Office 2011 für Mac: Aktivierung kommt auf den Mac

Office Microsoft führt mit Office 2011 für Mac nicht nur die Ribbon-Oberfläche der Windows-Versionen ein, sondern auch eine weitere Funktion. Jede Kopie von Office 2011 für Mac muss wie am PC online aktiviert werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sooo mutt datt.... Mac heist nicht, dass man Lizenztechnische Sondersüppchen verteilt.
 
@Stefan_der_held: Warum muss das so? Es wäre doch auch für Windowsnutzer besser, wenn sie sowas nicht machen müssten.
 
Im Vergleich dazu iWork: Keine Seriennummer, keine Aktivierung, einfach nur Installieren und anfangen zu Arbeiten.
 
@Rodriguez: jap genau, wie bei snow leopard, oder leopard xD.
 
@urbanskater: Deswegen kann mans auch einfach aufm PC installieren :)
 
@m4r1uS: da musst du auch ne SN eingeben. und WGA oder wie heißt der check bei ms office?
 
@Rodriguez: im Vergleich dazu: MS Works - nahezu identisch
 
@Stefan_der_held: Nimm noch einmal Works im Vergleich zu iWork in den Mund und ich muss brechen. Works ist das allerletzte. Gibt's das überhaupt noch? iWork dagegen ist eine wahre Freude.
 
@Rodriguez: erstmal ein Minus (-) ... seit wann gibt es bei iWork keine Seriennummer?
 
@Der_da: Mindestens seit der iWork 09'
 
Ganz Microsoft. Komplex und nervig.
 
@Frerk: Da muss ich dir Recht geben! Einen Key einzugeben ist wahnsinnig komplex und zeitraubend. Ich hoffe es kommt noch ein Workshop heraus "Wie gebe ich einen Product - Key gewinnversprechend ein?"...aber moment mal, davor muss das ganze Konstrukt ja erst noch installiert werden Oo ich erkenne Ärger und viel Arbeit am Horizont....
 
@MasterFaßel: ...made my day xD
 
@MasterFaßel: Ich denke nicht, dass Frerk seine Aussage auf das Eingeben eines Produkt-Keys bezogen hat.
 
@Fede2_0: Komplex? ...anderes Wort für Umfangreich ( ich sehe darin kein Problem, wenn ein Programm umfangreich ist) oder war es eben doch auf die Komplexität der Eingabe eines Product - Keys bezogen, arg viel bleibt da nicht wirklich über.
 
Auch wenn es nicht verhindert, dass irgendjemand einen Crack dafür rausbringt und man es dann wieder illegal nutzen kann, steigert es dennoch die Hemmschwelle, weil es nun mal wirklich Fakt ist (auch wenn einige ständig wieder sagen wie leicht es doch ist), dass bei Weitem nicht jeder sich a) traut auf dubiosen Seiten einen evtl. verseuchten Crack zu laden und sich so einem Risiko auszusetzen oder b) den Aufwand dafür treiben möchte. Der Sinn von Aktivierung und Kopierschutz ist nicht zu verhindern, dass es irgendwie möglich ist es zu kopieren für Leute die sich damit gut auskennen, sondern der breiten Masse an DAUs Steine in den Weg zu legen, womit sie auch Erfolg haben denke ich. :)
 
@mh0001: Beim Mac braucht man keine Cracks. Dafür gibt es KCNScrew.
 
@JacksBauer: zudem wer einen mac hat wird auch das geld für die software haben.
 
@urbanskater: Nein, nicht mehr.
 
mein systemhaus wird microsoft irgendwann ins gesicht pupsen!
 
Mal eine dumme Frage: Wozu brauche ich drei Lizenzen für nur einen einzigen Rechner? Falls sich mal was an der Hardware fundamental ändert?
 
@Blauer Pfeil: das ist nun mittlerweile ähnlich wie bei Windows, da gibt es eine bestimmte Anzahl von Aktivierungen, wenn die aufgebraucht sind, muss man anrufen und einen Zahlencode eingeben. Nur der kleine Unterschied ist, das diese Aktivierungen auf unterschiedlicher Hardware stattfinden konnten. Bei Office for Mac heißt es explizit das du nur drei Mal Office for Mac auf einem Mac aktivieren kannst. Installierst du Office for Mac drei mal neu weil OS X dreimal neu gemacht werden mussten, dann wirst du bei der vierten Installation von Office for Mac, bei Microsoft anrufen dürfen ;-) oder diese Option gibt es da nicht. Habe es selbst noch nie getan.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.