USA: Mutter tötete Kind weil es bei Farmville störte

Recht, Politik & EU Eine Mutter aus Florida in den Vereinigten Staaten hat sich der Kindstötung zweiten Grades für schuldig erklärt. Weil ihr Sohn sie beim Spielen von Farmville auf Facebook gestört hatte, schüttelte sie ihr Kind zu Tode. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Herr im Himmel! Kaum zu glauben. Solche Leute haben, so glaube ich, schon von Natur her eine Störung.
 
@HatzlHotzl: ja denke auch das jeder der mordet oder solche gedanken hat, so schon auf die welt kommt. wer wen umbringen will/kann hat das in den genen oder im gendeffekt. ;P

zum thema ...die sollte man auch gleich tot schütteln ....
 
@Erazor84: ich glaube ehr das in jedem das nötige potenzial schlummer um einen mord zu begehen, nicht unbedingt gewollt oder geplant aber im affekt sicher
 
@chris1284: liegt nun mal in der natur des menschen, einige könnens besser unterdrücken andere nicht.
 
@HatzlHotzl: Ja das ist Genetisch so festgelegt.
 
Wenn mich mein Freund ab und zu provoziert und wütend macht, dann könnte ich ihm eine runterhauen. Ein paar leichte Klapse gab es schon mal. Zu mehr bin ich nicht fähig. - Manchmal setze ich mich auf die Couch, lege meinen Kopf auf ein Kissen und weine. Das beruhigt mich auch.
 
@HatzlHotzl: demnächst zählt Farmville zu den Killerspielen
 
@Stefan_der_held: ... bzw. Facebook zum Netzwerk potenzieller Mörder und Geisteskranke
 
@Blubb-blubb: Sorry dir das vor Augen führen zu müssen, aber jeder Mensch ist ein potenzieller Mörder und Geisteskranker.
Es bedarf nur der richtigen Rahmenbedingungen, und sogar der beste und geistig gesündeste Mensch wird zerbrechen und abgleiten.
Es ist nur eine Frage der Intensität und Dauer der Einflüsse, die ihn dazu bringen.
 
@gueste: Nicht ganz, es gibt auch sogenannte resiliente Kinder, die trotz widrigster Bedingungen sich normal entwickeln. Bis heute ist nicht erforscht, warum dies vorkommt.
 
@bgmnt: Okay, aber ich hab nicht nur von Kindern gesprochen. MMn hat jeder Mensch eine eigene individuelle "Schmerzgrenze" und wenn diese überschritten wird, dreht er durch.
Dass diese Kinder sich normal entwickeln, liegt entweder daran, dass sie das erlebte in ihrem Alter noch nicht wirklich realisieren konnten, oder dass sie eine besonders starke Psyche haben. Aber unzerbrechlich ist bestimmt niemand.
 
@gueste: Falsch. Nicht jeder Mensch ist ein potenzieller Mörder und Geisteskranker. Dass auch ein geistig gesunder Mensch unter entsprechenden Belastungen zerbrechen kann, das stimmt. Das muß aber längst nicht dazu führen, dass er zum Mörder wird. Die Reaktionen auf nicht mehr erträgliche Situationen sind ganz verschieden. Die einen ziehen sich zurück, die anderen beenden ihr Leben, weil sie am Ende sind usw. Man kann aber keinesfalls sagen, dass ein Mensch, der belastet und zerbrochen ist, zwangsläufig andere tötet. Dass es in Einzelfällen zum Mord kommen kann, das ist nicht ausgeschlossen. Man kann aber nicht sagen, dass jeder Mensch zu solch einer Tat fähig ist. Es gibt sogar Menschen die sich selbst opfern, um einen anderen (z.B. Geliebten) zu retten.
 
@eolomea: Ja, in Hollywood vielleicht!
 
@eolomea: Interessante Ansicht! Sich selbst zu töten ist natürlich auch noch eine Alternative, da hast du Recht!
 
@HatzlHotzl: Warum hat dein Herr im Himmel eigentlich nicht dem unschuldigen Kind geholfen?
 
@gueste: ging nicht, war am COD zocken! Ne im ernst, ist echt Hammer was alles passiert auf dieser Welt. Also ich habe das Gefühl es wird immer schlimmer, oder man hat nicht soo viel darüber berichtet. Einfach zum Kot***...
 
@Jack21: so bedauerlich das auch ist - sowas hat es schon immer gegeben. heutzutage kriegt man solche sachen halt nur schneller und häufiger, meinetwegen auch ständig, mit - durch internet, wo nachrichten schneller durch ein land und um die welt geschickt werden können.
 
@gueste: >>Warum hat dein Herr im Himmel eigentlich nicht dem unschuldigen Kind geholfen?<< wenn es den "herrn im himmel" gibt ist er ein sadist und wenn er es gesehen hat und nicht eingegriffen hat macht er sich mitschuldig. wird zeit das die menschheit aufwacht ..
 
@Greengoose: Er hilft euch aus dem einfachen Grund "Weil ihr nicht an ihn glaubt" nicht. Das hat nichts mit "lieber Gott" und "rosa Brille" zu tun. :) Würdet ihr jemanden helfen der "leck mich am A...." über euch denkt? ... Gott ist da nicht anders - trotzdem ist er offen - falls ihr es euch noch anders überlegt ^^
 
@snowhill: Und woher soll ein kleines Kind wissen, dass ihm nur geholfen wird, wenn es brav an ihn glaubt?
 
@gueste: Dem Kind trifft keine Schuld und keiner erwartet das es Glaubt. Aber wieso suchst du die Schuld bei Gott wenn die Mutter so schrecklich handelt???
 
@HatzlHotzl: Schwachsinn. Gene und Umwelt wirken zusammen und zwar zu je 100 % auf die Entwicklung des Menschen. Somit können Gene eine solche Tendenz begünstigen, jedoch niemals ausschlaggebend sein. Solche Pauschalisierungen sind ein absolutes Fehlurteil. Erst informieren, und nicht den populären Schwachfug ungefiltert weiterverbreiten.
 
Die Frau sollte man lebenslang einsperren bzw. in psychische Behandlung nehmen...
 
@Yannick1995: Warum so teuer, in den USA gibt es doch die Todesstrafe oder?
 
@Hauptmann: Wer aus wirtschaftlichen Überlegungen einen Menschen tötet, ist ein Raubmörder.
 
@emantsol: und wer sie lebenslang weg sperrt ein menschenquäler ?
 
@Hauptmann: Niemand hat das Recht jemanden zu töten, nur weil dieser selber auch einen getötet hat. Wenn man tot ist, kann man nicht mehr darüber nachdenken, was man getan hat...
 
@Yannick1995: Wenn man tot ist, kann man nicht mehr darüber nachdenken, was man getan hat...
woher willst du das wissen?
 
@Yannick1995: Wenn man tot ist kann man auch nicht mehr darüber nachdenken, es wieder zu tun... Auf eine Art und Weise verstehe ich Menschen die gegen die Todesstrafen sind, doch das Problem ist meistens sind solche Menschen nicht in der Lage auf Emotionseben darüber nach zu denken, Sie sind Krank. Und ich könnte es nicht auf mich sitzen lassen, wenn solch ein Mensch es wieder tut nur weil mein Moral nur kurzfristig gedacht hat
 
@SpeedFleX: Das erteilt Dir trotzdem nicht Recht einen Menschen zu töten!
 
@Yannick1995: Nach dieser Logik hat man auch kein Recht sich zu wehren. Einfach einsperren und vergessen, und beten das er dort keine Menschen mehr umbringt
 
@SpeedFleX: Natürlich hat man das Recht sich zu wehren! Du redest gerade von Logik und bringst selber gar keine auf. Das "einfache Einsperren" soll den Menschen Zeit geben darüber nachzudenken, was sie getan haben. Denn in einer Zelle kann man sonst nichts tun. Außerdem ist man eingesperrt, man hat also keine Freiheit, was nochmal dazu anregt. Hoffen, dass er niemanden umbringt braucht man nicht, denn im Gefängnis ist es fast unmöglich jemanden umzubringen. Und bevor ein Häftling das Gefängnis verlassen darf, muss er sich einer Untersuchung unterziehen, ob er wieder resozialisiert werden kann.
 
@Yannick1995: Im Knast kann man Leute umbringen. Hat man doch schon häufig gesehen.
 
@ephemunch: Ich hab das auch nicht ausgeschlossen. Und häufig gesehen? Dann suchst Du extra nach solchen Meldungen, denn ich bekomm' sowas selten bis gar nicht mit ... und wieso? Weil es sonst in den Nachrichten und im WWW stehen würde.
 
@Yannick1995: Zum Beispiel erinnere ich mich noch ganz genau an den Fall von diesen Jugendlichen in einem Knast in NRW. Da haben 3 oder 2 einen anderen Häftling misshandelt und dann ihm eingeredet er soll sich umbringen und er hat es dann gemacht. Das wurde so gar verfilmt von Uwe Boll (sehr gelungener Film). Seit Tunnel Rats kann Uwe Boll Filme machen. Und dieser Fall wurde oft in den Medien erwähnt.
 
@ephemunch: Aha, das ist ein Fall, zähl mir noch bitte weitere Fälle auf. Ob ein Fall oft in den Medien erwähnt werden ist mir egal. Bisher konntest Du nur einen Vorfall nennen. Damit Du Deine Aussage belegen kannst musst Du schon mindestens 10 oder mehr nennen, wenn "man [das] doch schon häufig gesehen" hat.
 
@Yannick1995: http://www.google.de/#hl=de&&sa=X&ei=POjNTN7ED4GWOqSI4bgB&ved=0CBcQvwUoAQ&q=im+gef%C3%A4ngnis+ermordet&spell=1&fp=f3ed279f82c0775e viel spass beim lesen.
 
@Yannick1995: Wenn eine Einzlenen sich wehren kann warum auch nicht unsere Gesellschaft? Ja ein Mörder denkt drüber nach, wie er/siees besser macht um nicht erwischt zu werden
 
@SpeedFleX: Ich versteh Deinen Beitrag gerade nicht... Und ich habe auch das Gefühl, dass ihr meine Aussage einfach nicht verstehen wollt: Es ist verboten und man hat auch nicht das Recht einen anderen Menschen zu töten! Es sei denn, man wird angegriffen, denn dann ist es ganz menschlich sich soweit zu wehren, sodass man den Gegner so zurichtet, dass er zumindest bewusstlos ist, also keine Aktion mehr ausführen kann. Wenn der Gegner dabei drauf geht, dann war das in diesem Fall bestimmt keine Absicht.
 
@SpeedFleX: Unmöglich wie hier manche Menschen anscheinend immer noch an der Todesstrafe hängen. Ihr seid damit kaum besser. Selbst Knäste sind Folter und unmenschlich und nützen nur gering etwas. 2 von 3 Ex-Knackis kommen wieder in den Knast, heutzutage gibt es Alternativen zu Knästen, die aber leider kaum genutzt werden. Ach und zum Thema Todesstrafe, ich will gar nicht wissene wieviele Menschen zu Unrecht beschuldigt und dann zur Todesstrafe verdonnert wurden.
 
@Teutophobie: Wir sind kaum besser?? mhhhhkay wenn dir solche Menschen dir so an Herzen liegen lade Sie doch zu dir nachhause ein und mach 1on1 betreuung. Wir reden hier nicht von paar Knackis die ab und zu Autos klauen. Wir reden hier von Menschen die ohne Emotionen andere Menschen umbringen wegen bissl Stress, Kommst du mit solchen Situationen nicht kla dann poppt nicht ohne Gummi und gibt das arme Ding wo anderste ab.
 
@Yannick1995: nie wirst du einen killer finden der sagt ich habe gemordet aus spass und schäme mich dafür !nein schuld sind immer die anderen sie haben mich provoziert / ich hatte eine schlimme kindheit / ich war nicht im vollen besitz meiner geistigen kräfte usw.(ergo wird er sich auch nie schuldig fühlen etwas falsch gemacht zu haben, er war ja nicht schuld).
aber wie willst du die zukünftigen opfer vor ihm schützen ?
 
@protheus: Naja, ich habe schon von Fällen gehört wo der Killer gesagt hat er hat aus Spaß getötet und schämt sich dafür. Meistens waren es solche, die mehr als 3 Menschen getötet haben und Schiss hatten, dass es immer so weiter geht. Solche Menschen kriegen durch solche Taten Glücksgefühle (Endorphine, Adrenalin und Dopamin werden freigegeben), die im normalen Leben selten kriegen, da ihr Belohnungssystem komplett gestört ist. Ist halt irgendwann wie eine Sucht. Du musst nicht verallgemeinern. Du kannst es auch gut bei AD(H)S-Patienten beobachten. Die haben ein gestörtes Dopaminsystem und machen deswegen oft Mist und Ärger. Oder neigen eher zu Gewalt, als andere Menschen. Gibst du denen ihr Medikamente, dass das Dopaminsystem normalisiert, dann sind sie wie jeder andere Mensch.
 
@protheus: Nein, es gibt aber Menschen, die einsehen werden, dass es falsch ist Menschen zu töten... warum denkst Du gibt es Gefängnisse?
 
@ephemunch: Gut wirksame Mittel sind "Leponex (Clozapin)" und "Seroquel". Wobei wir öfter das 2. Medikament einsetzen, weil es besser verträglich ist. Das heißt, es greift weniger störend in die Blutbildung ein. Nebenwirkungen sind natürlich bei beiden Medikamenten vorhanden. Eine Abhängigkeit kann sich aber nicht entwickeln. Diese Präparate drosseln die Dopaminproduktion, sobald genügend Dopamin in den Synapsen vorhanden ist. Die Wirkung ist beeindruckend. Es wird eine schnelle Normalisierung des Geisteszustandes erreicht. Die Medikamente müssen allerdings konsequent auf Lebenszeit eingenommen werden. Bei einem Aussetzen würde von heute auf morgen die "Verwirrtheit" wieder vorhanden sein. - Es geht schon ungerecht auf der Welt zu. Bei den einen wird zuviel Dopamin produziert, bei den anderen zu wenig. Zu wenig führt zu der schrecklichen Parkinson-Erkrankung. Auch bei dem teilweise qualvollen Restless Legs Syndrom ist ein verringerter Dopamin-Haushalt verantwortlich. Dopamin-Agonisten, wie z.B. "Sifrol", sind sehr wirksam und führen kaum zu einer Toleranz.
 
@Hauptmann: Wer Mord mit Mord vergeltet ist selbst ein Mörder. In einer zivilisierten Welt hat die Todesstrafe nichts zu suchen, egal wessen man sich schuldig gemacht hat!
Auch wenn es manchmal schwer fällt, Gerichtsurteile zu akzeptieren, vor allem wenn Kinder die Opfer sind.
 
@heidenf: So einfach ist das nicht, wie du es darstellst. Vor einigen Jahren las ich Folgendes in der Zeitung: Ein 10 jähriges Mädchen wurde vergewaltigt. Anschließend rammte der Vergewaltiger dem Kind 18 mal ein Messer in den Bauch, um es zu töten. Als es daraufhin noch lebte, warf er das Mädchen in einen Teich, wo es schließlich jämmerlich ertrank. - Wenn die Mutter dieses Mädchens den Verbrecher töten würde, dann würde sie in meinen Augen keinen Mord begehen. Ich würde das als Totschlag bezeichnen, den man sogar nachvollziehen kann. Beide Taten, die des Verbrechers und die der Mutter, könnte man niemals auf eine Stufe stellen und gleich bewerten.
 
@eolomea: So einfach ist es eben doch. Es gibt keine Ausnahmen für ethischen Verhalten! Wo willst Du die Grenze ziehen, welchen einen "Gegenmord" rechtfertigt und wer legt diese Grenze fest? Ein Verbrechen wie von Dir geschildert erzeugt natürlich in allen von uns das Gefühl, diesen Verbrecher muss man umbringen, aber es ist eben die Kraft, diesen Gefühlen nicht nachzugeben, was eine zivilisierte Gesellschaft ausmacht!
 
@heidenf: Gut, ich werde dir jetzt sagen, was ich als Mutter (bin ich noch nicht) in so einem Fall wahrscheinlich machen würde. Wenn ich so einen Unmenschen mit einer Waffe - Messer, Pistole usw. - töten würde, dann käme ich mir vor wie ein Mörder. So etwas bringe ich nicht fertig. - Aus Verzweiflung, Trauer und Wut würde ich aber mit aller Kraft mit meinen bloßen Händen auf ihn einschlagen, weil er das Leben meines Kindes, ein Teil von mir, auf grausame Art und Weise beendet hat. So würde ich reagieren, wobei ich mir bewußt bin, dass mich dieser Unmensch überwältigen und ebenfalls ermorden könnte. Ob er das schaffen würde, ist aber sehr fraglich. Eine Mutter kann in so einer Situation übernatürliche Kräfte entwickeln. - Ich sage nun nichts mehr zu diesem Thema. Es ist zu grausam und meine Meinung kennst du nun. Wahrscheinlich wirst du meine Haltung verurteilen. Versetze dich aber mal in die Lage einer Frau. In ihr wächst ein Kind heran. Sie bringt es zur Welt und zieht es liebevoll auf. Und dann so eine grausame Tat durch einen Unmenschen.
 
@eolomea: Ich kann Dich und Deine Gefühle durchaus verstehen. Genau das ist der Grund für die Gewaltenteilung!
 
@heidenf: Das mit der Grenze ist ganz einfach. Einen Mord zu begehen ist verboten, da gibt es auch keine Diskussion drüber, denn jeder normaldenkende Mensch würde sich dem anschließen. Eine Ausnahme besteht jedoch wie oft erwähnt in der Notwehr, denn dann hat man nicht die Absicht gleich jemanden zu töten, sondern den Gegner auszuschalten, sodass er Dich nicht mehr angreifen kann. Optimal wäre hierbei, dass der Gegner nur bewusstlos wird, denn so wäre theoretisch (!) keiner zu schaden gekommen.
 
@Yannick1995: Es geht hier aber nicht um Notwehr, sondern um die "gerechte" Strafe nach Vollendung der Tat. Das sind zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe.
 
@heidenf: In dieser Diskussion gerade geht es um Mord überhaupt. Les Dir das vorher erstmal alles durch ...
 
Und das Traurige daran ist, dass man ihr wahrscheinlich nur damit eine Strafe zukommen lassen kann, wenn man ihr eben dieses dämliche Spiel entzieht. Arme Welt...
 
@addicT*: ich glaube diese frau ist jetzt durch den verlust ihres kindes und dem bewustsein über ihre tat gestraft genug. da muss man ihr kein spiel entziehen. nicht mal mit eingerechnet was sonst noch als gesetzliche strafe kommt.
 
@MaloFFM: Nein, das meinte ich nicht.
Wer sich wegen eines blöden SPIELES dazu hinreißen lässt, sein Kind zu töten, dem ist sein Kind wahrscheinlich eh nie viel Wert gewesen. Mit Süchten (davon gehe ich hier einfach mal aus, anders kann ich mir so ein Verhalten nicht erklären) lassen sich Schmerzen (sofern diese hier durch den Tod des Kindes überhaupt vorhanden sind), eben am besten "überspielen". Daher meine Aussage, dass man ihr nur mit dem Entzug dieses blöden Spieles wirklich eine Art "Lektion" beibringen könnte. Ob sie sich darüber bewusst ist, wage ich zu bezweifeln...
 
es ist doch aber auch scheisse wenn man das gemüse nicht rechtzeitig ernten kann!!!

spass bei seite, ich finde das sowas von unglaublich, wegen so einen scheiss sein kind zu töten da hab ich keine worte für, aber ich denk mal dem kind wirds vorher leider auch nicht so gut gegangen sein ;(
 
Für Leute die Ihre Kinder in irgendeiner Form mißhandeln oder bewußt einer Gefahr aussetzen oder zumindest fahrlässig mit ihnen umgehen habe ich gar kein Verständnis.
Kinder haben immer das Recht auf Aufmerksamkeit - egal wann und welches Alter.
Gerade wenn es "nur" um ein Spiel geht, wo es doch bestimmt die Möglichkeit einer Pause gibt.
Egal wie hoch die Strafe ist, sie ist wohl zu gering und bringt außerdem das Leben des Kindes nicht zurück.
 
Farmsimulationen fördern Aggressivität. Ich spreche mich für ein komplettes Verbot aus!
 
@prodigy: Wenn die Politik konsequent wäre, müsste sie so argumentieren. Wenn die Politik einsichtig wäre, würde sie merken, dass nicht Spiele Menschen töten, sondern Menschen. Das traurige ist: Keines von beiden wird passieren...
 
@prodigy: Farmville ist eindeutig ein "Killerspiel", schließlich "tötet" man dabei Obst, Gemüse und Tiere ;)
 
@prodigy: :D du sagst es! das bauersein und geistige behinderung scheint irgendwie hand in hand zu gehen.. sat1 beweißt es..
 
"Das Urteil könne - in diesem Falle - milder ausfallen" ja also ich finde Farmville relativiert die Tat ziemlich weil ich will auch nicht dabei gestört werden.
 
@k4rsten: Wahrscheinlich wird das urteil milder ausfallen, weil die Frau psychisch nicht mehr ganz anwesend ist.
 
@Yannick1995: hauptsache sie erscheint zur verhandlung ,nicht das sie grad den rosenkohl ernten muss und die tiere füttern.
 
Mal abgesehen von der Schrecklichkeit der Tat - Was hat diese News hier zu suchen?!
 
Wie kann man wegen so einer kleinigkeit ein mord begehen?!
Aber mir fehlt das alter des Sohnes. Ich schätze es war ein Kleinkind, und von daher glaube ich nciht das es die Absicht der Mutter war das Kind zu töten... Trotzdem gehört Sie angemessen bestraft.. So auszurasten wegen nem Furz-Spiel auf Facebook.
 
@muffdog: Nicht nur ein Kleinkind, es war ein Baby. Mit 'n bisschen googlen (http://www.cbsnews.com/8301-504083_162-20021079-504083.html) findet man raus, dass der Junge erst 3 Monate alt war. Forsatz mag da nich dahinter gewesen sein, aber jedem klar denkenden Menschen dürfte wohl klar sein, dass ein 3 Monate altes Baby so eine Behandlung kaum unbeschadet überstehen dürfte. Einfach nur grausam…
 
Wers glaubt wird selig!
 
Warum gibt es nur solche Menschen
 
@beatles: Wo Licht, da auch Schatten...
 
"USA: Mutter tötete Kind weil es bei Farmville störte" mein erster gedanke war... wie Krank kann man nur sein ???
 
Sicher sperrt sie ein, tötet sie....was auch immer. Naja. Aber mal ganz im Ernst. Es hat weniger mit einer gestörten Psyche zu tun. Wenn man sich mal in der Gamerzone umhört, wird man feststellen, dass jemand der sich dermaßen auf ein Spiel oder sonstiges konzentriert und dabei gestört wird, agressives Verhalten aufweist. Ich käm nie auf die Idee deswegen jemanden zu verletzten, ABER ich oute mich mal Nervenbündel, wenn meine Freundin mich permanent belästigt, wenn ich MAL am Rechner sitze und SPIELE. Ebenso findet sie es auch nicht grad "amüsant", wenn ich sie während eines WOW Spiels störe. Es liegt einfach in der Natur des Menschen, sich gestört zu fühlen, wenn man sich auf eine bestimme Sache konzentiert. Trotzdem gehört sie in den Knast oder Psychatrie - keine Frage.
 
@KlausM: Such dir mal einen guten Therapeuten. Heute ein Nervenbündel und morgen der kommende Amokläufer oder wie?! Bei dieser News mit dem Satz "Aber mal ganz im Ernst..." zu kommen, kann nicht dein ernst sein. Keine Aggressionsschwelle kann so gering sein.
 
Tja, in solchen Fällen wünscht man sich die Todesstrafe zurück und dass das ein absoluter Gegner der Todesstrafe sagt, will schon was heißen.
 
Auge um Auge? Wie im Mittelalter...
 
@Demiurg: Sie es mal so - es ist sicher nicht ok, wenn die Psychatrie und die Knaste voll sind mit Leuten, die sagen "Der ging mir so auf den Zeiger, da ist mir der Kragen geplatzt und ich hab ihn mal kurzerhand erschossen, erdrosselt etc." öhh nett oder! Aber fit genug um sich bei Facebook der Welt offen zu legen. Ist ja ein Wunder das sie bei der Regristier-Arie bei Facebook nicht in den Monitor geschlagen hat oder ne Oma auf der Straße erschossen hat, weil die etwas zu laut humpelte. Wie auch immer! Sollen Erwachsene sich antun was auch immer und aus welchen Gründen auch immer ABER schwanger werden, ein Kind gebären und sich dann über Stress beklagen weil sie nicht genug Ruhe hatte bei Farmville... Man kann nur hoffen das der Richter sie mal kräftig schüttelt und wenn nicht der, dann ihre Mithäftlinge bei der zu kurzen Knaststrafe.
 
@Hellbend: Und weil sie evtl. einen Schaden hat willst du die Todestrafe?
 
@Demiurg: Und du glaubst sie hat einen Schaden?! Wer so rational sein kann ein Kind 9 Monate auszutragen, sich einen Facebook-Account zu erstellen und aufmerksam Farmville zu spielen, der wird wissen, das man Säuglinge nicht zu Tode schütteln darf oder ;) Dafür bedarf es ganz sicher keinen Vertreter der freudschen Theorie, der versucht zu entschulden, wo es keine Entschuldigung gibt.
 
@Hellbend: Da du dich damit gut auszukennen scheinst: fällt es noch unter freudsche Theorie oder ist es schon Wunschdenken das (viel) Knast (viel) "hilft" ? Und das du für eine Schüttelstrafe bzw. Durchführung bist geht klar für dich ? Oder wolltest du nur zum Ausdruck bringen, das es absehbar innerhalb von Justiz und Gefängnis Experten gibt, die auf den Punkt genau bzw. eben besser als diese Mutter wissen, wie stark man ein Kind und wie stark man einen Erwachsenen (per) schütteln (bestrafen) darf bzw. muss damit dem was oder andersrum NOCH nichts passiert ? Evt schau auch mal hier: http://kiss-therapie.de/schreikinder.php
 
@DerTigga: Also wenn du dieser Frau gegenüber Nachsicht walten lassen möchtest, tu das. Und nun geh wieder Bäume umarmen.
 
@Hellbend: das einzige was du umarmst und das mit Anlauf sind scheinbar Eichen oder Buchen. Schnurstracks drauf zu und ja kein unnötiger Blick zuviel nach rechts oder links. Gelobt sei alles was hart(holzschädel-ig) macht oder das Training des hart sein & bleibens ermöglicht näh ? Manche nennen sowas auch schwarz-weiß Denken. Du tust mir leid. Evt sollte ich mal Antrag drauf stellen, das im obigen Text das Wort ANGEBLICH und die Aussage Laut den örtlichen Medien in Fettschrift hervorgehoben werden ? Scheinbar brauchts bei dir nämlich nen mittelgroßen Vorschlaghammer, das sowas in deinen Hirnskasten einsickern darf. Da steht eindeutig nichts anderes als Hörensagen und über 2 Ecken weitergegebener Dorfklatsch. Erzähl mal...wie assi muss man drauf sein, um auf Basis von sowas bzw. bei völligem untern Tisch fallen lassen von DIREKTEN Aussagen jener Frau von anzuwendender Todesstrafe zu schreiben ?
 
Damit geht Farmville nun wohl als Killerspiel durch.
 
also mal ganz nüchtern betrachtet denke ich, dass die frau schon vorher genervt war, überfordert etc. vielleicht auch nur an diesem tag. dass es dann geschah, als sie etwas machen wollte, was "ihre freizeit betrifft", sprich in diesem moment farmville, kann reiner zufall gewesen sein. hätte ja auch passieren können, als sie ein buch las. das hier ist doch echt mal schund-journalismus. und die leute springen gleich mit auf. möchte nicht wissen, wieviele hier sich noch vor einiger zeit über CS- oder WoW-medienschelte aufgeregt haben und jetzt in die gleiche kerbe schlagen. die sache viel weiter ausleuchten und hinterfragen hilft vielleicht viel mehr.
 
Klar...die Frau hatte keine anderen Probleme und ist wegen Farmville durchgedreht.
 
und da soll noch jemand sagen, sogenannte ''Killerspiele'' fördern die Gewaltbereitschaft...
 
Man sollte die Frau zu tode schütteln. Aber hey! Eine Zigarettenpause sei dem Henker gegönnt. Und da sagt man Ego-Shooter machen aggresiv. Ich kann auch nicht verstehen wie man wegen eines Browsergames sowas machen kann. Ich spiele keine Browserspiele wie Farmville nicht daher eine Frage, muss man in dem Spiel was sekunden genau machen weil sonst was kaputt geht?
 
@Schallf: Auge um Auge und so? Tolle Welt..
 
@Schallf: Kommt drauf an ... zB in EarthLost wäre es schon recht nett, wenn ein netter Pirat oder Wächter die Flotte die mich, armen Händler, angreift, VOR deren Ankunft abfängt. Kann ja recht schnell gehen, bei hohen Triebwerksstufen kann schon mal vorkommen das ein Angriff binnen 2 Minuten ausgeführt wird. Da hat man manchmal nur ein paar Sekunden grosses Zeitfenster, weil die Flotten deines Beschützers brauchen ja auch eine Zeit bis sie eintreffen, eventuell vorher noch Kampf-Simulationen um das beste Nutzen/Verlust Verhältnis rauszufinden... Ja, manchmal geht es um Sekunden ... Aber sonst... hmm, ich warte gerade bis meine Universität der Stufe 161 fertig wird (21 Tage 19:51:46) ... Najo, SMS-Alarm oder paar Nachbarschaftsticker, zweiteres ist kostenlos, und alles ist in Butter :)
 
Manchmal möchte ich Leute bei Facebook töten, die Farmville spielen und dadurch dauernd Müll durchs Netz verbreiten, wie viele Kühe sie grad gemolken haben oder was auch immer. ;-) Zum Glück kann man das blocken - dummerweise muss man es aber für jedes Spiel wiederholen.
 
News vom Freitag: "Forscher: Computerspiele steigern Aggression nicht".
 
Ich weiß ja das heute Halloween ist aber so ne News...
 
Sorry aber das ist echt übertrieben und hat garnix mit Farmville zu tun! Es werden täglich Babys zu Tote geschüttelt und das geht nur um Nerven und nicht und stören beim Spielen! Die Frau hatte einfach keine Nerven mehr für ihren schreihals! Therapie hätte ihr wohl helfen können um die Nerven besser in den griff zu bekommen...
 
@fabian86: vermutlich hat farmville ihr noch dabei geholfen ihre nerven zu behalten...sich abzulenken von ihren echten problemen.
 
Sie hatte diese Tat sicher schon mit der iPhone App Schüttel das Baby vorbereitet.
 
@Morku90: der ist so böse, das ich schon wieder drüber lachen musste! (ja, ich hab deswegen auch ein schlechtes gewissen!)
 
Was soll man nur dazu sagen?
Stellt diese Frau mal in der Türkei an einem Baum!
Was meint Ihr wohl, was man mit der machen würde???
Das wäre die Strafe, was sie verdient hätte.
Man, es ist ein Kind und nicht irgendein Spielzeug, was man mal eben in der Ecke schmeißt!!!
 
@phoenix0870: Die Türken schütteln am Baum und die Früchte fallen auf die Frau?
 
@phoenix0870: Was haben die Türken damit zu tun ? In den USA ist die jetzt auch so gut genug bedient.
 
Farmville FSK 32 setzt mordgedanken in die Köpfe anderer xD
 
Killerspiel, gleich verbieten... Holt die Politiker raus, die noch Stimmen brauchen...
 
Hört sich eher nach einem Sucht-/Abhängigkeitsproblem an! Da wäre wohl eher eine intensive psychiatrische Behandlung fällig...
 
und nächstes verklagt die mutter facebook wegen beihilfe zum mord
und kauf sich aus kaution raus ..mal sehen wie viel - es jetzt hagelt^^ usa das land der unbegrenzten möglichkeiten^^
 
@Windows_7_: Und wo ist jetzt dein Problem?
 
vollkommen gerechtfertigt wie ich finde
 
Kranke Welt....
 
Was zur Hölle ist Farmville? Und wie zur Hölle kann man jemanden durch Schütteln töten? Wie alt war denn das Kind?
 
@Quidoff: 3 Monate. s.Oben
 
@Quidoff: Naja, erinnere Dich doch mal an Deine Halsmuskeln als Baby. Die waren da eben noch nicht so ausgeprägt, und wenn man Dich da hin- und her geschüttelt hätte, da wäre vermutlich ziemlich schnell die Halswirbelsäule gebrochen
 
Verdammte Killerspiele!
 
@sLiveX: genau, sowas wird nicht verboten dabei ist gemüse anbauen viel schlimmer als missionen irgendwo xD.
 
Für kaltblütigen Mord kann und darf man kein Verständnis haben, aber hier liegt der Fall - wie häufig übrigens! - anders. Wer die Gelegenheit hat, sollte mal als Zuschauer einer Gerichtsverhandlung beiwohnen. Ich habe sowas schon häufig getan. Auch wenn es um Mord, Totschlag oder Bankraub ging. Schaut auch die Leute genau an. In vielen Fällen sind es stinknormale Menschen, die halt leider im falschen Moment ausgerastet sind. Ob das Kind nun wirklich wegen "Farmville" sterben musste, bezweifle ich. Es hat im falschen Zeitpunkt gebrüllt. Mit "Farmville" hat das nichts zu tun.
 
@Alter Sack: Richtig. Allerdings gibbet sinnvollere Mittel um nen brüllendes Kind ignorieren zu können. Diese Erfindung nennt man Ehemann oder Kopfhörer. :<
 
@Aerith: oder das hier: http://www.schreiambulanz.de/schreikinder_schrei-kinder.html
 
Ich sehe den klaren Zusammenhang: Kindsmörder konsumieren Zigaretten. Sollte man umgehend verbieten.
 
Ist schon heftig wenn wegen Spielen oder Filmen gemordet wird.

Ich meine was kann das Kind dafür gerade in dem Moment gebrüllt zu

haben?? Doch letzt endlich gar nichts. Aber zur Zeit nimmt ja alles

ständig zu : lügen ist ja mittlerweile ein Dauerbegleiter geworden.

Schon traurig wenn man das alles so betrachtet
 
warum muss der mensch seine probleme damit kompensieren, in der er anderen menschen probleme macht? so ist es überall und leider alltäglich. die mutter wird wohl ein haufen andere probleme gehabt haben und ihr kind war es es dann, was das fass überlaufen lassen hat. schlecht von der mutter, dass sie ihre probleme in der familie ausläßt, anstatt den arsch in der hose zu haben und ihre probleme richtig löst.
der mensch macht sich gegenseitig kaputt, doch bis er das kapiert, ist es laaaange zu spät.
arme rasse ...
 
ach Facebook-Werbung bzw. Werbung für Farmville... so ein Scheiß... wir haben schon eine kranke Welt.. aber für so dämlich kann man die Menschen wirklich nicht halten, das man Ihnen so eine Story verkauft..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles