Filme rendern wie Pixar mit Windows Azure

Internet & Webdienste Zum Rendern von Videos mit komplexen Animationen wird man bald kein eigenes Datenzentrum mehr benötigen. Solche Aufgaben können direkt über Microsofts Cloud-Dienst Azure ausgeführt werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
super sache :-)
 
@Sir @ndy: Yepp! Bald heißt es "Cloud Rip" statt altmodischen "Blu-ray Rip" !!!111
 
@boofh: Cloud Rip in eigener Auflösung ;)
 
@Sir @ndy: super Sache, finde ich auch. Mich wundert nur, dass es hier so viel Zustimmung gibt, da Pixar zum größten Teil Steve Jobs gehört. Die Filme sind klasse. Was will man mehr? Und wenn nun selbst Filme via MS gerendert werden können, dann scheint es auf höchster Ebene mehr Einigkeit zu geben als an der Basis. Also bleiben wir coool. ;-)
 
@Lehmaenchen: Pixar gehört der Walt Disney Company.
 
@TobiTobsen: jobs gehören über 50% der aktien von pixar.
 
@Lehmaenchen: mhhh, ich verrate dir nicht mit was die arbeiten und noch weniger welche faulen Äpfel sie komplett verbannt haben, trotz Jobs ;).
 
5 Tag für das Rendern eines Film ist eigentlich Ok... ist auch sinvoller das über nen Zentrallen dienst zu machen als das jeder Filmhersteller seine eigenen Farm hat die die meiste Zeit eh nur Idelt...
 
@-Revolution-: Die werden kaum millionen in ihre Systeme stecken wenn das nur idlen wuerde. Die produzieren staendig testszenen etc.
 
@Sicaine: Kann sich denn hier niemand mehr verständlich ausdrücken??? Wie wärs mal mit Leerlauf?
 
@Unbekannter Nr.1: Was'n bei dir los !? schlechten Tag gehabt ? Hallo Winfuture PC / Technik etc. da ist das doch normal!
 
@Unbekannter Nr.1: das wort, das sie suchen, lautet "nukular" .. "nu-ku-lar" .. whatever .. als wenn die rechenzentren von denen idlen würden, da ist immer ordentlich input für testroutinen von rendering-techniken etc. .. vermietet wird das ganze sicherlich auch noch.
 
@Unbekannter Nr.1: lol wtf.. just facerollin!!!!!11 XD ...Oder so ähnlich
 
@Unbekannter Nr.1: der Übersetzungsbetrieb würde im Leerlauf sein ... OK, nun mehr verstanden ? Gut, dann bist du nun wahrscheinlich der einzige ^^
 
@-Revolution-: Ich glaub bestimmt nicht dass diese Farmen irgendwann im Idle/Leerlauf sind. Das Geld verschwindet dann in heißer Luft.
 
Und MS sichert sich in den AGB zu, dass sie das Recht an jedem gerenderten Frame bekommen und vermarkten den fertiggerenderten Film selbst :)
 
@BajK511: so sieht es aus. Aber ich denke das wäre nur dann der Fall, sollte das Angebot kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Google würde es so denke ich tun.
 
Das find ich ja mal ne super Sache.
 
Die News suggeriert fälschlicherweise, dass nun ein Jedermann große Filme kostengünstig rendern könnte, in dem er es einfach in die Cloud auslagert. Natürlich ist es bedeutend günstiger, als wenn man selbst die Server-Farm betreiben müsste, dennoch ist es weiterhin für Normalsterbliche unbezahlbar, da man bei Windows Azure keine Flatrate hat, sondern das bezahlt, was man auch nutzt. Würde man dort nun ein paar hundert Server für ein paar Stunden rendern lassen, ist man Unmengen an Geld los, die nur für große Studios dennoch weniger sind, als beim Betrieb einer eigenen Server-Farm.
 
250 Jahre ist wohl realistisch xD ich hab mal ein einzelnes Objekt des Vogels aus Big Buck Bunny zum Spaß gerendert in Blender, das hat fast ne minute gedauert
 
Komisch, dass Pixar mit Microsoft arbeitet. Jobs ist doch bei Pixar fett im Geschäft...
 
@malfunction: Die arbeiten auch ausschließlich mit HP Workstations, was meinst du wohl was da für ein OS drauf läuft ;) (Zum rendern wird natürlich dann Linux genutzt.)
 
@malfunction: Deswegen können Sie doch ihr Programm an Microsoft lizenzieren, wo ist das Problem? Microsoft entwickelt Office ja auch für den Mac. Apple hat iTunes für Windows raus gebracht etc.
 
Korrigiert mich, aber wo ist der Unterschied zwischen dem Mieten von Serverzeit, wie es das schon seit ... äh... 40 Jahren gibt und dem "Rendern in der Wolke"? Der oder die Server stellt ein Betriebsystem und diverse Services... Ich persönlich halte "Cloud Computing" für den neuen stylischen Nahmen einer gaanz alten Sache. Alter Wein in neuen Schläuchen. PCO
 
@pco: Denke auch das Cloudcomputing recht schnell wieder in der Nische verschwinden wird, weil die Heimcomputer immer Leistungsfähiger werden. Für kleiner Projekte reichen 1 bis 2 PCs locker aus um Videos zu rendern. Zumal mit DX11 und entsprechender Hard und Software die Berechnungen deutlich beschleunigt werden könnten. Das Konzept mit dem Rechenzentren hatten wir schon vor 10 bis 15 Jahren, nur musste man da noch mit seinem in Lochkarte gestanzten Program selbst hinlaufen. ;-)
 
@X2-3800: Ihr hattet 1995 noch Lochkarten? Krass! PCO
 
was nun tontechniker für eine imense datenflut in verbindung mit raytracing generieren/generieren sollen ist mir ein rätsel.
 
Achja Cloud Computing, das wird noch eine spannende Sache, wenn jedermann darauf Zugriff hat und man in wenigen Minuten z.B. ein TrueCrypt Volumen mit einer BruteForce Attacke knacken kann....:)
 
@desire: Ich glaube nicht, dass es so schnell soweit kommen wird. Selbst aktuelle Supercomputer haben mit einem anständigen Passwort eine ganze Weile zu tun. Schlimmstenfalls verlängert man eben den Passwortstring. Zudem erzeugt Rechenleistung immer Kosten, die bezahlt werden wollen (Strom ect). Daher gehe ich nicht davon aus, dass sich BruteForce bei Passwörtern durchsetzen wird. Das Kosten/Nutzen-Verhältnis wäre einfach mies, da die Länge des Passwortstrings (Und somit die zum knacken benötigte Zeit) lediglich durch den Verstand des Nutzers begrenzt wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte