PC-Verkäufe: Acer wieder Marktführer in Europa

Desktop-PCs Der taiwanische Computerhersteller Acer hat nach Angaben von Marktforschern in den letzten Monaten die Marktführerschaft in Europa, Afrika und dem Mittleren Osten zurückerobern und HP wieder auf Platz 2 verweisen können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also möglichst viel Schrott für wenig Geld verkaufen. Na dann bleibe ich lieber bei den NICHT-Marktführern und hab was brauchbares für mein Geld. Ganz getreu dem Motto: Klasse nicht Masse
 
@Cosmic7110: Bin mit meinem Acer-Laptop (MediaMarkt-Angebot vom Oktober 2009) sehr zufrieden. Läuft problemlos und leise.
 
@Cosmic7110: vieleicht solltest du mal ein acer kaufen damit sie auch beurteilen kannst. da steckt der gleiche kram drinn wie in deinen "NICHT-Marktführern", nur bezahlst du weniger.
 
@chris1284: KOmmt ja nicht drauf an WAS drinne ist sondern Wie es da drinne ist...

Ich hatte einen Acer, sonst würde ich mir solche urteile nicht erlauben!
 
@Cosmic7110: und bei acer ist es genau so drinn wie nei anderen im gleichen preissegment. da ist es fast egal welcher name drauf steht.
 
Bin mit meinem Acer Monitor eigentlich auch ganz zufrieden. Ist zwar schon zwei mal kaputt gegangen (Über eine Zeitspanne von 3 Jahren), aber kurz beim Acer Support angerufen und am nächsten Tag stand mein Ersatzmodell (genau der gleiche Monitor) vor der Türe, meinen kaputten hat der Lieferant auch gleich mitgenommen. (Und dies schon wie gesagt zwei mal.)
 
Mit Acer setzte ich eigentlich immer sofort gebrochenes Plastik rund um die Scharniere gleich! Es steckten eigentlich schnelle Rechner in absoluten Schrottgehäusen drin...
 
@Nelson2k3: wobei man das differenzieren muss auf die modelle. meines zb verglichen mit nem zb h240 oder ähnlichen dell kisten ist 1000mal robuster gebaut (so fühlt es sich zumindest an, da biegt sich nicht die tastatur wenn man mal den deckel ohne die unterseite festzuhalten auf macht..)
 
Mein Acer Monitor hat auch ein super Bild ohne Entspiegelung. Allerdings ist der Acer Schriftzug an einem "weichen" Staubtuch hängen geblieben und seitdem hab ich einen NoName Monitor.
 
@SAG: Ok, jetzt musste ich lachen :D
 
PC's sollte man doch lieber selbst konfigurieren und nach Möglichkeit auch selbst montieren. Das spart Geld und man weiß auch welche Hardware verbaut ist. Bei Fertig-PC's ist das oft ein Glücksspiel. Daher habe ich noch nie ein Komplett-PC gekauft. Naja, das Basteln macht ja auch Spaß.
 
@RubyTuesday: man kann sich auch bei fertig pcs einen einblick verschaffen was verbaut ist. der eigenbau spart auch nicht immer geld und nicht jeder (wohl ehr die mehrzahl) hat ahnung davon wie man einen pc baut. und lässt man sich einen zusammenbauen ist die gefahr auch da mehr für weniger zu zahlen und alten mist zu bekommen
 
Also bei meinem 1000EUR-Notebook (1Jahr alt) ist seit ner Woche die Webcam defekt. Selbst neu installieren von Windows brachte nix. Nun darf ich es hoffentlich zur Reperatur einsenden. Solange das Acer-Notebook läuft ist alles ok. Aber wehe wenn. Dann kannst du dich mit nem sehr kompetenten (ironsich) Support rumärgern. Also nach einen Jahr mit acer: Nie wieder diesen Hersteller.
 
@Onno: Viel Spaß mit dem Support :) Acer verkauft wirklich Notebooks mit guter Hardware für günstige Preise...aber die Qualität ist einfach grauenhaft. Der Support erst recht.
 
@Onno: der support ist gut (anruf/mail, gerät wird kostenfrei abheolt, reparier und zurück geschickt und das in kurzer zeit). da find ich dell, asus usw teils schlechter (außer im businessbereich mit 24h reaktionszeit und techniker vor ort)
 
Diese Vorurteile sind längst überholt. Ich habe beruflich mit allen Arten von Notebooks zu tun und heutzutage hat man bei Toshiba, Dell, HP und Lenovo die gleichen Probleme wie bei Acer und Co. Anders herum gibt es auch bei Acer hochwertige Modelle und bestimmte Reihen, die man empfehlen kann. Man muss bei jedem Hersteller genau gucken, für welches Modell man sich entscheidet und wer langfristig vernünftig anlegen will, kauft sowieso in der Business Sparte, die aber für den normalen Kunden überhaupt keine Rolle spielt, weil da ein augenscheinlich normales 15" Core i5 Notebook 1300 € kostet und dies widerstrebt dem Discount Prinzip. Die Werbung suggeriert ja, dass man für 600€ ein Top Gerät erhält und das glauben die meisten dann auch.
 
Ehrlich gesagt halte ich von diesen ganzen Firmen nichts. Ok die Laptops

oder aber auch die Desktop PC sind oft sehr gut ausgestattet, Aber finde

selbst schrauben ist immer noch das Beste. Da weiß man wenigstens

was man hat. Bei solchen Komplettsachen werden gerne mal Noname

Sachen eingebaut und was dann passiert wenn MS mal wieder ein

neues Betriebsystem auf dem Markt bringtdenke ich sollte klar sein.

Aber ACER am 1. Platz ich staune.
 
naja denke mal das die Firmen alle eh auf die gleichen billigbauteile zurückgreifen...was wirklich übel ist sind die werbeverseuchten vorinstallierten Betriebssysteme.....ich kauf nur noch Notebooks ohne vorinstalliert und kann das nur jeden empfehlen der nichts von Verarsche und Probleme hält......
 
@LaBeliby: man kann auch ein fertig installiertes nehmen und neu aufsetzen, soll auch funzen hab ich gehört... vorteil dabei ist das man meist die lizenz günstiger erhält als wenn man sie selber kaufen muss. und für die meisten ist ein vorinstalliertes os ein segen da sie schlicht nicht in e rlage sind eines zu installieren
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Acers Aktienkurs in Euro

Acer Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beliebt im WinFuture-Preisvergleich