Bericht: iPhone-Arbeiter giftigem Gas ausgesetzt

Handys & Smartphones Arbeiter, die Apple-Computer und iPhones in Werken im Süden Chinas hergestellt haben, verbrachten mehrere Monate in einem Krankenhaus, nachdem sie einer gefährlichen Chemikalie ausgesetzt wurden, heißt es in einem Bericht der Nachrichtenagentur ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ach... sie glauben, dass es MacBooks und iPhones waren? Ich kann mir die Frage des Journalisten gut vorstellen: "haben sie an iPhones gearbeitet? Nun sagen sie schon!" - "kann sein"
 
@zwutz: Das dachte ich mir auch. Die wichtigste Information fehlt übrigens: Wie heisst der Supplier? (oder sieht das jemand?). Aber klar, natürlich ist Apple schuld weil ja Teile für's iPhone dort hergestellt wurden.
 
@zwutz: ach das passt schon so, nur apple hardware bekommt logos aufgeklebt ... so eine schwachsinn .
 
@Greengoose: naja, das nicht genannt wird wer spricht wieder dafür das es ein multimillionen$ unternehmen ist. und kann mich dunkel an eine statistik erinnern bei der apple als umwelt-UNfreundlichste firma abgeschnitten hat.
------ muss bei dem artikel an burpal denken => die yes man verändern die welt => http://www.youtube.com/watch?v=ddgbKZckejo
 
Was denn noch alles? Kommt auch mal wieder 'ne positive Nachricht von Apple?
 
@flash330ci: als wäre das in irgeneiner anderen chin. firma soviel anders. die fabriken sind dort drüben, weil es billig ist. die kunden in europa und amerika interessiert es null was dort abläuft. schau dir mal die doku an, WER Kakaobohnen erntet und unter welchen bedingungen.
 
@maxerl123:
Ja, aber nur weil es jeder macht, muss man es nicht gutheissen.
Wir profitieren von der billigen Unterhaltungselektronik auf Kosten der Gesundheit von tausenden Arbeitern in Südostasien.
 
@Lemi: Klar, aber wenn es danach geht dürfte man kaum noch etwas aus Asien kaufen! Auch keine Kleidung (Kik lässt auch unter extrem miesen Bedingungen herstellen!). Ist leider so, wir wollen es günstig haben und nur dort scheinen solche "Dumping" Preise möglich zu sein, ich mein du bekommst bei Kik ne Hose für ein paar Euro, und die Qualität ist gar nicht so schlecht! Wenn man solche Preise machen kann, kann man sich jawohl denken unter welchen Umständen dort produziert wird.
 
@flash330ci: Das hat doch nix mit Apple an sich zutun, eher mit ungenügenden Sicherheitsvorkehrungen bei der Produktion.
 
Ist doch mal wieder alles nur nur Bashing, als ob Apple die einzigen wären...
 
@Malawe:
iPhone im Titel generiert klicks. Dass in diesen Werken auch Produkte von anderen großen Herstellern gefertigt werden, wird dabei wieder dezent ausgeblendet. Chemieunfälle passieren übrigens nicht nur in China sondern auch in Europa, wie erst kürzlich.
 
@GlennTemp: full ack
 
@GlennTemp: Exakt deiner Meinung, mich wunderts nur das dein Kommentar noch nicht gelöscht wurde.
 
@Malawe: Dem kann ich nur zustimmen. Wahrscheinlich jede Produktion von jeder Firma könnte das sein - falls es überhaupt wahr ist. Schlagzeilen sind eben alles
 
@Malawe: Apple ist natürlich nicht der Einzige "Hersteller" bei welchem es solche Vorfälle gibt. Jedoch gibt Apple sich als Premium-Anbieter und wenn die Ihre Geräte schon so günstig produzieren lassen wie die ganzen "Geiz ist Geil"-Anbieter könnten die einen Teil Ihrer größeren Gwinnspanne meiner Meinung nach wenigsten dazu nutzen bessere Arbeitsverhältnisse zu schaffen. Das beziehe ich jedoch nicht nur auf Apple sondern auf alle Hersteller die ihr teures Premiumzeug günstig im Ausland produzieren lassen.
 
@2-HOT-4-TV: Ach so, Android Geräte werden vermutlich ohne Gewinn verkauft? Das gleiche gilt für alle anderen Elektronischen Geräte die aus Asien kommen.
 
@I Luv Money: Android Geräte sind bis lang meistens einiges günstiger als die Geräte von Apple. Für ein 3GS zahlst du ja heute oft mehr als für ein aktuelles Android-Smartphone. Aber wie gesagt ich beziehe das auf alle Premium-Hersteller nicht nur Apple. Welchen Preisunterschied ein kostenloses OS das jedoch stark auf die jeweiligen Geräte angepasst werden muss gegenüber einem kompletten iOS bringt, kann ich leider nicht abschätzen. Ich denke aber auf ein einzelnes Gerät runtergerechnet macht das keinen großen Unterschied, da Apple ja immer nur ein aktuelles iPhone gleichzeitig vertreibt, bei Android haben die Firmen jedoch meist mehrere unterschiedliche Geräte gleichzeitig im Angebot die alle angepasst werden wollen. Allein von den Hardwarekosten bei der Produktion werden sich HTC Desire (normal/HD/Z), Samsung Galaxy S etc. und das iPhone 4 wohl nicht großartig unterscheiden.
 
Na und das wird Apple nicht jucken die müssen dort nicht arbeiten keiner zwingt einem dazu. Wenn welche durch Apples Vorgaben (Werkstoffe) dort sterben ist es Apple auch egal denn was zählt ist die Marktmacht und der Umsatz.
 
@Menschenhasser:
Das ist doch unterste Schublade das Apple jetzt in die Schuhe schieben zu wollen. Wieviel hätten denn die News gelesen wenn der Titel "Chinesische Arbeiter giftigem Gas ausgesetzt?" gelautet hätte?
Richtig nichtmal die Hälfte! Nein man muss absichtlich das Wort "iPhone" mit in die Überschrift bringen um Clicks zu generieren.
Das ist erbärmlicher "Journalismus", in meinen Augen.
 
@ichmagcomputer: Zu mal die News nicht mal auf Fakten basiert: "Sie glauben...", ja ich glaube auch viel wenn der Tag lang ist.
 
@Menschenhasser: Bitte lesen vor dem Bashing: "Sie glauben, dass sie dort an der Produktion von MacBooks und iPhones beteiligt waren" Wenn da Sony, Nintendo, MS, ... gestanden hätte, hättest du es wohl auch auf die Firma geschoben.
 
ganz schön arrogant von vielen hier. wenn Nokia ihre arbeitsplätze aus deutschland abzieht, schreit jeder Apple besitzer, wie stolz er auf sein IPohne ist, wenn Apple ihre arbeiter vergast und ihnen hungerlöhne zahlt, schreit jeder von den Apple-Jünger, das macht doch nichts, das macht doch jeder! aber auch wenn es jeder macht ist es trotzden eine sauerrei, menschen nur um des profit willen zu halten wie im mittelalter. und Apple hinzustellen als wüssten sie nichts von den produktionsverhältnissen im ausland. oder gibt es dort keine qualitätssicherrung für ihre produkte?? das sind dann die geräte, von denen man immer die schlechte qualität und probleme bemängelt, oder was????
 
@Tiesi: nun. es sind keine apple-angestellten. eher foxconn. aber egal. und wieviel schotter foxconn bekommt und wo der dann hinfließt, weiß auch nur der geier. oder auch nicht mal der...
 
@Tiesi: Es geht ja nicht darum, dass diese Arbeitverhältnisse akzeptiert werden müssen. Natürlich ist das eine Sauerei. Aber mit der Schlagzeile "Iphone-Arbeiter giftigem Gas ausgesetzt" erweckt man eben den Eindruck, die Verantwortung läge ganz allein bei Apple, dabei sind da noch einige andere Firmen beteiligt. Die Produktionsfirma selbst hat ja zunächst die Verantwortung für die Arbeissicherheit, diese wird aber eben überhaupt nicht kritisiert, ebensowenig die ganzen anderen Elektronikkonzerne, die wahrsch. in diesem oder einem ähnlichen Werk produzieren lassen. Es ist einfach eine unsachliche Berichterstattung.
 
@Tiesi: "(...) wenn Apple ihre arbeiter vergast und ihnen hungerlöhne zahlt (...)" haha, sehr gut :>
 
hallo, ich bin ein Apple zuarbeiter bei foxconn. Ich habe giftige Dämpfe eingeatmet, sah Kollegen vom Dach springen, das essen schmeckt nicht, wenn ich einen Apfel essen bekomme ich eine Allergie. Nichts für ungut. Wir (Europa/USA) beuten andere Länder knallhart nun mal aus, und das branchen und firmenübergreifend . Sei es bei der Nahrung, der Technologie, der Kinderarbeit. Kinder sammeln Deine Kakao Bohnen, damit du leckere Schokolade hast, andere Kinder sammeln Baumwolle, damit du ein Schnäppchen bei Deinem Klamottenladen machst. Nebenbei frißt Du Garnelen aus Aquakultur in Thailand und freust Dich über 59 Cent Tomaten aus dem Penny. aber hey, hauptsache man kann über einen Apfel Furz berichten. Skandal
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich