IT-Branche fordert mehr Support bei Großprojekten

Wirtschaft & Firmen Der IT-Branchenverband BITKOM hat sich für eine stärkere politische und gesellschaftliche Unterstützung großer Infrastruktur- und Technologieprojekte ausgesprochen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Politik macht das schon, die Lobby ist ja da ^^
 
Wie immer in der Industrie, Unterstützung gleich Einschränkung von Freiheit und elementaren Bürgerrechten: Keine Proteste gegen Großprojekte, keine Ablehnungen wie bei ELENA, Raucher sollen gefälligst mit höheren Kosten rauchen und Großenergie-Verschwender nicht sparen und weniger qualmen, warum gibt es eigentlich noch keine Kuhfurz-Steuer Herr Schäuble (?), Atom-Kraft ja bitte aber bitte zum Nachteil erneuerbarer Energien, Stuttgart Bhf ja doch, aber gefälligst dabei die friedlichen Protestierer (Familien, Schüler, Kinder, ältere Leute) niederknüppeln und blind sprayen, Steuernachlässe gefälligst für Großunternehmen aber Kleinunternehmen können Pleite gehen und HarzIV-Empfänger ganz und gar verarmen, billige Auslands-Arbeitnehmer natürlich gerne aber hier bitte nur mit 67 in Rente gehen, was sowieso keiner erreicht, weil die Unternehmen alle spätestens mit 50 "freisetzen"! Und natürlich noch muß wieder die 45 Stunden-Woche her, aber garantiert ohne Lohnausgleich ! Was alles verlangen diese Herren noch an Unverschämtheiten den Bürgern ab?! Egal ! Hauptsache die großen Vermögen konzentrieren sich auf einen immer kleineren Kreis an Personen. Das nennt man dann wirtschaftlichen Fortschritt und Ausrichtung an den Weltmarkt ! Ist ja auch Anpassung an den Weltmarkt. Wie in z.B. Indien, einige wenige Extremreiche und ein Großteil verkommt im wahrsten Sinne des Wortes in der Gosse! Auch gut, brauchen wir wenigstens keine Sozialleistungen! Entschuldigung ! Manchmal ertrage ich das so nicht mehr und deshalb musste ich das mal loswerden!
 
@Uechel: Einfach nur +++
 
Was heißt hier "gesellschaftliche Unterstützung"? Verstehe ich nicht ganz, ist es nicht so, dass die Gesellschaft den ganzen Schmus wie Elena, Gesundheitskarte usw. finanziert? Welche gesellschaftliche Akzeptanz wollen die noch? Das ich mit zur Schippe greife und für die BITKOM inkludierten Firmen die Straße aufbuddle, damit die Genossen ihre Kabel reinlegen können? Und wenn ich die Floskel der Dynamik und Mobilität und Flexibilität höre, dann muss ich eh schon wieder kotzen. Warum müssen wir ständig mit der Welt konkurrieren? reicht es nicht erstmal hier was aufzubauen? Das kann uns ja nur das Genick brechen, alleine wegen den Lohnkosten... is ja toll das Asiaten für weniger arbeiten, aber die Asiaten müssen in Deutschland ja noch keine Miete zahlen (solange sie noch nicht hier sind). Spätestens wenn der Asiate sich auf n Weg hierher macht, wird er auch mehr Geld als im Heimatland haben wollen - und dann sagt man sich "hätten wir auch unser Volk untersützten können und selber Fachkräfte ranziehen können." Und was meint der August eigentlich mit Netze intelligenter machen? Meint er etwa, sich selbst abgleichende automatisierte Systeme, die alles und jeden Scheiß protokollieren? Ja da leckt ihr Bitkomiker euch die Finger - wären ja wieder Aufträge für euch Megakonzerne wie Telekom usw.
 
@Rikibu: Nicht immer aber diesmal bin ich voll und ganz Deiner Ansicht!
 
@Uechel: Haha, is doch schön. NACHTRAG: und warum FORDERN die Unterstützung? Sie können um Unterstützung bitten, wenn sie die Visionen begründen und sachlich darlegen können - nur so kann man Leute gewinnen, die das gesellschaftlich befürworten, aber rumzuschreien "wir fordern Unterstützung und wir machen das jetzt. Basta!!!" halte ich doch für größenwahnsinnigen Egomanismus. Wenn wir schon dabei sind was zu fordern, dann fordere ich von der Politik SACHVERSTAND, KOMPETENZ, MORALISCHEN ANSTAND und EINBEZIEHUNG DES VOLKES IN SCHLÜSSELENTSCHEIDUNGEN. Erst wenn wir das in Ansätzen haben, darf sich auch die Industrie auftürmen und etwas fordern... aber mal ehrlich, das was die jetzt vorhaben, wird doch nach Zeitraum x eh wieder verschoben, vertagt usw.
 
Was die mit politische und gesellschaftliche Unterstützung betiteln ist nichts anderes als eine Zwangs-Solidarisierung. Aber was erwartet man schon in einem Land, in dem Lobbyismus regiert. Natürlich alles unter dem Oberbegriff Demokratie. Einfach lächerlich. Deutschland steht allenfalls vor der Herausvorderung zu erkennen, wie es von der Politik für dumm verkauft wird und es ist inzwischen 5 nach 12.
 
@Hellbend: hast du ne langsame uhr. es war eigentlich schon damals als der dicke die strippen nicht nur gezogen, sondern gewaltig verknotet hat, 5 nach 12.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen