Denic erlaubt ab November .de-Domains mit 'ß'

Internet & Webdienste Ab dem 16. November erlaubt die zentrale Registrierungsstelle für .de-Domains, die Denic, den Kleinbuchstaben 'ß' als eigenständiges Zeichen innerhalb von Domains. Registrierungen sind ab sofort möglich. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na dann Herzlichen Glückwunsch, liebe Preissau! -.-
 
OOH NEIN SIE HABEN "SS" GESCHRIEBEN... Ironie beiseite - ist zwar nett, aber Meinung nach unnötig. Das wird vermutlich nur zu noch mehr Verwirrung führen. Umlautdomains haben sich auch nicht durchgesetzt ;)
 
@k4rsten: Naja, geht ja nicht darum dass Umlaute die Welt- herrschaft an sich reißen. Ein bißchen Rücksicht auf kulturelle oder sprachliche Unterschiede und Eigenheiten ist doch schön. :)
 
@lutschboy: allerdings sind Umlaute und sonderliche Buchstaben nicht international. damit forcierst du ja dass die leute permanent andere zeichensätze verwenden müssen, wenn sie dt. umlaut oder sonderzeichen urls mit ß eingeben wollen. wirklich praktisch is das nich.
 
@Rikibu: Nicht wirklich. Wenn jemand japanisch kann, dann wird er auch die Möglichkeit haben, schnell japanische Zeichen einzutippen. Wenn eine japanische Webseite mehrsprachig ist, wird sie darauf achten, dass die Domain international ist. Wenn du kein japanisch kannst, wirst du auch kaum eine japanische Seite ansurfen, die japanische Satzzeichen in der Domain hat. Leute mit zb kyrillischen oder hebräischen Tastaturlayouts müßen bereits jetzt für's lateinische Alphabet die Zeichensätze anpassen. Im Grunde ist es nur für Westeuropa und Nordamerika ein uneingeschränkter Vorteil wenn Domains auf's lateinische Alphabet beschränkt werden - nicht grade fair, wie ich finde.
 
@lutschboy: das bisschen kulturelle Rücksicht wird dann sicherlich so gut funktionieren wie die Umlaut Domains, die zb. mit vielen Webapplikationen und eMail Programmen nicht zurecht kommen...
 
www.scheiße.de
 
@fazeless: noch lustiger ie www.scheissen.de - also das wort SCHEISSENDE - LOL
 
@fazeless: Das kam auch mir als erstes in den Sinn :D Endlich www.scheiße.de oder www.scheißbook.de......
 
@fredthefreezer: Oder heißescheiße.de :)
 
Dürfen die Rechten sich www.ß.de reservieren :D
 
@mtoss: Ne wegen ihrer Rechtschreibschwäche holen sie sich sicherlich www.haß.de
 
@mtoss: Wer sind denn "die Rechten"?
 
Wer heute beispielsweise außen.de aufruft, wird zu aussen.de weitergeleitet.

Warum das eigentlich?
 
@bonscott: Das wandelt der Browser i.d.R. um :-)
 
@bonscott: Weil die Webmaster von außen.de dort eine Weiterleitung zu aussen.de eingebaut haben, hat mit Umlauten nix zu tun. @K4rsten: nein, in dem Fall macht das nicht der Browser.
 
@Lofote: Es gab nur bis heute überhaupt keine Webmaster, die eine Domainmit einem ß haben könntne… Also auch kienen webmaster der Domain außen.de…
 
@NikiLaus2005: Doch, das "ß" wurde dann eben als Punycode kodiert, welcher vom Browser dann entsprechend gewandelt wurde. War halt extrem blöd weil man eine Domain zwar im Browser ansprechen konnte, aber sämtliche Systemtools von Windows nicht darauf zugreifen konnten weil es eben keine korrekte Domain war.
 
da kann ich ja jetzt Fäßbook.de aufmachen.:)
 
@xerex.exe: Wohl eher dann Fäißbook, falls man ansatzweise den "ey" Laut mit deutscher Rechtschreibung zu repräsentieren. :p
Oder man machts wie Leute die lange kein Englisch gesprochen haben, und sagt anstelle von "ey" e. Feeßbook.de bzw Fehsbook, je nachdem wie mans am liebsten hat :)
 
@oldsqldma: Dann aber gleich im Ganzen: Faißbuck.de
 
@xerex.exe: Dann wirste von FB verklagt weil du "Book" im Namen hast... hatten wir doch schon mal ... Also lieber Feyßbuhk.de :)
 
Damit wird ein globales Internet immer weiter zerstückelt. Ich bin gegen Buchstaben in Domains die sich nicht auf jeder Tastatur wiederfinden. Sei es das ß,ü,ä,ö usw.
 
@wieselding: Lateinische Buchstaben finden sich auch nicht auf jeder Tastatur wieder. Zb auf solchen mit kyrillischen Zeichen. Also sollten nach deiner Ansicht Domains nur aus Leerzeichen bestehen? Ich find's gut dass wir noch nicht die Borg sind, alle gleich aussehen, gleich sprechen, gleich denken, und sich Kultur auch abseits der amerikanischen im Internet entfalten darf. Warum ist dein Kommentar eigentlich auf deutsch, nicht auf englisch, wenn du so für ein "globales Internet" bist? :)
 
@lutschboy: Für gewöhnlich haben diese Layouts auch eine Umschaltfunktion für lateinische Buchstaben. (Die lateinischen Buchstaben stehen dann in klein unter den z.B. Kyrillischen, so ists aufjedenfall den bei mir begegneten Tastaturen gewesen)
Sonst würden die armen kyrillisch Schreiber auch garnicht im IRC auf englisch und in anderen Orten des Internets mit Englisch kommunizieren können. ;)
 
@oldsqldma: Mir ist schon klar dass sie das haben! Das ändert aber nichts daran, dass ich halt nicht verstehe, warum alle Welt die nicht Englisch als Muttersprache hat sich nach dem lateinischen Alphabet richten sollte, aber die Engländer/Amis sich nicht nach anderen. Ein Ami der oft auf deutschen Seiten surft wird kein Problem damit haben schnell Umlaute herbeizuzaubern, da bietet Windows und jedes andere Betriebssystem genug Möglichkeiten. Alle anderen die kein deutsch können werden sowieso nie in ihrem Leben eine Domain mit Umlauten eintippen.
 
@lutschboy: Absolute Zustimmung! Ein bisschen mehr Vielfalt schadet "dem Internet" sicher nicht. Gegen Kultur- und Sprachimperialismus! ;-)
 
@lutschboy: Wenn's ein Ami ist, dann kann er das schnell und bequemlos per Deadkeys, die man auf einer Deutschen Tastatur wohl nie finden wird. :< (Mit einer US International kann man quasi (fast) alle lateinischen Buchstaben in ihren komischsten Ausführungen tippen) Aber Handelssprache ist nunmal Englisch (und vllt bald Chinesisch? Soll ja total im Kommen sein) entsprechend braucht man dann eine Eingabemöglichkeit für lateinische Buchstaben.. [ironie]Ich hab gehört Englisch schreibt sich nicht so schön mit kyrillischen Buchstaben[/ironie]
 
@lutschboy: 90% aller kyrillischen tastaturen sind sowohl mit lateinischen als auch mit kyrillischen buchstaben bedruckt ;)
 
@Ludacris: Zum zweiten mal: Ich weiß. Aber das ist doch grad eine Unterstützung für meine Argumentation. Denn es ist ein Musterbeispiel, dass Mehrsprachigkeit kein Hindernis ist. Und je mehr sich sprachliche Vielfalt verbreitet, desto mehr und ansprechendere Lösungen wird es geben (zb ein Button zum schnellen umschalten zwischen Zeichensätzen in Browsern).
 
@wieselding: global hin oder her, aber nicht jeder will, trotz Internetauftritt, zwingend global auftreten. Und die können ja ruhig umlaut-domains verwenden
 
@wieselding: d'accord... das bedeutet ja auch nur, dass man mehr und mehr auf eine suchmaschine angewiesen ist um eine seite zu finden. da wird man dann von phonetischen suchen unterstuetzt
 
Jawoll, ja... Darauf hab ich nur gewartet...
 
Nutzer von äöü Domainnamen werden mittlerweile wohl gemerkt haben, dass das nur sehr eingeschränkt funktioniert. Spätestens wenn die Mail an @müller.de niemals ankommt. Hinzu kommen dann noch Sachen wie z.B. www.faceßook.de www.ßing.de usw., nein sorry, ich seh in diesen Domains keinen Vorteil, sondern nur Nachteile.
 
@Lastwebpage: Faceßook wäre kein neues Problem, oder ist das ein Unterschied zu faceb00k zb? Plagiate oder Phishing gibt's auch ohne Umlaute. Wenn es Probleme mit Mailadressen mit Umlauten gibt dann haben wir dass den arroganten Entwicklern aus der USA usw zu verdanken, die ihre Sprache bereits als Weltstandard sehen. Sie werden sich aber der Entwicklung anpassen müßen dass es mehr als nur ihre Sprache gibt, denn wir sind nicht die ersten mit Sonderzeichen in der Adresse, vorallem die Asiaten haben komplett andere Alphabete in Domains. Und spätestens wenn die bald die Mehrheit im Internet bilden werden die Amis ihre Software updaten.
 
@lutschboy: Schon arrogant von den Entwicklern daß sie den kleinsten gemeinsamen Nenner verwendet haben welcher praktisch überall funktioniert. Deswegen wurde es auch Internet genannt, während aktuelle Entwicklungen immer mehr als getrennte Localnets zusteuern. Und nichts wird spannender als zukünftige Gespräche mit Ausländischen Geschäftspartnern, wenn man denen ganz entspannt erklären kann daß sie deine email-Adresse eh nicht brauchen, weil sie sie ja sowieso nicht eingeben können. Babel 2.0...
 
@Johnny Cache: Ich meine es ist arrogant zu ignorieren dass das Internet aus mehr Sprachen als Englisch besteht. Da brauchen sich die Firmen nicht zu wundern wenn ihnen bald zb asiatische Produkte den Rang ablaufen. Und: Eben durch diese Ignoranz entstehen diese "Localnets" erst - nicht durch Sprachen/Zeichenvielfalt. Wenn offiziell neue Zeichen in Domains erlaubt werden, und diese von zb eMail- oder Browser-Software unterstützt wird, dann gibt es auch kein "localnet". Und Firmen die ausländische Kontakte haben werden weiter internationale Adressen nehmen, du tust grad so als gäbe es eine Umlautpflicht. Gibt es aber nicht! Ein Brief aus der USA in die Köpenicker Straße findet doch auch ihren Weg. Suchmaschinen indexieren auch Webseiten mit Umlauten in Domains. Warum soll ich als jemand der seine Muttersprache mag meine Sprache im Internet kastriert sehen, nur weil amerikanische Konzerte zu faul sind ihre Software upzudaten? Ich sehe es nicht so dass das Internet unter amerikanischer Schirmherrschaft und Sprachdiktatur steht. Und wie gesagt: Warum dann überhaupt deutsche Seiten? Warum nicht alles englisch? Ist es International dass WinFuture nur deutsche Artikel schreibt? Ganz oder garnicht, find ich.
 
@lutschboy: der Vergleich hinkt. Der Brief dürfte auch an die Koepenicker Strasse ankommen. das mit ßing ist ein Beispiel,
gib mal www.müller.de und www.m&#369;ller.de ein, beide Seiten gibt es, und sag mir jetzt nicht du würdest den Unterschied merken.
 
@Lastwebpage: Genau das wollt ich doch aussagen! Dass es trotz Umlaute (in Straßen oder Domains) Wege gibt zum Ziel zu kommen. Nur weil wer in der Köpenicker Str. wohnt ist er nicht von der Welt abgeschnitten. Gleiches bei Domains mit Umlauten.
 
Ohje, und ich dachte, wenigstens bei Domains bleibt man von dem unnötigsten Buchstaben in der Geschichte einer Sprache verschont. (Wenn mir jemand erklärt, das ß hätte heutzutage noch einen Sinn, dann plädiere ich aber auch für die Wiedereinführung des langen S! Das, das so ausschaut wie ein f) &#383;
 
Als man Ö, Ä, Ü etc in Domains erlaubte, hat vorher dem auch total entgegen gesehnt. Gibt es heutzutage ernsthafte Domains mit Sonderzeichen (außer "-" etc ;)), die mehrere Menschen am Tag nutzen?
 
@Jamie: fàcébµµk.côm
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles