Sex.com wechselt für 13 Mio. Dollar den Besitzer

Internet & Webdienste Die wohl teuerste Domain Sex.com hat erneut den Besitzer gewechselt. Der bisherige Inhaber Escom LLC ist bankrott, berichtet 'The Register'. Der neue Besitzer Clover Holdings Ltc soll 13 Millionen Dollar bezahlt haben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die News des Tages :)
 
@mh0001: Die Webseite ist wie eine Hur* :)
 
@LastSamuraj: Und der Kommentar des Tages :D
 
@LastSamuraj: Nur etwas teurer xD
 
@LastSamuraj: Jeder möcht mal Lude sein ;) ^^ ich frage mich aber vielmehr wie man eine Website "ENTFÜHREN" kann?
 
@KlausM: Hacken und eigenen Kram drauf publizieren oder irgendwo anders hin umleiten!
 
@Hans Meiser: Nein, nicht hacken sondernillegal die Domain portieren, mit gefälschten BEstätigungen des ehemaligen Inhabers etc. - Ist theoretisch nicht so schwer, wenn der Proider die Berechtigungen nicht sonderlich genau nachprüft.
 
So häufig wie diese Domain für viel Geld in den letzten Jahren den Besitzer gewechselt hat, bleibt ja gar keine Zeit da eine gut laufende/gewinnbringende Website hochzuziehen. ;)
 
@skaven: Darum gehts doch gar nicht. Man will einfach nur sagen können: Hey, mir gehört Sex.com! ^^
 
wer kauft diese Domain, wenn damit noch keiner wirklich Gewinn gemacht hat? und bei den ganze Gratis Angeboten im Internet zahlt sich eine Bezahl Seite doch nicht mehr?!
 
@Edelasos: Was denkst du wie die anderen Ihr Geld dann einnehmen, wenn sie für die Videos direkt kein Geld verlangen?? Ganz einfach Werbung. Kein Angebot im Netz ist 100% for free. Mit der Domain oben könnte man mit sicherheit gut verdienen. Aber die Leute die sie kaufen machen es nicht um schwarze Zahlen zu schreiben, glaube ich zumindest, sondern für was anderes.
 
@Edelasos: kein Geld gemacht!?! oO ich würde die Domain nicht nur als reine Pornoseite sehen, sondern vielmehr als Wertpapier. Jedes mal, wenn sie verkauft wurde, konnte der Verkäufer einen Gewinn einfahren - und das in Millionenhöhe
 
das die domain nicht so viel wert ist, sollte eigentlich der Bankrott des vorigen Besitzers zeigen. Die einzigen, die wohl mal diese Domain besuchen, sind irgendwelche Teenies, die zum erstenmal eine PC mit Internetanschluss in die Finger bekommen
 
@zwutz: Hmm naja, habe sie auch gerade besucht und bin schon lange aus dem Teenie-Alter raus, aber meine Neugierde noch nicht. ;)
 
vllt. hab ich ja Glück und ich kann mir sex.xxx sichern, ich denke dann hätte ich ausgesorgt...^^
 
wie und wann soll sich das denn bitte jemals auszahlen? rein gefühlsmässig hat youpo*n.com nen viel höheren wert für mich ;)
 
sex.com war evtl mal etwas wert lange bevor es Suchmaschinen gab. Wer surft denn bitte heute so eine Adresse an.
Menschen die sich nicht im Internet auskennen, als Snifpage wäre das praktisch um naive Menschen zu schädigen.
 
@fraaay: Naive gibt es mehr als genug, sodass man schon sagen kann, dass die Adresse nen wert hat.
 
Ein Großteil der Besucher von www.sex.com werden, wie hier schon erwähnt, wirklich in der Pubertät steckende bzw. in die Pubertät kommende Kinder/Jugendliche sein, die den ersten Kontakt mit dem Internet haben und zusammen kichernd vor dem Rechner sitzen. "Gib mal sex.com ein!".
 
@BinaryBandit: Hey, wer war früher nicht so? :D
Denkt mal zurück was passierte als im EDV-Unterricht die Lehrerin sagte:"Jetzt dürft ihr noch 20 minunten machen was ihr wollt".
 
@Trojaner010: Da konnte ich leider nicht irgendwo hin surfen. Denn ich saß vor einem Apple II mit Bernstein Monitor.
 
@Trojaner010: Bist wohl etwas Jünger :)
 
@Sheldon Cooper: So jung um das damals in einem EDV Raum in der Grundschule so sachen gemacht zu haben.
 
@Trojaner010: In meiner Grunschulde ende der 70ger gab es Rechenschieber.
 
Manchmal setze ich mich ruhig hin und frage mich, warum ich nie damals diese besagten Domains gekauft habe und jetzt für so viel Geld verkaufen könnte. Ich wäre in 5 Sekunden ein reicher Mann.
 
absolut sinnfrei. kann echt nur den kopf schütteln über diesen sex.com unsinn seit jahren.
 
Also bisher ist auf der Site ja noch nicht viel zu sehen. X)
 
Ob es bei der Transaktion "Trinkgeld" gab? :)
 
Mist hatte nur 12 Millionen als Ex-Banker aus Bundesmitteln zur Verfügung......naja,dann kauf ich eben eine Villa auf den Seychellen....
 
Ein Wahnsinn solch eine Summe nur wegen einem Seitennamen zu

zahlen. Naja aber wer es hat!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte