Dell: Windows erst in Version 8 wirklich touchfähig

Windows 8 Nach Auffassung des amerikanischen Computerherstellers Dell wird die Desktop-Version von Windows erst mit dem Nachfolger von Windows 7 für die Verwendung auf Tablets und Touch-Geräten im Allgemeinen geeignet sein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wenn touchscreen technologie in diesem moment so günstig wär, das jeder anwender sie nutzen kann, würd ich dieser news größeren glauben schenken. nur wenn ich mal schaue - der günstigste touch screen, den ich bis jetzt gesehen habe, kostet 199 euro ... der rest deutlich darüber. nix für die breite normal anwender masse, die nach dem preis geht. also ich sehe diese nachricht ein wenig skeptisch.
 
@karl marx: Ein Touchscreen Monitor ist ja auch ergonomischer Unsinn. Das macht nur bei einem Tablet-Device oder einem Smartphone Sinn.
 
@krusty: wieso? is grad für CAD und Grafikbearbeitung ein Non-Plus-Ultra (find' ich)
 
@Stefan_der_held: Wenn du von resistiven Touchscreens sprichst, sind diese für Bildbearbeitung und einfache 2D CAD Anwendungen wirklich geeignet. Resistive Touchscreens sind aber praktisch am Aussterben, ausser eben für diese wenigen Bereiche, da sie einfach wirklich ergonomischer Schwachsinn sin, wie schon von krusty geschrieben. Kapazitive Touchscreens sind schon leichter bedienbar, da sie mehrere Berührungspunkte zeitgleich zulassen. Diese sind aber meist zu ungenau für Bildbearbeitung und 2D CAD. Im richtigen CAD Bereich wird man dann sogar noch weniger auf solche Touchscreens setzen wollen, da dort eine dreidimensionale Bedienung erforderlich ist, die nur mit Maus und Tastatur mit mindestens einem Scrollrad bewältigbar ist.
 
@Stefan_der_held: Ich sprech eigentlich davon, den Arm ständig ausgestreckt zu halten. Länger als 10 Minuten schafft das niemand, 8h so zu arbeiten ist eine Utopie.
 
@krusty: Wer sagt denn, das der entsprechende Monitor dazu vor Dir steht? Kann ja auch auf dem Schreibtisch liegen.
 
@Stefan_der_held: Infos: AutoCAD/2D, SolidWorks/3D, für die Bedienung kommen spezielle Mäuse zum Einsatz. Klar, Autodesk hat jetzt auch eine Viewer Version für das iPad rausgebracht, aber richtig arbeiten kann man da nicht. Ich empfehle dir mal, in einer Konstruktions-Abteilung vorbeizuschauen, was die machen... Hut ab... Ich hätte nie so viel Geduld für so kleine Verbesserungen, da wäre ein Touch-Interface gerade ein zu harter Kontrast!!
 
@AlexKeller: Bin gespannt, was aus dem Patent von Apple (ja wieder Apple :-P) wird, wo der Monitor schräg nach vorn gezogen werden kann, so dass er für eine bessere Touchbedienung bereit ist. Aber so wie es jetzt ist, kann es nicht klappen - zumindest wenn ich so auf meinem Schreibtisch schaue...
 
Ohja, und wir können uns auf Fette Buttons Freuen.
 
@christi1992: und fettige Bildschirme - um beim Thema zu bleiben - so sehr ich ja Touch liebe... aber wirklich aus dem Putzen kommst nicht raus bei den Dingern solange man nicht ausnahmelos mit nem Stylus arbeitet.
 
@Stefan_der_held: Was soll bloß immer der Blödsinn mit fettigen Bildschirmen. Wer von seinem Brathähnchen direkt zum Monitor grabscht ist selber Schuld. Oder trieft deine Tastatur auch nur so vor Fett?
 
@gibbons: wenns so währe würd ichs ja verstehen ;-) Aber meine Finger sind generell Fettfrei. Habe aber irgendwie den Eindruck, dass die Screens mit einem Schmierfilm/Fettfilm vom Werk kommen... übrigens: Brathänchen mag ich nich :o)
 
Die meisten Programme für Windows wurden aber nie für Touch-Bedienung gemacht. Ich möchte jedenfalls nicht OpenOffice auf einem WeTab benutzen. Ich denke für Touchgeräte (mit Fingerbedienung) braucht es ein angepasstes Betriebssystem mit eigenen Anwendungen.
 
@krusty: Richtig! Android zum Beispiel! ;-)
 
@noneofthem: genau, Android, WP7, iOS, WebOS, Meego oder QNX die zukünftige Plattform für Blackberrys.
 
@krusty: Es ist halt die Frage ob solche Systeme von der Breiten Masse als Desktop OS akzeptiert werden. Ich sehe da meine Bedenken. ich selber habe nur wenig Interesse an einem nicht-Windows Tablet. Eine Office Suite als Argument zu benutzen, ist mehr als daneben, da Tablets sicher nicht zur Office Anwendung gedacht sind. Ich sehe kein Problem darin einen normalen Media Player zu bedienen, einen Messenger oder einen Dateimanager. Dazu muss eigentlich gar nichts wirklich angepasst werden. Die DPI etwas erhöhen und gut ist.
 
Habe ein Tablet MultiTouch und surfe sehr gerne auf der couch damit aber hier gibt es noch verbesserungspotenzial. Bsp. die Touch Tastatur ansonsten gefällt es mir sehr gut.
 
Gut, dass es ein namhafter Hersteller zugibt. Microsoft würde es nie zugeben. Allerdings: weiß Dell schon, wie Windows 8 aussieht? Man kann nur annehmen, dass es in zwei Jahren so konzipiert sein wird. Aber ob es dann auch tatsächlich brauchbar ist, wird sich zeigen.
 
Ich habe mir das gerade mal versucht vorzustellen, wie es wäre, wenn ich an meinem Notebook ein Multitouch-Display hätte und ich denke, dass es mich nur stören würde. Nicht nur, weil die einzelnen Programme nicht dafür ausgelegt sind, sondern auch, weil es ergonomisch mir nicht passt. Kleinigkeiten würde es vereinfachen, wie zum Beispiel das Scrollen auf Seiten, das Verschieben von Fenstern oder das Auswählen von Programm aus einer Dock am Monitorrand, aber für diese Kleinigkeiten, ist der theoretische Preis viel zu Hoch.
Ich denke auch, dass der Aufwand, einen Kompromiss für ein Betriebssystem zu finden, welches sowohl für den Tabletgebrauch, als auch den Gebrauch an nicht-"touch" fähigen (wird das so geschrieben) ausgelegt ist, viel zu hoch ist. Klar werden einige Dinge immer mehr Richtung "Touch" gehen, aber die Perfektionisten sind doch momenten iOS, Android, Blackberry, etc.
Irre ich mich?
 
@puffisworld: Nein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich