Wikileaks zeigt 391.832 Feldberichte aus dem Irak

Recht, Politik & EU Die Whistleblower-Plattform Wikileaks sorgt erneut mit der Veröffentlichung zahlreicher geheimer Dokumente des US-Militärs für Schlagzeilen. Diesmal geht es um den Irak-Krieg. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und was bringt´s ?
 
@protheus: Das man den Mächtigen dieser welt zeigt, dass man nicht alles verbergen kann und sollte. Es werden tag täglich lügen aufgetischt, diese dokumente zeigen die warheit. Desweiteren wollen die leute wissen wen und wofür sie bezahlen. Auch Familien wollen wissen was wirklich mit ihren verstorbenen angehörigen passiert ist.
 
@protheus: Ich denke es geht vor allem darum, dem US Militär zu zeigen, dass sie nicht tun und lassen können was sie wollen und dies erst 50 Jahre später an die Öffentlichkeit dringt. Man kann nur hoffen, dass sich der Druck von oben verstärkt, Operationen besser zu planen und zivile Opfer nicht mehr in Kauf zu nehmen.
 
@protheus: Es bringt etwas fuer Leute, die sich dafuer interessieren. Die Dokumente zeigen den Krieg aus Sicht der US-Soldaten und nicht aus Sicht von irgendwelchen Fuehrungspersonen.
 
@protheus: WikiLeaks eben...der größte Schwachsinn den es gibt. Scheiß Lobbysten
 
@KlausM: Ich mag diese Militär Lobbyisten auch nicht. Immer diese: Militär is nix Schuld - Ali hats gemacht Märchen in den Medien sind wirklich Schwachsinn, da haste völlig Recht.
 
Respekt! Die Arbeit die dahinter steht ist ja gewaltig. Bleibt zu hoffen, dass Wikileaks auch diesmal in der Lage war, die Dokumente vorher entsprechend zu begutachten, um nicht tatsächlich Menschenleben in Gefahr zu bringen. Sollte ihnen das gelungen sein, kann man ihnen nur gratulieren!
 
@Compadrito: Das hoffe ich auch denn letztes mal wollte die USA nicht helfen schade.
 
Man kann hier das gleiche schreiben, wie zu den Afghanistandokumenten: Ganz interessant fuer Leute, dich sich intensiv mit Kriegen befassen wollen. Aber in meinen Augen sollte wikileaks die Zeit nicht mit soetwas verschwenden sondern "brisanten" Dingen mehr beachtung schenken.
 
@Valfar: Wie kommst du darauf dass das nicht brisant ist? Es wird dokumentiert wie schrecklich und grausam es dort jeden Tag zu geht und wie die Menschen sterben. Wenn DAS nicht brisant sein sollte, dann weiß ich auch nicht mehr was Mensch sein überhaupt noch Wert sein soll.
 
@Warhold: Sie sind nicht brisant weil sie nichts neues enthuellen. Sie sind aus historischer Sicht wichtig, da sie ein umfassenderes Bild von dem Krieg liefern und man so auch in 100 Jahren noch ziemlich genau nachverfolgen kann, wie der Krieg aus Sicht der USA ablief. Aber dass dort gefoltert wird, dass Zivilisten sterben etc. war auch schon vorher kein Geheimnis.
 
@Valfar: Die genauen Zahlen wann bzw. an welchem Tag wie viele Zivilisten gestorben wurden waren bekannt ?
 
@DerTigga: Nein das war nicht bekannt. Deshalb schrieb ich ja auch, dass die Dokumente historisch wertvoll sind. Sie liefern ein relativ genaues Bild des Krieges.
 
@Valfar: Davon gehe ich aus das sie das liefern. Daran das sie nichts neues enthüllen bzw. das am Entstehungszeitpunkt der Dokumente taggenau gleiches und zahlenmäßig identisches "enthüllen" dieser (armeeseitig vorsätzlich verharmlosend) Kollateralschäden genannten Dinge auch in den öffentlichen Medien passierte, daran hab ich im Gegensatz zu dir aber deftige Zweifel. Ich glaube viel mehr, das die Armee durch Veröffentlichung dieser Dokumente durchaus Gefahr laufen könnte, das klar wird, das da so mancher "Todesfall" (ich vermeide nun bewusst das Wort Mord) erst mit mehrtägiger Verzögerung oder eben sogar garnicht öffentlich wurde. Und auch nicht mehr werden sollte..Siehe dazu auch http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/1/0,3672,8124417,00.html
 
@DerTigga: Der Link funktioniert leider nicht, deshalb kann ich dazu nichts sagen.
 
der staat durchleuchtet uns und wir durchleuchten den staat. wieso nur einseitiges 1984? wieso polizie-/militärgewalt dulden? wir leben im informationszeitalter. jeder kann seinen beitrag leisten. wikileaks ist das paradebeispiel. aber auch der einzelne kann, online, schon durch kleine politische aktionen viel aufmerksamkeit erzeugen.
 
Ich würde mich nicht wundern wenn der ein oder andere Verantwortliche bei Wikileaks im Laufe der Zeit zufällig einen Unfall haben würde.
 
@kubatsch007: Ja, wundert mich sowieso warum da noch kein "Unfall" passiert ist.
 
Es zeigt das die Möchtegern Weltpolizei U.S.A schweine sind, (nicht die Soldaten, die Führung).
 
@Wlimaxxx: Woran machst du das fest?
 
@Valfar: ... hast du dich z.B. schon einmal näher mit der Mittelamerika-Politik der USA nach dem 2. Weltkrieg beschäftigt? Wahrscheinlich nicht, denn sonst würdest du wissen, dass die Aussage von Wlimaxxx im Grunde zwar nicht unbedingt politisch korrekt ist, die Empfindungen dahinter aber ganz bestimmt nicht verkehrt sind ...
 
@Thaquanwyn: Wlimaxxx bezieht sich auf die veroeffentlichten Berichte und die haben z.B. mit Mittelamerika nichts zu tun. Irgendwas steht in den Berichten, die fuer ihn neue Erkenntnisse brachten und zu dieser Aussage fuehrten. Mich interessierte, was das war.
 
@Valfar: ... das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Außenpolitik der Vereinigten Staaten nach dem 2. Weltkrieg bisher mehr oder weniger ein Desaster war. Und in diesem Zusammenhang ist es immer wieder zu extremen Übergriffen des Militärs auf Zivilisten gekommen, die nun einmal im Irak und auch in Afghanistan momentan ihren Höhepunkt erleben. Und das alles geschieht nun mal fraglos mit dem Einverständnis der Führung, die jetzt ganz bestimmt nicht mehr sagen kann, dass man von all dem nichts gewußt hat. Ergo kann ich den Ausbruch von Wlimaxxx fraglos verstehen, denn es gibt wohl momentan keinen größeren Gegensatz als das Geschwafel von demokratischen Verhältnissen und der eigenen Unzulänglichkeit - um es einmal vorsichtig auszudrücken ...
 
@Wlimaxxx: Ich muss da Valfar recht geben. Ich glaube das viel geschehen ist, wovon die Führung nichts mitbekommen hat, geschweige von befohlen. Kleine Truppen mit starker Waffengewalt in kleine Dörfer, da lassen viele Ihrer perversen Fantasie freien lauf.
 
@gibbons: dann würden sich darüber aber eher weniger Berichte finden. Aber ok, vll wurden einige der Verbrecher ja bereits verurteilt. Sowas wird ja nicht wirklich öffentlich gemacht
 
@Wlimaxxx: Ich weiss nicht ob du die Berichte gelesen hast oder einfach Hetzparolen nach babbelst, aber in den Berichte lese ich mehr davon das die US und Allierten weg schauen wenn "Irakische" Soldaten foltern etc. Man kann nicht ALlgemein sich drauf fest setzen das eien Führung nur aus schweine besteht, genau so das Soldaten nur Pervese sind die ihre Fantasien ausleben wollen, wie ich finde. Deswegen gibs doch normal solche Leaks, das man jede einzelnen Fall selber nachlesen kann, doch leider wird es wieder benutzt um nur gegen die USA zu hetzen
 
@SpeedFleX: Es gibt keinen Grund zu glauben, das auch nur ein einziger Bericht dort der Wahrheit entspricht. "Heute habe ich einem dreckigen Iraker so lange das stumpfe Ende vom Gewehr auf den Schädel eingeschlagen, bis ich die Hirnmasse raus triefen sehen habe". Solche Berichte sucht man wohl vergebens, wird auch sicher seine Gründe haben. Würde so etwas die Führung dulden, würde das sicher nicht auf dem Papier festgehalten und würde sie es nicht dulden, werden es die Soldaten sicher nicht in Ihrem Bericht schreiben.
 
@gibbons: ajo wenn das so ist, warum erst leaken?
 
@SpeedFleX: Geht vll. noch um andere Informationen wie erhaltene Befehle und das ausführen derer. Aber ich bin mir sicher, das dass, was niemand erfahren soll - da den USA bei Menschenrechtsverachtung auch internationale Konsequenzen drohen - auch sicher in keinem Papier stehen wird.
 
@gibbons: international konsequenzen...sicher...von wem denn? nichtmal china muss sowas befürchten
 
Ich hoffe das die betroffenen Soldaten, die für die politischen Ziele ihrer Regierung den Kopf hinhalten, das auch lesen können. Aber wahrscheinlich werden die propagandistisch klein gehalten um sie weiter als Kanonenfutter zu mißbrauchen. Unglaublich was alles im Namen der Demokratie und Freiheit verbrochen wird. Da kann man schon verstehen das die betroffenen Länder nichts davon halten.
 
@Sesamstrassentier: Das sind Einsatzberichte von Soldaten. Natuerlich wissen die, was sie im Irak erlebt haben und was sie in ihre Berichte geschrieben haben.
 
Führen die da Krieg oder schreiben die da Romane? Und wie kommt wikileaks an soviele Dokumente... ist ja der Wahnsinn!
 
@monte: Im Irak waren laut wikipedia 255.000 US-Soldaten im Einsatz. Die Berichte stammen aus 6 Jahren Krieg. Angesichts dieser Zahlen sind 400.000 Berichte dann gar nicht so viel. Haette es eine gerechte Arbeitsteilung gegeben haette jeder Soldat in den 6 Jahren 1,6 Berichte geschrieben. Da bleibt noch genuegend Zeit fuer den Krieg.
 
@monte: die westlichen truppen müssen jede scheiss aktion haarklein dokumentieren...deswegen ist da auch nicht viel mit rambotum
 
Wurde nicht noch vor ein paar Tagen von Assange gesagt das es keine derartige Veröffentlichung geben wird?
 
@tacc: Soweit ich mich erinnere hat die USA etwas veröffentlicht um Wikileaks zuvor zu kommen. Allerdings traut kein klar denkender Mensch Dokumenten der USA nicht. Deshalb wäre es merkwürdig wenn Wikileaks sie wegen einer Veröffentlichung der USA nicht ebenfalls veröffentlicht hätte.
 
sehr schön. Besonders gelungen finde ich auch die Mitarbeit des Spiegels diesmal. Bisher wurden 1-2 Berichte geschrieben und gut war. The Guardian hat letztes Mal schon alle Informationen visuell dargestellt und jetzt auch der Spiegel. Auch eine gute Leistung für den Normalo-Bürger, der sich sonst nicht viel drunter vorstellen kann.
 
Jetzt passiert wieder ganau das, was bei allen Veröffentlichungen passiert ist. Die US-Regierung versucht die Papiere runterzuspielen, verurteilt die Veröffentlich aber ganz dolle, weil dadurch angeblich US-Soldaten in Gefahr kommen. Dabei sind es genau solche Berichte, die ein Stückchen Wahreit eines illegalen Angriffskrieges dokumentieren und Soldaten die anscheinend komplett führungslos und überfordert sind. Wenn ich schon räuberisch in ein Land einreite und die Regierung eliminiere, dann sorge ich auch dafür, dass die Infrastruktur erhalten bleibt. Statt dessen überlies man die Iraker ihrem Schicksal, anstatt das Land von Anfang neu aufzubauen. Jetzt ist es zu spät. Irak ist heute einer der gefährlichsten Orte der Welt. Jetzt muss die ganze Welt für die Überheblichkeit der Amerikaner bluten. Ich hoffe das wenigstens einige Länder etwas gelernt haben. Die Amerikaner sind wohl noch weit davon entfernt, obwohl es für so eine militärisch hochgerüstete Nation immer schwieriger wird, Rekruten für ihre dämlichen Kriege zu rekrutieren. Wann werden die Amerikaner eigentlich mal als Kriegsverbrecher verurteilt? Wozu haben wir so schöne Wörter wie Freiheit, Demokratie, Menschenrechte, wenn sich eine Nation anmaßt diese Rechte diese angeblich in die Welt tragen möchte, selbst ausser kraft setzt, foltert, mordet, wie im tiefsten Mittelalter? Hat denn keiner den Arsch in der Hose um diese Politik zu verurteilen und abzustrafen? Meinet wegen symbolisch, aber so wie sich jetzt alle drücken, kann man diese ganzen Werte auch gleich in die Tonne treten. Eine Schande für die ach so freie Welt, dass sie sich so einen Partner schön redet. Pfui.
 
@PCLinuxOS: Du hast die letzten Jahre einiges verpasst. Die USA hatten aus ihren Fehlern am Anfang des Irakkrieges gelernt und die USA wurden von allen Seiten kritisiert. Wir leben nicht mehr im Jahr 2003.
 
@Valfar: Oh mein Gott, wie kann man nur eine so erhabene Nation kritisieren. Nein, die haben gar nichts gelernt, ausser ihren dreckigen Krieg besser zu tarnen... naja... haben se wohl doch was gelernt.
 
@PCLinuxOS: ja natürlich wenn sich nichtmehr soviel schlechtes finden lässt dann ist es getarnt, eine verbesserung kommt beim bösen itself, den usa, natürlich nicht in frage...geh dein linux konfigurieren
 
@0711: Eine Verbesserung in was? Die Dinge erledigen sich irgendwann von selbst. Irgendwann merken auch die Amis das es andere Nation, andere Kulturen und andere Vorstellungen von Freiheit gibt. Sie merken es aber erst dann, wenn im eigenen Land die Akzeptanz dieser Kriege nicht mehr so groß ist. Die Schulung der amerikanischen Soldaten hat erst viel später begonnen. Im Krieg haben sie sich wie Barbaren benommen. Mach die Augen auf.
 
@PCLinuxOS: "Irgendwann merken auch die Amis das es andere Nation, andere Kulturen und andere Vorstellungen von Freiheit gibt" ... Das wissen sie schon lange. Spätestens seit dem Quasi-Alleingang im Irak. Aber es interessiert sie nicht weiter. Find ich teilweise sogar gut, weil sonst sicherlich immer noch ein irrer Diktator im Irak sein Unwesen treiben würde, während die Staaten der Welt die 34578te Resolution erlassen und nochmal ganz ausdrücklich und eindringlich ihre Position unterstreichen, nämlich das sie das gar nicht so gut finden was da im Irak passiert.
 
@DennisMoore: ... und du glaubst wirklich, dass das Leben der Iraker jetzt besser geworden ist? Laß dich besser begraben, denn du hast immer noch nicht kapiert, wie die Amerikaner wirklich ticken ...
 
@Thaquanwyn: Das weiß ich genausowenig wie du. Oder warste schon mal da und hast nachgefragt? Ich glaube nur dass es generell besser ist nicht in einer Diktatur zu leben. Eins muss man den Amerikanern aber lassen. Sie tun was und quatschen nicht nur. Während in Europa noch sanktioniert und böse geguckt wird, ist Saddam schon durch Amerika gestürzt.
 
@DennisMoore: ... dafür brauch ich nicht da zu sein - oder glaubst du wirklich, dass es den Leuten gefallen hat, dass bisher mehr als 100.000 Zivilisten gestorben sind, und dass sich die Suniten, Schiiten und Kurden jetzt bis aufs Hemd bekämpfen und es fast täglich irgendwelche Selbsmordattentate gibt? Und warum hat man wohl im ersten Irakkrieg darauf verzichtet direkt nach Bagdad vorzustoßen? Richtig, man brauchte den Diktator plötzlich als iranischen Gegenspieler. Es geht und ging immer nur um irgendwelche amerikanische Interessen und niemals um mögliche humanitäre Gründe! Also hör auf, der ach so menschlichen amerikanischen Führung zu applaudieren - sie haben es nicht einmal im Ansatz verdient ...
 
@PCLinuxOS: Du solltest dich wirklich mal mit dem Irakkrieg befassen. Die Realitaet ist nicht so schwarz-weiß wie du sie gerne haettest.
 
@Valfar: Wie ist sie denn? Erzähl doch mal als mich ständig zu diskriditieren. Ich bin für Argumente offen.
 
@Valfar: http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/1/0,3672,8124417,00.html schwarz evt nicht .. aber dennoch ziemlich dunkel
 
@PCLinuxOS: Es geht mir darum, dass du dich informieren sollst damit du dir deine eigene Meinung bilden kannst. Ich bringe keine Argumente weil ich dich nicht von meiner Meinung ueberzeugen will. Deine Aussagen sind sachlich falsch und darauf mache ich dich aufmerksam.
 
@Valfar: Stimmt. Eins der Dinge war damit aufhören zu "dürfen" die genaue Menge der getöten "Feinde" per genauer Zählung zu bestimmen bzw. bestimmen zu "müssen"
 
...und 1991 (während des 1. Irak-Krieges) fiel bei uns Fasching aus - wegen 9 toten US-Soldaten. Wenn ich mir da die Statistik im SPIEGEL-Link ansehe (besonders bei en Zivilisten), dürften wir nun aber auch garnix mehr feiern. Oder fällt in den USA jetzt Halloween aus ?...
 
@pubsfried: Wer hat das so bestimmt?
 
@SpeedFleX: k.A., es war eben so ! Seit 1991 haben wir Halloween, damit die Branche noch eine Chance hatte, die Kostüme etc. zu vermarkten.
 
mächtige menschen haben 2 probleme...sie lügen um ihre pläne durchzusetzen und 2tens die müssen das auch noch dokumentieren....
 
Wurde Zeit das endlich mal ans Licht kommt, was da tatsächlich abgeht oder abgegangen ist. Kein Wunder das Hill-Dog und die amerikanische Regierung allergisch drauf reagiert. Hoffentlich kümmern sich die Wikileaks-Macher um ihre Sicherheit, denn Gefahr droht ja anscheinend eher aus dem eigenem Land.
 
Ich dachte erst es wären Treiber für die NVidia Grafikkarten ;) Die sind doch auch bei 2XX.XXX also ähnlich zumindest...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles