal. Es war also alles in ihrem Sinne, denn das Risiko das die App wieder raus genommen wird, wurde ja mit einkalkuliert.
 
@OttONormalUser: Hä? Apple verstößt doch nicht dagegen, sondern die Entwickler!? Apple veröffentlicht es also und wenn sich niemand beschwert bleibt es drin. Also haben sie sich doch richtig verhalten. Im Grunde haben sich alle richtig verhalten ausser derjenige, der sich beschwert hat. Womit wir auch bei dem Punkt wären, warum die GPL Schwachsinn ist. Wie in re:7 beschrieben, schadet sie nur den Entwicklern. Und bringt in der Praxis keinen einzigen Vorteil. Oder kannst du irgendeinen nennen?
 
@Rodriguez: Falsch, Apple darf es nicht veröffentlichen, weil es gegen die GPL verstößt, also haben sie sich falsch verhalten und entfernen es jetzt wieder. Auch derjenige der sich beschwert hat, hat sich nicht falsch verhalten, denn eine Regelung ist nun mal dazu da eingehalten zu werden. Die GPL ist kein Schwachsinn, genauso könnte man sagen der Apple AppStore ist Schwachsinn, weil er keine freie Software anbieten kann. Was willst du für einen Vorteil hören, wenn du eh nur Schwachsinn darin siehst? Ich sehe einen Vorteil, wenn man freie Software direkt weitergeben kann, wenn du nur Schwachsinn darin siehst, kann ich dir auch nicht weiterhelfen. Für mich ist es Schwachsinn, mir vorschreiben zu lassen, wie ich mit meiner Software, die ich mir aus einem AppStore bezogen haben, umzugehen habe.
 
@OttONormalUser: Nicht Apple hat es veröffentlicht, sonern das VLC Team. Wenn jemand etwas verbotenes macht, wer ist dann Schuld: Derjenige der es macht oder derjenige der es nicht gemerkt hat? ___ Schwachsinn ist sie ganz einfach, weil sie Regeln enthält die Barrieren vermeiden sollen, aber SELBST eine Barrie darstellt. Denn diese Bestimmungen gibt es doch nur, damit das Ziel erreicht werden kann. Aber das Ziel wird auch so erreicht. Jeder kann jederzeit an die Software kommen und der Sourcecode ist einsehbar. Und genau deswegen ist die Bestimmung eben Schachsinn, weil das Ziel erreicht wurde, aber die Bestimmung selbst es kaput macht. Das einzig richtige wäre es, diese Lizenz anzupassen, denn sonst ist sie sehr fragwürdig und macht eher den Eindruck eines "Aus Prinzip" als eine Hilfe zum erreichen der Ziele. Oder was denkst du, aufwenn sind die Entwickler denn nun sickig? Auf Apple garantiert nicht. ___ Ich möchte einen Vorteil hören die diese Lizenz im konkreten Fall bringt. Zwei Teams entwickeln die gleiche Software. Team A unter der Lizenz, Team B nicht. Team A darf seine Software überall anbieten (für ALLE erdenklichen Plattformen), Team B nicht. Beide veröffentlichen den Sourcecode. Bis jetzt hat doch Team A nur Vorteile, oder? Welchen Vorteil hat denn Team B? Und das Groteske: Beide wollten so frei wie möglich sein. Nur wer ist denn jetzt frieer? Bei Team B verhindert die "freie" Lizenz die eigentliche Freiheit.
 
@Rodriguez: Apple hat es in ihrem Store veröffentlicht, welcher aber gegen die Lizenz verstößt. Die Entwickler haben die App doch nur an Apple weitergegeben, was ja nicht verboten ist! Apple muss jede App auf so was prüfen, ganz einfach. Richtig, die GPL soll Barrieren vermeiden, und wenn ich die App nicht direkt weitergeben kann, ist das eine Barriere, egal wie viele Lösungen du jetzt noch bringst, die zum selben Ziel führen. Die Entwickler sind wahrscheinlich auf Niemanden stinkig, denn es war ein kalkuliertes Risiko, das es Jemand bemerkt, aber so war man wenigstens in aller Munde. Du hast doch den Vorteil schon gehört, selbst genannt, und als Schwachsinn abgetan, was willst du noch hören? Was für dich kein Vorteil ist, muss für andere noch lange nicht zum Nachteil werden, und Nein, Team A bietet nur einen Teil Freiheit, weil sie Restriktionen akzeptieren.
 
@OttONormalUser: Doppelt Wirr. Erstmal ist es komisch wie du versuchst Apple nun als Schuldigen darszustellen, aber das ist ja noch OK. Im Endeffekt ist es eh völlig Wurscht. Was aber wirklich wirr ist, ist deine Defintion von Freiheit. Wenn ich alle Plattfomren beidene und auch welche die Restriktiv sind (was in der Praxis aber völlig unerheblich ist), dann ist das also weniger "Frei", als wenn man diese Plattformen gar nicht bedient? Das verstehe wer will. Und die Entwickler von VLC mussten immerhin 99$ zahlen. Glaubst du die sind nicht angepisst das ihre Arbeit umsonst war und sie trotzdem Geld bezahlt haben? Und du glaubst doch nicht ernsthaft das die Apple die Schuld geben? Die Bedingungen (DRM) sind seit 2 Jahren klar, warum fangen sie dann überhaupt an zu Entwickeln und geben sich Mühe und wollen in den Store. Das heisst doch, das sie eine DRM Version bewusst geplant haben. Nur verhindert eine unnötige Klausel in ihrer Lizenz (mit der Apple nichts zu tun hat) das, wofür sie gearbeitet haben.
 
@Rodriguez: Das einzige was wirr ist, bist du. Apple ist schuld, versteh das erst mal, erklärt habe ich es dir. Wenn du einen Laden hast, kannst du auch nicht einfach alles verkaufen, was dir jemand gibt, ohne zu prüfen ob du das überhaupt darfst, Unwissenheit schützt nicht. Natürlich ist es auch freier, wenn man den restriktiven Markt gar nicht bedient, denn genau das will man ja nicht, Restriktiven beschränken die Freiheit, das passt nun mal nicht zusammen. Wenn du wissen willst, warum die VLC Entwickler überhaupt eine App entwickelt haben, musst du sie selbst fragen. Auch ist die Klausel nicht unnötig, wieso behauptest du das dauernd? Wenn ihnen die Klausel nicht gefällt, hätten sie ein anderes Lizenzmodell wählen müssen, wieso taten sie das nicht? Vll. wollen die VLC Entwickler auch nur auf die Restriktiven aufmerksam machen, denen du und andere Apple-User unterliegen. Vll. will man auch Apple dazu bringen etwas daran zu ändern, dass der Store GPL-Software ausschließt, wer weiß das schon? Wegen 99$ wird aber wohl keiner angepisst sein, das wäre es mir sogar wert, wenn ich damit ein paar Apple Jüngern zeigen könnte, wie sehr sie doch bevormundet werden, aber die wollen das glaube ich sowieso nicht wissen oder für wahr haben.
 
@Rodriguez: *kopfkratz* Was ist denn daran so schwierig?
Ad 1. Die GPL ist restriktiv. Sie soll einerseits freie Software schützen und andererseits - und das ist wichtig! - *verhindern*, daß nicht-freie Software (nach Definition der GPL!) diese für sich nutzen kann. Das gilt insbesondere auch für andere freie Lizenzmodelle, allen voran BSD-Lizenzen, aber auch die Mozilla-Lizenz, CDDL, die Apache-Lizenz, etc, etc, etc.
Ad 2. Es ist für eine etablierte GPL-lizenzierte Software praktisch unmöglich, das Lizenzmodell zu wechseln. GPL-Software erfordert, das abgeleitete Software wieder GPL-Software ist. Das schließt Software-Bibliotheken ein. Stellst Du VLC unter die BSD-Lizenz, darfst Du keine der bisher verwendeten Bibliotheken weiterverwenden (es sei denn, die sind LGPL) - mit anderen Worten, der Player ist unbrauchbar. -- Wie andere schon erwähnt haben, die VLC-App hätte gar nicht erst zugelassen werden dürfen seitens Apple, bzw die Franzosen (die das portiert haben) hätten sich die ganze Chose sparen können - aber, nun ja, wenigstens isses jetzt in aller Munde, also Ziel erreicht.
 
@OttONormalUser: Aha, ich nutze iOS und warum sollte ich es wahrhaben? Ich will nur die einzelnen Funktionen nutzen. Das wäre in dem Fall konkret Filme mit anderen Codecs sehen. Da gibt es genug Apps die es können. Und wenn ein App rausgenommen wird weil sie eine Lizenz gewählt haben die es ihnen verbietet, dann lache ich über die Entwickler. Warum sollte ich da sauer sein? Nenn doch mal einen vernünftigen Grund!? Für mich bedeutet Freiheit in dem Zusammenhang Wahlfreiheit. Ich habe nirgends so eine Auswahl wie bei iOS, also fühle ICH mich dort am freisten. Und da mich dort genau wie überall anders niemand zwingt irgendwas zu kaufen.... Sorry, aber mit dem ganzen Theorie Gequatsche kann ich einfach nichts anfangen. Ich lebe doch in der Praxis. Ich gehe auch lieber in ein fertiges Hotel statt mich auf ein Feld zu legen wo THEORETISCH ein besseres Hotel mit mehr Auswahl stehen KÖNNTE.
 
@RalphS: Schwierig ist daran, das es ohne Sinn ist. So könnte man auch jedes noch so unsinnige Gesetz schön reden. Klar, Gesetz ist Gesetz, aber es soll doch Sinn machen. Im Falle eines Gesetzes soll es Straftäter bestrafen und im Falle des GPL soll es für Freiheit sorgen. Wenn aber ein programm auf mehreren Plattformen gar nicht veröffentlicht wird, OBWOHL das eigentliche Ziel, nämlich ein freier Zugang mit öffentlichen Code, erricht wurde, dann ist das Sinnlos. Und deshalb müsste es überarbeitet werden. Du führst ja die Möglichkeiten selber auf. Wem ist denn damit jetzt geholfen? Ich sehe hier nur Verlierer auf Seiten der Entwickler und GPL Befürworter. Und das haben sie sich selbst zuzuschreiben.
 
@Rodriguez: Warum wird es denn nicht veröffentlicht? Weil Apple es aussperrt indem sie keine freien Lizenzen akzeptieren, oder weil es angeblich die "falsche" Lizenz hat? Du kannst nicht jemanden der für dich die falsche Religion hat aussperren und behaupten es sei Freiheit, weil er ja schließlich zu deiner konvertieren könnte. Man kann es olso drehen wie man will, ich sehe, dass Apple aussperrt, nicht umgekehrt und das hat mit Freiheit nichts zu tun! Aber die glücklichsten Sklaven sind schon immer die erbittertsten Feinde der Freiheit gewesen, von daher sei glücklich, niemand zwingt dich die "rote Pille" zu nehmen.
 
@OttONormalUser: Mal ganz ehrlich, dein Vergleich ist sowas von absolut unpassend. Das hat doch nichts mit Meinung oder Vorlieben zu tun. Es ist doch wohl absolut nachvollziehbar, das jemand seine Software per DRM schützt. Ich wüsste absolut keinen Grund warum Apple hier in der Bringschuld ist. Man sieht doch ganz deutlich, das es die GPL ist, die hier blockiert. Sonst gäbe es ja nicht die gleiche Software wie VLC im Store. Und mehr interessiert Apple und den USer eben nicht. Warum auch?
 
@Rodriguez: Weil ihr glücklich seid mit dem was euch Apple vorsetzt? Und ganz ehrlich, der Vergleich ist sowas von passend, wenn man die richtige Sichtweise hat, und nicht darauf beharrt, das man bei Apple irgendwelche Freiheiten hätte. Wenn du Freiheiten hättest, könntest du installieren was du willst, und nicht nur AppStoreApps. Sicher ist es auch nachvollziehbar, dass Jemand seine Software schützen möchte, aber genauso ist es nachvollziehbar, wenn es Jemand nicht tun möchte, wieso wird derjenige dazu gezwungen? Es mag zwar vom Programm her die selbe Software wie VLC im Store geben, allerdings unterwerfen die sich den Restriktionen von Apple und sie sind auch nicht Frei. Apple blockiert somit das verwenden freier Software durch Restriktionen und nicht die GPL, das solltest du aber langsam erkannt haben. Wir drehen uns aber im Kreis, sei glücklich am Apple Händchen, ich will dich davon nicht abbringen.
 
@Rodriguez: Naja, bei GPL-verwandten -- ebenso wie bei Apple-verwandten Dingen -- war noch nie ein sinnvolles Diskutieren möglich. Viele quatschen eh nur nach, als sei "GPL" das Maß aller Dinge - oder auf der anderen Seite eben Apple. Beide haben ihre Daseinsberechtigung, es ist nur so, daß es nur schwer ein Miteinander geben kann - wenn nicht gar überhaupt nicht. Mir fallen hierzu Hund und Katzen ein. VideoLAN haben seinerzeit ihren Player unter die GPL gestellt. Das haben sie sich vermutlich gut überlegt, Für und Wider gegeneinander abgewogen und schließlich *dieses* Modell (statt eines der vielen anderen) gewählt. Damit haben sie natürlich auch sämtliche "negativen" Aspekte dieses Modells in Kauf genommen, und einer der Eckpfeiler der GPL ist nun mal, daß darunter lizensierte Software eben NICHT mit proprietärer Software zusammen verwendet werden soll(te). Ein ähnliches Problem gibt es gerade mit dem von Sun entwickelten ZFS (CDDL, freies Lizenzmodell von Sun) und der Einbindung dessen in andere Betriebssysteme wie Linux (GPL) oder BSD (offensichtlich eigene Lizenz), wo ein bißchen Herumgooglen und Wikipedia-en schnell zeigt, daß da auch extrem gemauschelt wird. Fakt bleibt: die GPL ist extrem restriktiv für den Entwickler. Wenn die VLC-Macher das Modell gewählt haben - mußten sie ja nicht - müssen sie sich auch dran halten und - kurz - das tun sie ja auch. GPL hat nichts auf geschlossenen System zu suchen, das war schon von anfang an so, und entweder die FSF gibt nach (vorher regnet es Schweine und die Hölle überfriert) oder aber VLC -wie jede andere GPL-lizensierte Software- bleibt dem iWahn fern. Gibt genug Alternativen, und ehrlich gesagt, würde ich persönlich -so ich denn ein Vertreter von GPL-"Open Source" wäre- das auch begrüßen. Warum soll sich Apple an meinem Code gütlich tun? Nein danke.
 
@OttONormalUser: Oh, das VLC Team wurde also von Apple dazu gezwungen? Also ich hab den Eindruck es steht jedem frei ob er sich dort anmeldet und Apps einreicht. Wenn es aus Entwickelrsich so schlimm wäre, dann würde es ja niemand machen. Und da selbst das VLC Team arbeitet und Geld dafür aufgewendet hat, scheint ja zumindest keine Abneigung da zu sein.___ Zu dem vorsetzen: Ich kann es nur immer wieder betonen, theoretisch ist iOS vielleicht am "unfreisten", in der Praxis hat man aber nirgends eine solche Freiheit wie im AppStore. Dort gibt es die größte Auswahl und man kann sich immer zwischen mehreren Pendanten entscheiden. Und was da drin ist wird auch nit von Apple vorgesetzt (die haben nur 10 Apps im Store), sondern von den Entwicklern. Du lässt dir doch sonst auch alles vorschreiben. Oder hast du in einem Restaurant nicht auch nur die Auswahl zwischen den Speisen die auf der Karte stehen und vom Restauranteam ausgesucht wurden? oder hast du nicht auch nur die Wahl zwischen den Autos, die vom TÜV zugelassen werden? Usw, usw. Ich habe dabei auch kein schlechtes Gewissen, denn ich finde das Konzept zu 100% Richtig. Bei Android kann man im Store ja sehen, was für ein Müll rauskommt wenn es keine Regeln gibt. Und gerade dieser Fall zeigt ja, wie unsinnig das Wort "Freiheit" auf Software die sich selbst als "Frei" sieht angewendet wird, wenn diese Freiheit auf einmal durch eigene Regeln sabottiert wird. Dafür sollte man sich einsetzen? Nunja. Hört sich eher an wie eine Anarchie-Truppe die intern die härteste Diktatur pflegt. Das wirkt unglaubwürdig und vor allem fragwürdig. Und wenn man dann aus Usersicht nichtmal einen Vorteil erkennt. Es ist ja nichtmal so das man sagen könnte, es wäre ja viel besser wenn alles frei wäre, aber ich bin so faul und akzeptiere es so wie es ist. Also wie es z.b. bei der Flash Debatte ist, wo wohl jeder den Vorteil von Flashfreien Inhalten erkennt, aber aus bequemlichkeit nicht auf Flash verzichten möchte und deswegen nicht dabei hilft, das Flash verschwindet. Ich sehe hier einfahc keinen einzigen Vorteil den ICH oder der Entwickler hätte, wenn Apple DRM bei den Apps wegnehmen würde, damit die GPL Apps reinkönnen. Und leider konnte auch niemand einen nennen.
 
@RalphS: So sieht es aus, nur bleibt die Frage offen, warum die Entwickler Zeit und Geld geopfert haben? Denn sie wussten ja vom DRM und auch kennen sie die GPL.
 
@Rodriguez: KWT
 
@RalphS: Völlig richtig was du schreibst, auch stimme ich deinem letztem Satz zu. Ich habe ja nirgends gesagt, dass ich die Aktion von VLC gut heiße, denn der "Stress" und unnötige Diskussionen waren ja voraus zu sehen.
 
@Rodriguez und OttoNormalUser: Haben sie ja nicht! Das ist auch gleich das größte Problem, jeder denkt VideoLAN machen Mist, aber es waren tatsächlich Applidium, so jemand (mir) Unbekanntes aus Frankreich. Andererseits, bild ich mir ein, hatten VideoLAN zumindest Ahnung von der Sache - wenn ich nicht irre gabs für ne Weile "VLC für iOS" bei denen zum Runterladen, aber ich könnte da durchaus was verwechseln.
In jedem Fall, folg mal dem Link [o22] von pkoper (bei macstories.net); dort gibts noch ein paar extra Infos, die das Wer, Was, Warum und Wofür noch ein bißchen beleuchten.
 
@ZappoB: Und wie sollen die Entwickler das frei weitergeben wenn Apple es nicht gestattet Software zu installieren die nicht aus dem AppStore kommt?
 
Die Apple Politik mit diesem beschissenen Itunes Zwang und den damit verbundenen Restriktionen, ist der grund warum ich von Apple fern bleibe!
 
@Antiheld: Dito!!
 
@Antiheld: Ein Minus deute ich als: Ich werde gerne bevormundet... ;-)
 
Dann nimmt mal halt z. B. den OPlayer, der sogar noch eine WiFi-Verbindung ermöglicht und schlappe 1,59 Euro kostet! Es gibt doch wirklich genügend Auswahl! Natürlich schade, dass VLC wegen eines Denunzianten aus den eigenen Reihen entfernt werden muss, aber er ist ja nicht der einzige Mediaplayer...
 
@ZappoB: Der Cinexplayer (knapp 2€) ist auch super!
 
Welchen Vorteil bietet VLC auf dem iPhone bzw iPad gegenüber anderen Playern? Der Player spielt avi's nicht syncron, hat keine Fileverwaltung, also kein wirklich benutzerfreundliches Interface und kann keine Streams verarbeiten. Programme wie Oplayer oder Buzzplayer bieten hier deutlich mehr. Wem nutzt ein frei kopierbarer Player wenn er nichts taugt? Das Programm ist auf Applegeräten komplett überbewertet. In so vielen Bereichen halten sich Entwickler selber nicht an die GPL, das der Aufschrei eines minderwertigen Players nicht wirklich gerechtfertigt ist. Zudem, warum sollte dieser frei transverierbar sein, wenn dieser bei jedem iPhone/iPad mitgelieferten Store sicher geladen werden kann ohne das man sich Gedanken machen muss einen Virus oder ähnliches einzufangen?
 
@Nico 77: VLC ist auch auf Desktopsystemen überbewertet. Zu deinem restlichen Kommentar kann ich nur sagen dass die GPL nicht an der Qualität eines Programms festgemacht wird oder der Sicherheit eines Shops. Die GPL ist eine Lizenz, und an die muss sich eben dran gehalten werden wie an jede andere auch.
 
dann landet er halt im cydia...
 
@GIGU: scheinbar war es apple bisher garnicht so bewusst, dass sie mit ihren "fairplay-drm" system alle gpl-software aussperren, da die "apps" nicht mehr frei kopiert werden dürfen. auch kostenlose, bzw. opensourcesoftware wird mit dem drm-system geschützt.
 
Der Artikel ist quasi eine Übersetzung eines vor 2 Tagen bei macstories.net veröffentlichten Artikels.
Mit dem unterschied, dass hier einige Passagen falsch übersetzt wurden.
http://www.macstories.net/news/vlc-for-ios-may-soon-be-gone-from-the-app-store-due-to-videolans-complaint/
Journalistisches no go
 
@pkoper: Das ist doch üblich so. Je nach dem, wie mans brauch. ;-)
 
@pkoper: Jep, jetzt macht das Ganze auch ein bißchen mehr Sinn. Nur weil Lizenzen freie Software schützen sollen, heißt das nicht, daß man sich nicht dran halten muß.
 
Als iPhone Nutzer muss man und wird man damit leben können, dass der VLC Player lizenztechnisch inkompatibel ist. Es gibt sogar kostenlose Alternativen im App Store. Dennoch kann man über Apples Lizensierungsmodell geteilter Meinung sein. Es hat Vor- und Nachteile für den Nutzer. Ich als Android-Telefonierer lebe z. B. immer mit der nicht ganz unbegründeten Angst, mir im Store eine App zu ziehen, die nicht nur das tut, was draufsteht. Da ich auch iPhone Nutzer bin, weiß ich, dass auch im iTunes Store solche Risiken lauern können, sie sind allerdings wesentlich geringer. Am sichersten ist wohl der OVI Store. Der hat nur leider den Nachteil, dass es dort kaum etwas zu laden gibt (genauso wie bei RIM und Palm). Wer jetzt aus seiner persönlichen Warte wieder einmal glaubt verkünden zu müssen, welches das beste Mobil OS am Markt ist (das tuen ohnehin nur Menschen, die noch mit der Volljährigkeit kämpfen), sollte bedenken, dass er oder sie die andere Seite meisten nicht ausreichend kennen, sprich nicht genügend Erfahrung haben, um irgendein Urteil abzugeben. Ich als Allesfresser wage kein Urteil zu fällen. Android und iOS sind beide sehr gut!
 
Alter Schwede:
"the same procedure as every year" iPhone VS den Rest der Welt...man man man...Schönen Feiertag euch allen ;-)
 
Wo sind die guten alten Zeiten wo ein Handy einfach noch ein Handy war, ohne eingebaute Mikrowelle, Kernreaktor, Schweizer Taschenmesser, Apps,... Heute schaut man sich erst mal nicht mehr das Gerät an, sondern liest erst mal dicke Wälzer an Lizenzverträgen und lässt sich diese über den Rechtsanwalt ins Deutsche übersetzen. Danach wühlt man sich durch einen Wulst an Handyverträgen wo man dann hinterher erst nicht weis ob das der richtige ist aus dem undurchsichtigen Handyvertragsdschungel. Wenn man das anschließend nach Monaten des intensiven Studiums gewissenhaft erledigt hat und seinen Doktortitel als Handyvolldepp in Händen hält und sein tolles neues Universalwerkzeug in der Hosentasche hat, liest man dann dererlei News und kuckt mit verstörtem Blick sein Stromfressendes Ungeheuer an, stellt fest das es schon wieder was interessanteres gibt oder liest dererlei News und denkt... ^^
 
@TuxIsGreat: Handy und Smartphones sind zwei verschiedene Dinge.
 
Gibt wohl bessere Alternativen und schmollt deswegen. Es ist mit Sicherheit nicht der entscheidende Grund für das eventuelle Zurückziehen aus dem Store. Ich habe ihn gleich wieder runtergeschmissen, weil es nicht so recht funktioniert hat. Im Vergleich zu anderen Playern hat man dies in den Bewertungen nachlesen können. Mein Schicksal also kein Einzelfall. Soll VLC zu Android/etc. gehen. Im AppStore wird er nicht benötigt.
 
@tk69: Nicht das ich es anzweifele aber sämtliche Dokus die ich drauf habe laufen perfekt. Alles *.avi bei ca. 350MB Spielfilme oder andere Formate habe ich allerdings NICHT getestet.
 
@Mr. Finch: Mag sein, dass sich das nach Updates gebessert hat? Keine Ahnung. Fand andere Player ServeToMe zB besser, weil der zB auch bezahlte Videos/Filme abspielen kann.
 
@tk69: Habe jetzt extra mal eine 500MB grosse *.wmv Datei getestet...extreme Blockbildung für ca. 2 - 3 sek. danach einwandfreies abspielen. Das gleiche beim zappen, erst Klötzchen, dann alles perfekt. ServToMe werde ich mir aber auch mal ansehen ;-)
 
Was viele hier auch vergessen, bis jetzt auch ich ;) eigentlich darf der VLC Player in gar keinem Store sein, da jeder ein DRM System hat, ist gleich ob Android, OVI, BlackBerry, Samsung's BADA & Co.
 
@AlexKeller: Stimmt in keinem Store aber Android erlaubt Beispielsweise auch Programme von unbekannten Quellen also auch direkt aus dem Netz.
 
Es lebe der Droide :-)
 
@Nils16: Viel Spaß damit!
 
Sieht aus, als hätten hier einige nicht kapiert, daß frei nicht gleich frei ist und daß es noch andere Modelle als die GPL gibt (welche extrem restriktiv ist). Das Problem mit der GPL ist einfach: die Autoren (ie die FSF) will nicht, daß mit frei entwickeltem Code Geld verdient wird. Deswegen dürfen closed-source Anwendungen keinen GPL-geschützten Code verwenden. Nicht einmal gegen GPL-geschützte Bibliotheken darf gelinkt werden, ohne daß der Entwickler sein gesamtes Projekt unter die GPL stellen *muß*. Deswegen gibt es die etwas entspanntere LGPL, die das explizit zuläßt (das ist auch fast der einzige Unterschied). Ohne diese Ausnahme hätte man sich massiv ins eigene Bein geschossen.

Aber es gibt ja auch noch die BSD-kompatiblen Lizenzen, die auch die Verwendung in Closed-Source Projekten zulassen. Bekanntestes Beispiel für FREIE Software unter der BSD-Lizenz ist der TCP/IP Stack; Windows würde völlig anders aussehen, wäre das nicht der Fall gewesen.

VLC steht nun unter der GPL, was anfangs sicherlich eine gute Idee war (wie erwähnt, verhindert das Geldverdienen anderer mit dem Community-Code) und heute auch gar nicht anders *möglich* ist, da VLC massiv Gebrauch von GPL-geschütztem Code macht und der gesamte Player vollständig neu implementiert werden müßte, da GPL und BSD-kompatible Lizenzen praktisch inkompatibel sind (zB dahingehend, daß zwar GPL-Code gegen BSD-Code gelinkt werden kann, aber halt nicht andersherum).

Der VLC-Autor hatte also gar keine andere Wahl. Hat offensichtlich ne Anfrage gekriegt, ohne sich vollständig vorher schlau zu machen - hätt er wohl tun sollen, kann man ihm aber auch nicht verdenken, der hat bestimmt auch so genug zu tun. Tja und nun hat er halt doch geguckt oder wurde von anderswo informiert - und mußte handeln, wie jeder andere auch, der sein Produkt von irgendeiner Lizenz geschützt haben will.
 
@RalphS: Danke für die Aufklärung! So richtig in Sherlock Holmes Manier ;)
 
Nächstes Mal lieber direkt für Android rausbringen.
 
Gibts immer noch keine vernünftige Alternative zum Appstore?
Gut das ich keinen Apple habe sondern nen HTC.
 
@Hans Meiser: Herrlich wie sich die HTC Android Elite auf die Applenews stürzt. Soviel Popcorn kann man gar nicht essen.
 
@RalphS: Danke auch von mir - ich hoffe ich habe es jetzt begriffen ...

Es ist schon witzig wie so Fanboys a la Rodriguez das monopolistische Verhalten von Apple verteidigen. Mich wundert andererseits, dass in USA noch keiner geklagt hat - hat sich Apple so gut vertraglich abgesichert ? Zensur (darum handelt es sich imho beim Appstore) und Monopole sind doch in Usa auch verboten, da gibt es doch spezielle Gesetze, oder täusche ich mich da ?
 
@Dieter666: Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, mein Freund. God bless America.
 
@Dieter666: Laß Apple doch links liegen mit Ihrer "Zensur", kauf die Produkte nicht, meide den Appstore, geh auf die Straße.
Aber dieses Geheule ist echt schlimm wird immer schlimmer.
 
Hab hier bei Winfuture schon öfter mal kundgetan, was ich von der ach so schicken und anwenderorientierten Firma mit dem Apfel und ihrer Bevormundung des Kunden halte und habe dafür immer wieder viele Minus kassiert. Das zeigt mal wieder, woran die wirklich interessiert sind. MS lebt das wenigstens offen, Apple tut immer so, als seien sie da anders! Von mir verdienen die keinen Cent (hoffe ich jedenfalls :-))!
 
@Raphi: http://www.golem.de/1011/79054.html .... "die Firma mit dem Apfel" ist in dieser Geschichte nur Nebendarsteller, eigentlich geht es um den rechtlichen Twist zwischen Applidium (VLC iOS) und Videolan (Urheber VLC). schaue mal nach http://de.wikipedia.org/wiki/GNU_General_Public_License..... ps: Zum Glück habe ich die VLC iOS Version schon geladen "uff" ;)
 
@AlexKeller: Hey, Danke für die Info, werde aber trotzdem wohl kein Apple-Fan :-)
Aber interessant, dass wir beide für mein Statement und Deine sachdienliche Info ein Minus kassiert haben :-)! Was für ein Kindergarten hier :-)!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles