Amazon: Kindle-Geschäft hebt immer rasanter ab

Wirtschaft & Firmen Die dritte Generation von Amazons E-Book-Reader Kindle ist nach Angaben des Unternehmens ein voller Erfolg. Das Gerät sei weiterhin das meistverkaufte Produkt auf Amazon.com und Amazon.co.uk. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hab lieber noch so ein Old-School-Buch in der Hand, das noch aus Papier ist.
 
@gntwolff: dann les doch lieber ct statt winfuture :P
 
@-adrian-: Ich stimme ihm zu. Es geht nichts über ein echtes Buch, solange es wirklich gut ist. Allein der Augenschmaus im Bücherregal ist es wert. Aber ich lese ehrlich gesagt sehr sehr selten Bücher. Aber wirklich Bücher am eBook-Reader zu lesen, wäre mir dann auch etwas zu blöd.
 
@eN-t: wer nicht mit der zeit geht.. der geht aber mit der zeit. ich denke ja nur an den armen regenwald :P
ich muss zugeben, dass ich buecher noch nie gerne gelesen hab.. aber auf einem e ink liesst es sich sehr angenehm. und man spart sich die rennerei um das buch zu besorgen
 
@-adrian-: soll Menschen geben die noch in einen richtigen Buchladen gehen.. der Strom solcher Geräte muss auch produziert werden!
 
@fazeless: aber der kommt doch aus der steckdose:P ich weiss.. die herstellung ist auch nicht aus luft und wasser.. cds hat auch noch jeder gerne im schrank trotzdem boomed der verkauf von mp3s... man kann sich zwar quer stellen.. aber nunmal nicht aufhalten
 
@-adrian-: Habe ich nicht vor, aber da ich ja sowieso kaum Bücher lese - wird's mit einem eBook auch nicht mehr. Ich finde eBooks ebenso praktisch, aber brauchen tue ich die nicht. Wenn ich in Zukunft vllt. studiere, kann ich mir vorstellen, mit eBooks zu arbeiten. Allein schon, weil ich keinen Bock habe, die ganzen Bücher zu schleppen :D
 
@-adrian-: ... sorry - aber dein Kommentar entbehrt jeder Logik! Und wenn du glaubst, dass der arme Regenwald tatsächlich für irgendwelche Bücher gerodet wird, hast du nicht die geringste Ahnung von der Materie ...
 
@Thaquanwyn: von der materie papier? wo kommt es denn her? oh.. isses altpapier.. dann wars sicher nie ein baum.
 
@-adrian-: ... sorry - aber du hast nicht einmal ganz unrecht. Ich habe tatsächlich nicht gedacht, dass der Verbrauch von Regenwaldholz für die Papierindustrie wirklich noch so hoch ist. Und was das Recyclingpapier angeht, ist der Verbrauch auch stetig rückläufig, obwohl wir ja bekanntermaßen Weltmeister im Sammeln von alten Zeitungen sind ...
 
@-adrian-: Leider nicht ;) Ich glaube nicht das es auf lange Sicht eine Positive entwicklung geben wird. Aber mal gucken. Ich kaufe meine Bücher in Analog, so lange es halt geht ;)
 
@gntwolff: man kann kaum bis 3 zählen bis bei jedem ebook thread jemand sagt, dass er nur normale bücher liest. nix neues :)
 
Habe ich die selbe Leier nicht schon vor genau 12 Monaten (kurz vor dem Weihnachtsgeschäft) gehört?
 
@GordonFlash: und genau das selbe wird es in 12 monaten wieder spielen
 
@GordonFlash: Haha, der selbe Gedanke schoss mir auch gerade durch den Kopf, nachdem ich die News gelesen hatte.
 
Nun mal ne Frage für Interessierte wie mich: Weiss einer von euch wie es aussieht mit den 3G-Versionen des Kindle ob die nun in Deutschland über das UMTS-Netz funktionieren und wie es aussieht mit deutschsprachigen Büchern und der Auswahl??
 
@Flow2k: 3G netz ist egal Bücher sind in der Regel unter 10 MB die laden sich auch recht zügig in 2G netzten runter.
 
@-Revolution-: danke für die Info, auch wenn das nicht zu meiner Frage passt! Wollt wissen ob mit den deutschen Providernnun eine vertragliche Einigung erzielt werden konnt für die Nutzung der deutschen Netze vom Kindle.....in den USA beispielsweise wurde zwischen Amazon und den Providern vertraglich geregelt das die Kindle-Nutzer per UMTS Bücher ziehen können ohne dafür zahlen zu müssen......das Kindle hat ja nur eine UMTS-Empfangsvorichtung ohne SIM!
 
@Flow2k: Also was ich gehört habe, soll das mit dem Internet kein Problem sein. Im Kaufpreis ist die Verbindung zu Amazon glaub weltweit enthalten. Allerdings soll es noch so gut wie keine deutschen Bücher geben. Daher wird das Gerät wohl auch nur nach Deutschland verschickt, aber hier nicht offiziell vertrieben. Sobald es z. B. die Süddeutsche Zeitung für E-Book-Reader gibt, oder wenigstens eine große Auswahl an Büchern für dieses Gerät, kauf ich mir sofort so ein Ding ... bis dahin heißts wohl abwarten ;-)
 
@Flow2k: Ist zwar schon etwas her, aber egal. Wenn du Ebooks kaufst, zahlst du einmalig $1.5 auf den Kaufpreis drauf. Hierbei ist es egal, ob du dich in DE, GB oder sonstwo befindest. Diesen Preis zahlt man immer, wenn man von außerhalb der USA ein ebook kauft. Danach kann man sich das ebook beliebig oft und ohne zusätzliche Kosten wieder auf den Kindle laden. Man zahlt also nicht für die UMTS Nutzung an sich, denn diese ist kostenfrei, nur der Kaufpreis von ebooks wird etwas erhöht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Kindle Paperwhite