Apple: MacBook Air in 2 Größen, Mac OS X 'Lion'

Notebook Apple hat heute sein kommendes Betriebssystem Mac OS X "Lion" vorgestellt. Steve Jobs erklärte, dass man auf Basis von Mac OS X das mobile Betriebssystem iOS entwickelt hat. Es wurden zahlreiche Features hinzugefügt, die man nun wieder zurück in das ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hab mir grad den live stream angesehn, also was apple da mit iLife 11 vorgestellt hat (iPhoto, iMovie, GarageBand,...) ist schon unglaublich und allem anderen meilenweit voraus. Man kann über Apple sagen was man will aber sie setzen in vielen Bereichen tatsächlich neue Maßstäbe.
 
@oesi: wie ich bereits an anderer Stelle kommentiert habe, finde ich, dass die vielen neuen Features in iLife einem die eigene Kreativität nehmen ... na ja, ist wohl zielgruppenabhängig
 
@Der_da: Die vielen neuen Features nehmen einem die Kreativität? Wieso das?
 
@Der_da:
Dann nimmst du eben andere Software. Wird nur schwierig so ein umfassendes Bundle mit qualitativ sehr hochwertiger Software für unter 49$ zu kriegen.
 
@Der_da: iLife ist ja für den Consumer gedacht. Also der, der sich eben nicht mit Fotobearbeitung auskennt oder mit Filmen, o.ä. Für die gibts ja weiterhin Pro-Software.
 
@Der_da: du hast schon irgendwie recht .. allerdings denke ich das die zielgruppe für ilife ein andere ist. der profi nimmt sich dann photoshop statt iphoto usw .. ich denke insbesondere der normaluser soll mit solchen tools unterstützt werden um in gewissen rahmen kreative ergebnisse erzielen zu können. ich denke für 50euro bekommt man derzeit nichts vergleichbares auf mac plattform... doof nur das idvd nicht wirklich aktualisiert wurde :(
 
@Balu2004: iPhoto und Photoshop gehören verschiedenen Softwarekategorien an. Apperture ist sozusagen die Profi-Version von iPhoto. Auf dem PC gibt es ähnliche Anwendungen. Was iPhoto für den Preis von ein paar Euro bzw. für Mau bietet, kostet auf anderen Betriebssystemen immer noch eine ganze Stange. Das ist eben Apples Marketingstrategie: Aus der Box fast alles drin und aus einem Guss (die Anwendungen können komplexere Inhalte sogar per drag'n drop austauschen), was der Ottonormalverbraucher so benötigt. Auch den Preis für iWork halte ich respektive der gebotenen Qualität für sensationell niedrig.
 
@oesi: Stimmt schon, aber ich hätte mir heute bei iLife eine neue Version von iWeb gewünscht und ein neues iWork. :-S
 
@oesi: ich weis nicht wie der kram bei euch läuft, aber wenn die windows live essentials 2011 bei anderen genau so schlecht laufen wie auf meinem win7 rechner, der in sache konfiguration nicht grad ein langsamer ist, dann sind die programme echt nur für den untergang verdammt. bei apple weis ich das immer alles läuft, aber das hat halt in sache hardware seinen preis bei apple.
 
@flipidus: Was läuft denn nicht? Ich wüsste nicht, wieso die Programme "schlecht" laufen sollten. Der Funktionsumfang ist halt geringer als bei iLife, dafür isses halt kostenlos. Doch die 2011er Version finde ich schon recht gut.
 
@john-vogel: joa, braucht lange um hd videos in eine projektmappe zu laden und der neue messenger ist bei mir iwie ganz katastrophe, die erste installation der final lief paar tage gut, bis das anmelden nicht mehr ging, problembehandlung half auch nichts, da dachte ich mir etz kommt da wieder der 2008er v8.5 drauf, nach einer woche habe ich es nochmal versucht, ging wieder paar tage gut, tja und gab es immer nur noch offline-kontakte, keiner war mehr online, alle waren nur noch auf offline, cool oder? jetzt nutze ich wieder 8.5, 14.0 hab ich nur als übergangslösung gesehen mit hoffnung das danach was besseres kommt, was nicht der fall ist
 
@flipidus: ein wort vergessen, zwischen "joa," und "braucht lange" soll noch movie maker stehen :D
 
Wow, ästhetisch. (Kein Fanboy)
 
Zusatzinfo: Der AppStore ist nur EIN Weg an Software zu kommen. OSX wird kein geschlossenes System wie iOS.
 
@Rodriguez: ich glaub iphone dev team arbeitet schon am jailbreak für os x lion :D .. im ernst ich denke auch das der app store nur ein weg sein wird
 
@Balu2004: Wurd ja extra betont: "Es ist natürlich nicht der einzige Weg an Software zu kommen, aber wir denken es ist der beste Weg"
 
@Rodriguez: Sie wären ganz schön blöd, wenn sie OSX für Mac zu einem geschlossenen System machen würden. Ich glaub da hört selbst die Schmerzgrenze für Fanboys auf :)
 
@Rodriguez: Kann ich dann die Anwendungen, die ich mir für mein iPhone 4 32 GB und für meine iPod Touch 4G 64 GB gekauft habe dann auch in einer VM mit dem Schneeleoparden laufen lassen oder geht das nicht?!
 
@frickler: Bleib bei deinem PC
 
@alh6666: Ich will ja garnicht weg vom PC. So ein Mac hat ja leider kaum Power, der PC ist da deutlich schneller und bietet eine viel höhere Qualität. Vergleiche mal Starcraft 2 auf dem besten Mac mit dem besten PC, den du für das gleiche Geld bekommst.
 
@frickler: Man kann einen Mac nicht mit einem PC wegen der Spieleleistung vergleichen. iMac, MBP und Mac Pro gibt es mit den neusten Core i7 oder Xeon-CPU's. Da ist genug Power für vieles vorhanden.
 
@alh6666: Natürlich kann man das vergleichen. Nur verliert der Mac dabei haushoch. Mac only ist genau aus dem Grund nicht möglich und neben den 3000 eur Pc noch nen Mac macht keinen Sinn. Dann lieber Osx in einer Vm wenn mans braucht
 
@frickler: Du kaufst Dir für 3000 EUR einen PC? Und damit machst Du was? Spielen? Für 3000 EUR bekommst einen Mac pro der auch Grafikpower (5870) hat und noch dazu n-Kerne Xeons. Und da ist Mac only nicht möglich? Bei dem Budget eher seltsam.
 
@Givarus: Was will ich denn mit Amd? Die nVidia ist viel besser. Bei dem Preis hab ich hohe Ansprüche und da kommt Apple eben nicht mit. Und zum Spielen brauch ich ja eh Windows.
 
@Givarus: Hab mir mal schnell nen
Mac pro konfiguriert, der fast an die leistung von meinem pc rankommt. Mit ssd, 3x2tb platte, 5780 etc. Ich komme auf über 5000 ohne moni und ohne drucker. Das ist bei mir mit eingerechnet. Und jede einzelne komponente bei mir ist besser.
 
@frickler: Festplatten, Speicher und SSDs kauft man auch nicht bei Apple. Das Grundmodell gibts auch anderswo günstiger und den Rest rüstet man nach. Man muss aber auch zugeben der aktuelle Pro ist auch leider zu einem Dollartechnisch schlechten Zeitpunkt erschienen - er ist deswegen leider etwas teurer als seine Vorgänger. Ich würde mir das 2008er Modell mit 2 4-Kern CPUs gebraucht kaufen. Basiert dein PC auch auf Server-Komponenten? Was ist denn bei Dir drin?
 
@Givarus: Du fragst das so als ob du meinst, dass Serverkomponenten besser wären. Dem ist aber nicht so. Serverplatten sind lauter und brauchen mehr Strom. Serverboards sind nicht für Overclocking geeignet und mehr als 4 kerne machen keinen sinn. Die meisten spiele laufen mit zwei schnellen kernen besser als mit 4 langsamen und noch mehr kerne bringen nichts. Meine cpu läuft mit 4,7 ghz
 
@frickler: welche cpu hast du denn eingebaut?
 
@Balu2004: e8400 e0
 
@frickler: ja nee ist klar du vergleichst einen hochgetakteten Intel Core 2duo gegen macpro mit nehalem bzw. bei deinem kalkulierten Preis hast du entweder den mittleren oder großen macpro mit 2x westmare gerechnet und wunderst dich das der Preis so hoch ist?
 
@frickler: Sie sind in jedem Fall teurer und für Dauerbetrieb und Dauerbelastung ausgelegt. Ich gehe davon aus das die Xeons generell die besseren Cores bekommen, denn CPUs mit dem gleichen Kern werden ja prinipiell alle gleich gefertigt. Erst danach kommt die Qualitätskontrolle und man sieht welche CPU was leisten kann. Und mit Deinem bis ans Limit übertaktetem Dual Core kommst Du sicher auch irgendwann an Grenzen. Im Moment gibt es z.B. die ersten Spiele die ab 3 Kernen erst richtig gut laufen... siehe hier: http://tinyurl.com/25ox8b7 Ich will Dich auch nicht von irgendwas "überzeugen", aber für 3000 EUR würd ich mir schon einen Mac Pro gönnen... :-)
 
@Balu2004: Falsch, ich hab den billigsten Prozessor genommen. Schau doch selbst was das kostet: http://store.apple.com/de-business/configure/MC560D/A?mco=MTg2OTUwMjk Der Prozzi hat dann leider nur 2,8 GHz. In den meisten Spielen ist also meine C2D @4,7GHz schneller. Dann hab ich als erste Platte ne SSD ausgewählt und die anderen drei Platten jeweils 2TB. Mehr geht ja leider nicht. Ich hab mehr Speicher. Dann hab ich noch die 5870 genommen und den Adapter um normale DVI-Monitore anzuschließen. Bei dem Mac ist wie gesagt weder Display noch Drucker dabei. Bei meiner Konfig ist ein Full-HD Moni mit mattem Display und schnellem TN-Panel dabei (billiger und besser zum Spielen als die spiegelnden IPS-Displays von Apple) und ein Farblaserdrucker von HP. Dann noch eine Roccat Kone Max Customization Maus für 70 Euro, eine Razer Exactmat Mauspad für 35 Euro, ein Mausbungee für 15 Euro, 5.1 Logitech Boxen für 70 Euro, 5.1 Medusa Headset für 70 Euro, eine Logitech G15 Tastatur mit Display für 70 Euro etc. also nicht nur besser sondern auch noch viel komfortabler als der Mac.
 
@Givarus: Meinen privaten PC daheim nutze ich vorrangig zum Spielen, Videobearbeitung per CUDA, als Fileserver und zum proggen. In jedem einzelnen dieser Punkte hat der Mac das Nachsehen. Wenn ich wirklich für irgendwas mal das OSX benötigen sollte kann ich es ja immernoch in einer VM installieren. edit: Mafia 2 ist ein PhysX-Spiel, welches auf meiner nVidia ganz toll aussieht und auf dem besten Mac mit 5870 nur einstellige FPS schafft. Also noch ein Grund mehr den Mac NICHT zu nehmen.
 
@frickler: hast du bei dir auch eine SSD drin, wenn ja welche? un welche Größe? ich gehe davon aus das Apple die teureren mlc verbaut. poste doch bitte mal deine config
 
@frickler: Naja, den Mac Pro mit einer bis ans Limit übertakteten Gaming Maschine zu vergleichen ist auch ziemlich sinnfrei. Den Mac Pro 2008 den ich mal hatte hab ich Leistungstechnisch nie ans Limit gebracht, ausser bei Spielen wegen der schlechten Grafkkarte - definitiv ein Kritikpunkt am Mac. Ansonsten war es der beste Desktop-Tower den ich je hatte - auch wenn ich jetzt wieder eine übertaktete Gaming Maschine mit i5 und besserer Garfik habe - Verarbeitung und Qualität sind mehrere Klassen unter dem Mac - dafür war der natürlich auch etwas günstiger.
 
@Balu2004: Die SLC sind teurer als die MLC, hab ne Intel Postville 160. Mir ist schon klar, das die im Apple größer ist, aber wenn die keine kleineren haben kann ich das auch nicht konfigurieren. Ist eigentlich auch egal, für dem Preis des günstigsten Mac Pros bekommst du einen PC, der in der Spieleleistung den teuersten Mac Pro schlägt, weil Macs überhaupt nicht zum Spielen gemacht werden. Das merkt man denen halt an.
 
@Givarus: Natürlich ist es sinnvoll das zu vergleichen. Lies mal die Kommentare von oben. Der Vergleich zwischen Mac und Pc war doch nur _meine_ Begründung warum _ich_ lieber bei meinem PC bleibe als mir irgendeinen Mac zu holen. Wenn du nicht Spielst oder dabei keinen Wert auf die Qualität legst, dann ist der Mac für dich ja vielleicht ok, aber für mich ist das so absolut inaktzeptabel. Und was die Verarbeitung betrifft, da kann ich beim PC ja jede Einzelkomponente genau nach meinem persönlichen Geschmack wählen. Ich sehe dies ebenfalls als großen Vorteil.
 
@frickler: du hast natürlich recht die slc sind teurer.. irgendwie wer ich die beiden meist durcheinander;) da du aber bisher deine konfig nIcht gepostet hast brauchen wir nicht mehr weiter zu diskutieren. im übrigen sind die mac sehr gut verarbeitet. wenn du smchn korrekt vergleichen willst stell dir einen vergleichbaren pc von z.b. hp zusammen
 
@frickler: Ich spiele und ich lege Wert auf Qualität und zwar nicht nur auf Grafikqualität, sondern auch auf Hardwarequalität! Deswegen habe ich ja auch einen Mac und einen Gaming PC. Ich kenne also beides sehr gut. Wäre der Mac bei Spielen nicht ein paar Jahre hinterher was Performance der Treiber und Game-Support angeht hätte ich aber nur den Mac.
 
@Balu2004: Du bist ja lustig, ich hab meine Konfig doch schon längst gepostet. Lies doch einfach. Was fehlt dir denn noch?! Ich hab sogar geschrieben welches Mauspad ich hab. Interessiert dich noch das Netzteil und das Gehäuse? NZXT ZERO 2, vollbestückt mit Scyth S-Fex und ein 600W Corsair. Board ist ein Asus P5Q, dazu ein NoName-53-in-1-Cardreader und 1066er OCZ Platinum Ram 5-5-5-15. TV-Karte von Hauppauge Nova HD-S2, Wlan-N-Karte von Netgear. CPU-Kühler EKL Alpenföhn Nordwand. GraKa ist ne GTX 260 216 mit 35% OC. Der Farblaserdrucker ist ein HP CP1515n. Hab ich nochwas vergessen!? Ok, die Platten fehlen: 1x150GB Raptor X, 2x2TB WD , 2x1TB WD alle 4 großen Platten im sind green also leise und stromsparend. Brenner von LG und DVD von Toshiba/Samsung. 15K Punkte in 3D Mark Vantage. Und alles selbst zusammengestellt. Nen Rechner bei HP kaufen ist übrigens genauso blöd wie bei Apple. Du weißt nicht genau welche Komponenten drin sind und musst immer irgendwo Kompromisse machen. Außerdem zahlst du dafür, dass du den Rechner nicht selbst zusammenstellen kannst noch mehr obwohl das ein großer Nachteil ist.
 
@Givarus: Sorry, da bin ich dann einfach zu geizig neben dem PC noch nen Mac zu kaufen. Ich wüsste auch nicht was ich damit sollte. Bist du gezwungen den Mac für die Arbeit zu nutzen? Oder Zwingt dich Apple den Mac zu kaufen weil es das iOS SDK nicht für Windows gibt? Ich kenne zwar viele Sachen für die ich unbedingt Windows brauche, seien es Spiele oder Entwicklungsumgebungen zum Proggen, Videobearbeitung per CUDA, etc. aber absolut nichts was nur auf dem Mac gehen würde. Zumal OSX ja auch ohne große Probleme in einer VM läuft.
 
@frickler: bei fertig konfigurierten systemen kannst du aber eher davon ausgehen das die verbauten komponenten problemlos miteinander laufen. die mac pro sind imho im übrigen nicht unbedingt für den endanwender sondern eher für firmen gedacht. firmen legen wert auf guten support und stabile systeme. genau aus diesem grund kaufen sich firmen fertig konfigurierte systeme von hp, dell usw oder halt auch apple. danke für die infos bzgl. konfig, hier sehe ich was board/cpu/ram angeht eher desktop komponenten. dein cpu kostet z.b. bei alternet rund 160euro .. die von apple kostet knapp 1200 (müsste 5560 cpu sein). solche sachen kann man nicht vergleichen.
 
@frickler: eine VM hab ich mal probiert, aber das war mir zu viel Gefummel zumal ich keinen Bock habe bei jedem Update erneut zu basteln. Ansonsten gefällt mir vieles am Mac einfach besser für meine privaten Daten. iLife finde ich als Privatperson genial gut für meine Fotos und Filme, Time Machine möchte ich für alle meine Daten unbedingt haben. Zudem nutze ich mittlerweile einige Applescripts und Ordneraktionen die manche Dinge automatisieren - das hätte ich bei Windows dann auch nicht mehr. Und ich mag Spaces und Expose und da sind auch die nachrüstbaren Tools unter Windows nicht so gut. Als letztes möchte ich ausserdem auch einen Rechner haben der 24/7 läuft (habe kein NAS oder Home-Server) und da ist der Mac eben recht sparsam - im Vergleich zum selbstgebauten PC.
 
@Balu2004: Willst du das nicht verstehen?! Mir geht es darum warum _ich_ keinen Mac nutzen werde. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Spieleleistung. Meine 160 Euro CPU lauft problemlos mit 4,7 GHz, dafür brauchst du aber normale Overclocker-Boards. Serverboards bieten die dafür nötigen Optionen normalerweise nicht. Dass die Apple CPU sauteuer ist macht sie nicht besser. Bei einem auf zwei Kerne optimierten Spiel ist meine günstige CPU mit OC der teuren haushoch überlegen. Und wenn du fertigkonfigurierte Systeme hast sind die für OC nötigen Optionen meist nicht vorhanden, da HP & Co keinen Support für von DAUs durch OC geschrotteten Komponenten bieten wollen. Natürlich hab ich nur Desktopkomponenten verbaut, weil die einfach viel mehr Leistung bieten als die Serverkomponenten. Serverkomponenten sind auf Langlebigkeit und Zuverlässigkeit ausgelegt, nicht auf maximale Leistung um jeden Preis. Du hingegen schreibst das so als ob Desktopkomponenten von Nachteil wären. Du bist nicht vom Fach, oder?!
 
@Givarus: Ich denke, dass man an meinem Namen schon sieht, dass mir das Gefummel nichts ausmacht. Naja, jedem das seine. Mit dem 24/7 geb ich dir ja recht, mein Rechner zieht schon seine 450 Watt, das aber nur beim Zocken. Was aber gerade in der kalten Jahreszeit egal ist; alles was der Rechner heizt spare ich bei der Heizung und die läuft bei mir auch mit Strom. Wenn du aber mehre tausend Euro mehr für den Mac ausgibst lohnt sich das rein aus dem Stromsparaspekt auch nicht wirklich.
 
@frickler: Es ist ja auch OK einen Bastel PC zu haben - hab ich auch. Und ich glaube Dir auch dass ein MAc für _Dich_ nichts ist. Ich wollte nur schreiben warum _ich_ den nutze...
 
@Givarus: Ok, schönes WE.
 
@Givarus: Hab gerade mal den Mafia 2 Benchmark durchlaufen lassen. Alle Einstellungen so gut es nur geht, also mit Kantenglättung, 16XAF, PhysX high, V-Synch etc. und das bei Full-HD. Ich hab 28,5 fps. Meine CPU war dabei nicht voll ausgelastet. Ich denke nicht dass mir mehr Kerne da noch viel bringen. Sicher ist aber, dass kein Mac der Welt das schafft, weil Apple nur minderwertige AMD-Karten verbaut. Meine alte GTX260 216 schlägt selbst die 5870, weil die kein PhysX kann. Ohne PhysX hab ich im Schnitt 58 fps; bedenke dass ich durch V-Synch maximal 60 fps haben kann. Also könnte es auch mit einer 5870 nicht wirklich besser laufen. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass der Mac mehrere tausend Euro mehr kosten würde und trotzdem sehr viel weniger leistet, dann war meine Kaufentscheidung im Nachhinein betrachtet absolut richtig.
 
@frickler: sehr interessanter ansatz aber wie soll das denn funktionieren? stell dir mal vor du hast eine auf fullscren touch optimierte applikation und die müsste dann "zurückportiert" werden auf nicht touch bzw. touch nur mit trackpad .. da bekäme man probleme bei der genauigkeit ;)
 
@Balu2004: Hast du schon mal mit einem Multitouch-Tablett gearbeitet? Das geht hervorragend.
 
@frickler: jup sitze gerade an einem macbook pro ;) .. vermutlich muss man vergrössern bis ins unendliche um framegenau positionieren zu können?
 
@Balu2004: Was hat denn das MBP damit zu tun? Egal, mein Wacom Tablet ist kompatible zu Mac und PC. Das Tablett ist auf jeden Fall viel größer als mein iPhone 4 32 GB oder mein iPod Touch 64 GB, das heißt also dass ich dort viel genauere Eingaben machen kann als mit dem Handy bzw. MP3-Spieler. Unterstützt der iPhone-Simulator Multitouchtablets? Das wäre ja toll. __Ich war grad mal auf der Apple-Site. Sehe ich das richtig, dass es das MBP nur mit max. 15", 2,66 GHz und einer GT330M gibt? Sorry, aber das wäre erbärmlich. Was will man denn damit?! Meinen Laptop nutze ich nur als Zweitsystem aber der hat immerhin 18,4" und zwei Grafikkarten für SLI.
 
@frickler: Es gibt die MBPs auch mit 17" aber zeitgemäße Grafikarten gibt es bei Apple nicht. Das war schon immer so. Nur unterstes Low-End. Und auch leider nur mit 16:10 Auflösung und nicht wie normal 16:9
 
@frickler: Das hat nichts damit zu tun. Bis jetzt ist dazu nichts bekannt (für Lion). Meines Erachtens machen sie auch keinen Sinn auf einem Desktop (im iPhone Simulator Apps mit der Maus zu bedienen ist total Wirr), aber mal abwarten ob sie irgendwie integriert werden. Z.b. im Dashboard o.ä.
 
@Rodriguez: Ich sag nur ungern, aber ich könnte mir schon ein Szenario vorstellen in dem Apple die Mac Plattform zumindest optional dicht machen könnte. Sollte eines Tages das Internet von Malware komplett überschwemmt werden, könnte ich mir schon eine Art Savemode vorstellen der standardmäßig nur über den Appstore läuft und die lokalen Rechte extrem einschränkt. Allerdings wird das nur ein optionaler Modus sein. Vielleicht werden die Macs für Otto normal dann irgendwann auch mal so ausgeliefert und nur Leute die sich auskennen oder das wirklich braucht sollten diesen Modus dann ausstellen. Das wäre auf jeden Fall dann besser als eine zwangs-Karantäne für infizierte Rechner wie MS sie vorschlägt.
 
Das Macbookair sieht ziemlich nice aus. Vor allem mal schön zu sehen das bei 13" wieder höhere Auflösungen zum Einsatz kommen.
Das mit dem Appstore klingt sehr interessant. Was zurerst bei mir die Reaktion "Urg Appstore...Iphone...usw." ausgelöst hat, entpuppt sich beim zweiten Denken als durchaus Sinnvoll. Ähnlich wie bei Ubuntu das Softwarecenter
 
@Ripdeluxe: Bei der Geschichte mit dem AppStore für ein Desktop-OS wurde ich als MS-Fanboy glatt neidisch ... Kenne auch das Softwarecenter von Ubuntu. Sowas bietet eigtl. nur Vorteile. MS ... da habt ihr einen Punkt für Windows 8 ;)
 
http://www.pornhub.com/view_video.php?viewkey=1314466916
 
@BigBallmer: Das ist aber auch kein Netbook sondern ein Notebook. Außerdem sieht man dem billigen Netbook auch die Preisklasse an. Des weiteren sind Features wie Instant-On und lange Akkulaufzeiten bei kleinem Gewicht durchaus interessant.
 
@BigBallmer: ach wie ich apple news liebe .. dann geht sofort die suche los das es vergleichbare hardware gibt die günstiger ist und mehr features kann .. ich glaub ich nehm mir nun mal popcorn :P
 
@BigBallmer: ich antworte hier mal (einfach den blauen pfeil an meinem kommentar drücken :D ) .. also du kannst schon beurteilen das ein thinkpad x100 tausend mal besser ist und schreibst und dann der preis ==> daraus schliesse ich das du den preis für zu hoch hälst. nenn mir mal ein notebook mit gleichen features (ssd/so klein/laufzeit+standbyzeit) .. zugegeben die ersten testberichte mal abwarten ob die auch so eingehalten werden. nicht jedes notebook hat ein umts modul drin .. wenn man wirklich umts benötigt kann man sich einen stick kaufen. vom unibody gehäuse rede ich nun aber nicht :D ps: es ist auch kein cd laufwerk drin :)
 
Bitte noch erwähnen, dass man auch wie gehabt Software installieren kann, dass der Mac App Store also nicht der einzige Weg für Software ist. Bevor hier das getrolle wieder losgeht...
 
@GlennTemp: Wer weiss vielleicht wird es ja auch so sein das es erstmal so bleibt bis sich die Konsumenten daran gewöhnen. Wenn viele auf diesen Store zugreifen wird es dann nur noch so gehen.
 
@Menschenhasser: Verschwörungstheorien sind immer gut. Wenn ein Feature nur Vorteile bringt, dann kann man es immer noch kritisieren, denn es wäre ja möglich das irgendwann Nachteile kommen! Clever!
 
http://www.pornhub.com/view_video.php?viewkey=1314466916
 
@BigBallmer:
@BigBallmer:
Nope. Was ein Netbook ist kann man ganz gut bei Microsoft nachlesen, nämlich den Spezifikationen die ein Gerät erfüllen muss, damit es Windows 7 starter erhalten kann: *Screens cannot exceed 10.2 inches
*Maximum 1 GB of RAM
*Maximum 250 GB HDD or 64 SSD
*CPU must not exceed 2 GHz, and have a CPU thermal design power that is less than or equal to 15 W, not including the graphics and chipset
 
@BigBallmer: Natürlich ist das 11" MBA ein Notebook. Der C2D, selbst mit 1,4 Ghz steckt jeden Atom in einem Netbook (egal mit welcher Taktung) lockerst in die Tasche. Noch dazu ists der kleinste portable Mac den man haben kann. Und glaubs oder nicht, allein diese Tatsache ist für viele Leute schon wichtig.
 
@BigBallmer: meine Güte, dein Name sagt schon alles. Kommt auch mal was Konstruktives von dir? (ich weiß, mein Comment hätte auch nicht sein müssen ;P)
 
@BigBallmer:
War der App-Store auf dem iPhone nicht vor dem Software-Center da?

Wer hat wohl bei wem abgeschaut?
 
naja so dünn? Aber eines muss man ja mal sagen - obgleich ich kein Freund vom Apfel bin - die machen wirklich was her.
 
Nice: Da das MacBook Air ja kein CD-Laufwerk hat, wird OS X ab sofort auf einem USB-Stick ausgeliefert (sieht man auf apple.de)
 
@exocortex: oder du installierst von einem rechner im wlan der cd drin hat (bin mir gerade nicht 100% sicher ob man auch cd laufwerke die unter windows laufen verwenden kann)
 
@Balu2004: Ich denke es wird kein Problem sein einfach ein externes USB Laufwerk anzuhängen
 
@Balu2004: Ja, die kann man auch verwenden. ;-)
 
@Yannick1995: danke für die info
 
was ich sehr interessant finde ist die rückführung von einigen ios dingen wie z.b. das neue mission control center und das launchpad. es gibt derzeit schon applikationsstarter aber launchpad ist ja echt cool .. sogar folders haben die implementiert. ich freu mich auf sommer 2011
 
@Balu2004:
Naja, das hat mich nicht sooo umgehauen, da man auch heute schon einfach einen Stack mit den Applikationen machen kann und tendenziell den gleichen Effekt hat, auch mit Folders. Sieht nicht ganz so hübsch aus, funktioniert aber ähnlich.
 
@GlennTemp: das stimmt. stacks funktioniert auch ganz gut .. ich denke apple will ein paar features zurückführen zumindest was look and feel in einigen bereichen angeht. ich bin mal gespannt wie das in der finalen version aussehen wird und denke das noch einige interessante sachen folgen werden die noch nicht public sind ;) ..
 
Heute Vormittag hatte ich noch nach "MacBook Retina" gegooglet, weil ich der Meinung war, dass Mac OS X sich auch mit einem solch hoch auflösenden Display gut machen würde. Schließlich ist seit Leopard die Benutzeroberfläche auflösungsunabhängig. Bei einigen der Suchergebnissen wurde ich jedoch ernüchtert, die Unabhängigkeit geht nicht durch alle Applikationen, selbst Apple's Safari-Browser skaliert nicht alle Elemente der Oberfläche ohne Qualitätsverluste hoch. Doch ein wenig hab ich ja doch Recht behalten: mit 1440x900 auf dem 13" MacBook Air ist die Auflösung ja nun zumindest höher als je zuvor. Steve Jobs sagte, dass das MacBook Air die Zukunft des MacBook sein wird, was sich ja auch im Preis von 999$ (so viel wie für das aktuelle MacBook) ausdrückt. Aber mal sehen, was die neuen Varianten des klassischen MacBook bringen, falls diese ohne Aufsehen auch aktualisiert werden. PS: Sorry, wenn ich mich wie ein Fanboy gebe, aber die Keynote begeistert einfach. Doch die Ernüchterung stellt sich schon ein: Mit 1,4 GHz ist das MacBook Air in der kleinen Variante ziemlich schwachbrüstig und wenig zukunftsweisend. Die vielen neuen Effekte bei iMovie sind teilweise sinnlose Spielerei, in die viel zu viel Arbeit gesteckt wurde. Außerdem nehmen sie einem jeden die eigene Kreativität. Ok, für kreative Köpfe sind die Produkte ja auch nicht gedacht, Profis nehmen Final Cut, aber der Durchschnitt stumpft weiter ab. Das Launchpad stellt nicht nur Apps aus dem Appstore dar, sondern alle im Programme-Ordner befindlichen Applikationen. Somit ist es nichts weiter, als ein Ersatz für das Windows-Startmenü und technisch gesehen nichts weiter als eine weitere Finder-Ansicht für den Ordner /Applications. Das braucht keine neue OS-Version und ist unter Mac OS X in zehn Minuten programmiert (nicht von mir, aber ein richtiger Mac-Developer könnte das). Das Dash-Board als Full-Screen-App auf einer eigenen Arbeitsfläche nimmt dem bisherigen Dashboard ein wenig den Sinn, nämlich Dashboard und Desktop gleichzeitig im Blick zu haben. Naja ... nur so meine Gedanken
 
@Der_da: Das was heute gezeigt wurde wird ja nicht alles was Lion bieten wird. Mit AppStore und FaceTime kommen 2 Dinge ja schon für SnowLeo. Da wird noch ein wenig mehr kommen ;)
 
@Der_da:
Bevor du jetzt 10 Minuten programmierst mach dir lieber innerhalb von 5 Sekunden einen Stack im Dock mit den Anwendungen :)
 
@Der_da: iMovie und iPhoto Jetzt mal ehrlich, wer bastelt für ein paar Urlaubsbilder und Filmchen großartige Projekte? Das wird einmal geguckt und gut ist. Das ist genau das, was ich als angehender Vater suche und nutzen werde. Ich verbringe die Zeit lieber mit dem Kleinen und drehe nebenbei Filmchen und schieße Bilder. Wenn ich danach in einer halben Stunde diese Schnipsel in ein ansprechendes Format bringe und es in 5 min auf Youtube hochgeladen habe und die Familie sich dann daran erfreuen kann, dann freue ich mich wie nen Schnitzel, wenn es ihnen gefallen hat - dafür danke ich Apple! Und genau an so User wie mich ist das ganze wohl gerichtet. Und da nimmt mir niemand meine Kreativität, denn für so was hätte ich gar nicht mehr die Zeit bzw. die Muße, um mich in z.B. Premiere zu fuchsen. Mal abgesehen davon, dass die Qualität in der Zeit wohl kaum diesselbe wäre...
 
@sneak72: und dafür braucht es den apfel?
 
@Der_da: Auflösungsunabhängigkeits gibt's leider noch gar nicht in OSX. Ich hoffe daß das auch in Lion kommt!
 
@Givarus: doch, die gibt es sehr wohl, jedoch nicht in allen Anwendungen, deren Artwork nicht auflösungsunabhängig ist ... @sneak72: ich hab ja geschrieben, dass das wohl sehr zielgruppenabhängig ist, somit haben wir beide Recht
 
@Der_da: Ja, aber nur wenn man XCode installiert hat und dann lässt sich die Skalierung per Commandline selbst einstellen. Aber das ist nicht das was ich darunter verstehe. Wenn Apple die Oberfläche so normt, also die Größe der Elemente unabhängig von der Auflösung auf ALLEN Bildschirmen gleich aussieht, so wie auf den iPhone, dann ist das Ziel erreicht.
 
"Apple hat seine Videotelefonie-Software FaceTime jetzt auch für den Mac veröffentlicht. Zuvor konnte man sie lediglich auf dem iPhone 4 nutzen." Schwachsinn, geht auch mit iPod Touch 4G.
 
Gut finde ich: Aluminumgehäuse und Dicke (was auch auf das Gewicht Einfluss haben wird). Weniger gut finde ich den fest integrierten Festspeicher. Aufrüsten ist also nicht. Dafür kann sich Apple mehr Speicher jetzt schön teuer bezahlen. Eine dünne SSd hätte gewiss noch reingepasst
 
@zwutz:
Glaub ich nicht. In dem Promo Video sieht man, warum man das SSD Gehäuse weggelassen hat, weil es nicht in die Keilform passt. Engadget schreibt was von 15 Sekunden bootzeit, da hat sich die Maßnahme doch gelohnt. Wer mehr Speicher braucht, schließt doch heute in der Regel eh eher eine externe Festplatte an.
 
das 11" mba sieht aus wie mein netbook in grau wo auch mac os drauf ist :D
 
Werden die Preise wieder 1 zu 1 in € umgerechnet ?

Weiß schon jemand was über Verfügbarkeit in D ?
 
@Dieter666: store.apple.com/de
 
Danke, hätte nicht gedacht dass die so schnell sind - aber das 1:1 ...
 
@Dieter666: Würde der mini doch auch 1:1 umgerechnet! Beim mini kann ich den Preis nun gar nicht mehr verstehen.
 
@Givarus: Jo, der Euro ist ja wieder stark gestiegen. Da könnte mal eine Preisreduzierung kommen.
 
@Dieter666: Sind die Preise im US Store nicht auch before taxes?
 
@reaper2k: Jap sind sie, aber das hat sich hier trotz tausendfacher Erwähnung immer noch nicht rumgesprochen.
 
@exocortex:
Die US sales tax liegt m. W. je nach state zwischen 4 und 10 %, also deutlich niederer als unsere MWSt.

999 $ = 700 - 720 $ beim aktuellen Kurs + 19 % gibt max 860 € - aber ich kaufe mir sowieso keins ...
 
Hübsch - zugegeben - aber leute, der preis ist doch jenseits von gut und böse. Wer kauft sowas? Aussehen ist halt scheinbar doch alles.
 
@reZss: Und wenn mobilität alles ist?
 
@Rodriguez: Dann reicht ein Netbook für 350 Euro allemal!
 
@noneofthem: Klar. Wenn man ein motorisiertes Zweirad will reicht auch ein Roller. Ist halt nur kein Vergleich zu einem Motorrad. Der Unterschied dürfte ähnlich sein. Und nicht jeder will die billgste Lösung nur wiel sie auch "ausreicht". Dann kannst du 95% der Technik die es heute zu kaufen gibt streichen.
 
@Rodriguez: Das Problem das noneofthem anspricht lautet doch: Die billigere Lösung ist auch noch die technisch Bessere, dennoch kaufen manche Leute wie verrückt Apple-Produkte. Dein Vergleich Roller/Moterrad ist völlig sinnfrei, wenn dann würde es eher auf einen Nike-Schuh im Vergleich zu einem besseren Noname-Schuh passen, bei Nike und Apple zahlst du eben vor allem für den Namen, das Fanboys weder bei Apple noch bei Nike das sehen ist ein Phänomen von dem beide Firmen leben. Ob das nun was gutes oder was schlechtes ist, sei mal dahingestellt, schließlich gibt es für alles Fans .... PS: http://d3uwin5q170wpc.cloudfront.net/photo/42122_700.jpg
 
@Yogort: Ahja. Na dann zeig mir doch mal ein Gerät was dem Air technisch überlegen ist, bei gleicher Mobiliät und Ausstattung für einen deutlich günstigeren Preis!? Ich bin gespannt. ___ Zu der Grafik: Eine wahnsinns Theorie. Fragt sich nur, warum sie bei allen anderen nicht zutrifft? Immerhin sind da die Faktoren doch die gleichen!?
 
@reZss: Menschen kaufen so etwas. Menschen, die mehr Geld für ein hochwertigeres Produkt ausgeben. Diese Menschen kaufen auch Uhren, die nicht von Casio oder Citicen hergestellt werden. Das Konzept geht immer auf, wenn es einen Markt gibt. Apple Produkte haben einen sehr festen Markt und einen großen, treuen Kundenstamm. Man muss schon ein Neider sein, wenn man das nicht einfach akzeptiren kann!
 
@reZss: Wer sowas kauft? Jemand der MacOSX und z.B. die iLife Programme haben will? Jemand der wertige Hardware will? Jemand der hardwaremäßig darauf steht, technisch eigentlich nicht zu vereinbarende Gegensätze DOCH verwirklicht zu sehen? Jemand der einen Computer einfach nur verwenden will, ohne direkt nach der Installation darauf hingewiesen zu werden, dass das OS unsicher ist?
 
@Thunderbyte: Naja. Die Prozessoren sind veraltet, der Arbeitsspeicher ist ein Witz in der Preisklasse, die Akkuleistung ist auch nicht besonders gut und die Auflösung ist auch nichts, was man nicht auch woanders bekommen könnte. Hier wird mal wieder für die (zugegeben hervorragende) Optik und den Namen bezahlt - mehr nicht! Punkt.
 
Wenn ich das teil sehe denke ich mir na das nenn ich mal mobil aber da kriet man ja schon angst das zu zerbrechen wenn man es einmal zu fest unterm arm nimmt.
 
was mich wundert ist das anscheinend niemand aufgefalen ist wie apple in zukunft touch interpretiert. lt. steve jobs hat apple untersucht wie touch eingesetzt werden könnte und über den bildschirm direkt wurde/wird wohl verworfen da dies auch nicht die natürliche haltung wiederspiegelt, statt dessen wird auf verfeinerung der touchfunktion beim touchpad gesetzt. ich finde dies eigentlich ok denn wenn ich mir vorstelle z.b. an einem laptop zu sitzen um einen text zu schreiben, anschliessend hebe ich den arm um mit einer wischbewegung über den bildschirm auf eine andere applikation zu springen. das was man gestern in lion gesehen hat finde ich hier wesentlich effizienter. touch ist derzeit ein richtiger hype und ich bin mal gespannt wo das noch hingeht bei apple, ms, google und co. was mir gerade einfällt mit ios hätte apple ja sogar die möglichkeit eine surface alternative anzubieten ;)
 
@Balu2004: Die haben auch gesagt Touch funktioniert nicht in der vertikalen Bildschirmpositon sondern nur horizontal. Apple hat sich ja schon den liegenden touch iMac patentieren lassen. Der kommt bestimmt irgendwann. Aber da sieht man auch wieder wie sehr sich die PC-Hersteller Gedanken machen: Wie viele all-in-one PCs gibt es im Moment die Touchbildschirme haben, weil es einfach "in" ist und Windows das ja "kann". Ob es für den benutzer praktikabel ist, interessiert da kein Stück. Es ist nur ein Feature, dass sich in den ganzen Hochglanzprospekten gut macht - das ist die Hauptsache.
 
@Givarus: fullack .. mindestens jemand der sich gedanken macht.
 
@Givarus: die Touchbildschirme sind auch unsinn, das konnte ich Dir vor 10 jahren schon sagen. Aber es gibt zb auch convertables und hier lohnt sich ein volles touch-display zu haben. eben je nach einsatz. liegender touch iMac? sowas wie nen abgespecktes Surface?
 
@mala fide: keine Ahnung, aber so in der Art wohl. Ich könnte mir schon vorstellen irgendwann mal einen Monitor vor mir auf dem Schreibtisch liegen zu haben um Touch-Bedienung zu haben und wenn ich nicht touchen möchte das Teil aufzurichten. Das muss allerdings so einfach gehen, daß man es auch nutzt. Und die Fettfingerchen sehe ich als Problem an :-)
 
Ein kleines MacBook Air mit einer kleinen 1,8" oder 2,5" externen Festplatte würde mir mehr als reichen. Und für Unterwegs bräuchte ich die Externe nicht mal. Sieht gut aus, leistet für die Zwecke wohl mehr als genug und ist m.E. vom Preis her für die Features (Flash-Speicher, Instant-On, 7 Std. Akku, sehr geringes Gewicht und hohe Auflösung) ganz in Ordnung. Sind zwar Apple-Preise, aber die schaffen es echt, dass man bei solchen Features mal etwas tiefer in die Tasche greift, ohne, dass es wehtut. Mal schauen, wie sich das entwickelt.
 
"Zu den Neuerungen gehören die Unterstützung von Multitouch-Gesten, die Integration eines App Stores, eine Vollbild-Funktion für Anwendungen sowie die automatische Speicherung von Daten und Dokumenten. " Wie jetzt? Vollbildfunktion? Gabs das bis jetzt nicht?
 
@fieserfisch:
Doch. Aber diese Funktion ist etwas mehr als einfach nur das Bild großmachen:This new behavior is more like that of the comparable button on Windows, albeit rather than only making the window as large as possible, it actually enters a full screen mode where the app takes over the entire screen and loses its window borders, controls and customary scroll bars entirely.
 
@GlennTemp: Aha und wozu soll das dienen, wenn nicht mal mehr die Buttons da sind? Ich meine ich komm zur Not mit Tastenkombinationen aus, aber die ach so sehr Einfacheit liebenden nicht technik versierten Apple User (nicht alle) können doch dann gar nichts mehr machen ... ?!
 
@fieserfisch: Zunächst: Es geht nicht um das klassiche "Maximieren", sondern um einen Vollbildmodus alá iPad. Also so wie es z.b. bei Media Center gemacht wird, das auf dem Bildschirm nur noch die jeweilige Software läuft, ohne Dock/Menuleiste, usw. Das heißt quasi, das man zwei Interfaces hat. Nämlich das normale mit der Symbolleiste und der Menuleiste und bei Bedarf dann eins was auch die Vorteile des Fullscreen ausnutzt. Daran scheitert es ja beim Maximieren. Meistens erhält man nur mehr tote Fläche. Und die köntne man auch mit Funktionen nutzen. Ein Beispiel ist das neue iPhoto. SChau dir mal von der folgenden Seite: http://tinyurl.com/357532x das 2te Video (Vollbildmodi) und das 4te Video (neue Bücher) an. Sind auch nur insgesamt 3 Min. Da siehst du wie der Vollbildmodus umgestzt wurde. Und bei Lion soll das dann anscheinend mit der Standardsoftware möglich sein. Dazu kommen natülich neue Werkzeuge und APIs. Also die Fullscreen Apps werden dann auch als solche behandelt im neuen Exposé (Mission Control). Um dann auf die Frage zurückzukommen, man kommt z.b. mit Gesten heraus. 2 Finger Wisch nach links und man verlässt den "Vollbild-Space", mit 3 Fingern nach unten kommt man zu Exposße/MissionControl. Als tastenkombination reicht "esc" und der Button über den man den Vollbildmodus startet bleibt stehen, so das man ihn darüber wieder beenden kann (sieht man im Video).
 
@Rodriguez: Vollbild geht bei Windows auch :) eben bei allen Programmen die meinen sie brauchen es. Taschenrechner in Vollbild ist unter Mac genauso wie unter Windows sinnlos. Also ist es kein super feature. Die Software die es sinnvoll einsetzt ist also eher der "Punktesammler" - kein Feature auf das man hinweisen muss
 
@mala fide: Bei den ganzen Neuerungen um die es gestern ging, ging es darum was OSX von iOS lernen kann. Und eines der Sachen die den Erfolg beim iPad ausmachen sind die Interfaces der Apps. Welche wiederum in Vollbild laufen. Und das soll eben als Zusatzoption zu den normalen Fenstern übernommen werden, daher der "Hinweis". Natürlich ist das keine Bahnbrechende Neuerung. Den Vollbildmodus gibt es ja schon immer. Z.b. bei DVD Playern, oder auch bei Pages. Auch iPhoto 11 kommt ja fürs aktuelle OS. Es geht dabei also mehr um die bessere Integration in Form von APIs und Tools wie eben Exposè/Mission Control. Und natürlich darum, das die Standardapps die zu OSX gehören, davon gebrauch machen. Geberell sollte man alle vorgestellten Sachen zusammen genommen sehen. Multitouch ist auch nichts neues. Es wird nur mehr in die Bedienung mit einfließen. Also wie bei iPhone/iPad so wenig Klicks wie möglich und lieber Gesten wenns geht. Z.b. eben bei den neuen Interfaces in Vollbild ;)
 
@Rodriguez: Ja, die erklärung bzw. ausführung ist besser als das einfache zitat von Glenn z.B.
 
Nette Geräte. Könnte man sich direkt kaufen. Müßten nur jeweils ein paar Euro billiger sein und mit Windows 7 daherkommen.
 
@DennisMoore: welches notebook hat genau die gleichen spezifikationen wie das air (unibody, ssd, abmessungen usw) und kostet weniger ?
 
@Balu2004: Weiß ich nicht. Wen interessiert das? Ich find die Geräte doch nett, möchte sie nur etwas billiger und mit Windows 7 haben. Was dagegen?
 
@DennisMoore: wenn's denn Windows sein muss mach dir bootcamp drauf;)
 
@Balu2004: Apple hat die neuste Versionen seines MacBook Air vorgestellt und dabei einmal mehr nicht mit Eigenlob gespart. "Das MacBook Air ist das erste einer neuen Generation von Notebooks, welche mechanisch rotierende Festplatten zugunsten von Solid-State-Flash-Speichern ersetzt", sagt Steve Jobs. Damit demonstriert der Apple-Chef aber eher den starken Selbstbezug seines Unternehmens als dessen Innovationskraft. Immerhin hat beispielsweise Sony schon im Frühjahr seine Vaio-Z-Serie komplett auf SSDs als Speichermedium umgestellt. "Lenovo hat zudem seit einigen Jahren ein ThinkPad mit SSD. Das ist nichts wirklich neues". Dass das neue MacBook Air zudem auf ein optisches Laufwerk verzichtet, ist wiederum aus dem Ultra-Portable-Bereich bekannt. Neben der SSD inkludiert das beispielsweise die "leichtgewichtige Konstruktion". Tatsächlich ist das 13-Zoll-Modell des MacBook Air mit 1,32 Kilogramm etwas leichter als die gleichformatigen Vaio-Z-Modelle. Letztere warten jedoch mit einem integrierten optischen Laufwerk auf. Wer auf dem neuen MacBook Air Software von DVD installieren oder einen Film sehen möchte, ist auf ein externes SuperDrive als Zubehör angewiesen. Das neue MacBook Air bietet zudem eine integrierte Kamera für Apples Videotelefoniedienst FaceTime. Gleichzeitig hat das Unternehmen auch eine Betaversion von FaceTime von OS X gestartet, sodass der Service auch Desktop-Mac erreicht. Eine grosse Revolution ist das aber auch nicht. Wer nicht unbedingt ein spezielles Apple-Produkt braucht, konnte schon vor Jahren auf Laptops videotelefonieren.
 
@Rumulus: SSD ist nix Neues, das ist klar. Es hat sich aber noch kein Hersteller getraut den 2,5" oder 1,8" Festspeicher wegzulassen und durch ein eigenes Format zu ersetzen. Um so ein extremes Design hinzubekommen wie beim neuen Air war das aber wohl notwendig. Und wenn man die SSD Preise anschaut und die Aufpreise für mehr Flashspeicher beim Air ist der Preis eigentlich sehr sehr gut. Die fehlernde Flexibilität muss man dann wohl in Kauf nehmen.
 
@DennisMoore:
Mit Windows 7 hat man eine wesentlich geringere Akkulaufzeit und kannst Multitouch nicht effektiv benutzen. Ob instant-on und 15 Sekunden Bootzeit dann auch so gut geht,wage ich zu bezweifeln nachdem was ich auf dem core i5 Dell Notebook meiner Mutter gesehen hab (mit wesentlich besserer Hardware) Was soll das bringen bei einem mobilen Gerät?
 
@GlennTemp: Weißt du doch gar nicht ob MT, Akkulaufzeit usw. auf den neuen Macbooks nicht genausogut unter Windows ausgeführt ist wie unter OSX. Vielleicht gibt sich Apple ja dieses Mal mehr Mühe mit den entsprechenden Treibern.
 
Ich bin zwar kein Applefan (Thinkpad forever ;) ), aber dieses Net-/Notebook sieht echt nett aus.

ABER.... kein WWAN (UMTS/HSDPA usw.), das führt doch dieses ganze Konzept eines "ultra mobilen Notebooks" ad absurdum. Wenn ich damit unterwegs bin, möchte ich auch überall ins Internet, und mir nicht immer ein Access Point suchen müssen.
Hoffe, da bessert Apple noch nach :)
Ansonsten, werden wir ja sehen, was die ersten Reviews sagen. Bei dem Macbook ist ja selbst die Apple Fangemeinde geteilter Meinung.

mfg
GoZ
 
@GoZ: Ich gebe dir recht das eingebautes UMTS fehlt, gerade wenn man mit mobil wirbt. Allerdings ist es ja auch ein leichtes einen UMTS Stick einzustecken.
 
@balini:
Ja schon, aber das ruiniert doch ganz schön die Optik dieses Gerätes, und dabei geht es ja anscheinend hauptsächlich :)
Zumal ich im Flugzeug oder der Bahn keine Lust habe, wenn man vielleicht noch eine Maus oder so benutzt, ein USB Hub anzuschließen, weil ja leider nur ein USB Anschluss zur Verfügung steht. Also ich bleibe bei meinem X301. Ist vom Preis her ähnlich, hat aber doch mehr Anschlussmöglichkeiten und dezenter ist es allemal :) Aber das bleibt ja jedem selbst überlassen.

mfg
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles