Adobe bringt HTML5-Player mit Flash-Fallback

Video Der Software-Hersteller Adobe hat nun einen eigenen Video-Player auf Basis des HTML5-Standards vorgestellt. Die Präsentation erfolgte auf der aktuell stattfindenden Entwicklerkonferenz Adobe MAX. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nicht schlecht... ist mal echt ein Schritt in die richtige Richtung von Adobe ;)
 
@zoeck: Vorallem sehr erwachsene Lösung. Manch andere Firmenleitung würde schmollen wien kleines Kind und aus Trotz weiter an Flash festhalten.
 
@Shiranai: Na zum Glück hat nicht apple flash entwickelt...
 
@paul1508: welch dummer kommentar. wieso gibts denn ueberhaupt dieses umdenken bei adobe? apple ist wohl die erste firma gewesen die html5 gepusht hat und flash an den pranger gestellt hat.
 
@rikscha: FALSCH! die Kunden, die User, der Surfer allgemein hat Flash Anden Pranger gestellt. So sehr ich Flash persönlich mag, so sehr ist es ein Resourcenfresser sondergleichen. und wenn mein iMac ein Problem hat, dann nur mit Flash !
 
@rikscha: vielleicht weil apple für die entwicklung von html5 mitverantwortlich ist und somit natürlich darauf hinarbeitet dass es endlich publiziert wird (ebenso wie alle anderen). Aber mein vorredner sagte schon: an den pranger gestellt haben es alle, nur steve hat es eben durch seine "ich schränke den kunden ein" an die öffentlichkeit gebracht
 
Geil, hoffentlich kommt das Update auf meine Suite bald "hoff"
 
Ein Kompromiss für Apple? Ich kann mir nicht erklären warum auf einmal das eigene Produkt nur 2. Wahl sein soll.
 
@klausing: Warum sollte Adobe vor Apple kuschen? Wegen iPhone und iPad? lol. Hat eher damit was zu tun das HTML5 sowieso der neue Standard wird. Da hilft kein biegen und kein brechen. Warum sollte dann Adobe die Gelegenheit verschlafen eine eigene Lösung anzubieten?
 
@klausing: weil die erste Wahl besser ist als die zweite!
 
@malfunction: Weil Flash für Videodarstellung eigentlich nie gedacht war, sondern nur dazu missbraucht wurde. Außerdem setzt Adobe schon länger auf HTML5 und nicht um Flash nutzlos zu machen.
 
@klausing: Nicht speziell für Apple. Das ist ganz einfach zukunftsorientierte Firmenpolitik. Natürlich versucht man alles, das eigene Produkt oben und am Leben zu halten. Zeichnet sich jedoch ab, dass man damit über kurz oder lang definitiv den kürzeren ziehen wird, ist es viel besser schnell umzulenken und bei der neuen Technik einzusteigen, um später dann nicht total abzustürzen. Genau das macht Adobe damit. Entwickeln sie jetzt einen guten und kompatiblen HTML5-Videoplayer, sind sie zukünftig mit im Geschäft und können damit vielleicht genau so viel Geld (oder mehr) machen wie momentan mit Flash.
 
verstehe ich irgendwie nicht... wenn ich HTML5 auf meiner Webseite nutze, bau ich das video tag ein. Wenn ich befürchte das die meisten meiner Besucher keinen HTML5 Browser haben, dann bau ich den herkömmlichen Flashplayer ein. Wenn dann einer die Seite mit einem HTML5 Browser besucht, spielt dann der Flashplayer das video in einem iFrame (oder was es dann in HTML5 gibt) ab, oder wie? Sorry, aber der Sinn und die Funktionsweise erschließt sich mir nicht.
 
@Lastwebpage: Das Problem ist doch, dass HTML5 noch längst nicht fertig ist und auch längst noch nicht von allen Browsern unterstützt wird, also kann man im Moment noch nicht voll auf HTML5 setzten. Außer man möchte nicht alle Nutzer bedienen. Wenn man hingegen auf Flash setzt können einige Smartphone-Nutzer die Inhalte nicht wieder geben. Das deckt Adobe nun ab.
 
@2-HOT-4-TV: Da warte ich lieber noch eine Weile bis alle browser es anbieten, als dass ich mir einen Klotz wie Air ans Bein binde.
 
@ouzo: Wie lange soll man den warten? Offiziell braucht HTML5 noch knapp 10 Jahre, das heißt aber natürlich nicht, dass es vorher nicht großflächig eingesetzt werden kann. Wenn man sich als Webentwickler mal anguckt, dass momentan der IE6 erst schrittweise vertrieben wird (viele Firmen nutzen den leider noch) und dann bleibt noch immer der IE7..
 
@2-HOT-4-TV: "das heißt aber natürlich nicht, dass es vorher nicht großflächig eingesetzt werden kann" ... Ja ja, und dann kommt sowas dabei raus -> http://winfuture.de/news,59012.html
 
@2-HOT-4-TV: Es dauert vielleicht noch ein Jahr bis die großen fünf Browserhersteller Unterstützung für WebM bieten (Safari wird denke ich durch die anderen Hersteller gezwungen ebenfalls Unterstützung anzubieten). Die Fertigstellung von HTML5 muss nicht gewartet werden, denn die Spezifikation von <video> ist schon viel früher abgeschlossen. Auf die ganz alten Browser wie IE6 Rücksicht zu nehmen finde ich Schwachsinn. Wer mit solch technisch rückständigen und sicherheitsanfälligen Browsern unterwegs ist, der sollte nicht die Weiterentwicklung des Webs behindern. Einzig WinXP User die auf IE8 hängenbleiben würde es somit betreffen. Aber da gibt es die Lösungen mit Alternativbrowsern oder einem neuen Betriebssystem. @DennisMoore: Zu deiner LTE-Thematik: Das ist nur eine Sache der Definition. Die Mobilfunkbetreiber hatten zu früh damit angefangen mit "LTE" zu werben, als dass sie diese Werbeausssagen jetzt einfach zurückdrehen könnten. Und der normale Benutzer wird den Unterschied nicht bemerken oder kapieren.
 
@ouzo: Und daran erkannt man, dass du wohl nicht viel mit professioneller Webentwicklung am Hut hast. Erzähl doch mal einem größeren Kunden dass du die alten IE Versionen nicht mehr bedienst, da die alle selber schuld sind.. Solange diese veralteten Versionen noch bei so vielen Nutzern im Einsatz sind müssen die eben auch bedient werden. Man ist ja gerade erst soweit, dass man im Pflichtenheft den IE6 mit "möglichen" Darstellungsabweichungen abspeisen darf. Ich werde vor Freude nackt im Kreis tanzen wenn es endlich heißt, dass für IE6 und IE7 nicht mehr optimiert werden muss aber bis dahin ist es noch ein langer Weg.
Das Video-Tag ist ja nicht das größte Problem, mir gehts eher um das allgemeine Einsetzen von HTML5/CSS3.
@LAstwebpage: Ich hab mir diesen Widget Browser noch nicht angesehen aber ich denke mal dass per JavaScript der Browser abgefragt wird um dann evlt. zwischen HTML5 und Flash umgeschaltet wird.
 
@2-HOT-4-TV: Und daran erkennt man, dass du/ihr wohl jeden Kunden um jeden Preis versucht zu bekommen. Aber ok, dann am besten die komplette Seite in Flash machen, richtig?
 
@ouzo: Davon war doch nie die Rede. Wenn wir eine ganze Seite in Flash machen, würden wir doch wieder ein Haufen möglicher Nutzer ausgrenzen. Das würde doch dem kompletten Gegenteil von dem was ich schrieb entsprechen.. Wenn du jedoch für Mittelständische und große Unternehmen arbeitest, kommt man heute leider noch nicht um IE6 und IE7 um. Aber wir schwanken vom Thema ab.
 
@2-HOT-4-TV: JA und was baust du dann in deine Webseite ein? <video>...</video> oder <flash>...</flash> (ich weis das es kein Flash-Tag gibt)? Wenn du die Flashversion nimmst, wie kann dann ein HTML <video> Tag innerhalb des Flashelements dargestellt werden? So wie jetzt eine Youtube box auch? Aber wo liegt dann da der Sinn?
 
Das ist doch auch nur ein Versuch mit Hilfe von geheuchelter Hilfsbereitschaft ("Wir sind so nett und helfen euch beim Umstieg auf HTML5 Video") ihr propritäres Air-Zeug an den Mann zu bringen. Genau das gleiche wie mit Silverlight. Wenn dann sollten alle an einem gemeinsamen offenen Standard arbeiten und nicht jede Firma wieder ihr eigenes Süppchen kochen.
 
@ouzo: "Genau das gleiche wie mit Silverlight" ... Nur mit dem Unterschied das die Technologie hinter Silverlight nicht proprietär ist.
 
@DennisMoore: Und trotzdem benötige ich ein Extra-Programm (Plugin) um das ganze anzuzeigen und damit arbeiten zu können.
 
@ouzo: Wenn die Europäische Union und die amerikanischen Kartellbehörden bei Microsoft nicht ständig jeden Stein umdrehen würden, wäre Silverlight schon längst integraler Bestandteil von Windows, und wir würden noch nicht einmal was davon wissen. Silverlight würde einfach so funktionieren, fertig.
 
@departure: Wenn niemand davon weiß, dann ist es schlecht dafür Programme zu entwickeln, oder?
 
@ouzo: Ich meinte damit, daß es dann Usus wäre, dafür sogleich mitzuprogrammieren. Den Programmierern wären die Funktionen natürlich bekannt, bloß müßten wir User nicht unbedingt davon wissen (und uns noch um diesen Kram miteinander zanken).
 
@ouzo: Ja, brauchst du. Aber das ist ja nicht das Thema. Das neue Adobe-Dings ist ja auch ein Plugin, nehme ich an.
 
@DennisMoore: Wieso ist das nicht das Thema? Ich hab gesagt, dass es genau das gleiche ist wie mit Silverlight. Und du hast es aufgegriffen, also ist es doch Thema!? Spätestens wenn du darauf antwortest wird es dazu. Der HTML5 Player von Adobe ist eine Air App, d.h. eine auf einer flashbasierten Runtime (die du installiert haben musst) laufende Anwendung. Also musst du am Ende sogar schon zwei Sachen installieren.
 
@ouzo: Es geht mir nur darum das Silverlight nicht proprietär ist und sich dadurch durch das Adobe-Zeug unterscheidet. Mehr nicht.
 
@DennisMoore: Wikipedia: "Silverlight ist als proprietäres, programmierbares Plug-in für Windows und Apple Macintosh verfügbar [...]"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles