Eutelsat: Fernsehsatellit im All verloren gegangen

TV & Streaming Die Telekommunikationsfirma Eutelsat wollte einen Satelliten ins All befördern, der Fernsehprogramme und Daten in alle Welt schicken sollte. Allerdings kam es zu Problemen beim Manövrieren der Rakete Ariane. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Shit happens... sowas kann leider immer mal passieren...
 
@zoeck: ob da die hausratsversicherung zieht *Grins*
 
@zoeck: Das war ET, wollte nach Hause telefonieren. :-)
 
@zoeck: Es verschwinden ja, jeden Tag Satelliten^^
 
@zoeck: Für Eutelsat könnte es ein Glückstreffer sein. Alles konzentriert sich auf den neuen W3C und nach dem "lost parcel" weden die Kosten für den veralteten W3B mit einem Schlag ersetzt.
 
@zoeck: Ja, siehe ASTRA 1K...
 
Erster Gedanke nachdem ich die Überschrift gelesen habe: muahahahahahhahaha
 
@Picard.: Schreib am Besten einen Brief, den lässt Du so lange vererben bis Dein Nachfolger den Satelliten zurückbringen kann.
 
@Picard.: "muaha ..." Bist du ein afrikanisches Dromedar?
 
erst dachte ich mir, was eutelsat mit w3c am hut hat, dabei meinen die damit ihren Satelliten -.-
 
@zwutz: same here :D
 
ähm chef, wir haben da was verloren... ^^ die versicherung wird denen jetzt bestimmt kündigen.
 
@moniduse: wieso kündigen? Die Versicherung ist doch gegen solche Risiken versichert. (Rückversicherung) und notfalls trägt der Steuerzahler das Restrisiko.
 
Ich möchte nicht die Versicherung sein...
 
@>>Daniel: dafür gibt es doch Rückversicherungen, dann muss die Versicherung nicht alles selber tragen. Bei solchen Grössenordnungen ist es auch denkbar, dass sich dass ein Versicherungsverbund im Paket teilt.
 
@>>Daniel: Mach dir mal keine Sorgen. Versicherungen verdienen sich dumm und dämlich. Entweder ist die Versicherung nicht nur auf die Raumfahrt beschränkt und verdient nebenher also auch noch genug mit der Angst der Menschen, oder aber sie versicherung nur Projekte in der Raumfahrt und haben dennoch genügend Plus gemacht, denn: Es wurde ja nicht nur dieser Satellit versichert, sondern schon vorher etliche andere Satelliten und Raketen. Die Versicherung wird sicherlich sehr teuer sein und bei jedem geglücktem Projekt hat die Versicherung viel Geld verdient. Wenn sie da nun einmal was bezahlen muss, ist das halb so wild. Wenn die Versicherung jetzt hingegen ein Problem hat, dann war es eine sehr schlechte Versicherung, die nicht richtig wirtschaften konnte.
 
@sushilange: und dazu, die versicherung zahlt nur, wenn keiner einen fehler gemacht hat. sonst kann es sein, das die esa drauf hocken bleibt...
 
@Loc-Deu: aha, du kennst also die Vertragsmodalitäten, die die ESA und die Versicherung abgemacht haben?
 
@fredthefreezer: nein, aber jede versicherung hat sowas... klar es gibt welche die gewisse fehler mit einbeziehen. aber in der regel wird geprueft ob jemand was verschuldet hat und dann wird ggf so entschieden... ich kenne die modalitaeten sicherlich nicht. die kennt keiner von uns
 
2 Fragen:
1. Wer war jetzt Schuld (bzw. wo war die Ursache). ESA (also direkt an der Rakete/Trägersystem Ariane), oder Eutelsat (also am Satelliten direkt)
2. Warum zur Hölle sollte man den "Indischen Ozean" mit abdecken (für die paar Schiffe?), oder liegt der Ozean halt einfach im abgedeckten Bereich?
 
@TomPomm1001: Schuld war der Satellit. Artikel lesen hilft.
 
@ElGrande-CG: "Allerdings kam es zu Problemen beim Manövrieren der Rakete Ariane. [...] Als Ursache dafür wurde ein Problem mit dem Antriebssystem des Kommunikationssatelliten ausfindig gemacht[...]" klingt für mich leider etwas widersprüchlich...

und sry. hab "Datenverbindungen" überlesen,,,
 
@TomPomm1001: Wie dir schon mitgeteilt wurde ist das Problem bekannt, der Satellit war es. Wieso der Ozean? Vielleicht, weil da auch Schiffe fahren, wahrscheinlich nicht gerade wenig? Die wollen zwar wahrscheinlich weniger das Fernsehen, aber die Datenverbindung.
 
@TomPomm1001: Es soll auch Inseln geben.
 
@TomPomm1001: "... Wer war jetzt Schuld...." Nur der Bossa nova !
 
@TomPomm1001:
Es gibt auch Deutsche im Ausland. Und im Indischen Ozean sind massig Schiffe die über Sat Anlagen für TV,Radio und I-net verfügen.
 
@TomPomm1001: Der indische Ozean ist auch mit abgedeckt, damit die piraten in Somalia Fernseh schauen können, während sie auf das Lösegeld warten.
 
Da gibts bestimmt einige, die man Fragen könnte wo das Ding ist. James Bond, China, Pakistan, Taliban...., eventuell noch den Iran.
 
Hoffentlich kommt die nicht, mit einer zusätzlichen Bombe, durch eine außeridische Intelligenz mit dem Vermerk "Behaltet Eure Shice für Euch" retour.
 
@Hellbend: Es reicht auch der Vermerk: "Empfänger unbekannt verzogen, zum Absender zurück."
 
@Davediddly: Bis das zurück kommt, ist der Absender (wenn er so weiter macht) ebenfalls unbekannt 'verzogen'. :D
 
Verloren? Die müssen halt mal zurückfahren und nachgucken, vielleicht finden sie ihn ja noch.
 
@Johann1976: Lost in Space - Odysee im Weltall
 
och wenn irgendein raumschiff in zukunft von dem herumwirbelnden satelliten zwerissen wird wird man ihn schon wieder auffinden.
 
@toco: Zahlt das dann auch die Versicherung???
 
Tja, Schwund ist immer aber die werden hoffentlich den nächsten Sat. schon in Petto haben...
 
Haben sie ihn mal abgeschossen! Rache ist süß.
 
Versichert? Bei den Summen um die es hier geht, wird der Versicherer genau diesen Fall wohl schon irgendwie als "Höhere Gewalt" durchbringen ;)
 
Da ist mir irgendwie die Anfangssequenz von Independence Day in den Sinn gekommen ^^
 
Das gibt einen fetten Finderlohn für den Finder. :D
 
@marcol1979: Nach x Millionen Jahren (wenn der mal wieder und nur mit viel Glück an der Erde vorbeikommt), ist das wohl leider schon verjährt :p
 
fragt mal Google... die finden den schon wieder ;-)
 
@Stefan_der_held: Google Sky Map? ^^
 
Na super,dann werden wir ja bald besuch bekommen aus dem All...sone kaka..
 
Ups. Was kostet eigentlich so ein Fernsehsattelit? Die werden kaum sagen können "Hol mal den anderen aus dem Schrank, nehmen wir halt den"
 
@ox_eye: Ne, eher soetwas wie: Warten wir ein paar Wochen, bis die Ingeneure mit der nächsten Version fertig sind und rufen in der Zwischenzeit bei der Versicherung an.
 
waren sicher wieder Touristen am Werk...bei US Teile gibt es sowas nicht wenn dann explodieren die.....auch das beste Argument gegen Versicherungsbetrug...
 
Naja solange Astra nicht verschwindet bin ich beruhigt :->
 
Wahrscheinlich wird jetzt die gesamte Bandbreite des öffentlich-rechtlichen Schwachsinns ins All gesendet, was entweder dazu führt das sich das intelligente Leben da draussen NIE bei uns meldet oder sich zur Invasion bereit macht...
 
@kju: Der Deutschsprachige ÖRR (außer sf) sendet allerdings über Astra...

Aber wenn der ÖRR schon so eine Reaktion nach sich ziehen würde, will ich gar nicht wissen, was der Private Rundfunk verursachen würde ;).

Ich mein, was wäre für nen außeriridischen schlimmer? Eine gute Doku, oder "Das Supertalent" ? mit dem charly chaplin verschnitt? ;).
 
@sebastian2: Florian Silbereisen haut wohl jeden Alien um. Und um auf Nummer sicher zu gehen, wird Michelle Hunziker in "Wetten dass...?" gleich mitgeschickt. Die ultimative Waffe - so wehrt man sich gegen Invasionen, die Erde ist es nicht wert, überfallen zu werden ^^
 
ähm warum haben die nicht einfach einen gps sender eingebaut?
 
@BitteEinPlusSeinErbe: Denk noch mal genau drüber nach was du gesagt hast...
 
@BitteEinPlusSeinErbe: GPS im Weltall? Ja, nee, is klar. Außerdem wissen die sehr wohl, wo sich der Satellit befindet. "Verloren" heißt hier, dass er nicht nutzbar ist.
 
@BitteEinPlusSeinErbe: Ich finde deinen Vorschlag spitze! +++
 
@Sighol: Nun rate mal, warum das GLOBAL Positioning System heißt und nicht Space Positioning System. Nebenbei, hast du dir nun deine Nummer gemerkt?
 
@BitteEinPlusSeinErbe: you made my day! geil!
 
Ach das ist der Satellit, welcher in der einen Star Trek Folge wiedergefunden wurde :)
 
Meinen die mit verloren das keiner mehr weiß wo er ist, oder das er nicht mehr steuerbar ist? Das ding kracht doch bestimmt auch i.wann mal wieder auf die Erde? :X
 
@reZss: Nein, dass meinen Deine Vorkommentatoren nicht. Ein Satellit wird mittels einer Rakete in das All gebracht. Wenn die Rakete im All ist und zwar an der ungefähren genauen Position, dann werden die Satelliten abgekoppelt und sind dann frei im All. Passiert dabei ein Fehler, dann könnte es, wie in diesem Fall, dazu kommen, dass man die Kontrolle darüber verliert und der Satellit ins All hinaustreibt. Da es im All keine Anziehungskraft gibt, kann der Satellit so nicht wieder auf die Erde "fallen". Sollte der Satellit jedoch per Zufall wieder auf unsere Erde zufliegen, dann wird die Erdanziehungskraft den Satelliten anziehen und dieser in unsere Atmosphäre eindringen, wobei er jedoch verglühen wird. :D
 
evtl. hat hier Stuxnet seinen Auftrag erledigt? Well done !
 
so traurig es ist, es schafft auch Arbeitsplätze, für mich im speziellen :) Wir haben die Verstärkerröhren für den W3B produziert, aber der W3C wartet ja so oder so schon.
 
Naja wenn so etwas passiert nicht lange überlegen sondern noch einmal

einen Versuch starten. Durch reden kommt er ja auch nicht an.
 
Schade um die Datenkapazität, aber was das Fernsehpotential angeht: Kein großer Verlust.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles