Microsoft plant Steam-Konkurrent im Browser

PC-Spiele Am 15. November will Microsoft seinen Games for Windows Marketplace neu eröffnen. Das bisherige Angebot soll um zahlreiche Spiele erweitert werden, die man über ein Online-Portal beziehen kann. Man will offenbar Valves Steam Konkurrenz machen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
nur im Browser? Das heißt wohl nur im IE oder? Ich weiß nicht ob das so gut ist, es handelt sich hierbei immerhin um große DAtenmengen. BSP Call of Duty, wenn man da die Sprache ändert saugt der gleich mal 7 GB Sprachfiles runter. Da ist mir ein Stand Alone Client doch irgend wie lieber.
 
@Sam Fisher: Ich glaube nicht, dass Microsoft so dämlich ist, sich nochmal mit der EU auseinanderzusetzen, weil die nur den IE supporten. Und so absurd das klingt, mit Sicherheit würde so was passieren. Außerdem ist das auch im Nachteil von Microsoft, wie man an deinem Post merkt. Da werden einige so denken. Übrigends, was denkst du worauf der Browser von Steam aufbaut...
 
@Skeleter: Steam hat früher die Rendering Engine vom IE verwendet und war deshalb ja auch als Ressourcen-Fressend verschriehen. Doch seit ein paar Monaten haben die Stram vom IE entkoppelt und verwenden nun Webkit. Seit dem ist es merklich schneller und seit dme funktioniert Steam ja auch auf dem MAC. Generell wird jedoch nur die Browser engine zum Rendern der inhalte verwendet, der Download und die File Operationen werden vom eigenständigen Steam Client ausgeführt.
 
@Skeleter: MS hat noch nie Ärger bekommen weil irgend eine ihrer Websites oder Online-Services nur den IE unterstützt den Ärger gab es weil Sie den IE mit Windows ausgeliefert haben und damit aus sicht der EU ihr OS Monopol missbräuchlich genutzt haben...
 
@paris: Find ich aber auch ein bisschen Schwachsinnig, Apple darf da ja machen was se wollen und kriegen keinen Ärger wenn se die Software bundeln
 
@Suchiman: da sagst du mal ein wahres wort!
 
@Suchiman: Aaaargh!!! Dann erklär mir mal bitte, wo Apples Betriebssystem ein Monopol hat?! -> Seit Microsoft Ende des vorigen Jahrhunderts in den USA wegen Missbrauch ihrer (Quasi-)Monopolstellung angeklagt wurde ist diese Tatsache allgemein bekannt und Dauerthema im Internet. Das sind beinahe schon 15 Jahre. Und trotzdem kommt bei irgendwelchen News zu dem Thema dauernd irgendein Clown mit diesem dämlichen Vergleich daher. Hinter welchen Mond haben Du und cread die letzten 15 Jahre gelebt?
 
@moribund: Das ist doch scheiß egal ob Apple oder Microsoft ein monopol ist zumindest in dem Thema, nur Microsoft hilft diese stellung beim durchsetzen. Apple bundelt ja auch ihre Hardware mit ihrer Software. Sagen wir mal ich finds total scheiße dass ich kein OS X auf meinem PC installieren kann. Da entsteht ja für alle Herrsteller von PC's ein nachteill da sie kein OS X mitausliefern können da das da nicht drauf läuft. Stattdessen muss man viel mehr blechen und OS X samt Hardware bei Apple kaufen auch wenn man das nicht will!!!
Microsoft kriegt dafür Anschiss nur weil sie den IE mitausliefern und man ist nicht verpflichtet den zu nutzen man kann ihn ja ignorieren. Apple sagt dir nimms mit Hardware oder leck uns am arsch! Was ist unfairer ? Apple sollte für sowas auch mal eine abbekommen
 
@Suchiman: Ob die Hersteller kein OS X ausliefern können ist deshalb vollkommen egal, weil das OS X nicht mal den Marktanteil von 10% hat und damit den Herstellern über 90% des Marktes zur Verfügung stehen. Wenn Apple den Marktanteil von Windows (über 90%) hätte, sähe die Sache anders aus. DANN würde man sie zwingen sich zu öffnen. Andererseits wenn Windows den Marktanteil von Apple (keine 10%) hätte, wäre es jedem egal welchen Browser sie mitliefern. Es geht also nur um den Marktanteil! Hast Du's jetzt endlich verstanden?! PS: MS hatte deswegen ja nicht nur Probleme mit der EU: Ende der 90% hatte MS (unter anderem auch wegen dem Browser) Probleme in den USA und wäre fast zerschlagen worden, doch als 2000 Bush (für dessen Wahlkampf MS Unsummen spendete) Präsident wurde, war das Thema in kürzester Zeit vom Tisch...
 
@moribund: Ok... "jeder ist gleich" das heißt Apple auch wenn der Marktanteil gering ist müsste dafür trotzdem ne kopfnuss kriegen. Nur weil (achtung RL vergleich) jemand weltberühmtes wie Amy Winehouse drogen nimmt und ich zum beispiel auch krieg ich doch nicht keinen Ärger nur weil mich keiner kennt aber sie schon. (bekanntheit im sinne von Marktanteil)
 
@Suchiman: Bei den Monopolgesetzen geht es nicht um "Bekanntheit" oder ähnlichem, sondern um die Tatsache, dass eine Monopolstellung den freien Wettbewerb behindert bzw. unmöglich macht. Und freier Wettbewerb ist nun mal die Triebfeder des Kapitalismus. Wenn ich hier die einfachsten Regeln der Marktwirtschaft erklären muss, frag ich mich: habt Ihr in Deutschland keine Wirtschaftskunde? (Das würde einige Kommentare hier erklären.)
 
Solang man da nicht wie bei Steam mit Paysafecard zahlen kann ist mir das wurscht.
 
@nighthammer: man kann mit microsoft points zahlen. auch jetzt schon, das ist noch um ein vielfaches besser ;)
 
@Erazor84: nee MS Points bekommt man nicht an jeder Tankstelle, Trafik und in Fast jeden Geschäft die Handy Wertkarten verkaufen oder?
 
@nighthammer: Dafür kannst du sie teilweise deutlich günstiger bei eBay bekommen und spart somit einige Euro.
 
@ZappoB: jap und dann bekommt man welche die bereits eingelöst sind^^
 
@nighthammer: Ich kaufe ausschließlich bei Händler aus D und es ist mir noch nicht einmal passiert...
 
Also ich bin mit Steam eigentlich ganz zufrieden. Alle Games, die man gekauft hat, hat man auf einen Blick. Games lassen sich darüber starten, sie lassen sich wahlweise automatisch updaten, installieren, löschen etc. Und das alles über eine Plattform. Ich weiß nicht, wie Microsoft das lösen will. Vermutlich komplizierter.
 
@snaky2k8: Also ich hab kein Steam-Account und trotzdem alle die von dir angesprochenen Vorteile. Alle Spiele liegen mit einem Blick auf einem Stapel, alle sind übersichtlich in C:\Spiele installiert, ich habe keinen Updatezwang, obwohl die meisten Spiele automatische Updates anbieten, ich kann löschen usw wie ich will... und das alles in einer Plattform (Windows) (von Microsoft). Was Steam 'besonders' macht ist der Shop, nicht die von dir aufgezählten Features. Trotzdem denke ich auch dass Microsoft die Plattform in den Sand setzt, die haben dafür einfach kein Händchen, hat man ja schon am ober-extrem-scheiß GfW gesehen.
 
@lutschboy: dann ist mal eine CD zu zerkratzt oder der Key weg und dann kanst ned mehr spielen das problem hast mit steam nicht
 
@nighthammer: Ich spiele sei 20 Jahren Computerspiele und sowas ist mir noch absolut nie passiert. Aber ich würd lieber mal ein Spiel oder Key verlieren als meinen Account mit gleich allen oder vielen Spielen. :) Und ich bin mal gespannt wie das mit Steam in 20 Jahren aussieht, ob da die Server noch stehen
 
@lutschboy: wenn die server dann nicht mehr gibt, gibts eh noch den Rev-Emu wenn du weist was das ist. Ich weis es und kann ihn benutzen
 
@nighthammer: Klingt sehr legal. Kann man auch gleich nen Crack benutzen, dann brauch man auch keinen Emu. Ich meine das im Bezug verkratzte CDs zu deaktivierten Steam-Server.
 
@lutschboy: Steam kann ein stetiges Marktwachstum verzeichnen (allein 178% in den letzten 12 Monaten). Es gibt also gar keinen Anlass dazu, sich darüber Gedanken zu machen, da die Zahlen eine eindeutige Sprache sprechen. Sollte aber tatsächlich mal der Fall eintreten: http://tinyurl.com/27kdcpa
 
@Bandigo: "ich weiß nicht wie manche sich dabei anstellen um automatische Update als überzeugendes Argument sehen sich an eine Shoppingmall zu ketten." Das Argument ist eigentlich nicht, dass Updates automatisch heruntergeladen und installiert werden, sondern dass dieses System dem Publisher die Möglichkeit gibt den Spielen bessere Unterstützung zu gewährleisten. Ich sage mal 150 Updates und kostenlose DLCs für TF2 sprechen für sich... "[...]sich einen Shopkopierschutztrojaner zu installieren[...]" Trojaner? WTF?
 
@Bandigo: Ich rede von 20 Jahren! Denk mal 20 Jahre zurück wie da die Welt (vorallem in Bezug zum Internet) aussah. Was für Firmen und Projekte damals 200% Wachstum hatten und die es heute nicht mehr gibt. Außerdem wollte ich damit nur sagen dass der Verlust eines Spiels wegen verkratzter CD oder verlorenem Key genauso (un)wahrscheinlich ist wie dass Steam nicht ewig existiert. Nicht mehr & nicht weniger.
 
@lutschboy: Alle Spiele auf C: ? Wer macht denn noch sowas... Ich habe Steam auf einen anderen Partition und wenn ich Windows neu mache, läuft Steam ohne Probleme. Habe Steam seit der Beta von CS 1.6 drauf (mittlerweile jedoch auf eine neue HDD verschoben ;) ...die Registry wird halt neu geschrieben. Auch ich kann löschen was ich will ^^
 
@PumPumGanja: Ich hab sie alle in einer Sandbox um genauzusein, und könnte sie auch (inkl. Registry) auf eine andere Platte verschieben.
 
@lutschboy: schau dir allein die games an die dedizierte serverfiles freigeben, die werden sicher noch laufen :P
 
@lutschboy: Deshalb habe ich ja extra noch einen Link gepostet, wo erläutert wird, dass entsprechende Vorkehrungen für diesen Fall existieren. Wobei ich befürchte, dass wir in 20 Jahren ganz andere Sorgen haben werden, als die Verfügbarkeit unserer Games...
 
@lutschboy: Das ist nicht das gleiche. 1. Die Spiele updaten sich automatisch bei Steam, ohne dass Du sie starten musst. 2. Du kannst Spiele jederzeit wieder runterladen. Du musst die Spiele bei Deiner Verwaltung irgendwo speichern oder auf nervigen DVDs im Schrank haben 3. Du hast eine spieleübergreifende Plattform, über die Du mit Mitspielern chatten und mit ihnen zocken kannst. 4. der Shop. PS Ich sag nicht, dass Steam das nonplusultra und ein musthave ist, aber es gibt schon noch mehr Vorteile wie Du hier nennst.
 
@Cor: Klar gibt es Vor- und Nachteile, aber das betrifft halt beide Seiten, die Steamnutzung und den Steamverzicht. Die von snaky2k8 genannten Dinge sehe ich persönlich nicht als Vorteil. Aber gegen Steam kann man sich eh nicht mehr wehren, da mittlerweile fast jedes Spiel darüber vertrieben wird. Letztendes stört mich dass am meisten, der Zwang sich einen Shopkopierschutztrojaner zu installieren wenn man ein Spiel kauft. Aber wie in anderen Diskussionen hier schon gesagt: Jeder wie er will. Ich fahr mein Leben lang gut damit Spiele manuell zu installieren und zu updaten, ich weiß nicht wie manche sich dabei anstellen um automatische Update als überzeugendes Argument sehen sich an eine Shoppingmall zu ketten.
 
@lutschboy: Ich gebe Dir grundsätzlich Recht, selbstverständlich hat Steam auch Nachteile. Die automatischen Updates sind auch kein Hauptargument sondern mehr ein nettes Feature. Ich benutze Steam aus folgenden 2 Gründen: 1.Plattform für Gleichgesinnte. 2.Es ist einfach super bequem und ich muss mich um nix mehr kümmern.
 
Der Vorteil bei Steam ist doch gerade die Software die immer alles aktuell hält ...

Das ist genau das was Windows nicht hat - Paketmanagament
 
@Nigg: Ich finde Steam hat sogar viel mehr Vorteile als nur das.
 
Kooperation mit Steam wäre meiner Meinung nach sinnvoller als ein eigenes Konkurrenzprodukt. Games for Windows Live ist doch schon sowas und das ist eher schlecht. Gut daran ist nur dass es sich einen Account mit Xbox Live teilt.
 
@fredinator: Genau meine Meinung! Mich nervt vor allem, dass es schon wieder 100 Plattformen gibt, obwohl eigentlich nur eine notwendig wäre aus Sicht des Anwenders.
 
Im Falle von Microsoft würde eine Zusammenlegung der Marktplätze für PC und 360 doch Sinn machen. Man wählt sich das Spiel unabhängig von der Plattform aus und entscheidet sich dann beim Kauf für die Plattform. Dann wird der Inhalt entweder auf die Xbox oder auf den PC heruntergeladen. Payment dann über MS-Points wenns unbedingt sein muss oder den Kram endlich abschaffen und normales Geld benutzen...
 
@perfectplayer: MS-Points werden immer so bleiben ^,^ da man die Preise so besser verstecken kann. Und eine Lizenz für ein Spiel zu erwerben um mit dieser einen Lizenz sämtliche Plattformen nutzen zu können wäre natürlich geil!
 
Naja was bleibt Microsoft auch anderes übrig, wenn sie ein Stück vom Kuchen ab haben wollen. Steam hat mittlerweile 3 Mio. User und auch ich habe einen kleinen Haufen Games über die Plattform bezogen. Würde Microsoft jetzt einen Steam-ähnlichen Client rausbringen wäre das für mich eher ein No-Go, weil ich nicht unbedingt 2 Clients für Games auf dem Rechner haben will. Sollte ich also mal etwas von MS beziehen wollen (weil es günstiger oder auf Steam nicht verfügbar ist) wäre es mir genehm, das einfach über den Browser machen zu können :) Mal schauen was Microsoft da am Ende auf die Beine stellt :)
 
Das wird doch garantiert mit Silverlight gebastelt und für "eine ausgeklügelte Suchfunktion", ja, dafür ist Microsoft bekannt...
 
Linux ist DIE Spieleplatform!
 
@Spaceboost: Ja hst du recht am 'absterben' ;)
 
XLive ist einfach die bessere Wahl im vergleich zu Stream, da zumal eine bessere Account-Sicherheit als bei Stream geben ist.
Und einen Extra-Browser/Client wie bei Stream braucht man auch nicht, was natürlich sehr positiv ist ;-) XLive ist zum Glück auch Komplett im Spiel Integriert und kann man auch von dort mit der HOME-Taste dirket öffnen ;-)
 
@RAJ: genau! und das online spielen funktioniert super, das lan spielen auch. ich sehe meine erfolge im konto, und kann mich mit anderen vergleichen, bestzeiten ansehen etc.
 
@dani4u: Geht mit Steam auch und per Overlay lässt sich Steam jederzeit ingame aufrufen...
 
@RAJ: Dat seh ich nich so! Monatlich zahlen müssen, um online zocken zu können? Geht mal garnicht! Dann nochmal für Gratis-Inhalte (Updates und DLCs) blechen, die man bei Steam umsonst bekommt? Finde ich persönlich schon eine Frechheit hoch 3!!! Dann kommt noch hinzu, dass Jahre nach Einführung der nächsten Konsolengeneration, der Dienst für die alte Konsole irgendwann eingestellt wird (wie erst kürzlich bei der alten XBox passiert).
 
@Bandigo: Ähm... XLive auf PC ist monatlich gebürenfrei - so wie es auch sein sollte.
DLC inhalte hmm... dazu kann ich leider nichts sagen, da ich meine DLCs auch immer kostenlos bekomme.
Achja, XLive ist übrigens die kurz from von "Games for Windows" also unter der Registy steht [HKEY_CURRENT_USER\Software\Classes\Software\Microsoft\XLive]
 
MS Points schrecken mich eher ab. Ich will kein Konto aufladen, ich habe ein Bankkonto und will von dem aus bezahlen. Bei Steam geht's.
 
@Kirill: Das ist doch bei MS das Gleiche. Mit den Punkten lädst du dein Konto auf. Die Punkte kannst du entweder direkt im Laden kaufen, oder online bei Ebay, oder auch als Lastschrift von deinem Konto abbuchen lassen.
 
@Megamen: Nochmal: Ich will kein Prepaid. Ich will das zahlen, was ich gerade für das Spiel zahlen will und nicht erst aufladen müssen, wenn ich was kaufen will oder Guthaben vorhalten müssen, um spontan was zu erwerben.
 
Ich denke das MS keine Konkurenz für Steam ist.
1. Man braucht ein zweites Konto welches die MS-Points verwaltet.
2. Durch MS-Points bleibt die Preistransparenz ein wenig auf der Strecke.
3. Die Autoupdate funktion beim Autostart welche gewährleistet das ich, wenn ich zocke auch wirklich Up-to-Date bin und nicht noch warten muss bis die Updates installiert sind.
4. Steam reguliert selbst DL geschwindigkeit das es nicht stört beim zocken.
5. Ich auf jedem X-beliebigen PC meine Games zocken kann.
6. Meine Daten nicht über den Browser ins Web gelangen (da MS-Platform ja nur über Browser funzt).
7. Die durchdachte Friendsfunktion, weil es das ist worauf es eigentlich beim Onlinezocken ankommt.
8. Im Artikel eigentlich nur über den Marketplace gesprochen wird und man auch nicht davon spricht das Amazon ein Konkurrent von Steam ist.
9. Sehr guter Kopierschutz bezogen auf das Onlinezocken.

PS: Nein bin kein FAN-BOY, sondern nur jemand, der einige Vorteile in einem Programm sieht welches schon seit ca. 7J zurecht besteht und immer weiter entwickelt wird!!!

So long
 
@HappyON: alles hat seine vor- und nachteile auch steam, also lobe es mal nicht in den himmel ;)
 
@cread: das alles seine vor- und nachteile hat, will ich auch gar nicht bestreiten, habe allerdings bis jetzt bei steam noch keine gravierenden gefunden...... lass mal hören ;)
 
gefahr erkannt --> gefahr gebannt :)
 
Konkurrent zu Steam ??
... kommt reichlich spät.
 
Naja wird nicht so einfach. Ist wie Google man kann es nicht so schnell einholen, das dauert einige Zeit. Außerdem haben die doch schon GWFL wo man die Spiele kaufen kann. Naja ich glaube nicht, dass es sich durchsetzen wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles