CCleaner 3.0 auch als 64-Bit-Version erschienen

Systemprogramme Der Softwarehesteller Piriform hat sein Tool CCleaner mit Version 3.0 erstmals auch in einer nativen 64-Bit-Version verfügbar gemacht, die speziell für die Verwendung auf 64-Bit-Systemen gedacht ist. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klein, kompakt, 1000 mal besser als dieses aufgeblähte TuneUp Utilities.
 
@Akkon31/41: volle Zustimmung, nutze das Dingens schon seit Jahren bei WinXP und nun auch bei Win7. Auf das Prog ist immer Verlass gewesen! Aber wer sich unbedingt seine Kiste mit TuneUp verkleistern will..., so what ^^
 
@Avantasia: Bleibt nur die Frage: Bringt es denn wirklich was? Also ist das System danach wirklich irgendwie schneller oder stabiler?
 
@exocortex: Meinst du bezüglich CCleaner? Sicherlich bringt das was.. nach mehreren Monaten kann man schon mehrere GB auf der HD so wieder freibekommen. Es ist krass wie schnell ein System mit Dateien 'zugemüllt' wird.
 
@El GasHerd: Du solltest "ein System" mit "Windows" ersetzen.
 
@exocortex: Nein nicht unbedingt, da dies eher am Benutzer liegt. Je mehr Webseiten du besuchst, unnütze Programme installierst usw. desto 'zugemüllter' wird dein System sein und für das kann Windows doch wirklich nichts ;)
 
@exocortex: wer behauptet denn, dass ein System schneller wird, nur weil ich ein Paar Schlüssel aus der Registry lösche? Ich muss dich enttäuschen. Das eine hat mit dem anderen nix zu tun und wird gern von solchen Herstellern behauptet.
 
@breatheheavy: Hast überhaupt Ahnung von PCs ? Wersuch mal 30 Tage lang dein System nicht zu reinigen (und in der Zeit solltets du Spiele/Programme Installieren/Deinstallieren, deinen Browser mehr mals am Tag öffnen und Bewerte mal wie schnell das hoch und runterfahren ist - Mein System wurde irgendwann ziehmlich träge was das angeht - Windows Bewertung des PCs 5,7. Dannach führ CCleaner aus und säuber Registry und Anwendungen - das System ist dann merkbar schneller!
 
@RAJ: Das liegt nicht an PCs, das liegt an Windows. Ich habe meinen Mac in den letzten zwei Jahren nie irgendwie "gereinigt" oder "aufgeräumt", obwohl ich zwischenzeitlich dutzende Programme installiert, ausprobiert und wieder runtergeschmissen habe und obwohl ich ihn täglich nutze - und er läuft genau so schnell wie am ersten Tag. Lediglich den Browser-Cache bzw. die Cookies lösche ich gelegentlich, das aber mehr aus Sicherheitsgründen.
 
@exocortex: Naja nichtmal umbedingt am Windows, eher am User. Ganz ehrlich ich "mülle" meinen PC zuhause schon mit allerlei unnützem Zeug zu, ich Defragmentiere nie, räume mein System nie auf, reinige nie die Registry und habe früher auf Win XP einen minimalen Leistungsverlust beim Starten festgestellt (vllt 10 Sek, die mich nicht jucken) und unter Windows 7 stelle ich garkeine Subjektiven Performanceänderungen ins Negative fest. Solang man den Autostart sauber hällt rennt das System.
 
@exocortex: Den Effekt, daß Windows im Laufe der Zeit einfach durch normale Nutzung allmählich immer langsamer wird, habe ich seit Windows Vista nicht mehr beobachten können. Es macht auf meinen Rechnern auch keinen Unterschied, ob ich ab und zu mal bestimmte Bereiche (Temp usw.) von Hand aufräume oder ein Tool wie CCleaner bemühe. Ab Windows-Kernel 6.X gehört das von Dir genannte Attribut "das liegt an Windows" der Vergangenheit an. Allerdings, und daß muß ich schon zugeben, mag das auch ein bißchen an der schnelleren Hardware, die heute verfügbar ist, liegen. Trotzdem - Windows (ab Vista und höher) wird durch normale, übliche Nutzung nicht mehr langsamer.
 
@exocortex: Der Hauptvorteil ist, dass es im Dateisystem recht gründlich aufräumt. Ob es die Registry nun aufräumt oder nicht ist völlig latte. Das bringt nichts an Geschwindigkeit. Aber das Dateisystem aufräumen geht auch mit dem Windows Bordtool "cleanmgr.exe", nur mit weniger Einstellmöglichkeiten.
 
@exocortex: Wenn du nie deinen Rechner Aufräumst und über 70MB Cookies auf´m System hast ist CCleaner die beste Wahl. Geht schnell und ohne Kompromisse.
 
@exocortex: Drei mal darfst du raten. Natürlich nicht. Ich würde dir dringend empfehlen auf gesunden Menschenverstand den du sicherlich besitzt, zu setzen. Gehe doch mal in ein beliebiges Architektenbüro oder in ein Videostudio, und frage dort ob die den cleaner einsetzen um ihre Systeme zu beschleunigen. Laut vieler "klugen" Aussagen, müssten sie ein Grund dazu haben, denn die Arbeiten mit sehr vielen Daten, bzw. erzeugen ein riesen Menge davon. Deren Rechner müssten ja nach dieser Logik nach max. einer Woche so fragmentiert sein , dass die nicht mehr laufen. Doch ist nicht der Fahl. Ich wette, die wissen nicht einmal was das ist. Mein System ist Marke Eigenbau, und ich habe mir Gott weiß sehr gründlich überlegt bzw. mich darüber informiert, wie es nun mit der Beschaffenheit der Hardware aussieht, die ich kaufen möchte, passt es überhaupt von den Werten zusammen. Ich kaufe ja auch nicht Standlautsprecher von Canton, mit 400 W, und verbinde diese mit einem Verstärker aus Aldi mit 100W, um es jetzt vereinfacht zu sagen. Also Augen auf beim Rechner Kauf. Und bloß weg mit diesem so genanntem Programm. Diese Fantastereien braucht kein Mensch.
 
@Akkon31/41: Ob CCLeaner, oder TuneUp besser ist, kann man nur beurteilen, wenn man beide Produkte ausgiebig getestet hat. Insbesondere ist ein Vergleich zu den Beiden Produkten auch nicht ganz fair und sachlich, da TuneUp weitaus mehr leisten kann, als CCLeaner. Nur um hier noch einige Beispiele zu nennen. TuneUp kann die GUI noch ändern, säubert nicht nur das OS, sondern repariert es auch. Gibt Vorschläge ab welche Dienste und Erweiterungen man gefahrlos abschalten kann. Es gibt noch zahlreiche Funktionen die CCLeaner nicht beinhaltet. Ich will gar nicht sagen, dass das Eine, oder Andere besser ist, denn dies muss jeder für sich selbst ausmachen. Nur empfinde ich es sehr unsachlich, wenn man zwei Produkte vergleicht, die nur einzelne Komponenten gleich haben, aber das Gesamtpaket nicht berücksichtigt. Wer TuneUp als etwas Schlechtes hinstellt, aber gleichzeitig CCLeaner nutzt, ist nach meiner Meinung ein Dummschwätzer. Denn solange beide Produkte ihre Dienst ohne Gefahr erledigen, oder bzw. die Funktionen die sie gleich haben, auch gleichgut erledigen, sind solche Vergleiche sinnlos.
 
@Rumulus: Also ich würde eher meine Oma vor den Rechner setzen als ihn von Tuneup "reparieren" zu lassen. Oo
 
Mein Lieblingsprogramm^^
 
Hallo und guten morgen, habe win 7 64 bit Home premium, allerdings läuft der Firefox und auch der CCleaner mit 32 bit. Macht es Sinn, den CCleaner 64 bit zu installieren? Oder bekomme ich dann mit Firefox Probleme?
MfG
storm
 
@storm62: warum sollten denn Probleme mit dem FF auftreten? CCleaner wird dennoch den FF erkennen und den Cache löschen.
 
@storm62: Du hast garkeine Wahl den CCleaner 3 NICHT als 64bit zu installieren, weil es das gleiche Setup ist. :)
 
@storm62: Wenn man davon ausgehen kannst das du x64 Hardware im System hast, hast du auch klare Performance-Vorteile ;)
 
@storm62: Ich habe auch Win7-64 HP und CCleaner64 wird Automatisch mit Installiert. Schau mal in den Programm Ordner von CCleaner rein da kannste die 64er Version finden und auf´m Dessi packen.
 
@W2KAti: "Schau mal in den Programm Ordner von CCleaner rein da kannste die 64er Version finden und auf´m Dessi packen." VIELEN DANK!!!
 
@W2KAti: Brauchste garnicht. Startest du die normale exe, startet er automatisch die 64bit exe.
 
@Mister-X: Bei mir hat er die 32bit Version auf´m Dessi gepackt und wenn ich sie gestartet habe dann war da auch die 32bit Version. Erst durch den Austausch der 64bit Version auf´m Dessi startete auch die 64er Version. Naja Egal, läuft ja trotzdem alles Supi. ;-)
 
@storm62: ich würde lieber 64bit nehmen ist doch bessser! hab den auch jetzt in den 64bit prog ordner verschoben und ne verknüpfung von der 64bit exe^^
 
Okay, muss sagen, es ist ein tolles Programm. Hat in meinen Händen bisher nie Probleme verursacht. Der neue Festplatten Wiper ist auch ein ganz nettes Feature... nur die neuen Icons finde ich doch komisch, sieht eher altgebacken aus. Da waren die alten besser! (ja ich hab Probleme mit Sachen... :) )
 
kann man sich denn auf das tool verlassen? :O
 
@-adrian-: natürlich sollte man auch hier schauen, welche Reg-Schlüssel CCleaner zum löschen anbietet. Sonst würd ich sagen, is das Ding nützlicher als das andere Tool von gestern.
 
@-adrian-: Kommt darauf an. Registrierungseinträge brauchst du mit dem nicht zu reinigen, das richtet meistens Schaden an. Die Dateisystemreinigung ist aber extrem brauchbar.
 
@-adrian-: Definitiv JA.
 
@-adrian-: Wie bereits geschrieben solltest du damit nicht die Registry reinigen. Die Funktion ist beim CC ziemlich schlecht.
 
@Valfar: aja ok.. was soll man denn dann damit reinigen? ^^
 
@-adrian-: Die Sachen die du oben auf dem Screenshot siehst: Temporaere Dateien, Verlaufslisten etc. Von macecraft ist frisch ein umfangreicher Vergleichstest diverser (176) Registrycleaner veroeffentlicht worden http://www.macecraft.com/news/201/ CC schneidet da ziemlich schlecht ab
 
@Valfar: Was ja wohl ein Witz ist, wenn er von einem Hersteller ist, der mit jvPowerTools ein kommerzielles Tool anbietet dessen Hauptfeature u.a. der Registry-Reiniger ist. CCleaner ist einfach deutlich vorsichtiger als die Konkurrenz, daran ist per se nichts schlecht. Allerdings sind Registry Cleaner meiner Meinung nach, egal ob gründlich (jvPowerTools) oder Oberflächlich (CCleaner) völlig sinnfrei, denn sowas bringt praktisch absolut garnichts - maximal Probleme. Die anderen Cleaning-Arbeiten meistert CCleaner aber mit Bravour.
 
@NewRaven: Den leuten von Macecraft war bewusst, dass so ein Test schnell als subjektiv wahrgenommen wird. Deshalb wird bei jedem Test beschrieben, was sie gemacht haben. Jeder kann dann selber seine Schluesse ziehen ob ihm das Ergebnis wichtig ist oder nicht. Zudem wurden alle Hersteller im Vorfeld angeschrieben und gefragt, ob sie damit einverstanden sind dass die Ergebnisse veroeffentlicht werden. Die Entwickler von Tuneup waren z.B. nicht einverstanden und deshalb gibt es dazu keine Ergebnisse. Manche Ergebnisse sind auch wirklich interessant. Es gibt einen Registrycleaner, der bei einem frisch installierten Windows ohne irgendwelche Zusatzprogramme oder Updates ueber 100.000 Errors meldet. Also der wirft anscheinend aus Merketinggruenden mit fiktiven Zahlen um sich. Edit: Ich stimme uebrigens zu: Das bereinigen der Registry bringt generell deutlich weniger, als diverse Marketingsprueche behaupten.
 
Getestet habe ich es auf Windows XP Pro 32 Bit, läuft stabil.
Bis jetzt noch keinen Ärger gehabt. ;-)
 
Etwas wundert mich dann doch. Warum hat man gestern bei dem anderen Tool nicht den Hinweis bekommen, der hier so schön mit "Bitte beachten" hervorgehoben ist?
 
@breatheheavy: Das hier ist Freeware, das "andere" Tool kostet was und wenn sich jemand das System zerschiesst wird er sich wohl an denjenigen dem er Kohle bezahlt hat wenden. Hier heissts: "Ey WF, ihr habt das Tool empfohlen, System kaputt, ihr seid verantwortlich" zum Thema: CCleaner ist für mich eins der besten Tools für solche "Tuning"-Zwecke.
 
für mich eindeutig das bessere "cleanmgr" und ein viel besserer programm-deninstallations-manager als der in der systemsteuerung + paar weitere nützliche extras
 
Und welche Vorteile hat man durch die 64 bit?
 
@exocortex: Wie immer bei so normalen Tools wohl keine spürbaren. Aber native Architektur ist doch irgendwie ästhetischer.
 
Schön, sie haben die x64-Build auch in's Portable-Archiv gepackt. http://www.piriform.com/ccleaner/download/portable
 
Wofür man das/diese Tool bzw. Tools braucht frage ich mich immer.
 
@Menschenhasser: wofür brauchst du denn einen Computer?
 
@unwichtig: Wofür brauche ich so eine blöde gegenfrage? Such mal bei Google aber ich bin bestimmt nicht deine Suchmaschiene.
 
ich zitiere mal etwa was ich in dem chip.de forum gefunden habe: http://www.chip.de/downloads/CCleaner_16317939.html

Vorab: Das Programm selbst ist super. Ein sehr professionell und gut gemachtes Utility, daß technisch gesehen, seinen Zweck erfüllt.

Und das alles für geschenkt.

Aber es gibt dann doch ein paar Dinge, die mich sehr stutzig machen:

1. Auf den Internetseiten "ccleaner.com" und "piriform.com" werden keine Namen oder Adressen genannt. Ein ordentliches Impressum, so wie es sich für jede professionell auftretende Firma gehört, konnte ich nicht finden. Alles was sie schreiben ist „Piriform is located in the heart of London's West End.”.

2. Meine Anfrage per Email nach der Identität wurde ignoriert. Anfragen in deren Supportforum hat man mit einem lapidaren „Wir haben das Recht, anonym zu bleiben“ abgetan und die Beiträge kurz darauf gelöscht. Man möchte wohl gar nicht erst ein „Thema“ draus machen.

Das ist ziemlich merkwürdig und dann fängt man an zu recherchieren:

3. Die Internetseiten "ccleaner.com" und "piriform.com" sind hier registriert: http://who.godaddy.com/whoischeck.aspx?ci=8926

4. Normalerweise wird dort die Adresse des Besitzers aufgelistet. Hier jedoch findet man nur, daß der CCleaner Hersteller die Internetseiten mit Hilfe des Anbieters http://domainsbyproxy.com/ registriert hat, der gegen Aufpreis die Identität verschleiert. Ich frage mich, warum die soviel Geld dafür ausgeben, nur um eine Freeware anonym zu verbreiten?

5. Der Hersteller firmiert unter dem Namen "Piriform Ltd.", einer englischen Firma, die man im offiziellen englischen Firmenregister recherchieren kann: http://www.companieshouse.gov.uk/info

6. Jeder kann hier leicht nachprüfen, das die Postadresse des Herstellers "17 CAVENDISH SQUARE, W1G 0PH, London, UK" ist.

7. Wenn man diese Adresse nun in Google sucht, findet man einen Anbieter für Briefkastenfirmen: http://www.argyllbusinesscentres.com/. So ein Konstrukt kostet eine ziemliche Stange Geld. Macht man all das nur für eine Freeware?

8. Die angebotenen Programme sind digital signiert. Digitale Signaturen garantieren die Herkunft eines Programms und sollen suggerieren, daß die Software von einer bekannten und zertifizierten Herkunft stammt. Doch was nutzt das, wenn das Zertifikat auf eine Firma ausgestellt ist, die von Leuten betrieben wird, die anonym bleiben möchten? Der Sinn eines digitalen Zertifikates ist damit ad absurdum geführt. Was nützt ein Ursprungsnachweis, wenn der Urheber nicht wirklich bekannt ist. Vor allem wieder die Frage, warum gibt man dann so viel Geld für das Zertifikat aus, wenn man doch nur Software verschenken will?

CCleaner greift sehr tief in das System ein und daher möchte ich dem Anbieter vertrauen können.

Ich installiere keine Software, von der ich nicht weiß, woher sie kommt. Und ganz besonders installiere ich keine Software von jemanden, daß der seine Identität *mutwillig* verschleiert.

Das ist gesunder Menschenverstand, den man auch bei der Installation von Softwareprogrammen anwenden sollte, auch wenn es sich um ein kostenloses Geschenk handelt.

Ich sage nicht, daß CCleaner schlecht ist oder schlimme Dinge mit dem PC anstellt. Das ist der Wissensstand *heute*.

Man sollte jedoch auch wissen, daß sich so etwas jederzeit mit einem Update der Software schlagartig ändern *könnte*. Antivirenprogramme würden dann nicht helfen, weil das Programm ja erwünscht installiert und verwendet wurde. Außerdem können Schutzprogramme nur Schädlinge erkennen, die bereits bekannt sind.

Jeder sollte daher sehr sorgfältig prüfen, wen er da auf seine Festplatte lässt. Im Falle CCleaner war mir das nicht möglich.
 
also ich finde das regt schon ein wenig zum denken an. auch wenn ich das tool selber nutze...
 
@Natenjo: Impressumspflicht gibt es eben nicht überall und im wohis ist die Adressenspflicht auch nicht, bei jeder domain, Pflicht. Wenn sie anonym bleiben wollen, hat man das zu respektieren.
 
@gibbons: Ist aber trotzdem sehr unseriös und sollte doch zum Nachdenken anregen! Denn dir Frage bleibt trotzdem, warum ein Freewareanbieter so viel Aufwand treibt um anonym zu bleiben? Voraussetzung es stimmt auch, denn geprüft habe ich es selbst nicht.
 
@Rumulus: Dann denke drüber nach, ich bin mit deren Produkten sehr zu Frieden und werde sie weiterhin nutzen.
 
@gibbons: Ich will mich mit dir nicht Streiten, aber wenn du den Sinn hinter einer Aussage nicht verstehst, dann solltest du besser keinen Komentar abgeben. Denn es ist absolut egal, ob du unzufrieden, oder zufrieden damit bist. Denn solange du nichts merkst, heisst es nicht, dass da nichts ist. Ich will nicht sagen, dass da was ist, weiss ich nicht, nur dass dein Argument wohl sehr unüberlegt ist.
 
@Rumulus: Ich habe den Sinn sehr wohl verstanden, teile die Sorge aber nicht. Wenn du den Sinn hinter meinen Kommentaren nicht verstehst, solltest du auf diese besser nicht reagieren.
 
@gibbons: Lass uns nicht streiten, denn es ist dein Recht eine Meinung zu haben, genauso wie ich meine haben darf! Nur ist es schon komisch, wenn es hier in WF um eine News geht bezüglich Datenschutz schreine alle laut, aber gleichzeitig, ignorieren sie solche Dinge die doch sehr nachdenklich machen. Solche Tools sind dann optimal geeignet für den Staat, da offensichtlich für einige ein Blindesvertrauen schon gegeben ist.
 
@gibbons: Von deinen 4 Kommas ist genau 1 richtig.

@Natenjo: Bedenkliche Tatsache die du da nennst!
 
@twentysecond_: Es ist genau eins falsch und habe es korrigiert.
 
@Natenjo: Ist nur eine Theorie, aber optimal geeignet um einen Bundestrojaner, oder sonst ein Schadprogramm unauffällig im Hintergrund zu installieren, bzw. die Sicherheitsmechanismen zu deaktivieren.
 
@Natenjo: Derjenige der den Text verfasst hat sollte sich mal über Zertifikate informieren. Hier wird Homepage, Programm und Firma in einen Topf geschmissen - totaler Nonsens! Außerdem wird suggeriert, CCleaner irgendetwas dubioses treibt, weil es ja angeblich 'Freeware' und die anonymisierte Haltung 'teuer' wäre. Aber die angebliche Freeware hat in ihrer verbreitesten Form eine Toolbar an Board, verdient also Geld durch Werbung. Dass sie anonym bleiben wollen kann ich verstehen, bei heutigen Patentklagen die jedem drohen und Schadenasatzforderungen wenn jemand zb sein System zerschießt. Wo sich CCleaner tief ins System eingräbt ist mir auch ein Rätsel, es installiert ja nichtmal einen Treiber. Ins Internet verbindet es sich auch nicht (wenn man Updates deaktiviert). Alles was es tun kann ist Sachen löschen - und ich weiß nicht wo dass eine Gefahr für die Privatsphäre oder was auch immer sein sollte worauf der Verfasser hinaus will (weiß er wohl selbst nicht?) :)
 
@lutschboy: Wenn sie mit Werbung Geld verdienen wie du sagst, muss das Geld auch irgenwo einbezahlt und versteuert werden. Also ist dein Argument bezüglich der Patentklagen absoluten Mumpitz, denn es wäre dann auch ein Leichtes herauszufinden wen man einzuklagen hat. Voruassetzung dem ist so, wie du sagst. Sollte das Geld irgendwo auf ein Geheimkonto, oder in ein Land einbezahlt werden, wo Geldwäsche betrieben werdenkann, stützt es die TheorieNatenjo noch mehr.
 
@Rumulus: In anderen Ländern gibt es noch das Bankengeheimnis! Sind nicht überall Zustände wie in Deutschland. Mit Geldwäsche hat dass noch lange nichts zu tun. Außerdem war dass mit dem Verklagen auf Patente nur ein Beispiel, es könnte sonstwelche Gründe geben warum man anonym bleiben möchte, aber es ist noch lange kein Indiz dafür dass man sich den Bundestrojaner installiert nur weil eine Seite kein Impressum und ein Entwicklerteam kein Firmengebäude hat.
 
@lutschboy: Das Bankgeheimnis gilt nicht bei einer strafrechtlichen Untersuchung (EU) und es gibt immer noch Steuerunterlagen! Behörden und selbst Anwälte haben ein Recht alle Unterlagen einzusehen. Wenn sie ihr Konto auf einer Karibik Insel haben, wo dies nicht geltend ist, dann ist es aber mehr als nur fragwürdig. Doch ein Indiz ist es um skeptisch zu werden, nur kein Beweis, dass da wirklich etwas unehrenhaftes geschieht. Komm schon, dass Ganze ist nun mal sehr fragwürdig und rechtliche Gründe ist sicherlich kein Argument, da diese nicht standhalten. Wie ich bereits gesagt habe, ich habe es selbst nicht geprüft, aber ein solches Verhalten bei einer Freeware, sollte es wirklich stimmen ist mehr als nur aussergewöhnlich. Wir könnten hier noch stundelang diskutieren, aber es scheint wohl so zu sein, dass keiner von uns seine Meinung ändern wird. Ich nutze solche Tools so, oder so nicht, würde es aber mit Sicherheit auch nicht nutzen sollte ich es gebrauchen, wenn die Angaben stimmen sollten. Vorsicht ist immer noch besser als Nachsicht. Selbst du kannst dir nicht sicher sein, auch wenn du es gerne glaubst. Thema ist für mich beendet.
 
@Natenjo: Sei nicht so traurig. All die Antworten auf deine Fragen mein Sohn, liegen tief im Quellcode verborgen.
 
also CCleaner ist so sicher wie kann man da was falsch machen lol.
 
@DaywalkerX: Dachte ich auch als ich meinem Vater (86) erklärte wie er eine CD brennen kann. Resultat: System: BSOD, Brenner: Totalschaden. Es gibt im PC-Bereich nichts was es nicht gibt, du mußt immer mit allem rechnen ;-)
 
@jigsaw: Windows:"Ihr CD Brenner ist defekt. Bitte lesen die Treiber CD ein". Du hast Recht ;-) Aber ich liebe Windows trotzdem und CCleaner ist einfach nur genial. Vertraue seit Jahren auf dieses Programm, da es vor einigen Jahren das erste war mit dem ich meinen Autostart aufgeräumt hab :)
 
@kuuhju: autostart aufräumen ~~> MSCONFIG.exe :P
 
Habe das teil unter x64 nun 3x gestartet und immer kommt 9013MB entfernt. Aber scheinbar macht er es nicht...
 
Ccleaner war bisher tadellos aber sollte annehmen das die ewig der Versuchung wiederstehen???....noch ein Tipp für Vorsichtige.. bei AVM Berlin (Fritzbox) gibt es zum Download ein Tool namens DSL 2.04.03 german ist schon älter aber funzt wie am jüngsten Tag...einfach installieren Protect aktivieren und reboot und danach mus sich jedes Programm und jeder Trojaner anmelden um ins www zu kommen und der User hat die Möglichkeit ja oder nein zu sagen....ist völlig unabhängig davon ob man eine Fritzbox nutzt oder egal was sonst....nur Autostart mus sichergestellt sein....AVM hat auch nicht gesagt das sie was dagegen haben das es ohne Fritzbox genutzt wird....einfach mal ausprobieren und Firewall Virenscanner laufen wie immer weiter-kein Problem-einfach mal testen und berichten......
 
@LaBeliby: bei Win 7 natürlich als Admin installieren gibt da auch 64er Version.....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles