Google Mail auf dem iPhone als Web-App nutzbar

Handys & Smartphones Wer Google Mail nutzt und zudem ein iPhone besitzt, kann sich jetzt über eine überarbeitete Web-Anwendung freuen. Die Entwickler von Google haben die Website ihres E-Mail-Dienstes beim Aufruf auf dem iPhone neu gestaltet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und diese App hat Apple zugelassen? o0 Großes Kino!
 
@Shaitan: es ist eben keine app, sondern nur die webseite (gmail.com) die wie eine app dargestellt wird...
 
@Shaitan: Für mich ist großes Kino eher das was du machst. Leute die noch nie ein iPhone "RICHTIG" getestet haben, ihr zu haben glaubenes Fachwissen hier verbreiten. Es ist eine WebApplication und sowas läuft auf dem iPhone immer und muss auch nicht in den AppStore! Und die AppStore regeln sind auch nicht so hart wie alle meinen, les Sie dir mal durch und du wirst merken das du in den meinstenfällen Apple zustimmen würdest, es sei denn du wünscht dir den Nacktscanner von Jamba auf dem iPhone. Ich bin echt froh das so ein Mist auf dem iPhone nicht zugelassen wird, es reicht das es schon die Deutsche TV Werbung dominiert.
 
Sieht ganz gut aus, aber die Exchange Anbindung mit der Mail.app funktioniert auch super (:
 
@imamac: stimmt ich bin sehr zufrieden damit vor allem das man dann auch push nutzen kann ;)
 
"Zudem muss man die englische Ausgabe der Website besuchen." habs grad getestet es funktioniert mit der deutschen version auch.
 
toll... wieso nicht einfach die Einbindung in Apple Mail nutzen?
 
@AlexKeller: Ich nutze auch Mail.app, aber wenn ich mal Zugriff auf alle je erhaltenen Mails brauche, geht's nur mit Webmail. Will ja nicht mein ganzes iPhone füllen.
 
Find ich gut von google auch an die Iphone-Nutzer zu denken. :)
 
Wie kann ich den auf die englische Ausgabe umschalten?
 
Genau das ist der richtige weg..
wieder weg von dem applikations kack fuer mobile endgeraete .. kein menscht braucht webseiten funktionalitaet zusaetzlich in einem programm ...
was jahre lang ins internet ausgelagert wurde.. wird von android phone7 und apple wieder auf den client gebracht..
google macht den ersten schritt in die richtige richtung .. jetzt noch fuer alle nutzer zugaenglich machen und es laeuft
 
@-adrian-: Komisch daß so viele nach lokalen Apps geschrien haben, als Apple zuerst sagte wir machen nur Webapps. Und was ist mit den ganzen Sensoren und Apps die native Technik benötigen wie Spiele? bei simple Info-Klick Apps gebe ich Dir recht. Und hast Du schon mal das hier gesehen? http://www.apple.com/webapps/
 
@Givarus: nein hab ich nicht.. und was hat ein spiel mit dem internet zu tun? es geht darum dass zb facebook google oder schlag mich tot anwendungen schreiben fuer handys um ihre inhalte von der seite auf dem smartphone anzuzeigen .. total falsch .. warum sollte man alles in eine cloud ziehen um es dann wieder raus zu laden auf das smartphone .. native technik muss wohl dann irgendwie eingebunden werden.. frag mich nicht wie .. aber mit dem facebook app statt der webseite .. ists mal ein falscher weg
 
@-adrian-: Die Daten müssen ja immer rausgeladen werden. Mir als Anwender ist doch erstmal vollkommen egal ob es eine Webapp oder eine native App ist die das tut. Und wenn sie das tut was ich will ist alles OK. Der wirkliche Vorteil von nativen Apps ist eben die mögliche perfekte Anpassung an die Hardware auf der sie laufen. Wenn diese Anpassung nicht erforderlich ist, hat eine native App immer noch den Vorteil, daß Sie für den Kunden viel sichtbarer ist (im Store) und das eine evtl. Bezahlung geregelt ist. Wenn Du als Entwickler für ne Webapp bezahlt werden willst musst Du Werbung machen oder einen eigenen Login kreieren.
 
@Givarus: was ist denn ueberhaupt ne webapp .. ich will mit meinem ... smartphone einfach auf facebook.com oder mail.google.com und das im vollen umfang nutzen koennen ohne anzeige schwierigkeiten .. kann ja wohl nicht so schwer sein .. geht ja am pc auch
 
@-adrian-: Eine Webapp ist einfach nur eine Webseite die man als App ablegt, also per einfachem "Klick" aufrufen kann ohne den Browser zu starten. Also redest Du von speziell angepassten Webseiten und Du willst Dich nur im Browser bewegen. Mobile Seiten gibts ja heute schon - leider sind die Seiten aber sehr allgemein und selten speziell auf ein Telefon angapsst. Dann ist eben der Browser der zentrale Dreh- und Angelpunkt und Du bewegst Dich über Deine Favoriten oder Suche. Ich seh den Vorteil aber nicht - einmal für mich als Anwender, denn der Browser ist nicht einfacher zu bedienen als Apps. Und auch für die Anbieter sehe ich keinen Vorteil - sie müssen trotzdem eine Mobile Version Ihrer Webseite erstellen - dabei aber nur den kleinsten Technischen Nenner nehmen - damit es überall läuft. EDIT: Mir fallen noch andere Gründe ein: Datensicherheit. Wie viel darf eine Webapp von Deinen Daten auf dem Telefon überhaupt nutzen? Viele Komfortfunktionen z.B. bei Facebook Adressbuchabgleich oder sowas gehen daher nur lokal. Wenn natürlich irgendwann sowieso alle Daten im Netz liegen ist es egal.
 
@-adrian-: Vergleiche doch einfach mal die normale Facbook Seite, die mobile Facebook Seite und das Facebook App auf dem iPhone. Die normale Seite lässt sich so beidenen wie am Computer. Nur natürlich frickeliger wegen dem kleinen Bildschirm. Die mobile Seite passt sich gut dem Display an, doch ist ziemlich simpel. Und das App gewinnt sogar gegen die Desktop Seite auf dem Computer. Weil Apps immer folgende Vorteile haben: 1) Man kann das Interface speziell für das Gerät entwickeln (GUI und Bedienung), was ansich shcon einen unglaublichen Mehrwert gegenüber der normalen Seite bringt 2) Man muss nur die reinen Informationen aus dem Netz laden und nicht das ganze gerüst (spart jede Menge Traffic und Zeit) 3) Ein App ist fast immer wesentlich performanter als eine Webseite 4) Man kann native Funktionen und Schnittstellen nutzen wie Zugriff aufs Adressbuch, die Fotos, die Kamera, Mail direkt im App, GPS, usw sowie die Push Dienste (für Facebook ein Killer Feature) 5) Man kann kostenpflichtige Apps anbieten, die z.b. auf Werbung verzichten und damit noch attraktiver werden ____ Da hat eine Internetseite keine Chance gegen. Es ist ja kein Zufall das über 100 Mio. (!) iOS User das Facebook App nutzen, obwohl die normale Seite genau so läuft und es sogar eine spez. mobile Seite gibt. Im übrigen ist das Internet eh schon lange auf dem Weg dahin das aus Webangeboten Plattformen werden und die Websiete EIN mögliches Frontend ist.
 
Man hat doch bereits die mail auf iPhone. Damit einfach imap mit seinem googleaccount benutzen und gut ist. Vorteil dabei ist, dass ich dort auch gleich eine unified inbox dabei habe.
 
@balini: Exchange ist sogar noch besser als IMAP, da Daten so automatisch und sofort abgeglichen werden. Auch Termine und Adressbuch.
 
@Big_Berny: Stimmt, da hast du recht. Das geht ja auch von Haus aus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich