Facebook klagt in den USA erneut gegen Spammer

Recht, Politik & EU Die Betreiber des sozialen Netzwerks Facebook haben in den USA drei weitere Klagen gegen Spammer eingereicht. Dabei handelt es sich um zwei Personen sowie ein kanadisches Unternehmen, heißt es im Facebook-Security-Blog. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der letzte Satz ist gut^^ eine Strafe von 711Mio. musste er zahlen. ^^
 
@hausratte: Tja, amerikanisches Strafrecht! In vielen Fällen (auch Todesstrafe) machen die so realitätsfremde Berechnungen/Multiplikationen die dann das Strafmass festlegen sollen.
In dem Fall muss ich aber mal Facebook recht geben, eine Online Community für sowas zu missbrauchen ist schon ziemlich schäbig!
 
@hausratte: Meiner Meinung nach ist sowas schon angebracht, als wenn alle die Spam verbreiten einfach glauben: "Das schlimmste was mit passiert ist, dass mein Account gebannt wird" Wenn man einfach weiter zusieht und nur die User verbannt, aber nix wirklich dagegen macht, kann man es theoretisch gar nicht bekämpfen. Das was sie jetzt noch machen sollten ist, dass sie diese Seiten löschen, wo man immer auf "gefällt mir" klicken muss, um irgendetwas "total schockierendes" zu sehn, das einzige was man sieht ist dann immer nur eine Website auf der man dann wiederum Umfragen ausfüllen soll oder einfach nur mit Werbung zugeschüttet wird.
 
@hausratte: Der wurde genau genommen nicht zu 711Mio verurteilt. Das Gericht hat eine Schadensumme je einzelnem Spam festgelegt. (ca. 100 US$) und dann multipliziert. Der Unterschied ist der, dass sich dann auch andere auf diesen Wert berufen können.
 
Blödsinn... a) 3 Spammer von 10.000 angeklagt... b) Es ist ja nicht so, dass es keine Vorschläge geben würde Spam auf Facebook zu veringern, im Bugtracker gibt es durchaus sinnvolle Vorschläge, Facebook scheint sich aber mit dieser "Report Spam" Funktion zufrieden zu geben, die 1) scheinbar per Hand von einem FB Mitarbeiter bearbeitet wird, 2) Bei Spam Apps, Events usw. noch nicht mal eine Löschung des Accounts zu folge hat. Klagen gegen Einzelne werden da kaum irgendeinen abschrecken, geschweige denn den Spam reduzieren.
 
Wieso muss ich bei "Max Bounty" an ein überdimensionales leckeres Bounty denken. Werde das wohl mal an Mars Inc. weiterleiten.
 
@Pesten: also ich denk bei Bounty an "Meuterei auf der Bounty" - also den Film. bei Macintosh denke ich an einen schottischen Nachnamen, bei Apple an Obst und bei Programmen mit Versionsnummer in römisch, also Adobe Reader X - käme es mir nicht in den Sinn, das mit Mac OS X zu assoziiieren. Werbewirksamkeit trägt schon selten dämliche Früchte, wie den Leuten so von innen ins Hirn gek... wird und ihre Wahrnehmung dahingehend verdreht wird, dass man das offensichtliche absolut verkennt und nur noch Hampelmann für Markenspinnereien ist.
 
Ich erachte diese Facebook Emails, also die richtigen von denen, selber als Spam. Wer also im Glashaus sitzt...
 
@Rikibu: Also ich bekomme von Facebook nur E-Mails, die ich auch in meinen Einstellungen freigegeben habe. Du solltest vielleicht mal deine Einstellungen kontrollieren. Spam hab ich von denen noch nie bekommen.
 
@noneofthem: welche Einstellungen? ich bin in der glücklichen Position,kein Facebook Konto zu haben, und trotzdem werde ich mit Einladungen von mir unbekannten Personen regelrecht genervt, ob ich die überhaupt haben will, fragt facebook mich nicht, denn es ist ja ein FIETSCHER Leute zu nerven, die bisher nicht bei denen registriert sind. Ob die Nicht-Facebooker das wollen, ist ja egal...und das geht mir so auf n Sack. ein Anti-Empfehlungs/Einladungs-Register wäre ne feine Sache.
 
@Rikibu: Das Beste ist aber, wenn man sich bei Facebook meldet um keine Mails mehr von ihnen zu bekommen, bekommt man ein paar Tage später wieder eine Mail von ihnen, in der man gefragt wird wie zufrieden man mit dem Service von Facebook ist.
 
@Croft: Blanker Hohn. In meinen Augen übertreiben dies etwas. Die können ja von mir aus die Adressbücher von Leuten scannen und benutzen, aber ungefragt da die Daten benutzen, ohne mich zu fragen? Sollen sie an jeden Adressbucheintrag ne Mail versenden und die Autorisierung einholen. Wenn sie automatisiert auf die Daten eh zugreifen, ist sowas ohne Probleme machbar. Aber je aggressiver die vorgehen, umso unsympathischer wird mir dieser Verein - mag die Grundidee noch so gut sein, aber das ist schon irgendwie Drückerkollonnenmässig.
 
@Rikibu: ich würde da verdammt aufpassen WIE du diese Mail erhälts. Mir sind schon einige mit folgendem Inhalt untergekommen:
(a href="www.bluepills.com")www.facebook.com(/a) Wie viele User darauf reinfallen möchte ich gar nicht wissen.
 
@Lastwebpage: die sind schon echte Mails weil unten bei diesem "diese Leute könnten dich auch interessieren" - die stammen aus meinem Umfeld, die Avatare stimmen, die die woanders genau die selben haben... oder anders gesagt, handelt es sich wirklich um Phisherei oder Spam, dann hat Facebook ne eklatante Sicherheitslücke, was ich doch nicht hoffen will - zum Schutze meiner Daten, obwohl ich da nich registriert bin, aber offenbar ist da jeder betroffen, denn jeder kennet einen der bei Facebook registriert ist, und so versorgt sich das FB Ökosystem selbständig mit Daten... ziemlich perverse Vorstellung.
 
@Rikibu: Najaa, kannste auch so sehen! ABER: die allermeisten davon lassen sich in den Einstellungen der Facebook-Plattform abschalten! Allerdings verbleiben dann noch die automatischen FB-Nachrichten, die man zugestellt kriegt, wenn man diversen Gruppen beitritt. Die lassen sich nicht abschalten! Ok, wenn man aus allen Gruppen austritt, kriegt man auch keinen Spam mehr - schon klar, das meinte ich aber nicht!
 
@Bixu: und wie soll ich mit den leuten, die ich nicht mal kenne, die mir die einladungen zu fb schicken, kommunizieren, dass sie mich doch gefälligst nich belästigen sollen? das ganze is ne Sackgasse. wärs briefpost würde ich die unfrei zurückschicken, bei gelegenheit muss ich mal wenn ich in den usa bin, einen fetten scheißhaufen vor die fb firmenzentrale setzen um ein statement zu setzen.
 
@Rikibu: Von dem Standpunkt aus gesehen, hast du auch wieder recht. FB ist halt beinahe ein sich geschlossenes System.
 
"Zudem wurden die User dazu verleitet, den Spam an ihre Freunde weiterzuleiten. " Ja und, kann er doch nichts dafür das Facebook User nicht die schlausten sind.
 
@DrJaegermeister: Diese Spam-Apps posten den Mist meistens automatisch an die Freunde weiter.
 
@citrix: Stimmt nur zum Teil, Spiele aus dem Hause Zynga haben teilweise die Möglichkeit Anfragen auch an EMail Kontakte zu senden.
 
711 mio. $ .... >.<
wie soll ein Mensch in der Lage sein so eine Summe je zurückzahlen???
*kopfschüttel*
 
@Chatturga: die Geldgeber wollen ja auch nich das man das je zurückzahlt, sondern die wollen nur Zinsen... wünsche mir, dass man bei Firmen mit unaufgeforderter Werbung auch so hart durchgreift.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check